BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Zeitdokument: Was 40 gelistete Austro-AGs am 12.9.2001 zu 9/11 äusserten

Es ging um Spontanreaktionen, um die Handelsaussetzung und vieles mehr. Interessant ist auch, wer vor 16 Jahren noch aller an der Wiener Börse notiert war. Viele der antwortenden Personen sind heute natürlich längst nicht mehr in den betreffenden Unternehmen. 
Auch einige Unternehmen sind bereits historisch. 

Karl Knezourek, AUA


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Das zu kommentieren obliegt der Börse 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Flüge müssen verschoben werden, darüber hinaus ist noch nichts absehbar. 
Man muss die weitere Entwicklung abwarten. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Ich gebe grundsätzlich keine Empfehlungen betreffend die AUA Aktie ab, 
das ist Aufgabe der Banken. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Die üblichen Routinemassnahmen (z.B. Einrichtung von Hot-Lines für 
Auskünfte, etc.) wurden sofort eingeleitet. 

Margarita Hoch, Sanochemia


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

In jedem Fall 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Ja, wir waren in Warteposition für einen lange vereinbarten Conference-Call mit Denver, der aufgrund der aktuellen Ereignisse nicht stattfinden konnte: Telefonstörung, kein Internet, 

Fondmanager zu Krisensitzungen einberufen..... 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Nur ja nicht! Keep cool ! (es würde die jetztige Situation dramatisch verschlechtern) 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Eine Expertenrunde (aus dem Bankenbereich) wird morgen bei uns im Hause die Situation erörtern. Dann wird entschieden, ob irgendwelche Massnahmen von unserer Seite zu setzen sind oder nicht. 

voestalpine , Michael Kirchsteiger


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

Wir hätten Verständnis für ein Aussetzen des Handels an der Wiener Börse gehabt 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir empfehlen keine Spontanreaktion bei langfristigen Investmententscheidungen 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Unmittelbar sind keine Massnahmen geplant 

Wolfgang Gauster, Austria Email


  1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

    Ja. 

    2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

    Nein. 

    3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

    Behalten. 

    4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

    Nein.

Gerda Königstorfer, Rosenbauer


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Zur Vermeidung von Panikreaktion bzw. Überreaktionen sollte der Handel der Wr. Börse nicht ausgesetzt werden 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Derzeit gibt es keine Termin sowie keine geplanten US-Reisen, die aufgrund dieses schrecklichen Ereignisses verschoben werden müssen. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir raten unseren Anlegern, die aus der Rosenbauer Aktie aussteigen 
wollen, keine Panikverkäufe zu tätigen. Der Bedarf an Rettungsgeräten nach 
Katastrophen könnten steigende Tendenz haben 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Es gilt die derzeitige Situation genau zu beobachten. Wirtschaftiche und politische Szenarien müssen genauestens beobachtet werden, um nicht falsche Schlüsse zu ziehen. Die Auswirkungen auf den Konzern bzw. auf das lokale US-Geschäft sind noch nicht abschätzbar. 

Thomas Melzer, Wienerberger


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

Wir sind sicher, dass die Wiener Börse im Einklang mit den anderen europäischen Börsen nach reiflicher Überlegung entschieden und 
entsprechend gehandelt hat 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Derzeit nicht, aber die künftigen Auswirkungen sind noch nicht abschätzbar 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Investitionsentscheidungen sollten nicht von Panik bestimmt sein, sondern 
vom Potential des Unternehmens und seiner Aktie abhängig gemacht werden - 
dieses Potential ist aus heutiger Sicht von diesen schrecklichen Ereignissen 
nicht beeinträchtigt (obwohl die Auswirkungen auf die Weltkonjunktur noch 
nicht abgeschätzt werden können) 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

nein 

Mayr-Melnhof , Stephan Werba


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

NEIN, eine gemeinsame europäische Solidaritätsaktion wäre sicherlich gut 
gewesen. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

NEIN 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Unser Unternehmen ist nicht von Geschehnissen in den USA betroffen. Über die 
Konsequenzen der Anschläge auf die Wirtschaft möchten wir nicht 
spekulieren. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

NEIN. Wir teilen aber das Mitgefühl mit all jenen, die von dieser 
Katastophe betroffen sind. 

Stage1.cc, Jack Wagner


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Im Prinzip ja, weil auch die anderen grossen europäischen Börsen offen blieben. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein. Für unser laufendes Fundraising natürlich nicht wirklich eine Unterstützung, die Investoren haben dadurch im Moment sicher andere Prioritäten. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Ruhe bewahren !! Nachdem unser Geschäft ein mittel- bis langfristiges ist, hat der Terroranschlag keine unmittelbaren Auswirkungen auf uns. Die Panik an den Börsen wird sich nach dem Weggehen der Unsicherheit schnell wieder legen. Die Handelsaussetzung in den USA war sicher der goldrichtige, vertrauensbildende Weg. Ich persönlich glaube auch nicht an ein Rezessionsszenario, man 
muss sich nur an das Erdbeben in Kobe erinnern, wo ähnliche Schäden zu 
verzeichnen waren. Ich denke das die ersten Reaktionen der öffentlichen Stellen 
sehr vernünftig und ruhig waren, sodass das Vertrauen der Bevölkerung in ihre politische Führung und in die Wirtschaft nach wie vor gegeben sind 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe 

Die Notfallpläne (Dokumentation off-site, back-up, etc. ) werden sicher noch einmal genau angeschaut werden. 

 

 

Hans Fruhmann, Telekom Austria


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

Ja 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein, nicht in meinem Bereich. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Da die Aktie steigt, gibt es keine Anrufe dieser Art. Wir geben Anlegern 
grundsätzlich keine Ratschläge Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. Dazu sind 
wir nicht berechtigt. Wenn jemand anruft, würden wir ihn auf die allgemeine 
Entwicklung des Sektors heute verweisen. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Wie in Pressemitteilungen bereits veröffentlicht, haben wir die Leitungen in 
Richtung USA verstärkt und sind alle Anrufe in die USA heute kostenlos. 

VAE, Rene Lehner


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Ja, die Wiener Börse hat Kontinuität gezeigt 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Es gibt keine Terminverschiebungen 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

VAE ist in der Eisenbahntechnik tätig und daher nicht betroffen 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Es werden keine sonstige Massnahmen getroffen 

Martina Streiter, Jenbacher


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Eine Handelsaussetzung hätte die Anleger nur noch weiter verunsichert. Für die New Yorker Börse war das sicher die richtige Entscheidung, in Wien war eine Aussetzung aber nicht nötig. Die Kursentwicklung gestern nachmittag bestätigt das auch. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Die Jenbacher AG hat ein für heute, Mittwoch, geplantes Journalistengespräch mit Vorstandsvorsitzendem Dkfm. Herbert W. Liaunig in Jenbach auf Grund der Ereignisse in den USA im Einvernehmen mit den Teilnehmern spontan abgesagt und auf einen späteren Termin verschoben 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir waren zwar bisher nicht mit derartigen Anfragen konfrontiert, würden aber klar von einem Verkauf abraten. Wir rechnen nicht mit wesentlichen Auswirkungen dieser Anschläge auf die Energiepolitik in den USA - und damit auf die Nachfrage nach unseren Gen-Sets und Blockheizkraftwerken in diesem Raum. Auch sonst erwarten wir keine gröberen Konsequenzen für unser Geschäft. Der Kurs unserer Aktie hat sich auch bisher kaum verändert. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Unsere amerikanische Tochtergesellschaft befindet sich nahe Detroit, also ausserhalb des betroffenen Gebietes. Derzeit müssen wir natürlich sämtliche Geschäftsreisen in die USA bzw. von dort nach Europa verschieben, aber das ist angesichts der Geschehnisse in New York und Washington unbedeutend 



Andreas Weißenbacher, BWT


  1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

    Da kann man immer geteilter Meinung sein 

    2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

    Aktuell nicht - natürlich beobachten wir die weitere Entwicklung sorgfältig 

    3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

    Mit einem Verkauf/Kauf der BWT-Aktie verkauft/kauft man ein Stück Zukunft. WASSER wird international als der MEGAMARKT des 21. Jahrhunderts definiert und BWT hat fundamental die besten Voraussetzungen hier eine wichtige Rolle zu tragen. Gerade das niedrige BWT Kurs-Niveau gibt jetzt zukunftsorientierten Investoren Chancen zum Neueinstieg, zu einem Preis der vor Tagen auch für uns noch undenkbar gewesen ist. 

    4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

    Wir stehen permanent in Kontakt mit unserer US-Tochtergesellschaft. Derzeit sehen wir aber keinen unmittelbaren Handlungsbedarf

Mike Lielacher, Bluebull


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Auf jeden Fall, weil Anleger nur stärker verunsichert werden, wenn kein Handel stattfindet. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

In einigen Bereichen ja, aber hier reagieren wir generell auf die Wünsche unserer Kunden und Partner. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Auf jeden Fall haben die Ereignisse in den USA keine Auswirkungen auf die Geschäftsgebahrung unseres Unternehmens. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Da wir auch ein Medienunternehmen sind, decken wir diesen Bereich natürlich verstärkt ab. 



EMTS, Adriana Falger


Das gestrige Ereignis in den Staaten hat sicherlich alle zutiefst geschockt und zweifellos Verheerendes angerichtet. 

Unserer Meinung nach hätte man gestern in ganz Europa den Handel aussetzen 
sollen, um damit Panikverkäufe zu verhindern. 

Es gibt keine Termine, die umdisponiert werden, da wie in den USA nicht 
vertreten sind - kurzfristig ist auch nichts derartiges in Planung. 

Vom Verkauf der EMTS-Aktien raten wir ab - unsere Geschäftszahlen resultieren aus der langfristig angelegten Strategie des Managements und sind nach wie vor sehr gut und stabil. 

Im Zusammenhang mit dem Terror in Amerika sind keine Massnahmen geplant, 
weil es uns weder direkt noch indirekt betrifft. 


Euromarketing, Michael Georg Kral


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

So schlimm dieses Ereignis auch ist, es kann niemand von uns daraufhin seinen Arbeitsplatz einfach verlassen und seine Arbeit liegen lassen. Da jedoch die Börse aller Börsen geschlossen hatte könnte man eine Beendigung des Handels durchaus rechtfertigen. Wien ist da scheinbar anders! Aber wenn interessiert´s ob Wien offen hat oder nicht, es ist den Finanzmärkten einfach egal. Das stört mich eigentlich mehr! 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? Nein! 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Es wird nichts geraten, da wir keine Bank sind. Jedoch würde mich interessieren, was eine spontanen Ausstieg jetzt rechtfertigen könnte, bei nicht nachvollziehbaren Gründen scheint vielleicht auch die Aktien-Kauf-Motivation (AKM!) eine falsche gewesen zu sein! 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? Ja, derzeit keine Flüge in die USA und London! Aber nur vorerst! 

Constantia, Eva Klesl-Kamschal

1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Ja 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir erwarten nicht, dass jemand aus diesem Grund unsere Aktien verkaufen möchte und raten, auf jeden Fall zu halten 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe?

 

AT&S, Reinhold Oblak


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

ja 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Ja, wir haben angesichts der schrecklichen Ereignisse in den USA den Tag der offenen Tuer (14./15. september) abgesagt. Fuer uns ist es selbstverstaendlich, dass wir in dieser Ausnahmesituation auf alle Festivitaeten verzichten. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir verweisen auf die Staerke der AT&S und raten zur Ruhe und Besonnenheit 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Unsere "Notfallplaene" werden ueberprueft und gecheckt 

Admiral Sportwetten, Oliver Heinzel


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Die Wr.Börse hat richtigerweise im Einklang mit den anderen europäischen Börsen gehandelt. Ob die Entscheidung der europäischen Börsen, den Handel 
nicht zu unterbrechen richtig war, möchte ich aber bezweifeln. Man hätte den Handel wahrscheinlich abbrechen sollen, um allen Marktteilnehmern die Chance zu geben, sich über das wahre Ausmass der Katastrophe zu informieren. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Wir hatten gestern um 12.00 Uhr in Wien ein Business Lunch für institutionelle Investoren, das um 14.00 Uhr zu Ende ging. Gegen 15.00 Uhr brach die Katastrophe los. Ansonsten haben wir keine Termine, die abgesagt werden müssen. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir sehen unsere Aktie - unabhängig von den Entwicklungen n den USA - derzeit als krass unterbewertet an. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Nein 



Do&Co, Isabell Eissler


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

Nein 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen und Panikverkäufe zu vermeiden. Diesbezügliche unüberlegte Entscheidungen können den Investoren und auch den Unternehmen schaden. Sollten die unfassbaren Terroranschläge Auswirkungen auf unser Unternehmen haben, würden die Investoren natürlich umgehend informiert werden. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Vorab bleibt zu sagen, dass Gott sei Dank alle unsere Mitarbeiter in New York wohlauf sind, dies konnten wir gestern Abend bzw heute Nacht in Erfahrung bringen. Die Mitarbeiter in den USA wurden aus gegebenem Anlass neuerlich angewiesen, bei ihrer Tätigkeit auf die strikte Einhaltung der Sicherheitsvorschriften zu achten und in diesem Bereich besonders sensibel zu agieren. 

CyberTron, Henriette Lininger


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

Um der Terror-Katastrophe nicht die Moeglichkeit zu geben, unmittelbar Einfluss auf das weltweite Wirtschaftsgeschehen zu nehmen, fanden wir die Entscheidung richtig, den Handel an den europaeischen Boersen nicht auszusetzen. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

nein 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Bisher gab es in unserem Haus zu dieser Katastrophe keinerlei Anrufe, wir wuerden aber sowohl privaten als auch institutionellen Investoren von einer Ueberreaktion abraten, da wir derzeit keinerlei negative Auswirkungen auf den oesterreichischen Telekommunikationsmarkt sehen. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Die Internetbandbreiten zu den internationalen Nachrichtenagenturen wurden kurzfristig verstaerkt, um unseren Kunden den Zugang zu aktuellen Informationen zu sichern. 

Die gesamte CyberTron Gruppe ist ueber die Ereignisse des letzten Tages tief betroffen und moechte allen Opfern und deren Angehoerigen ihr tiefes Mitgefuehl ausdruecken.

 

Topcall, Christoph Stockert


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Wir waren tief betroffen (um nicht zu sagen kurzfristig paralysiert). Dennoch halte ich es für wichtig sich einem solchen Druck keinesfalls zu beugen. Aktienkurse haben in diesem Zusammenhang nur untergeordnete Priorität. Im Nachhinein ist man immer gescheiter: Versicherungs- und Ölaktien hätten vom Handel ausgesetzt gehört um niemanden die Chance zu lassen um aus solchen Katastrophen zu profiteren (fast schon eine Art Insiderhandel) 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen 
Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein - siehe auch oben Gesagtes. Es gab Vorschläge in diese Richtung - wurden aber von mir abgelehnt. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Diese Frage ist bei unseren derzeitigen Kursen obsolet - trotzdem bin ich generell 
davon überzeugt, dass der Einbruch nur kurzfristig ist. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Nein - zweifellos sind wir aber besorgt, da wir ja Kunden haben, die sogar durch den Crash direkte Geschädigte sind. 

Generell glaube ich - es bleibt abzuwarten, wie Amerika in den nächsten Tagen reagiert - dass falls kein Folgekrieg ausbricht, nach 1-2 Monaten Alltag einkehren wird und sich zwar kurzfristig viele Investitionen verzögern aber zu einen späteren Zeitpunkt doch durchgefürht werden. 

Monika Kretzschmar, Plaut


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Es liegt nicht an uns, dies zu kommentieren. Die Wiener Börse hat sicher nach reiflicher Überlegung die Fortsetzung des Handels beschlossen. Wir sind allerdings überzeugt, dass jeder für ein Aussetzen Verständnis gezeigt hätte. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Ja, die für heute anberaumte Vorsstandssitzung wurde gestrichen. Für unser amerikanischen Co-CEO wäre ein Erscheinen nicht möglich gewesen; auch die europäischen Vorstandsmitglieder sind den allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen im Flugverkehr unterworfen. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Bis dato ist dies noch nicht geschehen, grundsätzlich wäre uns natürlich auch untersagt, Emfehlungen zur eigenen Aktie auszusprechen. Wir können lediglich kommentieren, dass unser Unternehmen als Beratungshaus nicht unmittelbare Folgen davontragen wird, inwieweit sich dieser entsetzliche Terroranschlag mittelbar auf die Wirtschaft auswirken wird, wäre zum heutigen Tage reine Spekulation, so dass wir von einer Spontanreaktion abraten würden. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Vorweg sprechen wir an dieser Stelle unseren rund 400 amerikanischen Kolleginnen und Kollegen unser tiefstes Mitgefühl aus. Wir haben selbstverständlich ständigen Kontakt mit unseren amerikanischen Tochtergesellschaften, die aber nicht in New York oder Washington liegen, so dass dort bis jetzt keine direkten Massnahmen getroffen werden mussten. 


Diethard Schwarzmair, Austria Tabak


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Wir ersuchen um Verständnis, dass wir diesbezüglich keinen Kommentar abgeben möchten. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind keine unmittelbaren Auswirkungen auf das Unternehmen bekannt. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Grundsätzlich werden seitens des Unternehmens keine Empfehlungen im Hinblick auf eigene Aktien gegeben. Eine Ausnahme besteht nur insofern, als im Zusammenhang mit dem derzeit laufenden Pflichtangebot der Vorstand gesetzlich angehalten war, eine Stellungnahme abzugeben. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Es waren bislang keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich 

Wolfgang Schwaiger, VA Tech


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Meines Wissens haben alle europäischen Börsen gestern den Handel fortgeführt, daher ist es verständlich, dass auch Wien weiter gehandelt hat. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Wir haben keine Termine abgesagt oder verschoben 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir haben keine Anrufe von Investoren, die spontan aussteigen möchten 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

-Heute Hotline an alle Mitarbeiter, dass keine VA TECH-Mitarbeiter in den USA direkten Schaden erlitten haben. 
-Zusammenarbeit mit internationalem Sicherheitsberatungsunternehmen betreffend Status sowie Konsequenzen und zu treffende Vorsorgen und Massnahmen. 
-Einsetzung einer konzernweiten Task force zur Behandlung aller relevaten Sicherheits-, Geschäfts- und Kommunikationsthemen im Konzern. 
-Laufende Information der weltweit ca. 300 TOP-Führungskräfte

 

Bauholding, Manfred Rosenauer


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Kann man lange diskutieren; die Börse alleine zu schliessen macht wenig Sinn. Wollte man Solidarität zeigen, hätte man "grossräumiger" agieren müssen. Daher JA 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Ruhe zu bewahren, da dies ursächlich sicher keinen Einfluss auf die Unternehmensentwicklung haben wird. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Keine 

Es ist und bleibt trotzdem ein tragischer Moment des Weltgeschehens. 


Beko, Max Höfferer


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

JA 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

NEIN 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

HALTEN 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

NEIN 



HTP, Siegwald Töfferl


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Ja, doch sollten die verschiedenen Börsen(gremien) untereinander für solche Katastrophen eine hotline etablieren um zumindest europaweit einheitlich reagieren zu können 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Ja, wir müssen Vertragsabschlüsse mit US-Partnern verschieben. Voraussichtlich 
werden keine Projekte gecancelt. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir erklären unseren Anlegern, dass für unser Unternehmen kein unmittelbares Bedrohungspotential erkennbar ist und raten daher von Panikreaktionen ab. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Wir beobachten die Situation sehr genau - mehr können wir derzeit nicht tun. 



webfreetv, Andre Gevay


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Prinzipiell ja. Für eine Handelsaussetzung hätte nur ein konzertiertes Vorgehen sämtlicher europäischer Börsen gesprochen. Die´Unsicherheit der Anleger hätte es aber meiner Meinung nach erhöht. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Die US-Krise hat keine Auswirkungen auf unseren Geschäftsverlauf. Da 
unsere Produkte den Kunden Kosteneinsparungen bringen, sehen wir uns auch für 
wirtschaftlich turbulente Zeiten gut gerüstet. Weiters raten wir natürlich von Panikreaktionen ab, da der Anleger in solchen Situationen nur selten gewinnt. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Prinzipiell nein. Da wir aber derzeit täglich von 14.30 bis 17.30 live von der ifabo übertragen, bringen wir natürlich auch in diesem Part die aktuellen Ereignisse unter und versuchen bestmöglich zu informieren.

 

Schlumberger, Josef Karner


Am kommenden Wochenende hätte eine hochkarätige Unternehmer-Delegation zur Jahrestagung nach Wien kommen sollen. Diese wurde wegen der Ereignisse in den USA abgesagt. 



betandwin.com, Karin Klein


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Es wäre besser gewesen, den Handel auszusetzen, wobei der durch das Nicht-Aussetzen erzeugte Schaden sicher in keinem Verhältnis zu jenem steht, den z.B. der Börsenplatz Frankfurt verursacht hat. Der Wunsch, so bald als möglich zur Normalität zurückzukehren scheint verständlich, aber um jeden Preis? 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Internationale Reisen unserer Vorstände wurden verschoben. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir geben niemals Empfehlungen ab, wie Aktionäre mit unseren Aktien umgehen sollen. Wir sehen es aber als unsere Pflicht an, alle jene Daten und Informationen zur Verfügung zu stellen, die eine seriöse und den Tatsachen entsprechende Einschätzung der Möglichkeiten und Risken ermöglichen. In diesem Sinn behandeln wir auch im Angesicht der gestrigen Tragödie Anfragen. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Im Gegensatz zu zahlreichen internationalen Unternehmen sind wir als "Dotcom" in der glücklichen Position, keine Schritte wie Schutz der Mitarbeiter oder Evakuierung von Produktionsstätten in Betracht ziehen zu müssen. 

Als sehr multikulturelles Unternehmen sind jedoch einige Mitarbeiter insofern betroffen, als dass sie bis jetzt keine Nachricht über den Verbleib von Familienmitgliedern und Freunden haben. Sie versuchen wir zu trösten und Ihnen gilt zur Zeit unsere ganz besondere Anteilnahme. 

Hannes Roither, Palfinger


Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, den Handel in Wien und an den 
anderen Börsen einzustellen. Panikreaktionen wie wir sie in Deutschland 
gesehen haben hätten dadurch verhindert werden können. 

Wir haben einen Palfinger Investorentag (20 grosse Investoren aus Österreich 
und Deutschland) heute aufgrund der dramatischen Ereignisse kurzfristig 
abgesagt, und sind dabei auf grosses Verständnis gestossen. Der Investorentag 
hätte heute und morgen in Salzburg stattgefunden. 

Anlegern (die sehr zahlreich anrufen) rate ich jetzt zuzuwarten bis sich 
die Lage einigermassen beruhigt hat und man weiss, wie es in den USA 
weitergeht. In keinem Fall sollte man jetzt panisch alles verkaufen was man 
auf dem Depot hat. Totalabstürze der Börsen wären dann unausweichlich. an 
den Firmenwerten hat sich ja zumindest vorerst fundamental nichts geändert 

Wir beobachten die Situation sehr genau - mehr können wir derzeit nicht tun. 



Manfred Kunert, Volksbanken


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

Ja. Die Begründung: Die Terroranschläge in den USA richteten sich gegen Wirtschaft, Handel und gegen den gesunden Kapitalismus. Wäre der Handel eingestellt worden, so hätten die Terroristen eines ihrer Teilziele erreicht. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt wurden? 

Gestern, am 11. September 2001, waren Kunden der ÖVAG zu einem Kabarettabend in Simmering geladen. Aufgrund der tragischen aktuellen Ereignisse entschloss sich die ÖVAG kurzfristig, den heiteren Teil der Veranstaltung - die Kabarettvorführung - abzusagen. 
Dies wurde mit überwältigender Zustimmung aller Teilnehmenden angenommen. Im Rahmen einer Trauerminute wurde den zahlreichen Toten gedacht. Unsere Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen. 

3. Was wird Anlegern die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 
Für unser Unternehmen selbst stellt sich diese Frage nicht. 

Generell wird aber Anlegern geraten, die jetzige Börsebaisse "auszusitzen". 
Aktienanlagen sind langfristig zu sehen und kein kurzfristiges Spekulationselement.

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terrorkatastrophe? 

Nein. Die tragischen Ereignisse führen allerdings zu einer Bewusstseinsveränderung. Die letzten Zweifler sind nunmehr überzeugt, dass langfristig liquiditätssichernde Massnahmen von sehr grosser Wichtigkeit sind. Derart tragische Ereignisse, wie sie gestern in den USA passiert sind, können 
nie vorausgesehen werden.

 

Pankl, Isolde Kühhas


Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Es konnten heute perse Termine nicht stattfinden, weil die Flugverbindungen 
aus den USA und London gecancelt wurden. 

Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Wir hatten solche Anrufe bisher nicht. 

Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 



BKS, Barbara Graf


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Im Einklang mit Europa: Ja 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

NEIN 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Es gibt keine Anfragen in diese Richtung 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

NEIN 

Lenzing , Angelika Guldt


Die Lenzing Gruppe und ihr Vorstand ist zutiefst von den gestrigen Ereignissen in den Vereinigten Staaten betroffen. 

Trotz der weltweiten Dimension dieser Terrorakte gibt es keine unmittelbaren 
wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Lenzing AG. Obwohl einige geplante Flüge in die Staaten verschoben werden mussten, laufen die Geschäfte normal weiter. Die amerikanische Tochter Lenzing Fibers Corporation hat ihren Sitz in Lowland, Tennessee und ist nicht durch die Ereignisse beeinträchtigt - Vertreter der Lenzing AG in Washington und NY gibt es keine. 

Die Auswirkungen auf den Aktienkurs werden als kurzfristig betrachtet. Im Laufe des gestrigen Tages und des heutigen Vormittages gab es keinerlei Anrufe von verunsicherten Aktionären. Die Entscheidung, den Handel fortzuführen, wurde von der Wiener Börse getroffen und wird im Sinne einer möglichst raschen Rückkehr zur Normalität nicht negativ gesehen. 

Abgesehen von dem Wunsch, unserer Erschütterung Ausdruck zu geben, sind 
derzeit keine besonderen Massnahmen in Folge der Anschläge in den USA geplant. 



Hirsch Servo, Christa Grünberg


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat?

Der Terror begann gegen 15.00 Uhr unserer Zeit, vom richtigen Ausmass der Katastrophe wurde man aber erst in den Stunden danach informiert. Es war also kaum Zeit, hier als Börse noch rechtzeitig die Zelte abzubrechen und das Schlimmste zu verhindern. Ob richtig oder falsch, es war wahrscheinlich nicht anders möglich. 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Dies lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Generell würden wir dazu raten, die Ruhe zu bewahren und abzuwarten, denn nach den Kursrückschlägen gestern sollte das schlimmste vorüber sein. Natürlich 
unter der Voraussetzung, dass Gegenmassnahmen der USA mit Besonnenheit durchgeführt werden und die Lage nicht eskaliert. Ob diese Terroranschläge langfristige Auswirkungen auf die Wirtschaft der USA und in der Folge auch für die EU und damit für uns wichtige Hauptmärkte und Branchen haben, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Sind mir zur Zeit keine bekannt.

 

 

Investkredit, Hannah Rieger


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat? 

Wir wollen dies nicht beurteilen, da wir die Motive nicht kennen. 

Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Reisetermine nach Amerika mussten gecancelt werden. Die Verhandlungen wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Auch europäische Geschäftspartner sagten uns Termine ab. 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Anrufe dieser Art sind bei uns nicht eingegangen. Für den Fall eines Anrufes: "Behalten". 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

In einer Führungskräfterunde wurden die Ereignisse diskutiert und konkrete Auswirkungen auf das internatinale Geschäft und den Geld- und Devisenhandel festgelegt. 



performance.ag, Renate Gröller


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat? 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Dies passiert nicht, da wir keinen Nordamerikafokus in unserer Investmentstrategie verfolgen. 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Nein 



AvW, Helga Caldera


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel fortgeführt hat? 

Nein 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

Nein 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Psychologische Käufe/Verkäufe sind immer negativ - fundamentale Bewertung heranziehen ! 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

Reisen in den Nahen Osten werden von allen unseren Mitarbeitern (auch FGN) nicht vorgenommen ! 



JoWooD, Uwe Deisenhammer


1. Fanden Sie es richtig, dass die Wiener Börse gestern den Handel 
fortgeführt hat? 

Ja 

2. Gibt es in Ihrem Unternehmen irgendwelche Termine, die aufgrund der 
aktuellen Ereignisse verschoben oder gecancelt werden? 

aus jetziger Sicht - nein 

3. Was wird Anlegern geraten, die aus der Aktie Ihres Unternehmens 
spontan aussteigen wollen und zuvor bei Ihnen anrufen? 

Ruhig Blut zu bewahren 

4. Gibt es sonst in Ihrem Unternehmen irgendwelche Massnahmen im 
Zusammenhang mit der Terror-Katastrophe? 

aus jetziger Sicht - nein

 

 






Beitrag von boersenradio.at



Prime Content Magazine

1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro.
Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4 gesamt. Das Abo endet nach Ablauf automatisch.
by the way: Die Heftrücken aneinandergereiht werden im Bücherregal den ATX-Chart ergeben, der rote Balken ist stets der Stand vom Monatsultimo.
>> Abo bestellen