Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







12.01.2019

In der Wochensicht ist vorne: GoPro 10,64% vor Twitter 9,75%, Nvidia 9,28%, Zalando 8,76%, Alibaba Group Holding 8,28%, Altaba 7,08%, Snapchat 5,55%, Dropbox 5,22%, WireCard 4,88%, RIB Software 4,82%, Xing 4,42%, Facebook 4,24%, Amazon 4,14%, Rocket Internet 4,02%, SAP 2,96%, Nintendo 2,49%, Microsoft 0,85%, LinkedIn 0,82%, Fabasoft 0%, Alphabet -1,26% und United Internet -4,5%.

In der Monatssicht ist vorne: RIB Software 22,46% vor Snapchat 9,22% , Xing 8,77% , LinkedIn 7,86% , Fabasoft 6,3% , Zalando 3,1% , WireCard 2,23% , GoPro 1,63% , Facebook 1,21% , Rocket Internet 1,05% , Alphabet 0,52% , Altaba 0,5% , Nvidia 0,43% , Amazon -0,16% , Alibaba Group Holding -0,34% , Dropbox -0,8% , SAP -0,95% , United Internet -2,99% , Twitter -4,59% , Nintendo -4,78% und Microsoft -5,33% . Weitere Highlights: Nvidia ist nun 3 Tage im Plus (6,44% Zuwachs von 139,83 auf 148,83), ebenso United Internet 3 Tage im Minus (7,62% Verlust von 40 auf 36,95), Alphabet 3 Tage im Minus (1,77% Verlust von 1076,28 auf 1057,19).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Zalando 20,01% (Vorjahr: -49,13 Prozent) im Plus. Dahinter GoPro 17,69% (Vorjahr: -43,06 Prozent) und Twitter 14,37% (Vorjahr: 18,41 Prozent). United Internet -3,27% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter RIB Software -2,54% (Vorjahr: -52,34 Prozent) und LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: keiner.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Snapchat -38,84% und RIB Software -35,08%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die GoPro-Aktie am besten: 5,97% Plus. Dahinter Twitter mit +4,58% , Nvidia mit +4,47% , Dropbox mit +2,17% , Altaba mit +1,83% , Alibaba Group Holding mit +1,23% , Snapchat mit +0,79% , Facebook mit +0,71% , Fabasoft mit +0,56% , Microsoft mit +0,4% , WireCard mit +0,33% , SAP mit +0,23% , Xing mit +0,17% , Nintendo mit +0,12% , Rocket Internet mit +0,06% , LinkedIn mit -0% , RIB Software mit -0,07% , Amazon mit -0,17% , Zalando mit -0,21% , United Internet mit -0,37% und Alphabet mit -0,49% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 7,21% und reiht sich damit auf Platz 12 ein:

1. Zykliker Österreich: 14,94% Show latest Report (05.01.2019)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 11,45% Show latest Report (05.01.2019)
3. Energie: 11,06% Show latest Report (05.01.2019)
4. OÖ10 Members: 10,82% Show latest Report (05.01.2019)
5. Gaming: 10,73% Show latest Report (05.01.2019)
6. Media: 9,51% Show latest Report (05.01.2019)
7. Ölindustrie: 9,31% Show latest Report (05.01.2019)
8. Runplugged Running Stocks: 8,28%
9. Sport: 8,14% Show latest Report (05.01.2019)
10. Crane: 8,12% Show latest Report (05.01.2019)
11. Immobilien: 7,5% Show latest Report (05.01.2019)
12. Computer, Software & Internet : 7,21% Show latest Report (05.01.2019)
13. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,2% Show latest Report (05.01.2019)
14. Stahl: 7,17% Show latest Report (05.01.2019)
15. Luftfahrt & Reise: 7,16% Show latest Report (05.01.2019)
16. Licht und Beleuchtung: 6,84% Show latest Report (05.01.2019)
17. Bau & Baustoffe: 6,63% Show latest Report (05.01.2019)
18. Post: 5,53% Show latest Report (05.01.2019)
19. Deutsche Nebenwerte: 5,43% Show latest Report (05.01.2019)
20. Auto, Motor und Zulieferer: 4,64% Show latest Report (05.01.2019)
21. Banken: 4,51% Show latest Report (05.01.2019)
22. Global Innovation 1000: 4,3% Show latest Report (05.01.2019)
23. IT, Elektronik, 3D: 3,88% Show latest Report (05.01.2019)
24. Rohstoffaktien: 3,78% Show latest Report (05.01.2019)
25. MSCI World Biggest 10: 3,52% Show latest Report (05.01.2019)
26. Versicherer: 3,29% Show latest Report (05.01.2019)
27. Solar: 2,32% Show latest Report (05.01.2019)
28. Börseneulinge 2017: 2,09% Show latest Report (05.01.2019)
29. Aluminium: 0,8%
30. Konsumgüter: -0,12% Show latest Report (05.01.2019)
31. Telekom: -1,2% Show latest Report (05.01.2019)
32. Big Greeks: -4,13% Show latest Report (05.01.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

divadw
zu NVDA (11.01.)

Daimler und BMW mit Verlust verkauft, dafür in NVIDIA investiert. Stark abgestraft durch Bitcoincrash, aber es gibt so viele Einsatzzwecke für leistungsfähige Grafikkarten des Platzhirsches in der Zukunft (KI, VR etc.) - da scheint der Zeitpunkt des Einstiegs günstig. 

tomtomstocks
zu NVDA (09.01.)

Die NVIDIA Corporation ist ein führender Hersteller von IT-Hardware. Die Gesellschaft entwirft, entwickelt und vermarktet Grafik- und Medienkommunikationsprozessoren und ähnliche Software für PCs, Workstations und digitale Entertainmentplattformen. Das Unternehmen stellt eine Vielzahl von 3D-Graphikprozessoren her wie auch Graphikprozesseinheiten (GPUs), die bei Desktop-PCs, Smartphones, Tablets und Laptops eingesetzt werden. Diese 3D-Graphikprozessoren werden für eine Reihe von Anwendungen wie Spiele, digitale Bildverarbeitung und Internet- und Industriedesign benutzt. Die Graphikprozessoren sind architektonisch kompatibel zwischen Produktgenerationen ausgelegt, um Herstellern und Endnutzern niedrige Kosten zu gewährleisten. Die NVIDIA Corporation vertreibt ihre Produkte weltweit. Die Verkaufs- und Marketing-Teams des Unternehmens arbeiten eng mit PC-OEMs, Systemintegrierern, Motherboardherstellern und Add-in-Board-Herstellern zusammen. Wichtige Partner des Unternehmens sind unter anderem Apple, Compaq, Dell, Fujitsu-Siemens, Gateway, HP, IBM, Packard Bell und Sony. (Quelle: Finanzen.net)

Zinseszins
zu NVDA (06.01.)

In unserem IT Leader wikifolio hat die Aktie von Nvidia am stärksten in der vergangen Korrektur gelitten, mit einem Rückgang von grob 50%.  Hier einige Ursachen dafür: - Ein Aspekt war der sog. "Krypto-Kater", d.h. das abrupte Wegbrechen der Nachfrage nach GPUs zum Zweck des Minings von Kryptowährungen. Dadurch kam es zu überschüssigen Beständen an Hardware, deren Abverkauf nun die Preise drückt. Das ist zwar unschön, aber ein temporäres Problem, dessen Ende wir in 2019 sehen sollten. - Der marktpsychologische Aspekt, der hohen aufgelaufenen Buchgewinne bei Nvidia-Aktionären, spielt ebenfalls eine Rolle. Bei Wirecard haben wir das ebenso beobachten können. Tritt der Markt nach langer Zeit des Anstiegs in eine Baisse ein, brechen häufig gerade die Aktien besonders ein, deren Kurszuwächse sehr groß sind, wie bei Nvidia der Fall. Hinzu kommt, dass die Medien in solchen Phasen gerne die negativen Nachrichten hervorheben, die "plötzlich" gehäuft auftreten. Bei Nvidia war dieser krasse Stimmungswandel in den letzten Monaten sehr deutlich zu sehen und meines Erachtens eine für diese Börsenphase typische Übertreibung. - Der aus meiner Sicht wichtigste Aspekt betrifft den Zukunftsmarkt der künstlichen Intelligenz. Der Markt für KI ist im Moment der "Wilde Westen" der IT Branche, ein neu entdecktes Land, mit riesigen unbesiedelten Flächen. Viele Unternehmen versuchen, sich in eine gute Position zu bringen. Nvidia hat sich eine solche Position in der letzten zehn Jahren durch die Entwicklung der GPU erarbeitet, muss nun jedoch seine führende Stellung gegen zunehmenden Wettbewerb verteidigen. Aus technologischer Sicht stellt sich die Frage, ob die GPU als Plattform für KI eine Zukunft hat, oder nur eine Übergangsphase von ca. 2009 bis ca. 2020 dominiert hat und demnächst Spezialchips (z.B. Google-TPU) übernehmen. Diese Frage ist für die Beurteilung von Nvidia wesentlich, da der Bereich DATACENTER darauf basiert, ebenso wie AUTONOME MASCHINEN. Hierzu einige Punkte: * Googles TPU ist proprietär, wird also nicht am Markt verkauft. Googles Mitbewerber an der KI Front (Amazon, Facebook, Microsoft,Alibaba, etc.) müssen sich somit Alternativen suchen. Sofern sie solche selbst entwickeln, werden sie diese vermutlich ebenfalls nicht an andere Firmen verkaufen (sondern höchstens in der Cloud als Service bereitsstellen), um die Kontrolle über die Technologie zu behalten. Die vielen Nvidia-Industriekunden, die die Plattformen bisher kaufen, sehen sich also keinem allzu großen alternativen Marktangebot gegenüber. * Bis/Falls die künftigen KI-Spezialchips in Massen als Hardware beim Endkunden liegen und in Projekten eingesetzt werden, dürfte noch einige Zeit vergehen. Zeit, die Nvidia nutzen sollte, um seine eigenen KI-Spezialchips stärker als eigenständiges Produkt in den Markt zu bringen. Präsent ist man z.B. bereits mit den Tesla T4-KI Karten, sowie den DGX-Servern, die speziell für große KI-Modelle geeignet sind. * Intel und AMD haben weiterhin mit der massiven Konkurrenz im CPU-Bereich durch ARM-Chips zu kämpfen. Die letzten IPAD-Produkte haben gezeigt, dass diese Chips so schnell sind wie x86-Chips in aktuellen Notebooks, nur mit wesentlich geringerem Energiebedarf. Die Intel Road Map für GPUs plant erste Produkte für 2020. Details sind noch keine bekannt. AMD sollte 2019 neue Produkte zeigen, die vor allem mit einer weiter verkleinerten Fertigungstechnologie punkten, insbesondere die RADEON Instinct MI60, die für KI-Anwendungen gedacht ist und performancemäßig angeblich zu den Nvidia-Karten aufschließen soll. Nvidia dürfte beim Miniaturisieren des Fertigungsprozesses bald nachziehen bzw. seinen Vorsprung wiederherstellen, Gespräche mit dem Auftragsfertiger Samsung sollen bereits laufen. *Nvidia entwickelt zusätzlich spezielle Systeme, bei denen die verwendete KI-Technologie "nur" ein Baustein ist, z.B. Drive AGX, Jetson AGX Xavier. Der Mehrwert liegt hierbei im Gesamtsystem, in das viel Know How bzgl. Autonomes Fahren oder Robotik eingeflossen ist. Dass viele Autohersteller Kunde von Nvidia sind, zeigt, dass der Markt dafür vorhanden ist. Fazit: Der KI Markt bleibt wachstumstark und im Wandel. Nvidia hat im Moment eine starke Position, eine große Entwicklergemeinde und liefert innovative Plattformen für KI-Projekte. Daher bleibt Nvidia bis auf Weiteres ein IT Leader.  

Stockpicker63
zu NVDA (06.01.)

Der letzte vergleichbare Kurssturz datiert auf Juli 2010. Danach folgte ohne große Bodenbildung ein steiler Anstieg von 9 auf 26 USD.

AktienTipp
zu BABA (10.01.)

https://www.oe24.at/digital/Alibaba-kauft-Berliner-Start-up-um-90-Mio-Euro/363053868

TOPQIX
zu BABA (09.01.)

TQX CHINA (+GOLD) HOT - NEWS: ALIBABA - HOT NEWS !!! "NTV" NEWS: https://www.n-tv.de/wirtschaft/wirtschaft_startupnews/Alibaba-greift-bei-deutschem-Startup-zu-article20803017.html   https://www.alibaba.com/    

Marius666
zu BABA (09.01.)

Position wegen positivier Erwartungen erhöht.

Traderduo
zu BABA (08.01.)

Stark gebautelt, deswegen Aufholpotential.

Stravestor
zu FB2A (10.01.)

Facebook ist meines Erachtens in den vergangenen Monaten auf Grund der Irritationen beim Datenschutz zu sehr abgestraft worden. Trotz dieser berechtigten Probleme ist die Aktie aktuell günstig bewertet und hat 10-20 % Potenzial.

AktienTipp
zu FB2A (10.01.)

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/facebook-mark-zuckerberg-will-kuenftig-ueber-die-rolle-neuer-technologien-diskutieren/23846458.html?ticket=ST-1523441-rmV3EIVc0KgMGmc4k9kH-ap1

Stockpicker63
zu MSFT (06.01.)

Im Langfristchart ist die aktuelle Korrektur bis jetzt nur ein kleine Delle. Weiteres Abwärtspotential ist durchaus noch vorhanden.

CarloX
zu MSFT (05.01.)

Microsoft: Gerinfügige Gewinnabschöpfung zum Ausgleich des Cash.

arnold1122
zu WDI (10.01.)

Wirecard werde ich erstmal halten hier werden evtl. noch gute Nachrichten den Kurs beflügeln wie z.b den neuen Investor Artisan Partners mit Stimmrechtanteilen, oder Multiwährungs Visa Karte und und und. Hier steckt noch genug Potenzial drin und gehe von einem + von 50% in diesem Jahr aus.

TOPQIX
zu WDI (09.01.)

TQX EUROPA (+GOLD) NEWS: Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas belässt das Kursziel der Wirecard Aktie bei 265€. Der Kurs liegt aktuell  144€. https://www.wirecard.de/

TOPQIX
zu WDI (09.01.)

TQX DEUTSCHLAND (+GOLD) NEWS: Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas belässt das Kursziel der Wirecard Aktie bei 265€. Der Kurs liegt aktuell  144€. https://www.wirecard.de/  

JuergenFazeny
zu WDI (09.01.)

Wirecard und Deutsche Bahn Digital Ventures digitalisieren intermodalen Verkehr Die Mobilitätsplattform Qixxit zählt aktuell rund eine halbe Million Nutzer Qixxit-User können ab sofort ihre überregionalen Reisen direkt in der App bezahlen Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen  Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt die Digitalisierung der Reisebranche voran und ermöglicht digitale Zahlungen für die Mobilitätsplattform Qixxit. Qixxit ist Teil der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH und ist ein intermodales Mobilitätsportal. Qixxit vergleicht sekundenschnell die drei Hauptverkehrsmittel für Reisen – Zug, Fernbus und Flugzeug – in einer Suchanfrage und kombiniert die Verbindungen zu einer zusammenhängenden Reisekette. Dank Wirecard können Kunden Apple Pay als neue Zahlungsmethode für In-App-Payments nutzen. Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen. Aktuell nutzen bereits rund 500.000 Nutzer den Service von Qixxit regelmäßig.  Die Organisation und Buchung von Reisen per Browser oder App wird immer beliebter. Weltweit wird im eTravel-Markt bis 2023 ein Wachstum um mehr als 30 Prozent auf ein Gesamtumsatzvolumen von knapp einer Milliarde Euro erwartet. Das Segment Online-Mobilitätsdienste hält in diesem Zusammenhang aktuell den größten Anteil mit über 400 Millionen Euro weltweit.  „Wir haben unsere Reise-App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns an den Bedürfnissen unserer Nutzer und deren Feedback orientiert. Reisende wünschen sich einen Service, der alles an einem Ort bietet: smarte Verbindungen, transparente Tarife und Tickets. Wir sind stolz, gemeinsam mit unserem neuen Partner Wirecard einer der ersten eTravel-Anbieter zu sein, der Apple Pay als digitale Zahlungsmethode anbietet“, sagt Stefan Kellner, CEO von Qixxit.  Jan Rübel, Head of Sales Travel & Transport bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, zusammen mit Qixxit hunderttausenden Nutzern ein innovatives und komfortables Buchungserlebnis anzubieten. Das Thema der intermodalen Mobilität ist zukunftsweisend für die gesamte Branche. Mobilitätsdienstleister können dabei von Wirecards Plattform profitieren, um immer mehr Prozesse in der Reisebranche zu digitalisieren.“  https://www.wirecard.de/uploads/tx_nenews/PM_2019_01_09_DE_Qixxit.pdf

Framtid
zu WDI (09.01.)

Mit 0 Punkten noch immer ein Verkaufs-Signal. Die Aktie hat, aufgrund positiver Nachrichten, heute noch einmal richtig Gas gegeben. Trotzdem flog sie heute aus dem Musterdepot.

NWMagazin
zu WDI (09.01.)

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060),, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt die Digitalisierung der Reisebranche voran und ermöglicht digitale Zahlungen für die Mobilitätsplattform Qixxit. Qixxit ist Teil der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH und ist ein intermodales Mobilitätsportal. Qixxit vergleicht sekundenschnell die drei Hauptverkehrsmittel für Reisen – Zug, Fernbus und Flugzeug – in einer Suchanfrage und kombiniert die Verbindungen zu einer zusammenhängenden Reisekette. Dank Wirecard können Kunden Apple Pay als neue Zahlungsmethode für In-App-Payments nutzen. Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen. Aktuell nutzen bereits rund 500.000 Nutzer den Service von Qixxit regelmäßig. Die Organisation und Buchung von Reisen per Browser oder App wird immer beliebter. Weltweit wird im eTravel-Markt bis 2023 ein Wachstum um mehr als 30 Prozent auf ein Gesamtumsatzvolumen von knapp einer Milliarde Euro erwartet. Das Segment Online-Mobilitätsdienste hält in diesem Zusammenhang aktuell den größten Anteil mit über 400 Millionen Euro weltweit. „Wir haben unsere Reise-App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns an den Bedürfnissen unserer Nutzer und deren Feedback orientiert. Reisende wünschen sich einen Service, der alles an einem Ort bietet: smarte Verbindungen, transparente Tarife und Tickets. Wir sind stolz, gemeinsam mit unserem neuen Partner Wirecard einer der ersten eTravel-Anbieter zu sein, der Apple Pay als digitale Zahlungsmethode anbietet“, sagt Stefan Kellner, CEO von Qixxit. Jan Rübel, Head of Sales Travel & Transport bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, zusammen mit Qixxit hunderttausenden Nutzern ein innovatives und komfortables Buchungserlebnis anzubieten. Das Thema der intermodalen Mobilität ist zukunftsweisend für die gesamte Branche. Mobilitätsdienstleister können dabei von Wirecards Plattform profitieren, um immer mehr Prozesse in der Reisebranche zu digitalisieren.“ 

Narodus
zu WDI (09.01.)

Wirecard heute wieder stark, der Wert macht in ein paar Tagen einiges an Boden gut.

MavTrade
zu WDI (09.01.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt die Digitalisierung der Reisebranche voran und ermöglicht digitale Zahlungen für die Mobilitätsplattform Qixxit. Qixxit ist Teil der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH und ist ein intermodales Mobilitätsportal. Qixxit vergleicht sekundenschnell die drei Hauptverkehrsmittel für Reisen – Zug, Fernbus und Flugzeug – in einer Suchanfrage und kombiniert die Verbindungen zu einer zusammenhängenden Reisekette. Dank Wirecard können Kunden Apple Pay als neue Zahlungsmethode für In-App-Payments nutzen. Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen. Aktuell nutzen bereits rund 500.000 Nutzer den Service von Qixxit regelmäßig.  Die Organisation und Buchung von Reisen per Browser oder App wird immer beliebter. Weltweit wird im eTravel-Markt bis 2023 ein Wachstum um mehr als 30 Prozent auf ein Gesamtumsatzvolumen von knapp einer Milliarde Euro erwartet. Das Segment Online-Mobilitätsdienste hält in diesem Zusammenhang aktuell den größten Anteil mit über 400 Millionen Euro weltweit.  „Wir haben unsere Reise-App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns an den Bedürfnissen unserer Nutzer und deren Feedback orientiert. Reisende wünschen sich einen Service, der alles an einem Ort bietet: smarte Verbindungen, transparente Tarife und Tickets. Wir sind stolz, gemeinsam mit unserem neuen Partner Wirecard einer der ersten eTravel-Anbieter zu sein, der Apple Pay als digitale Zahlungsmethode anbietet“, sagt Stefan Kellner, CEO von Qixxit.  Jan Rübel, Head of Sales Travel & Transport bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, zusammen mit Qixxit hunderttausenden Nutzern ein innovatives und komfortables Buchungserlebnis anzubieten. Das Thema der intermodalen Mobilität ist zukunftsweisend für die gesamte Branche. Mobilitätsdienstleister können dabei von Wirecards Plattform profitieren, um immer mehr Prozesse in der Reisebranche zu digitalisieren.“ 

MavTrade
zu WDI (09.01.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt die Digitalisierung der Reisebranche voran und ermöglicht digitale Zahlungen für die Mobilitätsplattform Qixxit. Qixxit ist Teil der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH und ist ein intermodales Mobilitätsportal. Qixxit vergleicht sekundenschnell die drei Hauptverkehrsmittel für Reisen – Zug, Fernbus und Flugzeug – in einer Suchanfrage und kombiniert die Verbindungen zu einer zusammenhängenden Reisekette. Dank Wirecard können Kunden Apple Pay als neue Zahlungsmethode für In-App-Payments nutzen. Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen. Aktuell nutzen bereits rund 500.000 Nutzer den Service von Qixxit regelmäßig.  Die Organisation und Buchung von Reisen per Browser oder App wird immer beliebter. Weltweit wird im eTravel-Markt bis 2023 ein Wachstum um mehr als 30 Prozent auf ein Gesamtumsatzvolumen von knapp einer Milliarde Euro erwartet. Das Segment Online-Mobilitätsdienste hält in diesem Zusammenhang aktuell den größten Anteil mit über 400 Millionen Euro weltweit.  „Wir haben unsere Reise-App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns an den Bedürfnissen unserer Nutzer und deren Feedback orientiert. Reisende wünschen sich einen Service, der alles an einem Ort bietet: smarte Verbindungen, transparente Tarife und Tickets. Wir sind stolz, gemeinsam mit unserem neuen Partner Wirecard einer der ersten eTravel-Anbieter zu sein, der Apple Pay als digitale Zahlungsmethode anbietet“, sagt Stefan Kellner, CEO von Qixxit.  Jan Rübel, Head of Sales Travel & Transport bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, zusammen mit Qixxit hunderttausenden Nutzern ein innovatives und komfortables Buchungserlebnis anzubieten. Das Thema der intermodalen Mobilität ist zukunftsweisend für die gesamte Branche. Mobilitätsdienstleister können dabei von Wirecards Plattform profitieren, um immer mehr Prozesse in der Reisebranche zu digitalisieren.“ 

JuergenFazeny
zu WDI (07.01.)

Wirecard und Chinas größter Reisekonzern Ctrip launchen Multiwährungs-Visa-Karten Ctrip bietet die Lösung 110 Millionen aktiven monatlichen Nutzern in China an Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten Karten können mit sieben verschiedenen Währungen aufgeladen werden, sodass keine Umrechnung im Ausland erforderlich ist Der Bedarf an Bargeld auf Reisen wird reduziert, was den Trend zu digitalen bargeldlosen Zahlungen weiter fördert  Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und Ctrip, der größte Online-Reiseveranstalter in China, geben heute ihre Zusammenarbeit bekannt: Ab sofort können Ctrip-Kunden Multiwährungs-Visa-Karten verwenden, die sieben der geläufigsten Währungen unterstützen und so den Umtausch von Bargeld im Ausland und das Umrechnen von Währungskursen überflüssig machen. Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten. Ctrip hat 110 Millionen aktive monatliche Nutzer in China. Ctrip ist ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen und Inhaber mehrerer führender Reise-Websites einschließlich Skyscanner – so verbindet das Unternehmen Kunden mit Hotels, Transportanbietern und Reiseunternehmen in aller Welt. Die Zusammenarbeit mit Wirecard wird chinesischen Kunden das digitale bargeldlose Bezahlen im Ausland erleichtern: Die neue Kartenlösung ist praktisch, leicht anzuwenden und wird weltweit akzeptiert. Darüber hinaus unterstützt die Visa-Karte Währungen der meistbesuchten Regionen der Welt wie Australien, Großbritannien, Hongkong, Japan, Singapur, USA und der Euroraum. Die Lösung steht allen Ctrip-Kunden, die chinesische Staatsbürger sind, zur Verfügung.  Der Start der Lösung passt zum starken Reisetrend der Chinesen: Statistiken der Staatlichen Tourismusverwaltung der Volksrepublik zufolge wurden im Jahr 2017 rund 131 Millionen Auslandsreisen gebucht, diese Zahl soll bis 2020 auf 200 Millionen ansteigen. Zudem zeigt eine Studie von Nielsen & Alipay, dass chinesische Touristen eine starke Kaufkraft aufweisen – Shopping liegt an erster Stelle bei den Auslandsausgaben, gefolgt von Hotels und Restaurants. „Als Reisender ist es wichtig, dass man überall auf praktische und sichere Weise bezahlen kann,“ sagt Zhengmao Hu, VP bei Ctrip. „Deshalb sind wir zuversichtlich, dass unsere Lösung mit Wirecard von Millionen von Chinesen, die auf Auslandreisen gehen, als willkommene Innovation angenommen wird. Wirecards Know-how im Bereich digitaler Multiwährungszahlungen hat eine entscheidende Rolle beim Umsetzen dieser Innovation gespielt, mit der wir unser Portfolio jetzt mit großem Stolz weiter ausbauen.“ „Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit einem der größten Online-Reisebüros der Welt einzugehen und unsere Multiwährungs-Zahlungslösung in ein schnell wachsendes Marktsegment in China einzubringen,“ so Arne Matthias, EVP Issuing bei Wirecard. „Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Lösungen für die Bedürfnisse chinesischer Ctrip-Kunden zeigt unsere vielfältigen Möglichkeiten als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Ctrip auszuweiten und weitere innovative und bahnbrechende Zahlungslösungen zu entwickeln.“  „Mit Multiwährungs-Visa-Karten können Verbraucher auf Reisen bequem und sicher bezahlen. Zu weiteren Vorteilen gehören die festen und günstigen Wechselkurse und die von Visa gebotene globale Akzeptanzbreite,“ sagt Hamish Moline, Head of Digital Partnerships, Asia Pacific bei Visa. „Es freut uns, Ctrip-Kunden fortan in Partnerschaft mit Wirecard diese neue Visa-Zahlungsoption anzubieten.“ Um mehr zum Thema Multiwährungs-Karten zu erfahren, lesen Sie unseren Blog-Artikel "http://bit.ly/travel-cards". https://www.wirecard.de/uploads/tx_nenews/PM_2019_01_07_DE_Ctrip.pdf

Zinseszins
zu WDI (07.01.)

Wirecard eröffnen sich vielversprechende Chancen auf dem rapide zunehmenden Markt „chinesische Auslandstouristen“: https://www.wirecard.de/newsroom/pressemeldungen/newsdetail/wirecard-und-ctrip-chinas-groesstes-reise-unternehmen-launchen-multiwaehrungs-visa-karten/

MavTrade
zu WDI (07.01.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und Ctrip, der größte Online-Reiseveranstalter in China, geben heute ihre Zusammenarbeit bekannt: Ab sofort können Ctrip-Kunden Multiwährungs-Visa-Karten verwenden, die sieben der geläufigsten Währungen unterstützen und so den Umtausch von Bargeld im Ausland und das Umrechnen von Währungskursen überflüssig machen. Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten. Ctrip hat 110 Millionen aktive monatliche Nutzer in China. Ctrip ist ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen und Inhaber mehrerer führender Reise-Websites einschließlich Skyscanner – so verbindet das Unternehmen Kunden mit Hotels, Transportanbietern und Reiseunternehmen in aller Welt. Die Zusammenarbeit mit Wirecard wird chinesischen Kunden das digitale bargeldlose Bezahlen im Ausland erleichtern: Die neue Kartenlösung ist praktisch, leicht anzuwenden und wird weltweit akzeptiert. Darüber hinaus unterstützt die Visa-Karte Währungen der meistbesuchten Regionen der Welt wie Australien, Großbritannien, Hongkong, Japan, Singapur, USA und der Euroraum. Die Lösung steht allen Ctrip-Kunden, die chinesische Staatsbürger sind, zur Verfügung.  Der Start der Lösung passt zum starken Reisetrend der Chinesen: Statistiken der Staatlichen Tourismusverwaltung der Volksrepublik zufolge wurden im Jahr 2017 rund 131 Millionen Auslandsreisen gebucht, diese Zahl soll bis 2020 auf 200 Millionen ansteigen. Zudem zeigt eine Studie von Nielsen & Alipay, dass chinesische Touristen eine starke Kaufkraft aufweisen – Shopping liegt an erster Stelle bei den Auslandsausgaben, gefolgt von Hotels und Restaurants. „Als Reisender ist es wichtig, dass man überall auf praktische und sichere Weise bezahlen kann,“ sagt Zhengmao Hu, VP bei Ctrip. „Deshalb sind wir zuversichtlich, dass unsere Lösung mit Wirecard von Millionen von Chinesen, die auf Auslandreisen gehen, als willkommene Innovation angenommen wird. Wirecards Know-how im Bereich digitaler Multiwährungszahlungen hat eine entscheidende Rolle beim Umsetzen dieser Innovation gespielt, mit der wir unser Portfolio jetzt mit großem Stolz weiter ausbauen.“ „Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit einem der größten Online-Reisebüros der Welt einzugehen und unsere Multiwährungs-Zahlungslösung in ein schnell wachsendes Marktsegment in China einzubringen,“ so Arne Matthias, EVP Issuing bei Wirecard. „Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Lösungen für die Bedürfnisse chinesischer Ctrip-Kunden zeigt unsere vielfältigen Möglichkeiten als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Ctrip auszuweiten und weitere innovative und bahnbrechende Zahlungslösungen zu entwickeln.“  „Mit Multiwährungs-Visa-Karten können Verbraucher auf Reisen bequem und sicher bezahlen. Zu weiteren Vorteilen gehören die festen und günstigen Wechselkurse und die von Visa gebotene globale Akzeptanzbreite,“ sagt Hamish Moline, Head of Digital Partnerships, Asia Pacific bei Visa. „Es freut uns, Ctrip-Kunden fortan in Partnerschaft mit Wirecard diese neue Visa-Zahlungsoption anzubieten.“ Diese Kooperation bietet für Wirecad meiner Meinung nach enormes Potenzial. Mit ca. 110 Millionen aktiven monatlichen Nutzern ist Ctrip ein Reiseportal von enormer Größe. Selbst wenn nur ein Bruchteil dieser Nutzer die Lösung von Wirecard verwendet kann dies schon zu einer ordentlichen Höhe an abgewickelten Zahlungen für Wirecard führen. Zudem hat Wirecard es in der Vergangenheit oft geschafft seine Kunden mit ihren Lösungen so überzeugen, dass die Zusammenarbeit mit der Zeit immer weiter ausgebaut wird. Gelingt dies auch mit Ctrip, kann diese Kooperation in Zukunft noch von enormer Bedeutung sein für das Potenzial von Wirecard.

MavTrade
zu WDI (07.01.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und Ctrip, der größte Online-Reiseveranstalter in China, geben heute ihre Zusammenarbeit bekannt: Ab sofort können Ctrip-Kunden Multiwährungs-Visa-Karten verwenden, die sieben der geläufigsten Währungen unterstützen und so den Umtausch von Bargeld im Ausland und das Umrechnen von Währungskursen überflüssig machen. Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten. Ctrip hat 110 Millionen aktive monatliche Nutzer in China. Ctrip ist ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen und Inhaber mehrerer führender Reise-Websites einschließlich Skyscanner – so verbindet das Unternehmen Kunden mit Hotels, Transportanbietern und Reiseunternehmen in aller Welt. Die Zusammenarbeit mit Wirecard wird chinesischen Kunden das digitale bargeldlose Bezahlen im Ausland erleichtern: Die neue Kartenlösung ist praktisch, leicht anzuwenden und wird weltweit akzeptiert. Darüber hinaus unterstützt die Visa-Karte Währungen der meistbesuchten Regionen der Welt wie Australien, Großbritannien, Hongkong, Japan, Singapur, USA und der Euroraum. Die Lösung steht allen Ctrip-Kunden, die chinesische Staatsbürger sind, zur Verfügung.  Der Start der Lösung passt zum starken Reisetrend der Chinesen: Statistiken der Staatlichen Tourismusverwaltung der Volksrepublik zufolge wurden im Jahr 2017 rund 131 Millionen Auslandsreisen gebucht, diese Zahl soll bis 2020 auf 200 Millionen ansteigen. Zudem zeigt eine Studie von Nielsen & Alipay, dass chinesische Touristen eine starke Kaufkraft aufweisen – Shopping liegt an erster Stelle bei den Auslandsausgaben, gefolgt von Hotels und Restaurants. „Als Reisender ist es wichtig, dass man überall auf praktische und sichere Weise bezahlen kann,“ sagt Zhengmao Hu, VP bei Ctrip. „Deshalb sind wir zuversichtlich, dass unsere Lösung mit Wirecard von Millionen von Chinesen, die auf Auslandreisen gehen, als willkommene Innovation angenommen wird. Wirecards Know-how im Bereich digitaler Multiwährungszahlungen hat eine entscheidende Rolle beim Umsetzen dieser Innovation gespielt, mit der wir unser Portfolio jetzt mit großem Stolz weiter ausbauen.“ „Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit einem der größten Online-Reisebüros der Welt einzugehen und unsere Multiwährungs-Zahlungslösung in ein schnell wachsendes Marktsegment in China einzubringen,“ so Arne Matthias, EVP Issuing bei Wirecard. „Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Lösungen für die Bedürfnisse chinesischer Ctrip-Kunden zeigt unsere vielfältigen Möglichkeiten als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Ctrip auszuweiten und weitere innovative und bahnbrechende Zahlungslösungen zu entwickeln.“  „Mit Multiwährungs-Visa-Karten können Verbraucher auf Reisen bequem und sicher bezahlen. Zu weiteren Vorteilen gehören die festen und günstigen Wechselkurse und die von Visa gebotene globale Akzeptanzbreite,“ sagt Hamish Moline, Head of Digital Partnerships, Asia Pacific bei Visa. „Es freut uns, Ctrip-Kunden fortan in Partnerschaft mit Wirecard diese neue Visa-Zahlungsoption anzubieten.“ Diese Kooperation bietet für Wirecad meiner Meinung nach enormes Potenzial. Mit ca. 110 Millionen aktiven monatlichen Nutzern ist Ctrip ein Reiseportal von enormer Größe. Selbst wenn nur ein Bruchteil dieser Nutzer die Lösung von Wirecard verwendet kann dies schon zu einer ordentlichen Höhe an abgewickelten Zahlungen für Wirecard führen. Zudem hat Wirecard es in der Vergangenheit oft geschafft seine Kunden mit ihren Lösungen so überzeugen, dass die Zusammenarbeit mit der Zeit immer weiter ausgebaut wird. Gelingt dies auch mit Ctrip, kann diese Kooperation in Zukunft noch von enormer Bedeutung sein für das Potenzial von Wirecard.


zu WDI (07.01.)

Wirecard im Aufwind   Wirecard und der chinesische Reiseveranstalter Ctrip verkünden eine Kooperation.    Ctrip bietet seinen Kunden zukünftig Kreditkarten von Wirecard an. Mit 110Mio aktiven Nutzern in China eröffnen sich langfristig neue Chancen.     

NWMagazin
zu WDI (07.01.)

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060), der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und Ctrip, der größte Online-Reiseveranstalter in China, geben heute ihre Zusammenarbeit bekannt: Ab sofort können Ctrip-Kunden Multiwährungs-Visa-Karten verwenden, die sieben der geläufigsten Währungen unterstützen und so den Umtausch von Bargeld im Ausland und das Umrechnen von Währungskursen überflüssig machen. Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten. Ctrip hat 110 Millionen aktive monatliche Nutzer in China. Ctrip ist ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen und Inhaber mehrerer führender Reise-Websites einschließlich Skyscanner – so verbindet das Unternehmen Kunden mit Hotels, Transportanbietern und Reiseunternehmen in aller Welt. Die Zusammenarbeit mit Wirecard wird chinesischen Kunden das digitale bargeldlose Bezahlen im Ausland erleichtern: Die neue Kartenlösung ist praktisch, leicht anzuwenden und wird weltweit akzeptiert. Darüber hinaus unterstützt die Visa-Karte Währungen der meistbesuchten Regionen der Welt wie Australien, Großbritannien, Hongkong, Japan, Singapur, USA und der Euroraum. Die Lösung steht allen Ctrip-Kunden, die chinesische Staatsbürger sind, zur Verfügung. Der Start der Lösung passt zum starken Reisetrend der Chinesen: Statistiken der Staatlichen Tourismusverwaltung der Volksrepublik zufolge wurden im Jahr 2017 rund 131 Millionen Auslandsreisen gebucht, diese Zahl soll bis 2020 auf 200 Millionen ansteigen. Zudem zeigt eine Studie von Nielsen & Alipay, dass chinesische Touristen eine starke Kaufkraft aufweisen – Shopping liegt an erster Stelle bei den Auslandsausgaben, gefolgt von Hotels und Restaurants. „Als Reisender ist es wichtig, dass man überall auf praktische und sichere Weise bezahlen kann,“ sagt Zhengmao Hu, VP bei Ctrip. „Deshalb sind wir zuversichtlich, dass unsere Lösung mit Wirecard von Millionen von Chinesen, die auf Auslandreisen gehen, als willkommene Innovation angenommen wird. Wirecards Know-how im Bereich digitaler Multiwährungszahlungen hat eine entscheidende Rolle beim Umsetzen dieser Innovation gespielt, mit der wir unser Portfolio jetzt mit großem Stolz weiter ausbauen.“ „Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit einem der größten Online-Reisebüros der Welt einzugehen und unsere Multiwährungs-Zahlungslösung in ein schnell wachsendes Marktsegment in China einzubringen,“ so Arne Matthias, EVP Issuing bei Wirecard. „Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Lösungen für die Bedürfnisse chinesischer Ctrip-Kunden zeigt unsere vielfältigen Möglichkeiten als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Ctrip auszuweiten und weitere innovative und bahnbrechende Zahlungslösungen zu entwickeln.“ „Mit Multiwährungs-Visa-Karten können Verbraucher auf Reisen bequem und sicher bezahlen. Zu weiteren Vorteilen gehören die festen und günstigen Wechselkurse und die von Visa gebotene globale Akzeptanzbreite,“ sagt Hamish Moline, Head of Digital Partnerships, Asia Pacific bei Visa. „Es freut uns, Ctrip-Kunden fortan in Partnerschaft mit Wirecard diese neue Visa-Zahlungsoption anzubieten.“

Stockpicker63
zu WDI (06.01.)

Eine Konsolidierung in der Dimension wie gegenwärtig hat es bei Wirecard schon öfter gegeben. Es hat der weiteren Preisentwicklung nicht geschadet. Des weiteren sind erste Stabilisierungsversuche im Chart zu sehen.

TOPQIX
zu SAP (09.01.)

TQX DEUTSCHLAND (+GOLD) NEWS: Merrill Lynch belässt das Ziel für die SAP Aktie bei 111€. Der Kurs liegt aktuell  89€. https://www.sap.com/germany/index.html

TOPQIX
zu SAP (09.01.)

TQX DEUTSCHLAND (+GOLD) NEWS: Berenberg Bank belässte das Ziel für


Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 12.01.2019

2. Netzwerk, Kabel, Switch, Internet http://www.shutterstock.com/de/pic-109305173/stock-photo-network-switch-and-utp-ethernet-cables.html

Aktien auf dem Radar: Porr , Flughafen Wien , Mayr-Melnhof , FACC , Amag , Valneva , CA Immo , Betbull Holding , Verbund , AMS , startup300 , Wolford , AT&S , Zumtobel , Bawag , SBO , Palfinger , voestalpine , Cleen Energy , Kapsch TrafficCom .


Random Partner

Verbund
Verbund ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Mit Tochterunternehmen und Partnern ist Verbund von der Stromerzeugung über den Transport bis zum internationalen Handel und Vertrieb aktiv. Seit 1988 ist Verbund an der Börse.

>> Besuchen Sie 48 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr

Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

Featured Partner Video

Tesla – ab heute S3XY?

Sein großes Versprechen hat Elon Musk eingelöst: Elektromobilität im eigenen Tesla ist nun ab 35.000 US-Dollar möglich. Eine Idee für den größten Automarkt der ...

GoPro und Twitter vs. United Internet und Alphabet – kommentierter KW 2 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


12.01.2019

In der Wochensicht ist vorne: GoPro 10,64% vor Twitter 9,75%, Nvidia 9,28%, Zalando 8,76%, Alibaba Group Holding 8,28%, Altaba 7,08%, Snapchat 5,55%, Dropbox 5,22%, WireCard 4,88%, RIB Software 4,82%, Xing 4,42%, Facebook 4,24%, Amazon 4,14%, Rocket Internet 4,02%, SAP 2,96%, Nintendo 2,49%, Microsoft 0,85%, LinkedIn 0,82%, Fabasoft 0%, Alphabet -1,26% und United Internet -4,5%.

In der Monatssicht ist vorne: RIB Software 22,46% vor Snapchat 9,22% , Xing 8,77% , LinkedIn 7,86% , Fabasoft 6,3% , Zalando 3,1% , WireCard 2,23% , GoPro 1,63% , Facebook 1,21% , Rocket Internet 1,05% , Alphabet 0,52% , Altaba 0,5% , Nvidia 0,43% , Amazon -0,16% , Alibaba Group Holding -0,34% , Dropbox -0,8% , SAP -0,95% , United Internet -2,99% , Twitter -4,59% , Nintendo -4,78% und Microsoft -5,33% . Weitere Highlights: Nvidia ist nun 3 Tage im Plus (6,44% Zuwachs von 139,83 auf 148,83), ebenso United Internet 3 Tage im Minus (7,62% Verlust von 40 auf 36,95), Alphabet 3 Tage im Minus (1,77% Verlust von 1076,28 auf 1057,19).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Zalando 20,01% (Vorjahr: -49,13 Prozent) im Plus. Dahinter GoPro 17,69% (Vorjahr: -43,06 Prozent) und Twitter 14,37% (Vorjahr: 18,41 Prozent). United Internet -3,27% (Vorjahr: -33,38 Prozent) im Minus. Dahinter RIB Software -2,54% (Vorjahr: -52,34 Prozent) und LinkedIn 0% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: keiner.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Snapchat -38,84% und RIB Software -35,08%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die GoPro-Aktie am besten: 5,97% Plus. Dahinter Twitter mit +4,58% , Nvidia mit +4,47% , Dropbox mit +2,17% , Altaba mit +1,83% , Alibaba Group Holding mit +1,23% , Snapchat mit +0,79% , Facebook mit +0,71% , Fabasoft mit +0,56% , Microsoft mit +0,4% , WireCard mit +0,33% , SAP mit +0,23% , Xing mit +0,17% , Nintendo mit +0,12% , Rocket Internet mit +0,06% , LinkedIn mit -0% , RIB Software mit -0,07% , Amazon mit -0,17% , Zalando mit -0,21% , United Internet mit -0,37% und Alphabet mit -0,49% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 7,21% und reiht sich damit auf Platz 12 ein:

1. Zykliker Österreich: 14,94% Show latest Report (05.01.2019)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 11,45% Show latest Report (05.01.2019)
3. Energie: 11,06% Show latest Report (05.01.2019)
4. OÖ10 Members: 10,82% Show latest Report (05.01.2019)
5. Gaming: 10,73% Show latest Report (05.01.2019)
6. Media: 9,51% Show latest Report (05.01.2019)
7. Ölindustrie: 9,31% Show latest Report (05.01.2019)
8. Runplugged Running Stocks: 8,28%
9. Sport: 8,14% Show latest Report (05.01.2019)
10. Crane: 8,12% Show latest Report (05.01.2019)
11. Immobilien: 7,5% Show latest Report (05.01.2019)
12. Computer, Software & Internet : 7,21% Show latest Report (05.01.2019)
13. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,2% Show latest Report (05.01.2019)
14. Stahl: 7,17% Show latest Report (05.01.2019)
15. Luftfahrt & Reise: 7,16% Show latest Report (05.01.2019)
16. Licht und Beleuchtung: 6,84% Show latest Report (05.01.2019)
17. Bau & Baustoffe: 6,63% Show latest Report (05.01.2019)
18. Post: 5,53% Show latest Report (05.01.2019)
19. Deutsche Nebenwerte: 5,43% Show latest Report (05.01.2019)
20. Auto, Motor und Zulieferer: 4,64% Show latest Report (05.01.2019)
21. Banken: 4,51% Show latest Report (05.01.2019)
22. Global Innovation 1000: 4,3% Show latest Report (05.01.2019)
23. IT, Elektronik, 3D: 3,88% Show latest Report (05.01.2019)
24. Rohstoffaktien: 3,78% Show latest Report (05.01.2019)
25. MSCI World Biggest 10: 3,52% Show latest Report (05.01.2019)
26. Versicherer: 3,29% Show latest Report (05.01.2019)
27. Solar: 2,32% Show latest Report (05.01.2019)
28. Börseneulinge 2017: 2,09% Show latest Report (05.01.2019)
29. Aluminium: 0,8%
30. Konsumgüter: -0,12% Show latest Report (05.01.2019)
31. Telekom: -1,2% Show latest Report (05.01.2019)
32. Big Greeks: -4,13% Show latest Report (05.01.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

divadw
zu NVDA (11.01.)

Daimler und BMW mit Verlust verkauft, dafür in NVIDIA investiert. Stark abgestraft durch Bitcoincrash, aber es gibt so viele Einsatzzwecke für leistungsfähige Grafikkarten des Platzhirsches in der Zukunft (KI, VR etc.) - da scheint der Zeitpunkt des Einstiegs günstig. 

tomtomstocks
zu NVDA (09.01.)

Die NVIDIA Corporation ist ein führender Hersteller von IT-Hardware. Die Gesellschaft entwirft, entwickelt und vermarktet Grafik- und Medienkommunikationsprozessoren und ähnliche Software für PCs, Workstations und digitale Entertainmentplattformen. Das Unternehmen stellt eine Vielzahl von 3D-Graphikprozessoren her wie auch Graphikprozesseinheiten (GPUs), die bei Desktop-PCs, Smartphones, Tablets und Laptops eingesetzt werden. Diese 3D-Graphikprozessoren werden für eine Reihe von Anwendungen wie Spiele, digitale Bildverarbeitung und Internet- und Industriedesign benutzt. Die Graphikprozessoren sind architektonisch kompatibel zwischen Produktgenerationen ausgelegt, um Herstellern und Endnutzern niedrige Kosten zu gewährleisten. Die NVIDIA Corporation vertreibt ihre Produkte weltweit. Die Verkaufs- und Marketing-Teams des Unternehmens arbeiten eng mit PC-OEMs, Systemintegrierern, Motherboardherstellern und Add-in-Board-Herstellern zusammen. Wichtige Partner des Unternehmens sind unter anderem Apple, Compaq, Dell, Fujitsu-Siemens, Gateway, HP, IBM, Packard Bell und Sony. (Quelle: Finanzen.net)

Zinseszins
zu NVDA (06.01.)

In unserem IT Leader wikifolio hat die Aktie von Nvidia am stärksten in der vergangen Korrektur gelitten, mit einem Rückgang von grob 50%.  Hier einige Ursachen dafür: - Ein Aspekt war der sog. "Krypto-Kater", d.h. das abrupte Wegbrechen der Nachfrage nach GPUs zum Zweck des Minings von Kryptowährungen. Dadurch kam es zu überschüssigen Beständen an Hardware, deren Abverkauf nun die Preise drückt. Das ist zwar unschön, aber ein temporäres Problem, dessen Ende wir in 2019 sehen sollten. - Der marktpsychologische Aspekt, der hohen aufgelaufenen Buchgewinne bei Nvidia-Aktionären, spielt ebenfalls eine Rolle. Bei Wirecard haben wir das ebenso beobachten können. Tritt der Markt nach langer Zeit des Anstiegs in eine Baisse ein, brechen häufig gerade die Aktien besonders ein, deren Kurszuwächse sehr groß sind, wie bei Nvidia der Fall. Hinzu kommt, dass die Medien in solchen Phasen gerne die negativen Nachrichten hervorheben, die "plötzlich" gehäuft auftreten. Bei Nvidia war dieser krasse Stimmungswandel in den letzten Monaten sehr deutlich zu sehen und meines Erachtens eine für diese Börsenphase typische Übertreibung. - Der aus meiner Sicht wichtigste Aspekt betrifft den Zukunftsmarkt der künstlichen Intelligenz. Der Markt für KI ist im Moment der "Wilde Westen" der IT Branche, ein neu entdecktes Land, mit riesigen unbesiedelten Flächen. Viele Unternehmen versuchen, sich in eine gute Position zu bringen. Nvidia hat sich eine solche Position in der letzten zehn Jahren durch die Entwicklung der GPU erarbeitet, muss nun jedoch seine führende Stellung gegen zunehmenden Wettbewerb verteidigen. Aus technologischer Sicht stellt sich die Frage, ob die GPU als Plattform für KI eine Zukunft hat, oder nur eine Übergangsphase von ca. 2009 bis ca. 2020 dominiert hat und demnächst Spezialchips (z.B. Google-TPU) übernehmen. Diese Frage ist für die Beurteilung von Nvidia wesentlich, da der Bereich DATACENTER darauf basiert, ebenso wie AUTONOME MASCHINEN. Hierzu einige Punkte: * Googles TPU ist proprietär, wird also nicht am Markt verkauft. Googles Mitbewerber an der KI Front (Amazon, Facebook, Microsoft,Alibaba, etc.) müssen sich somit Alternativen suchen. Sofern sie solche selbst entwickeln, werden sie diese vermutlich ebenfalls nicht an andere Firmen verkaufen (sondern höchstens in der Cloud als Service bereitsstellen), um die Kontrolle über die Technologie zu behalten. Die vielen Nvidia-Industriekunden, die die Plattformen bisher kaufen, sehen sich also keinem allzu großen alternativen Marktangebot gegenüber. * Bis/Falls die künftigen KI-Spezialchips in Massen als Hardware beim Endkunden liegen und in Projekten eingesetzt werden, dürfte noch einige Zeit vergehen. Zeit, die Nvidia nutzen sollte, um seine eigenen KI-Spezialchips stärker als eigenständiges Produkt in den Markt zu bringen. Präsent ist man z.B. bereits mit den Tesla T4-KI Karten, sowie den DGX-Servern, die speziell für große KI-Modelle geeignet sind. * Intel und AMD haben weiterhin mit der massiven Konkurrenz im CPU-Bereich durch ARM-Chips zu kämpfen. Die letzten IPAD-Produkte haben gezeigt, dass diese Chips so schnell sind wie x86-Chips in aktuellen Notebooks, nur mit wesentlich geringerem Energiebedarf. Die Intel Road Map für GPUs plant erste Produkte für 2020. Details sind noch keine bekannt. AMD sollte 2019 neue Produkte zeigen, die vor allem mit einer weiter verkleinerten Fertigungstechnologie punkten, insbesondere die RADEON Instinct MI60, die für KI-Anwendungen gedacht ist und performancemäßig angeblich zu den Nvidia-Karten aufschließen soll. Nvidia dürfte beim Miniaturisieren des Fertigungsprozesses bald nachziehen bzw. seinen Vorsprung wiederherstellen, Gespräche mit dem Auftragsfertiger Samsung sollen bereits laufen. *Nvidia entwickelt zusätzlich spezielle Systeme, bei denen die verwendete KI-Technologie "nur" ein Baustein ist, z.B. Drive AGX, Jetson AGX Xavier. Der Mehrwert liegt hierbei im Gesamtsystem, in das viel Know How bzgl. Autonomes Fahren oder Robotik eingeflossen ist. Dass viele Autohersteller Kunde von Nvidia sind, zeigt, dass der Markt dafür vorhanden ist. Fazit: Der KI Markt bleibt wachstumstark und im Wandel. Nvidia hat im Moment eine starke Position, eine große Entwicklergemeinde und liefert innovative Plattformen für KI-Projekte. Daher bleibt Nvidia bis auf Weiteres ein IT Leader.  

Stockpicker63
zu NVDA (06.01.)

Der letzte vergleichbare Kurssturz datiert auf Juli 2010. Danach folgte ohne große Bodenbildung ein steiler Anstieg von 9 auf 26 USD.

AktienTipp
zu BABA (10.01.)

https://www.oe24.at/digital/Alibaba-kauft-Berliner-Start-up-um-90-Mio-Euro/363053868

TOPQIX
zu BABA (09.01.)

TQX CHINA (+GOLD) HOT - NEWS: ALIBABA - HOT NEWS !!! "NTV" NEWS: https://www.n-tv.de/wirtschaft/wirtschaft_startupnews/Alibaba-greift-bei-deutschem-Startup-zu-article20803017.html   https://www.alibaba.com/    

Marius666
zu BABA (09.01.)

Position wegen positivier Erwartungen erhöht.

Traderduo
zu BABA (08.01.)

Stark gebautelt, deswegen Aufholpotential.

Stravestor
zu FB2A (10.01.)

Facebook ist meines Erachtens in den vergangenen Monaten auf Grund der Irritationen beim Datenschutz zu sehr abgestraft worden. Trotz dieser berechtigten Probleme ist die Aktie aktuell günstig bewertet und hat 10-20 % Potenzial.

AktienTipp
zu FB2A (10.01.)

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/facebook-mark-zuckerberg-will-kuenftig-ueber-die-rolle-neuer-technologien-diskutieren/23846458.html?ticket=ST-1523441-rmV3EIVc0KgMGmc4k9kH-ap1

Stockpicker63
zu MSFT (06.01.)

Im Langfristchart ist die aktuelle Korrektur bis jetzt nur ein kleine Delle. Weiteres Abwärtspotential ist durchaus noch vorhanden.

CarloX
zu MSFT (05.01.)

Microsoft: Gerinfügige Gewinnabschöpfung zum Ausgleich des Cash.

arnold1122
zu WDI (10.01.)

Wirecard werde ich erstmal halten hier werden evtl. noch gute Nachrichten den Kurs beflügeln wie z.b den neuen Investor Artisan Partners mit Stimmrechtanteilen, oder Multiwährungs Visa Karte und und und. Hier steckt noch genug Potenzial drin und gehe von einem + von 50% in diesem Jahr aus.

TOPQIX
zu WDI (09.01.)

TQX EUROPA (+GOLD) NEWS: Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas belässt das Kursziel der Wirecard Aktie bei 265€. Der Kurs liegt aktuell  144€. https://www.wirecard.de/

TOPQIX
zu WDI (09.01.)

TQX DEUTSCHLAND (+GOLD) NEWS: Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas belässt das Kursziel der Wirecard Aktie bei 265€. Der Kurs liegt aktuell  144€. https://www.wirecard.de/  

JuergenFazeny
zu WDI (09.01.)

Wirecard und Deutsche Bahn Digital Ventures digitalisieren intermodalen Verkehr Die Mobilitätsplattform Qixxit zählt aktuell rund eine halbe Million Nutzer Qixxit-User können ab sofort ihre überregionalen Reisen direkt in der App bezahlen Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen  Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt die Digitalisierung der Reisebranche voran und ermöglicht digitale Zahlungen für die Mobilitätsplattform Qixxit. Qixxit ist Teil der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH und ist ein intermodales Mobilitätsportal. Qixxit vergleicht sekundenschnell die drei Hauptverkehrsmittel für Reisen – Zug, Fernbus und Flugzeug – in einer Suchanfrage und kombiniert die Verbindungen zu einer zusammenhängenden Reisekette. Dank Wirecard können Kunden Apple Pay als neue Zahlungsmethode für In-App-Payments nutzen. Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen. Aktuell nutzen bereits rund 500.000 Nutzer den Service von Qixxit regelmäßig.  Die Organisation und Buchung von Reisen per Browser oder App wird immer beliebter. Weltweit wird im eTravel-Markt bis 2023 ein Wachstum um mehr als 30 Prozent auf ein Gesamtumsatzvolumen von knapp einer Milliarde Euro erwartet. Das Segment Online-Mobilitätsdienste hält in diesem Zusammenhang aktuell den größten Anteil mit über 400 Millionen Euro weltweit.  „Wir haben unsere Reise-App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns an den Bedürfnissen unserer Nutzer und deren Feedback orientiert. Reisende wünschen sich einen Service, der alles an einem Ort bietet: smarte Verbindungen, transparente Tarife und Tickets. Wir sind stolz, gemeinsam mit unserem neuen Partner Wirecard einer der ersten eTravel-Anbieter zu sein, der Apple Pay als digitale Zahlungsmethode anbietet“, sagt Stefan Kellner, CEO von Qixxit.  Jan Rübel, Head of Sales Travel & Transport bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, zusammen mit Qixxit hunderttausenden Nutzern ein innovatives und komfortables Buchungserlebnis anzubieten. Das Thema der intermodalen Mobilität ist zukunftsweisend für die gesamte Branche. Mobilitätsdienstleister können dabei von Wirecards Plattform profitieren, um immer mehr Prozesse in der Reisebranche zu digitalisieren.“  https://www.wirecard.de/uploads/tx_nenews/PM_2019_01_09_DE_Qixxit.pdf

Framtid
zu WDI (09.01.)

Mit 0 Punkten noch immer ein Verkaufs-Signal. Die Aktie hat, aufgrund positiver Nachrichten, heute noch einmal richtig Gas gegeben. Trotzdem flog sie heute aus dem Musterdepot.

NWMagazin
zu WDI (09.01.)

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060),, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt die Digitalisierung der Reisebranche voran und ermöglicht digitale Zahlungen für die Mobilitätsplattform Qixxit. Qixxit ist Teil der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH und ist ein intermodales Mobilitätsportal. Qixxit vergleicht sekundenschnell die drei Hauptverkehrsmittel für Reisen – Zug, Fernbus und Flugzeug – in einer Suchanfrage und kombiniert die Verbindungen zu einer zusammenhängenden Reisekette. Dank Wirecard können Kunden Apple Pay als neue Zahlungsmethode für In-App-Payments nutzen. Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen. Aktuell nutzen bereits rund 500.000 Nutzer den Service von Qixxit regelmäßig. Die Organisation und Buchung von Reisen per Browser oder App wird immer beliebter. Weltweit wird im eTravel-Markt bis 2023 ein Wachstum um mehr als 30 Prozent auf ein Gesamtumsatzvolumen von knapp einer Milliarde Euro erwartet. Das Segment Online-Mobilitätsdienste hält in diesem Zusammenhang aktuell den größten Anteil mit über 400 Millionen Euro weltweit. „Wir haben unsere Reise-App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns an den Bedürfnissen unserer Nutzer und deren Feedback orientiert. Reisende wünschen sich einen Service, der alles an einem Ort bietet: smarte Verbindungen, transparente Tarife und Tickets. Wir sind stolz, gemeinsam mit unserem neuen Partner Wirecard einer der ersten eTravel-Anbieter zu sein, der Apple Pay als digitale Zahlungsmethode anbietet“, sagt Stefan Kellner, CEO von Qixxit. Jan Rübel, Head of Sales Travel & Transport bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, zusammen mit Qixxit hunderttausenden Nutzern ein innovatives und komfortables Buchungserlebnis anzubieten. Das Thema der intermodalen Mobilität ist zukunftsweisend für die gesamte Branche. Mobilitätsdienstleister können dabei von Wirecards Plattform profitieren, um immer mehr Prozesse in der Reisebranche zu digitalisieren.“ 

Narodus
zu WDI (09.01.)

Wirecard heute wieder stark, der Wert macht in ein paar Tagen einiges an Boden gut.

MavTrade
zu WDI (09.01.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt die Digitalisierung der Reisebranche voran und ermöglicht digitale Zahlungen für die Mobilitätsplattform Qixxit. Qixxit ist Teil der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH und ist ein intermodales Mobilitätsportal. Qixxit vergleicht sekundenschnell die drei Hauptverkehrsmittel für Reisen – Zug, Fernbus und Flugzeug – in einer Suchanfrage und kombiniert die Verbindungen zu einer zusammenhängenden Reisekette. Dank Wirecard können Kunden Apple Pay als neue Zahlungsmethode für In-App-Payments nutzen. Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen. Aktuell nutzen bereits rund 500.000 Nutzer den Service von Qixxit regelmäßig.  Die Organisation und Buchung von Reisen per Browser oder App wird immer beliebter. Weltweit wird im eTravel-Markt bis 2023 ein Wachstum um mehr als 30 Prozent auf ein Gesamtumsatzvolumen von knapp einer Milliarde Euro erwartet. Das Segment Online-Mobilitätsdienste hält in diesem Zusammenhang aktuell den größten Anteil mit über 400 Millionen Euro weltweit.  „Wir haben unsere Reise-App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns an den Bedürfnissen unserer Nutzer und deren Feedback orientiert. Reisende wünschen sich einen Service, der alles an einem Ort bietet: smarte Verbindungen, transparente Tarife und Tickets. Wir sind stolz, gemeinsam mit unserem neuen Partner Wirecard einer der ersten eTravel-Anbieter zu sein, der Apple Pay als digitale Zahlungsmethode anbietet“, sagt Stefan Kellner, CEO von Qixxit.  Jan Rübel, Head of Sales Travel & Transport bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, zusammen mit Qixxit hunderttausenden Nutzern ein innovatives und komfortables Buchungserlebnis anzubieten. Das Thema der intermodalen Mobilität ist zukunftsweisend für die gesamte Branche. Mobilitätsdienstleister können dabei von Wirecards Plattform profitieren, um immer mehr Prozesse in der Reisebranche zu digitalisieren.“ 

MavTrade
zu WDI (09.01.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, treibt die Digitalisierung der Reisebranche voran und ermöglicht digitale Zahlungen für die Mobilitätsplattform Qixxit. Qixxit ist Teil der Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH und ist ein intermodales Mobilitätsportal. Qixxit vergleicht sekundenschnell die drei Hauptverkehrsmittel für Reisen – Zug, Fernbus und Flugzeug – in einer Suchanfrage und kombiniert die Verbindungen zu einer zusammenhängenden Reisekette. Dank Wirecard können Kunden Apple Pay als neue Zahlungsmethode für In-App-Payments nutzen. Durch die Integration von Apple Pay bietet Wirecard allen Qixxit-Nutzern mehr Flexibilität bei digitalen Zahlungen. Aktuell nutzen bereits rund 500.000 Nutzer den Service von Qixxit regelmäßig.  Die Organisation und Buchung von Reisen per Browser oder App wird immer beliebter. Weltweit wird im eTravel-Markt bis 2023 ein Wachstum um mehr als 30 Prozent auf ein Gesamtumsatzvolumen von knapp einer Milliarde Euro erwartet. Das Segment Online-Mobilitätsdienste hält in diesem Zusammenhang aktuell den größten Anteil mit über 400 Millionen Euro weltweit.  „Wir haben unsere Reise-App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns an den Bedürfnissen unserer Nutzer und deren Feedback orientiert. Reisende wünschen sich einen Service, der alles an einem Ort bietet: smarte Verbindungen, transparente Tarife und Tickets. Wir sind stolz, gemeinsam mit unserem neuen Partner Wirecard einer der ersten eTravel-Anbieter zu sein, der Apple Pay als digitale Zahlungsmethode anbietet“, sagt Stefan Kellner, CEO von Qixxit.  Jan Rübel, Head of Sales Travel & Transport bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, zusammen mit Qixxit hunderttausenden Nutzern ein innovatives und komfortables Buchungserlebnis anzubieten. Das Thema der intermodalen Mobilität ist zukunftsweisend für die gesamte Branche. Mobilitätsdienstleister können dabei von Wirecards Plattform profitieren, um immer mehr Prozesse in der Reisebranche zu digitalisieren.“ 

JuergenFazeny
zu WDI (07.01.)

Wirecard und Chinas größter Reisekonzern Ctrip launchen Multiwährungs-Visa-Karten Ctrip bietet die Lösung 110 Millionen aktiven monatlichen Nutzern in China an Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten Karten können mit sieben verschiedenen Währungen aufgeladen werden, sodass keine Umrechnung im Ausland erforderlich ist Der Bedarf an Bargeld auf Reisen wird reduziert, was den Trend zu digitalen bargeldlosen Zahlungen weiter fördert  Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und Ctrip, der größte Online-Reiseveranstalter in China, geben heute ihre Zusammenarbeit bekannt: Ab sofort können Ctrip-Kunden Multiwährungs-Visa-Karten verwenden, die sieben der geläufigsten Währungen unterstützen und so den Umtausch von Bargeld im Ausland und das Umrechnen von Währungskursen überflüssig machen. Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten. Ctrip hat 110 Millionen aktive monatliche Nutzer in China. Ctrip ist ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen und Inhaber mehrerer führender Reise-Websites einschließlich Skyscanner – so verbindet das Unternehmen Kunden mit Hotels, Transportanbietern und Reiseunternehmen in aller Welt. Die Zusammenarbeit mit Wirecard wird chinesischen Kunden das digitale bargeldlose Bezahlen im Ausland erleichtern: Die neue Kartenlösung ist praktisch, leicht anzuwenden und wird weltweit akzeptiert. Darüber hinaus unterstützt die Visa-Karte Währungen der meistbesuchten Regionen der Welt wie Australien, Großbritannien, Hongkong, Japan, Singapur, USA und der Euroraum. Die Lösung steht allen Ctrip-Kunden, die chinesische Staatsbürger sind, zur Verfügung.  Der Start der Lösung passt zum starken Reisetrend der Chinesen: Statistiken der Staatlichen Tourismusverwaltung der Volksrepublik zufolge wurden im Jahr 2017 rund 131 Millionen Auslandsreisen gebucht, diese Zahl soll bis 2020 auf 200 Millionen ansteigen. Zudem zeigt eine Studie von Nielsen & Alipay, dass chinesische Touristen eine starke Kaufkraft aufweisen – Shopping liegt an erster Stelle bei den Auslandsausgaben, gefolgt von Hotels und Restaurants. „Als Reisender ist es wichtig, dass man überall auf praktische und sichere Weise bezahlen kann,“ sagt Zhengmao Hu, VP bei Ctrip. „Deshalb sind wir zuversichtlich, dass unsere Lösung mit Wirecard von Millionen von Chinesen, die auf Auslandreisen gehen, als willkommene Innovation angenommen wird. Wirecards Know-how im Bereich digitaler Multiwährungszahlungen hat eine entscheidende Rolle beim Umsetzen dieser Innovation gespielt, mit der wir unser Portfolio jetzt mit großem Stolz weiter ausbauen.“ „Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit einem der größten Online-Reisebüros der Welt einzugehen und unsere Multiwährungs-Zahlungslösung in ein schnell wachsendes Marktsegment in China einzubringen,“ so Arne Matthias, EVP Issuing bei Wirecard. „Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Lösungen für die Bedürfnisse chinesischer Ctrip-Kunden zeigt unsere vielfältigen Möglichkeiten als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Ctrip auszuweiten und weitere innovative und bahnbrechende Zahlungslösungen zu entwickeln.“  „Mit Multiwährungs-Visa-Karten können Verbraucher auf Reisen bequem und sicher bezahlen. Zu weiteren Vorteilen gehören die festen und günstigen Wechselkurse und die von Visa gebotene globale Akzeptanzbreite,“ sagt Hamish Moline, Head of Digital Partnerships, Asia Pacific bei Visa. „Es freut uns, Ctrip-Kunden fortan in Partnerschaft mit Wirecard diese neue Visa-Zahlungsoption anzubieten.“ Um mehr zum Thema Multiwährungs-Karten zu erfahren, lesen Sie unseren Blog-Artikel "http://bit.ly/travel-cards". https://www.wirecard.de/uploads/tx_nenews/PM_2019_01_07_DE_Ctrip.pdf

Zinseszins
zu WDI (07.01.)

Wirecard eröffnen sich vielversprechende Chancen auf dem rapide zunehmenden Markt „chinesische Auslandstouristen“: https://www.wirecard.de/newsroom/pressemeldungen/newsdetail/wirecard-und-ctrip-chinas-groesstes-reise-unternehmen-launchen-multiwaehrungs-visa-karten/

MavTrade
zu WDI (07.01.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und Ctrip, der größte Online-Reiseveranstalter in China, geben heute ihre Zusammenarbeit bekannt: Ab sofort können Ctrip-Kunden Multiwährungs-Visa-Karten verwenden, die sieben der geläufigsten Währungen unterstützen und so den Umtausch von Bargeld im Ausland und das Umrechnen von Währungskursen überflüssig machen. Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten. Ctrip hat 110 Millionen aktive monatliche Nutzer in China. Ctrip ist ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen und Inhaber mehrerer führender Reise-Websites einschließlich Skyscanner – so verbindet das Unternehmen Kunden mit Hotels, Transportanbietern und Reiseunternehmen in aller Welt. Die Zusammenarbeit mit Wirecard wird chinesischen Kunden das digitale bargeldlose Bezahlen im Ausland erleichtern: Die neue Kartenlösung ist praktisch, leicht anzuwenden und wird weltweit akzeptiert. Darüber hinaus unterstützt die Visa-Karte Währungen der meistbesuchten Regionen der Welt wie Australien, Großbritannien, Hongkong, Japan, Singapur, USA und der Euroraum. Die Lösung steht allen Ctrip-Kunden, die chinesische Staatsbürger sind, zur Verfügung.  Der Start der Lösung passt zum starken Reisetrend der Chinesen: Statistiken der Staatlichen Tourismusverwaltung der Volksrepublik zufolge wurden im Jahr 2017 rund 131 Millionen Auslandsreisen gebucht, diese Zahl soll bis 2020 auf 200 Millionen ansteigen. Zudem zeigt eine Studie von Nielsen & Alipay, dass chinesische Touristen eine starke Kaufkraft aufweisen – Shopping liegt an erster Stelle bei den Auslandsausgaben, gefolgt von Hotels und Restaurants. „Als Reisender ist es wichtig, dass man überall auf praktische und sichere Weise bezahlen kann,“ sagt Zhengmao Hu, VP bei Ctrip. „Deshalb sind wir zuversichtlich, dass unsere Lösung mit Wirecard von Millionen von Chinesen, die auf Auslandreisen gehen, als willkommene Innovation angenommen wird. Wirecards Know-how im Bereich digitaler Multiwährungszahlungen hat eine entscheidende Rolle beim Umsetzen dieser Innovation gespielt, mit der wir unser Portfolio jetzt mit großem Stolz weiter ausbauen.“ „Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit einem der größten Online-Reisebüros der Welt einzugehen und unsere Multiwährungs-Zahlungslösung in ein schnell wachsendes Marktsegment in China einzubringen,“ so Arne Matthias, EVP Issuing bei Wirecard. „Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Lösungen für die Bedürfnisse chinesischer Ctrip-Kunden zeigt unsere vielfältigen Möglichkeiten als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Ctrip auszuweiten und weitere innovative und bahnbrechende Zahlungslösungen zu entwickeln.“  „Mit Multiwährungs-Visa-Karten können Verbraucher auf Reisen bequem und sicher bezahlen. Zu weiteren Vorteilen gehören die festen und günstigen Wechselkurse und die von Visa gebotene globale Akzeptanzbreite,“ sagt Hamish Moline, Head of Digital Partnerships, Asia Pacific bei Visa. „Es freut uns, Ctrip-Kunden fortan in Partnerschaft mit Wirecard diese neue Visa-Zahlungsoption anzubieten.“ Diese Kooperation bietet für Wirecad meiner Meinung nach enormes Potenzial. Mit ca. 110 Millionen aktiven monatlichen Nutzern ist Ctrip ein Reiseportal von enormer Größe. Selbst wenn nur ein Bruchteil dieser Nutzer die Lösung von Wirecard verwendet kann dies schon zu einer ordentlichen Höhe an abgewickelten Zahlungen für Wirecard führen. Zudem hat Wirecard es in der Vergangenheit oft geschafft seine Kunden mit ihren Lösungen so überzeugen, dass die Zusammenarbeit mit der Zeit immer weiter ausgebaut wird. Gelingt dies auch mit Ctrip, kann diese Kooperation in Zukunft noch von enormer Bedeutung sein für das Potenzial von Wirecard.

MavTrade
zu WDI (07.01.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und Ctrip, der größte Online-Reiseveranstalter in China, geben heute ihre Zusammenarbeit bekannt: Ab sofort können Ctrip-Kunden Multiwährungs-Visa-Karten verwenden, die sieben der geläufigsten Währungen unterstützen und so den Umtausch von Bargeld im Ausland und das Umrechnen von Währungskursen überflüssig machen. Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten. Ctrip hat 110 Millionen aktive monatliche Nutzer in China. Ctrip ist ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen und Inhaber mehrerer führender Reise-Websites einschließlich Skyscanner – so verbindet das Unternehmen Kunden mit Hotels, Transportanbietern und Reiseunternehmen in aller Welt. Die Zusammenarbeit mit Wirecard wird chinesischen Kunden das digitale bargeldlose Bezahlen im Ausland erleichtern: Die neue Kartenlösung ist praktisch, leicht anzuwenden und wird weltweit akzeptiert. Darüber hinaus unterstützt die Visa-Karte Währungen der meistbesuchten Regionen der Welt wie Australien, Großbritannien, Hongkong, Japan, Singapur, USA und der Euroraum. Die Lösung steht allen Ctrip-Kunden, die chinesische Staatsbürger sind, zur Verfügung.  Der Start der Lösung passt zum starken Reisetrend der Chinesen: Statistiken der Staatlichen Tourismusverwaltung der Volksrepublik zufolge wurden im Jahr 2017 rund 131 Millionen Auslandsreisen gebucht, diese Zahl soll bis 2020 auf 200 Millionen ansteigen. Zudem zeigt eine Studie von Nielsen & Alipay, dass chinesische Touristen eine starke Kaufkraft aufweisen – Shopping liegt an erster Stelle bei den Auslandsausgaben, gefolgt von Hotels und Restaurants. „Als Reisender ist es wichtig, dass man überall auf praktische und sichere Weise bezahlen kann,“ sagt Zhengmao Hu, VP bei Ctrip. „Deshalb sind wir zuversichtlich, dass unsere Lösung mit Wirecard von Millionen von Chinesen, die auf Auslandreisen gehen, als willkommene Innovation angenommen wird. Wirecards Know-how im Bereich digitaler Multiwährungszahlungen hat eine entscheidende Rolle beim Umsetzen dieser Innovation gespielt, mit der wir unser Portfolio jetzt mit großem Stolz weiter ausbauen.“ „Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit einem der größten Online-Reisebüros der Welt einzugehen und unsere Multiwährungs-Zahlungslösung in ein schnell wachsendes Marktsegment in China einzubringen,“ so Arne Matthias, EVP Issuing bei Wirecard. „Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Lösungen für die Bedürfnisse chinesischer Ctrip-Kunden zeigt unsere vielfältigen Möglichkeiten als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Ctrip auszuweiten und weitere innovative und bahnbrechende Zahlungslösungen zu entwickeln.“  „Mit Multiwährungs-Visa-Karten können Verbraucher auf Reisen bequem und sicher bezahlen. Zu weiteren Vorteilen gehören die festen und günstigen Wechselkurse und die von Visa gebotene globale Akzeptanzbreite,“ sagt Hamish Moline, Head of Digital Partnerships, Asia Pacific bei Visa. „Es freut uns, Ctrip-Kunden fortan in Partnerschaft mit Wirecard diese neue Visa-Zahlungsoption anzubieten.“ Diese Kooperation bietet für Wirecad meiner Meinung nach enormes Potenzial. Mit ca. 110 Millionen aktiven monatlichen Nutzern ist Ctrip ein Reiseportal von enormer Größe. Selbst wenn nur ein Bruchteil dieser Nutzer die Lösung von Wirecard verwendet kann dies schon zu einer ordentlichen Höhe an abgewickelten Zahlungen für Wirecard führen. Zudem hat Wirecard es in der Vergangenheit oft geschafft seine Kunden mit ihren Lösungen so überzeugen, dass die Zusammenarbeit mit der Zeit immer weiter ausgebaut wird. Gelingt dies auch mit Ctrip, kann diese Kooperation in Zukunft noch von enormer Bedeutung sein für das Potenzial von Wirecard.


zu WDI (07.01.)

Wirecard im Aufwind   Wirecard und der chinesische Reiseveranstalter Ctrip verkünden eine Kooperation.    Ctrip bietet seinen Kunden zukünftig Kreditkarten von Wirecard an. Mit 110Mio aktiven Nutzern in China eröffnen sich langfristig neue Chancen.     

NWMagazin
zu WDI (07.01.)

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060), der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, und Ctrip, der größte Online-Reiseveranstalter in China, geben heute ihre Zusammenarbeit bekannt: Ab sofort können Ctrip-Kunden Multiwährungs-Visa-Karten verwenden, die sieben der geläufigsten Währungen unterstützen und so den Umtausch von Bargeld im Ausland und das Umrechnen von Währungskursen überflüssig machen. Die Visa-Karten werden von Wirecard herausgegeben und allen chinesischen Ctrip-Kunden angeboten. Ctrip hat 110 Millionen aktive monatliche Nutzer in China. Ctrip ist ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen und Inhaber mehrerer führender Reise-Websites einschließlich Skyscanner – so verbindet das Unternehmen Kunden mit Hotels, Transportanbietern und Reiseunternehmen in aller Welt. Die Zusammenarbeit mit Wirecard wird chinesischen Kunden das digitale bargeldlose Bezahlen im Ausland erleichtern: Die neue Kartenlösung ist praktisch, leicht anzuwenden und wird weltweit akzeptiert. Darüber hinaus unterstützt die Visa-Karte Währungen der meistbesuchten Regionen der Welt wie Australien, Großbritannien, Hongkong, Japan, Singapur, USA und der Euroraum. Die Lösung steht allen Ctrip-Kunden, die chinesische Staatsbürger sind, zur Verfügung. Der Start der Lösung passt zum starken Reisetrend der Chinesen: Statistiken der Staatlichen Tourismusverwaltung der Volksrepublik zufolge wurden im Jahr 2017 rund 131 Millionen Auslandsreisen gebucht, diese Zahl soll bis 2020 auf 200 Millionen ansteigen. Zudem zeigt eine Studie von Nielsen & Alipay, dass chinesische Touristen eine starke Kaufkraft aufweisen – Shopping liegt an erster Stelle bei den Auslandsausgaben, gefolgt von Hotels und Restaurants. „Als Reisender ist es wichtig, dass man überall auf praktische und sichere Weise bezahlen kann,“ sagt Zhengmao Hu, VP bei Ctrip. „Deshalb sind wir zuversichtlich, dass unsere Lösung mit Wirecard von Millionen von Chinesen, die auf Auslandreisen gehen, als willkommene Innovation angenommen wird. Wirecards Know-how im Bereich digitaler Multiwährungszahlungen hat eine entscheidende Rolle beim Umsetzen dieser Innovation gespielt, mit der wir unser Portfolio jetzt mit großem Stolz weiter ausbauen.“ „Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit einem der größten Online-Reisebüros der Welt einzugehen und unsere Multiwährungs-Zahlungslösung in ein schnell wachsendes Marktsegment in China einzubringen,“ so Arne Matthias, EVP Issuing bei Wirecard. „Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Lösungen für die Bedürfnisse chinesischer Ctrip-Kunden zeigt unsere vielfältigen Möglichkeiten als führender Anbieter digitaler Finanztechnologie. Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Ctrip auszuweiten und weitere innovative und bahnbrechende Zahlungslösungen zu entwickeln.“ „Mit Multiwährungs-Visa-Karten können Verbraucher auf Reisen bequem und sicher bezahlen. Zu weiteren Vorteilen gehören die festen und günstigen Wechselkurse und die von Visa gebotene globale Akzeptanzbreite,“ sagt Hamish Moline, Head of Digital Partnerships, Asia Pacific bei Visa. „Es freut uns, Ctrip-Kunden fortan in Partnerschaft mit Wirecard diese neue Visa-Zahlungsoption anzubieten.“

Stockpicker63
zu WDI (06.01.)

Eine Konsolidierung in der Dimension wie gegenwärtig hat es bei Wirecard schon öfter gegeben. Es hat der weiteren Preisentwicklung nicht geschadet. Des weiteren sind erste Stabilisierungsversuche im Chart zu sehen.

TOPQIX
zu SAP (09.01.)

TQX DEUTSCHLAND (+GOLD) NEWS: Merrill Lynch belässt das Ziel für die SAP Aktie bei 111€. Der Kurs liegt aktuell  89€. https://www.sap.com/germany/index.html

TOPQIX
zu SAP (09.01.)

TQX DEUTSCHLAND (+GOLD) NEWS: Berenberg Bank belässte das Ziel für


Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 12.01.2019

2. Netzwerk, Kabel, Switch, Internet http://www.shutterstock.com/de/pic-109305173/stock-photo-network-switch-and-utp-ethernet-cables.html

Aktien auf dem Radar: Porr , Flughafen Wien , Mayr-Melnhof , FACC , Amag , Valneva , CA Immo , Betbull Holding , Verbund , AMS , startup300 , Wolford , AT&S , Zumtobel , Bawag , SBO , Palfinger , voestalpine , Cleen Energy , Kapsch TrafficCom .


Random Partner

Verbund
Verbund ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Mit Tochterunternehmen und Partnern ist Verbund von der Stromerzeugung über den Transport bis zum internationalen Handel und Vertrieb aktiv. Seit 1988 ist Verbund an der Börse.

>> Besuchen Sie 48 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Meistgelesen
>> mehr

Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr

Featured Partner Video

Tesla – ab heute S3XY?

Sein großes Versprechen hat Elon Musk eingelöst: Elektromobilität im eigenen Tesla ist nun ab 35.000 US-Dollar möglich. Eine Idee für den größten Automarkt der ...