BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Inbox: Deutsche Bank-Hackathon soll Autismus-App bringen


09.11.2016

Zugemailt von / gefunden bei: Deutsche Bank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)


London / Frankfurt am Main, 9. November 2016 

Die Deutsche Bank und die Autismus-Stiftung Autistica starten heute einen 24-stündigen „Hackathon“. Ziel dieser Veranstaltung ist eine App zu entwickeln, die an Autismus leidenden Menschen helfen soll, ihre Ängste zu bewältigen.  

Kim Hammonds, Vorstandsmitglied und Group Chief Operating Officer der Deutschen Bank, eröffnet die Veranstaltung, an der mehr als 150 IT- und Designexperten der Bank miteinander in Wettbewerb treten, um den Prototyp einer Smartphone-App zur mentalen Gesundheit von Autismuskranken auf der Grundlage der Forschungsergebnisse von Autistica zu entwickeln. Autistica ist einer der UK Charities of the Year der Bank. Sie werden von Studenten der Informationstechnologie und von autistischen Menschen unterstützt, die derzeit ein Praktikum bei der Bank absolvieren. 

Ein „Hackathon“ – eine Kombination aus den Worten „Hack“ und „Marathon“ – ist eine Programmierveranstaltung, auf der die Teilnehmer innerhalb weniger Stunden Ideen für neue digitale Produkte entwickeln.

Teams aus sieben Städten weltweit werden an der App arbeiten, die drei Ziele hat: Informationen bereitstellen, die Nutzern helfen, Ängste zu verstehen, Unterstützung anbieten, was man bei Panikattacken tun kann und langfristige Strategien miteinander teilen, um mit Ängsten umzugehen. 

Die Inhalte der App basieren auf einem in Printformat – also analog – vorliegenden Instrumentarium zur Angstbewältigung, das Professor Emily Simonoff vom King’s College in London in einem von Autistica finanzierten Forschungsprogramm entwickelt hat. 

Auf die dann digitale Version des Instrumentariums können an Autismus leidende Menschen auf einer App an jedem Ort und bei einer Panikattacke sofort und schnell zugreifen.

40 Prozent der an Autismus leidenden Kinder und 54 Prozent der davon betroffenen erwachsenen Patienten in Großbritannien sind von Angststörungen betroffen. So können der Besuch der Schule, soziale Beziehungen und sogar das Verlassen des Hauses zu einer täglichen Herausforderung werden. Therapien zur Behandlung von Ängsten müssen daher auf das spezifische Krankheitsbild von

Autisten ausgerichtet sein. In der psychischen Gesundheitsvorsorge fehlt es derzeit jedoch oft an entsprechend geschulten Mitarbeitern mit Spezialkenntnissen. Eine Therapie kann häufig überhaupt nicht oder nur nach sehr langer Wartezeit in Anspruch genommen werden. 

Scott Marcar, Chief Technology Officer der Deutschen Bank, erklärte dazu: „Dieser Hackathon gibt uns die Möglichkeit, autistische Menschen zu unterstützen und unsere Kenntnisse in Design und Technologie einzubringen. Durch ein vielfältiges Team aus IT-Fachleuten, Studenten und unseren an Autismus leidenden Praktikanten werden wir einen voll funktionsfähigen Prototypen entwickeln, um autistischen Menschen zu helfen, Angststörungen zu bewältigen.”  

Jon Spiers, Chief Executive of Autistica, unterstricht: „Es kann manchmal lange dauern, bis die Erkenntnisse der Forschung diejenigen erreichen, die sie am meisten brauchen. Auf diesem Hackathon können wir unsere wissenschaftliche Tätigkeit direkt mit innovativen Verfahren in die Praxis umsetzen. Uns stehen Experten mit ihren umfangreichen Kenntnissen in den verschiedensten Forschungsbereichen zur Verfügung, so dass wir parallel entwickeln und testen können.“  

Teams aus London, Bukarest, Cary, Frankfurt, St. Petersburg, Bangalore und Puna werden sich an der Veranstaltung beteiligen.

 

Company im Artikel

Deutsche Bank

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Banken
Show latest Report (05.11.2016)
 



Deutsche Bank eröffnet Digitalfabrik in Frankfurt : Fotocredit: Deutsche Bank AG © Aussendung


(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Indizes
ATX 3010 1.61 % 3003 -0.25% 23:50:08
DAX 12438 -0.05 % 12432 -0.05% 23:50:08
Dow 20941 -0.19 % 20948 0.04% 23:50:08
Nikkei 19197 -0.29 % 19235 0.20% 23:50:08
Gold 1266 0.35 % 1268 0.14% 22:59:56



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte

Inbox: Deutsche Bank-Hackathon soll Autismus-App bringen


09.11.2016

09.11.2016

Zugemailt von / gefunden bei: Deutsche Bank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)


London / Frankfurt am Main, 9. November 2016 

Die Deutsche Bank und die Autismus-Stiftung Autistica starten heute einen 24-stündigen „Hackathon“. Ziel dieser Veranstaltung ist eine App zu entwickeln, die an Autismus leidenden Menschen helfen soll, ihre Ängste zu bewältigen.  

Kim Hammonds, Vorstandsmitglied und Group Chief Operating Officer der Deutschen Bank, eröffnet die Veranstaltung, an der mehr als 150 IT- und Designexperten der Bank miteinander in Wettbewerb treten, um den Prototyp einer Smartphone-App zur mentalen Gesundheit von Autismuskranken auf der Grundlage der Forschungsergebnisse von Autistica zu entwickeln. Autistica ist einer der UK Charities of the Year der Bank. Sie werden von Studenten der Informationstechnologie und von autistischen Menschen unterstützt, die derzeit ein Praktikum bei der Bank absolvieren. 

Ein „Hackathon“ – eine Kombination aus den Worten „Hack“ und „Marathon“ – ist eine Programmierveranstaltung, auf der die Teilnehmer innerhalb weniger Stunden Ideen für neue digitale Produkte entwickeln.

Teams aus sieben Städten weltweit werden an der App arbeiten, die drei Ziele hat: Informationen bereitstellen, die Nutzern helfen, Ängste zu verstehen, Unterstützung anbieten, was man bei Panikattacken tun kann und langfristige Strategien miteinander teilen, um mit Ängsten umzugehen. 

Die Inhalte der App basieren auf einem in Printformat – also analog – vorliegenden Instrumentarium zur Angstbewältigung, das Professor Emily Simonoff vom King’s College in London in einem von Autistica finanzierten Forschungsprogramm entwickelt hat. 

Auf die dann digitale Version des Instrumentariums können an Autismus leidende Menschen auf einer App an jedem Ort und bei einer Panikattacke sofort und schnell zugreifen.

40 Prozent der an Autismus leidenden Kinder und 54 Prozent der davon betroffenen erwachsenen Patienten in Großbritannien sind von Angststörungen betroffen. So können der Besuch der Schule, soziale Beziehungen und sogar das Verlassen des Hauses zu einer täglichen Herausforderung werden. Therapien zur Behandlung von Ängsten müssen daher auf das spezifische Krankheitsbild von

Autisten ausgerichtet sein. In der psychischen Gesundheitsvorsorge fehlt es derzeit jedoch oft an entsprechend geschulten Mitarbeitern mit Spezialkenntnissen. Eine Therapie kann häufig überhaupt nicht oder nur nach sehr langer Wartezeit in Anspruch genommen werden. 

Scott Marcar, Chief Technology Officer der Deutschen Bank, erklärte dazu: „Dieser Hackathon gibt uns die Möglichkeit, autistische Menschen zu unterstützen und unsere Kenntnisse in Design und Technologie einzubringen. Durch ein vielfältiges Team aus IT-Fachleuten, Studenten und unseren an Autismus leidenden Praktikanten werden wir einen voll funktionsfähigen Prototypen entwickeln, um autistischen Menschen zu helfen, Angststörungen zu bewältigen.”  

Jon Spiers, Chief Executive of Autistica, unterstricht: „Es kann manchmal lange dauern, bis die Erkenntnisse der Forschung diejenigen erreichen, die sie am meisten brauchen. Auf diesem Hackathon können wir unsere wissenschaftliche Tätigkeit direkt mit innovativen Verfahren in die Praxis umsetzen. Uns stehen Experten mit ihren umfangreichen Kenntnissen in den verschiedensten Forschungsbereichen zur Verfügung, so dass wir parallel entwickeln und testen können.“  

Teams aus London, Bukarest, Cary, Frankfurt, St. Petersburg, Bangalore und Puna werden sich an der Veranstaltung beteiligen.

 

Company im Artikel

Deutsche Bank

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Banken
Show latest Report (05.11.2016)
 
 
 
 
 



Deutsche Bank eröffnet Digitalfabrik in Frankfurt : Fotocredit: Deutsche Bank AG © Aussendung



Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: Wienerberger mit starken Zahlen und Bestätigung des ambitionierten Ausblicks

Inbox: voestalpine optimistisch, die starken Ergebnisse des Vorjahres zu erreichen

Inbox: OMV-CEO Seele mit robustem EBIT zufrieden

Inbox: Verbund erhöht Guidance für 2016

Inbox: Valneva wird mehr verdienen, Guidance erhöht

Hello bank! 100 detailliert: Valeant baut an einem Tag um 21 Prozent ab

Inbox: UBM reduziert Nettoverschuldung weiter, Verkauf Doppio Offices

Audio: Über die Zugriffe auf boersenradio.at

Audio: RHI und das "Listing light" in Wien

Audio: Was der Wienerberger-CEO zum Thema Trump sagt

Audio: Diese Sektoren profitieren von Präsident Trump

Inbox: RZB jetzt auch auf FinTech-Kurs: Cashpresso



Deutsche Bank eröffnet Digitalfabrik in Frankfurt : Fotocredit: Deutsche Bank AG, (© Aussendung)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Partner
Indizes
ATX 3010 1.61 % 3003 -0.25% 23:50:08
DAX 12438 -0.05 % 12432 -0.05% 23:50:08
Dow 20941 -0.19 % 20948 0.04% 23:50:08
Nikkei 19197 -0.29 % 19235 0.20% 23:50:08
Gold 1266 0.35 % 1268 0.14% 22:59:56



Fachheft aktuell

Geschäftsberichte