Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WKÖ-Handelsobmann Trefelik: Weitgehend positive Beurteilung der neuen EU-Digitalverordnungen

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).

Magazine aktuell


#gabb aktuell



03.03.2021
Wien (OTS) - Die Europäische Kommission hat mit dem Digital Service Act (DSA) und dem Digital Markets Act (DMA) neue Verordnungsvorschläge vorgelegt, die digitale Dienste künftig für alle Teilnehmer sicherer und fairer regeln sollen. Ziel ist es unter anderem, illegale Aktivitäten auf Onlinemarktplätzen einzudämmen und den Grundrechtsschutz zu stärken. Beim Digital Service Act geht es zum Beispiel darum, Händler mit gefälschten Markenwaren rasch zu identifizieren und zu sperren. „Allerdings besteht dabei auch die Gefahr, dass Accounts von Händlern vorschnell gesperrt werden“, kritisiert Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).
Zwtl.: Positive Beurteilung
Die Bundessparte Handel hat die aktuellen Verordnungsvorschläge der Europäischen Kommission begutachtet und bewertet diese grundsätzlich positiv. „Sehr große Onlineplattformen sollen beispielsweise dazu verpflichtet werden, den Datenzugriff für Aufsichtsbehörden zuzulassen und weitere Transparenzberichte zu erstellen“, erklärt Trefelik, mit Verweis auf große Onlinehändler. Ein weiterer wichtiger Punkt: Hosting-Provider müssen zusätzlich benutzerfreundliche Mechanismen zur Meldung illegaler Inhalte bereitstellen und leicht zugänglich machen. Werden Inhalte gesperrt oder entfernt, müssen sie dies klar begründen.
Zwtl.: Kritik im Detail
Das Problem sieht Trefelik im Detail: Onlinehändler, die auf Plattformen „eingemietet“ sind (Market Places), sind oft damit konfrontiert, sich von einem nur geringen Verdacht eines urheberrechtlichen Verstoßes freibeweisen zu müssen. Sie müssen dann ihre Vertriebswege – und damit zum Teil auch Geschäftsgeheimnisse - offenlegen. Trefelik: „Im schlimmsten Fall werden die Accounts von Onlinehändlern gesperrt, obwohl nur einwandfreie Originalware angeboten wird.“ Es sei daher eine besondere Herausforderung, die Balance zwischen den Interessen der Onlinehändler und der Bekämpfung von Fälschungen zu finden. „Sonst wird die Intention des europäischen Gesetzgebers, die ‚Kleinen‘ gegen die ‚Großen‘ zu schützen, ins Gegenteil verkehrt“, macht der Handelsobmann auf die Schwächen des neuen Verordnungsvorschlags aufmerksam.
Zwtl.: Chance für kleinere Händler
Aktuell müssen jene Händler, die auf Leistungen von Gatekeeper – also große Online-Plattformen - angewiesen sind, vielfach deren restriktive Geschäftsbedingungen akzeptieren. Als erfreulich wertet die Bundessparte Handel daher, dass es laut neuem Digital Markets Act Gatekeeper-Plattformen nicht gestattet sein soll, eigene Produkte gegenüber jenen von Dritten zu bevorzugen. „Aus unserer Sicht könnte der Digital Markets Act in erster Linie für Klein- und Mittelbetriebe (KMU) und Start-Ups neue Chancen in Europa eröffnen“, so Trefelik. (PWK111)


 

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Rosenbauer, Erste Group, Zumtobel, FACC, Amag, Verbund, VIG, Marinomed Biotech, Andritz, EVN, Gurktaler AG Stamm, Palfinger, Porr, Strabag, UBM, Oberbank AG Stamm, CA Immo, S Immo, Cancom.


Random Partner

Wienerberger
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2P4H2
AT0000A26J44
AT0000A2QDK5
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN Vola-Event Siemens Energy
    BSN Vola-Event Siemens Energy
    #gabb #840

    Featured Partner Video

    Eine super, super Superliga & eine Präsidentin

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19. April 2021

    WKÖ-Handelsobmann Trefelik: Weitgehend positive Beurteilung der neuen EU-Digitalverordnungen


    03.03.2021
    Wien (OTS) - Die Europäische Kommission hat mit dem Digital Service Act (DSA) und dem Digital Markets Act (DMA) neue Verordnungsvorschläge vorgelegt, die digitale Dienste künftig für alle Teilnehmer sicherer und fairer regeln sollen. Ziel ist es unter anderem, illegale Aktivitäten auf Onlinemarktplätzen einzudämmen und den Grundrechtsschutz zu stärken. Beim Digital Service Act geht es zum Beispiel darum, Händler mit gefälschten Markenwaren rasch zu identifizieren und zu sperren. „Allerdings besteht dabei auch die Gefahr, dass Accounts von Händlern vorschnell gesperrt werden“, kritisiert Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).
    Zwtl.: Positive Beurteilung
    Die Bundessparte Handel hat die aktuellen Verordnungsvorschläge der Europäischen Kommission begutachtet und bewertet diese grundsätzlich positiv. „Sehr große Onlineplattformen sollen beispielsweise dazu verpflichtet werden, den Datenzugriff für Aufsichtsbehörden zuzulassen und weitere Transparenzberichte zu erstellen“, erklärt Trefelik, mit Verweis auf große Onlinehändler. Ein weiterer wichtiger Punkt: Hosting-Provider müssen zusätzlich benutzerfreundliche Mechanismen zur Meldung illegaler Inhalte bereitstellen und leicht zugänglich machen. Werden Inhalte gesperrt oder entfernt, müssen sie dies klar begründen.
    Zwtl.: Kritik im Detail
    Das Problem sieht Trefelik im Detail: Onlinehändler, die auf Plattformen „eingemietet“ sind (Market Places), sind oft damit konfrontiert, sich von einem nur geringen Verdacht eines urheberrechtlichen Verstoßes freibeweisen zu müssen. Sie müssen dann ihre Vertriebswege – und damit zum Teil auch Geschäftsgeheimnisse - offenlegen. Trefelik: „Im schlimmsten Fall werden die Accounts von Onlinehändlern gesperrt, obwohl nur einwandfreie Originalware angeboten wird.“ Es sei daher eine besondere Herausforderung, die Balance zwischen den Interessen der Onlinehändler und der Bekämpfung von Fälschungen zu finden. „Sonst wird die Intention des europäischen Gesetzgebers, die ‚Kleinen‘ gegen die ‚Großen‘ zu schützen, ins Gegenteil verkehrt“, macht der Handelsobmann auf die Schwächen des neuen Verordnungsvorschlags aufmerksam.
    Zwtl.: Chance für kleinere Händler
    Aktuell müssen jene Händler, die auf Leistungen von Gatekeeper – also große Online-Plattformen - angewiesen sind, vielfach deren restriktive Geschäftsbedingungen akzeptieren. Als erfreulich wertet die Bundessparte Handel daher, dass es laut neuem Digital Markets Act Gatekeeper-Plattformen nicht gestattet sein soll, eigene Produkte gegenüber jenen von Dritten zu bevorzugen. „Aus unserer Sicht könnte der Digital Markets Act in erster Linie für Klein- und Mittelbetriebe (KMU) und Start-Ups neue Chancen in Europa eröffnen“, so Trefelik. (PWK111)


     

    Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Rosenbauer, Erste Group, Zumtobel, FACC, Amag, Verbund, VIG, Marinomed Biotech, Andritz, EVN, Gurktaler AG Stamm, Palfinger, Porr, Strabag, UBM, Oberbank AG Stamm, CA Immo, S Immo, Cancom.


    Random Partner

    Wienerberger
    Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2P4H2
    AT0000A26J44
    AT0000A2QDK5
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN Vola-Event Siemens Energy
      BSN Vola-Event Siemens Energy
      #gabb #840

      Featured Partner Video

      Eine super, super Superliga & eine Präsidentin

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19. April 2021