BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Wacker Chemie, SMA Solar, Aixtron, Bechtle (Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte powered by Erste Group)

BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 07.12.2017




Deutsche Nebenwerte

powered by







07.12.2017

Wie geht es heute dem Deutsche Nebenwerte-Sektor?

Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:24 Uhr die Wacker Chemie-Aktie am besten: 2,1% Plus. Dahinter Aixtron mit +1,54% , SMA Solar mit +1,38% , Suess Microtec mit +0,99% , Bechtle mit +0,84% , Stratec Biomedical mit +0,77% , Deutsche Wohnen mit +0,71% , Aareal Bank mit +0,45% , BB Biotech mit +0,4% , ProSiebenSat1 mit +0,37% , Hochtief mit +0,34% , Fielmann mit +0,32% , Sartorius mit +0,25% , Fuchs Petrolub mit +0,21% , Rheinmetall mit +0,19% , WireCard mit +0,13% , MorphoSys mit +0,12% und Carl Zeiss Meditec mit +0,03% Pfeiffer Vacuum mit -0,03% , BayWa mit -0,06% , Drägerwerk mit -0,12% , DMG Mori Seiki mit -0,22% , Rhoen-Klinikum mit -0,23% , Klöckner mit -0,24% , Aurubis mit -0,31% , Fraport mit -0,48% , Salzgitter mit -0,48% , Bilfinger mit -0,57% , Evonik mit -1,26% und Dialog Semiconductor mit -1,65% .

Interessiert an folgenden Aktien und dazugehörigen strukturierten Produkten? Hier informieren!
Wacker Chemie Aixtron
SMA Solar Suess Microtec
Bechtle Stratec Biomedical
Deutsche Wohnen Aareal Bank
BB Biotech ProSiebenSat1
Hochtief Fielmann
Sartorius Fuchs Petrolub
Rheinmetall WireCard
MorphoSys Carl Zeiss Meditec
Qiagen Pfeiffer Vacuum
Drägerwerk DMG Mori Seiki
Rhoen-Klinikum Klöckner
Aurubis Fraport
Salzgitter Bilfinger
Evonik Dialog Semiconductor

Weitere Highlights: ProSiebenSat1 ist nun 4 Tage im Plus (3,82% Zuwachs von 26,72 auf 27,74), ebenso SMA Solar 3 Tage im Plus (1,99% Zuwachs von 33,24 auf 33,9), Evonik 3 Tage im Plus (5,78% Zuwachs von 31,04 auf 32,84), DMG Mori Seiki 3 Tage im Plus (1,92% Zuwachs von 45,6 auf 46,48), Fielmann 3 Tage im Plus (1,31% Zuwachs von 73,01 auf 73,97), Bilfinger 3 Tage im Plus (2,71% Zuwachs von 36,84 auf 37,84), Fraport 3 Tage im Plus (6,63% Zuwachs von 82,65 auf 88,13), Rhoen-Klinikum 3 Tage im Plus (2,16% Zuwachs von 29,18 auf 29,8), MorphoSys 3 Tage im Minus (2,25% Verlust von 79,97 auf 78,17).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Aixtron 261,08% (Vorjahr: -24,93 Prozent) im Plus. Dahinter Suess Microtec 140,31% (Vorjahr: -23,31 Prozent) und WireCard 119,96% (Vorjahr: -12,06 Prozent). Dialog Semiconductor -39,13% (Vorjahr: 29,09 Prozent) im Minus. Dahinter Bechtle -27,98% (Vorjahr: 12,22 Prozent) und ProSiebenSat1 -24,23% (Vorjahr: -21,71 Prozent).

In der Monatssicht ist vorne: Carl Zeiss Meditec 10,71% vor Fraport 9,82% , Bilfinger 5,55% , WireCard 5,41% , Stratec Biomedical 4,47% , Bechtle 4,32% , Aareal Bank 4,11% , Salzgitter 3,31% , Qiagen 2,58% , Evonik 2,5% , Rheinmetall 0,29% , Fielmann 0,27% , BB Biotech 0,08% , Deutsche Wohnen -0,26% , Rhoen-Klinikum -0,63% , Sartorius -1,61% , Aurubis -1,72% , MorphoSys -2,31% , Wacker Chemie -3,48% , Klöckner -3,77% , ProSiebenSat1 -3,91% , BayWa -4,05% , Pfeiffer Vacuum -4,68% , Suess Microtec -5,06% , Hochtief -5,57% , DMG Mori Seiki -6,34% , Fuchs Petrolub -10,46% , SMA Solar -16,69% , Aixtron -23,04% , Drägerwerk -23,88% und Dialog Semiconductor -43,87% .

In der Wochensicht ist vorne: Evonik 5,63% vor Fraport 4,92%, Carl Zeiss Meditec 4,39%, WireCard 3,98%, Bilfinger 3,11%, ProSiebenSat1 2,44%, Rhoen-Klinikum 1,91%, MorphoSys 1,51%, Fielmann 0,75%, Deutsche Wohnen 0,67%, DMG Mori Seiki 0,56%, Aareal Bank 0,37%, BayWa 0,34%, SMA Solar 0,34%, Qiagen 0%, Klöckner -0,27%, Fuchs Petrolub -0,61%, Aurubis -0,78%, Bechtle -0,82%, Wacker Chemie -1,02%, Hochtief -1,13%, Drägerwerk -1,63%, Rheinmetall -2,21%, Sartorius -2,25%, BB Biotech -2,51%, Stratec Biomedical -2,57%, Suess Microtec -3,33%, Salzgitter -4,13%, Pfeiffer Vacuum -6,38%, Aixtron -9,5% und Dialog Semiconductor -34,11%.

Am weitesten über dem MA200: Aixtron 47,21%, WireCard 38,45% und Wacker Chemie 26,06%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Dialog Semiconductor -37,7%, Drägerwerk -23,59% und ProSiebenSat1 -18,18%.

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 32,72% und reiht sich damit auf Platz 9 ein:

1. Post: 144,28% Show latest Report (02.12.2017)
2. Crane: 113,63% Show latest Report (02.12.2017)
3. Energie: 80,58% Show latest Report (02.12.2017)
4. OÖ10 Members: 51,45% Show latest Report (02.12.2017)
5. IT, Elektronik, 3D: 50,85% Show latest Report (02.12.2017)
6. Luftfahrt & Reise: 48,54% Show latest Report (02.12.2017)
7. Computer, Software & Internet : 42,82% Show latest Report (02.12.2017)
8. Auto, Motor und Zulieferer: 35,3% Show latest Report (02.12.2017)
9. Deutsche Nebenwerte: 32,72% Show latest Report (02.12.2017)
10. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 29,6% Show latest Report (02.12.2017)
11. Zykliker Österreich: 26,81% Show latest Report (02.12.2017)
12. Immobilien: 25,9% Show latest Report (02.12.2017)
13. Solar: 24,17% Show latest Report (02.12.2017)
14. Gaming: 22,45% Show latest Report (02.12.2017)
15. Global Innovation 1000: 19,59% Show latest Report (02.12.2017)
16. Sport: 18,83% Show latest Report (02.12.2017)
17. Aluminium: 18,35% Show latest Report (14.03.2015)
18. Konsumgüter: 18,25% Show latest Report (02.12.2017)
19. Runplugged Running Stocks: 16,98%
20. Stahl: 15,81% Show latest Report (02.12.2017)
21. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 11,15% Show latest Report (02.12.2017)
22. Banken: 10,46% Show latest Report (02.12.2017)
23. MSCI World Biggest 10: 10,41% Show latest Report (02.12.2017)
24. Media: 10,11% Show latest Report (02.12.2017)
25. Versicherer: 9,3% Show latest Report (02.12.2017)
26. Licht und Beleuchtung: 7,89% Show latest Report (02.12.2017)
27. Telekom: 6,15% Show latest Report (02.12.2017)
28. Big Greeks: 5,27% Show latest Report (02.12.2017)
29. Bau & Baustoffe: 0,26% Show latest Report (02.12.2017)
30. Börseneulinge 2017: -3,5% Show latest Report (02.12.2017)
31. Rohstoffaktien: -4,09% Show latest Report (02.12.2017)
32. Ölindustrie: -5,64% Show latest Report (02.12.2017)

Aktuelles zu den Companies (48h)
Social Trading Kommentare

jokerxl123
zu AIXA (05.12.)

endgültig ausgetoppt mit ca. 10% Verlust

ArthurDent
zu AIXA (05.12.)

Verlustbegrenzung.

StCraezer
zu AIXA (05.12.)

Die Luft ist raus. Nachdem die Aktie innerhalb eines Jahres eine Performance von fast 200% vorweisen konnte, hat sie allein in der letzten Woche einen Einbruch von 18,2% zu verbuchen. Da zudem viele Shortseller unterwegs sind, wird die Position geschlossen und ein Gewinn von 53,62% realisiert.

DOGA
zu FPE3 (06.12.)

STOP erreicht, Aktie musste gehen!

MavTrade
zu WDI (06.12.)

Die Wirecard AG ist ein Software und IT-Spezialist für den elektronischen Zahlungsverkehr. Durch ihr weltweit aufgestelltes Kundenportfolio profitieren sie von dem globalen Trend zur elektronischen Zahlungsabwicklung. Wirecard bietet seinen Kunden bzw. den Händlern eine White-Label-Lösung zur Akzeptanz von Zahlungen mittels Kreditkarte, SEPA-Lastschrift, E-Banking, NFC und weiteren mobile Banking Lösungen an. Zusätzlich bietet Wirecard hierzu eine maßgeschneidertes Risikomanagement zur Betrugsvermeidung und Bonitätsprüfung an. Hierbei tritt Wirecard nicht in Konkurrenz zu Kreditkartenanbietern wie Mastercard und Visa oder anderen Online-Payment Anbietern wie PayPal sondern steht als Acquirer zwischen dem Händler und Issuer und wickelt die Zahlungen zwischen diesen Parteien ab und erhält hierfür eine Entlohnung.

GesundeSkepsis
zu FRA (06.12.)

Sicherungsmaßnahme.

CSTS
zu DLG (06.12.)

Scheinbar fällt Dialog nicht mehr wie ein Stein sondern rollt nur noch wie ein Kiesel am Hang. Die großen Verkaufspositionen sind wohl raus. Jedoch erscheinen die Unsicherheiten über einen möglichen (teilweisen oder vollständigen) Wegfall des Großkunden Apple immer noch hoch. Ich halte nun eine Position in einer überschaubaren Größe und erwarte eine Stabilisierung auf dem derzeitigen Niveau mit einem noch vorstellbaren Tief bis maximal ca. 20,- Euro. Der Großteil der Anleger wird sich zwischenzeitlich auf die neue Situation bei Dialog eingerichtet haben. Ich vermute, dass viele Investoren im Hinblick auf die Jahresperformance 2017 nun an der Seitenlinie stehen um unerwarteten Risiken aus dem Weg zu gehen. Wenn kein weiteres Störfeuer dazukommt, könnte sich das derzeitige Niveau als solides Sprungbrett für 2018 erweisen und Investoren im Januar zurückholen

CSTS
zu DLG (06.12.)

Scheinbar fällt Dialog nicht mehr wie ein Stein sondern rollt nur noch wie ein Kiesel am Hang. die großen Verkaufspositionen sind wohl raus. Die Unsicherheiten über einen möglichen (teilweisen oder vollständigen) Wegfall des Großkunden Apple erscheinen jedoch immer noch hoch. Ich halte nun eine Position in einer überschaubaren Größe, erwarte eine Stabilisierung auf dem derzeitigen Niveau mit einem noch vorstellbaren Tief bis maximal knapp ca. 20,- Euro. Der Großteil der Anleger wird sich zwischenzeitlich auf die neue Situation bei Dialog eingerichtet haben. Ich vermute, dass viele Investoren im Hinblick auf die Jahresperformance 2017 nun an der Seitenlinie stehen um unerwarteten Risiken aus dem Weg zu gehen. Wenn kein weiteres Störfeuer dazukommt, könnte sich das derzeitige Niveau als solides Sprungbrett für 2018 erweisen und viele Investoren im Januar zurückholen.

Trueffel
zu DLG (06.12.)

Kategorie: Value Basic / Übernahmefantasie

Einstein
zu DLG (06.12.)

***Dialog bildet ein weiteres Verkaufssignal***Die Dramatik des Kursverfalls wird bei einem Fall unter die 20Euro Marke verstärkt***Schade das ich hier nicht Shorten kann***

Narodus
zu DLG (06.12.)

Der Chinese nutzt den Kurssturz und vergrößert sein Aktienpacket. Ich steige nun auch ein, ich denke, dass der Boden jetzt erreicht ist..

Abbakus
zu DLG (05.12.)

Beim 2. Versuch gab es leider keine Erholung mehr. Auf Spartacus hatte ich gestern nochmal kurz einen Rebound von 24 auf 25€ getraded, aber mehr war leider nicht drin. Wenn Aktien langsam fallen lässt sich nicht daran kein Geld verdienen. Dann heißt es die Verluste so weit wie möglich noch zu begrenzen, was wir heute getan haben.

Wosab
zu DLG (05.12.)

Rebound-Spekulation mit Gewinn abgeschlossen. Cashaufbau wichtiger, weil Technologie-Aktien erneut schwach heute.

KehlTrading
zu DLG (05.12.)

Dialog aktuell sehr günstig bewertet. Eher eine mittelfristige Spekulation, da die Bedenken der Anleger durchaus gerechtfertigt sind, jedoch der Planhorizont zu groß ist. In aller spätestens einem Jahr werden wir hier deutlich höhere Kurse sehen.

Abbakus
zu DLG (05.12.)

schafft die 25€ nicht - jedenfalls nach ein paar Anläufen noch nicht. Daher wieder reduziert.

Abbakus
zu DLG (05.12.)

Heute morgen gab es nochmal ein neues Tief, seitdem handelt sie gut nach oben. Ich versuche jetzt mal den Rest zu behalten, auch wenn es schwer fällt. Wenn sie gleich wieder unter 24€ handelt ist das ein Zeichen von Schwäche. Wenn sie gleich über 24,90€ handelt könnte die Erholung fortgesetzt werden.

MK4
zu DLG (04.12.)

Kauf Dialog Semiconductor: Nach dem zweimaligen Kursrutsch bei dem Chiphersteller wage ich es einen ersten Fuß in die Tür zu setzen. Ich setze dabei vorallem auf eine Erholung in den nächsten Tagen, wenn sich der Nebel etwas gelegt hat. Getreu dem Motto „Kaufen wenn die Kanonen donnern“. Auch wenn das Damoklesschwert in Form eines drohenden Rückzuges von Hauptumsatzbringer Apple ständig über Dialog Semiconductor hängt, denke ich doch, dass es vorallem in naher Zukunft eine weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Apple gibt. Kurzfristig setze ich weiterhin auf ein gutes Weihnachtsgeschäft bei dem US-Smartphone-Hersteller.

SchoeFra
zu DLG (04.12.)

Verlustbegrenzung durch Stop-Limit hat gegriffen.

Wosab
zu DLG (04.12.)

Abverkauf bei Dialog wegen der Angst Apple mittelfristig (teilweise) als Kunden zu verlieren, nimmt nun panikartige Züge an. Ich spekuliere auf einen Rebound. Dialog hat heute seine Planungen bis inklusive 2018 bestätigt.

Einstein
zu DLG (04.12.)

***Dialog werden gerade erste Kursziele von 5 Euro in den Markt geworfen, sollte Apfel die Produktion einstellen***Das wäre dann der Mega Short des Jahres***Ich kann es leider nicht beurteilen***Gut das ich das Zeugs verkauft habe***

Einstein
zu DLG (04.12.)

***Dialog Trade wird nun abgebrochen***Die Erholung will sich nicht einstellen und mittelfristig geht die Aktie eher unter die 20 Euro als wieder über die 30***

Abbakus
zu DLG (04.12.)

weiterhin wahnsinnig viel Druck drauf - das könnte noch volatil werden, aber die Position behalte ich jetzt erstmal. Aufholpotenzial ist auf jeden Fall gegeben.

Wolfgang921
zu DLG (04.12.)

Mittelfristig hat dieser Wert Potential.




Random Partner #goboersewien

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3279 -0.97 % 3295 0.47% 11:08:05
DAX 13104 0.27 % 13159 0.42% 11:08:05
Dow 24652 0.58 % 24674 0.09% 11:08:05
Nikkei 22553 -0.62 % 22720 0.73% 11:08:05
Gold 1256 0.34 % 1255 -0.05% 23:00:00



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Wacker Chemie, SMA Solar, Aixtron, Bechtle (Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte powered by Erste Group)


07.12.2017

Wie geht es heute dem Deutsche Nebenwerte-Sektor?

Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:24 Uhr die Wacker Chemie-Aktie am besten: 2,1% Plus. Dahinter Aixtron mit +1,54% , SMA Solar mit +1,38% , Suess Microtec mit +0,99% , Bechtle mit +0,84% , Stratec Biomedical mit +0,77% , Deutsche Wohnen mit +0,71% , Aareal Bank mit +0,45% , BB Biotech mit +0,4% , ProSiebenSat1 mit +0,37% , Hochtief mit +0,34% , Fielmann mit +0,32% , Sartorius mit +0,25% , Fuchs Petrolub mit +0,21% , Rheinmetall mit +0,19% , WireCard mit +0,13% , MorphoSys mit +0,12% und Carl Zeiss Meditec mit +0,03% Pfeiffer Vacuum mit -0,03% , BayWa mit -0,06% , Drägerwerk mit -0,12% , DMG Mori Seiki mit -0,22% , Rhoen-Klinikum mit -0,23% , Klöckner mit -0,24% , Aurubis mit -0,31% , Fraport mit -0,48% , Salzgitter mit -0,48% , Bilfinger mit -0,57% , Evonik mit -1,26% und Dialog Semiconductor mit -1,65% .

Interessiert an folgenden Aktien und dazugehörigen strukturierten Produkten? Hier informieren!
Wacker Chemie Aixtron
SMA Solar Suess Microtec
Bechtle Stratec Biomedical
Deutsche Wohnen Aareal Bank
BB Biotech ProSiebenSat1
Hochtief Fielmann
Sartorius Fuchs Petrolub
Rheinmetall WireCard
MorphoSys Carl Zeiss Meditec
Qiagen Pfeiffer Vacuum
Drägerwerk DMG Mori Seiki
Rhoen-Klinikum Klöckner
Aurubis Fraport
Salzgitter Bilfinger
Evonik Dialog Semiconductor

Weitere Highlights: ProSiebenSat1 ist nun 4 Tage im Plus (3,82% Zuwachs von 26,72 auf 27,74), ebenso SMA Solar 3 Tage im Plus (1,99% Zuwachs von 33,24 auf 33,9), Evonik 3 Tage im Plus (5,78% Zuwachs von 31,04 auf 32,84), DMG Mori Seiki 3 Tage im Plus (1,92% Zuwachs von 45,6 auf 46,48), Fielmann 3 Tage im Plus (1,31% Zuwachs von 73,01 auf 73,97), Bilfinger 3 Tage im Plus (2,71% Zuwachs von 36,84 auf 37,84), Fraport 3 Tage im Plus (6,63% Zuwachs von 82,65 auf 88,13), Rhoen-Klinikum 3 Tage im Plus (2,16% Zuwachs von 29,18 auf 29,8), MorphoSys 3 Tage im Minus (2,25% Verlust von 79,97 auf 78,17).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Aixtron 261,08% (Vorjahr: -24,93 Prozent) im Plus. Dahinter Suess Microtec 140,31% (Vorjahr: -23,31 Prozent) und WireCard 119,96% (Vorjahr: -12,06 Prozent). Dialog Semiconductor -39,13% (Vorjahr: 29,09 Prozent) im Minus. Dahinter Bechtle -27,98% (Vorjahr: 12,22 Prozent) und ProSiebenSat1 -24,23% (Vorjahr: -21,71 Prozent).

In der Monatssicht ist vorne: Carl Zeiss Meditec 10,71% vor Fraport 9,82% , Bilfinger 5,55% , WireCard 5,41% , Stratec Biomedical 4,47% , Bechtle 4,32% , Aareal Bank 4,11% , Salzgitter 3,31% , Qiagen 2,58% , Evonik 2,5% , Rheinmetall 0,29% , Fielmann 0,27% , BB Biotech 0,08% , Deutsche Wohnen -0,26% , Rhoen-Klinikum -0,63% , Sartorius -1,61% , Aurubis -1,72% , MorphoSys -2,31% , Wacker Chemie -3,48% , Klöckner -3,77% , ProSiebenSat1 -3,91% , BayWa -4,05% , Pfeiffer Vacuum -4,68% , Suess Microtec -5,06% , Hochtief -5,57% , DMG Mori Seiki -6,34% , Fuchs Petrolub -10,46% , SMA Solar -16,69% , Aixtron -23,04% , Drägerwerk -23,88% und Dialog Semiconductor -43,87% .

In der Wochensicht ist vorne: Evonik 5,63% vor Fraport 4,92%, Carl Zeiss Meditec 4,39%, WireCard 3,98%, Bilfinger 3,11%, ProSiebenSat1 2,44%, Rhoen-Klinikum 1,91%, MorphoSys 1,51%, Fielmann 0,75%, Deutsche Wohnen 0,67%, DMG Mori Seiki 0,56%, Aareal Bank 0,37%, BayWa 0,34%, SMA Solar 0,34%, Qiagen 0%, Klöckner -0,27%, Fuchs Petrolub -0,61%, Aurubis -0,78%, Bechtle -0,82%, Wacker Chemie -1,02%, Hochtief -1,13%, Drägerwerk -1,63%, Rheinmetall -2,21%, Sartorius -2,25%, BB Biotech -2,51%, Stratec Biomedical -2,57%, Suess Microtec -3,33%, Salzgitter -4,13%, Pfeiffer Vacuum -6,38%, Aixtron -9,5% und Dialog Semiconductor -34,11%.

Am weitesten über dem MA200: Aixtron 47,21%, WireCard 38,45% und Wacker Chemie 26,06%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Dialog Semiconductor -37,7%, Drägerwerk -23,59% und ProSiebenSat1 -18,18%.

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 32,72% und reiht sich damit auf Platz 9 ein:

1. Post: 144,28% Show latest Report (02.12.2017)
2. Crane: 113,63% Show latest Report (02.12.2017)
3. Energie: 80,58% Show latest Report (02.12.2017)
4. OÖ10 Members: 51,45% Show latest Report (02.12.2017)
5. IT, Elektronik, 3D: 50,85% Show latest Report (02.12.2017)
6. Luftfahrt & Reise: 48,54% Show latest Report (02.12.2017)
7. Computer, Software & Internet : 42,82% Show latest Report (02.12.2017)
8. Auto, Motor und Zulieferer: 35,3% Show latest Report (02.12.2017)
9. Deutsche Nebenwerte: 32,72% Show latest Report (02.12.2017)
10. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 29,6% Show latest Report (02.12.2017)
11. Zykliker Österreich: 26,81% Show latest Report (02.12.2017)
12. Immobilien: 25,9% Show latest Report (02.12.2017)
13. Solar: 24,17% Show latest Report (02.12.2017)
14. Gaming: 22,45% Show latest Report (02.12.2017)
15. Global Innovation 1000: 19,59% Show latest Report (02.12.2017)
16. Sport: 18,83% Show latest Report (02.12.2017)
17. Aluminium: 18,35% Show latest Report (14.03.2015)
18. Konsumgüter: 18,25% Show latest Report (02.12.2017)
19. Runplugged Running Stocks: 16,98%
20. Stahl: 15,81% Show latest Report (02.12.2017)
21. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 11,15% Show latest Report (02.12.2017)
22. Banken: 10,46% Show latest Report (02.12.2017)
23. MSCI World Biggest 10: 10,41% Show latest Report (02.12.2017)
24. Media: 10,11% Show latest Report (02.12.2017)
25. Versicherer: 9,3% Show latest Report (02.12.2017)
26. Licht und Beleuchtung: 7,89% Show latest Report (02.12.2017)
27. Telekom: 6,15% Show latest Report (02.12.2017)
28. Big Greeks: 5,27% Show latest Report (02.12.2017)
29. Bau & Baustoffe: 0,26% Show latest Report (02.12.2017)
30. Börseneulinge 2017: -3,5% Show latest Report (02.12.2017)
31. Rohstoffaktien: -4,09% Show latest Report (02.12.2017)
32. Ölindustrie: -5,64% Show latest Report (02.12.2017)

Aktuelles zu den Companies (48h)
Social Trading Kommentare

jokerxl123
zu AIXA (05.12.)

endgültig ausgetoppt mit ca. 10% Verlust

ArthurDent
zu AIXA (05.12.)

Verlustbegrenzung.

StCraezer
zu AIXA (05.12.)

Die Luft ist raus. Nachdem die Aktie innerhalb eines Jahres eine Performance von fast 200% vorweisen konnte, hat sie allein in der letzten Woche einen Einbruch von 18,2% zu verbuchen. Da zudem viele Shortseller unterwegs sind, wird die Position geschlossen und ein Gewinn von 53,62% realisiert.

DOGA
zu FPE3 (06.12.)

STOP erreicht, Aktie musste gehen!

MavTrade
zu WDI (06.12.)

Die Wirecard AG ist ein Software und IT-Spezialist für den elektronischen Zahlungsverkehr. Durch ihr weltweit aufgestelltes Kundenportfolio profitieren sie von dem globalen Trend zur elektronischen Zahlungsabwicklung. Wirecard bietet seinen Kunden bzw. den Händlern eine White-Label-Lösung zur Akzeptanz von Zahlungen mittels Kreditkarte, SEPA-Lastschrift, E-Banking, NFC und weiteren mobile Banking Lösungen an. Zusätzlich bietet Wirecard hierzu eine maßgeschneidertes Risikomanagement zur Betrugsvermeidung und Bonitätsprüfung an. Hierbei tritt Wirecard nicht in Konkurrenz zu Kreditkartenanbietern wie Mastercard und Visa oder anderen Online-Payment Anbietern wie PayPal sondern steht als Acquirer zwischen dem Händler und Issuer und wickelt die Zahlungen zwischen diesen Parteien ab und erhält hierfür eine Entlohnung.

GesundeSkepsis
zu FRA (06.12.)

Sicherungsmaßnahme.

CSTS
zu DLG (06.12.)

Scheinbar fällt Dialog nicht mehr wie ein Stein sondern rollt nur noch wie ein Kiesel am Hang. Die großen Verkaufspositionen sind wohl raus. Jedoch erscheinen die Unsicherheiten über einen möglichen (teilweisen oder vollständigen) Wegfall des Großkunden Apple immer noch hoch. Ich halte nun eine Position in einer überschaubaren Größe und erwarte eine Stabilisierung auf dem derzeitigen Niveau mit einem noch vorstellbaren Tief bis maximal ca. 20,- Euro. Der Großteil der Anleger wird sich zwischenzeitlich auf die neue Situation bei Dialog eingerichtet haben. Ich vermute, dass viele Investoren im Hinblick auf die Jahresperformance 2017 nun an der Seitenlinie stehen um unerwarteten Risiken aus dem Weg zu gehen. Wenn kein weiteres Störfeuer dazukommt, könnte sich das derzeitige Niveau als solides Sprungbrett für 2018 erweisen und Investoren im Januar zurückholen

CSTS
zu DLG (06.12.)

Scheinbar fällt Dialog nicht mehr wie ein Stein sondern rollt nur noch wie ein Kiesel am Hang. die großen Verkaufspositionen sind wohl raus. Die Unsicherheiten über einen möglichen (teilweisen oder vollständigen) Wegfall des Großkunden Apple erscheinen jedoch immer noch hoch. Ich halte nun eine Position in einer überschaubaren Größe, erwarte eine Stabilisierung auf dem derzeitigen Niveau mit einem noch vorstellbaren Tief bis maximal knapp ca. 20,- Euro. Der Großteil der Anleger wird sich zwischenzeitlich auf die neue Situation bei Dialog eingerichtet haben. Ich vermute, dass viele Investoren im Hinblick auf die Jahresperformance 2017 nun an der Seitenlinie stehen um unerwarteten Risiken aus dem Weg zu gehen. Wenn kein weiteres Störfeuer dazukommt, könnte sich das derzeitige Niveau als solides Sprungbrett für 2018 erweisen und viele Investoren im Januar zurückholen.

Trueffel
zu DLG (06.12.)

Kategorie: Value Basic / Übernahmefantasie

Einstein
zu DLG (06.12.)

***Dialog bildet ein weiteres Verkaufssignal***Die Dramatik des Kursverfalls wird bei einem Fall unter die 20Euro Marke verstärkt***Schade das ich hier nicht Shorten kann***

Narodus
zu DLG (06.12.)

Der Chinese nutzt den Kurssturz und vergrößert sein Aktienpacket. Ich steige nun auch ein, ich denke, dass der Boden jetzt erreicht ist..

Abbakus
zu DLG (05.12.)

Beim 2. Versuch gab es leider keine Erholung mehr. Auf Spartacus hatte ich gestern nochmal kurz einen Rebound von 24 auf 25€ getraded, aber mehr war leider nicht drin. Wenn Aktien langsam fallen lässt sich nicht daran kein Geld verdienen. Dann heißt es die Verluste so weit wie möglich noch zu begrenzen, was wir heute getan haben.

Wosab
zu DLG (05.12.)

Rebound-Spekulation mit Gewinn abgeschlossen. Cashaufbau wichtiger, weil Technologie-Aktien erneut schwach heute.

KehlTrading
zu DLG (05.12.)

Dialog aktuell sehr günstig bewertet. Eher eine mittelfristige Spekulation, da die Bedenken der Anleger durchaus gerechtfertigt sind, jedoch der Planhorizont zu groß ist. In aller spätestens einem Jahr werden wir hier deutlich höhere Kurse sehen.

Abbakus
zu DLG (05.12.)

schafft die 25€ nicht - jedenfalls nach ein paar Anläufen noch nicht. Daher wieder reduziert.

Abbakus
zu DLG (05.12.)

Heute morgen gab es nochmal ein neues Tief, seitdem handelt sie gut nach oben. Ich versuche jetzt mal den Rest zu behalten, auch wenn es schwer fällt. Wenn sie gleich wieder unter 24€ handelt ist das ein Zeichen von Schwäche. Wenn sie gleich über 24,90€ handelt könnte die Erholung fortgesetzt werden.

MK4
zu DLG (04.12.)

Kauf Dialog Semiconductor: Nach dem zweimaligen Kursrutsch bei dem Chiphersteller wage ich es einen ersten Fuß in die Tür zu setzen. Ich setze dabei vorallem auf eine Erholung in den nächsten Tagen, wenn sich der Nebel etwas gelegt hat. Getreu dem Motto „Kaufen wenn die Kanonen donnern“. Auch wenn das Damoklesschwert in Form eines drohenden Rückzuges von Hauptumsatzbringer Apple ständig über Dialog Semiconductor hängt, denke ich doch, dass es vorallem in naher Zukunft eine weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Apple gibt. Kurzfristig setze ich weiterhin auf ein gutes Weihnachtsgeschäft bei dem US-Smartphone-Hersteller.

SchoeFra
zu DLG (04.12.)

Verlustbegrenzung durch Stop-Limit hat gegriffen.

Wosab
zu DLG (04.12.)

Abverkauf bei Dialog wegen der Angst Apple mittelfristig (teilweise) als Kunden zu verlieren, nimmt nun panikartige Züge an. Ich spekuliere auf einen Rebound. Dialog hat heute seine Planungen bis inklusive 2018 bestätigt.

Einstein
zu DLG (04.12.)

***Dialog werden gerade erste Kursziele von 5 Euro in den Markt geworfen, sollte Apfel die Produktion einstellen***Das wäre dann der Mega Short des Jahres***Ich kann es leider nicht beurteilen***Gut das ich das Zeugs verkauft habe***

Einstein
zu DLG (04.12.)

***Dialog Trade wird nun abgebrochen***Die Erholung will sich nicht einstellen und mittelfristig geht die Aktie eher unter die 20 Euro als wieder über die 30***

Abbakus
zu DLG (04.12.)

weiterhin wahnsinnig viel Druck drauf - das könnte noch volatil werden, aber die Position behalte ich jetzt erstmal. Aufholpotenzial ist auf jeden Fall gegeben.

Wolfgang921
zu DLG (04.12.)

Mittelfristig hat dieser Wert Potential.


Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: bwin-Mutter GVC und Ladbrokes in Fusionsgesprächen

Inbox: Fünf wichtige Themen für Trumps zweites Jahr

Inbox: "Aktien sollten im Jahr 2018 mit Fokus auf europäische und EM-Aktien moderat übergewichtet werden"

Inbox: Erste Bank öffnet vier Filialen an Adventsamstagen

Inbox: Marktausblick: Rahmenbedingungen für die Aktienmärkte bleiben positiv

Inbox: Uniqa trennt sich von Insurtech-Startup

Inbox: Varta profitiert stark von hoher Nachfrage nach Batterien für Hörapparate




Random Partner #goboersewien

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3279 -0.97 % 3295 0.47% 11:08:05
DAX 13104 0.27 % 13159 0.42% 11:08:05
Dow 24652 0.58 % 24674 0.09% 11:08:05
Nikkei 22553 -0.62 % 22720 0.73% 11:08:05
Gold 1256 0.34 % 1255 -0.05% 23:00:00



Magazine aktuell

Geschäftsberichte