Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







30.10.2020

Die Technische Analyse wird immer noch als Glaubensfrage missverstanden. Mir als Betriebswirten mit jahrzehntelanger Erfahrung sowohl im Bilanzdurchforsten wie im Kursgrafik-Auswerten ist es ein Greuel, zu sehen, wie da so locker mit eigenen, aber auch Kundengeldern umgegangen wird, auch im vermeintlich hochprofessionellen Bereich. Vor dem Kauf eines Autos wird wochenlang die Ausstattungsliste durchgegangen, vor einer Urlaubsreise und dem tatsächlichen Autokauf das Internet durchforstet, bei der Geldanlage aber, da guckt man in’s betriebswirtschaftliche Research des Hauses oder Herrn X, und „mehr muss nicht, ist ja eh mit Bilanzkennzahlen und so“. Einen Chart sieht man sich nicht an, „weil da sind ja nur vergangen Preise drin“. Solchen haarsträubenden Unsinn habe ich gestern erst wieder auf Fb gesehen, in einer Aktien-Trading-Gruppe. Für den Privaten ist’s ja okay, aber eine Bank, ein Investmentberater müsste dafür bestraft werden, wenn er freiwillig wichtige Entscheidungsgrundlagen ignoriert. Das ist grob fahrlässig.

Die Technische Analyse braucht niemand, der den aktuellen Crash seit Monaten vorhersagen konnte – und damit auch den zweiten Lockdown. Ich konnte das, beides, weil hier der Chart klar zeigt, was politisch folgt, und zwar Monate im Voraus. Der Schlüssel dazu? Der Diamant im Dow! Spanisches Dorf? Falls ja, empfehle ich, mein Buch, „Das Große Buch der Börse“, erschienen im FinanzBuch Verlag und seit Kurzem auch online erhältlich, zu lesen!

Heute sehen wir uns einmal den ATX an, also quasi den „Gesamtmarkt“ Österreichs. Well, wir haben zwei Abwärtstrendkanäle, einmal in Blau und einmal in Rot. Ersterer wird eben zusammen mit der horizontalen Unterstützung bei 2.100 getestet, und es zeigt sich eine Abschwächung der bearishen Dynamik in Form von 2 Hammer-Candles. Daher könnte nun eine temporäre Erholung bis 2.090 – 2.110 und ggf. noch. 2.160, an die Durchschnittslinie, folgen, was aber darauf folgt, ist der Drop gen‘ zunächst 1.840 und in Folge 1.520. Alles andere wäre ein Wunder, zumal wenn Biden gewänne, aber guten Gefühls Kaufen kann man ab 2.300, am oberen Ende beider Abwärtstrendkanäle.



Klare Aussage, klares Bild. Geht fundamental auch, wenn man als Finanzanalyst plötzlich zum Politikwissenschaftler oder Pandemie-Mediziner wird oder als Statistiker oder „Quanty“ mit Zahlen zur Performance rund die Präsidentenwahlen herauskommt, bloß fehlen da Kursziele, Stops, und Kauf- bzw. Verkaufslimits. Ohne solchen ist eine Analyse aber wertlos, denn wie umsetzen?
ATX ( Akt. Indikation:  2046,80 /2047,00, 0,62%)

(Der Input von Robert Schittler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 30.10.)




 

Bildnachweis

1. Sir Robert says ... ATX   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, FACC, Warimpex, Agrana, Telekom Austria, Immofinanz, Österreichische Post, CA Immo, Erste Group, Porr, Frequentis, AT&S, BKS Bank Stamm, Cleen Energy, Palfinger, startup300, SBO, Wolford, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik.


Random Partner

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Das Unternehmen veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu vielseitigen industriellen Produkten und beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #724

    Featured Partner Video

    Interview mit Chief Investment Officer Gerold Permoser zu den nächsten 10 Jahren Kapitalmarkt

    Chief Investment Officer Gerold Permoser über langfristiges Investieren. Auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Erste Asset Management GmbH finden Sie aktuelle Beiträge aus der Wirtschafts...

    Sir Robert says: Der ATX sollte jetzt mal temporär steigen, dann aber massiv abstürzen (Robert Schittler)


    30.10.2020

    Die Technische Analyse wird immer noch als Glaubensfrage missverstanden. Mir als Betriebswirten mit jahrzehntelanger Erfahrung sowohl im Bilanzdurchforsten wie im Kursgrafik-Auswerten ist es ein Greuel, zu sehen, wie da so locker mit eigenen, aber auch Kundengeldern umgegangen wird, auch im vermeintlich hochprofessionellen Bereich. Vor dem Kauf eines Autos wird wochenlang die Ausstattungsliste durchgegangen, vor einer Urlaubsreise und dem tatsächlichen Autokauf das Internet durchforstet, bei der Geldanlage aber, da guckt man in’s betriebswirtschaftliche Research des Hauses oder Herrn X, und „mehr muss nicht, ist ja eh mit Bilanzkennzahlen und so“. Einen Chart sieht man sich nicht an, „weil da sind ja nur vergangen Preise drin“. Solchen haarsträubenden Unsinn habe ich gestern erst wieder auf Fb gesehen, in einer Aktien-Trading-Gruppe. Für den Privaten ist’s ja okay, aber eine Bank, ein Investmentberater müsste dafür bestraft werden, wenn er freiwillig wichtige Entscheidungsgrundlagen ignoriert. Das ist grob fahrlässig.

    Die Technische Analyse braucht niemand, der den aktuellen Crash seit Monaten vorhersagen konnte – und damit auch den zweiten Lockdown. Ich konnte das, beides, weil hier der Chart klar zeigt, was politisch folgt, und zwar Monate im Voraus. Der Schlüssel dazu? Der Diamant im Dow! Spanisches Dorf? Falls ja, empfehle ich, mein Buch, „Das Große Buch der Börse“, erschienen im FinanzBuch Verlag und seit Kurzem auch online erhältlich, zu lesen!

    Heute sehen wir uns einmal den ATX an, also quasi den „Gesamtmarkt“ Österreichs. Well, wir haben zwei Abwärtstrendkanäle, einmal in Blau und einmal in Rot. Ersterer wird eben zusammen mit der horizontalen Unterstützung bei 2.100 getestet, und es zeigt sich eine Abschwächung der bearishen Dynamik in Form von 2 Hammer-Candles. Daher könnte nun eine temporäre Erholung bis 2.090 – 2.110 und ggf. noch. 2.160, an die Durchschnittslinie, folgen, was aber darauf folgt, ist der Drop gen‘ zunächst 1.840 und in Folge 1.520. Alles andere wäre ein Wunder, zumal wenn Biden gewänne, aber guten Gefühls Kaufen kann man ab 2.300, am oberen Ende beider Abwärtstrendkanäle.

    Klare Aussage, klares Bild. Geht fundamental auch, wenn man als Finanzanalyst plötzlich zum Politikwissenschaftler oder Pandemie-Mediziner wird oder als Statistiker oder „Quanty“ mit Zahlen zur Performance rund die Präsidentenwahlen herauskommt, bloß fehlen da Kursziele, Stops, und Kauf- bzw. Verkaufslimits. Ohne solchen ist eine Analyse aber wertlos, denn wie umsetzen?
    ATX ( Akt. Indikation:  2046,80 /2047,00, 0,62%)

    (Der Input von Robert Schittler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 30.10.)




     

    Bildnachweis

    1. Sir Robert says ... ATX   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, FACC, Warimpex, Agrana, Telekom Austria, Immofinanz, Österreichische Post, CA Immo, Erste Group, Porr, Frequentis, AT&S, BKS Bank Stamm, Cleen Energy, Palfinger, startup300, SBO, Wolford, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik.


    Random Partner

    Agrana
    Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Das Unternehmen veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu vielseitigen industriellen Produkten und beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie.

    >> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #724

      Featured Partner Video

      Interview mit Chief Investment Officer Gerold Permoser zu den nächsten 10 Jahren Kapitalmarkt

      Chief Investment Officer Gerold Permoser über langfristiges Investieren. Auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Erste Asset Management GmbH finden Sie aktuelle Beiträge aus der Wirtschafts...