Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Eine Woche Urlaub hat an meiner Wahrnehmung der Märkte rein gar nichts geändert (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

Eine Woche Urlaub hat an meiner Wahrnehmung der Märkte rein gar nichts geändert. Die Corona-Angst wabert weiter durch die Gegend, die Märkte zeigen sich herzlichst unbeeindruckt. Die Börsen beeilen sich positive Nachrichten und Stimmungsindikatoren als Vorzeichen einer U- wenn nicht gar V-förmigen Entspannung zu interpretieren und negieren Arbeitslosenzahlen, Kündigungswellen und steigende Sparraten, allesamt negative Vorzeichen für eine rasche Erholung der Gesamtwirtschaft, vor allem des privaten Konsums. An den Devisenmärkten legen die Safe Havens leicht zu, den Greenback lockt allerdings nicht einmal mehr die Maskerade Donald Trumps aus der Reserve. Kein Wunder also, dass EUR/USD - aktuell bei rund 1,1330 - vorsichtig ausgedrückt als "scheintot" zu bewerten ist. Das diese Woche anstehende EU-Summit, das als Ziel eine Verabschiedung von EU-Budget und EU-Corona-Wiederaufbaufonds vor sich herträgt, könnte allerdings frischen Wind in die Volatilitäts-Flaute bringen. Auf geht's also, das Badewetter lässt ohnedies noch etwas auf sich warten...

Positive Vorgaben der US-Börsen verhelfen den Aktienmärkten in Asien heute Morgen zu Kursgewinnen. An der Wall Street hatten die Aktienkurse trotz der rekordhohen Zahl an Corona-Neuinfektionen in den USA am Freitag kräftig zugelegt, befeuert von der Hoffnung auf eine Therapie gegen die Lungenkrankheit Covid-19. Der Pharmakonzern Gilead hatte mitgeteilt, dass sein Medikament "Remdesivir" die Sterblichkeitsrate bei Covid-19-Patienten signifikant verringert habe.

Ein Impfstoff gegen Covid-19 lässt zwar weiter auf sich warten, Fortschritte gibt es aber bei der Entwicklung. So erwartet BioNTech, das zusammen mit Pfizer einen Corona-Impfstoff entwickelt, bis Ende des Jahres die Zulassung beantragen zu können. Rund 300 Millionen Dosen könnten bereits vor Zulassung des Impfstoffs produziert werden und über 1 Milliarde bis Ende 2021, sagte Mitbegründer und CEO Ugur Sahin dem Wall Street Journal.

Im Laufe der Woche stehen Notenbanksitzungen der Bank of Japan, der Bank of Korea und der Bank of Indonesia an. Am Donnerstag tagt die Europäische Zentralbank. China wird am Dienstag Daten zum Bruttoinlandsprodukt des zweiten Quartals veröffentlichen. Am Freitag beginnt zudem der zweitägige Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs. Vor diesen wichtigen Terminen dürften die Anleger vorsichtig agieren.

Gold bleibt trotz der Kursgewinne an den Aktienmärkten als sicherer Hafen gesucht. Der Preis für die Feinunze steigt um 0,5 % auf USD 1.807. Die Ölpreise geben derweil nach. Hier belasten Befürchtungen, dass bei dem Treffen der Opec+ - Staaten in dieser Woche die zuletzt beschlossenen Fördermengenkürzungen wieder gelockert werden könnten. Das Barrel Brent verbilligt sich um gut 0,5 %.

(13.07.2020)

Disclaimer:
Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und berücksichtigt nicht die besonderen Umstände des Empfängers bzw. Lesers. Es stellt keine Anlageberatung dar. Die Inhalte dieses Dokuments sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von in diesem Dokument genannten Wertpapieren beabsichtigt und dienen nicht als Grundlage oder Teil eines Vertrages oder einer Verpflichtung irgendeiner Art. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die von dem Verfasser als zuverlässig und korrekt erachtet werden. Der Verfasser sowie die Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung im Hinblick auf Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. Insbesondere behalten sich der Verfasser sowie die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG Satz- und Druckfehler sowie Irrtümer vor. Alle Meinungen oder Einschätzungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln jene des Verfassers und nicht zwangsläufig auch die Meinungen der Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG wieder. Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist nicht dazu verpflichtet dieses Dokument zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen oder deren Empfänger bzw. Leser auf andere Weise zu informieren, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme oder Schätzung ändert oder unzutreffend wird. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den positiven Anlageertrag einer in diesem Dokument beschriebenen Einschätzung kann daher weder von dem Verfasser noch von der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernommen werden.



 

Bildnachweis

1. Urlaub, Strand, Meer, Himmel, Paar - https://de.depositphotos.com/23467114/stock-photo-couple-on... -   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, DO&CO, Rosenbauer, Warimpex, Zumtobel, Wienerberger, Addiko Bank, EVN, Kapsch TrafficCom, AT&S, Lenzing, Deutsche Post, adidas, Fresenius, Wirecard, LINDE, Beiersdorf, Deutsche Bank, MTU Aero Engines, Andritz, voestalpine, HeidelbergCement.


Random Partner

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Urlaub, Strand, Meer, Himmel, Paar - https://de.depositphotos.com/23467114/stock-photo-couple-on-a-beach.html


 Latest Blogs

» Sporttagebuch: A bissl Fußball-Verwirrung geht immer (Michael Knöppel. s...

» „Das ist erst der Anfang der Gold-Verteuerung“ (Andreas Kern)

» Es wird schon alles gut gehen, oder? (Willibald Katzenschlager, LLB Öste...

» Christian-Hendrik Knappe läutet die Opening Bell für Dienstag #chooseopt...

» Träume können Wunder bewirken (Tim Schäfer)

» Zyklen deuten ein mögliches Ende der Rallye an der Wall Street an #video...

» ATX-Trends: Do&Co, VIG, Semperit, Lenzing, Polytec, Erste Group, RBI, Ba...

» Donaustadt: Strabag, Porr, Erste, VIG, OMV, Stadlauer Malz und internati...

» 7k am Laufband (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» BSN Spitout AUT: FACC und Bawag drehen Verlusttagesserien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN Vola-Event Erste Group
    BSN Vola-Event Volkswagen Vz.
    Star der Stunde: DO&CO 6.58%, Rutsch der Stunde: Porr -0.65%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: S Immo(1), DO&CO(1), AMS(1), Warimpex(1), Fabasoft(1)
    BSN MA-Event HeidelbergCement
    BSN Vola-Event DO&CO
    Star der Stunde: Verbund 1.54%, Rutsch der Stunde: Uniqa -1.07%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Verbund(2), S&T(1), Österreichische Post(1), Immofinanz(1), Andritz(1), RBI(1), OMV(1)
    BSN Vola-Event BMW

    Featured Partner Video

    Sporttagebuch: Corona-Virus-Sport-Sonderbehandlungen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 18. Juli 2020

    Eine Woche Urlaub hat an meiner Wahrnehmung der Märkte rein gar nichts geändert (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)


    Eine Woche Urlaub hat an meiner Wahrnehmung der Märkte rein gar nichts geändert. Die Corona-Angst wabert weiter durch die Gegend, die Märkte zeigen sich herzlichst unbeeindruckt. Die Börsen beeilen sich positive Nachrichten und Stimmungsindikatoren als Vorzeichen einer U- wenn nicht gar V-förmigen Entspannung zu interpretieren und negieren Arbeitslosenzahlen, Kündigungswellen und steigende Sparraten, allesamt negative Vorzeichen für eine rasche Erholung der Gesamtwirtschaft, vor allem des privaten Konsums. An den Devisenmärkten legen die Safe Havens leicht zu, den Greenback lockt allerdings nicht einmal mehr die Maskerade Donald Trumps aus der Reserve. Kein Wunder also, dass EUR/USD - aktuell bei rund 1,1330 - vorsichtig ausgedrückt als "scheintot" zu bewerten ist. Das diese Woche anstehende EU-Summit, das als Ziel eine Verabschiedung von EU-Budget und EU-Corona-Wiederaufbaufonds vor sich herträgt, könnte allerdings frischen Wind in die Volatilitäts-Flaute bringen. Auf geht's also, das Badewetter lässt ohnedies noch etwas auf sich warten...

    Positive Vorgaben der US-Börsen verhelfen den Aktienmärkten in Asien heute Morgen zu Kursgewinnen. An der Wall Street hatten die Aktienkurse trotz der rekordhohen Zahl an Corona-Neuinfektionen in den USA am Freitag kräftig zugelegt, befeuert von der Hoffnung auf eine Therapie gegen die Lungenkrankheit Covid-19. Der Pharmakonzern Gilead hatte mitgeteilt, dass sein Medikament "Remdesivir" die Sterblichkeitsrate bei Covid-19-Patienten signifikant verringert habe.

    Ein Impfstoff gegen Covid-19 lässt zwar weiter auf sich warten, Fortschritte gibt es aber bei der Entwicklung. So erwartet BioNTech, das zusammen mit Pfizer einen Corona-Impfstoff entwickelt, bis Ende des Jahres die Zulassung beantragen zu können. Rund 300 Millionen Dosen könnten bereits vor Zulassung des Impfstoffs produziert werden und über 1 Milliarde bis Ende 2021, sagte Mitbegründer und CEO Ugur Sahin dem Wall Street Journal.

    Im Laufe der Woche stehen Notenbanksitzungen der Bank of Japan, der Bank of Korea und der Bank of Indonesia an. Am Donnerstag tagt die Europäische Zentralbank. China wird am Dienstag Daten zum Bruttoinlandsprodukt des zweiten Quartals veröffentlichen. Am Freitag beginnt zudem der zweitägige Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs. Vor diesen wichtigen Terminen dürften die Anleger vorsichtig agieren.

    Gold bleibt trotz der Kursgewinne an den Aktienmärkten als sicherer Hafen gesucht. Der Preis für die Feinunze steigt um 0,5 % auf USD 1.807. Die Ölpreise geben derweil nach. Hier belasten Befürchtungen, dass bei dem Treffen der Opec+ - Staaten in dieser Woche die zuletzt beschlossenen Fördermengenkürzungen wieder gelockert werden könnten. Das Barrel Brent verbilligt sich um gut 0,5 %.

    (13.07.2020)

    Disclaimer:
    Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und berücksichtigt nicht die besonderen Umstände des Empfängers bzw. Lesers. Es stellt keine Anlageberatung dar. Die Inhalte dieses Dokuments sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von in diesem Dokument genannten Wertpapieren beabsichtigt und dienen nicht als Grundlage oder Teil eines Vertrages oder einer Verpflichtung irgendeiner Art. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die von dem Verfasser als zuverlässig und korrekt erachtet werden. Der Verfasser sowie die Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung im Hinblick auf Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. Insbesondere behalten sich der Verfasser sowie die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG Satz- und Druckfehler sowie Irrtümer vor. Alle Meinungen oder Einschätzungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln jene des Verfassers und nicht zwangsläufig auch die Meinungen der Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG wieder. Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist nicht dazu verpflichtet dieses Dokument zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen oder deren Empfänger bzw. Leser auf andere Weise zu informieren, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme oder Schätzung ändert oder unzutreffend wird. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den positiven Anlageertrag einer in diesem Dokument beschriebenen Einschätzung kann daher weder von dem Verfasser noch von der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernommen werden.



     

    Bildnachweis

    1. Urlaub, Strand, Meer, Himmel, Paar - https://de.depositphotos.com/23467114/stock-photo-couple-on... -   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, DO&CO, Rosenbauer, Warimpex, Zumtobel, Wienerberger, Addiko Bank, EVN, Kapsch TrafficCom, AT&S, Lenzing, Deutsche Post, adidas, Fresenius, Wirecard, LINDE, Beiersdorf, Deutsche Bank, MTU Aero Engines, Andritz, voestalpine, HeidelbergCement.


    Random Partner

    Frequentis
    Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Urlaub, Strand, Meer, Himmel, Paar - https://de.depositphotos.com/23467114/stock-photo-couple-on-a-beach.html


     Latest Blogs

    » Sporttagebuch: A bissl Fußball-Verwirrung geht immer (Michael Knöppel. s...

    » „Das ist erst der Anfang der Gold-Verteuerung“ (Andreas Kern)

    » Es wird schon alles gut gehen, oder? (Willibald Katzenschlager, LLB Öste...

    » Christian-Hendrik Knappe läutet die Opening Bell für Dienstag #chooseopt...

    » Träume können Wunder bewirken (Tim Schäfer)

    » Zyklen deuten ein mögliches Ende der Rallye an der Wall Street an #video...

    » ATX-Trends: Do&Co, VIG, Semperit, Lenzing, Polytec, Erste Group, RBI, Ba...

    » Donaustadt: Strabag, Porr, Erste, VIG, OMV, Stadlauer Malz und internati...

    » 7k am Laufband (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » BSN Spitout AUT: FACC und Bawag drehen Verlusttagesserien


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN Vola-Event Erste Group
      BSN Vola-Event Volkswagen Vz.
      Star der Stunde: DO&CO 6.58%, Rutsch der Stunde: Porr -0.65%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: S Immo(1), DO&CO(1), AMS(1), Warimpex(1), Fabasoft(1)
      BSN MA-Event HeidelbergCement
      BSN Vola-Event DO&CO
      Star der Stunde: Verbund 1.54%, Rutsch der Stunde: Uniqa -1.07%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Verbund(2), S&T(1), Österreichische Post(1), Immofinanz(1), Andritz(1), RBI(1), OMV(1)
      BSN Vola-Event BMW

      Featured Partner Video

      Sporttagebuch: Corona-Virus-Sport-Sonderbehandlungen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 18. Juli 2020