Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Im News-Teil: Zahlen von Post und Polytec, Research zu S&T, ams, voestalpine ... (Christine Petzwinkler)

Die Österreichische Post hat im 1. Halbjahr 2020 den Umsatz bei 981,9 Mio. Euro stabil halten können. Das Paketgeschäft konnte mit einem Anstieg von 30,0 Prozent die Rückgänge in der Briefdivision sowie in der Division Filiale & Bank kompensieren, wie es heißt. Das Konzern-EBIT ging um 55,2 Prozent auf 48,2 Mio Euro zurück. Ein wesentlicher Sondereffekt des Jahres 2020 sei der Aufbau der bank99 gewesen, wie es heißt. Bereits über 42.000 Kundinnen und Kunden konnten in den ersten vier Monaten gewonnen und erste Finanzdienstleistungsumsätze verbucht werden. Ziel ist es laut Post, dieses Finanzdienstleistungsgeschäft in den nächsten Quartalen um neue Produkte zu erweitern und ab dem Jahr 2023 positive Ergebnisbeiträge zu erwirtschaften. Die Division Filiale & Bank erzielte durch die Aufbaukosten der bank99 und COVID-19 bedingten Belastungen einen negativen Ergebnisbeitrag von 28,7 Mio Euro. Eine Umsatz- und Ergebnisprognose der Österreichischen Post für das Geschäftsjahr 2020 ist laut Post aufgrund der aktuell schwer einschätzbaren wirtschaftlichen Situation in vielen Kundenbranchen mit Unsicherheiten behaftet. Es sei davon auszugehen, dass der Umsatz 2020 weitgehend stabil bleiben wird. Ab dem Zeitpunkt der Vollkonsolidierung der türkischen Gesellschaft Aras Kargo wird diese darüber hinaus für ein Umsatzwachstum im Jahr 2020 sorgen, heißt es. Ergebnisseitig wird seitens der Post damit gerechnet, dass ein EBIT des Logistikgeschäfts (exkl. Division Filiale & Bank) von zumindest 160 Mio Euro erreicht werden kann. Das Konzernergebnis (Basis EBIT 2019: 201 Mio Euro) wird laut Post von zwei Zusatzeffekten geprägt sein. Einerseits ist ein positiver Effekt durch die Vollkonsolidierung der türkischen Gesellschaft Aras Kargo zu erwarten, andererseits eine Belastung durch die Aufbaukosten der bank99. Die dafür notwendigen Langfristinvestitionen und Anlaufkosten sollten sich in den nächsten Quartalen stetig reduzieren. Die Österreichische Post wird weiterhin alle Investitionen und Maßnahmen intensiv weiterverfolgen, die zu einer Kapazitätserweiterung und zu einer nachhaltigen Effizienzsteigerung führen. Zielgerichtete Investitionen und Maßnahmen sollen zu einer Ergebnisverbesserung in allen Divisionen beitragen und somit auch das Konzernergebnis 2021 wieder steigern, so die Post.
Österreichische Post ( Akt. Indikation:  27,75 /28,05, -1,41%)

Die Umsatz-Zahlen der Polytec Group sind im 1. Halbjahr von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie belastet, für das 2. Halbjahr gibt sich das Management "vorsichtig optimistisch". Der Konzernumsatz reduzierte sich im 1. Halbjahr 2020 gegenüber der Vorjahresperiode um 24,4% auf 242,3 Mio. Euro (H1 2019: 320,6 Mio.). Rückgänge seien in allen drei Marktbereichen verzeichnet worden, so der Hersteller von Kunststofflösungen. Das EBITDA belief sich in den ersten sechs Monaten 2020 auf 10,7 Mio. Euro (H1 2019: 33,2 Mio.). Die EBITDA-Marge verringerte sich von 10,4 Prozent auf 4,4 Prozent. Das EBIT liegt bei -7,0 Mio. Euro (H1 2019: 16,1 Mio. Euro), das Ergebnis nach Steuern bei -8,9 Mio. (H1 2019: 10,4 Mio.). Das Unternehmen verfügte zum 30. Juni 2020 über Liquide Mittel in Höhe von 66,1 Mio. Euro. Das Management der Polytec Group ist aufgrund der sich seit Juni 2020 schrittweise verbessernden Geschäftsentwicklung für den Verlauf des zweiten Halbjahres 2020 "vorsichtig optimistisch" und geht auf Basis der aktuell kommunizierten Abrufe von einem Umsatz in der Größenordnung von 520 Mio. Euro aus. Ein verlässlicher Ergebnisausblick sei weiterhin nicht möglich, so das Unternehmen.
Polytec ( Akt. Indikation:  4,92 /5,00, -0,75%)

Analysten-Meinungen: Die Analysten der Baader Bank bestätigen ihre Kaufempfehlung sowie das Kursziel in Höhe von 8,0 Euro und sind nach wie vor davon überzeugt, dass Polytec in einem verbesserten Marktumfeld und unterstützt durch weiter verbesserte Kostenstrukturen (d. H. Schließung mehrerer unrentabler Werke) 2021 und insbesondere 2022 solide Gewinne erzielen wird. Die Bilanz sei weiterhin sehr solide (40% Eigenkapitalquote). Die Analysten betrachten die Aktien weiterhin als unterbewertet. Die Erste Group erhöht für Polytec die Empfehlung von Halten auf Akkumulieren - und reduziert das Kursziel von 9,8 auf 5,9 Euro.
Jefferies erhöht das Kursziel für S&T von 26,0 auf 32,0 Euro und bleibt auf "Buy". Warburg Research bleibt bei S&T auf "Buy" mit Kursziel von 27,50 Euro.
Exane BNP Paribas bestätigt voestalpine mit "Underperform" und passt das Kursziel von 15,9 auf 16,0 Euro an. Oddo BHF bleibt bei voestalpine auf "Neutral" und erhöht das Kursziel von 18,0 auf 22,0 Euro.
Die Analysten von JPMorgan haben die Einstufung für ams nach Zahlen auf "Overweight" mit Kursziel 20,0 Franken belassen.
S&T ( Akt. Indikation:  25,26 /25,30, 3,61%)
voestalpine ( Akt. Indikation:  19,67 /19,72, -0,73%)
AMS ( Akt. Indikation:  15,30 /15,31, -2,75%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 07.08.)

(07.08.2020)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, VIG, Amag, Frequentis, Warimpex, Flughafen Wien, Semperit, Rosenbauer, Zumtobel, SBO, S Immo, Palfinger, Polytec, Agrana, Andritz, Porr.


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


mind the #gabb


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Polytec fällt unter den MA100

» Lauf nach geliefertem Thiem-Cover (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Der Tresor sperrt von 7.-9. Oktober für Wemove Lobau und Neurosocks noch...

» Schwerpunkt der Woche: Fangemeinden und Festtage, u.a. mit Apple, Tesla,...

» In den News: Aufträge für Andritz und Frequentis, Research zu Polytec, O...

» Willkommen Katharina Thiel (Stefan Greunz)

» ATX auch heute unter Druck, Choose Optimism-Sager für die Unternehmenspr...

» Coole Jobs bei Börsenotierten: VIG, Verbund, A1 Telekom Austria, Wienerb...

» Ort des Tages: Henkel-Werk Wien (Leya Hempel)

» Depot bei bankdirekt.at: Zumtobel ins Depot (Depot Kommentar)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1)
    Star der Stunde: Porr 4.2%, Rutsch der Stunde: DO&CO -0.58%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1)
    Star der Stunde: Agrana 3.26%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.06%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(3), Lenzing(2), Verbund(1), Rosenbauer(1)
    Star der Stunde: Semperit 2.62%, Rutsch der Stunde: FACC -2.34%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(2), AMS(2), OMV(1), Frequentis(1), Verbund(1)
    Heinefritz zu S&T

    Featured Partner Video

    HOUSEKEEPERS - The Ghost of Tom Joad

    Song #10: Martin Cech ist Fixed Income Fund Manager bei der Erste Asset Management. Und Musiker. Martin steuert einen Track, den er mit seiner Band „The Housekeepers“ aufgenommen hat, bei. Es ist e...

    Im News-Teil: Zahlen von Post und Polytec, Research zu S&T, ams, voestalpine ... (Christine Petzwinkler)


    Die Österreichische Post hat im 1. Halbjahr 2020 den Umsatz bei 981,9 Mio. Euro stabil halten können. Das Paketgeschäft konnte mit einem Anstieg von 30,0 Prozent die Rückgänge in der Briefdivision sowie in der Division Filiale & Bank kompensieren, wie es heißt. Das Konzern-EBIT ging um 55,2 Prozent auf 48,2 Mio Euro zurück. Ein wesentlicher Sondereffekt des Jahres 2020 sei der Aufbau der bank99 gewesen, wie es heißt. Bereits über 42.000 Kundinnen und Kunden konnten in den ersten vier Monaten gewonnen und erste Finanzdienstleistungsumsätze verbucht werden. Ziel ist es laut Post, dieses Finanzdienstleistungsgeschäft in den nächsten Quartalen um neue Produkte zu erweitern und ab dem Jahr 2023 positive Ergebnisbeiträge zu erwirtschaften. Die Division Filiale & Bank erzielte durch die Aufbaukosten der bank99 und COVID-19 bedingten Belastungen einen negativen Ergebnisbeitrag von 28,7 Mio Euro. Eine Umsatz- und Ergebnisprognose der Österreichischen Post für das Geschäftsjahr 2020 ist laut Post aufgrund der aktuell schwer einschätzbaren wirtschaftlichen Situation in vielen Kundenbranchen mit Unsicherheiten behaftet. Es sei davon auszugehen, dass der Umsatz 2020 weitgehend stabil bleiben wird. Ab dem Zeitpunkt der Vollkonsolidierung der türkischen Gesellschaft Aras Kargo wird diese darüber hinaus für ein Umsatzwachstum im Jahr 2020 sorgen, heißt es. Ergebnisseitig wird seitens der Post damit gerechnet, dass ein EBIT des Logistikgeschäfts (exkl. Division Filiale & Bank) von zumindest 160 Mio Euro erreicht werden kann. Das Konzernergebnis (Basis EBIT 2019: 201 Mio Euro) wird laut Post von zwei Zusatzeffekten geprägt sein. Einerseits ist ein positiver Effekt durch die Vollkonsolidierung der türkischen Gesellschaft Aras Kargo zu erwarten, andererseits eine Belastung durch die Aufbaukosten der bank99. Die dafür notwendigen Langfristinvestitionen und Anlaufkosten sollten sich in den nächsten Quartalen stetig reduzieren. Die Österreichische Post wird weiterhin alle Investitionen und Maßnahmen intensiv weiterverfolgen, die zu einer Kapazitätserweiterung und zu einer nachhaltigen Effizienzsteigerung führen. Zielgerichtete Investitionen und Maßnahmen sollen zu einer Ergebnisverbesserung in allen Divisionen beitragen und somit auch das Konzernergebnis 2021 wieder steigern, so die Post.
    Österreichische Post ( Akt. Indikation:  27,75 /28,05, -1,41%)

    Die Umsatz-Zahlen der Polytec Group sind im 1. Halbjahr von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie belastet, für das 2. Halbjahr gibt sich das Management "vorsichtig optimistisch". Der Konzernumsatz reduzierte sich im 1. Halbjahr 2020 gegenüber der Vorjahresperiode um 24,4% auf 242,3 Mio. Euro (H1 2019: 320,6 Mio.). Rückgänge seien in allen drei Marktbereichen verzeichnet worden, so der Hersteller von Kunststofflösungen. Das EBITDA belief sich in den ersten sechs Monaten 2020 auf 10,7 Mio. Euro (H1 2019: 33,2 Mio.). Die EBITDA-Marge verringerte sich von 10,4 Prozent auf 4,4 Prozent. Das EBIT liegt bei -7,0 Mio. Euro (H1 2019: 16,1 Mio. Euro), das Ergebnis nach Steuern bei -8,9 Mio. (H1 2019: 10,4 Mio.). Das Unternehmen verfügte zum 30. Juni 2020 über Liquide Mittel in Höhe von 66,1 Mio. Euro. Das Management der Polytec Group ist aufgrund der sich seit Juni 2020 schrittweise verbessernden Geschäftsentwicklung für den Verlauf des zweiten Halbjahres 2020 "vorsichtig optimistisch" und geht auf Basis der aktuell kommunizierten Abrufe von einem Umsatz in der Größenordnung von 520 Mio. Euro aus. Ein verlässlicher Ergebnisausblick sei weiterhin nicht möglich, so das Unternehmen.
    Polytec ( Akt. Indikation:  4,92 /5,00, -0,75%)

    Analysten-Meinungen: Die Analysten der Baader Bank bestätigen ihre Kaufempfehlung sowie das Kursziel in Höhe von 8,0 Euro und sind nach wie vor davon überzeugt, dass Polytec in einem verbesserten Marktumfeld und unterstützt durch weiter verbesserte Kostenstrukturen (d. H. Schließung mehrerer unrentabler Werke) 2021 und insbesondere 2022 solide Gewinne erzielen wird. Die Bilanz sei weiterhin sehr solide (40% Eigenkapitalquote). Die Analysten betrachten die Aktien weiterhin als unterbewertet. Die Erste Group erhöht für Polytec die Empfehlung von Halten auf Akkumulieren - und reduziert das Kursziel von 9,8 auf 5,9 Euro.
    Jefferies erhöht das Kursziel für S&T von 26,0 auf 32,0 Euro und bleibt auf "Buy". Warburg Research bleibt bei S&T auf "Buy" mit Kursziel von 27,50 Euro.
    Exane BNP Paribas bestätigt voestalpine mit "Underperform" und passt das Kursziel von 15,9 auf 16,0 Euro an. Oddo BHF bleibt bei voestalpine auf "Neutral" und erhöht das Kursziel von 18,0 auf 22,0 Euro.
    Die Analysten von JPMorgan haben die Einstufung für ams nach Zahlen auf "Overweight" mit Kursziel 20,0 Franken belassen.
    S&T ( Akt. Indikation:  25,26 /25,30, 3,61%)
    voestalpine ( Akt. Indikation:  19,67 /19,72, -0,73%)
    AMS ( Akt. Indikation:  15,30 /15,31, -2,75%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 07.08.)

    (07.08.2020)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, VIG, Amag, Frequentis, Warimpex, Flughafen Wien, Semperit, Rosenbauer, Zumtobel, SBO, S Immo, Palfinger, Polytec, Agrana, Andritz, Porr.


    Random Partner

    Matejka & Partner
    Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

    >> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    mind the #gabb


     Latest Blogs

    » BSN Spitout AUT: Polytec fällt unter den MA100

    » Lauf nach geliefertem Thiem-Cover (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » Der Tresor sperrt von 7.-9. Oktober für Wemove Lobau und Neurosocks noch...

    » Schwerpunkt der Woche: Fangemeinden und Festtage, u.a. mit Apple, Tesla,...

    » In den News: Aufträge für Andritz und Frequentis, Research zu Polytec, O...

    » Willkommen Katharina Thiel (Stefan Greunz)

    » ATX auch heute unter Druck, Choose Optimism-Sager für die Unternehmenspr...

    » Coole Jobs bei Börsenotierten: VIG, Verbund, A1 Telekom Austria, Wienerb...

    » Ort des Tages: Henkel-Werk Wien (Leya Hempel)

    » Depot bei bankdirekt.at: Zumtobel ins Depot (Depot Kommentar)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Ausgewählte Events von BSN-Partnern


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1)
      Star der Stunde: Porr 4.2%, Rutsch der Stunde: DO&CO -0.58%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(1)
      Star der Stunde: Agrana 3.26%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.06%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(3), Lenzing(2), Verbund(1), Rosenbauer(1)
      Star der Stunde: Semperit 2.62%, Rutsch der Stunde: FACC -2.34%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(2), AMS(2), OMV(1), Frequentis(1), Verbund(1)
      Heinefritz zu S&T

      Featured Partner Video

      HOUSEKEEPERS - The Ghost of Tom Joad

      Song #10: Martin Cech ist Fixed Income Fund Manager bei der Erste Asset Management. Und Musiker. Martin steuert einen Track, den er mit seiner Band „The Housekeepers“ aufgenommen hat, bei. Es ist e...