Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Trotz Corona erneut Rekord-Dividende bei UBM Development

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).
Magazine aktuell


#gabb aktuell



23.04.2021
Gesamtleistung und Umsatz 2020 durch Corona gesunken\nErgebnis vor Steuern und Nettogewinn besser als erwartet\nDividende mit € 2,20 auf Rekord-Niveau des Vorjahres\nStärkste Bilanz aller Zeiten: halbe Mrd. Eigenkapital, viertel Mrd. Cash\nAktie von allen Analysten zum Kauf empfohlen\nNach Corona-Delle 2021 ab 2022 wieder zurück auf die Erfolgsschiene\n Die COVID-19-Pandemie hat im abgelaufenen Geschäftsjahr naturgemäß auch im Geschäftsvolumen der UBM Development AG ihre Spuren hinterlassen. Der Umsatz war mit € 183 Mio. um 24,2 % rückläufig, die Gesamtleistung ist um 29,4 % auf knapp € 479 Mio. gesunken. Geschuldet ist dieser Rückgang der Tatsache, dass durch Corona der internationale Markt für Immobilientransaktionen weitgehend zum Erliegen gebracht wurde. Seitens UBM kam es im gesamten Jahr 2020 zu keinen nennenswerten Projektakquisitionen. Erst Ende Jänner 2021 hat sich mit dem Kauf der Münchner Firmenzentrale des Luxus-Sportmodeherstellers Willy Bogner wieder die erwartete erste Gelegenheit ergeben.
Ergebnis besser als erwartet Anders sieht es jedoch bei der Ergebnisentwicklung aus. Trotz der starken Position im besonders von der Pandemie betroffenen Hotelbetriebsgeschäft ist das Ergebnis vor Steuern (EBT) nur um weniger als 12 % auf € 62,3 Mio. gesunken. Der Nettogewinn lag mit € 40,8 Mio. (2019: € 50,1 Mio.) sogar im zweistelligen Prozentbereich über den Erwartungen der Kapitalmarkt-Analysten.
Erneut Rekord-Dividende Daher schlägt der Vorstand und Aufsichtsrat der UBM der Hauptversammlung eine Dividende pro Aktie auf dem Rekord-Niveau von € 2,20 vor (Consensus: € 1,90). „Wir wollen mit unserer Dividende auch ein selbstbewusstes Signal senden“, betont Thomas G. Winkler, CEO der UBM Development AG. „Corona ist zwar der berühmte Schwarze Schwan, also ein völlig unwahrscheinliches Ereignis, das gänzlich überraschend eintritt. Aber es ist uns in sehr kurzer Zeit gelungen, die UBM ein Stück weit neu zu erfinden“, so Winkler weiter.
Aktie wird von allen Analysten zum Kauf empfohlen Der Kapitalmarkt schenkt der strategischen Neuausrichtung jedenfalls Glauben. UBM ist (mit Marinomed) die einzige Aktie an der Wiener Börse, die ausnahmslos von allen Analysten zum Kauf empfohlen wird.
Stärkste Bilanz aller Zeiten Auch die Bilanz-Kennzahlen konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter verbessert werden. So verfügte die UBM zum Jahresende über Eigenkapital in Höhe von knapp einer halben Milliarde Euro. Mit exakt € 482,9 Mio. lag das Eigenkapital um 4,4 % höher als am Ende des Rekordjahres 2019 und damit so hoch wie noch nie. Bei einer Bilanzsumme von € 1,372 Mrd. (2019: € 1,316 Mrd.) entspricht dies einer Eigenkapitalquote von 35,2 %. Die Nettoverschuldung ist zwar leicht um 8,3 % auf € 479 Mio. angestiegen (2019: € 442 Mio.), lag damit aber immer noch unter einer halben Milliarde Euro. Die Liquidität, also der Cash-Bestand, ist im gleichen Zeitraum um beachtliche 16 % auf € 247 Mio. (2019: € 212 Mio.) gestiegen. „Damit können wir uns nicht nur eine Dividende von € 2,20 leisten, sondern sind auch in der Lage, Akquisitionschancen kurzfristig und ohne Bankfinanzierung wahrnehmen zu können“, erläutert Patric Thate, Finanzvorstand der UBM. Sein Resümee: „2020 hätte schlechter laufen können.“
Auch Finanzierungen werden grün Das erstmals durch die Rating-Agentur ISS durchgeführte ESG-Rating hat die UBM in Deutschland und Österreich auf Anhieb in die Top 15 Prozent der nachhaltigsten Unternehmen der Branche katapultiert. Das macht die UBM zuversichtlich, ihre Finanzierungen schon bald auf „green“ umstellen zu können. Umwelt (Environment), Soziales (Social) und gute Unternehmensführung (Governance) sind integrale Bestandteile der neuen Konzernstrategie „green. smart. and more.“. Folgerichtig hat UBM als eines der ersten Unternehmen einen ESG-Ausschuss im Aufsichtsrat installiert und einen ESG-Bericht publiziert, der erstmals nach GRI(Global Reporting Initiative)-Standards erstellt wurde.
Ausblick Nachdem das Geschäftsjahr 2020 besser als erwartet abgeschlossen werden konnte, hängen die kurzfristigen Perspektiven wesentlich vom weiteren Verlauf der Pandemie ab. Insbesondere der Fortschritt der COVID-19-Impfungen in den Kernmärkten spielt hier eine entscheidende Rolle. Corona kann am Markt aber auch außerordentliche Gelegenheiten für Transaktionen bieten, die die UBM dank ihrer Finanzkraft für sich zu nutzen weiß. Alles in allem ist die UBM zuversichtlich, schon ab 2022 wieder vollkommen auf die Erfolgsschiene von vor der Pandemie zurückzukehren.
Eine detaillierte Kennzahlentabelle finden Sie im separaten pdf-Dokument.
Im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz werden die oben genannten Themen nochmals detailliert von CEO Thomas G. Winkler und CFO Patric Thate erläutert.
Steigen Sie dafür am 23.4.2021 um kurz vor 09:30 Uhr unter folgendem Link ein:
[https://events.streaming.at/ubm-20210423] (https://events.streaming.at/ubm-20210423)
UBM Development entwickelt Immobilien für Europas Metropolen. Der strategische Fokus liegt auf Green Building und Smart Office in Großstädten wie Wien, Berlin, München oder Frankfurt. Mit über 145 Jahren Erfahrung bietet UBM von der Planung bis zur Vermarktung alle Development-Leistungen aus einer Hand an. Die Aktien sind im Prime Market der Wiener Börse gelistet, dem Segment mit den höchsten Transparenzanforderungen.


 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Wienerberger, Uniqa, Marinomed Biotech, Rosenbauer, Addiko Bank, voestalpine, Zumtobel, Rosgix, ATX, ATX Prime, ATX TR, Bawag, Kapsch TrafficCom, OMV, Polytec Group, RBI, S Immo, Cleen Energy, DO&CO, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, Frequentis, Athos Immobilien, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Immofinanz, VIG.


Random Partner

S&T AG
Der Technologiekonzern S&T AG ist mit rund 6.300 Mitarbeitern und Niederlassungen in mehr als 30 Ländern weltweit präsent. Das im TecDAX® und SDAX® an der Deutschen Börse gelistete Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von IoT (Internet of Things) Technologien. In diesen Bereichen konzentriert sich S&T auf die Entwicklung sicherer und vernetzter Lösungen durch ein kombiniertes Portfolio aus Hardware, Middleware und Services. Eigentechnologien in den Bereichen Smart Factory, Zugfunksysteme, Medizintechnik, Kommunikationslösungen und Smart Energy sowie ein breites Portfolio an IT-Dienstleistungen machen S&T zu einem gefragten Partner für Kunden unterschiedlichster Branchen.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2Q2W4
AT0000A2PWT8
AT0000A2QM25
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Agrana(1), EVN(1), Uniqa(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: AMS(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Österreichische Post(2), Zumtobel(1), Verbund(1), EVN(1), Strabag(1), Semperit(1), Polytec Group(1), Palfinger(1), Agrana(1), Lenzing(1), voestalpine(1), Kapsch TrafficCom(1)
    Star der Stunde: Porr 1.19%, Rutsch der Stunde: OMV -1.22%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), voestalpine(1), Lenzing(1)
    Star der Stunde: DO&CO 3.35%, Rutsch der Stunde: RBI -1.3%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Fabasoft(3), VIG(3), S&T(1), Agrana(1), Marinomed Biotech(1), AMS(1), AT&S(1)
    Star der Stunde: Verbund 0.94%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.17%

    Featured Partner Video

    52. Laufheld Online Workout für Läufer

    ► Die besten Lauftipps für 2021: https://youtu.be/MHxvPC1AbNI 0:00 - Vorstellung der Übungen / demonstration of exercises 0:00 - Start des Workouts / start of workout Nutze die Zeit und hol dir ...

    Trotz Corona erneut Rekord-Dividende bei UBM Development


    23.04.2021
    Gesamtleistung und Umsatz 2020 durch Corona gesunken\nErgebnis vor Steuern und Nettogewinn besser als erwartet\nDividende mit € 2,20 auf Rekord-Niveau des Vorjahres\nStärkste Bilanz aller Zeiten: halbe Mrd. Eigenkapital, viertel Mrd. Cash\nAktie von allen Analysten zum Kauf empfohlen\nNach Corona-Delle 2021 ab 2022 wieder zurück auf die Erfolgsschiene\n Die COVID-19-Pandemie hat im abgelaufenen Geschäftsjahr naturgemäß auch im Geschäftsvolumen der UBM Development AG ihre Spuren hinterlassen. Der Umsatz war mit € 183 Mio. um 24,2 % rückläufig, die Gesamtleistung ist um 29,4 % auf knapp € 479 Mio. gesunken. Geschuldet ist dieser Rückgang der Tatsache, dass durch Corona der internationale Markt für Immobilientransaktionen weitgehend zum Erliegen gebracht wurde. Seitens UBM kam es im gesamten Jahr 2020 zu keinen nennenswerten Projektakquisitionen. Erst Ende Jänner 2021 hat sich mit dem Kauf der Münchner Firmenzentrale des Luxus-Sportmodeherstellers Willy Bogner wieder die erwartete erste Gelegenheit ergeben.
    Ergebnis besser als erwartet Anders sieht es jedoch bei der Ergebnisentwicklung aus. Trotz der starken Position im besonders von der Pandemie betroffenen Hotelbetriebsgeschäft ist das Ergebnis vor Steuern (EBT) nur um weniger als 12 % auf € 62,3 Mio. gesunken. Der Nettogewinn lag mit € 40,8 Mio. (2019: € 50,1 Mio.) sogar im zweistelligen Prozentbereich über den Erwartungen der Kapitalmarkt-Analysten.
    Erneut Rekord-Dividende Daher schlägt der Vorstand und Aufsichtsrat der UBM der Hauptversammlung eine Dividende pro Aktie auf dem Rekord-Niveau von € 2,20 vor (Consensus: € 1,90). „Wir wollen mit unserer Dividende auch ein selbstbewusstes Signal senden“, betont Thomas G. Winkler, CEO der UBM Development AG. „Corona ist zwar der berühmte Schwarze Schwan, also ein völlig unwahrscheinliches Ereignis, das gänzlich überraschend eintritt. Aber es ist uns in sehr kurzer Zeit gelungen, die UBM ein Stück weit neu zu erfinden“, so Winkler weiter.
    Aktie wird von allen Analysten zum Kauf empfohlen Der Kapitalmarkt schenkt der strategischen Neuausrichtung jedenfalls Glauben. UBM ist (mit Marinomed) die einzige Aktie an der Wiener Börse, die ausnahmslos von allen Analysten zum Kauf empfohlen wird.
    Stärkste Bilanz aller Zeiten Auch die Bilanz-Kennzahlen konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter verbessert werden. So verfügte die UBM zum Jahresende über Eigenkapital in Höhe von knapp einer halben Milliarde Euro. Mit exakt € 482,9 Mio. lag das Eigenkapital um 4,4 % höher als am Ende des Rekordjahres 2019 und damit so hoch wie noch nie. Bei einer Bilanzsumme von € 1,372 Mrd. (2019: € 1,316 Mrd.) entspricht dies einer Eigenkapitalquote von 35,2 %. Die Nettoverschuldung ist zwar leicht um 8,3 % auf € 479 Mio. angestiegen (2019: € 442 Mio.), lag damit aber immer noch unter einer halben Milliarde Euro. Die Liquidität, also der Cash-Bestand, ist im gleichen Zeitraum um beachtliche 16 % auf € 247 Mio. (2019: € 212 Mio.) gestiegen. „Damit können wir uns nicht nur eine Dividende von € 2,20 leisten, sondern sind auch in der Lage, Akquisitionschancen kurzfristig und ohne Bankfinanzierung wahrnehmen zu können“, erläutert Patric Thate, Finanzvorstand der UBM. Sein Resümee: „2020 hätte schlechter laufen können.“
    Auch Finanzierungen werden grün Das erstmals durch die Rating-Agentur ISS durchgeführte ESG-Rating hat die UBM in Deutschland und Österreich auf Anhieb in die Top 15 Prozent der nachhaltigsten Unternehmen der Branche katapultiert. Das macht die UBM zuversichtlich, ihre Finanzierungen schon bald auf „green“ umstellen zu können. Umwelt (Environment), Soziales (Social) und gute Unternehmensführung (Governance) sind integrale Bestandteile der neuen Konzernstrategie „green. smart. and more.“. Folgerichtig hat UBM als eines der ersten Unternehmen einen ESG-Ausschuss im Aufsichtsrat installiert und einen ESG-Bericht publiziert, der erstmals nach GRI(Global Reporting Initiative)-Standards erstellt wurde.
    Ausblick Nachdem das Geschäftsjahr 2020 besser als erwartet abgeschlossen werden konnte, hängen die kurzfristigen Perspektiven wesentlich vom weiteren Verlauf der Pandemie ab. Insbesondere der Fortschritt der COVID-19-Impfungen in den Kernmärkten spielt hier eine entscheidende Rolle. Corona kann am Markt aber auch außerordentliche Gelegenheiten für Transaktionen bieten, die die UBM dank ihrer Finanzkraft für sich zu nutzen weiß. Alles in allem ist die UBM zuversichtlich, schon ab 2022 wieder vollkommen auf die Erfolgsschiene von vor der Pandemie zurückzukehren.
    Eine detaillierte Kennzahlentabelle finden Sie im separaten pdf-Dokument.
    Im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz werden die oben genannten Themen nochmals detailliert von CEO Thomas G. Winkler und CFO Patric Thate erläutert.
    Steigen Sie dafür am 23.4.2021 um kurz vor 09:30 Uhr unter folgendem Link ein:
    [https://events.streaming.at/ubm-20210423] (https://events.streaming.at/ubm-20210423)
    UBM Development entwickelt Immobilien für Europas Metropolen. Der strategische Fokus liegt auf Green Building und Smart Office in Großstädten wie Wien, Berlin, München oder Frankfurt. Mit über 145 Jahren Erfahrung bietet UBM von der Planung bis zur Vermarktung alle Development-Leistungen aus einer Hand an. Die Aktien sind im Prime Market der Wiener Börse gelistet, dem Segment mit den höchsten Transparenzanforderungen.


     

    Aktien auf dem Radar:Strabag, Wienerberger, Uniqa, Marinomed Biotech, Rosenbauer, Addiko Bank, voestalpine, Zumtobel, Rosgix, ATX, ATX Prime, ATX TR, Bawag, Kapsch TrafficCom, OMV, Polytec Group, RBI, S Immo, Cleen Energy, DO&CO, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, Frequentis, Athos Immobilien, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Immofinanz, VIG.


    Random Partner

    S&T AG
    Der Technologiekonzern S&T AG ist mit rund 6.300 Mitarbeitern und Niederlassungen in mehr als 30 Ländern weltweit präsent. Das im TecDAX® und SDAX® an der Deutschen Börse gelistete Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von IoT (Internet of Things) Technologien. In diesen Bereichen konzentriert sich S&T auf die Entwicklung sicherer und vernetzter Lösungen durch ein kombiniertes Portfolio aus Hardware, Middleware und Services. Eigentechnologien in den Bereichen Smart Factory, Zugfunksysteme, Medizintechnik, Kommunikationslösungen und Smart Energy sowie ein breites Portfolio an IT-Dienstleistungen machen S&T zu einem gefragten Partner für Kunden unterschiedlichster Branchen.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2Q2W4
    AT0000A2PWT8
    AT0000A2QM25
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Fabasoft(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Agrana(1), EVN(1), Uniqa(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: AMS(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Österreichische Post(2), Zumtobel(1), Verbund(1), EVN(1), Strabag(1), Semperit(1), Polytec Group(1), Palfinger(1), Agrana(1), Lenzing(1), voestalpine(1), Kapsch TrafficCom(1)
      Star der Stunde: Porr 1.19%, Rutsch der Stunde: OMV -1.22%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), voestalpine(1), Lenzing(1)
      Star der Stunde: DO&CO 3.35%, Rutsch der Stunde: RBI -1.3%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Fabasoft(3), VIG(3), S&T(1), Agrana(1), Marinomed Biotech(1), AMS(1), AT&S(1)
      Star der Stunde: Verbund 0.94%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.17%

      Featured Partner Video

      52. Laufheld Online Workout für Läufer

      ► Die besten Lauftipps für 2021: https://youtu.be/MHxvPC1AbNI 0:00 - Vorstellung der Übungen / demonstration of exercises 0:00 - Start des Workouts / start of workout Nutze die Zeit und hol dir ...