Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Analysten: Sehen keinen Grund, warum die AT&S-Aktie nicht noch weiter nördlich gehen sollte


10.11.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Im 2. Quartal schlug sich wie erwartet die rückläufige Endkunden- und Industrienachfrage in sinkenden Umsätzen und Ergebnissen nieder. Die gute Nachfrage nach IC-Substraten sowie im Medizinbereich kompensierte zwar zum Teil, dennoch sank der Quartalsumsatz um 9% auf EUR 267 Mio. Das EBITDA fiel sogar um 23% auf EUR 66,2 Mio. infolge der Unterauslastung, eines schwächeren Produktmix und Preisdrucks. Für das Gesamtjahr bestätigte das Management seinen Ausblick mit stabilen Umsätzen und einer EBITDA-Marge von 20-25%. Auch an der Mittelfristprognose hält der Vorstand fest (Umsatzverdoppelung auf EUR 2 Mrd. in den nächsten 5 Jahren, EBITDA-Marge von 25-30%, ROCE von über 12%).

Ausblick. Mit Bestätigung der Guidance für heuer erwarten wir eine stärkere 2. Jahreshälfte mit neuen Kunden und besserem Produktmix. Die heurigen Investitionen in IC-Substrate und Kapazitätserweiterungen sollten ab nächstem Jahr die Umsätze weiter anschieben. Bewertungstechnisch sehen wir auf Basis unserer Schätzungen zwar nicht allzu viel Upside, jedoch weist die AT&S im Vergleich zu den Peers Abschläge auf trotz höherer Profitabilität. Mit der erwarteten anspringenden Wachstumsdynamik ab dem 2. Halbjahr sehen wir daher keinen Grund, warum die Aktie nicht noch weiter nördlich gehen sollte.


AT&S Produktion, Credit: AT&S


Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Andritz, Bawag, Amag, Zumtobel, FACC, Addiko Bank, RBI, Verbund, AT&S, VIG, Immofinanz, S Immo, Agrana, AMS, Erste Group, Fabasoft, Frequentis, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, Porr, Polytec, Rath AG, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, Uniqa, voestalpine, Wienerberger, HeidelbergCement, SAP, Henkel.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner #goboersewien

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

FCA Bank Wien
Rosinger Group - Standort Schwanenstadt
Nidec Österreich Headquarter




Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)
    Alois Wögerbauers Fondsjournal in der Austrian Visual Worldwide Roadshow
    Star der Stunde: AT&S 2.1%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.28%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: AMS(3), S&T(1), Flughafen Wien(1), Andritz(1), AT&S(1), Lenzing(1)
    Star der Stunde: Polytec 0.96%, Rutsch der Stunde: FACC -2.16%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: S&T(2), Fabasoft(1), AMS(1)
    Star der Stunde: OMV 1.72%, Rutsch der Stunde: AT&S -1.35%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: S&T(3), Mayr-Melnhof(1), AMS(1), Uniqa(1), Lenzing(1), FACC(1)
    MavTrade zu Fabasoft

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: TV-Rechte für eine stillstehende Liga

    Das Corona-Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 11. Mai 2020

    Inbox: Analysten: Sehen keinen Grund, warum die AT&S-Aktie nicht noch weiter nördlich gehen sollte


    10.11.2019

    10.11.2019

    Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

    Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Im 2. Quartal schlug sich wie erwartet die rückläufige Endkunden- und Industrienachfrage in sinkenden Umsätzen und Ergebnissen nieder. Die gute Nachfrage nach IC-Substraten sowie im Medizinbereich kompensierte zwar zum Teil, dennoch sank der Quartalsumsatz um 9% auf EUR 267 Mio. Das EBITDA fiel sogar um 23% auf EUR 66,2 Mio. infolge der Unterauslastung, eines schwächeren Produktmix und Preisdrucks. Für das Gesamtjahr bestätigte das Management seinen Ausblick mit stabilen Umsätzen und einer EBITDA-Marge von 20-25%. Auch an der Mittelfristprognose hält der Vorstand fest (Umsatzverdoppelung auf EUR 2 Mrd. in den nächsten 5 Jahren, EBITDA-Marge von 25-30%, ROCE von über 12%).

    Ausblick. Mit Bestätigung der Guidance für heuer erwarten wir eine stärkere 2. Jahreshälfte mit neuen Kunden und besserem Produktmix. Die heurigen Investitionen in IC-Substrate und Kapazitätserweiterungen sollten ab nächstem Jahr die Umsätze weiter anschieben. Bewertungstechnisch sehen wir auf Basis unserer Schätzungen zwar nicht allzu viel Upside, jedoch weist die AT&S im Vergleich zu den Peers Abschläge auf trotz höherer Profitabilität. Mit der erwarteten anspringenden Wachstumsdynamik ab dem 2. Halbjahr sehen wir daher keinen Grund, warum die Aktie nicht noch weiter nördlich gehen sollte.


    AT&S Produktion, Credit: AT&S






     

    Bildnachweis

    1. AT&S Produktion, Credit: AT&S   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Andritz, Bawag, Amag, Zumtobel, FACC, Addiko Bank, RBI, Verbund, AT&S, VIG, Immofinanz, S Immo, Agrana, AMS, Erste Group, Fabasoft, Frequentis, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, Porr, Polytec, Rath AG, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, Uniqa, voestalpine, Wienerberger, HeidelbergCement, SAP, Henkel.


    Random Partner

    EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
    Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    AT&S Produktion, Credit: AT&S


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    FCA Bank Wien
    Rosinger Group - Standort Schwanenstadt
    Nidec Österreich Headquarter




    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)
      Alois Wögerbauers Fondsjournal in der Austrian Visual Worldwide Roadshow
      Star der Stunde: AT&S 2.1%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.28%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: AMS(3), S&T(1), Flughafen Wien(1), Andritz(1), AT&S(1), Lenzing(1)
      Star der Stunde: Polytec 0.96%, Rutsch der Stunde: FACC -2.16%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: S&T(2), Fabasoft(1), AMS(1)
      Star der Stunde: OMV 1.72%, Rutsch der Stunde: AT&S -1.35%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: S&T(3), Mayr-Melnhof(1), AMS(1), Uniqa(1), Lenzing(1), FACC(1)
      MavTrade zu Fabasoft

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: TV-Rechte für eine stillstehende Liga

      Das Corona-Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 11. Mai 2020