Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Zahlen von Immofinanz, Strabag, EVN und Warimpex, News von Lenzing, dazu Research-Updates zu voestalpine, Andritz, Immofinanz, UBM, Semperit (Christine Petzwinkler)

28.05.2020, 5534 Zeichen

Die Immofinanz hat im Startquartal 2020 die Mieterlöse um 13,4 Prozent auf 74,0 Mio. Euro steigern können - vor allem als Folge des Portfoliowachstums durch Zukäufe und Fertigstellungen sowie einer positiven Like-for-like-Entwicklung der Mieterlöse um 1,9 Prozent, wie das Unternehmen mitteilt. Im Bewertungsergebnis aus Bestandsimmobilien und Firmenwerten in Höhe von -45,0 Mio. Euro spiegeln sich laut Immofinanz jedoch negative Auswirkungen der Covid-19-Pandemie wider. Das Ergebnis vor Ertragsteuern beträgt -31,8 Mio. Euro (Q1 2019: 25,3 Mio.), das Konzernergebnis kommt bei -37,6 Mio. Euro (Q1 2019: 30,4 Mio.) zu liegen. „Wir sind operativ stark ins Jahr gestartet und profitieren dabei von unserem hochwertigen Portfoliowachstum. Die Covid-19-Krise hat uns ab Mitte März gebremst, aber wir arbeiten konsequent an deren Bewältigung. Mittlerweile sind auch 79% unserer Retail-Flächen wieder geöffnet. Wir wollen gestärkt aus dieser Krise gehen und den Wachstumskurs der Immofinanz fortsetzen. Dabei gilt unser Fokus weiterhin den Assetklassen Office und Retail sowie unserer Markenstrategie“, sagt der neue CEO Ronny Pecik. Der FFO 1 aus dem Bestandsgeschäft (vor Steuern) verbesserte sich um 3,6 Prozent auf 29,1 Mio. Euro (Q1 2019: 28,1 Mio.). Die liquiden Mittel belaufen sich auf 312,5 Mio. Euro (31. Dezember 2019: 345,1 Mio.). Der Netto-Loan-to-Value liegt mit 43,8% (12/2019: 43,0%) unter dem Zielwert von rund 45,0%. "Dank unserer operativen Performance sowie unserer soliden Liquiditätsposition und Finanzierungsstruktur sind wir für die aktuellen Herausforderungen unverändert gut positioniert“, sagt COO Dietmar Reindl.
Immofinanz ( Akt. Indikation:  16,68 /16,80, 1,33%)

Der Baukonzern Strabag legt Zahlen für das erste Quartal 2020 vor: Die Leistung ging um 9 Prozent auf 2,8 Mrd. Euro zurück. Der Rückgang resultierte laut Strabag aus einem ausgelaufenen Vertrag mit einer deutschen Großkundin im Bereich Property & Facility Services, die vorübergehende Baueinstellung im Zuge der Coronavirus-Krise in Österreich und die Abarbeitung bzw. die Fertigstellung von Tunnelbauprojekten in Chile. Der Auftragsbestand liegt mit 17,7 Mrd. Euro und ging um 1 Prozent zurück. Etwa in der Region Americas, in Ungarn und in Österreich wurden Großaufträge abgearbeitet, sodass hier Rückgänge zu verzeichnen waren. Am Ausblick wird festgehalten.
Strabag ( Akt. Indikation:  25,95 /26,25, -0,95%)

Die Warimpex-Gruppe hat im 1. Quartal mitunter aufgrund der Auswirkungen der Covid 19-Pandemie ein negatives Periodenergebnis in Höhe von -18,7 Mio. Euro in den Büchern (vs. 11,8 Mio) stehen. Neben dem Ausbleiben von Immobilienverkäufen sei dies in erster Linie auf Verluste aus der Währungsumrechnung ohne direkten Cash-Effekt sowie ebenfalls nicht zahlungswirksamen Bewertungsergebnissen von Immobilien und latenten Steuern zurückzuführen, so das Unternehmen. Der Gesamtumsatz erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 26 Prozent auf 7,9 Mio. Euro. Das EBITDA verringerte sich von 7,6 Mio. auf 0,9 Mio, das EBIT von 7,5 Mio. auf -2,4 Mio. Euro. CEO Franz Jurkowitsch zum Ausblick: „Aufgrund von Mieteinnahmen aus neuen Assets, allen voran des im Vorjahr fertiggestellten Mogilska 43 Office, wird im aktuellen Geschäftsjahr eine Umsatzsteigerung im Segment Investment Properties erwartet. Die aktualisierte Planungsrechnung zeigt für 2020 weiterhin ein positives EBITDA sowie ausreichend Liquidität“.
Warimpex ( Akt. Indikation:  1,26 /1,30, 1,38%)

Die Umsatzerlöse der EVN lagen im 1. Halbjahr 2019/20 mit 1.194,4 Mio. Euro um 4,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Zurückzuführen war dies laut EVN vor allem auf Rückgänge in der thermischen Erzeugung und im Segment Netze. Eine positive Entwicklung zeigten hingegen die Energieerlöse in Bulgarien sowie der Umsatz im internationalen Projektgeschäft. Die EVN erzielte ein EBIT von 230,7 Mio. Euro (Vorjahr: 198,1 Mio. Euro). Das Konzernergebnis belief sich auf 152,7 Mio. Euro (+ 18,4 Prozent).
EVN ( Akt. Indikation:  14,60 /14,70, 1,74%)

Das Lenzing/Palmers-Unternehmen Hygiene Austria produziert nun auch Kinder-Schutzmasken. Mit der Produkterweiterung um Masken für Kinder, wird das bestehende MN- bzw. FFP2-Masken Angebot der Hygiene Austria ergänzt. „Wir stellen nun auch Kindermasken aus hochwertigen und bunten Vlies-Stoffen her und möchten mit der Produkterweiterung ein wichtiges Signal zum Schutz unserer Kinder setzen“, so Stefan Doboczky, CEO der Lenzing AG.
Lenzing ( Akt. Indikation:  44,45 /44,80, 0,06%)

Die Analysten der RCB haben ihr Kursziel für die voestalpine-Aktie von 24,50 Euro auf 19,50 Euro gesenkt und das Hold-Rating bestätigt. Morgan Stanley bestätigt die Underweight-Empfehlung für voestalpine und reduziert das Kursziel von 18,9 auf 18,0 Euro.
M.M. Warburg bleibt bei UBM auf "Kaufen" und nimmt das Kursziel von 57,4 auf 43,8 Euro zurück.
Die Analysten der Baader Bank bleiben nach Q1-Zahlen-Bekanntgabe bei ihrer Add-Einstufung und dem Kursziel in Höhe von 27,0 Euro für Immofinanz.
HSBC bestätigt das Buy-Rating für Semperit, nimmt das Kursziel aber von 18,0 auf 17,0 Euro zurück.
Die Deutsche Bank bestätigt Andritz mit "Buy" und Kursziel von 42,0 Euro, die Aktie zählt zu den „Top Stock Ideas“ der Analysten.
voestalpine ( Akt. Indikation:  17,86 /17,92, 0,03%)
UBM ( Akt. Indikation:  36,80 /37,10, 0,68%)
Immofinanz ( Akt. Indikation:  16,68 /16,80, 1,33%)
Andritz ( Akt. Indikation:  31,74 /31,88, -0,78%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 28.05.)


(28.05.2020)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in Troubles und die Radio-Studios A, B, C und vielleicht D




 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex.


Random Partner

wikifolio
wikifolio ging 2012 online und ist heute Europas führende Online-Plattform mit Handelsstrategien für alle Anleger, die Wert auf smarte Geldanlage legen. wikifolio Trader, darunter auch Vollzeitinvestoren, erfolgreiche Unternehmer, Experten bestimmter Branchen, Vermögensverwalter oder Finanzredaktionen, teilen ihre Handelsideen in Musterportfolios, den wikifolios. Diesen kannst du einfach und direkt folgen – mit einer Investition in das zugehörige, besicherte wikifolio-Zertifikat.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group übernimmt year-to-date-Führung von...

» Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

» Börsegeschichte 19.4.: Rosenbauer (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» Aktienkäufe bei Porr und UBM, News von VIG-Tochter, Research zu Verbund,...

» Nachlese: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine neg...

» Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in ...

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: Frequentis, Immofinanz, Palfinger gesu...

» Börsenradio Live-Blick 19/4: DAX eröffnet zum April-Verfall deutlich sch...

» SportWoche Party 2024 in the Making, 19. April (Augarten-Zombie)

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Sartorius, Munich Re, VIG, Immofinanz, ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VYD6
AT0000A34CV6
AT0000A39UT1
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Uniqa(1)
    Star der Stunde: Rosenbauer 2.34%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.66%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Wienerberger(1), voestalpine(1), EVN(1), Telekom Austria(1), Kontron(1), ams-Osram(1)
    Star der Stunde: Österreichische Post 0.87%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.71%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Strabag(2), Wienerberger(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 6.87%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.6%
    BSN Vola-Event Addiko Bank
    Star der Stunde: Wienerberger 0.97%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.46%
    Star der Stunde: FACC 3.53%, Rutsch der Stunde: Andritz -0.26%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handelstag 2024 an, Hoffnung bei Polytec und Marinomed

    Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

    Books josefchladek.com

    Andreas H. Bitesnich
    India
    2019
    teNeues Verlag GmbH

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Horst Pannwitz
    Berlin. Symphonie einer Weltstadt
    1959
    Ernst Staneck Verlag

    Futures
    On the Verge
    2023
    Void

    François Jonquet
    Forage
    2023
    Void


    28.05.2020, 5534 Zeichen

    Die Immofinanz hat im Startquartal 2020 die Mieterlöse um 13,4 Prozent auf 74,0 Mio. Euro steigern können - vor allem als Folge des Portfoliowachstums durch Zukäufe und Fertigstellungen sowie einer positiven Like-for-like-Entwicklung der Mieterlöse um 1,9 Prozent, wie das Unternehmen mitteilt. Im Bewertungsergebnis aus Bestandsimmobilien und Firmenwerten in Höhe von -45,0 Mio. Euro spiegeln sich laut Immofinanz jedoch negative Auswirkungen der Covid-19-Pandemie wider. Das Ergebnis vor Ertragsteuern beträgt -31,8 Mio. Euro (Q1 2019: 25,3 Mio.), das Konzernergebnis kommt bei -37,6 Mio. Euro (Q1 2019: 30,4 Mio.) zu liegen. „Wir sind operativ stark ins Jahr gestartet und profitieren dabei von unserem hochwertigen Portfoliowachstum. Die Covid-19-Krise hat uns ab Mitte März gebremst, aber wir arbeiten konsequent an deren Bewältigung. Mittlerweile sind auch 79% unserer Retail-Flächen wieder geöffnet. Wir wollen gestärkt aus dieser Krise gehen und den Wachstumskurs der Immofinanz fortsetzen. Dabei gilt unser Fokus weiterhin den Assetklassen Office und Retail sowie unserer Markenstrategie“, sagt der neue CEO Ronny Pecik. Der FFO 1 aus dem Bestandsgeschäft (vor Steuern) verbesserte sich um 3,6 Prozent auf 29,1 Mio. Euro (Q1 2019: 28,1 Mio.). Die liquiden Mittel belaufen sich auf 312,5 Mio. Euro (31. Dezember 2019: 345,1 Mio.). Der Netto-Loan-to-Value liegt mit 43,8% (12/2019: 43,0%) unter dem Zielwert von rund 45,0%. "Dank unserer operativen Performance sowie unserer soliden Liquiditätsposition und Finanzierungsstruktur sind wir für die aktuellen Herausforderungen unverändert gut positioniert“, sagt COO Dietmar Reindl.
    Immofinanz ( Akt. Indikation:  16,68 /16,80, 1,33%)

    Der Baukonzern Strabag legt Zahlen für das erste Quartal 2020 vor: Die Leistung ging um 9 Prozent auf 2,8 Mrd. Euro zurück. Der Rückgang resultierte laut Strabag aus einem ausgelaufenen Vertrag mit einer deutschen Großkundin im Bereich Property & Facility Services, die vorübergehende Baueinstellung im Zuge der Coronavirus-Krise in Österreich und die Abarbeitung bzw. die Fertigstellung von Tunnelbauprojekten in Chile. Der Auftragsbestand liegt mit 17,7 Mrd. Euro und ging um 1 Prozent zurück. Etwa in der Region Americas, in Ungarn und in Österreich wurden Großaufträge abgearbeitet, sodass hier Rückgänge zu verzeichnen waren. Am Ausblick wird festgehalten.
    Strabag ( Akt. Indikation:  25,95 /26,25, -0,95%)

    Die Warimpex-Gruppe hat im 1. Quartal mitunter aufgrund der Auswirkungen der Covid 19-Pandemie ein negatives Periodenergebnis in Höhe von -18,7 Mio. Euro in den Büchern (vs. 11,8 Mio) stehen. Neben dem Ausbleiben von Immobilienverkäufen sei dies in erster Linie auf Verluste aus der Währungsumrechnung ohne direkten Cash-Effekt sowie ebenfalls nicht zahlungswirksamen Bewertungsergebnissen von Immobilien und latenten Steuern zurückzuführen, so das Unternehmen. Der Gesamtumsatz erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 26 Prozent auf 7,9 Mio. Euro. Das EBITDA verringerte sich von 7,6 Mio. auf 0,9 Mio, das EBIT von 7,5 Mio. auf -2,4 Mio. Euro. CEO Franz Jurkowitsch zum Ausblick: „Aufgrund von Mieteinnahmen aus neuen Assets, allen voran des im Vorjahr fertiggestellten Mogilska 43 Office, wird im aktuellen Geschäftsjahr eine Umsatzsteigerung im Segment Investment Properties erwartet. Die aktualisierte Planungsrechnung zeigt für 2020 weiterhin ein positives EBITDA sowie ausreichend Liquidität“.
    Warimpex ( Akt. Indikation:  1,26 /1,30, 1,38%)

    Die Umsatzerlöse der EVN lagen im 1. Halbjahr 2019/20 mit 1.194,4 Mio. Euro um 4,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Zurückzuführen war dies laut EVN vor allem auf Rückgänge in der thermischen Erzeugung und im Segment Netze. Eine positive Entwicklung zeigten hingegen die Energieerlöse in Bulgarien sowie der Umsatz im internationalen Projektgeschäft. Die EVN erzielte ein EBIT von 230,7 Mio. Euro (Vorjahr: 198,1 Mio. Euro). Das Konzernergebnis belief sich auf 152,7 Mio. Euro (+ 18,4 Prozent).
    EVN ( Akt. Indikation:  14,60 /14,70, 1,74%)

    Das Lenzing/Palmers-Unternehmen Hygiene Austria produziert nun auch Kinder-Schutzmasken. Mit der Produkterweiterung um Masken für Kinder, wird das bestehende MN- bzw. FFP2-Masken Angebot der Hygiene Austria ergänzt. „Wir stellen nun auch Kindermasken aus hochwertigen und bunten Vlies-Stoffen her und möchten mit der Produkterweiterung ein wichtiges Signal zum Schutz unserer Kinder setzen“, so Stefan Doboczky, CEO der Lenzing AG.
    Lenzing ( Akt. Indikation:  44,45 /44,80, 0,06%)

    Die Analysten der RCB haben ihr Kursziel für die voestalpine-Aktie von 24,50 Euro auf 19,50 Euro gesenkt und das Hold-Rating bestätigt. Morgan Stanley bestätigt die Underweight-Empfehlung für voestalpine und reduziert das Kursziel von 18,9 auf 18,0 Euro.
    M.M. Warburg bleibt bei UBM auf "Kaufen" und nimmt das Kursziel von 57,4 auf 43,8 Euro zurück.
    Die Analysten der Baader Bank bleiben nach Q1-Zahlen-Bekanntgabe bei ihrer Add-Einstufung und dem Kursziel in Höhe von 27,0 Euro für Immofinanz.
    HSBC bestätigt das Buy-Rating für Semperit, nimmt das Kursziel aber von 18,0 auf 17,0 Euro zurück.
    Die Deutsche Bank bestätigt Andritz mit "Buy" und Kursziel von 42,0 Euro, die Aktie zählt zu den „Top Stock Ideas“ der Analysten.
    voestalpine ( Akt. Indikation:  17,86 /17,92, 0,03%)
    UBM ( Akt. Indikation:  36,80 /37,10, 0,68%)
    Immofinanz ( Akt. Indikation:  16,68 /16,80, 1,33%)
    Andritz ( Akt. Indikation:  31,74 /31,88, -0,78%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 28.05.)


    (28.05.2020)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in Troubles und die Radio-Studios A, B, C und vielleicht D




     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex.


    Random Partner

    wikifolio
    wikifolio ging 2012 online und ist heute Europas führende Online-Plattform mit Handelsstrategien für alle Anleger, die Wert auf smarte Geldanlage legen. wikifolio Trader, darunter auch Vollzeitinvestoren, erfolgreiche Unternehmer, Experten bestimmter Branchen, Vermögensverwalter oder Finanzredaktionen, teilen ihre Handelsideen in Musterportfolios, den wikifolios. Diesen kannst du einfach und direkt folgen – mit einer Investition in das zugehörige, besicherte wikifolio-Zertifikat.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: Erste Group übernimmt year-to-date-Führung von...

    » Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)

    » Börsegeschichte 19.4.: Rosenbauer (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

    » Aktienkäufe bei Porr und UBM, News von VIG-Tochter, Research zu Verbund,...

    » Nachlese: Warum CA Immo, Immofinanz und RBI positiv bzw. voestalpine neg...

    » Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in ...

    » Wiener Börse zu Mittag schwächer: Frequentis, Immofinanz, Palfinger gesu...

    » Börsenradio Live-Blick 19/4: DAX eröffnet zum April-Verfall deutlich sch...

    » SportWoche Party 2024 in the Making, 19. April (Augarten-Zombie)

    » Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Sartorius, Munich Re, VIG, Immofinanz, ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VYD6
    AT0000A34CV6
    AT0000A39UT1
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Uniqa(1)
      Star der Stunde: Rosenbauer 2.34%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.66%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Wienerberger(1), voestalpine(1), EVN(1), Telekom Austria(1), Kontron(1), ams-Osram(1)
      Star der Stunde: Österreichische Post 0.87%, Rutsch der Stunde: Kapsch TrafficCom -1.71%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Strabag(2), Wienerberger(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 6.87%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -1.6%
      BSN Vola-Event Addiko Bank
      Star der Stunde: Wienerberger 0.97%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.46%
      Star der Stunde: FACC 3.53%, Rutsch der Stunde: Andritz -0.26%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handelstag 2024 an, Hoffnung bei Polytec und Marinomed

      Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

      Books josefchladek.com

      Ros Boisier
      Inside
      2024
      Muga / Ediciones Posibles

      Dominic Turner
      False friends
      2023
      Self published

      Adrianna Ault
      Levee
      2023
      Void

      Federico Renzaglia
      Bonifica
      2024
      Self published

      Carlos Alba
      I’ll Bet the Devil My Head
      2023
      Void