Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



22.02.2019, 2534 Zeichen

Zu Gast im Börsenradio-Interview: Andreas Brandstetter, CEO bei der UNIQA. Der heimische Versicherer hat die Zahlen des Geschäftsjahres 2018 präsentiert. Auf den Punkt gebracht: mehr Prämien, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende. Genau das möchte der Aktionär sehen. Das Konzernergebnis konnte auf 243 Mio. Euro gesteigert werden, das entspricht einem Plus von über 70 Mio. Bereinigt man um den Einmaleffekt aus dem Verkauf des Anteiles an der Casinos Austria (47,5 Mio.), so bleibt noch immer eine respektable Steigerung. CEO Andreas Brandstetter führt dies auf „gutes Wachstum in den Zielsegmenten in allen 18 Ländern“, in denen UNIQA vertreten ist, zurück. Vor allem das P&C-Geschäft (+5%) und die „Gesundheit“ (+4%) haben gut performt. Dazu kommt, dass UNIQA 2018 weniger von Naturkatastrophen betroffen war. Und: Allein in Osteuropa wurden 2018 mehr als 500.000 Neukunden akquiriert, das bedeutet zwangsläufig gestiegene Prämien.

Die Combined Ratio konnte auf 96,8% gesenkt werden, Ziel ist hier, 2020 die 95%-Marke zu erreichen. Schäden sind naturgemäß wenig beeinflussbar, die Kosten sehr wohl. Nach der Entscheidung, massiv in Digitalisierung und Innovation zu investieren, was in der Anstellung von hunderten neuen Mitarbeitern über die Gruppe mündete, stiegen die Kosten leicht an (0,9%) und liegen derzeit bei 25,9%. Langfristig muss man hier, so Brandstetter, runter.

Zuletzt war UNIQA durch ein Gerichtsurteil im Gespräch: Bei Auszahlung einer fondsgebundenen Lebensversicherung dürfen keine zusätzlichen Kosten verrechnet werden. Dazu meinte der UNIQA-CEO, es handle sich hier um Einzelfälle und nicht, wie teilweise berichtet worden war, um tausende mögliche Rückforderungsansprüche.

Für 2019 erwartet die UNIQA weiteres Prämienwachstum bei Schaden und Unfall (+2%) und in der Krankenversicherung (+3%), sowie eine Seitwärtsentwicklung bei den Lebensversicherungen. Zukäufe sind wenn, dann nur in bestehenden Märkten geplant. Konkrete Kandidaten nannte der CEO keine. Wachstum im Kerngeschäft, Kostendisziplin und eine Seitwärtsentwicklung bei der Kapitalanlage ergeben summiert, dass 2019 noch besser sein könnte, als 2018. Was wir an der UNIQA schätzen gelernt haben: Zum 7. Mal in Folge wurde die Dividende erhöht, und zwar um 2 Cent auf nunmehr 53 Cent je Aktie. Das entspricht einer Dividendenrendite von über 6% - mehr als passabel für einen österreichischen Blue Chip.
Uniqa ( Akt. Indikation:  8,55 /8,63, 1,60%)

(Der Input von Gerald Dürrschmid für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 22.02.)



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #631: XXL-Folge mit ATX in Zürs, Thieme-Einschätzung zum ATX, Missverständnis Matejka und Poetry Slam




 

Bildnachweis

1. Andreas Brandstetter (CEO Uniqa), Peter Heinrich (boersenradio.at)   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Palfinger, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, EVN, Immofinanz, AT&S, ams-Osram, Marinomed Biotech, Porr, Warimpex, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Pierer Mobility, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

iMaps Capital
iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39UT1
AT0000A2C5J0
AT0000A347X9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: ams-Osram(1)
    CoVaCoRo zu Frequentis
    Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.17%
    Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: Lenzing -1.34%
    BSN MA-Event Hannover Rück
    Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.65%
    Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.63%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Bawag(1)
    Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: Lenzing -1.49%

    Featured Partner Video

    D-Roadshow Österreich: Sonderfolge zu ATX vs. DAX, RBI/Strabag, Signa AT&S (Deutsches Börsenradio interviewt Christian Drastil)

    Seit Jänner gibt es einen täglichen Live-Blick in den aktuellen Handelstag der Börsen Frankfurt und Wien, dies von Audio-CD-Macher Christian Drastil im deutschen Börsenradio 2 Go Podcast des deuts...

    Books josefchladek.com

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Robert Frank
    The Americans (fifth American edition)
    1978
    Aperture

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Sebastián Bruno
    Duelos y Quebrantos
    2018
    ediciones anómalas

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Börsenradio gehört: Uniqa, Replik zum Talk mit Andreas Brandstetter (Gerald Dürrschmid)


    22.02.2019, 2534 Zeichen

    Zu Gast im Börsenradio-Interview: Andreas Brandstetter, CEO bei der UNIQA. Der heimische Versicherer hat die Zahlen des Geschäftsjahres 2018 präsentiert. Auf den Punkt gebracht: mehr Prämien, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende. Genau das möchte der Aktionär sehen. Das Konzernergebnis konnte auf 243 Mio. Euro gesteigert werden, das entspricht einem Plus von über 70 Mio. Bereinigt man um den Einmaleffekt aus dem Verkauf des Anteiles an der Casinos Austria (47,5 Mio.), so bleibt noch immer eine respektable Steigerung. CEO Andreas Brandstetter führt dies auf „gutes Wachstum in den Zielsegmenten in allen 18 Ländern“, in denen UNIQA vertreten ist, zurück. Vor allem das P&C-Geschäft (+5%) und die „Gesundheit“ (+4%) haben gut performt. Dazu kommt, dass UNIQA 2018 weniger von Naturkatastrophen betroffen war. Und: Allein in Osteuropa wurden 2018 mehr als 500.000 Neukunden akquiriert, das bedeutet zwangsläufig gestiegene Prämien.

    Die Combined Ratio konnte auf 96,8% gesenkt werden, Ziel ist hier, 2020 die 95%-Marke zu erreichen. Schäden sind naturgemäß wenig beeinflussbar, die Kosten sehr wohl. Nach der Entscheidung, massiv in Digitalisierung und Innovation zu investieren, was in der Anstellung von hunderten neuen Mitarbeitern über die Gruppe mündete, stiegen die Kosten leicht an (0,9%) und liegen derzeit bei 25,9%. Langfristig muss man hier, so Brandstetter, runter.

    Zuletzt war UNIQA durch ein Gerichtsurteil im Gespräch: Bei Auszahlung einer fondsgebundenen Lebensversicherung dürfen keine zusätzlichen Kosten verrechnet werden. Dazu meinte der UNIQA-CEO, es handle sich hier um Einzelfälle und nicht, wie teilweise berichtet worden war, um tausende mögliche Rückforderungsansprüche.

    Für 2019 erwartet die UNIQA weiteres Prämienwachstum bei Schaden und Unfall (+2%) und in der Krankenversicherung (+3%), sowie eine Seitwärtsentwicklung bei den Lebensversicherungen. Zukäufe sind wenn, dann nur in bestehenden Märkten geplant. Konkrete Kandidaten nannte der CEO keine. Wachstum im Kerngeschäft, Kostendisziplin und eine Seitwärtsentwicklung bei der Kapitalanlage ergeben summiert, dass 2019 noch besser sein könnte, als 2018. Was wir an der UNIQA schätzen gelernt haben: Zum 7. Mal in Folge wurde die Dividende erhöht, und zwar um 2 Cent auf nunmehr 53 Cent je Aktie. Das entspricht einer Dividendenrendite von über 6% - mehr als passabel für einen österreichischen Blue Chip.
    Uniqa ( Akt. Indikation:  8,55 /8,63, 1,60%)

    (Der Input von Gerald Dürrschmid für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 22.02.)



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #631: XXL-Folge mit ATX in Zürs, Thieme-Einschätzung zum ATX, Missverständnis Matejka und Poetry Slam




     

    Bildnachweis

    1. Andreas Brandstetter (CEO Uniqa), Peter Heinrich (boersenradio.at)   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Palfinger, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, EVN, Immofinanz, AT&S, ams-Osram, Marinomed Biotech, Porr, Warimpex, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Pierer Mobility, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


    Random Partner

    iMaps Capital
    iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39UT1
    AT0000A2C5J0
    AT0000A347X9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: ams-Osram(1)
      CoVaCoRo zu Frequentis
      Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.17%
      Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: Lenzing -1.34%
      BSN MA-Event Hannover Rück
      Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.65%
      Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.63%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Bawag(1)
      Star der Stunde: Warimpex 5.65%, Rutsch der Stunde: Lenzing -1.49%

      Featured Partner Video

      D-Roadshow Österreich: Sonderfolge zu ATX vs. DAX, RBI/Strabag, Signa AT&S (Deutsches Börsenradio interviewt Christian Drastil)

      Seit Jänner gibt es einen täglichen Live-Blick in den aktuellen Handelstag der Börsen Frankfurt und Wien, dies von Audio-CD-Macher Christian Drastil im deutschen Börsenradio 2 Go Podcast des deuts...

      Books josefchladek.com

      Sebastián Bruno
      Ta-ra
      2023
      ediciones anómalas

      Tommaso Protti
      Terra Vermelha
      2023
      Void

      Adrianna Ault
      Levee
      2023
      Void

      Valie Export
      Körpersplitter
      1980
      Veralg Droschl

      Sergio Castañeira
      Limbo
      2023
      ediciones anómalas