Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Im News-Teil: FACC-Insights, junge AnalystInnen gesucht, an Aktien führt kein Weg vorbei, Immo-Markt im Spätzyklus (Christine Petzwinkler)

Der Flugzeugkomponenten-Hersteller FACC hat, wie berichtet, die Umsatzprognose angehoben und die EBIT-Marge für das Rumpfjahr etwas zurückgenommen, des weiteren wurde ein Effizienzprogramm mit der Bezeichnung F.A.C.T. (FACC All-over Cost Transformation) zur Erhöhung der Profitabilität (EBIT-Marge von 8 bis 10 Prozent) angekündigt. Dieses soll bis 2024/25 laufen, wie IR-Manager Manuel Taverne gegenüber Börse Social präzisiert. Das Programm sieht u.a. das Insourcing von Bauteilgruppen vor. "Wir fokusieren uns hier auf Metallbauteile und Baugruppen im Bereich Business Jets", erklärt Taverne. Bei dem heute stattfindenden Capital Markets Day (CMD) wurden nun die Einsparmöglichkeiten näher erläutert. In Summe ortet die Gesellschaft, wie bereits bekanntgegeben, 50 Mio. Euro an Kosten-Einsparpotenzial - etwa 25 Mio. Euro im Bereich Material & Beschaffung, 15 Mio. in der Produktion und 10 Mio. bei den Fixkosten. Das Unternehmen bekräftigt am CMD seine Pläne, demnach stehen weiterhin ein Umsatzwachstum von 5 Prozent, eine EBIT-Marge von 8 bis 10 Prozent, eine Fremdkapital-Ratio (Nebt Debt/EBITDA) von 2,5 Prozent sowie eine Ausschüttung von 20 bis 30 des Gewinns im Fokus, wie aus den CMD-Unterlagen hervorgeht. Weitere Insights: In dem Bereich Kabineninnenausstattung soll in diesem Jahr der Break Even erreicht werden. Das Unternehmen strebt zudem ein Investmentgrade-Rating und die Erhöhung des Shareholder Returns an.
FACC ( Akt. Indikation:  12,65 /12,69, 0,56%)

AnalystInnen gesucht: Das Berufsbild des Aktien-Analysten ist trotz MifiD offenbar kein Auslaufmodell. Gleich zwei heimische Analysehäuser, nämlich RCB und Kepler Chevreux, sind derzeit auf der Suche nach Junior Equity Research Analysts, wie aus veröffentlichten Job-Anzeigen hervorgeht.

Gute Aussichten: Das Salzburger Bankhaus Spängler prognostiziert für das Jahr 2020 eine Fortsetzung des globalen Wirtschaftswachstums und sieht auf den internationalen Kapitalmärkten damit auch weiterhin moderate bis gute Chancen für Anleger. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich in den letzten Monaten aufgehellt. Von einer dynamischen Wachstumsbeschleunigung ist die globale Konjunktur allerdings weit entfernt. Die Notenbanken bleiben auf- grund einer zaghaften Inflationsentwicklung hinsichtlich ihrer geldpolitischen Ausrichtung unterstützend. Für die Kapitalmärkte bedeutet dies eine grundsätzlich positive Gemengelage, wobei reine Anleiheninvestoren weiterhin auf höhere Renditen warten müssen. Um eine positive Realrendite zu erzielen, kommen Investoren auch in diesem Jahr nicht an risikobehafteten Anlageklassen – allen voran Aktien – vorbei.

Immomarkt: Österreich ist für die überwiegende Mehrheit der Investoren ein attraktiver Standort für Immobilienanlagen. 96 Prozent der befragten Anleger schätzen den heimischen Markt heuer als attraktiv bis sehr attraktiv ein. Das entspricht einer Steigerung von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dennoch erwarten 86 Prozent der Investoren für das Jahr 2020 ein sinkendes Transaktionsvolumen. Das sind Ergebnisse des Trendbarometers Immobilien-Investmentmarkt 2020 der Prüfungs- und Beratungsorganisation EY. Alexander Wlasto, Partner und Leiter des Sektors Real Estate bei EY Österreich kommentiert die Ergebnisse so: „Der österreichische Immobilienmarkt ist weiterhin ein beliebtes Ziel von heimischen wie internationalen Investoren. Die Situation wird aber immer herausfordernder. Wir befinden uns mittlerweile im Spätzyklus des Immobilienmarktes.

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 17.01.)

(17.01.2020)

BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #61: Bei Harald Mahrer nachgefragt, Richard Schenz gratuliert und zitiert




FACC
Akt. Indikation:  7.73 / 7.77
Uhrzeit:  09:30:10
Veränderung zu letztem SK:  1.31%
Letzter SK:  7.65 ( 6.25%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:S Immo, Palfinger, Amag, Marinomed Biotech, Warimpex, FACC, Lenzing, CA Immo, Rosenbauer, Mayr-Melnhof, voestalpine, Wienerberger, Rosgix, Strabag, Verbund, AT&S, Bawag, Cleen Energy, Frequentis, Kostad, RBI, startup300, Wolftank-Adisa, Oberbank AG Stamm, Frauenthal, BKS Bank Stamm, Agrana, BTV AG, Immofinanz, Fresenius Medical Care, IBM.


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Microsoft, IBM, Amazon, Coinbase, Haral...

» Dick`s Sporting Goods – Die Aktie des Sportartikelhändlers könnte in Kür...

» FNB Corporation: die Aktie sieht mit einem KGV von 9,86 unterbewertet au...

» ATX-Trends: Frequentis, Rosenbauer, Palfinger, FACC, Addiko ...

» BSN Spitout Wiener Börse: Frequentis geht nach 393 Tagen unter den MA200

» Österreich-Depots: Zukauf Frequentis (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 25.1.: Happy Birthday, Richard Schenz

» Heike Arbter, RCB - nennt ihre subjektiv lässigsten Momente in der ...

» PIR-News: Polytec, Zumtobel etc. vor Schweizer Investoren, News von Andr...

» Wiener Börse Plausch #61: Bei Harald Mahrer nachgefragt, Richard Schenz ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SUX8
AT0000A2SL57
AT0000A2QDR0
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Frequentis 6.3%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.1%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: EVN(1)
    BSN MA-Event OMV
    BSN MA-Event Agrana
    BSN Vola-Event Agrana
    BSN Vola-Event Frequentis
    BSN Vola-Event Fresenius Medical Care
    #gabb #1017

    Featured Partner Video

    Fußball-Verrücktes Afrika

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 10. Jänner 2022


    Der Flugzeugkomponenten-Hersteller FACC hat, wie berichtet, die Umsatzprognose angehoben und die EBIT-Marge für das Rumpfjahr etwas zurückgenommen, des weiteren wurde ein Effizienzprogramm mit der Bezeichnung F.A.C.T. (FACC All-over Cost Transformation) zur Erhöhung der Profitabilität (EBIT-Marge von 8 bis 10 Prozent) angekündigt. Dieses soll bis 2024/25 laufen, wie IR-Manager Manuel Taverne gegenüber Börse Social präzisiert. Das Programm sieht u.a. das Insourcing von Bauteilgruppen vor. "Wir fokusieren uns hier auf Metallbauteile und Baugruppen im Bereich Business Jets", erklärt Taverne. Bei dem heute stattfindenden Capital Markets Day (CMD) wurden nun die Einsparmöglichkeiten näher erläutert. In Summe ortet die Gesellschaft, wie bereits bekanntgegeben, 50 Mio. Euro an Kosten-Einsparpotenzial - etwa 25 Mio. Euro im Bereich Material & Beschaffung, 15 Mio. in der Produktion und 10 Mio. bei den Fixkosten. Das Unternehmen bekräftigt am CMD seine Pläne, demnach stehen weiterhin ein Umsatzwachstum von 5 Prozent, eine EBIT-Marge von 8 bis 10 Prozent, eine Fremdkapital-Ratio (Nebt Debt/EBITDA) von 2,5 Prozent sowie eine Ausschüttung von 20 bis 30 des Gewinns im Fokus, wie aus den CMD-Unterlagen hervorgeht. Weitere Insights: In dem Bereich Kabineninnenausstattung soll in diesem Jahr der Break Even erreicht werden. Das Unternehmen strebt zudem ein Investmentgrade-Rating und die Erhöhung des Shareholder Returns an.
    FACC ( Akt. Indikation:  12,65 /12,69, 0,56%)

    AnalystInnen gesucht: Das Berufsbild des Aktien-Analysten ist trotz MifiD offenbar kein Auslaufmodell. Gleich zwei heimische Analysehäuser, nämlich RCB und Kepler Chevreux, sind derzeit auf der Suche nach Junior Equity Research Analysts, wie aus veröffentlichten Job-Anzeigen hervorgeht.

    Gute Aussichten: Das Salzburger Bankhaus Spängler prognostiziert für das Jahr 2020 eine Fortsetzung des globalen Wirtschaftswachstums und sieht auf den internationalen Kapitalmärkten damit auch weiterhin moderate bis gute Chancen für Anleger. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich in den letzten Monaten aufgehellt. Von einer dynamischen Wachstumsbeschleunigung ist die globale Konjunktur allerdings weit entfernt. Die Notenbanken bleiben auf- grund einer zaghaften Inflationsentwicklung hinsichtlich ihrer geldpolitischen Ausrichtung unterstützend. Für die Kapitalmärkte bedeutet dies eine grundsätzlich positive Gemengelage, wobei reine Anleiheninvestoren weiterhin auf höhere Renditen warten müssen. Um eine positive Realrendite zu erzielen, kommen Investoren auch in diesem Jahr nicht an risikobehafteten Anlageklassen – allen voran Aktien – vorbei.

    Immomarkt: Österreich ist für die überwiegende Mehrheit der Investoren ein attraktiver Standort für Immobilienanlagen. 96 Prozent der befragten Anleger schätzen den heimischen Markt heuer als attraktiv bis sehr attraktiv ein. Das entspricht einer Steigerung von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dennoch erwarten 86 Prozent der Investoren für das Jahr 2020 ein sinkendes Transaktionsvolumen. Das sind Ergebnisse des Trendbarometers Immobilien-Investmentmarkt 2020 der Prüfungs- und Beratungsorganisation EY. Alexander Wlasto, Partner und Leiter des Sektors Real Estate bei EY Österreich kommentiert die Ergebnisse so: „Der österreichische Immobilienmarkt ist weiterhin ein beliebtes Ziel von heimischen wie internationalen Investoren. Die Situation wird aber immer herausfordernder. Wir befinden uns mittlerweile im Spätzyklus des Immobilienmarktes.

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 17.01.)

    (17.01.2020)

    BSN Podcasts
    Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

    Wiener Börse Plausch #61: Bei Harald Mahrer nachgefragt, Richard Schenz gratuliert und zitiert




    FACC
    Akt. Indikation:  7.73 / 7.77
    Uhrzeit:  09:30:10
    Veränderung zu letztem SK:  1.31%
    Letzter SK:  7.65 ( 6.25%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:S Immo, Palfinger, Amag, Marinomed Biotech, Warimpex, FACC, Lenzing, CA Immo, Rosenbauer, Mayr-Melnhof, voestalpine, Wienerberger, Rosgix, Strabag, Verbund, AT&S, Bawag, Cleen Energy, Frequentis, Kostad, RBI, startup300, Wolftank-Adisa, Oberbank AG Stamm, Frauenthal, BKS Bank Stamm, Agrana, BTV AG, Immofinanz, Fresenius Medical Care, IBM.


    Random Partner

    Erste Asset Management
    Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

    >> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Microsoft, IBM, Amazon, Coinbase, Haral...

    » Dick`s Sporting Goods – Die Aktie des Sportartikelhändlers könnte in Kür...

    » FNB Corporation: die Aktie sieht mit einem KGV von 9,86 unterbewertet au...

    » ATX-Trends: Frequentis, Rosenbauer, Palfinger, FACC, Addiko ...

    » BSN Spitout Wiener Börse: Frequentis geht nach 393 Tagen unter den MA200

    » Österreich-Depots: Zukauf Frequentis (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 25.1.: Happy Birthday, Richard Schenz

    » Heike Arbter, RCB - nennt ihre subjektiv lässigsten Momente in der ...

    » PIR-News: Polytec, Zumtobel etc. vor Schweizer Investoren, News von Andr...

    » Wiener Börse Plausch #61: Bei Harald Mahrer nachgefragt, Richard Schenz ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2SUX8
    AT0000A2SL57
    AT0000A2QDR0
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Frequentis 6.3%, Rutsch der Stunde: Warimpex -2.1%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 8-9: EVN(1)
      BSN MA-Event OMV
      BSN MA-Event Agrana
      BSN Vola-Event Agrana
      BSN Vola-Event Frequentis
      BSN Vola-Event Fresenius Medical Care
      #gabb #1017

      Featured Partner Video

      Fußball-Verrücktes Afrika

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 10. Jänner 2022