Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Bigger Picture BSNstocksy

Treffendes, Neues, Spannendes, Analytisches, Gerüchtiges zum und vom Handel an den Börsen, aber keine Aussendungen der Unternehmen. Das ist Stocksy, BSNstocksy.

Magazine aktuell


#gabb aktuell



15.04.2015, 10848 Zeichen

Valartis und iQ-Foxx bringen neuen Fonds

"Valartis: Es läuft und läuft, besonders gut in Europa

Quantitative Easing, schwacher Euro und niedriger Ölpreis bieten gute Basis für Wirtschaftsimpulse

Aktien: Europa vermehrt im Fokus

Neuer Fonds: Valartis Smart Beta Concept

Wien, 15.4.2015: „Wir gehen davon aus, dass sich in den verbleibenden drei Quartalen des Jahres 2015 die europäischen Aktienmärkte, unterstützt  durch die ultralockere Geldpolitik (Quantitative Easing) der Europäischen Zentralbank (EZB), den schwachen Euro sowie den niedrigen Ölpreis, weiterhin positiv entwickeln werden“, ist Alfred Reisenberger, Investmentstratege der Valartis Bank Austria AG überzeugt. „Man könnte“, so ergänzt Reisenberger, „den Rückgang des Ölpreises, der vor einem Jahr begonnen hat, als positive Deflation sehen, da es zu einer Umschichtung von Vermögen zwischen Ölkonzernen und Konsumenten kommt.“

Die Anlagespezialisten der Valartis Bank haben derzeit vermehrt in europäische Aktien, aber auch in Asien investiert und US Dollar Veranlagungen etwas zurückgefahren. Vor allem deutsche Aktien profitieren von der starken Wirtschaft und dem positiven Konsumverhalten. Während der DAX im 1. Quartal 2015 bereits um rd. 22 Prozent zulegen konnte,  zeigte der S&P 500 mit knapp zwei Prozent Anstieg, eine deutlich schwächere Entwicklung.

Economic Surprise Index spiegelt Erholung in Europa wider

Die wirtschaftliche Erholung in Europa zeigt aktuell mehr Dynamik als in den USA,  welche sich im Citigroup Economic Surprise Index gut ablesen lässt, wenngleich auch von einem deutlich niedrigeren Niveau weg.  Dieser Index vergleicht Erwartungshaltungen von Analysten und Wirtschaftsexperten mit der dann eintretenden Realität. Hier zeigt sich, dass die Entwicklung  für Europa viel zu negativ eingeschätzt wurde. Der Wert für die USA ist derzeit negativ, allerdings bleibt die Wirtschaftsentwicklung in den USA auf einem sehr hohen Niveau. „Unsere seit längerem bestehende positive Haltung zu Europa hat sich somit eindrucksvoll bestätigt“, so Reisenberger. 

Gutes Aktienklima, noch keine Spekulationsphase

Für 2015 erwartet Reisenberger einen signifikanten Anstieg der Gewinne europäischer Unternehmen zwischen 10 und 12 Prozent, vor allem bei  stark exportorientierten Unternehmen. Die gute wirtschaftliche Entwicklung, nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Euroländern, wird ausgelöst durch den niedrigen Ölpreis und den tiefen Euro, während die Gewinne der US-amerikanischen Unternehmen durch den starken Dollar gedrückt werden.

Wann die amerikanische Notenbank Fed die Leitzinsen erhöhen wird, ist laut den Valartis-Experten noch keinesfalls fix, da die USA ebenso wie Europa mit niedriger Inflation zu kämpfen haben. „Für Kapitalmärkte sind zwar  Zinsanhebungen nie gut, allerdings ist die jeweilige Dosis von entscheidender Bedeutung“, so Reisenberger, der jedoch keine großen Verwerfungen an den Märkten erwartet, da die Anhebung der US-Leitzinsen eher moderat ausfallen wird und bereits eingepreist sein sollte.

Die Gefahr einer Blasenbildung sieht er nicht, da einerseits die Bewertung nicht zu hoch ist und andererseits die Attraktivität der Aktie ungebrochen ist. Dazu kommt, dass der gesamte Markt steigt, d.h. dass der Anstieg auf breiten Beinen steht. Das Risiko im Anleihenmarkt sei angesichts negativer Renditen bei Laufzeiten bis zu sieben oder acht Jahren tendenziell höher. 

Politisch kann es durchaus zu Verwerfungen kommen, die aber die Märkte nicht nachhaltig negativ beeinflussen sollten. Ein für Europa interessanter Termin wird die Wahl in Großbritannien am 7. Mai sein, die durchaus entscheidend für den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU entscheidend sein könnte.

Ohne Aktien kaum Rendite

Die Experten der Valartis Bank Austria AG raten daher verstärkt zu einem Aktienengagement und Investments in Anleihen zurückzufahren. Wer nicht in Aktien investiert ist, wird es schwer haben eine positive Performance im laufenden Jahr zustande zu bringen.

Valartis Smart Beta Concept

In Kürze bringt Valartis ein neues Produkt auf den Markt, den Valartis Smart Beta Concept Fonds. Dieser Fonds, der in Kooperation mit IQ-FOXX, einem Indexanbieter, erarbeitet wurde, investiert ausschließlich in die zwölf größten Volkswirtschaften Europas, gewichtet nach BIP und nicht wie üblich nach Marktkapitalisierung. Ein Algorithmus wertet dabei nicht nur Wirtschaftsdaten aus, sondern  nimmt auch die Stimmung im Markt, das  Momentum etc. in seine Berechnungen mit auf.  Darüber hinaus ist man bei der Veranlagung flexibel genug, um etwaige geografische Veränderungen vorzunehmen. Die  Stückelung beträgt EUR 1000.-.

 

 


... im Talk mit Alfred Reisenberger im p48, mehr unter http://finanzmarktfoto.at/page/index/594/h...
>> Bildauswahl durch die BSNgine, zum Originalzusammenhang

 

 
CRO-Job gewinnt an Bedeutung

"Neue Roland Berger-Studie: Chief Restructuring Officers (CROs) sind gefragter als je zuvor

- 57,1 Prozent der Restrukturierungs-Praktiker erwarten mehr CRO Einsätze in den nächsten zehn Jahren
- CROs sind heute eher Transformierer als Sanierer – sie richten Unternehmen strategisch neu aus
- Die Position verlangt nach markanten Managertypen mit einer unternehmerischen Sichtweise auf die Neuausrichtung
- Unternehmen müssen rechtzeitig die Erwartungen an den CRO formulieren und Exit-Szenarien definieren
-------------------------------

Wien, 15. April 2015: Die Rolle des Chief Restructuring Officer (CRO) wandelt sich: vom Sanierer in akuten Krisensituationen, der häufig von externen Stakeholdern eingesetzt wird, hin zum Interim-CEO, der zusätzlich auch strategische Verantwortung übernimmt. Unternehmen reagieren auf diese veränderte Bedeutung und beschäftigen verstärkt von sich aus CROs. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Anbieter zu. In diesem Umfeld höherer Anforderungen auf Kundenseite und härterem Wettbewerb auf Anbieterseite ist es wichtig das Anforderungsprofil des CRO zu schärfen. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten von Roland Berger Strategy Consultants in ihrer Studie „CRO – Firmenretter mit neuem Profil: Bedeutung, Persönlichkeit und Rolle des Chief Restructuring Officer bei der unternehmerischen Restrukturierung“. Für die Studie wurden Top-CROs und Restrukturierungs-Praktiker zu Trends beim Einsatz von CROs befragt. 

Vom Sanierer zum Transformierer
Die Umfrage erbrachte eine zentrale Erkenntnis: „Während CROs früher hauptsächlich für die Sanierung von Unternehmen eingesetzt wurden, transformieren sie Unternehmen heute rechtzeitig, so dass erst gar keine Rettung notwendig wird“, sagt Dr. Matthias Holzamer, Experte für Restrukturierung im Wiener Büro von Roland Berger. 79,6 Prozent der für die Studie Befragten geben an, dass die Einsätze in den vergangenen zehn Jahren zugenommen haben. 57,1 Prozent gehen davon aus, dass dieser Trend anhält. „Das liegt aber nicht daran, dass mehr Unternehmen von Insolvenz bedroht sind“, sagt Holzamer, „sondern daran, dass der Einsatzbereich des CRO umfangreicher geworden ist: Es geht um mehr als kurzfristige Bilanzkosmetik. Die Auftraggeber erwarten eine Neuausrichtung mit einem unternehmerischen Ansatz – eine unternehmerische Restrukturierung.“

Die Restrukturierungspraktiker erachten es mehrheitlich für sinnvoll, wenn der CRO bereits bei der Mitgestaltung des Rettungsplans zum Einsatz kommt. Das betont auch Roland Berger-Experte Matthias Holzamer: „Ein unternehmerisch agierender CRO gestaltet das Konzept mit, stellt die Umsetzung sicher und nimmt die wichtigen Stakeholder sowie die Mitarbeiter auf dem Weg mit. Er muss möglichst frühzeitig engagiert werden, damit er dieser Rolle nachkommen kann.“

CRO denkt unternehmerisch
Veränderte Anforderungen bedeuten auch Anpassungsbedarf hinsichtlich der Rolle des CRO. Im Mittelpunkt seiner Bemühungen steht der gesunde Teil des Unternehmens und die Frage, wie dieser wieder wettbewerbsfähig gemacht werden kann. Um diese Frage zu beantworten muss der CRO das gesamte Spektrum unternehmerischer Aufgaben beherrschen. Dazu gehören unter anderem Finanzierung, Kostensenkungen, Change- und Stakeholder Management. Zusätzlich soll er verkrustete Strukturen aufbrechen und einen positiven Impuls in die Unternehmenskultur senden. 

Auf diese Weise wird der CRO zum Kurzzeit-CEO, der im Zentrum eines Netzwerks unterschiedlicher Stakeholder steht, wie zum Beispiel Banken oder Gewerkschaften. Er agiert als Moderator und Durchsetzer in einem Geflecht widerstreitender Ansprüche und Interessen. Nur wenn es ihm gelingt, das Vertrauen der Stakeholder zu gewinnen, kann er erfolgreich sein, darüber sind sich Teilnehmer der Umfrage einig. „Der CRO bewegt sich heute mehr denn je im Kreuzfeuer verschiedener Interessen“, sagt Holzamer. „Gleichzeitig wird er durch die gestiegenen Anforderungen zum Manager in Zeiten des Umbruchs, der die komplette Verantwortung für die Transformation übernimmt. Dafür braucht er Persönlichkeit und ein modernes Instrumentarium an geeigneten Methoden.“

CRO muss einen Balanceakt bewältigen
Als Identifikationsfigur des Turnarounds benötigt der unternehmerische CRO also ein besonderes Profil hinsichtlich Persönlichkeit, Kompetenz und Organisation. Er muss Gegensätzliches vereinen, zum Beispiel ein sachlich-analytisches Naturell mit Empathie verbinden, entscheidungsfreudig sein ohne voreilig zu agieren, selbstbewusst handeln ohne arrogant zu wirken und Unternehmensinteressen priorisieren ohne dabei die Interessen der Stakeholder aus dem Auge zu verlieren.

Außerdem sollte der CRO ein Verständnis dafür haben, was zum erhaltenswerten Kern eines Unternehmens gehört, welche Strukturen zu bewahren sind und wo Ressourcen neu zugeordnet werden müssen. Die unternehmerischen Attribute, die er mitbringen sollte, umfassen die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, die Fähigkeit unternehmensspezifische Lösungsansätze zu entwickeln und umzusetzen sowie Erfahrung als Führungskraft. Zudem sind Branchenkenntnisse und juristisches Überblickswissen von Vorteil. "

Unternehmen brauchen ein klares Bild des CRO
Damit der Einsatz des CRO zum Erfolg führt, sollten die Auftraggeber im Vorfeld klare Kriterien formulieren, an denen sich sein Wirken messen lässt. Die Restrukturierung-Praktiker weisen darauf hin, dass nicht immer der komplette Turnaround vollzogen werden muss, auch wenn Öffentlichkeit und Mitarbeiter das häufig erwarten. Je nach Ausgangssituation können auch Schadensbegrenzung, die Herstellung von Transparenz oder die Umsetzung eines geordneten Rückzugs als Erfolg angepeilt werden. Wichtig ist auch ein klares Exit-Szenario für den CRO. Viele Befragte äußerten, dass der Einsatz eines CRO idealerweise dann ende, wenn er sich selbst überflüssig gemacht hat und Management und Mitarbeiter des Unternehmens die neuen Prozesse eigenständig fortführen können.


Daumen hoch Smeil! - Katharina Schragl (Shirt natürlich in der Immofinanz-Edition)
>> Bildauswahl durch die BSNgine, zum Originalzusammenhang

 

 
 


Was noch interessant sein dürfte:


Veranlagen für (und wie) die Reichen: Was die Erste Group empfiehlt (BSNstocksy Bigger Picture)

Griechischer Verhandlungspoker zieht sich in die Länge; QE der EZB nutzlos (BSNstocksy Bigger Picture)

Neue Grunderwerbssteuer und die Probleme (BSNstocksy Bigger Picture)

Jüngste Preisentwicklung Gold- und Silbermünzen/barren (BSNstocksy Bigger Picture)

OMV Wochentop, CAT oil mit vier Tagen "Vorfreude" auf den neuen 3er-Vorstand (Peer Group Watch Ölindustrie)

CAT oil: Per sofort drei neue Vorstände (BSNstocksy Bigger Picture)

VW sprengt Tagesrekorde 2015 im DAX beim Handelsvolumen und Einzeltitel-Tagesminus (BSNstocksy Bigger Picture)

VW könnte heute RWE die Rote Laterne wegnehmen ... (BSNstocksy Bigger Picture)

Es ist eine Korrektur, nicht der Start eines Bärenmarkts (BSNstocksy Bigger Picture)

Erster Handelstag von Roy Ceramics im Dritten Markt der Wiener Börse (BSNstocksy Wien)

Fidelity stockt Öltitel vorsichtig auf; conwert informiert über möglichen CEO-Abgang (BSNstocksy Wien)

Rochade bei WP AG, Dividendeninfo Pankl und junge voestalpine-Mitarbeiteraktien ab morgen an der Börse (BSNstocksy Wien)

Junge UBM in den WBI aufgenommen; Raiffeisen Bausparkasse kündigt 5-Prozenter (BSNstocksy Wien)

Ältere UBM-Orders müssen neu erteilt werden; Erste Group kümmert sich auch fliessend um die UBM (BSNstocksy Wien)



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden




 

Bildnachweis

1. ... im Talk mit Alfred Reisenberger im p48, mehr unter http://finanzmarktfoto.at/page/index/594/http://finanzmarktfoto.at/page/index/585#bild_8420   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A37G51
AT0000A2UVV6
AT0000A36G37
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Hannover Rück
    BSN MA-Event Covestro
    BSN MA-Event Deutsche Telekom
    BSN MA-Event Covestro
    BSN MA-Event Covestro
    BSN MA-Event CA Immo
    BSN MA-Event Flughafen Wien
    BSN MA-Event Covestro
    BSN MA-Event Deutsche Telekom

    Featured Partner Video

    Türkischer Fussball-Abend

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 26. März 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 26. ...

    Books josefchladek.com

    Igor Chekachkov
    NA4JOPM8
    2021
    ist publishing

    Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
    Index Naturae
    2023
    Skinnerboox

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Martin Frey & Philipp Graf
    Spurensuche 2023
    2023
    Self published

    Daido Moriyama
    Hysteric No. 6, 1994 (ヒステリック 森山大道)
    1994
    Hysteric Glamour / Nobuhiko Kitamura

    Valartis und iQ-Foxx bringen neuen Fonds; CRO-Job gewinnt an Bedeutung (BSNstocksy Bigger Picture)


    15.04.2015, 10848 Zeichen

    Valartis und iQ-Foxx bringen neuen Fonds

    "Valartis: Es läuft und läuft, besonders gut in Europa

    Quantitative Easing, schwacher Euro und niedriger Ölpreis bieten gute Basis für Wirtschaftsimpulse

    Aktien: Europa vermehrt im Fokus

    Neuer Fonds: Valartis Smart Beta Concept

    Wien, 15.4.2015: „Wir gehen davon aus, dass sich in den verbleibenden drei Quartalen des Jahres 2015 die europäischen Aktienmärkte, unterstützt  durch die ultralockere Geldpolitik (Quantitative Easing) der Europäischen Zentralbank (EZB), den schwachen Euro sowie den niedrigen Ölpreis, weiterhin positiv entwickeln werden“, ist Alfred Reisenberger, Investmentstratege der Valartis Bank Austria AG überzeugt. „Man könnte“, so ergänzt Reisenberger, „den Rückgang des Ölpreises, der vor einem Jahr begonnen hat, als positive Deflation sehen, da es zu einer Umschichtung von Vermögen zwischen Ölkonzernen und Konsumenten kommt.“

    Die Anlagespezialisten der Valartis Bank haben derzeit vermehrt in europäische Aktien, aber auch in Asien investiert und US Dollar Veranlagungen etwas zurückgefahren. Vor allem deutsche Aktien profitieren von der starken Wirtschaft und dem positiven Konsumverhalten. Während der DAX im 1. Quartal 2015 bereits um rd. 22 Prozent zulegen konnte,  zeigte der S&P 500 mit knapp zwei Prozent Anstieg, eine deutlich schwächere Entwicklung.

    Economic Surprise Index spiegelt Erholung in Europa wider

    Die wirtschaftliche Erholung in Europa zeigt aktuell mehr Dynamik als in den USA,  welche sich im Citigroup Economic Surprise Index gut ablesen lässt, wenngleich auch von einem deutlich niedrigeren Niveau weg.  Dieser Index vergleicht Erwartungshaltungen von Analysten und Wirtschaftsexperten mit der dann eintretenden Realität. Hier zeigt sich, dass die Entwicklung  für Europa viel zu negativ eingeschätzt wurde. Der Wert für die USA ist derzeit negativ, allerdings bleibt die Wirtschaftsentwicklung in den USA auf einem sehr hohen Niveau. „Unsere seit längerem bestehende positive Haltung zu Europa hat sich somit eindrucksvoll bestätigt“, so Reisenberger. 

    Gutes Aktienklima, noch keine Spekulationsphase

    Für 2015 erwartet Reisenberger einen signifikanten Anstieg der Gewinne europäischer Unternehmen zwischen 10 und 12 Prozent, vor allem bei  stark exportorientierten Unternehmen. Die gute wirtschaftliche Entwicklung, nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Euroländern, wird ausgelöst durch den niedrigen Ölpreis und den tiefen Euro, während die Gewinne der US-amerikanischen Unternehmen durch den starken Dollar gedrückt werden.

    Wann die amerikanische Notenbank Fed die Leitzinsen erhöhen wird, ist laut den Valartis-Experten noch keinesfalls fix, da die USA ebenso wie Europa mit niedriger Inflation zu kämpfen haben. „Für Kapitalmärkte sind zwar  Zinsanhebungen nie gut, allerdings ist die jeweilige Dosis von entscheidender Bedeutung“, so Reisenberger, der jedoch keine großen Verwerfungen an den Märkten erwartet, da die Anhebung der US-Leitzinsen eher moderat ausfallen wird und bereits eingepreist sein sollte.

    Die Gefahr einer Blasenbildung sieht er nicht, da einerseits die Bewertung nicht zu hoch ist und andererseits die Attraktivität der Aktie ungebrochen ist. Dazu kommt, dass der gesamte Markt steigt, d.h. dass der Anstieg auf breiten Beinen steht. Das Risiko im Anleihenmarkt sei angesichts negativer Renditen bei Laufzeiten bis zu sieben oder acht Jahren tendenziell höher. 

    Politisch kann es durchaus zu Verwerfungen kommen, die aber die Märkte nicht nachhaltig negativ beeinflussen sollten. Ein für Europa interessanter Termin wird die Wahl in Großbritannien am 7. Mai sein, die durchaus entscheidend für den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU entscheidend sein könnte.

    Ohne Aktien kaum Rendite

    Die Experten der Valartis Bank Austria AG raten daher verstärkt zu einem Aktienengagement und Investments in Anleihen zurückzufahren. Wer nicht in Aktien investiert ist, wird es schwer haben eine positive Performance im laufenden Jahr zustande zu bringen.

    Valartis Smart Beta Concept

    In Kürze bringt Valartis ein neues Produkt auf den Markt, den Valartis Smart Beta Concept Fonds. Dieser Fonds, der in Kooperation mit IQ-FOXX, einem Indexanbieter, erarbeitet wurde, investiert ausschließlich in die zwölf größten Volkswirtschaften Europas, gewichtet nach BIP und nicht wie üblich nach Marktkapitalisierung. Ein Algorithmus wertet dabei nicht nur Wirtschaftsdaten aus, sondern  nimmt auch die Stimmung im Markt, das  Momentum etc. in seine Berechnungen mit auf.  Darüber hinaus ist man bei der Veranlagung flexibel genug, um etwaige geografische Veränderungen vorzunehmen. Die  Stückelung beträgt EUR 1000.-.

     

     


    ... im Talk mit Alfred Reisenberger im p48, mehr unter http://finanzmarktfoto.at/page/index/594/h...
    >> Bildauswahl durch die BSNgine, zum Originalzusammenhang

     

     
    CRO-Job gewinnt an Bedeutung

    "Neue Roland Berger-Studie: Chief Restructuring Officers (CROs) sind gefragter als je zuvor

    - 57,1 Prozent der Restrukturierungs-Praktiker erwarten mehr CRO Einsätze in den nächsten zehn Jahren
    - CROs sind heute eher Transformierer als Sanierer – sie richten Unternehmen strategisch neu aus
    - Die Position verlangt nach markanten Managertypen mit einer unternehmerischen Sichtweise auf die Neuausrichtung
    - Unternehmen müssen rechtzeitig die Erwartungen an den CRO formulieren und Exit-Szenarien definieren
    -------------------------------

    Wien, 15. April 2015: Die Rolle des Chief Restructuring Officer (CRO) wandelt sich: vom Sanierer in akuten Krisensituationen, der häufig von externen Stakeholdern eingesetzt wird, hin zum Interim-CEO, der zusätzlich auch strategische Verantwortung übernimmt. Unternehmen reagieren auf diese veränderte Bedeutung und beschäftigen verstärkt von sich aus CROs. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Anbieter zu. In diesem Umfeld höherer Anforderungen auf Kundenseite und härterem Wettbewerb auf Anbieterseite ist es wichtig das Anforderungsprofil des CRO zu schärfen. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten von Roland Berger Strategy Consultants in ihrer Studie „CRO – Firmenretter mit neuem Profil: Bedeutung, Persönlichkeit und Rolle des Chief Restructuring Officer bei der unternehmerischen Restrukturierung“. Für die Studie wurden Top-CROs und Restrukturierungs-Praktiker zu Trends beim Einsatz von CROs befragt. 

    Vom Sanierer zum Transformierer
    Die Umfrage erbrachte eine zentrale Erkenntnis: „Während CROs früher hauptsächlich für die Sanierung von Unternehmen eingesetzt wurden, transformieren sie Unternehmen heute rechtzeitig, so dass erst gar keine Rettung notwendig wird“, sagt Dr. Matthias Holzamer, Experte für Restrukturierung im Wiener Büro von Roland Berger. 79,6 Prozent der für die Studie Befragten geben an, dass die Einsätze in den vergangenen zehn Jahren zugenommen haben. 57,1 Prozent gehen davon aus, dass dieser Trend anhält. „Das liegt aber nicht daran, dass mehr Unternehmen von Insolvenz bedroht sind“, sagt Holzamer, „sondern daran, dass der Einsatzbereich des CRO umfangreicher geworden ist: Es geht um mehr als kurzfristige Bilanzkosmetik. Die Auftraggeber erwarten eine Neuausrichtung mit einem unternehmerischen Ansatz – eine unternehmerische Restrukturierung.“

    Die Restrukturierungspraktiker erachten es mehrheitlich für sinnvoll, wenn der CRO bereits bei der Mitgestaltung des Rettungsplans zum Einsatz kommt. Das betont auch Roland Berger-Experte Matthias Holzamer: „Ein unternehmerisch agierender CRO gestaltet das Konzept mit, stellt die Umsetzung sicher und nimmt die wichtigen Stakeholder sowie die Mitarbeiter auf dem Weg mit. Er muss möglichst frühzeitig engagiert werden, damit er dieser Rolle nachkommen kann.“

    CRO denkt unternehmerisch
    Veränderte Anforderungen bedeuten auch Anpassungsbedarf hinsichtlich der Rolle des CRO. Im Mittelpunkt seiner Bemühungen steht der gesunde Teil des Unternehmens und die Frage, wie dieser wieder wettbewerbsfähig gemacht werden kann. Um diese Frage zu beantworten muss der CRO das gesamte Spektrum unternehmerischer Aufgaben beherrschen. Dazu gehören unter anderem Finanzierung, Kostensenkungen, Change- und Stakeholder Management. Zusätzlich soll er verkrustete Strukturen aufbrechen und einen positiven Impuls in die Unternehmenskultur senden. 

    Auf diese Weise wird der CRO zum Kurzzeit-CEO, der im Zentrum eines Netzwerks unterschiedlicher Stakeholder steht, wie zum Beispiel Banken oder Gewerkschaften. Er agiert als Moderator und Durchsetzer in einem Geflecht widerstreitender Ansprüche und Interessen. Nur wenn es ihm gelingt, das Vertrauen der Stakeholder zu gewinnen, kann er erfolgreich sein, darüber sind sich Teilnehmer der Umfrage einig. „Der CRO bewegt sich heute mehr denn je im Kreuzfeuer verschiedener Interessen“, sagt Holzamer. „Gleichzeitig wird er durch die gestiegenen Anforderungen zum Manager in Zeiten des Umbruchs, der die komplette Verantwortung für die Transformation übernimmt. Dafür braucht er Persönlichkeit und ein modernes Instrumentarium an geeigneten Methoden.“

    CRO muss einen Balanceakt bewältigen
    Als Identifikationsfigur des Turnarounds benötigt der unternehmerische CRO also ein besonderes Profil hinsichtlich Persönlichkeit, Kompetenz und Organisation. Er muss Gegensätzliches vereinen, zum Beispiel ein sachlich-analytisches Naturell mit Empathie verbinden, entscheidungsfreudig sein ohne voreilig zu agieren, selbstbewusst handeln ohne arrogant zu wirken und Unternehmensinteressen priorisieren ohne dabei die Interessen der Stakeholder aus dem Auge zu verlieren.

    Außerdem sollte der CRO ein Verständnis dafür haben, was zum erhaltenswerten Kern eines Unternehmens gehört, welche Strukturen zu bewahren sind und wo Ressourcen neu zugeordnet werden müssen. Die unternehmerischen Attribute, die er mitbringen sollte, umfassen die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, die Fähigkeit unternehmensspezifische Lösungsansätze zu entwickeln und umzusetzen sowie Erfahrung als Führungskraft. Zudem sind Branchenkenntnisse und juristisches Überblickswissen von Vorteil. "

    Unternehmen brauchen ein klares Bild des CRO
    Damit der Einsatz des CRO zum Erfolg führt, sollten die Auftraggeber im Vorfeld klare Kriterien formulieren, an denen sich sein Wirken messen lässt. Die Restrukturierung-Praktiker weisen darauf hin, dass nicht immer der komplette Turnaround vollzogen werden muss, auch wenn Öffentlichkeit und Mitarbeiter das häufig erwarten. Je nach Ausgangssituation können auch Schadensbegrenzung, die Herstellung von Transparenz oder die Umsetzung eines geordneten Rückzugs als Erfolg angepeilt werden. Wichtig ist auch ein klares Exit-Szenario für den CRO. Viele Befragte äußerten, dass der Einsatz eines CRO idealerweise dann ende, wenn er sich selbst überflüssig gemacht hat und Management und Mitarbeiter des Unternehmens die neuen Prozesse eigenständig fortführen können.


    Daumen hoch Smeil! - Katharina Schragl (Shirt natürlich in der Immofinanz-Edition)
    >> Bildauswahl durch die BSNgine, zum Originalzusammenhang

     

     
     


    Was noch interessant sein dürfte:


    Veranlagen für (und wie) die Reichen: Was die Erste Group empfiehlt (BSNstocksy Bigger Picture)

    Griechischer Verhandlungspoker zieht sich in die Länge; QE der EZB nutzlos (BSNstocksy Bigger Picture)

    Neue Grunderwerbssteuer und die Probleme (BSNstocksy Bigger Picture)

    Jüngste Preisentwicklung Gold- und Silbermünzen/barren (BSNstocksy Bigger Picture)

    OMV Wochentop, CAT oil mit vier Tagen "Vorfreude" auf den neuen 3er-Vorstand (Peer Group Watch Ölindustrie)

    CAT oil: Per sofort drei neue Vorstände (BSNstocksy Bigger Picture)

    VW sprengt Tagesrekorde 2015 im DAX beim Handelsvolumen und Einzeltitel-Tagesminus (BSNstocksy Bigger Picture)

    VW könnte heute RWE die Rote Laterne wegnehmen ... (BSNstocksy Bigger Picture)

    Es ist eine Korrektur, nicht der Start eines Bärenmarkts (BSNstocksy Bigger Picture)

    Erster Handelstag von Roy Ceramics im Dritten Markt der Wiener Börse (BSNstocksy Wien)

    Fidelity stockt Öltitel vorsichtig auf; conwert informiert über möglichen CEO-Abgang (BSNstocksy Wien)

    Rochade bei WP AG, Dividendeninfo Pankl und junge voestalpine-Mitarbeiteraktien ab morgen an der Börse (BSNstocksy Wien)

    Junge UBM in den WBI aufgenommen; Raiffeisen Bausparkasse kündigt 5-Prozenter (BSNstocksy Wien)

    Ältere UBM-Orders müssen neu erteilt werden; Erste Group kümmert sich auch fliessend um die UBM (BSNstocksy Wien)



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden




     

    Bildnachweis

    1. ... im Talk mit Alfred Reisenberger im p48, mehr unter http://finanzmarktfoto.at/page/index/594/http://finanzmarktfoto.at/page/index/585#bild_8420   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


    Random Partner

    Vienna International Airport
    Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A37G51
    AT0000A2UVV6
    AT0000A36G37
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Hannover Rück
      BSN MA-Event Covestro
      BSN MA-Event Deutsche Telekom
      BSN MA-Event Covestro
      BSN MA-Event Covestro
      BSN MA-Event CA Immo
      BSN MA-Event Flughafen Wien
      BSN MA-Event Covestro
      BSN MA-Event Deutsche Telekom

      Featured Partner Video

      Türkischer Fussball-Abend

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 26. März 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 26. ...

      Books josefchladek.com

      Sergio Castañeira
      Limbo
      2023
      ediciones anómalas

      Vladyslav Krasnoshchok
      Bolnichka (Владислава Краснощока
      2023
      Moksop

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Andreas H. Bitesnich
      India
      2019
      teNeues Verlag GmbH

      Tommaso Protti
      Terra Vermelha
      2023
      Void