Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Guten Morgen zu einem hoffentlich positiven Wochenabschluss! (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

NEWSÜBERBLICK

Guten Morgen zu einem hoffentlich positiven Wochenabschluss! Nun ist auch der Schreiber dieser Zeilen final in das Home-Office übersiedelt, erste Anpassungsschwierigkeiten wurden bereinigt, die Gewöhnung an das neue Umfeld wird sich über die nächsten Tage sicherlich einstellen. Ähnlich ergeht es momentan den Märkten. So dramatisch die Situation auch ist, die Besorgnis weicht zusehends einer gewissen Distanziertheit. Seien es die neuesten Corona-Daten, diverse Hypothesen von Medizinern oder Mathematikern, umfassende Konjunktur-Packages oder gar Wirtschaftsdaten - es dringt nicht mehr ganz so schnell durch. Die gestrige Veröffentlichung der Neuanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA war überhaupt ein "Sickerwitz". Erst mit einiger Verspätung wurde realisiert, dass die Ziffer auf mehr als das Zehnfache der Vorwoche und somit den höchsten Wert in der Geschichte "ever" angestiegen war. Mehr als 3 Millionen neue Arbeitslosenanträge in einer einzigen Woche - das war umgerechnet in EUR/USD keine 2 Bigfigures wert. Knapp unter 1,1100 war heute Nacht Endstation, aktuell geht es bei rund 1,1020 wieder los. Den Börsen erging und ergeht es ganz gut, Zuwächse in Europa (rund 2 %) und den USA (rund 5 %) bereiteten das Feld für einen positiven Wochenausklang. Asien schickt bereits Glückwunschtelegramme, so sollte es auch für uns Europäer, zumindest monetär, einen angenehmen Rutsch ins Wochenende geben. Nicht vergessen: Abstand halten und gesund bleiben!

Uneinheitlich bei einem erneut sehr volatilen Handelsverlauf präsentieren sich die asiatischen Aktienmärkte zum Wochenausklang. Unterstützung kam von der freundlichen Wall Street, trotz eines äußerst schlechten US-Arbeitsmarktberichts. Demnach sind in der vergangenen Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf mehr als drei Millionen angestiegen. Rückenwind verlieh jedoch einerseits das inzwischen verabschiedete US-Konjunkturpaket zur Stützung der Wirtschaft. Andererseits hatte der Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, am heutigen Handelstag weitere Notmaßnahmen im Kampf gegen die Folgen der Virus-Krise nicht ausgeschlossen.

Etwas dämpfend dürfte wirken, dass es innerhalb der EU noch keine Einigung bei der finanziellen Unterstützung von EU-Staaten in der Coronavirus-Krise gibt. Auch das bevorstehende Wochenende dürfte bei vielen Anlegern den üblichen Reflex auslösen, auf Nummer sicher zu gehen vor den handelsfreien Tagen mit ihren unabsehbaren neuen Entwicklungen. Zu hören ist vereinzelt auch von Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Erholungsbewegung.

Fitch hat die Kreditwürdigkeit der USA trotz der Corona-Krise bestätigt. Die Bonität werde weiterhin mit "AAA" bewertet, teilte die US-Ratingagentur am Donnerstag mit. Der Ausblick für das Rating sei weiterhin stabil.

Die Ölpreise haben am Freitag trotz der anhaltenden Nachfrageschwäche zugelegt. Neben den wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus hält auch der Preiskrieg zwischen der OPEC-Führungsnation Saudi-Arabien und Russland unvermindert an. Aufgrund der Belastung ihrer Staatsfinanzen durch den niedrigen Ölpreis drängen inzwischen jedoch einige kleinere OPEC-Staaten auf eine Rückkehr an den Verhandlungstisch.

(27.03.2020)

Disclaimer:
Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und berücksichtigt nicht die besonderen Umstände des Empfängers bzw. Lesers. Es stellt keine Anlageberatung dar. Die Inhalte dieses Dokuments sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von in diesem Dokument genannten Wertpapieren beabsichtigt und dienen nicht als Grundlage oder Teil eines Vertrages oder einer Verpflichtung irgendeiner Art. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die von dem Verfasser als zuverlässig und korrekt erachtet werden. Der Verfasser sowie die Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung im Hinblick auf Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. Insbesondere behalten sich der Verfasser sowie die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG Satz- und Druckfehler sowie Irrtümer vor. Alle Meinungen oder Einschätzungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln jene des Verfassers und nicht zwangsläufig auch die Meinungen der Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG wieder. Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist nicht dazu verpflichtet dieses Dokument zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen oder deren Empfänger bzw. Leser auf andere Weise zu informieren, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme oder Schätzung ändert oder unzutreffend wird. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den positiven Anlageertrag einer in diesem Dokument beschriebenen Einschätzung kann daher weder von dem Verfasser noch von der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernommen werden.



 

Bildnachweis

1. Sonne, Freizeit, Grün

Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Marinomed Biotech, Warimpex, Palfinger, Amag, voestalpine, AMS, Addiko Bank, AT&S, Zumtobel, DO&CO, Bawag, SBO, S Immo.


Random Partner

RHI Magnesita
RHI Magnesita ist der Weltmarktführer im Feuerfestbereich. Feuerfestprodukte werden in industriellen Hochtemperaturverfahren weltweit verwendet. Sie sind unverzichtbar für die Stahl-, Zement-, Kalk-, Nichteisenmetall-, Glas-, Energie-, Umwelt- und Chemieindustrie. RHI Magnesita setzt trotz Hauptlisting in London via global market auf österreichische Aktionäre.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Sonne, Freizeit, Grün


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: voestalpine-Schwung auch im ytd-Ranking sichtbar

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Viel zu viel Schotter (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Ort des Tages: SKF St. Michael Standort (Leya Hempel)

» Im News-Teil: ams, Fabasoft und Lenzing (Christine Petzwinkler)

» Short-Attacken bei der Post wirken leider, Zwischenstand Aktienturnier (...

» Werde reich mit einem Plan, mit einem ETF- und Aktien-Sparplan (Tim Schä...

» ATX-Trends: Bawag, RBI, OMV, Semperit, CA Immo, Polytec ...

» Jürgen Wahl läutet die Opening Bell für Dienstag #chooseoptimism

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Porr(2), AT&S(1), Lenzing(1), Zumtobel(1), Kapsch TrafficCom(1), S&T(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(2)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Wienerberger(1), Uniqa(1), Semperit(1)
    BSN MA-Event OMV
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AMS(1), S&T(1), Österreichische Post(1), Wienerberger(1), FACC(1), Uniqa(1), Agrana(1)
    BSN MA-Event Strabag
    Star der Stunde: Addiko Bank 3.43%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.99%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(1), Marinomed Biotech(1)
    BSN Vola-Event Wirecard

    Featured Partner Video

    Christoph Boschan bei #NeuDenkenHeisst der RBI: Die Pandemie und die Börse - Teil 2

    Teil 2 des Interviews mit Markus Hengstschläger zu #neudenkenheisst der RBI. Dieses Mal zum Thema „Auswirkungen auf die Wirtschaft“ und den Beitrag der Kapitalmärkte zur Krise...

    Guten Morgen zu einem hoffentlich positiven Wochenabschluss! (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)


    NEWSÜBERBLICK

    Guten Morgen zu einem hoffentlich positiven Wochenabschluss! Nun ist auch der Schreiber dieser Zeilen final in das Home-Office übersiedelt, erste Anpassungsschwierigkeiten wurden bereinigt, die Gewöhnung an das neue Umfeld wird sich über die nächsten Tage sicherlich einstellen. Ähnlich ergeht es momentan den Märkten. So dramatisch die Situation auch ist, die Besorgnis weicht zusehends einer gewissen Distanziertheit. Seien es die neuesten Corona-Daten, diverse Hypothesen von Medizinern oder Mathematikern, umfassende Konjunktur-Packages oder gar Wirtschaftsdaten - es dringt nicht mehr ganz so schnell durch. Die gestrige Veröffentlichung der Neuanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA war überhaupt ein "Sickerwitz". Erst mit einiger Verspätung wurde realisiert, dass die Ziffer auf mehr als das Zehnfache der Vorwoche und somit den höchsten Wert in der Geschichte "ever" angestiegen war. Mehr als 3 Millionen neue Arbeitslosenanträge in einer einzigen Woche - das war umgerechnet in EUR/USD keine 2 Bigfigures wert. Knapp unter 1,1100 war heute Nacht Endstation, aktuell geht es bei rund 1,1020 wieder los. Den Börsen erging und ergeht es ganz gut, Zuwächse in Europa (rund 2 %) und den USA (rund 5 %) bereiteten das Feld für einen positiven Wochenausklang. Asien schickt bereits Glückwunschtelegramme, so sollte es auch für uns Europäer, zumindest monetär, einen angenehmen Rutsch ins Wochenende geben. Nicht vergessen: Abstand halten und gesund bleiben!

    Uneinheitlich bei einem erneut sehr volatilen Handelsverlauf präsentieren sich die asiatischen Aktienmärkte zum Wochenausklang. Unterstützung kam von der freundlichen Wall Street, trotz eines äußerst schlechten US-Arbeitsmarktberichts. Demnach sind in der vergangenen Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf mehr als drei Millionen angestiegen. Rückenwind verlieh jedoch einerseits das inzwischen verabschiedete US-Konjunkturpaket zur Stützung der Wirtschaft. Andererseits hatte der Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, am heutigen Handelstag weitere Notmaßnahmen im Kampf gegen die Folgen der Virus-Krise nicht ausgeschlossen.

    Etwas dämpfend dürfte wirken, dass es innerhalb der EU noch keine Einigung bei der finanziellen Unterstützung von EU-Staaten in der Coronavirus-Krise gibt. Auch das bevorstehende Wochenende dürfte bei vielen Anlegern den üblichen Reflex auslösen, auf Nummer sicher zu gehen vor den handelsfreien Tagen mit ihren unabsehbaren neuen Entwicklungen. Zu hören ist vereinzelt auch von Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Erholungsbewegung.

    Fitch hat die Kreditwürdigkeit der USA trotz der Corona-Krise bestätigt. Die Bonität werde weiterhin mit "AAA" bewertet, teilte die US-Ratingagentur am Donnerstag mit. Der Ausblick für das Rating sei weiterhin stabil.

    Die Ölpreise haben am Freitag trotz der anhaltenden Nachfrageschwäche zugelegt. Neben den wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus hält auch der Preiskrieg zwischen der OPEC-Führungsnation Saudi-Arabien und Russland unvermindert an. Aufgrund der Belastung ihrer Staatsfinanzen durch den niedrigen Ölpreis drängen inzwischen jedoch einige kleinere OPEC-Staaten auf eine Rückkehr an den Verhandlungstisch.

    (27.03.2020)

    Disclaimer:
    Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und berücksichtigt nicht die besonderen Umstände des Empfängers bzw. Lesers. Es stellt keine Anlageberatung dar. Die Inhalte dieses Dokuments sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von in diesem Dokument genannten Wertpapieren beabsichtigt und dienen nicht als Grundlage oder Teil eines Vertrages oder einer Verpflichtung irgendeiner Art. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die von dem Verfasser als zuverlässig und korrekt erachtet werden. Der Verfasser sowie die Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung im Hinblick auf Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. Insbesondere behalten sich der Verfasser sowie die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG Satz- und Druckfehler sowie Irrtümer vor. Alle Meinungen oder Einschätzungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln jene des Verfassers und nicht zwangsläufig auch die Meinungen der Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG wieder. Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist nicht dazu verpflichtet dieses Dokument zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen oder deren Empfänger bzw. Leser auf andere Weise zu informieren, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme oder Schätzung ändert oder unzutreffend wird. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den positiven Anlageertrag einer in diesem Dokument beschriebenen Einschätzung kann daher weder von dem Verfasser noch von der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernommen werden.



     

    Bildnachweis

    1. Sonne, Freizeit, Grün

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Marinomed Biotech, Warimpex, Palfinger, Amag, voestalpine, AMS, Addiko Bank, AT&S, Zumtobel, DO&CO, Bawag, SBO, S Immo.


    Random Partner

    RHI Magnesita
    RHI Magnesita ist der Weltmarktführer im Feuerfestbereich. Feuerfestprodukte werden in industriellen Hochtemperaturverfahren weltweit verwendet. Sie sind unverzichtbar für die Stahl-, Zement-, Kalk-, Nichteisenmetall-, Glas-, Energie-, Umwelt- und Chemieindustrie. RHI Magnesita setzt trotz Hauptlisting in London via global market auf österreichische Aktionäre.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Sonne, Freizeit, Grün


     Latest Blogs

    » BSN Spitout AUT: voestalpine-Schwung auch im ytd-Ranking sichtbar

    » Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

    » Viel zu viel Schotter (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » Ort des Tages: SKF St. Michael Standort (Leya Hempel)

    » Im News-Teil: ams, Fabasoft und Lenzing (Christine Petzwinkler)

    » Short-Attacken bei der Post wirken leider, Zwischenstand Aktienturnier (...

    » Werde reich mit einem Plan, mit einem ETF- und Aktien-Sparplan (Tim Schä...

    » ATX-Trends: Bawag, RBI, OMV, Semperit, CA Immo, Polytec ...

    » Jürgen Wahl läutet die Opening Bell für Dienstag #chooseoptimism

    » Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Porr(2), AT&S(1), Lenzing(1), Zumtobel(1), Kapsch TrafficCom(1), S&T(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: AMS(2)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Wienerberger(1), Uniqa(1), Semperit(1)
      BSN MA-Event OMV
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: AMS(1), S&T(1), Österreichische Post(1), Wienerberger(1), FACC(1), Uniqa(1), Agrana(1)
      BSN MA-Event Strabag
      Star der Stunde: Addiko Bank 3.43%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -0.99%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(1), Marinomed Biotech(1)
      BSN Vola-Event Wirecard

      Featured Partner Video

      Christoph Boschan bei #NeuDenkenHeisst der RBI: Die Pandemie und die Börse - Teil 2

      Teil 2 des Interviews mit Markus Hengstschläger zu #neudenkenheisst der RBI. Dieses Mal zum Thema „Auswirkungen auf die Wirtschaft“ und den Beitrag der Kapitalmärkte zur Krise...