Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Uniqa bekommt für partielles internes Modell grünes Licht von der FMA


Uniqa
Akt. Indikation:  5.03 / 5.11
Uhrzeit:  21:00:18
Veränderung zu letztem SK:  0.40%
Letzter SK:  5.05 ( -0.79%)

13.12.2017

Zugemailt von / gefunden bei: Uniqa (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Die UNIQA Insurance Group setzt bei der Bestimmung der quantitativen Kapitalanforderung in der Schaden- und Unfallversicherung ab sofort auf ein partielles internes Modell (PIM) und nicht wie bisher auf den Standardansatz nach Solvency II. Das PIM erlaubt UNIQA eine genauere Abbildung der versicherungstechnischen Risken entsprechend der individuellen Struktur des Unternehmens. So weist UNIQA im Vergleich zur gesamten europäischen Versicherungswirtschaft in der Schaden- und Unfallversicherung deutlich geringere Schwankungen auf – ein Umstand der im PIM im Gegensatz zum Standardmodell berücksichtigt wird.  Angewendet wir das Modell, bei den Gesellschaften der UNIQA Gruppe in Österreich, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn und Rumänien. Die Finanzmarkt Aufsicht (FMA) hat das PIM von UNIQA bereits genehmigt und zertifiziert. Durch die Anwendung dieses individuellen Modells stiegt die regulatorische Kapitalquote von UNIQA nach Solvency II – kurz SCR-Quote – per 30. September 2017 von bisher, auch im internationalen Vergleich, schon sehr guten 215 Prozent weiter auf 259 Prozent.

Kurt Svoboda, UNIQA CFO/CRO: „Auch wenn die Entwicklung des Modells für uns mit einem deutlichen Mehraufwand verbunden war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt näher hinzusehen, als es das Standardmodell nach Solvency II vorsieht. Nach dem Standardmodell werden für alle Versicherungsgesellschaften in Europa die gleichen Annahmen getroffen. Dabei gehen die individuelle Situation und die unterschiedlichen Geschäftsmodelle der einzelnen Unternehmen natürlich unter – alles wird über einen Kamm geschoren und damit ist in gewisser Weise auch ungenau. Mit dem PIM können wir nun unser individuelles Risikoprofil viel exakter abbilden als bisher und auch das Risikokapital, das wir halten müssen, viel genauer bestimmen. Damit wird auch die wertorientierte Unternehmenssteuerung verbessert und wir können unser Kapital bestmöglich einsetzen.“

Company im Artikel

Uniqa

 
Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
Show latest Report (09.12.2017)
 
Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Uniqa-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



Kurt Svoboda, CRO/CFO UNIQA Group - UNIQA Insurance Group AG: UNIQA: Kapitalquoten und Risikoposition weiter verbessert (Fotocredit: Rudi Froese) © Aussender


Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, Frequentis, Amag, Warimpex, Zumtobel, S Immo, Immofinanz, SBO, Palfinger, Telekom Austria, Uniqa, Pierer Mobility AG, Andritz.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(1), S Immo(1), Porr(1), FACC(1), Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Porr(1), Frequentis(1), Österreichische Post(1), Flughafen Wien(1), Kapsch TrafficCom(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Mayr-Melnhof(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 1.55%, Rutsch der Stunde: DO&CO -1.74%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1), Fabasoft(1), CA Immo(1), Frequentis(1), Telekom Austria(1), Petro Welt Technologies(1)
    Star der Stunde: Flughafen Wien 0.63%, Rutsch der Stunde: SBO -1.95%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: voestalpine(1), S&T(1)
    Star der Stunde: Semperit 0.94%, Rutsch der Stunde: Erste Group -0.85%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: RBI(3), Frequentis(1)

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Manches macht nachdenklich

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 5. September 2020

    Inbox: Uniqa bekommt für partielles internes Modell grünes Licht von der FMA


    13.12.2017

    13.12.2017

    Zugemailt von / gefunden bei: Uniqa (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Die UNIQA Insurance Group setzt bei der Bestimmung der quantitativen Kapitalanforderung in der Schaden- und Unfallversicherung ab sofort auf ein partielles internes Modell (PIM) und nicht wie bisher auf den Standardansatz nach Solvency II. Das PIM erlaubt UNIQA eine genauere Abbildung der versicherungstechnischen Risken entsprechend der individuellen Struktur des Unternehmens. So weist UNIQA im Vergleich zur gesamten europäischen Versicherungswirtschaft in der Schaden- und Unfallversicherung deutlich geringere Schwankungen auf – ein Umstand der im PIM im Gegensatz zum Standardmodell berücksichtigt wird.  Angewendet wir das Modell, bei den Gesellschaften der UNIQA Gruppe in Österreich, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn und Rumänien. Die Finanzmarkt Aufsicht (FMA) hat das PIM von UNIQA bereits genehmigt und zertifiziert. Durch die Anwendung dieses individuellen Modells stiegt die regulatorische Kapitalquote von UNIQA nach Solvency II – kurz SCR-Quote – per 30. September 2017 von bisher, auch im internationalen Vergleich, schon sehr guten 215 Prozent weiter auf 259 Prozent.

    Kurt Svoboda, UNIQA CFO/CRO: „Auch wenn die Entwicklung des Modells für uns mit einem deutlichen Mehraufwand verbunden war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt näher hinzusehen, als es das Standardmodell nach Solvency II vorsieht. Nach dem Standardmodell werden für alle Versicherungsgesellschaften in Europa die gleichen Annahmen getroffen. Dabei gehen die individuelle Situation und die unterschiedlichen Geschäftsmodelle der einzelnen Unternehmen natürlich unter – alles wird über einen Kamm geschoren und damit ist in gewisser Weise auch ungenau. Mit dem PIM können wir nun unser individuelles Risikoprofil viel exakter abbilden als bisher und auch das Risikokapital, das wir halten müssen, viel genauer bestimmen. Damit wird auch die wertorientierte Unternehmenssteuerung verbessert und wir können unser Kapital bestmöglich einsetzen.“

    Company im Artikel

    Uniqa

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group ATX
    Show latest Report (09.12.2017)
     
    Für Zusatzliquidität im Orderbuch der Uniqa-Aktien sorgen die Wood & Company Financial Services als Specialist sowie die Market Maker Erste Group Bank AG, Hudson River Trading Europe, Raiffeisen Centrobank AG, Société Générale S.A. und Tower Research Capital, Klick auf Institut/Bank öffnet Übersicht.



    Kurt Svoboda, CRO/CFO UNIQA Group - UNIQA Insurance Group AG: UNIQA: Kapitalquoten und Risikoposition weiter verbessert (Fotocredit: Rudi Froese) © Aussender






    Uniqa
    Akt. Indikation:  5.03 / 5.11
    Uhrzeit:  21:00:18
    Veränderung zu letztem SK:  0.40%
    Letzter SK:  5.05 ( -0.79%)



     

    Bildnachweis

    1. Kurt Svoboda, CRO/CFO UNIQA Group - UNIQA Insurance Group AG: UNIQA: Kapitalquoten und Risikoposition weiter verbessert (Fotocredit: Rudi Froese) , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, Frequentis, Amag, Warimpex, Zumtobel, S Immo, Immofinanz, SBO, Palfinger, Telekom Austria, Uniqa, Pierer Mobility AG, Andritz.


    Random Partner

    Erste Asset Management
    Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Kurt Svoboda, CRO/CFO UNIQA Group - UNIQA Insurance Group AG: UNIQA: Kapitalquoten und Risikoposition weiter verbessert (Fotocredit: Rudi Froese), (© Aussender)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(1), S Immo(1), Porr(1), FACC(1), Fabasoft(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Porr(1), Frequentis(1), Österreichische Post(1), Flughafen Wien(1), Kapsch TrafficCom(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Mayr-Melnhof(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 1.55%, Rutsch der Stunde: DO&CO -1.74%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1), Fabasoft(1), CA Immo(1), Frequentis(1), Telekom Austria(1), Petro Welt Technologies(1)
      Star der Stunde: Flughafen Wien 0.63%, Rutsch der Stunde: SBO -1.95%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: voestalpine(1), S&T(1)
      Star der Stunde: Semperit 0.94%, Rutsch der Stunde: Erste Group -0.85%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: RBI(3), Frequentis(1)

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Manches macht nachdenklich

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 5. September 2020