Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Gewerbe und Handwerk: Branchen freuen sich über Öffnungsmöglichkeit

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).

Magazine aktuell


#gabb aktuell



01.02.2021
Wien (OTS) - Erleichterung im Gewerbe und Handwerk: Die bisher wegen der Covid-19-Vorschriften gesperrten Branchen dürfen ab 8. Februar öffnen – wenn auch unter sehr strikten Auflagen.
Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), ist froh über diese Öffnungsschritte, auch wenn sie sehr vorsichtig ausfallen: „Es ist ganz entscheidend, den Betrieben und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine klare Perspektive zu geben. Wir haben immer gesagt, dass wir gut vorbereitet sind, dass wir den mittlerweile gut gefüllten Werkzeugkoffer zur Pandemiebekämpfung nützen und aufsperren wollen. Jetzt haben wir Gewissheit. Das ‚Eintrittstesten‘ wird nicht nur die Arbeitsplätze in den Betrieben der körpernahen Dienstleister absichern, sondern darüber hinaus kann dieser Pilot der Erfolgsfaktor für die nachhaltige Bekämpfung der Pandemie werden. Zudem freut es mich, dass unsere Floristinnen und Floristen ihre Kundinnen und Kunden am für sie so wichtigen Valentinstag begrüßen können.“
David Hertl, Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen: „Der Valentinstag ist für unsere Floristen einer der umsatzstärksten Tage im Jahr. Unsere Betriebe lukrieren hier rund 10 Prozent des Jahresumsatzes. Nach dem langen Lockdown ist die zugesagte Öffnung für viele kleine Familienbetriebe die ersehnte Rettung vor der drohenden Betriebsliquidierung. Blumen sind zwar keine Lebensmittel, aber eine unverzichtbare Nahrung für die Seele. Gerade jetzt nach der zermürbenden Lockdown-Situation.“
Zwtl.: Körpernahe Dienstleister ab 8. Februar wieder offen
Herbeigesehnt werden von vielen Österreicherinnen und Österreichern auch der erste Haarschnitt oder Termin zur Massage, Kosmetik oder Fußpflege. Voraussetzung sollen negative „Eintrittstests“ der Kundinnen und Kunden sein. Diese werden mit den körpernahen Dienstleistern erstmals in Österreich erprobt.
„Das Wichtigste ist, dass wir aufsperren dürfen. Die Auflagen dafür sind sehr hoch, aber wir freuen uns, ab 8. Februar wieder für unsere Kundinnen und Kunden da zu sein und bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten“, sagen Wolfgang Eder, Bundesinnungsmeister der Friseure, und Dagmar Zeibig, Bundesinnungsmeisterin der Fußpfleger, Kosmetiker, Masseure, Nageldesigner, Tätowierer und Piercer. „Wir haben schon bisher bewiesen, dass unsere hohen Hygienestandards und Sicherheitsvorkehrungen zur Pandemiebekämpfung beitragen. Das Pilotprojekt der Bundesregierung sieht Eintrittstests als Voraussetzung für das Aufsperren und als zusätzliche Sicherheit vor. Das ist sicher eine Herausforderung, der wir uns aber stellen müssen. Das könnte wegweisend für viele andere Branchen werden und auch dort Arbeitsplätze absichern.“
Sie sehen nun aber auch die Bundesregierung und die Länder in der Pflicht: „Unseren Kundinnen und Kunden müssen flächendeckende Testmöglichkeiten zur Verfügung stehen, einfach und gratis, so wie an den Schulen. Davon wird der Erfolg des Eintrittstestens abhängen“, betonen Eder und Zeibig. (PWK053/HSP)


 

Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, Zumtobel, Rosenbauer, FACC, Marinomed Biotech, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Verbund, Palfinger, ATX, ATX Prime, ATX TR, OMV, AB Effectenbeteiligungen , Cleen Energy, startup300, SBO, Amag, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Bawag, CA Immo, RBI, Semperit, S Immo, UBM, Wienerberger, Warimpex.


Random Partner

AT&S
Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2APC0
AT0000A2H9A6
AT0000A2P4E9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #818

    Featured Partner Video

    Eine harte Nacht

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 8. April 2021

    WKÖ-Gewerbe und Handwerk: Branchen freuen sich über Öffnungsmöglichkeit


    01.02.2021
    Wien (OTS) - Erleichterung im Gewerbe und Handwerk: Die bisher wegen der Covid-19-Vorschriften gesperrten Branchen dürfen ab 8. Februar öffnen – wenn auch unter sehr strikten Auflagen.
    Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), ist froh über diese Öffnungsschritte, auch wenn sie sehr vorsichtig ausfallen: „Es ist ganz entscheidend, den Betrieben und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine klare Perspektive zu geben. Wir haben immer gesagt, dass wir gut vorbereitet sind, dass wir den mittlerweile gut gefüllten Werkzeugkoffer zur Pandemiebekämpfung nützen und aufsperren wollen. Jetzt haben wir Gewissheit. Das ‚Eintrittstesten‘ wird nicht nur die Arbeitsplätze in den Betrieben der körpernahen Dienstleister absichern, sondern darüber hinaus kann dieser Pilot der Erfolgsfaktor für die nachhaltige Bekämpfung der Pandemie werden. Zudem freut es mich, dass unsere Floristinnen und Floristen ihre Kundinnen und Kunden am für sie so wichtigen Valentinstag begrüßen können.“
    David Hertl, Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen: „Der Valentinstag ist für unsere Floristen einer der umsatzstärksten Tage im Jahr. Unsere Betriebe lukrieren hier rund 10 Prozent des Jahresumsatzes. Nach dem langen Lockdown ist die zugesagte Öffnung für viele kleine Familienbetriebe die ersehnte Rettung vor der drohenden Betriebsliquidierung. Blumen sind zwar keine Lebensmittel, aber eine unverzichtbare Nahrung für die Seele. Gerade jetzt nach der zermürbenden Lockdown-Situation.“
    Zwtl.: Körpernahe Dienstleister ab 8. Februar wieder offen
    Herbeigesehnt werden von vielen Österreicherinnen und Österreichern auch der erste Haarschnitt oder Termin zur Massage, Kosmetik oder Fußpflege. Voraussetzung sollen negative „Eintrittstests“ der Kundinnen und Kunden sein. Diese werden mit den körpernahen Dienstleistern erstmals in Österreich erprobt.
    „Das Wichtigste ist, dass wir aufsperren dürfen. Die Auflagen dafür sind sehr hoch, aber wir freuen uns, ab 8. Februar wieder für unsere Kundinnen und Kunden da zu sein und bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten“, sagen Wolfgang Eder, Bundesinnungsmeister der Friseure, und Dagmar Zeibig, Bundesinnungsmeisterin der Fußpfleger, Kosmetiker, Masseure, Nageldesigner, Tätowierer und Piercer. „Wir haben schon bisher bewiesen, dass unsere hohen Hygienestandards und Sicherheitsvorkehrungen zur Pandemiebekämpfung beitragen. Das Pilotprojekt der Bundesregierung sieht Eintrittstests als Voraussetzung für das Aufsperren und als zusätzliche Sicherheit vor. Das ist sicher eine Herausforderung, der wir uns aber stellen müssen. Das könnte wegweisend für viele andere Branchen werden und auch dort Arbeitsplätze absichern.“
    Sie sehen nun aber auch die Bundesregierung und die Länder in der Pflicht: „Unseren Kundinnen und Kunden müssen flächendeckende Testmöglichkeiten zur Verfügung stehen, einfach und gratis, so wie an den Schulen. Davon wird der Erfolg des Eintrittstestens abhängen“, betonen Eder und Zeibig. (PWK053/HSP)


     

    Aktien auf dem Radar:Telekom Austria, Zumtobel, Rosenbauer, FACC, Marinomed Biotech, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Verbund, Palfinger, ATX, ATX Prime, ATX TR, OMV, AB Effectenbeteiligungen , Cleen Energy, startup300, SBO, Amag, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Bawag, CA Immo, RBI, Semperit, S Immo, UBM, Wienerberger, Warimpex.


    Random Partner

    AT&S
    Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2APC0
    AT0000A2H9A6
    AT0000A2P4E9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #818

      Featured Partner Video

      Eine harte Nacht

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 8. April 2021