Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





AK-Präsident Kalliauer fordert dringend ein Beschäftigungsprogramm des Landes Oberösterreich für Langzeitarbeitslose

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).

Magazine aktuell


#gabb aktuell



02.03.2021
Linz (OTS) - Seit fast einem Jahr warnen Arbeitsmarktexperten vor einem coronabedingten Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit. Alleine in Oberösterreich ist im Februar die Zahl der Langzeitbeschäftigungslosen innerhalb eines Jahres um fast 60 Prozent auf rund 13.300 gestiegen. „Ich weiß nicht, wie lange die Landespolitik noch untätig zusehen und das Problem ignorieren bzw. verharmlosen will. Jeden Monat veröffentlicht das AMS neue Rekordwerte, die Lage der Betroffenen wird zusehends prekärer und ihre Jobchancen werden mit Fortdauer der Arbeitslosigkeit immer geringer. Das Land Oberösterreich muss durch Beschäftigungsprogramme rasch gegensteuern“, fordert AK-Präsident Kalliauer endlich Taten statt Worte.
„Es gibt genügend konkreten Arbeitsbedarf in den Gemeinden und im öffentlichen und gemeinnützigen Bereich, für den Langzeitarbeitslose ihren Fähigkeiten entsprechend wichtige und sinnvolle Aufgaben übernehmen könnten. Das würde ihnen wieder eine Zukunftsperspektive geben“, sagt der AK-Präsident. Für die Realisierung eines solchen Beschäftigungsprogrammes schlägt er ergänzend zu den AMS-Förderungen eine Kofinanzierung des Landes vor.
In ganz Österreich waren Ende Februar bereits fast 140.600 Menschen langzeitbeschäftigungslos, also schon mindestens ein Jahr auf Arbeitsuche - und jeden Tag werden es mehr. Das Risiko, langzeitarbeitslos zu werden, steigt mit dem Alter. Die Corona-Pandemie führt aber dazu, dass mittlerweile auch immer mehr Jüngere betroffen sind. Ähnliches gilt für den Zusammenhang von Ausbildungsniveau und Langzeitarbeitslosigkeit. Traditionell sind Menschen mit maximal Pflichtschulabschluss überproportional stark betroffen. Coronabedingt schlittern aber selbst Universitätsabsolventen/-innen immer häufiger in die Langzeitarbeitslosigkeit. Dementsprechend vielfältig bzw. unterschiedlich können und müssen auch die Arbeitsplätze des geforderten Beschäftigungsprogrammes sein.
Rasches Gegensteuern ist notwendig, weil verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit selbst bei rascher „Normalisierung“ unseres wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens nur ganz langsam und mühevoll wieder abgebaut werden kann. Die Betroffenen sind schon während der (Langzeit-)Arbeitslosigkeit massiv armutsgefährdet. Die zunehmende Ausgrenzung vom Arbeitsmarkt und vom sozialen Leben wirkt sich zudem negativ auf den Gesundheitszustand der Betroffenen aus. Selbst wenn sie nach langer Zeit doch wieder ein Job finden, ist der Wiedereinstieg erfahrungsgemäß mit einem Abstieg hinsichtlich Einkommen und Qualifikation verbunden. „Das erklärte Ziel der Landespolitik ist es, Oberösterreich gestärkt aus der Corona-Krise herauszuführen. Um die negative Spirale anhaltender Langzeitarbeitslosigkeit zu stoppen, muss das Land umgehend ein Beschäftigungsprogramm starten“, appelliert AK-Präsident Kalliauer an Landeshauptmann Stelzer, sofort zu handeln.


 

Aktien auf dem Radar:Verbund, Rosenbauer, Andritz, FACC, Kapsch TrafficCom, Amag, Frequentis, CA Immo, SBO, Bawag, DO&CO, Mayr-Melnhof, RBI, AMS, Athos Immobilien, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Lenzing, UIAG, Palfinger, Oberbank AG Stamm, Warimpex, Addiko Bank, Agrana, Österreichische Post, Semperit, S Immo, Wienerberger.


Random Partner

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2GH24
AT0000A2Q2Z7
AT0000A28JE9
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: FACC(1), Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: voestalpine(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: EVN(1), Mayr-Melnhof(1), AMS(1), Lenzing(1), Verbund(1)
    BSN MA-Event SBO
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: SBO(2), DO&CO(1), Mayr-Melnhof(1), Warimpex(1), S Immo(1), Verbund(1), RBI(1), Rosenbauer(1), UBM(1), FACC(1), Marinomed Biotech(1), Bawag(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 2.59%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.88%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(2), AMS(1), Fabasoft(1), Agrana(1), Verbund(1), FACC(1)
    Belvedere zu Verbund
    Star der Stunde: Frequentis 0.83%, Rutsch der Stunde: UBM -0.26%

    Featured Partner Video

    Nachwehen oder Schlagzeilen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 12. April 2021

    AK-Präsident Kalliauer fordert dringend ein Beschäftigungsprogramm des Landes Oberösterreich für Langzeitarbeitslose


    02.03.2021
    Linz (OTS) - Seit fast einem Jahr warnen Arbeitsmarktexperten vor einem coronabedingten Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit. Alleine in Oberösterreich ist im Februar die Zahl der Langzeitbeschäftigungslosen innerhalb eines Jahres um fast 60 Prozent auf rund 13.300 gestiegen. „Ich weiß nicht, wie lange die Landespolitik noch untätig zusehen und das Problem ignorieren bzw. verharmlosen will. Jeden Monat veröffentlicht das AMS neue Rekordwerte, die Lage der Betroffenen wird zusehends prekärer und ihre Jobchancen werden mit Fortdauer der Arbeitslosigkeit immer geringer. Das Land Oberösterreich muss durch Beschäftigungsprogramme rasch gegensteuern“, fordert AK-Präsident Kalliauer endlich Taten statt Worte.
    „Es gibt genügend konkreten Arbeitsbedarf in den Gemeinden und im öffentlichen und gemeinnützigen Bereich, für den Langzeitarbeitslose ihren Fähigkeiten entsprechend wichtige und sinnvolle Aufgaben übernehmen könnten. Das würde ihnen wieder eine Zukunftsperspektive geben“, sagt der AK-Präsident. Für die Realisierung eines solchen Beschäftigungsprogrammes schlägt er ergänzend zu den AMS-Förderungen eine Kofinanzierung des Landes vor.
    In ganz Österreich waren Ende Februar bereits fast 140.600 Menschen langzeitbeschäftigungslos, also schon mindestens ein Jahr auf Arbeitsuche - und jeden Tag werden es mehr. Das Risiko, langzeitarbeitslos zu werden, steigt mit dem Alter. Die Corona-Pandemie führt aber dazu, dass mittlerweile auch immer mehr Jüngere betroffen sind. Ähnliches gilt für den Zusammenhang von Ausbildungsniveau und Langzeitarbeitslosigkeit. Traditionell sind Menschen mit maximal Pflichtschulabschluss überproportional stark betroffen. Coronabedingt schlittern aber selbst Universitätsabsolventen/-innen immer häufiger in die Langzeitarbeitslosigkeit. Dementsprechend vielfältig bzw. unterschiedlich können und müssen auch die Arbeitsplätze des geforderten Beschäftigungsprogrammes sein.
    Rasches Gegensteuern ist notwendig, weil verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit selbst bei rascher „Normalisierung“ unseres wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens nur ganz langsam und mühevoll wieder abgebaut werden kann. Die Betroffenen sind schon während der (Langzeit-)Arbeitslosigkeit massiv armutsgefährdet. Die zunehmende Ausgrenzung vom Arbeitsmarkt und vom sozialen Leben wirkt sich zudem negativ auf den Gesundheitszustand der Betroffenen aus. Selbst wenn sie nach langer Zeit doch wieder ein Job finden, ist der Wiedereinstieg erfahrungsgemäß mit einem Abstieg hinsichtlich Einkommen und Qualifikation verbunden. „Das erklärte Ziel der Landespolitik ist es, Oberösterreich gestärkt aus der Corona-Krise herauszuführen. Um die negative Spirale anhaltender Langzeitarbeitslosigkeit zu stoppen, muss das Land umgehend ein Beschäftigungsprogramm starten“, appelliert AK-Präsident Kalliauer an Landeshauptmann Stelzer, sofort zu handeln.


     

    Aktien auf dem Radar:Verbund, Rosenbauer, Andritz, FACC, Kapsch TrafficCom, Amag, Frequentis, CA Immo, SBO, Bawag, DO&CO, Mayr-Melnhof, RBI, AMS, Athos Immobilien, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Lenzing, UIAG, Palfinger, Oberbank AG Stamm, Warimpex, Addiko Bank, Agrana, Österreichische Post, Semperit, S Immo, Wienerberger.


    Random Partner

    EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
    Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

    >> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2GH24
    AT0000A2Q2Z7
    AT0000A28JE9
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: FACC(1), Fabasoft(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: voestalpine(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: EVN(1), Mayr-Melnhof(1), AMS(1), Lenzing(1), Verbund(1)
      BSN MA-Event SBO
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: SBO(2), DO&CO(1), Mayr-Melnhof(1), Warimpex(1), S Immo(1), Verbund(1), RBI(1), Rosenbauer(1), UBM(1), FACC(1), Marinomed Biotech(1), Bawag(1)
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 2.59%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.88%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: OMV(2), AMS(1), Fabasoft(1), Agrana(1), Verbund(1), FACC(1)
      Belvedere zu Verbund
      Star der Stunde: Frequentis 0.83%, Rutsch der Stunde: UBM -0.26%

      Featured Partner Video

      Nachwehen oder Schlagzeilen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 12. April 2021