Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





COVID19 als Gamechanger im Payment

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).

Magazine aktuell


#gabb aktuell



25.01.2021
Wien (OTS) - Die weltweite Pandemie hat gezeigt, dass sich die Zahlungsverkehrsprozesse ändern und nachhaltig ins Netz verlagern. Die aktuellen Zahlen der Payment Services Austria (PSA) weisen eine Steigerung der Transaktionen über österreichische Bankomatkarten von 900 Millionen (46,7 Milliarden EURO) im Jahr 2019 auf 985 Millionen (46,5 Milliarden Euro) 2020. Das ist ein Plus von knapp 10 % und entspricht durchschnittlich 2,7 Millionen Transaktionen pro Tag. Aber nicht nur die Kartentransaktionen nehmen zu, generell kommt es zu großen Änderungen und neuen Wegen bei der Bezahlung. Die Europäische Zentralbank hat eine Europäische Retail Payment Strategie formuliert, die den Wirtschaftsraum stärken und Innovation bzw. neue Geschäftsmodelle ermöglichen soll. „Unsere Eckpfeiler sind Wettbewerb und Harmonisierung für mehr Effizienz. Aber auch die finanzielle und geldpolitische Souveränität Europas sind uns ein Kernanliegen.“ sagt Holger Neuhaus, Head of Division Market Infrastructure and Payments der Europäischen Zentralbank (EZB). Tatsächlich bemüht sich die Europäische Union, im Payment-Bereich europäische Lösungen zu stärken. Im Rahmen des PF19 Payment Festivals am 26.1.2021 in Wien wurde Holger Neuhaus eingeladen, um die Ideen und Stoßrichtungen innerhalb des Payment-Ökosystems zu diskutieren.
Zwtl.: Smart phone als Zahlungsmittel Nr.1
In Österreich wurden 2020 EUR 5 Milliarden an KonsumentInnen-Transaktionen umgesetzt; davon EUR 3 Milliarden in Bar, EUR 1 Milliarde über Kartenzahlung und EUR 1 Milliarde über Konto zu Konto Überweisung[1]. „Die COVID19 Krise ist ein Gamechanger im Bereich Payment. Die Zahlungen verlagern sich rasant ins Netz und wir müssen auf die Technologie des 21. Jahrhunderts setzen,“ erläutert Stefan Augustin, Direktor der Hauptabteilung Beteiligungen, Zahlungsverkehr und Interne Dienste bei Österreichischen Nationalbank (OeNB) und führt weiter aus: „Der Zahlungsverkehr wird von einer Back–End- zu einer Front-End-Lösung. Jetzt ist es wichtig, die Chancen von Echtzeitzahlungen zu nutzen, wenn man als Bank im Wettbewerb mit alternativen Zahlungsdienstleistern nicht zurückfallen will.“ Damit bestätigt sich der Trend, dass das smart phone zu einem wichtigen Zahlungsinstrument wird. „Die Aufholjagd hat begonnen“, sagt PF19-Initiator Martin Sprengseis-Kogler, Managing Partner von bluesource, und ergänzt: „PF19 ist die Plattform der Payment Pioneers, damit über Kollaboration Innovation im Payment entsteht. Deshalb veranstalten wir auch das morgige Payment Festival!“
Zwtl.: Europäische Payment-Lösungen sind da
Tatsächlich vereint die Plattform, die 2019 gegründet wurde, inzwischen 500 Schlüsselpersonen aus dem Payment Ökosystem. Ziel ist es, den europäischen Wirtschaftsraum aus Wien heraus zu stärken und auf mehr als 2.800 Personen anzuwachsen. „Bluecode ist eine Europäische Mobile Payment-Lösung, die eng mit lokalen Banken und Händlern kooperiert. Wir sind eine Alternative zu transatlantischen Schemes und verbinden die vorhandene Infrastruktur“, sagt Christian Pirkner und stellt weiter fest: „Damit bleibt die Wertschöpfung in Europa!“
Nicht nur aus Österreich und der Schweiz, sondern auch in vielen nordischen Ländern gibt es Payment Lösungen, die hohe Akzeptanz finden und für die Kunden sicher und praktisch sind. Internationale Beispiele zeigen die Möglichkeiten beeindruckend auf und auch die PF19 Studie 2020 ergab mit 85% Zustimmung eine sehr hohe Relevanz für ein „europäisches Payment Scheme“. Parallel dazu beinhaltet auch die europäische Payment Strategie Überlegungen zur Schaffung solcher europäischer Payment Schemes, um die Abhängigkeit von den USA oder Asien zu verringern.
Zwtl.: Über PF19 GmbH:
Die PF19 GmbH wurde 2019 von den Initiatoren Martin Sprensgseis, Gerald Gruber, Max Juerschik und Birgit Kraft-Kinz gegründet. Ziel ist es, aus Wien die europaweite Vernetzungs-Plattform für Kollaboration & Innovation im Payment zu etablieren. Dabei spielt die Gewinnung der Payment Pioneers eine wesentliche Rolle. Zu diesem Zweck werden neben den Banken & Finanzinstitute, Serviceprovider aus dem Payment Sektor, der Handelsunternehmen, start ups, Regulatoren & Interessenvertretungen, sowie die Politik angesprochen. Der strukturierte Austausch hat zum Ziel Informationsvorsprünge zu ermöglichen und den Europäischen Wirtschaftsstandort nachhaltig über Payment Projekte zu stärken.
Aktuell gehören den Payment Pioneers rund 500 Personen an. Die Zielgröße liegt bei 2.800 Personen.
Das Payment Festival 2020 findet am 26.1.2021 statt - mehr Informationen unter www.pf19.io
* * *
[1] Zahlen der OeNB 2020.


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Wienerberger, Polytec Group, Zumtobel, FACC, S Immo, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, voestalpine, AT&S, Flughafen Wien, Addiko Bank, AMS, Cleen Energy, Heid AG, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, UBM, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, SAP, Continental, Delivery Hero, Siemens Energy, BASF, Covestro, BMW, Cancom, Fresenius.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2K9J2
AT0000A2QDK5
AT0000A26J44
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Wochenend-Update (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Verbund 1.26%, Rutsch der Stunde: Warimpex -0.22%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: EVN(3), S&T(2)
    Star der Stunde: Rosenbauer 1.28%, Rutsch der Stunde: OMV -0.42%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: AT&S(1), Kapsch TrafficCom(1), EVN(1), AMS(1), S&T(1), Lenzing(1), Erste Group(1)
    Star der Stunde: Wienerberger 1.64%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.54%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: AMS(1), VIG(1), OMV(1), Erste Group(1), Österreichische Post(1), S&T(1), EVN(1), RBI(1)
    Erste Group hält ATX TR im All time High Rennen, Blackrock shortet die Post
    UBM präsentiert als 13. Unternehmen in der Austrian Visual Worldwide Roadshow presented by Captrace

    Featured Partner Video

    Owetschkin investiert

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 11. Mai 2021

    COVID19 als Gamechanger im Payment


    25.01.2021
    Wien (OTS) - Die weltweite Pandemie hat gezeigt, dass sich die Zahlungsverkehrsprozesse ändern und nachhaltig ins Netz verlagern. Die aktuellen Zahlen der Payment Services Austria (PSA) weisen eine Steigerung der Transaktionen über österreichische Bankomatkarten von 900 Millionen (46,7 Milliarden EURO) im Jahr 2019 auf 985 Millionen (46,5 Milliarden Euro) 2020. Das ist ein Plus von knapp 10 % und entspricht durchschnittlich 2,7 Millionen Transaktionen pro Tag. Aber nicht nur die Kartentransaktionen nehmen zu, generell kommt es zu großen Änderungen und neuen Wegen bei der Bezahlung. Die Europäische Zentralbank hat eine Europäische Retail Payment Strategie formuliert, die den Wirtschaftsraum stärken und Innovation bzw. neue Geschäftsmodelle ermöglichen soll. „Unsere Eckpfeiler sind Wettbewerb und Harmonisierung für mehr Effizienz. Aber auch die finanzielle und geldpolitische Souveränität Europas sind uns ein Kernanliegen.“ sagt Holger Neuhaus, Head of Division Market Infrastructure and Payments der Europäischen Zentralbank (EZB). Tatsächlich bemüht sich die Europäische Union, im Payment-Bereich europäische Lösungen zu stärken. Im Rahmen des PF19 Payment Festivals am 26.1.2021 in Wien wurde Holger Neuhaus eingeladen, um die Ideen und Stoßrichtungen innerhalb des Payment-Ökosystems zu diskutieren.
    Zwtl.: Smart phone als Zahlungsmittel Nr.1
    In Österreich wurden 2020 EUR 5 Milliarden an KonsumentInnen-Transaktionen umgesetzt; davon EUR 3 Milliarden in Bar, EUR 1 Milliarde über Kartenzahlung und EUR 1 Milliarde über Konto zu Konto Überweisung[1]. „Die COVID19 Krise ist ein Gamechanger im Bereich Payment. Die Zahlungen verlagern sich rasant ins Netz und wir müssen auf die Technologie des 21. Jahrhunderts setzen,“ erläutert Stefan Augustin, Direktor der Hauptabteilung Beteiligungen, Zahlungsverkehr und Interne Dienste bei Österreichischen Nationalbank (OeNB) und führt weiter aus: „Der Zahlungsverkehr wird von einer Back–End- zu einer Front-End-Lösung. Jetzt ist es wichtig, die Chancen von Echtzeitzahlungen zu nutzen, wenn man als Bank im Wettbewerb mit alternativen Zahlungsdienstleistern nicht zurückfallen will.“ Damit bestätigt sich der Trend, dass das smart phone zu einem wichtigen Zahlungsinstrument wird. „Die Aufholjagd hat begonnen“, sagt PF19-Initiator Martin Sprengseis-Kogler, Managing Partner von bluesource, und ergänzt: „PF19 ist die Plattform der Payment Pioneers, damit über Kollaboration Innovation im Payment entsteht. Deshalb veranstalten wir auch das morgige Payment Festival!“
    Zwtl.: Europäische Payment-Lösungen sind da
    Tatsächlich vereint die Plattform, die 2019 gegründet wurde, inzwischen 500 Schlüsselpersonen aus dem Payment Ökosystem. Ziel ist es, den europäischen Wirtschaftsraum aus Wien heraus zu stärken und auf mehr als 2.800 Personen anzuwachsen. „Bluecode ist eine Europäische Mobile Payment-Lösung, die eng mit lokalen Banken und Händlern kooperiert. Wir sind eine Alternative zu transatlantischen Schemes und verbinden die vorhandene Infrastruktur“, sagt Christian Pirkner und stellt weiter fest: „Damit bleibt die Wertschöpfung in Europa!“
    Nicht nur aus Österreich und der Schweiz, sondern auch in vielen nordischen Ländern gibt es Payment Lösungen, die hohe Akzeptanz finden und für die Kunden sicher und praktisch sind. Internationale Beispiele zeigen die Möglichkeiten beeindruckend auf und auch die PF19 Studie 2020 ergab mit 85% Zustimmung eine sehr hohe Relevanz für ein „europäisches Payment Scheme“. Parallel dazu beinhaltet auch die europäische Payment Strategie Überlegungen zur Schaffung solcher europäischer Payment Schemes, um die Abhängigkeit von den USA oder Asien zu verringern.
    Zwtl.: Über PF19 GmbH:
    Die PF19 GmbH wurde 2019 von den Initiatoren Martin Sprensgseis, Gerald Gruber, Max Juerschik und Birgit Kraft-Kinz gegründet. Ziel ist es, aus Wien die europaweite Vernetzungs-Plattform für Kollaboration & Innovation im Payment zu etablieren. Dabei spielt die Gewinnung der Payment Pioneers eine wesentliche Rolle. Zu diesem Zweck werden neben den Banken & Finanzinstitute, Serviceprovider aus dem Payment Sektor, der Handelsunternehmen, start ups, Regulatoren & Interessenvertretungen, sowie die Politik angesprochen. Der strukturierte Austausch hat zum Ziel Informationsvorsprünge zu ermöglichen und den Europäischen Wirtschaftsstandort nachhaltig über Payment Projekte zu stärken.
    Aktuell gehören den Payment Pioneers rund 500 Personen an. Die Zielgröße liegt bei 2.800 Personen.
    Das Payment Festival 2020 findet am 26.1.2021 statt - mehr Informationen unter www.pf19.io
    * * *
    [1] Zahlen der OeNB 2020.


     

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Wienerberger, Polytec Group, Zumtobel, FACC, S Immo, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, voestalpine, AT&S, Flughafen Wien, Addiko Bank, AMS, Cleen Energy, Heid AG, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, UBM, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, SAP, Continental, Delivery Hero, Siemens Energy, BASF, Covestro, BMW, Cancom, Fresenius.


    Random Partner

    Wiener Börse
    Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2K9J2
    AT0000A2QDK5
    AT0000A26J44
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Österreich-Depots: Wochenend-Update (Depot Kommentar)
      Star der Stunde: Verbund 1.26%, Rutsch der Stunde: Warimpex -0.22%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: EVN(3), S&T(2)
      Star der Stunde: Rosenbauer 1.28%, Rutsch der Stunde: OMV -0.42%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: AT&S(1), Kapsch TrafficCom(1), EVN(1), AMS(1), S&T(1), Lenzing(1), Erste Group(1)
      Star der Stunde: Wienerberger 1.64%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.54%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: AMS(1), VIG(1), OMV(1), Erste Group(1), Österreichische Post(1), S&T(1), EVN(1), RBI(1)
      Erste Group hält ATX TR im All time High Rennen, Blackrock shortet die Post
      UBM präsentiert als 13. Unternehmen in der Austrian Visual Worldwide Roadshow presented by Captrace

      Featured Partner Video

      Owetschkin investiert

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 11. Mai 2021