Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: ATX Prime: Von 135 Vorstandspositionen werden sieben von Frauen bekleidet


ATX
Akt. Indikation:  3404.30 / 3404.30
Uhrzeit: 
Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
Letzter SK:  3404.68 ( 0.28%)

ATX Prime Letzter SK:  3404.68 ( 0.28%)

05.03.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Deloitte (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Frauen sind in den Führungsebenen der heimischen Unternehmen nach wie vor stark unterrepräsentiert. So sind 95 % der Vorstände in den ATX Prime Market Unternehmen männlich. Eine aktuelle Analyse von Deloitte Österreich ortet aber eine positive Tendenz: Die Anzahl der Frauen, die sich in von Deloitte begleiteten Auswahlverfahren für Führungspositionen in Unternehmen bewerben, nimmt deutlich zu. Bei den Gehaltsvorstellungen unterscheiden sich die Frauen kaum noch von den Männern.

Eine aktuelle Bestandsaufnahme des Frauenanteils in den 38 ATX Prime Market Unternehmen zeichnet ein wenig erfreuliches Bild: Von 135 Vorstandspositionen werden nur sieben von Frauen bekleidet. Das bedeutet eine Frauenquote von 5 %. Auch in den Aufsichtsräten dieser Unternehmen ist man vom Erfüllen der gesetzlichen Quote von 30 % noch ein gutes Stück entfernt. Diese sind nur zu 19 % weiblich besetzt.

Dabei mangelt es aber laut einer Analyse von Deloitte nicht an qualifizierten Bewerberinnen. Das Beratungsunternehmen wird seit vielen Jahren mit der Besetzung von Führungskräften in heimischen Unternehmen betraut. Nun wurden umfassende Daten aus den letzten drei Jahren Recruiting analysiert. Insgesamt wurden 10.000 Bewerbungen für Führungspositionen in allen relevanten Branchen ausgewertet. Im untersuchten Zeitraum hat man rund 200 solche Stellen nach einem strukturierten Prozess besetzt.

Bei Bewerbungen für Führungspositionen auf allen Ebenen lässt sich 2017 insgesamt ein Plus verzeichnen. 30 % der eingegangenen Bewerbungen stammen von Frauen. 2015 lag der Anteil noch bei 22 %.

Vor allem auf Vorstandsebene haben Bewerberinnen in den letzten drei Jahren deutlich aufgeholt. „Unsere Auswertung lässt einen Positivtrend erkennen. 2015 haben sich nur 10 % Frauen für Geschäftsführungs- oder Vorstandspositionen beworben, 2017 waren es bereits 22 %“, erklärt Gundi Wentner, Partnerin bei Deloitte Österreich. „Die verstärkte öffentliche Diskussion und konkrete politische Maßnahmen haben ihren Anteil zu diesem Anstieg beigetragen.“

Seit 2015 wurden nach dem Deloitte Auswahlverfahren 28 % der ausgeschriebenen Führungspositionen weiblich besetzt. Bei Vorstandspositionen fiel die Wahl in 20 % der Fälle auf eine Frau. Der Anteil der Besetzungen mit Frauen deckt sich damit fast mit der Bewerberinnenquote. „Durch strukturierte Prozesse kann der Gender-Bias im Recruiting ausgeklammert werden. Das ermöglicht objektive, klar nachvollziehbare Besetzungen“, so Gundi Wentner.

Der Gender Pay Gap in Österreich beträgt 21,7 %. Die Gehaltsschere wird oft darauf zurückgeführt, dass Frauen weniger Gehalt als Männer einfordern. Ein Blick in die Deloitte Datenbank widerspricht dieser Annahme. „Bei der Analyse der Gehaltsvorstellungen im Topmanagement wurde festgestellt: Frauen verlangen mit einer Differenz von rund 5 % nur geringfügig weniger als Männer“, betont Wentner. „Dennoch verdienen die männlichen Führungskräfte häufig besser. Das rührt daher, dass Gehaltsverhandlungen in Unternehmen nicht selten intransparent und geschlechterspezifisch geführt werden.“ Laut Wentner ist es bis zu einer echten Gleichstellung von Frauen und Männern in der Wirtschaft noch ein weiter Weg. Doch es gibt eine positive Tendenz, die durch objektive Auswahlverfahren entsprechend verstärkt werden kann.

Companies im Artikel

ATX

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
Show latest Report (03.03.2018)
 



ATX Prime



Frau Mann



Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Amag, VIG, Porr, Uniqa, AT&S, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, SBO, voestalpine, Athos Immobilien, Stadlauer Malzfabrik AG, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Zumtobel, UBM, Polytec Group, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Wienerberger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

Wiener Privatbank
Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TVZ9
AT0000A382G1
AT0000A38NH3
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: VIG(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Andritz(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: AT&S(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(2), Kontron(1), OMV(1), RBI(1)
    Star der Stunde: Pierer Mobility 1.77%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.88%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AT&S(5), Kontron(2), ams-Osram(1), Kapsch TrafficCom(1), Porr(1), RBI(1)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.46%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.84%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(4), OMV(3), VIG(1), RBI(1), ams-Osram(1)
    Star der Stunde: EVN 0.76%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.96%

    Featured Partner Video

    Superbowl Overtime verschlafen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 12. Februar 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 1...

    Books josefchladek.com

    Peter Bialobrzeski
    Give my Regards to Elizabeth
    2020
    Hartmann Projects

    Robert Frank
    The Americans (fifth American edition)
    1978
    Aperture

    Cristina de Middel
    Gentlemen's Club
    2023
    This Book is True

    Victor Staaf
    This city is yours!
    2022
    Self published

    Tommaso Protti
    Terra Vermelha
    2023
    Void

    Inbox: ATX Prime: Von 135 Vorstandspositionen werden sieben von Frauen bekleidet


    05.03.2018, 4057 Zeichen

    05.03.2018

    Zugemailt von / gefunden bei: Deloitte (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Frauen sind in den Führungsebenen der heimischen Unternehmen nach wie vor stark unterrepräsentiert. So sind 95 % der Vorstände in den ATX Prime Market Unternehmen männlich. Eine aktuelle Analyse von Deloitte Österreich ortet aber eine positive Tendenz: Die Anzahl der Frauen, die sich in von Deloitte begleiteten Auswahlverfahren für Führungspositionen in Unternehmen bewerben, nimmt deutlich zu. Bei den Gehaltsvorstellungen unterscheiden sich die Frauen kaum noch von den Männern.

    Eine aktuelle Bestandsaufnahme des Frauenanteils in den 38 ATX Prime Market Unternehmen zeichnet ein wenig erfreuliches Bild: Von 135 Vorstandspositionen werden nur sieben von Frauen bekleidet. Das bedeutet eine Frauenquote von 5 %. Auch in den Aufsichtsräten dieser Unternehmen ist man vom Erfüllen der gesetzlichen Quote von 30 % noch ein gutes Stück entfernt. Diese sind nur zu 19 % weiblich besetzt.

    Dabei mangelt es aber laut einer Analyse von Deloitte nicht an qualifizierten Bewerberinnen. Das Beratungsunternehmen wird seit vielen Jahren mit der Besetzung von Führungskräften in heimischen Unternehmen betraut. Nun wurden umfassende Daten aus den letzten drei Jahren Recruiting analysiert. Insgesamt wurden 10.000 Bewerbungen für Führungspositionen in allen relevanten Branchen ausgewertet. Im untersuchten Zeitraum hat man rund 200 solche Stellen nach einem strukturierten Prozess besetzt.

    Bei Bewerbungen für Führungspositionen auf allen Ebenen lässt sich 2017 insgesamt ein Plus verzeichnen. 30 % der eingegangenen Bewerbungen stammen von Frauen. 2015 lag der Anteil noch bei 22 %.

    Vor allem auf Vorstandsebene haben Bewerberinnen in den letzten drei Jahren deutlich aufgeholt. „Unsere Auswertung lässt einen Positivtrend erkennen. 2015 haben sich nur 10 % Frauen für Geschäftsführungs- oder Vorstandspositionen beworben, 2017 waren es bereits 22 %“, erklärt Gundi Wentner, Partnerin bei Deloitte Österreich. „Die verstärkte öffentliche Diskussion und konkrete politische Maßnahmen haben ihren Anteil zu diesem Anstieg beigetragen.“

    Seit 2015 wurden nach dem Deloitte Auswahlverfahren 28 % der ausgeschriebenen Führungspositionen weiblich besetzt. Bei Vorstandspositionen fiel die Wahl in 20 % der Fälle auf eine Frau. Der Anteil der Besetzungen mit Frauen deckt sich damit fast mit der Bewerberinnenquote. „Durch strukturierte Prozesse kann der Gender-Bias im Recruiting ausgeklammert werden. Das ermöglicht objektive, klar nachvollziehbare Besetzungen“, so Gundi Wentner.

    Der Gender Pay Gap in Österreich beträgt 21,7 %. Die Gehaltsschere wird oft darauf zurückgeführt, dass Frauen weniger Gehalt als Männer einfordern. Ein Blick in die Deloitte Datenbank widerspricht dieser Annahme. „Bei der Analyse der Gehaltsvorstellungen im Topmanagement wurde festgestellt: Frauen verlangen mit einer Differenz von rund 5 % nur geringfügig weniger als Männer“, betont Wentner. „Dennoch verdienen die männlichen Führungskräfte häufig besser. Das rührt daher, dass Gehaltsverhandlungen in Unternehmen nicht selten intransparent und geschlechterspezifisch geführt werden.“ Laut Wentner ist es bis zu einer echten Gleichstellung von Frauen und Männern in der Wirtschaft noch ein weiter Weg. Doch es gibt eine positive Tendenz, die durch objektive Auswahlverfahren entsprechend verstärkt werden kann.

    Companies im Artikel

    ATX

     
    Mitglied in der BSN Peer-Group Indizes und Rohstoffe
    Show latest Report (03.03.2018)
     



    ATX Prime



    Frau Mann





    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #593: Offenbar Investoren-Rotation bei Wienerberger mit dem HS-Effekt, hohe Kursziele für AT&S und Valneva




    ATX
    Akt. Indikation:  3404.30 / 3404.30
    Uhrzeit: 
    Veränderung zu letztem SK:  -0.01%
    Letzter SK:  3404.68 ( 0.28%)

    ATX Prime Letzter SK:  3404.68 ( 0.28%)


     

    Bildnachweis

    1. Frau Mann   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Amag, VIG, Porr, Uniqa, AT&S, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, SBO, voestalpine, Athos Immobilien, Stadlauer Malzfabrik AG, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Zumtobel, UBM, Polytec Group, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Wienerberger.


    Random Partner

    Wiener Privatbank
    Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Frau Mann


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TVZ9
    AT0000A382G1
    AT0000A38NH3
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: VIG(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Andritz(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: AT&S(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AT&S(2), Kontron(1), OMV(1), RBI(1)
      Star der Stunde: Pierer Mobility 1.77%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.88%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: AT&S(5), Kontron(2), ams-Osram(1), Kapsch TrafficCom(1), Porr(1), RBI(1)
      Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 1.46%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.84%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Kontron(4), OMV(3), VIG(1), RBI(1), ams-Osram(1)
      Star der Stunde: EVN 0.76%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.96%

      Featured Partner Video

      Superbowl Overtime verschlafen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 12. Februar 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 1...

      Books josefchladek.com

      Jürgen Bürgin & Jörg Rubbert
      Livin' in the Hood
      2023
      Verlag Kettler

      Victor Staaf
      This city is yours!
      2022
      Self published

      Peter Bialobrzeski
      Give my Regards to Elizabeth
      2020
      Hartmann Projects

      Cristina de Middel
      Gentlemen's Club
      2023
      This Book is True

      Rudolf J.Boeck
      Städtisches Strandbad "Gänsehäufel"
      1954
      Stadtbauamt der Stadt Wien