Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.








Magazine aktuell


#gabb aktuell



27.03.2021

In der Wochensicht ist vorne: Sixt 4,84% vor BMW 1,58%, Honda Motor 0,44%, Polytec Group 0,4%, Volkswagen 0,36%, Daimler -0,69%, Tesla -1,96%, Lyft -3,8%, Toyota Motor Corp. -3,92%, Ford Motor Co. -4,13%, Leoni -5,07%, General Motors Company -5,52%, Lion E-Mobility -6,9%, Continental -7,4%, Geely -17,51%,

In der Monatssicht ist vorne: Volkswagen 46,59% vor BMW 20,87% , Polytec Group 13,57% , Daimler 12,15% , Lyft 11,88% , General Motors Company 10,59% , Honda Motor 10,25% , Sixt 7,66% , Ford Motor Co. 5,85% , Leoni 2,7% , Toyota Motor Corp. 1,92% , Continental -6,46% , Tesla -10,37% , Lion E-Mobility -14,83% , Geely -27,11% , Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Leoni 71,58% (Vorjahr: -35,72 Prozent) im Plus. Dahinter Volkswagen 65,55% (Vorjahr: -1,82 Prozent) und Lion E-Mobility 47,14% (Vorjahr: 19,5 Prozent). Geely -14,41% (Vorjahr: 46,78 Prozent) im Minus. Dahinter Tesla -9,25% (Vorjahr: 570,15 Prozent) und Continental -8,62% (Vorjahr: 5,2 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Volkswagen 69,13%, Lion E-Mobility 64,52% und Lyft 60,82%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Geely -1,85%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:00 Uhr die Polytec Group-Aktie am besten: 2,69% Plus. Dahinter Geely mit +2,61% , Lion E-Mobility mit +2,45% , Tesla mit +2,14% , Toyota Motor Corp. mit +1,25% , Honda Motor mit +0,93% , Continental mit +0,88% , Leoni mit +0,79% , Sixt mit +0,51% , BMW mit +0,23% , Daimler mit +0,18% und General Motors Company mit +0,13% Volkswagen mit -0,11% , Ford Motor Co. mit -0,96% und Lyft mit -1,02% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist 18,85% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

1. Gaming: 30,22% Show latest Report (20.03.2021)
2. IT, Elektronik, 3D: 28,17% Show latest Report (20.03.2021)
3. Ölindustrie: 26,22% Show latest Report (20.03.2021)
4. Crane: 25,25% Show latest Report (20.03.2021)
5. Auto, Motor und Zulieferer: 23,87% Show latest Report (20.03.2021)
6. Zykliker Österreich: 23,56% Show latest Report (20.03.2021)
7. Licht und Beleuchtung: 20,15% Show latest Report (20.03.2021)
8. Stahl: 18,64% Show latest Report (20.03.2021)
9. Bau & Baustoffe: 16,16% Show latest Report (20.03.2021)
10. Post: 15,41% Show latest Report (20.03.2021)
11. OÖ10 Members: 14,85% Show latest Report (20.03.2021)
12. Banken: 14,36% Show latest Report (20.03.2021)
13. MSCI World Biggest 10: 13,91% Show latest Report (20.03.2021)
14. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,72% Show latest Report (20.03.2021)
15. Börseneulinge 2019: 11,88% Show latest Report (20.03.2021)
16. Global Innovation 1000: 11,36% Show latest Report (20.03.2021)
17. Rohstoffaktien: 11,02% Show latest Report (20.03.2021)
18. Versicherer: 10,32% Show latest Report (20.03.2021)
19. Telekom: 9,12% Show latest Report (20.03.2021)
20. Deutsche Nebenwerte: 8,09% Show latest Report (20.03.2021)
21. Energie: 7,61% Show latest Report (20.03.2021)
22. Media: 6,76% Show latest Report (20.03.2021)
23. Aluminium: 5,35%
24. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,9% Show latest Report (20.03.2021)
25. Computer, Software & Internet : 4,61% Show latest Report (20.03.2021)
26. Runplugged Running Stocks: 4,46%
27. Sport: 4,35% Show latest Report (20.03.2021)
28. Big Greeks: 3,36% Show latest Report (20.03.2021)
29. Immobilien: 2,42% Show latest Report (20.03.2021)
30. Konsumgüter: 1,37% Show latest Report (20.03.2021)
31. Luftfahrt & Reise: -3,47% Show latest Report (20.03.2021)
32. Solar: -5,41% Show latest Report (20.03.2021)

Social Trading Kommentare

KursRakete
zu GRUA (23.03.)

Nach dem Verkauf oberhalb von EUR 3,00 heute zurückgekauft

INVESTPOCKET
zu TL0 (26.03.)

Tesla in dem Portfolio "Vom Loser zum Champion" zu finden mag bei dem enormen Wachstum im letzten Jahr etwas verwirren. Jedoch ist die Aktie seit Anfang Februar um etwa ein Drittel gesunken. Somit sehe ich das Unternehmen als "Loser" der nahen Vergangenheit. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Wert trotz der immer noch sehr hohen Bewertung des Unternehmens durch eine neue positive Nachricht stark ansteigen und wieder zum ganz großen Champion werden wird.  

PixelInvestment
zu TL0 (25.03.)

Medienwirksame Meldungen ... ... sind das Metier von TESLA. Von technischer Seite gibt es beim E-Auto-Pionier erstmal nichts Neues zu vermelden. Dafür aber bei der Bezahlung eines gekauften Tesla´s. Denn seit Mittwoch kann man seinen neuen Tesla mit Bitcoin (hier das https://www.wikifolio.com/de/de/meine-wikifolios/trade/wf0etfjust "Just ETF") bezahlen! Und so kommt es nicht von ungefähr, dass TESLA selbst wie auch der BITCOIN von dieser waghalsigen Meldung profitieren. Das Besondere daran ist, dass TESLA den Bitcoin nicht wieder in FIAT-Geld umtauscht, sondern der Bitcoin im Unternehmen verbleibt. Mehr darüber in https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/tesla-bitcoin-elon-musk-kryptowaehrung-101.html! Elon Musk ist schon ein Schelm!!

dhwinvestment
zu TL0 (24.03.)

https://mobile.twitter.com/BTC_Archive/status/1374806711794610180

Schlingel
zu TL0 (24.03.)

Welches Beispiel kann besser den aktuellen Automarkt illustrieren, als dieses: Elon Musk von Tesla setzt sich selber die Krone auf und kürt sich selber zum Technoking --- Herbert Diess dagegen sagt gar nichts, wird stattdessen von den Medien zum Technokaiser erhoben! Nun ja - wer sich in der Geschichte ein bisschen auskennt, der weiß, dass Kaiser höher ist als König - nicht umsonst wollte Sachsen-Kurfürst August der Starke die ganze Zeit deutscher Kaiser werden - und lies sich auf dem vermeintlichen Weg dahin mit allen Tricks zum polnischen König küren. Quasi als Zwischenschritt und als Bewerbung zum Kaiser. Womöglich war ihm aber eh klar, dass er NIE deutscher Kasier werden kann und dachte sich: dann wenigstens König.  Ähnlich wird es wohl auch bei Elon Musk sein - aber es gibt noch mehr Parallelen: Auch August war eine schillernde Persönlichkeit damals. Und auch August hatte wie Elon eine nicht endend wollende Finanzierungsquelle: bei August war es das Silber im Erzgebige und später dann das neu für Europa erfundene Porzellan - bei Elon sind es seine Aktionäre, die wohl (noch) jede Kapitalerhöhung mitmachen würden und ihm ja auch zum Börsengang reich beschenkten. Und alles funktioniert wie immer mit Visionen: August hatte Eroberungspläne für halb Europa und wollte bei den Großen mitspielen - wie Elon heute als kleiner Nischen-Autobauer. Und er beschenkte das Volk immer wieder reich mit prunkvollen Festen - einmal im Jahr war jede Dresdner zum gro0en Schmaus eingeladen. Elon beschenkt seine Aktionäre mit stetigen Twitter Spritzen für den Aktienkurs: heute wird Bitcoin akzeptiert, morgen diese Vison präsentiert und bla bla bla.  Und wie damals klappt alles auch lange prima. So lange, bis es dann eben wirklich mal zum Kampf kommt. Und dann zeigen sich die Realitäten ziemlich schnell. August der Starke hat eigentlich am Ende so gut wie jeden Krieg als Verlierer verlassen, in den er gezogen ist - teilweise war Sachsen sogar von den Schweden besetzt und August seine Landsmänner mussten die schwedische Armee unterhalten. Nun ja - genauso wird es mit Elon enden und seiner Tesla. Er wird den Kampf haushoch verlieren und Tesla wird besetzt werden. Nur, da heute ja alles friedlicher und gesitteter abläuft als damals, wird es so laufen: Tesla verliert aktuell sukzessive den Rückhalt der Medien und Anleger. Dadurch wird der völlig übertriebene Kurs nach und nach runter gehen und damit gleichlaufend die Marktkapitalisierung. Herbert Diess und Elon Musk verstehen sich anscheind sowieso gut, und deshalb wird Elon dann in der Übernahmeschlacht der großen Autokonzerne um Tesla für die Aktionäre eine Empfehung für VW abgeben und Tesla wird von VW übernommen. Bei VW darf er dann als Technoking die Marke Tesla weiter führen - aber UNTER dem Kaiser Herbert Diess.   Seine Hoheit... https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/marktfuehrerschaft-in-gefahr-technoking-elon-musk-vs-technokaiser-herbert-diess-warum-vw-tesla-den-rang-ablaufen-koennte-9937485

dhwinvestment
zu TL0 (24.03.)

https://mobile.twitter.com/elonmusk/status/1374619379929772034

dhwinvestment
zu TL0 (24.03.)

Every https://mobile.twitter.com/hashtag/Bitcoin?src=hashtag_click used to buy a Tesla will be kept by Tesla and stay off the market. Supply crisis...     https://mobile.twitter.com/BTC_Archive/status/1374690591922081794  

GutVerdienen
zu TL0 (24.03.)

Flexibilität ist das Wichtigste an der Börse. Oder eben Geduld. Ich hatte den Kryptoanteil die letzten Tage sukzessive abgebaut, der Chart des BTC bzw die vieler BTC Firmen waren angeknackst und eine starke Korrektur war eigentlich dran und hätte gut getan. Aber BTC macht wie immer was er will. Anscheinend doch nicht stärker konsolidieren. Also bin ich die Positionen wieder eingegangen, unterm Strich plus/minus 0, aber dafür war das Risiko die letzten Tage minimiert. Heute Früh gab es eine sehr starke Bewegung, wahrscheinlich mal wieder ausgelöst von Technoking Elon:   „Sie können jetzt einen https://www.onvista.de/aktien/Tesla-Aktie-US88160R1014 mit https://www.onvista.de/kryptowaehrungen/Bitcoin-BTC kaufen“, twitterte Musk am Mittwoch. In den kommenden Monaten solle das dann auch außerhalb der USA möglich sein. „An https://www.onvista.de/aktien/Tesla-Aktie-US88160R1014 bezahlte https://www.onvista.de/kryptowaehrungen/Bitcoin-BTC bleiben https://www.onvista.de/kryptowaehrungen/Bitcoin-BTC und werden nicht in Fiat-Währung umgewandelt“, betonte der Multimilliardär. Euro, US-Dollar und Schweizer Franken werden als Fiatwährung bezeichnet. https://www.onvista.de/news/elon-musk-sie-koennen-jetzt-einen-tesla-mit-bitcoin-kaufen-die-ankuendigung-wurde-erwartet-ein-besonderes-detail-enthaelt-sie-dennoch-444148685

rockinvestment
zu TL0 (24.03.)

„Tesla-Elektroautos können jetzt auch in Bitcoin bezahlt werden!!“ Heute teilte der Technoking Elon Musk mit das man absofort einen Tesla mit Bitcoins bezahlen kann. Das gilt derzeit allerdings nur in den USA.   Tesla werde die eingenommene Bitcoin nicht in „Fiat-Geld“ (also normale Staatswährungen) umtauschen, sondern in dieser Form behalten, erklärte Musk.    Am 20.März stellte ARK-Invest das neue Kursziel für die Aktie von Tesla vor: In einer Research Note erklärte die Börsenexpertin Cathy Wood , dass der Aktienkurs von Tesla bis 2025 die Marke von 3.000 US-Dollar knacken kann, was einer Marktkapitalisierung von rund drei Billionen US-Dollar entsprechen würde. Im besten Fall, dem so genannten Bullenfall, sei sogar ein Anstieg bis auf 4.000 US-Dollar je Aktie drin, das Kursziel für den Bärenfall hat die Fondsmanagerin auf 1.500 US-Dollar je Aktie festgelegt.    ARK-Invest bleibt in dieser Hinsicht optimistischer als Tesla selbst. Das gilt allerdings nur für den Elektroauto-Teil der Tesla-Aktivitäten einschließlich der Autonomie-Software und möglichen Roboter-Taxis: Das Energie-Geschäft mit Photovoltaik und Speichern, das CEO Elon Musk in eine ähnliche Dimension wachsen sieht, ist in den Umsatz- und Gewinn-Prognosen von Ark-Invest nicht berücksichtigt.    Liebe Grüße  Ihr Thomas von RockInvestment    Über Tesla: Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.   Bitte beachten Sie den https://www.rock-investment.com/impressum!!   https://www.rock-investment.com/post/tesla-elektroautos-k%C3%B6nnen-jetzt-auch-in-bitcoin-bezahlt-werden

rockinvestment
zu TL0 (24.03.)

„Tesla-Elektroautos können jetzt auch in Bitcoin bezahlt werden!!“ Heute teilte der Technoking Elon Musk mit das man absofort einen Tesla mit Bitcoins bezahlen kann. Das gilt derzeit allerdings nur in den USA.   Tesla werde die eingenommene Bitcoin nicht in „Fiat-Geld“ (also normale Staatswährungen) umtauschen, sondern in dieser Form behalten, erklärte Musk.    Am 20.März stellte ARK-Invest das neue Kursziel für die Aktie von Tesla vor: In einer Research Note erklärte die Börsenexpertin Cathy Wood , dass der Aktienkurs von Tesla bis 2025 die Marke von 3.000 US-Dollar knacken kann, was einer Marktkapitalisierung von rund drei Billionen US-Dollar entsprechen würde. Im besten Fall, dem so genannten Bullenfall, sei sogar ein Anstieg bis auf 4.000 US-Dollar je Aktie drin, das Kursziel für den Bärenfall hat die Fondsmanagerin auf 1.500 US-Dollar je Aktie festgelegt.    ARK-Invest bleibt in dieser Hinsicht optimistischer als Tesla selbst. Das gilt allerdings nur für den Elektroauto-Teil der Tesla-Aktivitäten einschließlich der Autonomie-Software und möglichen Roboter-Taxis: Das Energie-Geschäft mit Photovoltaik und Speichern, das CEO Elon Musk in eine ähnliche Dimension wachsen sieht, ist in den Umsatz- und Gewinn-Prognosen von Ark-Invest nicht berücksichtigt.    Liebe Grüße  Ihr Thomas von RockInvestment    Über Tesla: Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.   Bitte beachten Sie den https://www.rock-investment.com/impressum!!   https://www.rock-investment.com/post/tesla-elektroautos-k%C3%B6nnen-jetzt-auch-in-bitcoin-bezahlt-werden

Silberpfeil60
zu TL0 (23.03.)

Kann Volkswagen Tesla überholen? Die weltbeste Investorin ist skeptisch! Kann Volkswagen wirklich den Elektroautobauer Tesla überholen? Die Investmentfirma Ark Invest von Starinvestorin Cathie Wood glaubt nicht daran. Ob Volkswagen in den kommenden Jahren tatsächlich mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße bringen kann als Tesla, wird sich erst noch zeigen. Ein kleines Kunsstück jedenfalls hat der deutsche Autobauer schon fertiggebracht: Im ersten Quartal 2021 hat die Kursperformance der Volkswagen-Aktien die der Tesla-Aktien (und die des von Cathie Wood gemanagten Ark-Innovation-ETFs) deutlich übertroffen. Während die Volkswagen-Vorzugsaktien seit Jahresbeginn um mehr als 50 Prozent und die der Stammaktien um mehr als 80 Prozent zulegen konnten, verbuchten die Tesla-Aktien und der Ark-Innovation-ETF ein geringes Minus. https://www.godmode-trader.de/artikel/kann-volkswagen-tesla-ueberholen-die-weltbeste-investorin-ist-skeptisch,9302591

Globalist
zu TL0 (23.03.)

China hat erwirkt, daß die Nutzung von Tesla-Autos für Behörden und Militär eingeschränkt ist. Anlass sind Bedenken, daß Tesla-Fahrzeuge "eine Quelle für nationale Sicherheitslücken" sein könnten. Wichtige Behörden sollen daher keine Tesla-Elektroautos einsetzen.  Hinzu kommen Bedenken, dass die von den Autos gesammelten Daten ebenfalls eine Quelle für Lücken in der nationalen Sicherheit von China sein könnten. So zeichnen die Kameras eines Tesla-Fahrzeugs ständig Bilder auf. Neben umfassenden Daten von Automobil-Sensoren könnte auch die Kontaktliste von Mobiltelefonen, die mit Automobilen synchronisiert sind, ausgelesen und dann die Daten zur Auswertung in die USA geschickt werden. Der Hintergrund ist klar: Zunehmend werden die Autos vollgepackt mit Elektronik, darunter zahlreiche Kameras und Sensoren sowie eingebaute Konnektivität, um mit der Umgebung kommunizieren und selbstständig im Verkehr reagieren zu können.

Schlingel
zu TL0 (22.03.)

Wow - aktuell ca. 2 Prozent plus für Tesla - da habt ihr euch aber angestrengt heute, liebe Robin Hoods. Ich klatsche Beifall. Nun gut - Volkswagen hat das Sechsfache heute gemacht - über 12 Prozent bei den Stammaktien - aber mit denen könnt ihr euch ja nicht vergleichen - richtig? Wer vergleicht schon David mit Goliath? Also - dann ran an den Schnaps und runter damit, bevor morgen wieder der Alltag einkehrt mit stetig sinkenden Tesla-Kursen. Heute abend geht ihr schön früh ins Bett, da könnt ihr heute Nacht nochmal die 4000 Dollar-Schäfchen zählen, von der eure hochverehrte Investment-Amazone Cathie Woods für spätestens 2025 bei Tesla träumt - und wenn ihr euren Traum bisschen lenkt, dann könnt ihr vielleicht auch mit Frau Woods im Tesla-Robo-Taxi ein Käffchen trinken und sie fragen, ob Tesla 2030 eher bei 500.000 stehen wird oder doch schon bei einer Million. Aber nehmt euch in Acht, dass die Tesla-KI euch nicht statt der wahrhaften Cathie Woods ein Hologramm von ihr unterschiebt. Falls jedenfalls Frau Woods zu euch die ganze Zeit sagt: "Tesla down! Glaub mir mein Junge. Gnadenlos überbewertet!", dann bin ICH es - nur im Hologramm von Cathie Woods - und die Tesla-KI ist im Bug-Modus. 😀 Frau Woods macht das aber auch schlau: sie verkauft es als Transparenz und blablabla, dass alle die Analysen ihrer Mitarbeiter sofort so a la open source jedem zugänglich sind und man sie sofort lesen kann. In Wirklichkeit ist das nichts anders als ein perfektes Marketing-Instrument, um den Kurs in die gewünschte Richtung zu drücken, denn klar: ihre Jünger kleben an den Berichten, von denen natürlich einer genialer sein soll als der andere.  Und der zweite Baustein in ihrer Marketing-Strategie, der den ersten nur bestens unterstützt: die meisten ihrer Analysten sind Naturwissenschaftler, also Geeks. Das ist einfach genial - denn viele der Robin Hoods sind sowieso selber technikbegeistert und verstehen sicher auch so einiges der Fachartikel. Wenn die dann sowas lesen, nicken die ständig mit dem Kopf und denken sich die ganze Zeit: "Genau! genau! Genau!!"  Und die anderen, die keine Ahnung haben von dem Technik-Kram, denken sich: wow - muss stimmen, was die sagen - die sind ja schließlich Technikfreaks - die müssen´s wissen. Und so ist der weitere Kursanstieg geritzt - unsere roten (ich hatte mal die Farbenanalyse im Vertrieb erwähnt) geben voller Begeisterung und Stolz sofort alles an ihre Kumpels oder in ihren Foren weiter und brüsten sich, dass sie es ja schon immer wussten und Tesla ja schon lange im Depot haben. Die anderen werden grün vor Neid und rennen sofort zum Tesla-Kaufen Knopf und schon ist die Woche wieder geritzt für Frau Woods. ...wäre da nicht ein Problem: Naturwissenschafter haben ne Menge Ahnung über Technik usw. Und die meisten Sachen, die sie da schreiben bezüglich der Technik werden wahrscheinlich auch richtig sein. Aber sie haben in der Regel keine Ahnung über Innovations-Management, Wirtschaftsentwicklung oder Börsenentwicklung. Allerdings wird das alles in den Artikeln eben vermischt. Nun - wer mal etwas wirklich Innovatives in seinem Leben erfunden hat, der wird dagegen das Problem kennen: man hat eine geniale Erfindung und sieht sich schon als Milliardär am Strand von Honolulu liegen, aber irgendwie stellt sich dann doch heraus, dass niemand sich so richtig interessiert für meine Innovation. Es erinnert mich an eine Verteidigung einer Doktorarbeit in Dresden in Elektrotechnik, zu der ich eingeladen war. In Anschluss gab es das übliche Büffett an der Uni und dann ging es im engeren Kreis noch ins Restaurant. Dort saß jemand neben mir, der auch eine Doktorarbeit schon früher verteidigt hatte, und es ging in der Diskussion um die Veröffentlichung der Doktorarbeiten (was Pflicht ist), wie man das so machen könnte, dass man zwar seine Pflicht zur Veröffentlichung erfüllt, aber so, dass möglichst niemand wirklich davon erfährt und vor allem die Chinesen es nicht sofort kopieren. Dieser Jemand hatte ein neues und verbessertes Verfahren entwickelt (allerdings an der Bergakademie Freiberg) über die Ortung von bestimmten Bodenschätzen. Die Ortung sollte durch sein Verfahren (was wie gesagt in einer Doktorarbeit ja geprüft wurde) viel günstiger sein als mit den bisherigen Verfahren für die Explorations-Unternehmen. Und wer stand alles Schlange, um sofort bei dem neuen Verfahren zuzugreifen? Niemand! Sein Problem war, dass er eben Techniker und Wissenschaftler ist und kein Vertriebler. Und so ist es eben: eine Invention (Erfindung) ist noch längst keine Innovation (ein neuartiges am Markt etabliertes Produkt)! Das hab ich vor mehr als 20 Jahren in der Vorlesung "Innovationsmanagement" immer wieder eingebläut gekriegt, inklusive der ganzen Gefahren, die auf dem Weg von einer Invention zur Innovation lauern. Und selbst, wenn man eine Invention erfolgreich am Markt etabliert hat als Innovation, dann lauern ständig neue Gefahren - einige der größten davon sind Nachahmer oder auch Ersetzung der eigenen Innovation durch eine andere. Das kann einerseits deshalb sein, weil etwas anderes einfach besser ist. Aber das muss es nicht! Es kann auch sein, dass das andere einfach billiger ist. Selbst, wenn es dann trotzdem schlechter ist, könnte es mich vom Markt drängen. Oder noch schlimmer - und das passiert eigentlich fast am Häufigsten: das andere ist weder besser noch billiger, aber es wird einfach durch die Macht und das Kapital, welches hinter dieser Version steht, am Markt durchgesetzt, praktisch reingedrängt. Nun ich könnte hier noch Stunden von dem Thema berichten, aber wir sind ja hier nicht in der Online-Vorlesung. Fakt ist jedenfalls, dass Naturwissenschaftler von all dem in der Regel überhaupt keine Ahnung haben. Deshalb können sie noch sie viel Recht haben mit ihren technischen Analysen, und die können noch so genial sein, das heißt trotzdem erstmal überhaupt gar nichts für den Markt, denn den beherrschen noch eine ganze Menge andere Themen, als nur ein Produkt an sich - egal, wie genial es sein mag. Und nach dem Markt kommt die Börse - dass ist nochmal ein anderes Thema. Dort kann ich noch so ein geniales tolles Unternehmen mit noch so hohen Gewinnen sein - wenn es keiner weiß oder glaubt, dann dümpelt mein Kurs trotzdem unten rum. Und andersrum geht das genauso - aktuelles Beispiel ist ja Tesla mit seiner wahnwitzigen Bewertung.  Also hätte Frau  Woods mal lieber auch ein paar BWLer mit Schwerpunkt Innovations-Management eingestellt anstatt nur Naturwissenschafter und Co. Denn so schweben sie, ihre Naturwissenschaftler und alle ihre Jünger in ihrer Blase und glauben ob des Erfolgs in 2020, dass sie die genialsten Strategen der Welt wären. Und so geht an ihnen vollkommen vorüber, dass der aberwitzige Kurs nur durch sie selbst und ihr geniales Marketing in die Höhe getrieben wurde. Denn ein Naturwissenschafter kann noch so genial sein und noch so Recht haben in den Technikfragen, das bringt überhaupt gar nichts, wenn VW und die anderen zwei oder drei Jahre später dasselbe haben, weil sie es entweder kopiert haben oder selber nachentwickelt haben. Dann hätte Tesla eine einzige Chance: in diesen zwei drei Jahren Karenzzeit ihre Innovation so schnell am Markt durchzudrücken, dass sie eine solche Marktmacht haben, dass die anderen dann einfach zu spät dran sind. Aber das kann Tesla eben einfach nicht: sie haben weder die Fabriken dazu, noch die Erfahrungen in Massenproduktion. Dazu kommt noch, dass ihr Welpenschutz, den sie hatten, weil die großen Autobauer einfach nicht an den Elektroantrieb glaubten, jetzt vorbei ist. Die Wachablösung findet in diesem Moment statt. Und deshalb hat Tesla keinerlei Chance mehr, das Rennen zu gewinnen.  Als absoluten Minimum-Kurs prophezeit Frau Woods für 2025 Tesla 1500 Dollar - na dann schauen wir mal in 2025, wo Tesla stehen (falls sie dann noch als eigenes Unternehmen auf dem Kurszettel existieren). Eine andere Sache, die den ganzen Blödsinn von Tesla´s aberwitziger Bewertung aufdeckt ist ein Börse-Online-Kommentar: "Dennoch bleibt die Erkenntnis, dass das Papier mit einem 2021er-KUV von rund 13 teuer ist. Anleger bleiben investiert." - KUV?? Jetzt geht das wieder los!? - Aber klar, wenn Tesla ein KGV im vierstelligen Bereich hat, dann muss was anderes schlau klingendes her, um die Robinhoods zu begeistern. Ich will gar nicht viel Worte über den Quatsch verlieren, sondern zitiere lieber wikipedia, die alles dazu aussagt: "Zu Zeiten des https://de.wikipedia.org/wiki/New_Economy-Booms wurden KUVs dazu herangezogen, die exorbitant hohen Bewertungen von oft unprofitablen Unternehmen zu rechtfertigen. Nach dem Platzen dieser https://de.wikipedia.org/wiki/Spekulationsblase hat das KUV als Kennzahl an Popularität verloren." Und dann zitiere ich aus der Gründerszene, wie sie sich gegenseitig über Tesla zujubeln mit den bekannten typischen Konjunktiven aus der Dotcomblase: "... und mit dem autonomen Fahren bereitet Tesla, zumindest theoretisch, eine eigene Robo-Taxi-Flotte vor." - Jetzt reicht also schon "theoretisch" für prognostizierte Milliardenumsätze  - zumindestens für Frau Woods, die von dreistelligen Milliradenumsätzen von Tesla im Jahr 2025 mit Robo-Taxis faselt. Und am Rande noch: Technoking Elon hat jetzt Folgendes abgestritten: "Vor dem China Development Forum in Peking betonte er, dass Tesla der US-Regierung niemals Daten zur Verfügung stellen würde, die in Fahrzeugen in China oder anderen Ländern gesammelt würden." Achso - der US-Regierung also nicht - aber alle Tesla-Geeks dürfen zugucken: na dann ist ja das nächste Schäferstündchen sicher. (siehe einer meiner vorherigen Posts über Tesla Auto macht ständig Fotos).     https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/tesla-astronomisches-kursziel-geht-der-wahnsinn-weiter-20227792.html?feed=MzUH057hSEev3sU8n0XjZA https://de.wikipedia.org/wiki/Kurs-Umsatz-Verh%C3%A4ltnis https://www.businessinsider.de/gruenderszene/automotive-mobility/drehmoment-tesla-zukunft/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=drehmoment-tesla-zukunft   https://www.businessinsider.de/gruenderszene/business/elon-musk-spionageverdacht-china/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=elon-musk-spionageverdacht-china

GoldenMammon
zu TL0 (22.03.)

Tesla zeigt leider nicht die Performance, die ich mir erhofft hatte. Daher vorsichtshalber wieder raus.

GoldenMammon
zu TL0 (22.03.)

Tesla zeigt leider nicht die Performance, die ich mir erhofft hatte. Daher vorsichtshalber wieder raus.

Schlingel
zu TL0 (22.03.)

Am 10. März habe ich hier geschrieben: "Während wie immer alle gleichzeitg im Club nur das eine wollen - nämlich das heißbegehrte Tesla-Bräutchen, sitzt die unschuldige jungfräuliche und bildhübsche VW allein in der Ecke in ihrem Kartoffelsack an Kleid und wird nicht mal von den Losern beachtet. Aber wartet mal ab, wenn die VW sich mal was ordentliches anzieht und Tesla mal ungeschminkt aus dem Haus geht, weil mal zufällig keine Zeit mehr war zum Aufhübschen (oder Twitter ausgefallen ist)..." Fünf Tage später - am Montag, den 15. März - hat sich die VW nicht nur was ordentliches angezogen - nein - sie hat sich als Bombe rausgeputzt - als begehrenswertestes Vamp-Wesen in der gesamten Automobilbranche - und jetzt hockt Tesla in der Ecke und heult. Und noch jemand heult: die sogenannte Tech-Ikone Cathie Wood, die angeblich beste Investorin der Welt. Für sie wollen Anleger von der Brücke springen, wenn sie es sagt (laut Kommentaren auf youtube). - Müssen sie vielleicht auch bald - denn die Frau hat eigentlich nichts anderes gemacht, als was unsere jungen Robin Hoods machen - auf Technologieaktien setzten und gar auf den Bitcoin. Die meisten davon sind gnadenlos überbewertet und der Bitcoin ist ja gar nichts wert - bei dem kann man also gar nicht sagen, dass er überbewertet wäre, denn egal, was man mit null multipiliziert, es wird nie die Zahl rauskommen, auf welchem Kurs der Bitcoin steht, egal wann und wo er steht - außer natürlich, wenn er dann bei null steht. So schnell, wie die Fonds der Frau sich vervielfacht haben auf dem Papier, so schnell werden sie sich also auch wieder verwenigfachen (oder was ist das Gegenteil von vervielfachen? :) ), wenn die Technologieblase platzt. Aber gerade aktuell hat Frau Wood ein Riesenproblem: nämlich Tesla. Tesla hat wesentlichst zum Aufstieg ihrer Fonds beigetragen und hat teilweise Anteile von mehr als 10 Prozent an den Fonds - das ist wahnsinnig viel für einen Fonds. Sie hat mehr als 4 Millionen Aktien, das macht aktuell 2,6 Milliarden Dollar. Nun fällt aber Tesla seit geraumer Zeit. Und zu ihrem noch größerem Pech hat sich VW jetzt rausgeputzt und die Anleger - auch die amerikanischen - begreifen langsam, dass nicht Tesla ne heiße 19jährige Braut und VW ne alte Oma ist, sondern dass VW eine heiße 28 jährige mit Masterabschluss und hohem Doktorandengehalt und Tesla ein kleiner 12jähriger Rebell mit großem Mund ist. Aber: da Frau Wood mindestens genauso viele Jünger hat wie Tesla selber, packt sie jetzt ihre Schrottflinte aus und schießt vor Tesla-Verzeiflung wild um sich: ihre Armee von Robin-Hood-Jüngern steht ja felsenfest hinter ihr und wird ihr ja bis in den Investment-Ruin folgen: Frau Wood prophezeit also jetzt allen Ernstes für Tesla einen Kurs von 3000 Dollar! Nun - dann wäre Tesla ca. 3 Billionen Dollar wert.  Das wäre dann soviel wie aktuell Apple und Amazon zusammen, nur dass diese beiden jeweils einen Riesenhaufen Kohle verdienen - und Tesla noch nie mit Autos einen einzigen Heller unter dem Strich verdient hat und dazu einen Haufen Probleme hat, die ich in zahlreichen  Kommentaren hier zur Tesla beschrieben habe. Nun - ich habe wirklich sehr viel Phantasie, denn ich habe schon einiges mittlerweile an der Börse erlebt, was eigentlich unglaublich erschien. Freilich sind die Sachen am Ende natürlich trotzdem zusammengebrochen - aber zwischenzeitlich erreichen manche Aktien eben doch solche Mondpreise, die man sich nicht mal als übertriebenen Mondpreis vorstellen kann. In Jena gab es mal auf dem Papier Ende 1999/Anfang 2000 auf einmal mehrere Milliardäre - da war die Intershop Aktie auf wahnwitzige Werte gestiegen die Gründer und noch einige Mitarbeiter besaßen ziemlich viele Aktien davon. Neben den zwei, drei Milliardären gab es noch unzählige Millionäre in der Firma (natürlich nur auf dem Papier - die Aktie krachte wenig später gnadenlos zusammen).  Und deswegen kann man auch heute nicht hundertprozentig sicher sein, ob Frau Wood zwischenzeitlich auch noch kurzzeitg Recht behalten wird. Ihre Jünger werden morgen früh auf jeden Fall sich vermutlich so fühlen, wie die Crystal-Meth Konsumenten in tschechischer Grenznähe: alles ist möglich! Ich bin Gott! Tesla ist GottGott! Frau Wood ist GottGottGott zum Quadrat hoch drei. Und sie werden ihre Corona-Dollar-Schecks, die jetzt in den USA ausgezahlt werden, begeistert in den Tesla-Rachen werfen, falls sie nicht schon in GameStop stecken. Tesla könnte also gleich in ein paar Stunden nochmal steigen - mal sehen wie heute wird. Realistisch betrachtet ist der sogenannte Report zu Tesla jedoch (sorry - dass darf ich mir jetzt nicht verkneifen, hier muss Klartext gesprochen werden) absolut lächerlich. Absolut lächerlich! So einen Quatsch und solch einen Mondpreis habe ich wirklich lange nicht gehört. Hat Frau Wood mal ersthaft nachgerechnet, was ihre Prognose in harten Zahlen bedeuten würde? Wieviele Autos dafür Tesla mit welcher Marge verkaufen müsste? Hat sie auf gar keinen Fall. Denn dann wäre ihr aufgefallen, dass das absolut unmöglich ist - allein schon deshalb, weil Tesla niemals so viele Fabriken in so kürzester Zeit bauen könnte (sie prophezeit ja bis 2025 den Kurs). Tesla ist heute schon gnadenlos überbewertet und müsste das Zigfache von heute an Autos verkaufen, um überhaupt mit dem heutigen Aktienkurs erstmal auf eine halbwegs normale Bewertung zu kommen. Und Frau Wood will diesen jetzt schon aberwitzigen Kurs noch verachtfacht sehen... Stattdessen schwadroniert sie über irgendwelche aberwitzigen dreistelligen Miliardenumsätze mit RoboTaxis, von denen noch kein einziges (!) unterwegs ist. Solche wahnwitzigen Prophezeihungen erinnern an die schlechtesten Verarsche-Zeiten während der Dotcom-Blase. Die einzige Möglichkeit, wie Frau Wood noch Recht behalten könnte, wäre, wenn ihr genügend wahnwitzige Gläubiger folgen und sich verbünden, ähnlich wie bei GameStop. Aber was soll das nützen, wenn kurz danach alles zusammenbricht? Sollte GameStop kein warnendes Beispiel sein? Und in diesem Szenario gäbe es nur einen Gewinner: Frau Cathie Wood - denn wenn sie nicht komplett gaga ist, dann würde sie dann zum Höchstkurs bei 3000 oder mehr rausgehen aus Tesla. Ihre Gläubigen dagegen, die den Kurs hochgetrieben hätten, wordurch Frau Wood erst hoch raus konnte, werden stattdessen ihren eigenen Bankrott erleben, wenn danach die Aktie ins Bodenlose fällt. Allerdings halte ich selbst diese eben aufgezeigte einzige (und dümmste) Möglichkeit für unwahrscheinlich. Zwar halte ich es gar nicht für unwahrscheinlich, dass ihre Jünger ihr blind folgen und praktisch tatsächlich damit in ihr Verderben springen (um bei der eingangs aufgezeigten Mentalität ihrer Follower zu bleiben). Aber Tesla ist nicht GameStop. Als bei GameStop der Wahnsinn losging, hatte die Aktie eine Marktkapitalisierung von ca 1 bis 2 Milliarden - Tesla ist aktuell 500 mal so groß! Und dafür reicht ihr einfach nicht, ihr kleinen Robin Hoods - ihr seid einfach zu wenige und habt zu wenig Kapital. Das reicht nicht. Vielleicht könnt ihr Tesla ein paar Prozent bewegen, aber nicht wie bei GameStop paar hundert Prozent. Sorry - ihr magt vielleicht viel Elan haben und Ehrgeiz - aber ihr seid zu schwach. Abgesehen davon ist eure Zahl an potentiellen Kapitalgebern sicherlich auch durch eure GameStop-Pleite (und bald wohl zum zweiten Mal) kleiner geworden, und die, die mit einem blauen Auge davongekommen sind, werden sich es dieses Mal zwei Mal überlegen, ob sie dasselbe Risiko nochmal eingehen. Nun - bei Crystal Meth sind die Nebenwirkungen eben auch verherrend nach Nachlassen der "Medizin" - zumindest ist das mein Eindruck bei so manchen Gestalten, die ich in den letzten Jahren im Crystal-Paradies Dresden gesehen habe. Wie werdet ihr euch fühlen, liebe Wood/Tesla-Jünger, wenn euch klar wird, was für ein riesengroßer Schwachsinn euch da von eurer "Legende" aufgetischt wurde? https://www.welt.de/wirtschaft/plus228861773/Report-von-Ark-Invest-Kann-die-Tesla-Aktie-3000-Dollar-wert-sein.html? https://www.n-tv.de/wirtschaft/Cathie-Wood-die-Koenigin-der-Wall-Street-article22429015.html 

Langzeitwerte
zu TL0 (21.03.)

Die https://www.tesla.com Aktie ist gemeinsam mit dem restlichen Markt in den letzten Wochen im Wert gesunken. Bei Tesla war der Kurseinbruch von ca. 730€ pro Aktie auf ca. 470€ pro Aktie. Dies entspricht einen Einbruch vom letzten Hochstand von etwa 35%. Meiner Meinung nach ist dieser starke Kurseinbruch nicht gerechtfertigt. Trotz wachsender Konkurrenz ist Tesla weiterhin Vorreiter bei der Herstellung von E-Autos. Die Investition in weltweit verteilte Fabriken (Giga-Factory bzw. Tera-Factory) und die umfangreichen Verbesserungen im Bereich Akku-Technik und Karosseriebau, welche am https://www.tesla.com/de_at/2020shareholdermeeting vorgestellt wurden, machen das Unternehmen meiner Meinung nach Zukunftssicher. Ich habe die Position im Wikifolio nachgekauft.

Tradrenner
zu TOM (22.03.)

Wer große Streccken im Auto fährt, braucht einen Antrieb mit Brennstoffzellen. Toyota bringt gerade so ein Modell.

framic
zu DAI (24.03.)

verkauft

Ritschy
zu VOW (23.03.)

VOLKSWAGEN - ZURÜCK AUF SCHIENE?   Das Management des deutschen Automobilkonzerns Volkswagen Konzern hat am 16. März das globale Entwicklungsprogramm des Unternehmens für das nächste Jahrzehnt vorgestellt. Dies impliziert umfangreiche Investitionen in die Herstellung von Batterien und eine stetige Erhöhung des Anteils von Elektrofahrzeugen am Absatz des Konzerns. Die Ergebnisse für das erste Quartal 2021 sollen am 6. Mai 2021 veröffentlicht werden.   Das gibt es Neues und Fundamentales…   Der deutsche Autobauer https://www.sotrawo.com/blog/hashtags/Volkswagen will bis 2025 eine führende Position auf dem globalen Elektrofahrzeugmarkt einnehmen. Dies geht aus der am 16. März veröffentlichten Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Die Marke Volkswagen will bis 2025 stolze 16 Milliarden Euro in Elektrifizierung und Digitalisierung investieren. Volkswagen investierte 2020 erneut stark in zukünftige Technologien und gab in einem von COVID-19 überschatteten Jahr insgesamt 2,7 Milliarden Euro aus. Das Unternehmen meldete im vierten Quartal einen Umsatz von 71,1 Milliarden Euro gegenüber 88,4 Milliarden Euro im gleichen Zeitraum des Jahres 2019 und 5,3 Millionen ausgelieferte Fahrzeuge. Volkswagen rechnet mit einem großen Schub an Elektromobilität: Im Jahr 2021 werden mehr als 450.000 Elektrofahrzeuge an Kunden ausgeliefert, mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2020.   Die Stimmen der Analysten…   Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 213.72 Euro. Das maximale Kursziel liegt bei 300.00 Euro. Das niedrigste Kursziel liegt bei 148.00 Euro.   Das Fazit…   Volkswagen erwartet, die Auslieferung von Elektrofahrzeugen in diesem Jahr zu verdoppeln und den Gewinn für seine Kernmarke zu steigern.   Im Jahr 2021 erwartet das Unternehmen eine deutliche Erholung des Geschäfts von den durch die Coronavirus-Pandemie ausgelösten Schwierigkeiten.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung.   Entscheiden Sie selbst.   Folgen Sie uns gerne auf https://www.sotrawo.com/post/volkswagen-zur%C3%BCck-auf-scheinehttps://www.sotrawo.com/post/volkswagen-zur%C3%BCck-auf-scheine   Und…   alle 2 Wochen bei https://de.xtb.com/finanzen-am-freitag?cxd=37289_551225&affid=37289&utm_source=affiliate&utm_medium=Landing%20Page&utm_campaign=37289&utm_content=FaF%20Webi%20LP&utm_term=German&fbclid=IwAR3LLkmGXu3JerSIaIBt3iqcjKbbkCI-8GxXzl-0celRsiBvlFc9DPDlFR0     Offenlegung:   “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in diesen Wert investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor die jeweils diskutierte Position selbst in seinen Portfolio’s hält und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   Die hier veröffentlichten Gedanken sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung des Autors dar.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

JTsmartinvest
zu VOW (22.03.)

Neuling im Portfolio!   Heute wurde die Volkswagen Stammaktie neu in das Portfolio aufgenommen.  Die Stammaktien erfreuen sich besonders bei den US-Anlegern (handelbar über ADRs) größter Beliebtheit. Auch hier scheint sich die geringe Marktkapitalisierung im Verhältnis zu TESLA herumzusprechen.    Mit Unterstützung der Aktie, konnte das MEGATREND Top Selection Portfolio heute um 2,2 % steigen und seit Jahresbeginn sogar eine Performance von +39,1% hinlegen. Weiter so:-)))

TraderOnkel
zu VOW (22.03.)

Die Aktien von VW und Porsche ziehen auch in dieser Woche wieder an. Sollte hier wirklich die E-Mobility Story voll gespielt werden, ist die Aktie von VW immer noch ein Schnäppchen. Momentan scheint an der Börse fast alles möglich, wie die letzten Monate gezeigt haben, warum also nicht auch eine VW-Aktie bei 500 €? Dann wäre Volkswagen immer noch bei einem KUV von weniger als 2 bewertet, wohingegen bei Tesla aktuell eine Bewertung mit einem KUV von über 10 bezahlt wird. MfG A.A.

Zedi
zu VOW (22.03.)

So langsam kommt Bewegung in die Volkswagen-Aktie rein. VW ist schon seit Jahren völlig unterbewertet, seit dem Abgasskandal im Prinzip. Für einen solchen Wachstumsmarkt wie die Automobilindustrie (wie kann man besser in den stetig steigenden Konsum in Schwellenländern investieren als bei dem -außerhalb von Großstadtmilieus nach wie vor- Statussymbol Nr. 1?) ein absoluter Witz. VW war seit 2015 schon mehrfach unter den Hochs vor der Finanzkrise, obwohl man seither den Umsatz mehr als verdoppelt hatte...  

ElRappo
zu VOW (22.03.)

Bei 280 fange ich langsam wieder an aufzustocken

Lupina
zu VOW (21.03.)

Wer hätte gedacht, dass sich die VW-Aktie zum absoluten In-Wert entwickelt. Auch am Wochenende war die Presse (u.a. Welt am Sonntag) gefüllt mit positiven Kommentaren. Wir bleiben investiert.





 

Bildnachweis

1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 27.03.2021

2. Auto, Autobahn, Verkehr, http://www.shutterstock.com/de/pic-171883982/stock-photo-fast-cars-on-highway-in-evening-light.html

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Strabag, Zumtobel, S Immo, Warimpex, Amag, Verbund, Addiko Bank, Erste Group, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Hutter & Schrantz, Polytec Group, UIAG, UBM, Rath AG, Telekom Austria, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Deutsche Wohnen.


Random Partner

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2BYH9
AT0000A2J4E7
AT0000A2PB78
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Deutsche Wohnen
    #gabb #837

    Featured Partner Video

    Mega-Schlagzeilen

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 27. April 2021

    Sixt und BMW vs. Geely und Continental – kommentierter KW 12 Peer Group Watch Auto, Motor und Zulieferer


    27.03.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Sixt 4,84% vor BMW 1,58%, Honda Motor 0,44%, Polytec Group 0,4%, Volkswagen 0,36%, Daimler -0,69%, Tesla -1,96%, Lyft -3,8%, Toyota Motor Corp. -3,92%, Ford Motor Co. -4,13%, Leoni -5,07%, General Motors Company -5,52%, Lion E-Mobility -6,9%, Continental -7,4%, Geely -17,51%,

    In der Monatssicht ist vorne: Volkswagen 46,59% vor BMW 20,87% , Polytec Group 13,57% , Daimler 12,15% , Lyft 11,88% , General Motors Company 10,59% , Honda Motor 10,25% , Sixt 7,66% , Ford Motor Co. 5,85% , Leoni 2,7% , Toyota Motor Corp. 1,92% , Continental -6,46% , Tesla -10,37% , Lion E-Mobility -14,83% , Geely -27,11% , Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Leoni 71,58% (Vorjahr: -35,72 Prozent) im Plus. Dahinter Volkswagen 65,55% (Vorjahr: -1,82 Prozent) und Lion E-Mobility 47,14% (Vorjahr: 19,5 Prozent). Geely -14,41% (Vorjahr: 46,78 Prozent) im Minus. Dahinter Tesla -9,25% (Vorjahr: 570,15 Prozent) und Continental -8,62% (Vorjahr: 5,2 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Volkswagen 69,13%, Lion E-Mobility 64,52% und Lyft 60,82%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Geely -1,85%,
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:00 Uhr die Polytec Group-Aktie am besten: 2,69% Plus. Dahinter Geely mit +2,61% , Lion E-Mobility mit +2,45% , Tesla mit +2,14% , Toyota Motor Corp. mit +1,25% , Honda Motor mit +0,93% , Continental mit +0,88% , Leoni mit +0,79% , Sixt mit +0,51% , BMW mit +0,23% , Daimler mit +0,18% und General Motors Company mit +0,13% Volkswagen mit -0,11% , Ford Motor Co. mit -0,96% und Lyft mit -1,02% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist 18,85% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

    1. Gaming: 30,22% Show latest Report (20.03.2021)
    2. IT, Elektronik, 3D: 28,17% Show latest Report (20.03.2021)
    3. Ölindustrie: 26,22% Show latest Report (20.03.2021)
    4. Crane: 25,25% Show latest Report (20.03.2021)
    5. Auto, Motor und Zulieferer: 23,87% Show latest Report (20.03.2021)
    6. Zykliker Österreich: 23,56% Show latest Report (20.03.2021)
    7. Licht und Beleuchtung: 20,15% Show latest Report (20.03.2021)
    8. Stahl: 18,64% Show latest Report (20.03.2021)
    9. Bau & Baustoffe: 16,16% Show latest Report (20.03.2021)
    10. Post: 15,41% Show latest Report (20.03.2021)
    11. OÖ10 Members: 14,85% Show latest Report (20.03.2021)
    12. Banken: 14,36% Show latest Report (20.03.2021)
    13. MSCI World Biggest 10: 13,91% Show latest Report (20.03.2021)
    14. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 13,72% Show latest Report (20.03.2021)
    15. Börseneulinge 2019: 11,88% Show latest Report (20.03.2021)
    16. Global Innovation 1000: 11,36% Show latest Report (20.03.2021)
    17. Rohstoffaktien: 11,02% Show latest Report (20.03.2021)
    18. Versicherer: 10,32% Show latest Report (20.03.2021)
    19. Telekom: 9,12% Show latest Report (20.03.2021)
    20. Deutsche Nebenwerte: 8,09% Show latest Report (20.03.2021)
    21. Energie: 7,61% Show latest Report (20.03.2021)
    22. Media: 6,76% Show latest Report (20.03.2021)
    23. Aluminium: 5,35%
    24. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,9% Show latest Report (20.03.2021)
    25. Computer, Software & Internet : 4,61% Show latest Report (20.03.2021)
    26. Runplugged Running Stocks: 4,46%
    27. Sport: 4,35% Show latest Report (20.03.2021)
    28. Big Greeks: 3,36% Show latest Report (20.03.2021)
    29. Immobilien: 2,42% Show latest Report (20.03.2021)
    30. Konsumgüter: 1,37% Show latest Report (20.03.2021)
    31. Luftfahrt & Reise: -3,47% Show latest Report (20.03.2021)
    32. Solar: -5,41% Show latest Report (20.03.2021)

    Social Trading Kommentare

    KursRakete
    zu GRUA (23.03.)

    Nach dem Verkauf oberhalb von EUR 3,00 heute zurückgekauft

    INVESTPOCKET
    zu TL0 (26.03.)

    Tesla in dem Portfolio "Vom Loser zum Champion" zu finden mag bei dem enormen Wachstum im letzten Jahr etwas verwirren. Jedoch ist die Aktie seit Anfang Februar um etwa ein Drittel gesunken. Somit sehe ich das Unternehmen als "Loser" der nahen Vergangenheit. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Wert trotz der immer noch sehr hohen Bewertung des Unternehmens durch eine neue positive Nachricht stark ansteigen und wieder zum ganz großen Champion werden wird.  

    PixelInvestment
    zu TL0 (25.03.)

    Medienwirksame Meldungen ... ... sind das Metier von TESLA. Von technischer Seite gibt es beim E-Auto-Pionier erstmal nichts Neues zu vermelden. Dafür aber bei der Bezahlung eines gekauften Tesla´s. Denn seit Mittwoch kann man seinen neuen Tesla mit Bitcoin (hier das https://www.wikifolio.com/de/de/meine-wikifolios/trade/wf0etfjust "Just ETF") bezahlen! Und so kommt es nicht von ungefähr, dass TESLA selbst wie auch der BITCOIN von dieser waghalsigen Meldung profitieren. Das Besondere daran ist, dass TESLA den Bitcoin nicht wieder in FIAT-Geld umtauscht, sondern der Bitcoin im Unternehmen verbleibt. Mehr darüber in https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/tesla-bitcoin-elon-musk-kryptowaehrung-101.html! Elon Musk ist schon ein Schelm!!

    dhwinvestment
    zu TL0 (24.03.)

    https://mobile.twitter.com/BTC_Archive/status/1374806711794610180

    Schlingel
    zu TL0 (24.03.)

    Welches Beispiel kann besser den aktuellen Automarkt illustrieren, als dieses: Elon Musk von Tesla setzt sich selber die Krone auf und kürt sich selber zum Technoking --- Herbert Diess dagegen sagt gar nichts, wird stattdessen von den Medien zum Technokaiser erhoben! Nun ja - wer sich in der Geschichte ein bisschen auskennt, der weiß, dass Kaiser höher ist als König - nicht umsonst wollte Sachsen-Kurfürst August der Starke die ganze Zeit deutscher Kaiser werden - und lies sich auf dem vermeintlichen Weg dahin mit allen Tricks zum polnischen König küren. Quasi als Zwischenschritt und als Bewerbung zum Kaiser. Womöglich war ihm aber eh klar, dass er NIE deutscher Kasier werden kann und dachte sich: dann wenigstens König.  Ähnlich wird es wohl auch bei Elon Musk sein - aber es gibt noch mehr Parallelen: Auch August war eine schillernde Persönlichkeit damals. Und auch August hatte wie Elon eine nicht endend wollende Finanzierungsquelle: bei August war es das Silber im Erzgebige und später dann das neu für Europa erfundene Porzellan - bei Elon sind es seine Aktionäre, die wohl (noch) jede Kapitalerhöhung mitmachen würden und ihm ja auch zum Börsengang reich beschenkten. Und alles funktioniert wie immer mit Visionen: August hatte Eroberungspläne für halb Europa und wollte bei den Großen mitspielen - wie Elon heute als kleiner Nischen-Autobauer. Und er beschenkte das Volk immer wieder reich mit prunkvollen Festen - einmal im Jahr war jede Dresdner zum gro0en Schmaus eingeladen. Elon beschenkt seine Aktionäre mit stetigen Twitter Spritzen für den Aktienkurs: heute wird Bitcoin akzeptiert, morgen diese Vison präsentiert und bla bla bla.  Und wie damals klappt alles auch lange prima. So lange, bis es dann eben wirklich mal zum Kampf kommt. Und dann zeigen sich die Realitäten ziemlich schnell. August der Starke hat eigentlich am Ende so gut wie jeden Krieg als Verlierer verlassen, in den er gezogen ist - teilweise war Sachsen sogar von den Schweden besetzt und August seine Landsmänner mussten die schwedische Armee unterhalten. Nun ja - genauso wird es mit Elon enden und seiner Tesla. Er wird den Kampf haushoch verlieren und Tesla wird besetzt werden. Nur, da heute ja alles friedlicher und gesitteter abläuft als damals, wird es so laufen: Tesla verliert aktuell sukzessive den Rückhalt der Medien und Anleger. Dadurch wird der völlig übertriebene Kurs nach und nach runter gehen und damit gleichlaufend die Marktkapitalisierung. Herbert Diess und Elon Musk verstehen sich anscheind sowieso gut, und deshalb wird Elon dann in der Übernahmeschlacht der großen Autokonzerne um Tesla für die Aktionäre eine Empfehung für VW abgeben und Tesla wird von VW übernommen. Bei VW darf er dann als Technoking die Marke Tesla weiter führen - aber UNTER dem Kaiser Herbert Diess.   Seine Hoheit... https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/marktfuehrerschaft-in-gefahr-technoking-elon-musk-vs-technokaiser-herbert-diess-warum-vw-tesla-den-rang-ablaufen-koennte-9937485

    dhwinvestment
    zu TL0 (24.03.)

    https://mobile.twitter.com/elonmusk/status/1374619379929772034

    dhwinvestment
    zu TL0 (24.03.)

    Every https://mobile.twitter.com/hashtag/Bitcoin?src=hashtag_click used to buy a Tesla will be kept by Tesla and stay off the market. Supply crisis...     https://mobile.twitter.com/BTC_Archive/status/1374690591922081794  

    GutVerdienen
    zu TL0 (24.03.)

    Flexibilität ist das Wichtigste an der Börse. Oder eben Geduld. Ich hatte den Kryptoanteil die letzten Tage sukzessive abgebaut, der Chart des BTC bzw die vieler BTC Firmen waren angeknackst und eine starke Korrektur war eigentlich dran und hätte gut getan. Aber BTC macht wie immer was er will. Anscheinend doch nicht stärker konsolidieren. Also bin ich die Positionen wieder eingegangen, unterm Strich plus/minus 0, aber dafür war das Risiko die letzten Tage minimiert. Heute Früh gab es eine sehr starke Bewegung, wahrscheinlich mal wieder ausgelöst von Technoking Elon:   „Sie können jetzt einen https://www.onvista.de/aktien/Tesla-Aktie-US88160R1014 mit https://www.onvista.de/kryptowaehrungen/Bitcoin-BTC kaufen“, twitterte Musk am Mittwoch. In den kommenden Monaten solle das dann auch außerhalb der USA möglich sein. „An https://www.onvista.de/aktien/Tesla-Aktie-US88160R1014 bezahlte https://www.onvista.de/kryptowaehrungen/Bitcoin-BTC bleiben https://www.onvista.de/kryptowaehrungen/Bitcoin-BTC und werden nicht in Fiat-Währung umgewandelt“, betonte der Multimilliardär. Euro, US-Dollar und Schweizer Franken werden als Fiatwährung bezeichnet. https://www.onvista.de/news/elon-musk-sie-koennen-jetzt-einen-tesla-mit-bitcoin-kaufen-die-ankuendigung-wurde-erwartet-ein-besonderes-detail-enthaelt-sie-dennoch-444148685

    rockinvestment
    zu TL0 (24.03.)

    „Tesla-Elektroautos können jetzt auch in Bitcoin bezahlt werden!!“ Heute teilte der Technoking Elon Musk mit das man absofort einen Tesla mit Bitcoins bezahlen kann. Das gilt derzeit allerdings nur in den USA.   Tesla werde die eingenommene Bitcoin nicht in „Fiat-Geld“ (also normale Staatswährungen) umtauschen, sondern in dieser Form behalten, erklärte Musk.    Am 20.März stellte ARK-Invest das neue Kursziel für die Aktie von Tesla vor: In einer Research Note erklärte die Börsenexpertin Cathy Wood , dass der Aktienkurs von Tesla bis 2025 die Marke von 3.000 US-Dollar knacken kann, was einer Marktkapitalisierung von rund drei Billionen US-Dollar entsprechen würde. Im besten Fall, dem so genannten Bullenfall, sei sogar ein Anstieg bis auf 4.000 US-Dollar je Aktie drin, das Kursziel für den Bärenfall hat die Fondsmanagerin auf 1.500 US-Dollar je Aktie festgelegt.    ARK-Invest bleibt in dieser Hinsicht optimistischer als Tesla selbst. Das gilt allerdings nur für den Elektroauto-Teil der Tesla-Aktivitäten einschließlich der Autonomie-Software und möglichen Roboter-Taxis: Das Energie-Geschäft mit Photovoltaik und Speichern, das CEO Elon Musk in eine ähnliche Dimension wachsen sieht, ist in den Umsatz- und Gewinn-Prognosen von Ark-Invest nicht berücksichtigt.    Liebe Grüße  Ihr Thomas von RockInvestment    Über Tesla: Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.   Bitte beachten Sie den https://www.rock-investment.com/impressum!!   https://www.rock-investment.com/post/tesla-elektroautos-k%C3%B6nnen-jetzt-auch-in-bitcoin-bezahlt-werden

    rockinvestment
    zu TL0 (24.03.)

    „Tesla-Elektroautos können jetzt auch in Bitcoin bezahlt werden!!“ Heute teilte der Technoking Elon Musk mit das man absofort einen Tesla mit Bitcoins bezahlen kann. Das gilt derzeit allerdings nur in den USA.   Tesla werde die eingenommene Bitcoin nicht in „Fiat-Geld“ (also normale Staatswährungen) umtauschen, sondern in dieser Form behalten, erklärte Musk.    Am 20.März stellte ARK-Invest das neue Kursziel für die Aktie von Tesla vor: In einer Research Note erklärte die Börsenexpertin Cathy Wood , dass der Aktienkurs von Tesla bis 2025 die Marke von 3.000 US-Dollar knacken kann, was einer Marktkapitalisierung von rund drei Billionen US-Dollar entsprechen würde. Im besten Fall, dem so genannten Bullenfall, sei sogar ein Anstieg bis auf 4.000 US-Dollar je Aktie drin, das Kursziel für den Bärenfall hat die Fondsmanagerin auf 1.500 US-Dollar je Aktie festgelegt.    ARK-Invest bleibt in dieser Hinsicht optimistischer als Tesla selbst. Das gilt allerdings nur für den Elektroauto-Teil der Tesla-Aktivitäten einschließlich der Autonomie-Software und möglichen Roboter-Taxis: Das Energie-Geschäft mit Photovoltaik und Speichern, das CEO Elon Musk in eine ähnliche Dimension wachsen sieht, ist in den Umsatz- und Gewinn-Prognosen von Ark-Invest nicht berücksichtigt.    Liebe Grüße  Ihr Thomas von RockInvestment    Über Tesla: Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektroautos sowie Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen produziert und vertreibt. Als Ziel des Unternehmens wird „die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“ genannt.   Bitte beachten Sie den https://www.rock-investment.com/impressum!!   https://www.rock-investment.com/post/tesla-elektroautos-k%C3%B6nnen-jetzt-auch-in-bitcoin-bezahlt-werden

    Silberpfeil60
    zu TL0 (23.03.)

    Kann Volkswagen Tesla überholen? Die weltbeste Investorin ist skeptisch! Kann Volkswagen wirklich den Elektroautobauer Tesla überholen? Die Investmentfirma Ark Invest von Starinvestorin Cathie Wood glaubt nicht daran. Ob Volkswagen in den kommenden Jahren tatsächlich mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße bringen kann als Tesla, wird sich erst noch zeigen. Ein kleines Kunsstück jedenfalls hat der deutsche Autobauer schon fertiggebracht: Im ersten Quartal 2021 hat die Kursperformance der Volkswagen-Aktien die der Tesla-Aktien (und die des von Cathie Wood gemanagten Ark-Innovation-ETFs) deutlich übertroffen. Während die Volkswagen-Vorzugsaktien seit Jahresbeginn um mehr als 50 Prozent und die der Stammaktien um mehr als 80 Prozent zulegen konnten, verbuchten die Tesla-Aktien und der Ark-Innovation-ETF ein geringes Minus. https://www.godmode-trader.de/artikel/kann-volkswagen-tesla-ueberholen-die-weltbeste-investorin-ist-skeptisch,9302591

    Globalist
    zu TL0 (23.03.)

    China hat erwirkt, daß die Nutzung von Tesla-Autos für Behörden und Militär eingeschränkt ist. Anlass sind Bedenken, daß Tesla-Fahrzeuge "eine Quelle für nationale Sicherheitslücken" sein könnten. Wichtige Behörden sollen daher keine Tesla-Elektroautos einsetzen.  Hinzu kommen Bedenken, dass die von den Autos gesammelten Daten ebenfalls eine Quelle für Lücken in der nationalen Sicherheit von China sein könnten. So zeichnen die Kameras eines Tesla-Fahrzeugs ständig Bilder auf. Neben umfassenden Daten von Automobil-Sensoren könnte auch die Kontaktliste von Mobiltelefonen, die mit Automobilen synchronisiert sind, ausgelesen und dann die Daten zur Auswertung in die USA geschickt werden. Der Hintergrund ist klar: Zunehmend werden die Autos vollgepackt mit Elektronik, darunter zahlreiche Kameras und Sensoren sowie eingebaute Konnektivität, um mit der Umgebung kommunizieren und selbstständig im Verkehr reagieren zu können.

    Schlingel
    zu TL0 (22.03.)

    Wow - aktuell ca. 2 Prozent plus für Tesla - da habt ihr euch aber angestrengt heute, liebe Robin Hoods. Ich klatsche Beifall. Nun gut - Volkswagen hat das Sechsfache heute gemacht - über 12 Prozent bei den Stammaktien - aber mit denen könnt ihr euch ja nicht vergleichen - richtig? Wer vergleicht schon David mit Goliath? Also - dann ran an den Schnaps und runter damit, bevor morgen wieder der Alltag einkehrt mit stetig sinkenden Tesla-Kursen. Heute abend geht ihr schön früh ins Bett, da könnt ihr heute Nacht nochmal die 4000 Dollar-Schäfchen zählen, von der eure hochverehrte Investment-Amazone Cathie Woods für spätestens 2025 bei Tesla träumt - und wenn ihr euren Traum bisschen lenkt, dann könnt ihr vielleicht auch mit Frau Woods im Tesla-Robo-Taxi ein Käffchen trinken und sie fragen, ob Tesla 2030 eher bei 500.000 stehen wird oder doch schon bei einer Million. Aber nehmt euch in Acht, dass die Tesla-KI euch nicht statt der wahrhaften Cathie Woods ein Hologramm von ihr unterschiebt. Falls jedenfalls Frau Woods zu euch die ganze Zeit sagt: "Tesla down! Glaub mir mein Junge. Gnadenlos überbewertet!", dann bin ICH es - nur im Hologramm von Cathie Woods - und die Tesla-KI ist im Bug-Modus. 😀 Frau Woods macht das aber auch schlau: sie verkauft es als Transparenz und blablabla, dass alle die Analysen ihrer Mitarbeiter sofort so a la open source jedem zugänglich sind und man sie sofort lesen kann. In Wirklichkeit ist das nichts anders als ein perfektes Marketing-Instrument, um den Kurs in die gewünschte Richtung zu drücken, denn klar: ihre Jünger kleben an den Berichten, von denen natürlich einer genialer sein soll als der andere.  Und der zweite Baustein in ihrer Marketing-Strategie, der den ersten nur bestens unterstützt: die meisten ihrer Analysten sind Naturwissenschaftler, also Geeks. Das ist einfach genial - denn viele der Robin Hoods sind sowieso selber technikbegeistert und verstehen sicher auch so einiges der Fachartikel. Wenn die dann sowas lesen, nicken die ständig mit dem Kopf und denken sich die ganze Zeit: "Genau! genau! Genau!!"  Und die anderen, die keine Ahnung haben von dem Technik-Kram, denken sich: wow - muss stimmen, was die sagen - die sind ja schließlich Technikfreaks - die müssen´s wissen. Und so ist der weitere Kursanstieg geritzt - unsere roten (ich hatte mal die Farbenanalyse im Vertrieb erwähnt) geben voller Begeisterung und Stolz sofort alles an ihre Kumpels oder in ihren Foren weiter und brüsten sich, dass sie es ja schon immer wussten und Tesla ja schon lange im Depot haben. Die anderen werden grün vor Neid und rennen sofort zum Tesla-Kaufen Knopf und schon ist die Woche wieder geritzt für Frau Woods. ...wäre da nicht ein Problem: Naturwissenschafter haben ne Menge Ahnung über Technik usw. Und die meisten Sachen, die sie da schreiben bezüglich der Technik werden wahrscheinlich auch richtig sein. Aber sie haben in der Regel keine Ahnung über Innovations-Management, Wirtschaftsentwicklung oder Börsenentwicklung. Allerdings wird das alles in den Artikeln eben vermischt. Nun - wer mal etwas wirklich Innovatives in seinem Leben erfunden hat, der wird dagegen das Problem kennen: man hat eine geniale Erfindung und sieht sich schon als Milliardär am Strand von Honolulu liegen, aber irgendwie stellt sich dann doch heraus, dass niemand sich so richtig interessiert für meine Innovation. Es erinnert mich an eine Verteidigung einer Doktorarbeit in Dresden in Elektrotechnik, zu der ich eingeladen war. In Anschluss gab es das übliche Büffett an der Uni und dann ging es im engeren Kreis noch ins Restaurant. Dort saß jemand neben mir, der auch eine Doktorarbeit schon früher verteidigt hatte, und es ging in der Diskussion um die Veröffentlichung der Doktorarbeiten (was Pflicht ist), wie man das so machen könnte, dass man zwar seine Pflicht zur Veröffentlichung erfüllt, aber so, dass möglichst niemand wirklich davon erfährt und vor allem die Chinesen es nicht sofort kopieren. Dieser Jemand hatte ein neues und verbessertes Verfahren entwickelt (allerdings an der Bergakademie Freiberg) über die Ortung von bestimmten Bodenschätzen. Die Ortung sollte durch sein Verfahren (was wie gesagt in einer Doktorarbeit ja geprüft wurde) viel günstiger sein als mit den bisherigen Verfahren für die Explorations-Unternehmen. Und wer stand alles Schlange, um sofort bei dem neuen Verfahren zuzugreifen? Niemand! Sein Problem war, dass er eben Techniker und Wissenschaftler ist und kein Vertriebler. Und so ist es eben: eine Invention (Erfindung) ist noch längst keine Innovation (ein neuartiges am Markt etabliertes Produkt)! Das hab ich vor mehr als 20 Jahren in der Vorlesung "Innovationsmanagement" immer wieder eingebläut gekriegt, inklusive der ganzen Gefahren, die auf dem Weg von einer Invention zur Innovation lauern. Und selbst, wenn man eine Invention erfolgreich am Markt etabliert hat als Innovation, dann lauern ständig neue Gefahren - einige der größten davon sind Nachahmer oder auch Ersetzung der eigenen Innovation durch eine andere. Das kann einerseits deshalb sein, weil etwas anderes einfach besser ist. Aber das muss es nicht! Es kann auch sein, dass das andere einfach billiger ist. Selbst, wenn es dann trotzdem schlechter ist, könnte es mich vom Markt drängen. Oder noch schlimmer - und das passiert eigentlich fast am Häufigsten: das andere ist weder besser noch billiger, aber es wird einfach durch die Macht und das Kapital, welches hinter dieser Version steht, am Markt durchgesetzt, praktisch reingedrängt. Nun ich könnte hier noch Stunden von dem Thema berichten, aber wir sind ja hier nicht in der Online-Vorlesung. Fakt ist jedenfalls, dass Naturwissenschaftler von all dem in der Regel überhaupt keine Ahnung haben. Deshalb können sie noch sie viel Recht haben mit ihren technischen Analysen, und die können noch so genial sein, das heißt trotzdem erstmal überhaupt gar nichts für den Markt, denn den beherrschen noch eine ganze Menge andere Themen, als nur ein Produkt an sich - egal, wie genial es sein mag. Und nach dem Markt kommt die Börse - dass ist nochmal ein anderes Thema. Dort kann ich noch so ein geniales tolles Unternehmen mit noch so hohen Gewinnen sein - wenn es keiner weiß oder glaubt, dann dümpelt mein Kurs trotzdem unten rum. Und andersrum geht das genauso - aktuelles Beispiel ist ja Tesla mit seiner wahnwitzigen Bewertung.  Also hätte Frau  Woods mal lieber auch ein paar BWLer mit Schwerpunkt Innovations-Management eingestellt anstatt nur Naturwissenschafter und Co. Denn so schweben sie, ihre Naturwissenschaftler und alle ihre Jünger in ihrer Blase und glauben ob des Erfolgs in 2020, dass sie die genialsten Strategen der Welt wären. Und so geht an ihnen vollkommen vorüber, dass der aberwitzige Kurs nur durch sie selbst und ihr geniales Marketing in die Höhe getrieben wurde. Denn ein Naturwissenschafter kann noch so genial sein und noch so Recht haben in den Technikfragen, das bringt überhaupt gar nichts, wenn VW und die anderen zwei oder drei Jahre später dasselbe haben, weil sie es entweder kopiert haben oder selber nachentwickelt haben. Dann hätte Tesla eine einzige Chance: in diesen zwei drei Jahren Karenzzeit ihre Innovation so schnell am Markt durchzudrücken, dass sie eine solche Marktmacht haben, dass die anderen dann einfach zu spät dran sind. Aber das kann Tesla eben einfach nicht: sie haben weder die Fabriken dazu, noch die Erfahrungen in Massenproduktion. Dazu kommt noch, dass ihr Welpenschutz, den sie hatten, weil die großen Autobauer einfach nicht an den Elektroantrieb glaubten, jetzt vorbei ist. Die Wachablösung findet in diesem Moment statt. Und deshalb hat Tesla keinerlei Chance mehr, das Rennen zu gewinnen.  Als absoluten Minimum-Kurs prophezeit Frau Woods für 2025 Tesla 1500 Dollar - na dann schauen wir mal in 2025, wo Tesla stehen (falls sie dann noch als eigenes Unternehmen auf dem Kurszettel existieren). Eine andere Sache, die den ganzen Blödsinn von Tesla´s aberwitziger Bewertung aufdeckt ist ein Börse-Online-Kommentar: "Dennoch bleibt die Erkenntnis, dass das Papier mit einem 2021er-KUV von rund 13 teuer ist. Anleger bleiben investiert." - KUV?? Jetzt geht das wieder los!? - Aber klar, wenn Tesla ein KGV im vierstelligen Bereich hat, dann muss was anderes schlau klingendes her, um die Robinhoods zu begeistern. Ich will gar nicht viel Worte über den Quatsch verlieren, sondern zitiere lieber wikipedia, die alles dazu aussagt: "Zu Zeiten des https://de.wikipedia.org/wiki/New_Economy-Booms wurden KUVs dazu herangezogen, die exorbitant hohen Bewertungen von oft unprofitablen Unternehmen zu rechtfertigen. Nach dem Platzen dieser https://de.wikipedia.org/wiki/Spekulationsblase hat das KUV als Kennzahl an Popularität verloren." Und dann zitiere ich aus der Gründerszene, wie sie sich gegenseitig über Tesla zujubeln mit den bekannten typischen Konjunktiven aus der Dotcomblase: "... und mit dem autonomen Fahren bereitet Tesla, zumindest theoretisch, eine eigene Robo-Taxi-Flotte vor." - Jetzt reicht also schon "theoretisch" für prognostizierte Milliardenumsätze  - zumindestens für Frau Woods, die von dreistelligen Milliradenumsätzen von Tesla im Jahr 2025 mit Robo-Taxis faselt. Und am Rande noch: Technoking Elon hat jetzt Folgendes abgestritten: "Vor dem China Development Forum in Peking betonte er, dass Tesla der US-Regierung niemals Daten zur Verfügung stellen würde, die in Fahrzeugen in China oder anderen Ländern gesammelt würden." Achso - der US-Regierung also nicht - aber alle Tesla-Geeks dürfen zugucken: na dann ist ja das nächste Schäferstündchen sicher. (siehe einer meiner vorherigen Posts über Tesla Auto macht ständig Fotos).     https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/tesla-astronomisches-kursziel-geht-der-wahnsinn-weiter-20227792.html?feed=MzUH057hSEev3sU8n0XjZA https://de.wikipedia.org/wiki/Kurs-Umsatz-Verh%C3%A4ltnis https://www.businessinsider.de/gruenderszene/automotive-mobility/drehmoment-tesla-zukunft/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=drehmoment-tesla-zukunft   https://www.businessinsider.de/gruenderszene/business/elon-musk-spionageverdacht-china/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=elon-musk-spionageverdacht-china

    GoldenMammon
    zu TL0 (22.03.)

    Tesla zeigt leider nicht die Performance, die ich mir erhofft hatte. Daher vorsichtshalber wieder raus.

    GoldenMammon
    zu TL0 (22.03.)

    Tesla zeigt leider nicht die Performance, die ich mir erhofft hatte. Daher vorsichtshalber wieder raus.

    Schlingel
    zu TL0 (22.03.)

    Am 10. März habe ich hier geschrieben: "Während wie immer alle gleichzeitg im Club nur das eine wollen - nämlich das heißbegehrte Tesla-Bräutchen, sitzt die unschuldige jungfräuliche und bildhübsche VW allein in der Ecke in ihrem Kartoffelsack an Kleid und wird nicht mal von den Losern beachtet. Aber wartet mal ab, wenn die VW sich mal was ordentliches anzieht und Tesla mal ungeschminkt aus dem Haus geht, weil mal zufällig keine Zeit mehr war zum Aufhübschen (oder Twitter ausgefallen ist)..." Fünf Tage später - am Montag, den 15. März - hat sich die VW nicht nur was ordentliches angezogen - nein - sie hat sich als Bombe rausgeputzt - als begehrenswertestes Vamp-Wesen in der gesamten Automobilbranche - und jetzt hockt Tesla in der Ecke und heult. Und noch jemand heult: die sogenannte Tech-Ikone Cathie Wood, die angeblich beste Investorin der Welt. Für sie wollen Anleger von der Brücke springen, wenn sie es sagt (laut Kommentaren auf youtube). - Müssen sie vielleicht auch bald - denn die Frau hat eigentlich nichts anderes gemacht, als was unsere jungen Robin Hoods machen - auf Technologieaktien setzten und gar auf den Bitcoin. Die meisten davon sind gnadenlos überbewertet und der Bitcoin ist ja gar nichts wert - bei dem kann man also gar nicht sagen, dass er überbewertet wäre, denn egal, was man mit null multipiliziert, es wird nie die Zahl rauskommen, auf welchem Kurs der Bitcoin steht, egal wann und wo er steht - außer natürlich, wenn er dann bei null steht. So schnell, wie die Fonds der Frau sich vervielfacht haben auf dem Papier, so schnell werden sie sich also auch wieder verwenigfachen (oder was ist das Gegenteil von vervielfachen? :) ), wenn die Technologieblase platzt. Aber gerade aktuell hat Frau Wood ein Riesenproblem: nämlich Tesla. Tesla hat wesentlichst zum Aufstieg ihrer Fonds beigetragen und hat teilweise Anteile von mehr als 10 Prozent an den Fonds - das ist wahnsinnig viel für einen Fonds. Sie hat mehr als 4 Millionen Aktien, das macht aktuell 2,6 Milliarden Dollar. Nun fällt aber Tesla seit geraumer Zeit. Und zu ihrem noch größerem Pech hat sich VW jetzt rausgeputzt und die Anleger - auch die amerikanischen - begreifen langsam, dass nicht Tesla ne heiße 19jährige Braut und VW ne alte Oma ist, sondern dass VW eine heiße 28 jährige mit Masterabschluss und hohem Doktorandengehalt und Tesla ein kleiner 12jähriger Rebell mit großem Mund ist. Aber: da Frau Wood mindestens genauso viele Jünger hat wie Tesla selber, packt sie jetzt ihre Schrottflinte aus und schießt vor Tesla-Verzeiflung wild um sich: ihre Armee von Robin-Hood-Jüngern steht ja felsenfest hinter ihr und wird ihr ja bis in den Investment-Ruin folgen: Frau Wood prophezeit also jetzt allen Ernstes für Tesla einen Kurs von 3000 Dollar! Nun - dann wäre Tesla ca. 3 Billionen Dollar wert.  Das wäre dann soviel wie aktuell Apple und Amazon zusammen, nur dass diese beiden jeweils einen Riesenhaufen Kohle verdienen - und Tesla noch nie mit Autos einen einzigen Heller unter dem Strich verdient hat und dazu einen Haufen Probleme hat, die ich in zahlreichen  Kommentaren hier zur Tesla beschrieben habe. Nun - ich habe wirklich sehr viel Phantasie, denn ich habe schon einiges mittlerweile an der Börse erlebt, was eigentlich unglaublich erschien. Freilich sind die Sachen am Ende natürlich trotzdem zusammengebrochen - aber zwischenzeitlich erreichen manche Aktien eben doch solche Mondpreise, die man sich nicht mal als übertriebenen Mondpreis vorstellen kann. In Jena gab es mal auf dem Papier Ende 1999/Anfang 2000 auf einmal mehrere Milliardäre - da war die Intershop Aktie auf wahnwitzige Werte gestiegen die Gründer und noch einige Mitarbeiter besaßen ziemlich viele Aktien davon. Neben den zwei, drei Milliardären gab es noch unzählige Millionäre in der Firma (natürlich nur auf dem Papier - die Aktie krachte wenig später gnadenlos zusammen).  Und deswegen kann man auch heute nicht hundertprozentig sicher sein, ob Frau Wood zwischenzeitlich auch noch kurzzeitg Recht behalten wird. Ihre Jünger werden morgen früh auf jeden Fall sich vermutlich so fühlen, wie die Crystal-Meth Konsumenten in tschechischer Grenznähe: alles ist möglich! Ich bin Gott! Tesla ist GottGott! Frau Wood ist GottGottGott zum Quadrat hoch drei. Und sie werden ihre Corona-Dollar-Schecks, die jetzt in den USA ausgezahlt werden, begeistert in den Tesla-Rachen werfen, falls sie nicht schon in GameStop stecken. Tesla könnte also gleich in ein paar Stunden nochmal steigen - mal sehen wie heute wird. Realistisch betrachtet ist der sogenannte Report zu Tesla jedoch (sorry - dass darf ich mir jetzt nicht verkneifen, hier muss Klartext gesprochen werden) absolut lächerlich. Absolut lächerlich! So einen Quatsch und solch einen Mondpreis habe ich wirklich lange nicht gehört. Hat Frau Wood mal ersthaft nachgerechnet, was ihre Prognose in harten Zahlen bedeuten würde? Wieviele Autos dafür Tesla mit welcher Marge verkaufen müsste? Hat sie auf gar keinen Fall. Denn dann wäre ihr aufgefallen, dass das absolut unmöglich ist - allein schon deshalb, weil Tesla niemals so viele Fabriken in so kürzester Zeit bauen könnte (sie prophezeit ja bis 2025 den Kurs). Tesla ist heute schon gnadenlos überbewertet und müsste das Zigfache von heute an Autos verkaufen, um überhaupt mit dem heutigen Aktienkurs erstmal auf eine halbwegs normale Bewertung zu kommen. Und Frau Wood will diesen jetzt schon aberwitzigen Kurs noch verachtfacht sehen... Stattdessen schwadroniert sie über irgendwelche aberwitzigen dreistelligen Miliardenumsätze mit RoboTaxis, von denen noch kein einziges (!) unterwegs ist. Solche wahnwitzigen Prophezeihungen erinnern an die schlechtesten Verarsche-Zeiten während der Dotcom-Blase. Die einzige Möglichkeit, wie Frau Wood noch Recht behalten könnte, wäre, wenn ihr genügend wahnwitzige Gläubiger folgen und sich verbünden, ähnlich wie bei GameStop. Aber was soll das nützen, wenn kurz danach alles zusammenbricht? Sollte GameStop kein warnendes Beispiel sein? Und in diesem Szenario gäbe es nur einen Gewinner: Frau Cathie Wood - denn wenn sie nicht komplett gaga ist, dann würde sie dann zum Höchstkurs bei 3000 oder mehr rausgehen aus Tesla. Ihre Gläubigen dagegen, die den Kurs hochgetrieben hätten, wordurch Frau Wood erst hoch raus konnte, werden stattdessen ihren eigenen Bankrott erleben, wenn danach die Aktie ins Bodenlose fällt. Allerdings halte ich selbst diese eben aufgezeigte einzige (und dümmste) Möglichkeit für unwahrscheinlich. Zwar halte ich es gar nicht für unwahrscheinlich, dass ihre Jünger ihr blind folgen und praktisch tatsächlich damit in ihr Verderben springen (um bei der eingangs aufgezeigten Mentalität ihrer Follower zu bleiben). Aber Tesla ist nicht GameStop. Als bei GameStop der Wahnsinn losging, hatte die Aktie eine Marktkapitalisierung von ca 1 bis 2 Milliarden - Tesla ist aktuell 500 mal so groß! Und dafür reicht ihr einfach nicht, ihr kleinen Robin Hoods - ihr seid einfach zu wenige und habt zu wenig Kapital. Das reicht nicht. Vielleicht könnt ihr Tesla ein paar Prozent bewegen, aber nicht wie bei GameStop paar hundert Prozent. Sorry - ihr magt vielleicht viel Elan haben und Ehrgeiz - aber ihr seid zu schwach. Abgesehen davon ist eure Zahl an potentiellen Kapitalgebern sicherlich auch durch eure GameStop-Pleite (und bald wohl zum zweiten Mal) kleiner geworden, und die, die mit einem blauen Auge davongekommen sind, werden sich es dieses Mal zwei Mal überlegen, ob sie dasselbe Risiko nochmal eingehen. Nun - bei Crystal Meth sind die Nebenwirkungen eben auch verherrend nach Nachlassen der "Medizin" - zumindest ist das mein Eindruck bei so manchen Gestalten, die ich in den letzten Jahren im Crystal-Paradies Dresden gesehen habe. Wie werdet ihr euch fühlen, liebe Wood/Tesla-Jünger, wenn euch klar wird, was für ein riesengroßer Schwachsinn euch da von eurer "Legende" aufgetischt wurde? https://www.welt.de/wirtschaft/plus228861773/Report-von-Ark-Invest-Kann-die-Tesla-Aktie-3000-Dollar-wert-sein.html? https://www.n-tv.de/wirtschaft/Cathie-Wood-die-Koenigin-der-Wall-Street-article22429015.html 

    Langzeitwerte
    zu TL0 (21.03.)

    Die https://www.tesla.com Aktie ist gemeinsam mit dem restlichen Markt in den letzten Wochen im Wert gesunken. Bei Tesla war der Kurseinbruch von ca. 730€ pro Aktie auf ca. 470€ pro Aktie. Dies entspricht einen Einbruch vom letzten Hochstand von etwa 35%. Meiner Meinung nach ist dieser starke Kurseinbruch nicht gerechtfertigt. Trotz wachsender Konkurrenz ist Tesla weiterhin Vorreiter bei der Herstellung von E-Autos. Die Investition in weltweit verteilte Fabriken (Giga-Factory bzw. Tera-Factory) und die umfangreichen Verbesserungen im Bereich Akku-Technik und Karosseriebau, welche am https://www.tesla.com/de_at/2020shareholdermeeting vorgestellt wurden, machen das Unternehmen meiner Meinung nach Zukunftssicher. Ich habe die Position im Wikifolio nachgekauft.

    Tradrenner
    zu TOM (22.03.)

    Wer große Streccken im Auto fährt, braucht einen Antrieb mit Brennstoffzellen. Toyota bringt gerade so ein Modell.

    framic
    zu DAI (24.03.)

    verkauft

    Ritschy
    zu VOW (23.03.)

    VOLKSWAGEN - ZURÜCK AUF SCHIENE?   Das Management des deutschen Automobilkonzerns Volkswagen Konzern hat am 16. März das globale Entwicklungsprogramm des Unternehmens für das nächste Jahrzehnt vorgestellt. Dies impliziert umfangreiche Investitionen in die Herstellung von Batterien und eine stetige Erhöhung des Anteils von Elektrofahrzeugen am Absatz des Konzerns. Die Ergebnisse für das erste Quartal 2021 sollen am 6. Mai 2021 veröffentlicht werden.   Das gibt es Neues und Fundamentales…   Der deutsche Autobauer https://www.sotrawo.com/blog/hashtags/Volkswagen will bis 2025 eine führende Position auf dem globalen Elektrofahrzeugmarkt einnehmen. Dies geht aus der am 16. März veröffentlichten Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Die Marke Volkswagen will bis 2025 stolze 16 Milliarden Euro in Elektrifizierung und Digitalisierung investieren. Volkswagen investierte 2020 erneut stark in zukünftige Technologien und gab in einem von COVID-19 überschatteten Jahr insgesamt 2,7 Milliarden Euro aus. Das Unternehmen meldete im vierten Quartal einen Umsatz von 71,1 Milliarden Euro gegenüber 88,4 Milliarden Euro im gleichen Zeitraum des Jahres 2019 und 5,3 Millionen ausgelieferte Fahrzeuge. Volkswagen rechnet mit einem großen Schub an Elektromobilität: Im Jahr 2021 werden mehr als 450.000 Elektrofahrzeuge an Kunden ausgeliefert, mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2020.   Die Stimmen der Analysten…   Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 213.72 Euro. Das maximale Kursziel liegt bei 300.00 Euro. Das niedrigste Kursziel liegt bei 148.00 Euro.   Das Fazit…   Volkswagen erwartet, die Auslieferung von Elektrofahrzeugen in diesem Jahr zu verdoppeln und den Gewinn für seine Kernmarke zu steigern.   Im Jahr 2021 erwartet das Unternehmen eine deutliche Erholung des Geschäfts von den durch die Coronavirus-Pandemie ausgelösten Schwierigkeiten.   Machen Sie sich Ihre eigene Meinung.   Entscheiden Sie selbst.   Folgen Sie uns gerne auf https://www.sotrawo.com/post/volkswagen-zur%C3%BCck-auf-scheinehttps://www.sotrawo.com/post/volkswagen-zur%C3%BCck-auf-scheine   Und…   alle 2 Wochen bei https://de.xtb.com/finanzen-am-freitag?cxd=37289_551225&affid=37289&utm_source=affiliate&utm_medium=Landing%20Page&utm_campaign=37289&utm_content=FaF%20Webi%20LP&utm_term=German&fbclid=IwAR3LLkmGXu3JerSIaIBt3iqcjKbbkCI-8GxXzl-0celRsiBvlFc9DPDlFR0     Offenlegung:   “Die von Ritschy Dobetsberger betreuten https://www.wikifolio.com/de/at/p/ritschy und weitere Depots können in diesen Wert investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor die jeweils diskutierte Position selbst in seinen Portfolio’s hält und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.   Die hier veröffentlichten Gedanken sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung des Autors dar.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

    JTsmartinvest
    zu VOW (22.03.)

    Neuling im Portfolio!   Heute wurde die Volkswagen Stammaktie neu in das Portfolio aufgenommen.  Die Stammaktien erfreuen sich besonders bei den US-Anlegern (handelbar über ADRs) größter Beliebtheit. Auch hier scheint sich die geringe Marktkapitalisierung im Verhältnis zu TESLA herumzusprechen.    Mit Unterstützung der Aktie, konnte das MEGATREND Top Selection Portfolio heute um 2,2 % steigen und seit Jahresbeginn sogar eine Performance von +39,1% hinlegen. Weiter so:-)))

    TraderOnkel
    zu VOW (22.03.)

    Die Aktien von VW und Porsche ziehen auch in dieser Woche wieder an. Sollte hier wirklich die E-Mobility Story voll gespielt werden, ist die Aktie von VW immer noch ein Schnäppchen. Momentan scheint an der Börse fast alles möglich, wie die letzten Monate gezeigt haben, warum also nicht auch eine VW-Aktie bei 500 €? Dann wäre Volkswagen immer noch bei einem KUV von weniger als 2 bewertet, wohingegen bei Tesla aktuell eine Bewertung mit einem KUV von über 10 bezahlt wird. MfG A.A.

    Zedi
    zu VOW (22.03.)

    So langsam kommt Bewegung in die Volkswagen-Aktie rein. VW ist schon seit Jahren völlig unterbewertet, seit dem Abgasskandal im Prinzip. Für einen solchen Wachstumsmarkt wie die Automobilindustrie (wie kann man besser in den stetig steigenden Konsum in Schwellenländern investieren als bei dem -außerhalb von Großstadtmilieus nach wie vor- Statussymbol Nr. 1?) ein absoluter Witz. VW war seit 2015 schon mehrfach unter den Hochs vor der Finanzkrise, obwohl man seither den Umsatz mehr als verdoppelt hatte...  

    ElRappo
    zu VOW (22.03.)

    Bei 280 fange ich langsam wieder an aufzustocken

    Lupina
    zu VOW (21.03.)

    Wer hätte gedacht, dass sich die VW-Aktie zum absoluten In-Wert entwickelt. Auch am Wochenende war die Presse (u.a. Welt am Sonntag) gefüllt mit positiven Kommentaren. Wir bleiben investiert.





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 27.03.2021

    2. Auto, Autobahn, Verkehr, http://www.shutterstock.com/de/pic-171883982/stock-photo-fast-cars-on-highway-in-evening-light.html

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Strabag, Zumtobel, S Immo, Warimpex, Amag, Verbund, Addiko Bank, Erste Group, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Hutter & Schrantz, Polytec Group, UIAG, UBM, Rath AG, Telekom Austria, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Deutsche Wohnen.


    Random Partner

    Hypo Oberösterreich
    Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2BYH9
    AT0000A2J4E7
    AT0000A2PB78
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Deutsche Wohnen
      #gabb #837

      Featured Partner Video

      Mega-Schlagzeilen

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 27. April 2021