BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Nippon Express und FedEx Corp vs. Deutsche Post und TNT Express – kommentierter KW 4 Peer Group Watch Post

BSN Group Post Performancevergleich YTD, Stand: 30.01.2016




Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren




30.01.2016

In der Wochensicht ist vorne: Nippon Express 8,43% vor FedEx Corp 4,17%, United Parcel Service 3,67%, PostNL 2,01%, Österreichische Post 1,78%, TNT Express 0,9% und Deutsche Post -4,69%.

In der Monatssicht ist vorne: TNT Express 0,38% vor Nippon Express -1,06% , Österreichische Post -2,51% , United Parcel Service -4,63% , PostNL -7,74% , FedEx Corp -10,96% und Deutsche Post -15,11% . Weitere Highlights: TNT Express ist nun 4 Tage im Plus (1,03% Zuwachs von 7,75 auf 7,83), ebenso PostNL 3 Tage im Plus (2,16% Zuwachs von 3,23 auf 3,3).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs TNT Express 0,41% (Vorjahr: 42 Prozent) im Plus. Dahinter Nippon Express -1,98% (Vorjahr: 3,42 Prozent) und Österreichische Post -2,82% (Vorjahr: -16,72 Prozent). Deutsche Post -13,97% (Vorjahr: -4,03 Prozent) im Minus. Dahinter FedEx Corp -10,81% (Vorjahr: -14,86 Prozent) und PostNL -5,36% (Vorjahr: 14,34 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: TNT Express 3,91%,
Am deutlichsten unter dem MA 200: FedEx Corp -16,19%, Deutsche Post -14,77% und Österreichische Post -11,99%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:04 Uhr die FedEx Corp-Aktie am besten: 4% Plus. Dahinter United Parcel Service mit +2,82% , PostNL mit +2% , Nippon Express mit +1,69% , Deutsche Post mit +0,57% und Österreichische Post mit +0,31% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Post ist -5,38% und reiht sich damit auf Platz 9 ein:

1. Energie: 1,64% Show latest Report (16.01.2016)
2. Konsumgüter: -0,73% Show latest Report (16.01.2016)
3. Telekom: -2,3% Show latest Report (16.01.2016)
4. Media: -3,02% Show latest Report (16.01.2016)
5. MSCI World Biggest 10: -3,36% Show latest Report (16.01.2016)
6. Crane: -4,12% Show latest Report (16.01.2016)
7. Gaming: -4,47% Show latest Report (16.01.2016)
8. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -5,22% Show latest Report (16.01.2016)
9. Post: -5,38% Show latest Report (16.01.2016)
10. Ölindustrie: -6,8% Show latest Report (16.01.2016)
11. Immobilien: -6,82% Show latest Report (16.01.2016)
12. Sport: -6,83% Show latest Report (16.01.2016)
13. Deutsche Nebenwerte: -8,25% Show latest Report (16.01.2016)
14. Auto, Motor und Zulieferer: -8,27% Show latest Report (16.01.2016)
15. Luftfahrt & Reise: -8,34% Show latest Report (16.01.2016)
16. Bau & Baustoffe: -8,59% Show latest Report (16.01.2016)
17. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -8,85% Show latest Report (16.01.2016)
18. Zykliker Österreich: -9,31% Show latest Report (16.01.2016)
19. Global Innovation 1000: -9,52% Show latest Report (16.01.2016)
20. Software & Internet : -10,48% Show latest Report (16.01.2016)
21. Börseneulinge: -11,02% Show latest Report (16.01.2016)
22. Versicherer: -11,46% Show latest Report (16.01.2016)
23. IT & Elektronik: -12,81% Show latest Report (16.01.2016)
24. Stahl: -14,24% Show latest Report (16.01.2016)
25. Big Greeks: -15,37% Show latest Report (16.01.2016)
26. Aluminium: -16,99% Show latest Report (14.03.2015)
27. Solar: -17,11% Show latest Report (16.01.2016)
28. Banken: -18,26% Show latest Report (16.01.2016)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

KnowYourInvest
zu DPW (29.01.)

Die aktuelle Kurserholung möchten wir heute nutzen, um uns von einigen Einzelwerten (Conti, Daimler, Post, Ferratum, Nordex) zu trennen und Liquidität aufzubauen. Wir gehen von einer Bärenmarktrally aus, die heute durch die Maßnahmen der japanischen Notenbank (jetzt Negativzinsen!) nochmals positiv gestützt wurde und sehen Rückschlagspotential am Markt, da die charttechnische Lage weiterhin negativ ist und auf Rückschläge hindeutet.

Tsmithers
zu DPW (26.01.)

- Offensive gegen Amazon-Paketdienst -Die Deutsche Post sagt dem Paketdienst von Amazon den Kampf an. Das Unternehmen will die eigene Sparte massiv ausbauen. Zahlreiche neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Deutsche Post will auf Expansionspläne des US-Internethändlers Amazon mit dem Ausbau der eigenen Paketsparte reagieren. "Von den bis 2020 zusätzlich geplanten 10.000 Neueinstellungen als Paketausfahrer haben wir innerhalb eines Jahres schon mehr als 4000 Kollegen eingestellt", sagte Post-Chef Frank Appel im "Bild"-Interview (Dienstagausgabe). "Gut möglich also, dass wir bis 2020 noch deutlich mehr neue Jobs in dem Bereich schaffen." Außerdem seien massive Investitionen in die Infrastruktur vorgesehen. Appel betonte, sein Unternehmen beobachte genau, was sich im Markt tue. Amazon hatte im vergangenen Jahr in Olching bei München ein erstes Paketzentrum eröffnet und erwägt weitere solcher Verteilzentren in anderen deutschen Metropol-Regionen. Quelle: Mittwollen B.; vgl. N24

Tsmithers
zu DPW (26.01.)

- Offensive gegen Amazon-Paketdienst -Die Deutsche Post sagt dem Paketdienst von Amazon den Kampf an. Das Unternehmen will die eigene Sparte massiv ausbauen. Zahlreiche neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Deutsche Post will auf Expansionspläne des US-Internethändlers Amazon mit dem Ausbau der eigenen Paketsparte reagieren. "Von den bis 2020 zusätzlich geplanten 10.000 Neueinstellungen als Paketausfahrer haben wir innerhalb eines Jahres schon mehr als 4000 Kollegen eingestellt", sagte Post-Chef Frank Appel im "Bild"-Interview (Dienstagausgabe). "Gut möglich also, dass wir bis 2020 noch deutlich mehr neue Jobs in dem Bereich schaffen." Außerdem seien massive Investitionen in die Infrastruktur vorgesehen. Appel betonte, sein Unternehmen beobachte genau, was sich im Markt tue. Amazon hatte im vergangenen Jahr in Olching bei München ein erstes Paketzentrum eröffnet und erwägt weitere solcher Verteilzentren in anderen deutschen Metropol-Regionen. Quelle: Mittwollen B.; vgl. N24



Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Drastische TV-Tipps
20 15 bis 21 00
3 Sat

26.08.: Der Geld Check

Details ...


Indizes
ATX 2294 -0.60 % 2288 -0.28% 08:37:35
DAX 10530 -0.88 % 10510 -0.19% 08:38:23
Dow 18448 -0.18 % 18470 0.12% 08:37:45
Nikkei 16556 -0.25 % 16410 -0.89% 08:37:36
Gold 1325 -0.90 % 1324 -0.07% 08:38:12



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte

Nippon Express und FedEx Corp vs. Deutsche Post und TNT Express – kommentierter KW 4 Peer Group Watch Post


30.01.2016

In der Wochensicht ist vorne: Nippon Express 8,43% vor FedEx Corp 4,17%, United Parcel Service 3,67%, PostNL 2,01%, Österreichische Post 1,78%, TNT Express 0,9% und Deutsche Post -4,69%.

In der Monatssicht ist vorne: TNT Express 0,38% vor Nippon Express -1,06% , Österreichische Post -2,51% , United Parcel Service -4,63% , PostNL -7,74% , FedEx Corp -10,96% und Deutsche Post -15,11% . Weitere Highlights: TNT Express ist nun 4 Tage im Plus (1,03% Zuwachs von 7,75 auf 7,83), ebenso PostNL 3 Tage im Plus (2,16% Zuwachs von 3,23 auf 3,3).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs TNT Express 0,41% (Vorjahr: 42 Prozent) im Plus. Dahinter Nippon Express -1,98% (Vorjahr: 3,42 Prozent) und Österreichische Post -2,82% (Vorjahr: -16,72 Prozent). Deutsche Post -13,97% (Vorjahr: -4,03 Prozent) im Minus. Dahinter FedEx Corp -10,81% (Vorjahr: -14,86 Prozent) und PostNL -5,36% (Vorjahr: 14,34 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: TNT Express 3,91%,
Am deutlichsten unter dem MA 200: FedEx Corp -16,19%, Deutsche Post -14,77% und Österreichische Post -11,99%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:04 Uhr die FedEx Corp-Aktie am besten: 4% Plus. Dahinter United Parcel Service mit +2,82% , PostNL mit +2% , Nippon Express mit +1,69% , Deutsche Post mit +0,57% und Österreichische Post mit +0,31% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Post ist -5,38% und reiht sich damit auf Platz 9 ein:

1. Energie: 1,64% Show latest Report (16.01.2016)
2. Konsumgüter: -0,73% Show latest Report (16.01.2016)
3. Telekom: -2,3% Show latest Report (16.01.2016)
4. Media: -3,02% Show latest Report (16.01.2016)
5. MSCI World Biggest 10: -3,36% Show latest Report (16.01.2016)
6. Crane: -4,12% Show latest Report (16.01.2016)
7. Gaming: -4,47% Show latest Report (16.01.2016)
8. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -5,22% Show latest Report (16.01.2016)
9. Post: -5,38% Show latest Report (16.01.2016)
10. Ölindustrie: -6,8% Show latest Report (16.01.2016)
11. Immobilien: -6,82% Show latest Report (16.01.2016)
12. Sport: -6,83% Show latest Report (16.01.2016)
13. Deutsche Nebenwerte: -8,25% Show latest Report (16.01.2016)
14. Auto, Motor und Zulieferer: -8,27% Show latest Report (16.01.2016)
15. Luftfahrt & Reise: -8,34% Show latest Report (16.01.2016)
16. Bau & Baustoffe: -8,59% Show latest Report (16.01.2016)
17. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -8,85% Show latest Report (16.01.2016)
18. Zykliker Österreich: -9,31% Show latest Report (16.01.2016)
19. Global Innovation 1000: -9,52% Show latest Report (16.01.2016)
20. Software & Internet : -10,48% Show latest Report (16.01.2016)
21. Börseneulinge: -11,02% Show latest Report (16.01.2016)
22. Versicherer: -11,46% Show latest Report (16.01.2016)
23. IT & Elektronik: -12,81% Show latest Report (16.01.2016)
24. Stahl: -14,24% Show latest Report (16.01.2016)
25. Big Greeks: -15,37% Show latest Report (16.01.2016)
26. Aluminium: -16,99% Show latest Report (14.03.2015)
27. Solar: -17,11% Show latest Report (16.01.2016)
28. Banken: -18,26% Show latest Report (16.01.2016)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

KnowYourInvest
zu DPW (29.01.)

Die aktuelle Kurserholung möchten wir heute nutzen, um uns von einigen Einzelwerten (Conti, Daimler, Post, Ferratum, Nordex) zu trennen und Liquidität aufzubauen. Wir gehen von einer Bärenmarktrally aus, die heute durch die Maßnahmen der japanischen Notenbank (jetzt Negativzinsen!) nochmals positiv gestützt wurde und sehen Rückschlagspotential am Markt, da die charttechnische Lage weiterhin negativ ist und auf Rückschläge hindeutet.

Tsmithers
zu DPW (26.01.)

- Offensive gegen Amazon-Paketdienst -Die Deutsche Post sagt dem Paketdienst von Amazon den Kampf an. Das Unternehmen will die eigene Sparte massiv ausbauen. Zahlreiche neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Deutsche Post will auf Expansionspläne des US-Internethändlers Amazon mit dem Ausbau der eigenen Paketsparte reagieren. "Von den bis 2020 zusätzlich geplanten 10.000 Neueinstellungen als Paketausfahrer haben wir innerhalb eines Jahres schon mehr als 4000 Kollegen eingestellt", sagte Post-Chef Frank Appel im "Bild"-Interview (Dienstagausgabe). "Gut möglich also, dass wir bis 2020 noch deutlich mehr neue Jobs in dem Bereich schaffen." Außerdem seien massive Investitionen in die Infrastruktur vorgesehen. Appel betonte, sein Unternehmen beobachte genau, was sich im Markt tue. Amazon hatte im vergangenen Jahr in Olching bei München ein erstes Paketzentrum eröffnet und erwägt weitere solcher Verteilzentren in anderen deutschen Metropol-Regionen. Quelle: Mittwollen B.; vgl. N24

Tsmithers
zu DPW (26.01.)

- Offensive gegen Amazon-Paketdienst -Die Deutsche Post sagt dem Paketdienst von Amazon den Kampf an. Das Unternehmen will die eigene Sparte massiv ausbauen. Zahlreiche neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Deutsche Post will auf Expansionspläne des US-Internethändlers Amazon mit dem Ausbau der eigenen Paketsparte reagieren. "Von den bis 2020 zusätzlich geplanten 10.000 Neueinstellungen als Paketausfahrer haben wir innerhalb eines Jahres schon mehr als 4000 Kollegen eingestellt", sagte Post-Chef Frank Appel im "Bild"-Interview (Dienstagausgabe). "Gut möglich also, dass wir bis 2020 noch deutlich mehr neue Jobs in dem Bereich schaffen." Außerdem seien massive Investitionen in die Infrastruktur vorgesehen. Appel betonte, sein Unternehmen beobachte genau, was sich im Markt tue. Amazon hatte im vergangenen Jahr in Olching bei München ein erstes Paketzentrum eröffnet und erwägt weitere solcher Verteilzentren in anderen deutschen Metropol-Regionen. Quelle: Mittwollen B.; vgl. N24



Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Drastische TV-Tipps
20 15 bis 21 00
3 Sat

26.08.: Der Geld Check

Details ...


Partner
Indizes
ATX 2294 -0.60 % 2288 -0.28% 08:37:35
DAX 10530 -0.88 % 10510 -0.19% 08:38:23
Dow 18448 -0.18 % 18470 0.12% 08:37:45
Nikkei 16556 -0.25 % 16410 -0.89% 08:37:36
Gold 1325 -0.90 % 1324 -0.07% 08:38:12



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte