Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







28.03.2020

In der Wochensicht ist vorne: Intel 20,9% vor Daimler 19,96%, Ford Motor Co. 19,86%, Samsung Electronics 16,79%, Volkswagen 15,06%, Honda Motor 14,16%, IBM 13,25%, Zumtobel 11,07%, Microsoft 9,39%, Cisco 7,61%, voestalpine 7,13%, Pfizer 6,51%, Andritz 4,34%, Alphabet 4,17%, Amazon 3,96%, Johnson & Johnson 2,73%, Toyota Motor Corp. 2,5%, Sanofi 2,4%, Novartis 1,61%, AMS -2,84%, Roche GS -3,46% und GlaxoSmithKline -24,27%.

In der Monatssicht ist vorne: Amazon -2,68% vor Toyota Motor Corp. -7,12% , Cisco -7,77% , Microsoft -8,65% , Pfizer -8,93% , Honda Motor -10,03% , Intel -10,07% , Roche GS -11,16% , Samsung Electronics -12,47% , GlaxoSmithKline -13,86% , voestalpine -14,85% , Johnson & Johnson -14,86% , Sanofi -15,15% , Novartis -15,74% , Andritz -16,4% , Alphabet -18,28% , Zumtobel -22,82% , Volkswagen -23,58% , IBM -23,77% , Ford Motor Co. -28,22% , Daimler -31,14% und AMS -74,6% . Weitere Highlights: Sanofi ist nun 3 Tage im Plus (7,84% Zuwachs von 72,05 auf 77,7), ebenso Roche GS 3 Tage im Plus (6,75% Zuwachs von 278,6 auf 297,4), Novartis 3 Tage im Plus (9,85% Zuwachs von 70,02 auf 76,92), Honda Motor 3 Tage im Plus (14,86% Zuwachs von 18,5 auf 21,25), GlaxoSmithKline 3 Tage im Plus (10,8% Zuwachs von 15,12 auf 16,75), Samsung Electronics 3 Tage im Plus (19,07% Zuwachs von 666 auf 793), Toyota Motor Corp. 3 Tage im Plus (11,24% Zuwachs von 51,6 auf 57,4).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Amazon 5,83% (Vorjahr: 24,96 Prozent) im Plus. Dahinter Microsoft -1,01% (Vorjahr: 56,98 Prozent) und Roche GS -5,29% (Vorjahr: 29,01 Prozent). AMS -75,48% (Vorjahr: 77,35 Prozent) im Minus. Dahinter Daimler -44,91% (Vorjahr: 7,54 Prozent) und Ford Motor Co. -44,19% (Vorjahr: 18,44 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Amazon 5,47%, Microsoft 5,26% und Intel 2,48%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: GlaxoSmithKline -98,47%, AMS -76,16% und Ford Motor Co. -41,01%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:03 Uhr die Roche GS-Aktie am besten: 14,91% Plus. Dahinter AMS mit +0,67% , Zumtobel mit +0,17% , voestalpine mit +0,17% , Daimler mit -0,28% , Sanofi mit -0,8% , Volkswagen mit -0,98% , Toyota Motor Corp. mit -1,22% , GlaxoSmithKline mit -1,83% , Andritz mit -1,89% , Johnson & Johnson mit -2,03% , Amazon mit -2,28% , Cisco mit -2,34% , Pfizer mit -3,15% , Ford Motor Co. mit -3,28% , Honda Motor mit -3,39% , IBM mit -3,67% , Alphabet mit -3,71% , Microsoft mit -3,85% , Intel mit -5,56% , Samsung Electronics mit -7,06% und Novartis mit -10,94% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist -20,89% und reiht sich damit auf Platz 12 ein:

1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -8,01% Show latest Report (21.03.2020)
2. Licht und Beleuchtung: -8,92% Show latest Report (21.03.2020)
3. Computer, Software & Internet : -9,9% Show latest Report (28.03.2020)
4. Aluminium: -10,66%
5. Börseneulinge 2019: -11,81% Show latest Report (28.03.2020)
6. Energie: -13,57% Show latest Report (28.03.2020)
7. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -13,8% Show latest Report (21.03.2020)
8. Konsumgüter: -14,54% Show latest Report (21.03.2020)
9. Solar: -16,04% Show latest Report (21.03.2020)
10. Telekom: -18,92% Show latest Report (21.03.2020)
11. Post: -20,19% Show latest Report (21.03.2020)
12. Global Innovation 1000: -20,89% Show latest Report (21.03.2020)
13. Immobilien: -22,47% Show latest Report (21.03.2020)
14. Media: -23,49% Show latest Report (21.03.2020)
15. Deutsche Nebenwerte: -23,55% Show latest Report (28.03.2020)
16. Zykliker Österreich: -23,87% Show latest Report (21.03.2020)
17. Runplugged Running Stocks: -24,14%
18. Big Greeks: -24,27% Show latest Report (28.03.2020)
19. MSCI World Biggest 10: -24,62% Show latest Report (21.03.2020)
20. Rohstoffaktien: -26,08% Show latest Report (21.03.2020)
21. Sport: -26,42% Show latest Report (21.03.2020)
22. IT, Elektronik, 3D: -28,63% Show latest Report (21.03.2020)
23. Versicherer: -29,2% Show latest Report (21.03.2020)
24. Auto, Motor und Zulieferer: -30,64% Show latest Report (28.03.2020)
25. Banken: -31,07% Show latest Report (28.03.2020)
26. Stahl: -31,64% Show latest Report (21.03.2020)
27. Crane: -32,32% Show latest Report (28.03.2020)
28. OÖ10 Members: -32,72% Show latest Report (21.03.2020)
29. Luftfahrt & Reise: -34,01% Show latest Report (21.03.2020)
30. Bau & Baustoffe: -37,96% Show latest Report (28.03.2020)
31. Ölindustrie: -41,77% Show latest Report (21.03.2020)
32. Gaming: -47,01% Show latest Report (28.03.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

MountaInvestor
zu ROG (24.03.)

In der derzeitigen Marktphase zeigt die Investmentstrategie des Wikifolios “Growth Quality and Innovation” eindrucksvoll ihre Stärken. Vom 20. Februar, dem Höchststand des Aktienmarktes, bis zu letztem Freitag, dem 20. März, verlor das Wikifolio nur 12,8% - obwohl es bereits zu 90 - 100% in Aktien investiert war. Der breite Aktienmarkt - gemessen am Stoxx600 - büßte dagegen 34% und damit fast das 3-Fache ein, der DAX verlor mit 36% sogar noch etwas mehr. Welches “Geheimnis” liegt dieser Entwicklung zugrunde ? 1) Kaufe vor allem "gute" Unternehmen, deren Geschäft du verstehst. Damit verringert sich die Wahrscheinlichkeit, die Fundamentaldaten und die Gewinnentwicklung falsch einzuschätzen. 2) Kaufe Unternehmen dann, wenn sie günstig bewertet sind. Damit verringert sich die "Fallhöhe", wenn der Aktienmarkt mal einbricht. 3) Kaufe am Ende eines Konjunkturaufschwungs eher defensive und nicht-zyklische Unternehmen, deren Gewinnentwicklung auch im Abschwung relativ stabil ist. Wie geht es jetzt weiter ? Nachdem der Aktienmarkt insgesamt und damit viele Kurse von guten, aber zyklischeren Unternehmen stark eingebrochen sind, ist es Zeit, das Portfolio langsam von einer defensiven Positionierung in eine etwas "aggressivere" Positionierung zu bringen, um bei einem Aufschwung von den Chancen am Markt überproportional zu profitieren. Diesen Schritt beginne ich heute mit Teilverkäufen von Roche, Stratec und Investitionen in Blue Prism, Sopra Steria, Airbus und MTU. More to follow ! Keep watching !

Bergfahrten
zu ROG (24.03.)

23.03.2020 - Die jährliche Dividende von ROCHE HOLDINGS AG ist mit 9 CHF, somit um 0,30 CHF zum Vorjahr gestiegen, d.s. +3,4% eingetroffen.

DagobertHeini
zu DAI (25.03.)

16.+18.03.20:  tw. Neueinstieg 20.03: Gewinnmitnahme SL für weit. Teilgewinn mehrmals nachgezogen!

SebastianReese
zu DAI (24.03.)

Punktlandung. Mein zweites Ziel wurde eben erreicht und die Stücke verkauft. Zum Ende hin squeezed die Aktie gar auf über 29 Euro. Unterm Strich kann man mit dem Trade aber zufrieden sein.  

pyromatze
zu DAI (24.03.)

Denke mal, Daimler wird mittelfristig ordentliche Finanzspritzen bekommen nach diesem fulminanten Kursrutsch. 

SebastianReese
zu DAI (24.03.)

Daimler mit dem Überschreiten der 25er Marke ebenfalls am ersten Tradingziel. Habe auch hier erste Stücke zur Gewinnsicherung verkauft. Ziel Rest 27,50 Euro.

Scheid
zu AMZ (25.03.)

Amazon: Der dreifache Krisen-Profiteur! Die Einkaufsgewohnheiten der Konsumenten werden sich nach wegen der Coronavirus-Krise nachhaltig verändern. Wenn überhaupt noch etwas gekauft werde, dann vor allem im Internet. Daran dürfte sich so schnell nichts ändern: Auch wenn das Thema Coronavirus vorbei ist, dürfte mehr online eingekauft werden als vor der Krise. Klarer Profiteur dieser Entwicklung ist Amazon. Der weltgrößte Onlinehändler will einem starken Anstieg der Bestellungen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus mit einer Einstellungsoffensive begegnen. Das Unternehmen kündigte an, in den USA 100.000 zusätzliche Voll- und Teilzeitkräfte für Lager und Auslieferung anzuheuern, um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können. „Wir sehen einen deutlichen Anstieg der Nachfrage, deswegen ist der Bedarf an Arbeitskräften für diese Jahreszeit beispiellos“, sagte Amazons stellvertretender Betriebschef Dave Clark. Der Konzern profitiert aber auch an anderer Stelle: Die Cloud-Dienste des Unternehmens („Amazon Web Services“) sind gefragt wie nie zuvor, das nie zuvor so viele Menschen weltweit im Home Office arbeiten und auf die Cloud angewiesen sind. Drittens spricht die zunehmende Nutzung von Streamingdiensten für den Konzern, der mit „Amazon Prime“ einer der wichtigsten Anbieter in diesem Bereich ist. Da Amazon mit hoher Wahrscheinlichkeit gestärkt aus der Krise hervorgehen wird, dürfte die Aktie schon bald wieder ihr Allzeithoch in Angriff nehmen.

Scheid
zu AMZ (25.03.)

Amazon: Der dreifache Krisen-Profiteur! Die Einkaufsgewohnheiten der Konsumenten werden sich nach wegen der Coronavirus-Krise nachhaltig verändern. Wenn überhaupt noch etwas gekauft werde, dann vor allem im Internet. Daran dürfte sich so schnell nichts ändern: Auch wenn das Thema Coronavirus vorbei ist, dürfte mehr online eingekauft werden als vor der Krise. Klarer Profiteur dieser Entwicklung ist Amazon. Der weltgrößte Onlinehändler will einem starken Anstieg der Bestellungen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus mit einer Einstellungsoffensive begegnen. Das Unternehmen kündigte an, in den USA 100.000 zusätzliche Voll- und Teilzeitkräfte für Lager und Auslieferung anzuheuern, um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können. „Wir sehen einen deutlichen Anstieg der Nachfrage, deswegen ist der Bedarf an Arbeitskräften für diese Jahreszeit beispiellos“, sagte Amazons stellvertretender Betriebschef Dave Clark. Der Konzern profitiert aber auch an anderer Stelle: Die Cloud-Dienste des Unternehmens („Amazon Web Services“) sind gefragt wie nie zuvor, das nie zuvor so viele Menschen weltweit im Home Office arbeiten und auf die Cloud angewiesen sind. Drittens spricht die zunehmende Nutzung von Streamingdiensten für den Konzern, der mit „Amazon Prime“ einer der wichtigsten Anbieter in diesem Bereich ist. Da Amazon mit hoher Wahrscheinlichkeit gestärkt aus der Krise hervorgehen wird, dürfte die Aktie schon bald wieder ihr Allzeithoch in Angriff nehmen.


zu AMZ (24.03.)

Bin kein Fan von Amazon. Aber die profitieren gerade enorm von Corona. Mal sehen, ob ich ganz kurz Gewinne mitnehme und die Aktie dann die Kellertreppe herabpurzeln lasse.

valuesnchance
zu AMZ (24.03.)

Amazon is expanding into nearly every branch (Cloud computing, grocery shopping, devices. Streaming and music), which makes it extremely diversified. In addition, it’s the market leader for online shopping, has great technologies and algorithms, will not be affected by the corona virus and is one of the best branded companies existing.                        Long-term: 2300 Price-goal:                    Short-term: 1950


zu CIS (24.03.)

Erster Trade im Depot ist Cisco Systems Erfüllt die die Vorgabe der quartalsweisen Dividende und bezahlt die Dividende im Januar, April, Juli und Oktober. Somit sind 4 der 12 Monate schon mal allein durch Cisco abgedeckt. Derzeitige Div-Rendite von ca. 2% AAQS: 07/10 Homeoffice wird sich in den kommenden Jahren weiter verbreiten. Es ist nicht mehr notwendig sich im Büro zu treffen um arbeiten am PC zu erledigen. Auch Meetings können über Videokonferenzen abgehalten werden. Beinahe jeder hat mittlerweile einen ausreichend schnellen Internetzugang daheim. Ich selbst arbeite seit 2013 im Homeoffice, mein Unternehmen nutzt die Infrastruktur von Cisco. Viele Freunde die nun wegen Corona auch von daheim aus arbeiten müssen, erzählen mir das Sie allesamt die Infrastruktur von Cisco nutzen. Cisco wird meiner Überlegung zufolge langfristig von dem Trend des ortsunabhängingen arbeiten profitieren. Den Rücksetzer nach dem Corona-Crahs möchte ich daher nun zum Einstieg nutzen.

lagom
zu PFE (25.03.)

Kauf von Pfizer in https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfaaangels. Durch regelmäßige https://klug-investieren.jimdo.com/aktienportfolios/aktienr%C3%BCckk%C3%A4ufe/ wurde die Anzahl an Aktien pro Jahr um ca. 1,8 % verringert. Der Preis entsprach meiner Meinung nach in etwa dem Unternehmenswert. Der Anteil im wikifolio beträgt nun ca. 3,3 %.

DanielLimper
zu SSUN (27.03.)

26.03.20: Gewinnmitnahme bei 800,00 + Kassenaufwertung!!!!!!

DagobertHeini
zu SSUN (24.03.)

GEWINNMITNAHMEN von STÜTZUNGSKÄUFEN demnächst GEPLANT!!!!





 

Bildnachweis

1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 28.03.2020

2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, denken, nachdenken, Eprovette, Reagenzglas, http://www.shutterstock.com/de/pic-243139486/stock-vector-pictograph-of-bulb-concept.html

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Bawag, Erste Group, Amag, Zumtobel, Porr, Andritz, Addiko Bank, RBI, Athos Immobilien, AT&S, Telekom Austria, Verbund, Cleen Energy, FACC, Kapsch TrafficCom, Lenzing, OMV, Palfinger, Polytec, startup300, Stadlauer Malzfabrik AG, voestalpine, Wienerberger, BMW, Beiersdorf, SAP, Henkel, Fresenius, Covestro, Allianz.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Nidec Österreich Headquarter

Covid 19 lookups





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event RBI
    Star der Stunde: SBO 5.24%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.94%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: AMS(4), FACC(3), CA Immo(1), Wienerberger(1), Fabasoft(1), S&T(1)
    BSN Vola-Event SBO
    Star der Stunde: voestalpine 5.13%, Rutsch der Stunde: UBM -3.25%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: AMS(10), Erste Group(1), Uniqa(1), AT&S(1), Fabasoft(1)
    BSN Vola-Event voestalpine
    MavTrade zu Frequentis
    Unser Robot findet: BMW, Henkel, Lufthansa und 20 weitere Aktien auffällig

    Featured Partner Video

    Wieso auch deine Firma ein Sportangebot haben sollte - mit Florian Ram

    Florian Ram ist Generalsekretär des Österreichischen Betriebssport Verbandes. Im Gespräch mit Michael Knöppel erzählt er, wieso Sport in der Firma unschätzbaren Wert hat, was es mit Unterwasser-Sch...

    Intel und Daimler vs. GlaxoSmithKline und Roche GS – kommentierter KW 13 Peer Group Watch Global Innovation 1000


    28.03.2020

    In der Wochensicht ist vorne: Intel 20,9% vor Daimler 19,96%, Ford Motor Co. 19,86%, Samsung Electronics 16,79%, Volkswagen 15,06%, Honda Motor 14,16%, IBM 13,25%, Zumtobel 11,07%, Microsoft 9,39%, Cisco 7,61%, voestalpine 7,13%, Pfizer 6,51%, Andritz 4,34%, Alphabet 4,17%, Amazon 3,96%, Johnson & Johnson 2,73%, Toyota Motor Corp. 2,5%, Sanofi 2,4%, Novartis 1,61%, AMS -2,84%, Roche GS -3,46% und GlaxoSmithKline -24,27%.

    In der Monatssicht ist vorne: Amazon -2,68% vor Toyota Motor Corp. -7,12% , Cisco -7,77% , Microsoft -8,65% , Pfizer -8,93% , Honda Motor -10,03% , Intel -10,07% , Roche GS -11,16% , Samsung Electronics -12,47% , GlaxoSmithKline -13,86% , voestalpine -14,85% , Johnson & Johnson -14,86% , Sanofi -15,15% , Novartis -15,74% , Andritz -16,4% , Alphabet -18,28% , Zumtobel -22,82% , Volkswagen -23,58% , IBM -23,77% , Ford Motor Co. -28,22% , Daimler -31,14% und AMS -74,6% . Weitere Highlights: Sanofi ist nun 3 Tage im Plus (7,84% Zuwachs von 72,05 auf 77,7), ebenso Roche GS 3 Tage im Plus (6,75% Zuwachs von 278,6 auf 297,4), Novartis 3 Tage im Plus (9,85% Zuwachs von 70,02 auf 76,92), Honda Motor 3 Tage im Plus (14,86% Zuwachs von 18,5 auf 21,25), GlaxoSmithKline 3 Tage im Plus (10,8% Zuwachs von 15,12 auf 16,75), Samsung Electronics 3 Tage im Plus (19,07% Zuwachs von 666 auf 793), Toyota Motor Corp. 3 Tage im Plus (11,24% Zuwachs von 51,6 auf 57,4).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Amazon 5,83% (Vorjahr: 24,96 Prozent) im Plus. Dahinter Microsoft -1,01% (Vorjahr: 56,98 Prozent) und Roche GS -5,29% (Vorjahr: 29,01 Prozent). AMS -75,48% (Vorjahr: 77,35 Prozent) im Minus. Dahinter Daimler -44,91% (Vorjahr: 7,54 Prozent) und Ford Motor Co. -44,19% (Vorjahr: 18,44 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Amazon 5,47%, Microsoft 5,26% und Intel 2,48%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: GlaxoSmithKline -98,47%, AMS -76,16% und Ford Motor Co. -41,01%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:03 Uhr die Roche GS-Aktie am besten: 14,91% Plus. Dahinter AMS mit +0,67% , Zumtobel mit +0,17% , voestalpine mit +0,17% , Daimler mit -0,28% , Sanofi mit -0,8% , Volkswagen mit -0,98% , Toyota Motor Corp. mit -1,22% , GlaxoSmithKline mit -1,83% , Andritz mit -1,89% , Johnson & Johnson mit -2,03% , Amazon mit -2,28% , Cisco mit -2,34% , Pfizer mit -3,15% , Ford Motor Co. mit -3,28% , Honda Motor mit -3,39% , IBM mit -3,67% , Alphabet mit -3,71% , Microsoft mit -3,85% , Intel mit -5,56% , Samsung Electronics mit -7,06% und Novartis mit -10,94% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Global Innovation 1000 ist -20,89% und reiht sich damit auf Platz 12 ein:

    1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -8,01% Show latest Report (21.03.2020)
    2. Licht und Beleuchtung: -8,92% Show latest Report (21.03.2020)
    3. Computer, Software & Internet : -9,9% Show latest Report (28.03.2020)
    4. Aluminium: -10,66%
    5. Börseneulinge 2019: -11,81% Show latest Report (28.03.2020)
    6. Energie: -13,57% Show latest Report (28.03.2020)
    7. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -13,8% Show latest Report (21.03.2020)
    8. Konsumgüter: -14,54% Show latest Report (21.03.2020)
    9. Solar: -16,04% Show latest Report (21.03.2020)
    10. Telekom: -18,92% Show latest Report (21.03.2020)
    11. Post: -20,19% Show latest Report (21.03.2020)
    12. Global Innovation 1000: -20,89% Show latest Report (21.03.2020)
    13. Immobilien: -22,47% Show latest Report (21.03.2020)
    14. Media: -23,49% Show latest Report (21.03.2020)
    15. Deutsche Nebenwerte: -23,55% Show latest Report (28.03.2020)
    16. Zykliker Österreich: -23,87% Show latest Report (21.03.2020)
    17. Runplugged Running Stocks: -24,14%
    18. Big Greeks: -24,27% Show latest Report (28.03.2020)
    19. MSCI World Biggest 10: -24,62% Show latest Report (21.03.2020)
    20. Rohstoffaktien: -26,08% Show latest Report (21.03.2020)
    21. Sport: -26,42% Show latest Report (21.03.2020)
    22. IT, Elektronik, 3D: -28,63% Show latest Report (21.03.2020)
    23. Versicherer: -29,2% Show latest Report (21.03.2020)
    24. Auto, Motor und Zulieferer: -30,64% Show latest Report (28.03.2020)
    25. Banken: -31,07% Show latest Report (28.03.2020)
    26. Stahl: -31,64% Show latest Report (21.03.2020)
    27. Crane: -32,32% Show latest Report (28.03.2020)
    28. OÖ10 Members: -32,72% Show latest Report (21.03.2020)
    29. Luftfahrt & Reise: -34,01% Show latest Report (21.03.2020)
    30. Bau & Baustoffe: -37,96% Show latest Report (28.03.2020)
    31. Ölindustrie: -41,77% Show latest Report (21.03.2020)
    32. Gaming: -47,01% Show latest Report (28.03.2020)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    MountaInvestor
    zu ROG (24.03.)

    In der derzeitigen Marktphase zeigt die Investmentstrategie des Wikifolios “Growth Quality and Innovation” eindrucksvoll ihre Stärken. Vom 20. Februar, dem Höchststand des Aktienmarktes, bis zu letztem Freitag, dem 20. März, verlor das Wikifolio nur 12,8% - obwohl es bereits zu 90 - 100% in Aktien investiert war. Der breite Aktienmarkt - gemessen am Stoxx600 - büßte dagegen 34% und damit fast das 3-Fache ein, der DAX verlor mit 36% sogar noch etwas mehr. Welches “Geheimnis” liegt dieser Entwicklung zugrunde ? 1) Kaufe vor allem "gute" Unternehmen, deren Geschäft du verstehst. Damit verringert sich die Wahrscheinlichkeit, die Fundamentaldaten und die Gewinnentwicklung falsch einzuschätzen. 2) Kaufe Unternehmen dann, wenn sie günstig bewertet sind. Damit verringert sich die "Fallhöhe", wenn der Aktienmarkt mal einbricht. 3) Kaufe am Ende eines Konjunkturaufschwungs eher defensive und nicht-zyklische Unternehmen, deren Gewinnentwicklung auch im Abschwung relativ stabil ist. Wie geht es jetzt weiter ? Nachdem der Aktienmarkt insgesamt und damit viele Kurse von guten, aber zyklischeren Unternehmen stark eingebrochen sind, ist es Zeit, das Portfolio langsam von einer defensiven Positionierung in eine etwas "aggressivere" Positionierung zu bringen, um bei einem Aufschwung von den Chancen am Markt überproportional zu profitieren. Diesen Schritt beginne ich heute mit Teilverkäufen von Roche, Stratec und Investitionen in Blue Prism, Sopra Steria, Airbus und MTU. More to follow ! Keep watching !

    Bergfahrten
    zu ROG (24.03.)

    23.03.2020 - Die jährliche Dividende von ROCHE HOLDINGS AG ist mit 9 CHF, somit um 0,30 CHF zum Vorjahr gestiegen, d.s. +3,4% eingetroffen.

    DagobertHeini
    zu DAI (25.03.)

    16.+18.03.20:  tw. Neueinstieg 20.03: Gewinnmitnahme SL für weit. Teilgewinn mehrmals nachgezogen!

    SebastianReese
    zu DAI (24.03.)

    Punktlandung. Mein zweites Ziel wurde eben erreicht und die Stücke verkauft. Zum Ende hin squeezed die Aktie gar auf über 29 Euro. Unterm Strich kann man mit dem Trade aber zufrieden sein.  

    pyromatze
    zu DAI (24.03.)

    Denke mal, Daimler wird mittelfristig ordentliche Finanzspritzen bekommen nach diesem fulminanten Kursrutsch. 

    SebastianReese
    zu DAI (24.03.)

    Daimler mit dem Überschreiten der 25er Marke ebenfalls am ersten Tradingziel. Habe auch hier erste Stücke zur Gewinnsicherung verkauft. Ziel Rest 27,50 Euro.

    Scheid
    zu AMZ (25.03.)

    Amazon: Der dreifache Krisen-Profiteur! Die Einkaufsgewohnheiten der Konsumenten werden sich nach wegen der Coronavirus-Krise nachhaltig verändern. Wenn überhaupt noch etwas gekauft werde, dann vor allem im Internet. Daran dürfte sich so schnell nichts ändern: Auch wenn das Thema Coronavirus vorbei ist, dürfte mehr online eingekauft werden als vor der Krise. Klarer Profiteur dieser Entwicklung ist Amazon. Der weltgrößte Onlinehändler will einem starken Anstieg der Bestellungen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus mit einer Einstellungsoffensive begegnen. Das Unternehmen kündigte an, in den USA 100.000 zusätzliche Voll- und Teilzeitkräfte für Lager und Auslieferung anzuheuern, um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können. „Wir sehen einen deutlichen Anstieg der Nachfrage, deswegen ist der Bedarf an Arbeitskräften für diese Jahreszeit beispiellos“, sagte Amazons stellvertretender Betriebschef Dave Clark. Der Konzern profitiert aber auch an anderer Stelle: Die Cloud-Dienste des Unternehmens („Amazon Web Services“) sind gefragt wie nie zuvor, das nie zuvor so viele Menschen weltweit im Home Office arbeiten und auf die Cloud angewiesen sind. Drittens spricht die zunehmende Nutzung von Streamingdiensten für den Konzern, der mit „Amazon Prime“ einer der wichtigsten Anbieter in diesem Bereich ist. Da Amazon mit hoher Wahrscheinlichkeit gestärkt aus der Krise hervorgehen wird, dürfte die Aktie schon bald wieder ihr Allzeithoch in Angriff nehmen.

    Scheid
    zu AMZ (25.03.)

    Amazon: Der dreifache Krisen-Profiteur! Die Einkaufsgewohnheiten der Konsumenten werden sich nach wegen der Coronavirus-Krise nachhaltig verändern. Wenn überhaupt noch etwas gekauft werde, dann vor allem im Internet. Daran dürfte sich so schnell nichts ändern: Auch wenn das Thema Coronavirus vorbei ist, dürfte mehr online eingekauft werden als vor der Krise. Klarer Profiteur dieser Entwicklung ist Amazon. Der weltgrößte Onlinehändler will einem starken Anstieg der Bestellungen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus mit einer Einstellungsoffensive begegnen. Das Unternehmen kündigte an, in den USA 100.000 zusätzliche Voll- und Teilzeitkräfte für Lager und Auslieferung anzuheuern, um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können. „Wir sehen einen deutlichen Anstieg der Nachfrage, deswegen ist der Bedarf an Arbeitskräften für diese Jahreszeit beispiellos“, sagte Amazons stellvertretender Betriebschef Dave Clark. Der Konzern profitiert aber auch an anderer Stelle: Die Cloud-Dienste des Unternehmens („Amazon Web Services“) sind gefragt wie nie zuvor, das nie zuvor so viele Menschen weltweit im Home Office arbeiten und auf die Cloud angewiesen sind. Drittens spricht die zunehmende Nutzung von Streamingdiensten für den Konzern, der mit „Amazon Prime“ einer der wichtigsten Anbieter in diesem Bereich ist. Da Amazon mit hoher Wahrscheinlichkeit gestärkt aus der Krise hervorgehen wird, dürfte die Aktie schon bald wieder ihr Allzeithoch in Angriff nehmen.


    zu AMZ (24.03.)

    Bin kein Fan von Amazon. Aber die profitieren gerade enorm von Corona. Mal sehen, ob ich ganz kurz Gewinne mitnehme und die Aktie dann die Kellertreppe herabpurzeln lasse.

    valuesnchance
    zu AMZ (24.03.)

    Amazon is expanding into nearly every branch (Cloud computing, grocery shopping, devices. Streaming and music), which makes it extremely diversified. In addition, it’s the market leader for online shopping, has great technologies and algorithms, will not be affected by the corona virus and is one of the best branded companies existing.                        Long-term: 2300 Price-goal:                    Short-term: 1950


    zu CIS (24.03.)

    Erster Trade im Depot ist Cisco Systems Erfüllt die die Vorgabe der quartalsweisen Dividende und bezahlt die Dividende im Januar, April, Juli und Oktober. Somit sind 4 der 12 Monate schon mal allein durch Cisco abgedeckt. Derzeitige Div-Rendite von ca. 2% AAQS: 07/10 Homeoffice wird sich in den kommenden Jahren weiter verbreiten. Es ist nicht mehr notwendig sich im Büro zu treffen um arbeiten am PC zu erledigen. Auch Meetings können über Videokonferenzen abgehalten werden. Beinahe jeder hat mittlerweile einen ausreichend schnellen Internetzugang daheim. Ich selbst arbeite seit 2013 im Homeoffice, mein Unternehmen nutzt die Infrastruktur von Cisco. Viele Freunde die nun wegen Corona auch von daheim aus arbeiten müssen, erzählen mir das Sie allesamt die Infrastruktur von Cisco nutzen. Cisco wird meiner Überlegung zufolge langfristig von dem Trend des ortsunabhängingen arbeiten profitieren. Den Rücksetzer nach dem Corona-Crahs möchte ich daher nun zum Einstieg nutzen.

    lagom
    zu PFE (25.03.)

    Kauf von Pfizer in https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfaaangels. Durch regelmäßige https://klug-investieren.jimdo.com/aktienportfolios/aktienr%C3%BCckk%C3%A4ufe/ wurde die Anzahl an Aktien pro Jahr um ca. 1,8 % verringert. Der Preis entsprach meiner Meinung nach in etwa dem Unternehmenswert. Der Anteil im wikifolio beträgt nun ca. 3,3 %.

    DanielLimper
    zu SSUN (27.03.)

    26.03.20: Gewinnmitnahme bei 800,00 + Kassenaufwertung!!!!!!

    DagobertHeini
    zu SSUN (24.03.)

    GEWINNMITNAHMEN von STÜTZUNGSKÄUFEN demnächst GEPLANT!!!!





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Global Innovation 1000 Performancevergleich YTD, Stand: 28.03.2020

    2. Innovation, Idee, neu, Erfindung, Erneuerung, Eureka, Forschung, Gedanken, denken, nachdenken, Eprovette, Reagenzglas, http://www.shutterstock.com/de/pic-243139486/stock-vector-pictograph-of-bulb-concept.html

    Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Bawag, Erste Group, Amag, Zumtobel, Porr, Andritz, Addiko Bank, RBI, Athos Immobilien, AT&S, Telekom Austria, Verbund, Cleen Energy, FACC, Kapsch TrafficCom, Lenzing, OMV, Palfinger, Polytec, startup300, Stadlauer Malzfabrik AG, voestalpine, Wienerberger, BMW, Beiersdorf, SAP, Henkel, Fresenius, Covestro, Allianz.


    Random Partner

    Wiener Börse
    Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

    >> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr

    Finanzmap-Suchen

    Nidec Österreich Headquarter

    Covid 19 lookups





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event RBI
      Star der Stunde: SBO 5.24%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.94%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: AMS(4), FACC(3), CA Immo(1), Wienerberger(1), Fabasoft(1), S&T(1)
      BSN Vola-Event SBO
      Star der Stunde: voestalpine 5.13%, Rutsch der Stunde: UBM -3.25%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 9-10: AMS(10), Erste Group(1), Uniqa(1), AT&S(1), Fabasoft(1)
      BSN Vola-Event voestalpine
      MavTrade zu Frequentis
      Unser Robot findet: BMW, Henkel, Lufthansa und 20 weitere Aktien auffällig

      Featured Partner Video

      Wieso auch deine Firma ein Sportangebot haben sollte - mit Florian Ram

      Florian Ram ist Generalsekretär des Österreichischen Betriebssport Verbandes. Im Gespräch mit Michael Knöppel erzählt er, wieso Sport in der Firma unschätzbaren Wert hat, was es mit Unterwasser-Sch...