Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: SBO - Für Wiener Privatbank liegt der faire Wert bei 75,7 Euro


AMS
Akt. Indikation:  43.36 / 43.99
Uhrzeit:  10:42:13
Veränderung zu letztem SK:  -0.47%
Letzter SK:  43.88 ( 0.87%)

SBO
Akt. Indikation:  59.50 / 59.80
Uhrzeit:  10:02:13
Veränderung zu letztem SK:  -0.75%
Letzter SK:  60.10 ( -0.83%)

Wiener Privatbank Letzter SK:  60.10 ( -0.78%)

23.11.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Wiener Privatbank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Eine Analyse der Wiener Privatbank SE: SBO berichtete Q3/17 Ergebnisse, die nahezu den bereits vorläufig veröffentlichten Zahlen entsprachen (siehe dazu auch unseren Bericht vom 18.10.2017). Der Umsatz konnte mehr als verdoppelt werden auf €91,9Mio. während das EBITDA auf €26,5Mio. stieg nach €-1,5Mio. im Q3/16. Das Nettoergebnis wurde jedoch durch einen Einmaleffekt von €89,2Mio. aus einer Optionsbewertung belastet (für weitere Details verweisen wir nochmals auf unseren Bericht zu den vorläufigen Q3/17 Zahlen). Die einzige kleine Überraschung war ein weiterer Einmaleffekt, diesmal auf der positiven Seite, von €2Mio. aus einem Landverkauf in Nordamerika. Insgesamt lag damit das Nettoergebnis bei €-80Mio. ggü. €-6Mio. im Vorjahr.

Advanced Manufacturing & Services (AMS ): Der Umsatz stieg im Jahresvergleich von €18,8Mio. auf €27,2Mio., während sich das EBIT vor Restrukturierungen und Einmaleffekten auf €-4,2Mio. verbesserte nach €-8,6Mio. im Vorjahr. Das Vorsteuerergebnis stieg auf €-2Mio. nach €-8,1Mio. im Vorjahr, hierin ist jedoch der oben angeführt positive Einmaleffekt von €2Mio. widergespiegelt.

Oilfield Equipment (OE): Wie erwartet war OE hauptverantwortlich für die Verbesserung der Ergebnisse, was vor allem an der früh-zyklischen Ausrichtung des Bereichs liegt, insbesondere im Completion-Geschäft. Dementsprechend zog der Umsatz auf €64,7Mio. and von €26,1Mio. während das EBIT vor Sondereffekten bei €18,2Mio. lag nach €-4,8Mio. im Q3/16. Das Ergebnis vor Steuern wurde jedoch von der Optionsbewertung negativ beeinflusst, wodurch es auf €-72Mio. sank nach €4,3Mio. im Vorjahr.

Wenig überraschend gab es nicht viele Unterschiede zwischen der heutigen Veröffentlichung und den vorläufigen Zahlen aus unserem letzten Bericht. In der Zwischenzeit setzt vor allem der Ölpreis seinen Anstieg fort. Während dies teilweise auf geopolitische Themen und andere kurzfristige Effekte zurückzuführen sein könnte (Angst vor Förderunterbrechungen im Irak, ein Großleck bei der amerikanischen Keystone-Pipeline, etc.), glauben wir auch, dass die Rhetorik der OPEC eine bedeutende Rolle gespielt haben könnte. Über die letzten Wochen haben einige OPEC und nicht-OPEC Mitglieder ihre Unterstützung für eine Verlängerung der Outputkürzungen über die ursprüngliche Deadline (März 2018) hinaus bekundet. Zwar könnte dies die Ölpreise kurzfristig unterstützen, wir gehen jedoch davon aus, dass ein Großteil dieses Effekts bereits im aktuellen Preis widergespiegelt wird und rechnen daher nicht mit einem weiteren Sprung nach oben in Folge des OPEC Treffens Ende November 2017. Einmal mehr wollen wir an dieser Stelle die Rolle der US-Schiefergasproduzenten hervorheben, die als Gegengewicht fungieren und so einen Großteil der zusätzlichen Nachfrage abdecken könnten. Wir glauben daher, dass die Ölpreise auch im FY18E in einem relativ engen Range verbleiben könnten, wenngleich auf einem leicht höheren Niveau als im FY17E. Langfristig stimmen wir dem Management von SBO zu, dass die E&P Ausgaben deutlich steigen müssten, wenn wir einen Ölmangel im FY20E und darüber hinaus vermeiden wollen. Dies betrifft insbesondere teure, langfristigere Projekte. Dementsprechend glauben wir, dass SBO gut positioniert ist, um von dieser Erholung zu profitieren. Gleichzeitig muss man jedoch sagen, dass unsere Annahmen für die Firma bereits ambitioniert ausfallen, weswegen hier momentan nur wenig Raum für weitere Verbesserungen ist.

Wir errechnen einen fairen Wert von €75,7/Aktie, unverändert ggü. unserem letzten Bericht. Während wir für SBO starke Gewinnzuwäsche in den nächsten Jahren erwarten, denken wir, dass der aktuelle Aktienkurs dieses relativ optimistische Szenario bereits widerspiegelt. Wir sehen die Hauptrisiken für die Firma (wie üblich) in der Ölpreisentwicklung: Bei einem starken Anstieg der Ölpreise (bspw. aufgrund einer weiteren geopolitischen Eskalation) könnte der Aktienkurs von SBO einen weiteren Schub bekommen. Gleichzeitig könnten fallende Preise (bspw. aufgrund einer überraschenden Beendigung des OPEC-Agreements) den Kurs von SBO mit nach unten reißen. Wir betrachten jedoch beide Szenarien momentan als unwahrscheinlich.

 

Companies im Artikel

AMS

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Global Innovation 1000
Show latest Report (18.11.2017)
 



SBO

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Ölindustrie
Show latest Report (18.11.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der SBO-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Hudson River Trading Europe, Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hauck & Aufhäuser, Société Générale S.A., Tower Research Capital, Virtu Financial Ireland Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Wiener Privatbank



Collar SBO (Bild: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, https://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=130 ) © Aussender


Aktien auf dem Radar: Immofinanz , OMV , Andritz , Marinomed Biotech , Semperit , Frequentis , CA Immo , EVN , Fabasoft , Erste Group , AMS , Bawag , Lenzing , SBO , FACC , Kapsch TrafficCom , Österreichische Post , Verbund , AT&S , DO&CO , Management Trust Holding , Porr .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

karriere.at
karriere.at ist Österreichs größtes Karriereportal und verbindet passende Kandidaten mit den besten Arbeitgebern. Stelleninserate erreichen tausende Jobsuchende und decken den individuellen Recruitingbedarf einfach und bequem ab. Für Arbeitgeber wird der Pool passender Kandidaten durch Vorschläge aus der Bewerberdatenbank erweitert.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

    Featured Partner Video

    adidas – mit 70 fit wie ein Turnschuh?

    Heute geht es um eine Firma, die laut Umfragen nahezu jedem hierzulande ein Begriff ist und deren Produkte fast überall aufzufinden sind. Seien es die Adiletten, die man bei diesen sommerliche...

    Inbox: SBO - Für Wiener Privatbank liegt der faire Wert bei 75,7 Euro


    23.11.2017

    23.11.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: Wiener Privatbank (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Eine Analyse der Wiener Privatbank SE: SBO berichtete Q3/17 Ergebnisse, die nahezu den bereits vorläufig veröffentlichten Zahlen entsprachen (siehe dazu auch unseren Bericht vom 18.10.2017). Der Umsatz konnte mehr als verdoppelt werden auf €91,9Mio. während das EBITDA auf €26,5Mio. stieg nach €-1,5Mio. im Q3/16. Das Nettoergebnis wurde jedoch durch einen Einmaleffekt von €89,2Mio. aus einer Optionsbewertung belastet (für weitere Details verweisen wir nochmals auf unseren Bericht zu den vorläufigen Q3/17 Zahlen). Die einzige kleine Überraschung war ein weiterer Einmaleffekt, diesmal auf der positiven Seite, von €2Mio. aus einem Landverkauf in Nordamerika. Insgesamt lag damit das Nettoergebnis bei €-80Mio. ggü. €-6Mio. im Vorjahr.

    Advanced Manufacturing & Services (AMS ): Der Umsatz stieg im Jahresvergleich von €18,8Mio. auf €27,2Mio., während sich das EBIT vor Restrukturierungen und Einmaleffekten auf €-4,2Mio. verbesserte nach €-8,6Mio. im Vorjahr. Das Vorsteuerergebnis stieg auf €-2Mio. nach €-8,1Mio. im Vorjahr, hierin ist jedoch der oben angeführt positive Einmaleffekt von €2Mio. widergespiegelt.

    Oilfield Equipment (OE): Wie erwartet war OE hauptverantwortlich für die Verbesserung der Ergebnisse, was vor allem an der früh-zyklischen Ausrichtung des Bereichs liegt, insbesondere im Completion-Geschäft. Dementsprechend zog der Umsatz auf €64,7Mio. and von €26,1Mio. während das EBIT vor Sondereffekten bei €18,2Mio. lag nach €-4,8Mio. im Q3/16. Das Ergebnis vor Steuern wurde jedoch von der Optionsbewertung negativ beeinflusst, wodurch es auf €-72Mio. sank nach €4,3Mio. im Vorjahr.

    Wenig überraschend gab es nicht viele Unterschiede zwischen der heutigen Veröffentlichung und den vorläufigen Zahlen aus unserem letzten Bericht. In der Zwischenzeit setzt vor allem der Ölpreis seinen Anstieg fort. Während dies teilweise auf geopolitische Themen und andere kurzfristige Effekte zurückzuführen sein könnte (Angst vor Förderunterbrechungen im Irak, ein Großleck bei der amerikanischen Keystone-Pipeline, etc.), glauben wir auch, dass die Rhetorik der OPEC eine bedeutende Rolle gespielt haben könnte. Über die letzten Wochen haben einige OPEC und nicht-OPEC Mitglieder ihre Unterstützung für eine Verlängerung der Outputkürzungen über die ursprüngliche Deadline (März 2018) hinaus bekundet. Zwar könnte dies die Ölpreise kurzfristig unterstützen, wir gehen jedoch davon aus, dass ein Großteil dieses Effekts bereits im aktuellen Preis widergespiegelt wird und rechnen daher nicht mit einem weiteren Sprung nach oben in Folge des OPEC Treffens Ende November 2017. Einmal mehr wollen wir an dieser Stelle die Rolle der US-Schiefergasproduzenten hervorheben, die als Gegengewicht fungieren und so einen Großteil der zusätzlichen Nachfrage abdecken könnten. Wir glauben daher, dass die Ölpreise auch im FY18E in einem relativ engen Range verbleiben könnten, wenngleich auf einem leicht höheren Niveau als im FY17E. Langfristig stimmen wir dem Management von SBO zu, dass die E&P Ausgaben deutlich steigen müssten, wenn wir einen Ölmangel im FY20E und darüber hinaus vermeiden wollen. Dies betrifft insbesondere teure, langfristigere Projekte. Dementsprechend glauben wir, dass SBO gut positioniert ist, um von dieser Erholung zu profitieren. Gleichzeitig muss man jedoch sagen, dass unsere Annahmen für die Firma bereits ambitioniert ausfallen, weswegen hier momentan nur wenig Raum für weitere Verbesserungen ist.

    Wir errechnen einen fairen Wert von €75,7/Aktie, unverändert ggü. unserem letzten Bericht. Während wir für SBO starke Gewinnzuwäsche in den nächsten Jahren erwarten, denken wir, dass der aktuelle Aktienkurs dieses relativ optimistische Szenario bereits widerspiegelt. Wir sehen die Hauptrisiken für die Firma (wie üblich) in der Ölpreisentwicklung: Bei einem starken Anstieg der Ölpreise (bspw. aufgrund einer weiteren geopolitischen Eskalation) könnte der Aktienkurs von SBO einen weiteren Schub bekommen. Gleichzeitig könnten fallende Preise (bspw. aufgrund einer überraschenden Beendigung des OPEC-Agreements) den Kurs von SBO mit nach unten reißen. Wir betrachten jedoch beide Szenarien momentan als unwahrscheinlich.

     

    Companies im Artikel

    AMS

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Global Innovation 1000
    Show latest Report (18.11.2017)
     



    SBO

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Ölindustrie
    Show latest Report (18.11.2017)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der SBO-Aktien sorgen die Raiffeisen Centrobank AG als Specialist sowie die Market Maker Hudson River Trading Europe, Baader Bank AG, Erste Group Bank AG, Hauck & Aufhäuser, Société Générale S.A., Tower Research Capital, Virtu Financial Ireland Limited und Wood & Company Financial Services, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Wiener Privatbank



    Collar SBO (Bild: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, https://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=130 ) © Aussender






    AMS
    Akt. Indikation:  43.36 / 43.99
    Uhrzeit:  10:42:13
    Veränderung zu letztem SK:  -0.47%
    Letzter SK:  43.88 ( 0.87%)

    SBO
    Akt. Indikation:  59.50 / 59.80
    Uhrzeit:  10:02:13
    Veränderung zu letztem SK:  -0.75%
    Letzter SK:  60.10 ( -0.83%)

    Wiener Privatbank Letzter SK:  60.10 ( -0.78%)


     

    Bildnachweis

    1. Collar SBO (Bild: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, https://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=130 ) , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar: Immofinanz , OMV , Andritz , Marinomed Biotech , Semperit , Frequentis , CA Immo , EVN , Fabasoft , Erste Group , AMS , Bawag , Lenzing , SBO , FACC , Kapsch TrafficCom , Österreichische Post , Verbund , AT&S , DO&CO , Management Trust Holding , Porr .


    Random Partner

    karriere.at
    karriere.at ist Österreichs größtes Karriereportal und verbindet passende Kandidaten mit den besten Arbeitgebern. Stelleninserate erreichen tausende Jobsuchende und decken den individuellen Recruitingbedarf einfach und bequem ab. Für Arbeitgeber wird der Pool passender Kandidaten durch Vorschläge aus der Bewerberdatenbank erweitert.

    >> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Collar SBO (Bild: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, https://www.sbo.at/cms/cms.php?pageName=130 ), (© Aussender)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten



    Meistgelesen
    >> mehr


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr

      Featured Partner Video

      adidas – mit 70 fit wie ein Turnschuh?

      Heute geht es um eine Firma, die laut Umfragen nahezu jedem hierzulande ein Begriff ist und deren Produkte fast überall aufzufinden sind. Seien es die Adiletten, die man bei diesen sommerliche...