Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Was tun gegen "finanziellen Vandalismus" und "Zertrümmerung der Altersvorsorge"?

Magazine aktuell


#gabb aktuell



19.11.2019, 2718 Zeichen

Als "finanziellen Vandalismus" oder "Zertrümmerung jeder Altersvorsorge" bezeichneten die Diskutanten Robert Lasshofer, Rudolf Mittendorfer und Peter Bosek, die aktuelle Nullzinspolitik beim jüngsten Finanzjournalistenforum, einer vom Journalisten Martin Kwauka ins Leben gerufenen Eventreihe. Thema des Abends war: "Der Staat spart sich Milliarden durch Minuszinsen. Warum gibt der Finanzminister keinen Euro davon zur Förderung von Vorsorge und Anlage zurück?". Die Hoffnung auf steigende Zinsen sei seit der Anhebung der "Strafzinsen" für Banken vor zwei Monaten geschwunden. Man müsse sich auf japanische Verhältnisse einstellen. Dort gebe es mittlerweile seit etwa 20 Jahre keine Zinsen mehr. Ein Umdenken seitens der Politik und der Bevölkerung sei daher dringend notwendig, fordern die Podiums-Teilnehmer.

Wiener Städtische-Generaldirektor Robert Lasshofer appelliert etwa stark an die Politik "langfristig zu denken" und die steigende Lebenserwartung zu berücksichtigen. "Das wird noch unterschätzt". Die Politik müsse Themen wie erhöhten Pflegebedarf und Altervorsorge besser planen. Er empfiehlt Prämienmodelle für Vorsorge und Pflege einzuführen und auch mehr in Finanzbildung zu investieren. Zudem wäre es laut Lasshofer sinnvoll, das angehäufte Sparkapital in die Wirtschaft, zB Infrastrukturprojekte, zu lenken.

Für Rudolf Mittendorfer, Vize-Obmann des Fachverbands der Versicherungsmakler Österreich, stehen sich die Österreicher mit ihrer Mentalität "der Staat wird es schon richten" quasi selbst im Weg. "Die Menschen glauben, dass ihre Pensionen sicher sind", kritisiert Mittendorfer. Dabei würde das vorherrschende Umlageverfahren eine Altersarmut kaum verhindern können. Die aktuelle Zins-Situation ist für Mittendorfer eine "fortschreitende Entreicherung", seiner Meinung sollte die Verschlechterung der Altervorsorge-Situation eigentlich eine Motivation für mehr Kapitalanlage sein. Er plädiert im Speziellen für ein "Aufmachen der Veranlagunskriterien im Deckungsstock", für einen Steueranreiz bei Spar- und Altersvorosrge und die Förderung der betrieblichen Altersvorsorge.

Erste Bank-CEO Peter Bosek erachtet es in der aktuellen Zinslage als unumgänglich, das Bewußtsein für die Veranlagung in Aktien zu fördern und Sparer zunehmend zu Anlegern zu machen. Finanzbildung sei das Gebot der Stunde. Für ihn ist aber nicht nur die Politik gefordert, sondern auch die Banken selbst. "Es gibt Themen, bei denen Banken besser werden müssen. Es braucht zB neue Produkte, etwa mehr passiv gemanagte, um auf der Kostenseite attraktiver zu werden". An die Politik stellt er die klare Forderung: "Weg mit der KESt und auch Versicherungssteuer -  denn das Kapital, das investiert wird, ist bereits versteuert".



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Mo. 15.4.24: DAX überraschend entspannt, Bayer-Aktie als Reverse-Leverkusen, RBI mit Oddo-BHF-Update




 

Bildnachweis

1. "Der Staat spart sich Milliarden durch Minuszinsen. Warum gibt der Finanzminister keinen Euro davon zur Förderung von Vorsorge und Anlage zurück?", war das Thema beim Finanzjournalistenforum am 18. November im Ringturm. Es diskutierten v.li: Rudolf Mittendorfer, Vize-Obmann des Fachverbands der Versicherungsmakler Österreich, Peter Bosek, Vorstandsvorsitzender der Erste Bank, Robert Lasshofer, Gen   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Cleen Energy AG
Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


"Der Staat spart sich Milliarden durch Minuszinsen. Warum gibt der Finanzminister keinen Euro davon zur Förderung von Vorsorge und Anlage zurück?", war das Thema beim Finanzjournalistenforum am 18. November im Ringturm. Es diskutierten v.li: Rudolf Mittendorfer, Vize-Obmann des Fachverbands der Versicherungsmakler Österreich, Peter Bosek, Vorstandsvorsitzender der Erste Bank, Robert Lasshofer, Gen


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39UT1
AT0000A2C5J0
AT0000A382G1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Warimpex 3.78%, Rutsch der Stunde: OMV -0.93%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Strabag(1)
    Star der Stunde: Warimpex 3.78%, Rutsch der Stunde: Palfinger -2.67%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: Lenzing(3), ams-Osram(2), SBO(1), OMV(1), Wienerberger(1)
    Rouman zu Strabag
    Star der Stunde: Warimpex 3.78%, Rutsch der Stunde: Palfinger -2.67%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: Bawag(2), Frequentis(1)
    Himax zu Strabag
    BSN MA-Event Covestro

    Featured Partner Video

    Die Deutschen wieder im Glück

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 5. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 5. A...

    Books josefchladek.com

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Tommaso Protti
    Terra Vermelha
    2023
    Void

    Valie Export
    Körpersplitter
    1980
    Veralg Droschl

    Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
    Index Naturae
    2023
    Skinnerboox

    Federico Renzaglia
    Bonifica
    2024
    Self published

    Was tun gegen "finanziellen Vandalismus" und "Zertrümmerung der Altersvorsorge"?


    19.11.2019, 2718 Zeichen

    Als "finanziellen Vandalismus" oder "Zertrümmerung jeder Altersvorsorge" bezeichneten die Diskutanten Robert Lasshofer, Rudolf Mittendorfer und Peter Bosek, die aktuelle Nullzinspolitik beim jüngsten Finanzjournalistenforum, einer vom Journalisten Martin Kwauka ins Leben gerufenen Eventreihe. Thema des Abends war: "Der Staat spart sich Milliarden durch Minuszinsen. Warum gibt der Finanzminister keinen Euro davon zur Förderung von Vorsorge und Anlage zurück?". Die Hoffnung auf steigende Zinsen sei seit der Anhebung der "Strafzinsen" für Banken vor zwei Monaten geschwunden. Man müsse sich auf japanische Verhältnisse einstellen. Dort gebe es mittlerweile seit etwa 20 Jahre keine Zinsen mehr. Ein Umdenken seitens der Politik und der Bevölkerung sei daher dringend notwendig, fordern die Podiums-Teilnehmer.

    Wiener Städtische-Generaldirektor Robert Lasshofer appelliert etwa stark an die Politik "langfristig zu denken" und die steigende Lebenserwartung zu berücksichtigen. "Das wird noch unterschätzt". Die Politik müsse Themen wie erhöhten Pflegebedarf und Altervorsorge besser planen. Er empfiehlt Prämienmodelle für Vorsorge und Pflege einzuführen und auch mehr in Finanzbildung zu investieren. Zudem wäre es laut Lasshofer sinnvoll, das angehäufte Sparkapital in die Wirtschaft, zB Infrastrukturprojekte, zu lenken.

    Für Rudolf Mittendorfer, Vize-Obmann des Fachverbands der Versicherungsmakler Österreich, stehen sich die Österreicher mit ihrer Mentalität "der Staat wird es schon richten" quasi selbst im Weg. "Die Menschen glauben, dass ihre Pensionen sicher sind", kritisiert Mittendorfer. Dabei würde das vorherrschende Umlageverfahren eine Altersarmut kaum verhindern können. Die aktuelle Zins-Situation ist für Mittendorfer eine "fortschreitende Entreicherung", seiner Meinung sollte die Verschlechterung der Altervorsorge-Situation eigentlich eine Motivation für mehr Kapitalanlage sein. Er plädiert im Speziellen für ein "Aufmachen der Veranlagunskriterien im Deckungsstock", für einen Steueranreiz bei Spar- und Altersvorosrge und die Förderung der betrieblichen Altersvorsorge.

    Erste Bank-CEO Peter Bosek erachtet es in der aktuellen Zinslage als unumgänglich, das Bewußtsein für die Veranlagung in Aktien zu fördern und Sparer zunehmend zu Anlegern zu machen. Finanzbildung sei das Gebot der Stunde. Für ihn ist aber nicht nur die Politik gefordert, sondern auch die Banken selbst. "Es gibt Themen, bei denen Banken besser werden müssen. Es braucht zB neue Produkte, etwa mehr passiv gemanagte, um auf der Kostenseite attraktiver zu werden". An die Politik stellt er die klare Forderung: "Weg mit der KESt und auch Versicherungssteuer -  denn das Kapital, das investiert wird, ist bereits versteuert".



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Börsenradio Live-Blick, Mo. 15.4.24: DAX überraschend entspannt, Bayer-Aktie als Reverse-Leverkusen, RBI mit Oddo-BHF-Update




     

    Bildnachweis

    1. "Der Staat spart sich Milliarden durch Minuszinsen. Warum gibt der Finanzminister keinen Euro davon zur Förderung von Vorsorge und Anlage zurück?", war das Thema beim Finanzjournalistenforum am 18. November im Ringturm. Es diskutierten v.li: Rudolf Mittendorfer, Vize-Obmann des Fachverbands der Versicherungsmakler Österreich, Peter Bosek, Vorstandsvorsitzender der Erste Bank, Robert Lasshofer, Gen   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


    Random Partner

    Cleen Energy AG
    Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    "Der Staat spart sich Milliarden durch Minuszinsen. Warum gibt der Finanzminister keinen Euro davon zur Förderung von Vorsorge und Anlage zurück?", war das Thema beim Finanzjournalistenforum am 18. November im Ringturm. Es diskutierten v.li: Rudolf Mittendorfer, Vize-Obmann des Fachverbands der Versicherungsmakler Österreich, Peter Bosek, Vorstandsvorsitzender der Erste Bank, Robert Lasshofer, Gen


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39UT1
    AT0000A2C5J0
    AT0000A382G1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Warimpex 3.78%, Rutsch der Stunde: OMV -0.93%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Strabag(1)
      Star der Stunde: Warimpex 3.78%, Rutsch der Stunde: Palfinger -2.67%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: Lenzing(3), ams-Osram(2), SBO(1), OMV(1), Wienerberger(1)
      Rouman zu Strabag
      Star der Stunde: Warimpex 3.78%, Rutsch der Stunde: Palfinger -2.67%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: Bawag(2), Frequentis(1)
      Himax zu Strabag
      BSN MA-Event Covestro

      Featured Partner Video

      Die Deutschen wieder im Glück

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 5. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 5. A...

      Books josefchladek.com

      Carlos Alba
      I’ll Bet the Devil My Head
      2023
      Void

      Valie Export
      Körpersplitter
      1980
      Veralg Droschl

      Cristina de Middel
      Gentlemen's Club
      2023
      This Book is True

      Vladyslav Krasnoshchok
      Bolnichka (Владислава Краснощока
      2023
      Moksop

      Tommaso Protti
      Terra Vermelha
      2023
      Void