Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.








Magazine aktuell


#gabb aktuell



10.04.2021

In der Wochensicht ist vorne: Puma 8,69% vor World Wrestling Entertainment 4,98%, adidas 3,42%, Manchester United 3,02%, Callaway Golf 2,39%, Nike 2,2%, bet-at-home.com 1,99%, William Hill -0,92%, Fitbit -1,56%, Williams Grand Prix -1,85%, Garmin -2,1%, Borussia Dortmund -4,2% und bwin -4,4%.

In der Monatssicht ist vorne: bet-at-home.com 12,3% vor Puma 6,39% , World Wrestling Entertainment 4,08% , Garmin 1,45% , Williams Grand Prix 0,95% , Nike -0,37% , adidas -0,88% , William Hill -1,54% , Fitbit -3,88% , Callaway Golf -8,19% , bwin -8,37% , Borussia Dortmund -12,5% und Manchester United -18,81% . Weitere Highlights: William Hill ist nun 3 Tage im Minus (0,92% Verlust von 3,16 auf 3,13).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs bet-at-home.com 44,74% (Vorjahr: -39,79 Prozent) im Plus. Dahinter World Wrestling Entertainment 21,46% (Vorjahr: -24,62 Prozent) und Callaway Golf 15,79% (Vorjahr: 14,73 Prozent). adidas -6,01% (Vorjahr: 2,8 Prozent) im Minus. Dahinter Nike -4,26% (Vorjahr: 40,46 Prozent) und Borussia Dortmund -3,49% (Vorjahr: -38,18 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: World Wrestling Entertainment 26,18%, bet-at-home.com 25,42% und Callaway Golf 24,17%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Garmin -100%, bwin -100% und Williams Grand Prix -100%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:10 Uhr die Garmin-Aktie am besten: 65% Plus. Dahinter Callaway Golf mit +2,19% , Manchester United mit +1,69% , William Hill mit +1,67% , Nike mit +0,97% und Puma mit +0,73% bet-at-home.com mit -0,05% , World Wrestling Entertainment mit -0,17% , adidas mit -0,19% und Borussia Dortmund mit -0,29% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Sport ist 6,12% und reiht sich damit auf Platz 28 ein:

1. Gaming: 36,96% Show latest Report (10.04.2021)
2. Zykliker Österreich: 29,08% Show latest Report (03.04.2021)
3. Licht und Beleuchtung: 28,15% Show latest Report (10.04.2021)
4. IT, Elektronik, 3D: 27,61% Show latest Report (10.04.2021)
5. Crane: 26,44% Show latest Report (10.04.2021)
6. Auto, Motor und Zulieferer: 25,33% Show latest Report (10.04.2021)
7. Ölindustrie: 23,93% Show latest Report (10.04.2021)
8. Stahl: 21,74% Show latest Report (03.04.2021)
9. Bau & Baustoffe: 21,19% Show latest Report (10.04.2021)
10. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 20,54% Show latest Report (10.04.2021)
11. Post: 19,19% Show latest Report (10.04.2021)
12. OÖ10 Members: 18,02% Show latest Report (10.04.2021)
13. Börseneulinge 2019: 16,65% Show latest Report (10.04.2021)
14. Global Innovation 1000: 15,86% Show latest Report (10.04.2021)
15. MSCI World Biggest 10: 15,74% Show latest Report (10.04.2021)
16. Banken: 13,14% Show latest Report (10.04.2021)
17. Versicherer: 12,15% Show latest Report (03.04.2021)
18. Energie: 11,65% Show latest Report (10.04.2021)
19. Computer, Software & Internet : 11,31% Show latest Report (10.04.2021)
20. Deutsche Nebenwerte: 11,13% Show latest Report (10.04.2021)
21. Rohstoffaktien: 9,81% Show latest Report (10.04.2021)
22. Runplugged Running Stocks: 9,14%
23. Telekom: 9,14% Show latest Report (03.04.2021)
24. Big Greeks: 7,69% Show latest Report (10.04.2021)
25. Media: 7,51% Show latest Report (10.04.2021)
26. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,41% Show latest Report (10.04.2021)
27. Aluminium: 6,36%
28. Sport: 6,12% Show latest Report (03.04.2021)
29. Immobilien: 3,48% Show latest Report (10.04.2021)
30. Konsumgüter: 3,12% Show latest Report (10.04.2021)
31. Luftfahrt & Reise: -0,38% Show latest Report (10.04.2021)
32. Solar: -7,11% Show latest Report (10.04.2021)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Fraita
zu NKE (08.04.)

Neue in Depot mit 1,1% Gewichtung 

PuKInvestment
zu PUM (04.04.)

Puma SE (DE0006969603) Puma oder Adidas, das war die Frage. Beide habe ich bewertet und beide Unternehmen sehen im Verhältnis fast identisch aus. Entschieden habe ich mich allerdings für Puma SE, warum, das könnt ihr in der nachfolgenden Bewertung lesen. Ich beurteile grob die Branche, gehe dann im Detail auf den Einzelwert ein, beleuchte die Bilanz und bilde dann einen Kaufkurs anhand des Cashflows. Danach beschreibe ich kurz meine Strategie und das Risiko des Einzelwertes. Branche: Konsumgüter / Bekleidung / Sportartikel Ein großes Plus der Branche ist der aktuelle Sporttrend. Diesen sehe ich stabil und in naher Zukunft weiter wachsend. Sportartikel im Zusammenhang mit dem Sporttrend sehe ich zudem als besseres Investment als in Peloton oder die Investition in Fitnessketten. Sportartikel sind „Wegwerfprodukte“ und in einem anhaltenden Sporttrend entsteht ein unerschöpflicher Markt da immer wieder Bedarf entsteht. Ein Läufer kauft mindestens alle 2 Jahre neue Schuhe, der Trainingsanzug wird im gleichen Zeitraum gewechselt bei regelmäßigen Sportaktivitäten. Nun kommt ein zusätzlicher Trend hinzu: Das Büro Hemd wird eingetauscht, gegen T- Shirt und „Arbeitsjogger“. Grund ist die Arbeit von zu Hause. Wie lange sich dieser Trend allerdings durchsetzt, bleibt abzuwarten. Aktuell ist die bequeme Kleidung aber auch für den Job gefragt. Insgesamt muss man aber sehr vorsichtig und nervenstark sein bei einer Investition in diese Branche. Die Bewertung ist allgemein hoch, demnach auch das Risiko. Wachstum und zusätzliche Marktanteile zu erobern sind zwar möglich, aber nur mit erheblichem Aufwand und viel Werbung was unheimlich an der Marge nagt. Es werden teure Verträge mit „Markenbotschaftern“ vereinbart, meistens Superstar- Sportler die bestimmt nicht für ein Taschengeld eine bestimmte Marke in die Kamera halten. Das geht alles in den Bereich Fixkosten. Läuft es mal nicht so mit den Verkäufen, möchten Sir Hamilton, Neymar oder Ronaldo weiterhin ihre Tantiemen haben. Die Eintrittsbarrieren sind zudem sehr niedrig, erst recht heutzutage. Jeder kann sich Klamotten Designen und günstig in Fernost fertigen lassen. Wer etwas geschickt ist kann sich relativ zügig eine Nische schaffen. Um dann allerdings weiter zu wachsen sind schon unheimlich große Investitionen nötig. Zudem fehlt es an Kundentreue da die Auswahl so riesig ist. Vielen Sportlern ist es wichtig, modisch auszusehen und dass die Klamotten gut passen. Welches Zeichen nun die Brust schmückt ist nur wenigen besonders wichtig. Ist man einmal unzufrieden, dann kehrt man wahrscheinlich auch nicht mehr zurück. Da kann man sagen, dass bei Unzufriedenheit der Einfluss der Marke ansteigt, leider im negativen Sinn. Vorteile der Branche: • starke Markenpräsenz • geringe bis keine Lieferabhängigkeit • Produkte differenzierter als in anderen Branchen   Nachteile der Branche: • hohe Käufermacht • geringe Eintrittsbarrieren für neue Unternehmen • hohe Substitutionsbedrohung • Staatliche Auflagen steigen (Lieferkettengesetze etc.) • Das Produkt ist allgemein unwichtig (nicht existenziell) • Allgemein schlechte Branchenbewertung   Branchenprimus der Konsumgüter / Bekleidung / Sportartikel nach Marktkapitalisierung (weltweit): Nike; Adidas; VF Coporation; Puma; Under Armour Puma SE ist ein im MDAX gelisteter Sportbekleidungshersteller aus Deutschland. Puma stellt sowohl Bekleidung für Männer und Frauen, sowie Kinder her, ebenso Schuhe in diversen Ausführungen als auch Uhren, Taschen / Rucksäcke und Bälle. Aus deutscher Sicht ist Puma die Nummer zwei nach Adidas, weltweit die Nummer vier. Wie die anderen Hersteller auch verzeichnete Puma im abgelaufenen Jahr ein extremes Wachstum im Bereich von e- Commerce, was natürlich der Pandemie geschuldet ist. Kurzzeitig musste im Jahr 2020 die Kreditlinie deutlich erhöht werden, um mögliche negativen Folgen abzufedern. Die ursprüngliche Kreditlinie von 1,5 Mrd. EUR ist aber zum Ablauf des Jahres deutlich auf 200 Mio. EUR reduziert worden. Zudem wurde das regionale Management in ihrer Entscheidungsfreiheit gestärkt, um flexibel und agil auf die immer neuen Herausforderungen reagieren zu können. Das finde ich eine sehr gute Entscheidung. Puma hat zudem die Sportbekleidung für die Frau in den Fokus gestellt. Wenn das werbewirksam funktioniert, könnte das den Umsatz tatsächlich steigern. Natürlich sind auch Männer modebewusst, allerdings kenne ich das von mir – solange ich keine nassen Füße bekomme, geht der Schuh noch, oder wenn meine Frau anfängt zu schimpfen, dass es mal wieder Zeit wird für neue. Puma hat sich 2020 zudem wieder im Basketball positioniert, nicht nur irgendwo, sondern in Nordamerika, in der NBA. Zudem betont Puma, den Fokus auf die beliebtesten Sportarten in den jeweiligen Ländern oder Regionen zu legen. In Indien ist Puma spitze, da Puma dort frühzeitig in den Cricket- Sport investierte, in Indien so bedeutend wie hierzulande Fussball. An dieser Strategie will Puma in Zukunft festhalten. Was mir gänzlich fehlt ist, dass Puma schon einmal die Fühler in Richtung e- Sport ausstrecken. Die Top- e- Sportler sind im Vergleich zu den anderen top- Sportlern bestimmt für ein „Taschengeld“ zu bekommen. Der andere Vorteil ist die Reichweite über die sozialen Medien, die diese e- Sportler haben. Was noch wichtig ist: Das Jahr 2021 wird weiterhin durch die Pandemie geprägt sein. Demnach ist ein nicht kalkulierbares Risiko in der Aktie, das immer für Überraschungen gut sein kann. Puma SE in Zahlen: Zu Grunde lege ich Q4 2020. Die Bilanz ist allgemein nicht überragend. Wie oben beschrieben ist der Fixkostenanteil recht hoch. Zwar ist der Teil der variablen Kosten noch höher, aber nicht viel höher. Das Verhältnis steht bei 0,85 – bei 1 wären beide Kostengrößen gleich, > 1 bedeutet, dass die Fixkosten höher sind. Das ist negativ zu bewerten. Zu beobachten ist auch, dass die Schulden deutlich schneller wachsen als das Eigenkapital. Von 2015 bis heute ist der Schuldenberg im Schnitt pro Jahr um rund 27% gewachsen, das Eigenkapital nur um rund 5%. Auffällig ist die niedrige Nettomarge. Diese liegt bei rund 3%. Das stützt meine These, dass viel Geld für Werbung ausgegeben wird. Grundsätzlich sollte der Spread zwischen Herstellungskosten im Vergleich zum Verkaufspreis gigantisch sein. Auf der Vermarktungsstrecke wird diese Differenz aber zunichte gemacht und unterm Strich bleibt nur eine geringe Marge übrig. Wenn die Margen niedrig sind, dann sind es auch die Renditen. 9% Eigenkapitalrendite, rund 4% Kapitalrendite, alles keine Werte die mich aus dem Schlüpfer springen lassen. Insgesamt sind die Kennzahlen schlecht. Ich bewerte eine weitere positive Entwicklung der Aktie mit etwa 38% gemessen an der Bilanz und inklusive der aktuellen Marktlage mit einer Chance von rund 43%, dass die Aktie sich im laufenden Quartal positiv entwickelt. Eigentlich investiere ich nur in Aktien, die über 50% notieren, unabhängig der allgemeinen Marktlage. Im Verhältnis schaut die Bilanz von Adidas übrigens genauso aus, nur dass die nackten Zahlen größer sind, da Adidas deutlich mehr Umsatz generiert und eine höhere Bilanzsumme hat. Die Kennzahlen sind aber nahezu identisch. Bewertung nach Bilanz & Cashflow: Auf den ersten Blick wirkt Puma SE deutlich überbewertet. Wir haben eine Bilanzsumme von 4,6 Mrd., die gegen die Marktkapitalisierung von 13,2 Mrd. steht. Betrachtet man aber das Wachstum des free Cashflow von 2015 bis heute, dann wuchs dieser im Durchschnitt um 84% im Jahr. Das ist beachtlich. 2015 war der free Cashflow noch negativ (-98 Mio. EUR) und ist sukzessive von Jahr zu Jahr auf heute 276 Mio. EUR gewachsen. Im Durchschnitt der letzten 5 Jahre ergibt sich ein free Cashflow von 116,44 EUR. Teilt man das durch die Aktienanteile (rund 150 Mio. Anteile) sind das 0,78 EUR pro Aktie die 2020 dem Aktionär zugestanden hat. Mit diesem Geld kann eine Dividende gezahlt, Investitionen getätigt, Aktienrückkaufprogramme oder Schuldentilgung getätigt werden. Auch Aufbau an Eigenkapital ist damit möglich. Nehme ich nun diesen durchschnitt und verzinse diesen die nächsten 10 Jahre mit 84%, dann erwirtschaftet Puma SE für den Aktionär bis Ende 2029 für den Aktionär insgesamt 409,- €. Wenn ich nun das mögliche Eigenkapital in 2029 pro Aktie hinzurechne und das Fremdkapital abziehe bleiben sogar 418 EUR übrig. Nun kann man das aber nicht so linear rechnen, sondern muss anhand der Branche und der Bilanz ein Risikoabschlag vornehmen. Ich wähle einen Riskoabschlag von 50% - dieser ist so hoch, da die Branche nicht besonders stark bewertet ist und die Bilanz ebenfalls nicht die goldenen Kennzahlen hat, die man sich wünscht. Demnach besteht die Chance, dass Puma SE in den nächsten 10 Jahren für den Aktionär 208 EUR verdient, und diesen Wert direkt oder indirekt an den Aktionär ausschüttet. Wenn man also möchte, dass man innerhalb von 10 Jahren 100% seines investierten Geldes wiederhaben will, dann ist Puma SE bis zu einem Aktienkurs von 208,- EUR kaufenswert und damit unterbewertet. Risiken / Strategie: Wer weiß, was alles noch passiert. 10 Jahre ist eine lange Zeit und wer kann da schon sicher eine Prognose geben - keiner! Wie ich oben schon geschrieben habe, habe ich mich gegen Adidas und für Puma SE entschieden. Adidas ist an der Spitze und wer oben ist kann tief fallen. Ich glaube (rein persönlich) dass es einfacher ist, von unten heraus Marktanteile zu erkämpfen als sich dauerhaft oben an der Spitze zu halten. Demnach traue ich Puma SE mehr Wachstum zu, das Unternehmen ist kleiner und agiler und kann schneller auf Veränderungen reagieren. Ich habe daher lieber eine Puma, die vielleicht 8% pro Jahr wächst als eine Adidas, die stagniert. Ich habe die ersten Positionen in der derzeitigen Abwärtsbewegung aufgebaut. Ziel ist es, Puma SE auf 10% Anteil im Portfolio aufzubauen. Dazu werden vereinzelt Anteile erworben. Ziel ist es, zum Ende des Jahres 2021 die volle Positionsgröße zu besitzen. Grund des Kaufs ist auch eine weitere Diversifizierung auf eine weitere Branche und was noch wichtig war, dass es ein europäischer Titel wird. Puma passt gerade genau in mein Beuteschema. Nun schauen wir noch schnell auf die Punkte, die das Geschäftsmodell von Puma nachhaltig zerstören könnten: • Der Sportboom lässt komplett und dauerhaft nach. • Herstellung in anderen Ländern wird verboten. • Puma verpasst den weiteren Ausbau des e- Commerce • …usw…   Die Risiken sind nur in gewissen Wahrscheinlichkeiten abzuschätzen. Alles ist möglich und nichts muss passieren. Egal ob Adidas oder Puma, beide Unternehmen sind echte Goldstücke in unserem deutschen Unternehmensportfolio. Es gibt aktuell nicht viele deutsche Unternehmen, die weltweit an der Spitze mitmischen können. Was Sportartikel betrifft sind wir in Deutschland aber Weltspitze. Hinweis: Das ist keine Kaufempfehlung. Es handelt sich nur um eine Bewertung eines Unternehmens aufgrund der derzeitigen Daten im jetzt. Wie oben schon beschrieben ist die Zukunft ungewiss und unbestimmt und alles was hier beschrieben ist kann sich als unwahr herausstellen. Wer meine Strategie verfolgen möchte, kann dies gerne machen und mein Echtgeld- Wikifolio auf die Watchlist nehmen.

TraderMartin
zu BAH (08.04.)

Gewinnmitnahme

ChampionsTrader
zu ADS (08.04.)

-> Nachkauf von 5 Stück -> 9,45% Rabatt zum 52 Wochenhoch von (306,70€) -> Dividende wird von 2021 auf 2022 über 10% steigen. -> Eine deutsche Qualitätsaktie.

Einstein
zu BVB (06.04.)

***BVB Trade für eine schnellen Euro***Gut möglich das ich gleich noch mal einsteige***





 

Bildnachweis

1. BSN Group Sport Performancevergleich YTD, Stand: 10.04.2021

2. synchron, Synchronschwimmen, schwimmen, gleichzeitig, gleich, testing / Shutterstock.com, testing / Shutterstock.com

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Wienerberger, Zumtobel, FACC, S Immo, Addiko Bank, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, Cleen Energy, Rosgix, UBM, Agrana, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Delivery Hero, Immofinanz, SAP, Siemens, RWE, Infineon, Continental, Merck KGaA, Siemens Energy, Bayer, Fresenius, Nordex, Home24, Varta AG.


Random Partner

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2K9J2
AT0000A2GH24
AT0000A2J4E7
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depot: Stay Low auf den DAX erneut als Stabilisator (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Palfinger 1.26%, Rutsch der Stunde: FACC -0.51%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 1.13%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.09%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: OMV(1), Strabag(1), UBM(1), CA Immo(1), voestalpine(1), Zumtobel(1), Polytec Group(1)
    Star der Stunde: Verbund 0.68%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -1.86%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S&T(1)
    ATX TR zu Christi Himmelfahrt schwächer
    Star der Stunde: Semperit 1.04%, Rutsch der Stunde: Porr -0.53%

    Featured Partner Video

    Update 2021: Der STRABAG-Konzern in 90 Sekunden erklärt

    STRABAG SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen, führend in Innovation und Kapitalstärke. Unser Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustr...

    Puma und World Wrestling Entertainment vs. bwin und Borussia Dortmund – kommentierter KW 14 Peer Group Watch Sport


    10.04.2021

    In der Wochensicht ist vorne: Puma 8,69% vor World Wrestling Entertainment 4,98%, adidas 3,42%, Manchester United 3,02%, Callaway Golf 2,39%, Nike 2,2%, bet-at-home.com 1,99%, William Hill -0,92%, Fitbit -1,56%, Williams Grand Prix -1,85%, Garmin -2,1%, Borussia Dortmund -4,2% und bwin -4,4%.

    In der Monatssicht ist vorne: bet-at-home.com 12,3% vor Puma 6,39% , World Wrestling Entertainment 4,08% , Garmin 1,45% , Williams Grand Prix 0,95% , Nike -0,37% , adidas -0,88% , William Hill -1,54% , Fitbit -3,88% , Callaway Golf -8,19% , bwin -8,37% , Borussia Dortmund -12,5% und Manchester United -18,81% . Weitere Highlights: William Hill ist nun 3 Tage im Minus (0,92% Verlust von 3,16 auf 3,13).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs bet-at-home.com 44,74% (Vorjahr: -39,79 Prozent) im Plus. Dahinter World Wrestling Entertainment 21,46% (Vorjahr: -24,62 Prozent) und Callaway Golf 15,79% (Vorjahr: 14,73 Prozent). adidas -6,01% (Vorjahr: 2,8 Prozent) im Minus. Dahinter Nike -4,26% (Vorjahr: 40,46 Prozent) und Borussia Dortmund -3,49% (Vorjahr: -38,18 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: World Wrestling Entertainment 26,18%, bet-at-home.com 25,42% und Callaway Golf 24,17%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Garmin -100%, bwin -100% und Williams Grand Prix -100%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:10 Uhr die Garmin-Aktie am besten: 65% Plus. Dahinter Callaway Golf mit +2,19% , Manchester United mit +1,69% , William Hill mit +1,67% , Nike mit +0,97% und Puma mit +0,73% bet-at-home.com mit -0,05% , World Wrestling Entertainment mit -0,17% , adidas mit -0,19% und Borussia Dortmund mit -0,29% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Sport ist 6,12% und reiht sich damit auf Platz 28 ein:

    1. Gaming: 36,96% Show latest Report (10.04.2021)
    2. Zykliker Österreich: 29,08% Show latest Report (03.04.2021)
    3. Licht und Beleuchtung: 28,15% Show latest Report (10.04.2021)
    4. IT, Elektronik, 3D: 27,61% Show latest Report (10.04.2021)
    5. Crane: 26,44% Show latest Report (10.04.2021)
    6. Auto, Motor und Zulieferer: 25,33% Show latest Report (10.04.2021)
    7. Ölindustrie: 23,93% Show latest Report (10.04.2021)
    8. Stahl: 21,74% Show latest Report (03.04.2021)
    9. Bau & Baustoffe: 21,19% Show latest Report (10.04.2021)
    10. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 20,54% Show latest Report (10.04.2021)
    11. Post: 19,19% Show latest Report (10.04.2021)
    12. OÖ10 Members: 18,02% Show latest Report (10.04.2021)
    13. Börseneulinge 2019: 16,65% Show latest Report (10.04.2021)
    14. Global Innovation 1000: 15,86% Show latest Report (10.04.2021)
    15. MSCI World Biggest 10: 15,74% Show latest Report (10.04.2021)
    16. Banken: 13,14% Show latest Report (10.04.2021)
    17. Versicherer: 12,15% Show latest Report (03.04.2021)
    18. Energie: 11,65% Show latest Report (10.04.2021)
    19. Computer, Software & Internet : 11,31% Show latest Report (10.04.2021)
    20. Deutsche Nebenwerte: 11,13% Show latest Report (10.04.2021)
    21. Rohstoffaktien: 9,81% Show latest Report (10.04.2021)
    22. Runplugged Running Stocks: 9,14%
    23. Telekom: 9,14% Show latest Report (03.04.2021)
    24. Big Greeks: 7,69% Show latest Report (10.04.2021)
    25. Media: 7,51% Show latest Report (10.04.2021)
    26. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 7,41% Show latest Report (10.04.2021)
    27. Aluminium: 6,36%
    28. Sport: 6,12% Show latest Report (03.04.2021)
    29. Immobilien: 3,48% Show latest Report (10.04.2021)
    30. Konsumgüter: 3,12% Show latest Report (10.04.2021)
    31. Luftfahrt & Reise: -0,38% Show latest Report (10.04.2021)
    32. Solar: -7,11% Show latest Report (10.04.2021)

    Aktuelles zu den Companies (168h)
    Social Trading Kommentare

    Fraita
    zu NKE (08.04.)

    Neue in Depot mit 1,1% Gewichtung 

    PuKInvestment
    zu PUM (04.04.)

    Puma SE (DE0006969603) Puma oder Adidas, das war die Frage. Beide habe ich bewertet und beide Unternehmen sehen im Verhältnis fast identisch aus. Entschieden habe ich mich allerdings für Puma SE, warum, das könnt ihr in der nachfolgenden Bewertung lesen. Ich beurteile grob die Branche, gehe dann im Detail auf den Einzelwert ein, beleuchte die Bilanz und bilde dann einen Kaufkurs anhand des Cashflows. Danach beschreibe ich kurz meine Strategie und das Risiko des Einzelwertes. Branche: Konsumgüter / Bekleidung / Sportartikel Ein großes Plus der Branche ist der aktuelle Sporttrend. Diesen sehe ich stabil und in naher Zukunft weiter wachsend. Sportartikel im Zusammenhang mit dem Sporttrend sehe ich zudem als besseres Investment als in Peloton oder die Investition in Fitnessketten. Sportartikel sind „Wegwerfprodukte“ und in einem anhaltenden Sporttrend entsteht ein unerschöpflicher Markt da immer wieder Bedarf entsteht. Ein Läufer kauft mindestens alle 2 Jahre neue Schuhe, der Trainingsanzug wird im gleichen Zeitraum gewechselt bei regelmäßigen Sportaktivitäten. Nun kommt ein zusätzlicher Trend hinzu: Das Büro Hemd wird eingetauscht, gegen T- Shirt und „Arbeitsjogger“. Grund ist die Arbeit von zu Hause. Wie lange sich dieser Trend allerdings durchsetzt, bleibt abzuwarten. Aktuell ist die bequeme Kleidung aber auch für den Job gefragt. Insgesamt muss man aber sehr vorsichtig und nervenstark sein bei einer Investition in diese Branche. Die Bewertung ist allgemein hoch, demnach auch das Risiko. Wachstum und zusätzliche Marktanteile zu erobern sind zwar möglich, aber nur mit erheblichem Aufwand und viel Werbung was unheimlich an der Marge nagt. Es werden teure Verträge mit „Markenbotschaftern“ vereinbart, meistens Superstar- Sportler die bestimmt nicht für ein Taschengeld eine bestimmte Marke in die Kamera halten. Das geht alles in den Bereich Fixkosten. Läuft es mal nicht so mit den Verkäufen, möchten Sir Hamilton, Neymar oder Ronaldo weiterhin ihre Tantiemen haben. Die Eintrittsbarrieren sind zudem sehr niedrig, erst recht heutzutage. Jeder kann sich Klamotten Designen und günstig in Fernost fertigen lassen. Wer etwas geschickt ist kann sich relativ zügig eine Nische schaffen. Um dann allerdings weiter zu wachsen sind schon unheimlich große Investitionen nötig. Zudem fehlt es an Kundentreue da die Auswahl so riesig ist. Vielen Sportlern ist es wichtig, modisch auszusehen und dass die Klamotten gut passen. Welches Zeichen nun die Brust schmückt ist nur wenigen besonders wichtig. Ist man einmal unzufrieden, dann kehrt man wahrscheinlich auch nicht mehr zurück. Da kann man sagen, dass bei Unzufriedenheit der Einfluss der Marke ansteigt, leider im negativen Sinn. Vorteile der Branche: • starke Markenpräsenz • geringe bis keine Lieferabhängigkeit • Produkte differenzierter als in anderen Branchen   Nachteile der Branche: • hohe Käufermacht • geringe Eintrittsbarrieren für neue Unternehmen • hohe Substitutionsbedrohung • Staatliche Auflagen steigen (Lieferkettengesetze etc.) • Das Produkt ist allgemein unwichtig (nicht existenziell) • Allgemein schlechte Branchenbewertung   Branchenprimus der Konsumgüter / Bekleidung / Sportartikel nach Marktkapitalisierung (weltweit): Nike; Adidas; VF Coporation; Puma; Under Armour Puma SE ist ein im MDAX gelisteter Sportbekleidungshersteller aus Deutschland. Puma stellt sowohl Bekleidung für Männer und Frauen, sowie Kinder her, ebenso Schuhe in diversen Ausführungen als auch Uhren, Taschen / Rucksäcke und Bälle. Aus deutscher Sicht ist Puma die Nummer zwei nach Adidas, weltweit die Nummer vier. Wie die anderen Hersteller auch verzeichnete Puma im abgelaufenen Jahr ein extremes Wachstum im Bereich von e- Commerce, was natürlich der Pandemie geschuldet ist. Kurzzeitig musste im Jahr 2020 die Kreditlinie deutlich erhöht werden, um mögliche negativen Folgen abzufedern. Die ursprüngliche Kreditlinie von 1,5 Mrd. EUR ist aber zum Ablauf des Jahres deutlich auf 200 Mio. EUR reduziert worden. Zudem wurde das regionale Management in ihrer Entscheidungsfreiheit gestärkt, um flexibel und agil auf die immer neuen Herausforderungen reagieren zu können. Das finde ich eine sehr gute Entscheidung. Puma hat zudem die Sportbekleidung für die Frau in den Fokus gestellt. Wenn das werbewirksam funktioniert, könnte das den Umsatz tatsächlich steigern. Natürlich sind auch Männer modebewusst, allerdings kenne ich das von mir – solange ich keine nassen Füße bekomme, geht der Schuh noch, oder wenn meine Frau anfängt zu schimpfen, dass es mal wieder Zeit wird für neue. Puma hat sich 2020 zudem wieder im Basketball positioniert, nicht nur irgendwo, sondern in Nordamerika, in der NBA. Zudem betont Puma, den Fokus auf die beliebtesten Sportarten in den jeweiligen Ländern oder Regionen zu legen. In Indien ist Puma spitze, da Puma dort frühzeitig in den Cricket- Sport investierte, in Indien so bedeutend wie hierzulande Fussball. An dieser Strategie will Puma in Zukunft festhalten. Was mir gänzlich fehlt ist, dass Puma schon einmal die Fühler in Richtung e- Sport ausstrecken. Die Top- e- Sportler sind im Vergleich zu den anderen top- Sportlern bestimmt für ein „Taschengeld“ zu bekommen. Der andere Vorteil ist die Reichweite über die sozialen Medien, die diese e- Sportler haben. Was noch wichtig ist: Das Jahr 2021 wird weiterhin durch die Pandemie geprägt sein. Demnach ist ein nicht kalkulierbares Risiko in der Aktie, das immer für Überraschungen gut sein kann. Puma SE in Zahlen: Zu Grunde lege ich Q4 2020. Die Bilanz ist allgemein nicht überragend. Wie oben beschrieben ist der Fixkostenanteil recht hoch. Zwar ist der Teil der variablen Kosten noch höher, aber nicht viel höher. Das Verhältnis steht bei 0,85 – bei 1 wären beide Kostengrößen gleich, > 1 bedeutet, dass die Fixkosten höher sind. Das ist negativ zu bewerten. Zu beobachten ist auch, dass die Schulden deutlich schneller wachsen als das Eigenkapital. Von 2015 bis heute ist der Schuldenberg im Schnitt pro Jahr um rund 27% gewachsen, das Eigenkapital nur um rund 5%. Auffällig ist die niedrige Nettomarge. Diese liegt bei rund 3%. Das stützt meine These, dass viel Geld für Werbung ausgegeben wird. Grundsätzlich sollte der Spread zwischen Herstellungskosten im Vergleich zum Verkaufspreis gigantisch sein. Auf der Vermarktungsstrecke wird diese Differenz aber zunichte gemacht und unterm Strich bleibt nur eine geringe Marge übrig. Wenn die Margen niedrig sind, dann sind es auch die Renditen. 9% Eigenkapitalrendite, rund 4% Kapitalrendite, alles keine Werte die mich aus dem Schlüpfer springen lassen. Insgesamt sind die Kennzahlen schlecht. Ich bewerte eine weitere positive Entwicklung der Aktie mit etwa 38% gemessen an der Bilanz und inklusive der aktuellen Marktlage mit einer Chance von rund 43%, dass die Aktie sich im laufenden Quartal positiv entwickelt. Eigentlich investiere ich nur in Aktien, die über 50% notieren, unabhängig der allgemeinen Marktlage. Im Verhältnis schaut die Bilanz von Adidas übrigens genauso aus, nur dass die nackten Zahlen größer sind, da Adidas deutlich mehr Umsatz generiert und eine höhere Bilanzsumme hat. Die Kennzahlen sind aber nahezu identisch. Bewertung nach Bilanz & Cashflow: Auf den ersten Blick wirkt Puma SE deutlich überbewertet. Wir haben eine Bilanzsumme von 4,6 Mrd., die gegen die Marktkapitalisierung von 13,2 Mrd. steht. Betrachtet man aber das Wachstum des free Cashflow von 2015 bis heute, dann wuchs dieser im Durchschnitt um 84% im Jahr. Das ist beachtlich. 2015 war der free Cashflow noch negativ (-98 Mio. EUR) und ist sukzessive von Jahr zu Jahr auf heute 276 Mio. EUR gewachsen. Im Durchschnitt der letzten 5 Jahre ergibt sich ein free Cashflow von 116,44 EUR. Teilt man das durch die Aktienanteile (rund 150 Mio. Anteile) sind das 0,78 EUR pro Aktie die 2020 dem Aktionär zugestanden hat. Mit diesem Geld kann eine Dividende gezahlt, Investitionen getätigt, Aktienrückkaufprogramme oder Schuldentilgung getätigt werden. Auch Aufbau an Eigenkapital ist damit möglich. Nehme ich nun diesen durchschnitt und verzinse diesen die nächsten 10 Jahre mit 84%, dann erwirtschaftet Puma SE für den Aktionär bis Ende 2029 für den Aktionär insgesamt 409,- €. Wenn ich nun das mögliche Eigenkapital in 2029 pro Aktie hinzurechne und das Fremdkapital abziehe bleiben sogar 418 EUR übrig. Nun kann man das aber nicht so linear rechnen, sondern muss anhand der Branche und der Bilanz ein Risikoabschlag vornehmen. Ich wähle einen Riskoabschlag von 50% - dieser ist so hoch, da die Branche nicht besonders stark bewertet ist und die Bilanz ebenfalls nicht die goldenen Kennzahlen hat, die man sich wünscht. Demnach besteht die Chance, dass Puma SE in den nächsten 10 Jahren für den Aktionär 208 EUR verdient, und diesen Wert direkt oder indirekt an den Aktionär ausschüttet. Wenn man also möchte, dass man innerhalb von 10 Jahren 100% seines investierten Geldes wiederhaben will, dann ist Puma SE bis zu einem Aktienkurs von 208,- EUR kaufenswert und damit unterbewertet. Risiken / Strategie: Wer weiß, was alles noch passiert. 10 Jahre ist eine lange Zeit und wer kann da schon sicher eine Prognose geben - keiner! Wie ich oben schon geschrieben habe, habe ich mich gegen Adidas und für Puma SE entschieden. Adidas ist an der Spitze und wer oben ist kann tief fallen. Ich glaube (rein persönlich) dass es einfacher ist, von unten heraus Marktanteile zu erkämpfen als sich dauerhaft oben an der Spitze zu halten. Demnach traue ich Puma SE mehr Wachstum zu, das Unternehmen ist kleiner und agiler und kann schneller auf Veränderungen reagieren. Ich habe daher lieber eine Puma, die vielleicht 8% pro Jahr wächst als eine Adidas, die stagniert. Ich habe die ersten Positionen in der derzeitigen Abwärtsbewegung aufgebaut. Ziel ist es, Puma SE auf 10% Anteil im Portfolio aufzubauen. Dazu werden vereinzelt Anteile erworben. Ziel ist es, zum Ende des Jahres 2021 die volle Positionsgröße zu besitzen. Grund des Kaufs ist auch eine weitere Diversifizierung auf eine weitere Branche und was noch wichtig war, dass es ein europäischer Titel wird. Puma passt gerade genau in mein Beuteschema. Nun schauen wir noch schnell auf die Punkte, die das Geschäftsmodell von Puma nachhaltig zerstören könnten: • Der Sportboom lässt komplett und dauerhaft nach. • Herstellung in anderen Ländern wird verboten. • Puma verpasst den weiteren Ausbau des e- Commerce • …usw…   Die Risiken sind nur in gewissen Wahrscheinlichkeiten abzuschätzen. Alles ist möglich und nichts muss passieren. Egal ob Adidas oder Puma, beide Unternehmen sind echte Goldstücke in unserem deutschen Unternehmensportfolio. Es gibt aktuell nicht viele deutsche Unternehmen, die weltweit an der Spitze mitmischen können. Was Sportartikel betrifft sind wir in Deutschland aber Weltspitze. Hinweis: Das ist keine Kaufempfehlung. Es handelt sich nur um eine Bewertung eines Unternehmens aufgrund der derzeitigen Daten im jetzt. Wie oben schon beschrieben ist die Zukunft ungewiss und unbestimmt und alles was hier beschrieben ist kann sich als unwahr herausstellen. Wer meine Strategie verfolgen möchte, kann dies gerne machen und mein Echtgeld- Wikifolio auf die Watchlist nehmen.

    TraderMartin
    zu BAH (08.04.)

    Gewinnmitnahme

    ChampionsTrader
    zu ADS (08.04.)

    -> Nachkauf von 5 Stück -> 9,45% Rabatt zum 52 Wochenhoch von (306,70€) -> Dividende wird von 2021 auf 2022 über 10% steigen. -> Eine deutsche Qualitätsaktie.

    Einstein
    zu BVB (06.04.)

    ***BVB Trade für eine schnellen Euro***Gut möglich das ich gleich noch mal einsteige***





     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Sport Performancevergleich YTD, Stand: 10.04.2021

    2. synchron, Synchronschwimmen, schwimmen, gleichzeitig, gleich, testing / Shutterstock.com, testing / Shutterstock.com

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Porr, Wienerberger, Zumtobel, FACC, S Immo, Addiko Bank, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, Cleen Energy, Rosgix, UBM, Agrana, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Delivery Hero, Immofinanz, SAP, Siemens, RWE, Infineon, Continental, Merck KGaA, Siemens Energy, Bayer, Fresenius, Nordex, Home24, Varta AG.


    Random Partner

    EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
    Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2K9J2
    AT0000A2GH24
    AT0000A2J4E7
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Österreich-Depot: Stay Low auf den DAX erneut als Stabilisator (Depot Kommentar)
      Star der Stunde: Palfinger 1.26%, Rutsch der Stunde: FACC -0.51%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(1)
      Star der Stunde: Addiko Bank 1.13%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.09%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: OMV(1), Strabag(1), UBM(1), CA Immo(1), voestalpine(1), Zumtobel(1), Polytec Group(1)
      Star der Stunde: Verbund 0.68%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -1.86%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S&T(1)
      ATX TR zu Christi Himmelfahrt schwächer
      Star der Stunde: Semperit 1.04%, Rutsch der Stunde: Porr -0.53%

      Featured Partner Video

      Update 2021: Der STRABAG-Konzern in 90 Sekunden erklärt

      STRABAG SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen, führend in Innovation und Kapitalstärke. Unser Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustr...