Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Drei Fragen an Noah Leidinger, "Ohne Aktien wird schwer" (Trade Republic) (Christian Drastil)

Autor:
Christian Drastil

Der Namensgeber des Blogs. Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil

>> Website


>> zur Startseite mit allen Blogs

Einer jener, die man auf boersenradio.at häufiger hören wird, ist Noah Leidinger. Der Österreicher ist die Stimme des Podcasts "Ohne Aktien wird schwer", der von Trade Republic unterstützt wird. Ich habe ihm drei Fragen gestellt.

Noah, Du bist der Österreicher beim Podcast „Ohne Aktien wird schwer“, der von Trade Republic unterstützt wird. Ich höre Euch börsentäglich und finde das lässig gemacht. Erzähl mal kurz bitte, wie Du in dieses Team gekommen bist
Noah Leidinger: Ich bin schon lange großer Fan von OMR und höre den OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer schon seit Jahren. Dann bin ich tatsächlich eher durch Zufall auf die Stellenanzeige als Redakteur bei „Ohne Aktien wird schwer“ gestoßen und hab mich ganz spontan beworben. Zwei Wochen nach dem Vorstellungsgespräch habe ich die ersten Firmen analysiert, nach vier Wochen die erste Story selbst aufgenommen und nach sechs Wochen die erste Folge als Host gemacht. Bei OMR gehen die Dinge einfach enorm schnell und mit viel Energie – ich glaube das bringen wir auch in den Folgen rüber, weshalb der Podcast so gut ankommt.

Als Österreicher wünsche ich mir natürlich mehr österreichische Aktien in Eurem Podcast. Nach welchen Kritierien wählt Ihr aus?
Der Home-Bias ist bei mir wohl tatsächlich unterdurchschnittlich stark ausgeprägt, sodass der Standort von Firmen für mich fast keine Rolle spielt. Viele Aktien ergeben sich aus dem Tagesgeschehen, weil es wichtige Meldungen oder spannende Entwicklungen gab. Ansonsten wählen wir Aktien vor allem nach fundamentalen Kennzahlen aus und versuchen, einen unternehmerischen Blick auf die Firmen zu werfen. Mit Chartanalyse oder Sentiment beschäftigen wir uns eher weniger. Was uns auszeichnet ist auch der direkte Kontakt zur Wirtschaft. Unsere Firma ist in der Digitalszene enorm gut vernetzt. Bei uns hat vor Kurzem zum Beispiel Tarek Müller erklärt, wie der IPO von AboutYou funktioniert hat. Wir sind also echt nah dran am Geschehen. Unsere Expertin Sabrina sitzt direkt in New York und bringt immer die neuesten Nachrichten von der Wall Street. Und unser „Staranalyst“ Pip ist angesehener Berater bei KKR und hat als Business Angel zum Beispiel in Gorillas investiert. So nah am Geschehen können andere Formate gar nicht sein.

Gefällt Dir persönlich die eine oder andere österreichische Aktie? Wenn ja: Welche?
Vor wenigen Wochen habe ich im Podcast mal Wienerberger analysiert. Die Firma finde ich tatsächlich ganz spannend: Zum einen profitieren sie als klassischer Zykliker vom aktuellen Wirtschaftsaufschwung. Zum andern versuchen sie seit einiger Zeit etwas unabhängiger vom sehr krisenanfälligen Geschäft des Neubaus zu werden. Vor allem das Rohrgeschäft und der generelle Umstieg zum Systemanbieter ist hier spannend. Anstatt einfache Dachziegel anzubieten, liefern sie Dämmstoffe und Windsicherung gleich mit. Und anstatt einfache Rohre zu liefern, stellen sie ganze Wassermanagement-Systeme her (kürzlich für einen Produktionsstandort von Airbus). Klar mit einem KGV von 16 auf den erwarteten Gewinn ist die Aktie sicher kein Schnäppchen, der Preis scheint aber noch halbwegs fair. Außerdem könnte es sein, dass bei Wienerberger der Nachhaltigkeitsaspekt unterschätzt wird – vor allem in den USA werden teilweise sehr schlecht gedämmte Häuser gebaut. Wenn dort mehr auf Nachhaltigkeit geachtet wird, sollte auch der Ziegel eine wichtigere Rolle spielen und mit den Übernahmen von General Shale und Meridian Brick ist Wienerberger in dem Markt gut positioniert.
Wienerberger ( Akt. Indikation:  33,10 /33,14, 0,30%)

(Der Input von Christian Drastil für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 13.09.)

(13.09.2021)



Wienerberger
Akt. Indikation:  29.94 / 30.26
Uhrzeit:  22:53:44
Veränderung zu letztem SK:  -0.66%
Letzter SK:  30.30 ( -6.13%)



 

Bildnachweis

1. Noah Leidinger, OMR-Podcast Ohne Aktien wird schwer: " Die By The Gun von Bugzy Malone"   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Erste Group, Verbund, Addiko Bank, Marinomed Biotech, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Kapsch TrafficCom, ATX Prime, AMS, Semperit, EVN, Rosenbauer, Flughafen Wien, Strabag, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, RHI Magnesita, Amag, Porr, Deutsche Boerse.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Smeil Nominierungen 2021 - Verbraucher-Tipps, Finanzrocker, biallo.de, F...

» PIR-News zu Strabag, AT&S, Wiener Privatbank, Cleen Energy, Research zu ...

» 5k in 19:34 (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» Alois Wögerbauer als 1. People Showcase auf der neuen boersenradio.at (C...

» Mitvoten beim Zertifikate Award Austria (Christian Drastil)

» Rendite durch Zocker - u.a. mit Activision Blizzard, Ubisoft, AMD, Lenov...

» Börsegeschichte 17.9.: Agranas 715 Tage und Zumtobels Kursverdoppelung

» Österreich-Depots: Weekend-Update (Depot Kommentar)

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: Do&Co, Warimpex und FACC gesucht

» Auf boersenradio.at reingehört: Alois Wögerbauer, Geschäftsführer der 3 ...


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2NXW5
AT0000A2PJN8
AT0000A2RA44
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Deutsche Boerse
    #gabb #929

    Featured Partner Video

    #3 (EAM1) Erste Asset Management: Nachhaltig investieren ist viel mehr als bloß ein "grüner Anstrich"

    Die Erste Asset Management (Erste AM) war schon vor 20 Jahren der "Early Bird" bei nachhaltigen Anlagen. Da gab es noch nicht mal eine Bezeichnung für nachhaltiges Investieren. Die Erste AM hat seh...


    Einer jener, die man auf boersenradio.at häufiger hören wird, ist Noah Leidinger. Der Österreicher ist die Stimme des Podcasts "Ohne Aktien wird schwer", der von Trade Republic unterstützt wird. Ich habe ihm drei Fragen gestellt.

    Noah, Du bist der Österreicher beim Podcast „Ohne Aktien wird schwer“, der von Trade Republic unterstützt wird. Ich höre Euch börsentäglich und finde das lässig gemacht. Erzähl mal kurz bitte, wie Du in dieses Team gekommen bist
    Noah Leidinger: Ich bin schon lange großer Fan von OMR und höre den OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer schon seit Jahren. Dann bin ich tatsächlich eher durch Zufall auf die Stellenanzeige als Redakteur bei „Ohne Aktien wird schwer“ gestoßen und hab mich ganz spontan beworben. Zwei Wochen nach dem Vorstellungsgespräch habe ich die ersten Firmen analysiert, nach vier Wochen die erste Story selbst aufgenommen und nach sechs Wochen die erste Folge als Host gemacht. Bei OMR gehen die Dinge einfach enorm schnell und mit viel Energie – ich glaube das bringen wir auch in den Folgen rüber, weshalb der Podcast so gut ankommt.

    Als Österreicher wünsche ich mir natürlich mehr österreichische Aktien in Eurem Podcast. Nach welchen Kritierien wählt Ihr aus?
    Der Home-Bias ist bei mir wohl tatsächlich unterdurchschnittlich stark ausgeprägt, sodass der Standort von Firmen für mich fast keine Rolle spielt. Viele Aktien ergeben sich aus dem Tagesgeschehen, weil es wichtige Meldungen oder spannende Entwicklungen gab. Ansonsten wählen wir Aktien vor allem nach fundamentalen Kennzahlen aus und versuchen, einen unternehmerischen Blick auf die Firmen zu werfen. Mit Chartanalyse oder Sentiment beschäftigen wir uns eher weniger. Was uns auszeichnet ist auch der direkte Kontakt zur Wirtschaft. Unsere Firma ist in der Digitalszene enorm gut vernetzt. Bei uns hat vor Kurzem zum Beispiel Tarek Müller erklärt, wie der IPO von AboutYou funktioniert hat. Wir sind also echt nah dran am Geschehen. Unsere Expertin Sabrina sitzt direkt in New York und bringt immer die neuesten Nachrichten von der Wall Street. Und unser „Staranalyst“ Pip ist angesehener Berater bei KKR und hat als Business Angel zum Beispiel in Gorillas investiert. So nah am Geschehen können andere Formate gar nicht sein.

    Gefällt Dir persönlich die eine oder andere österreichische Aktie? Wenn ja: Welche?
    Vor wenigen Wochen habe ich im Podcast mal Wienerberger analysiert. Die Firma finde ich tatsächlich ganz spannend: Zum einen profitieren sie als klassischer Zykliker vom aktuellen Wirtschaftsaufschwung. Zum andern versuchen sie seit einiger Zeit etwas unabhängiger vom sehr krisenanfälligen Geschäft des Neubaus zu werden. Vor allem das Rohrgeschäft und der generelle Umstieg zum Systemanbieter ist hier spannend. Anstatt einfache Dachziegel anzubieten, liefern sie Dämmstoffe und Windsicherung gleich mit. Und anstatt einfache Rohre zu liefern, stellen sie ganze Wassermanagement-Systeme her (kürzlich für einen Produktionsstandort von Airbus). Klar mit einem KGV von 16 auf den erwarteten Gewinn ist die Aktie sicher kein Schnäppchen, der Preis scheint aber noch halbwegs fair. Außerdem könnte es sein, dass bei Wienerberger der Nachhaltigkeitsaspekt unterschätzt wird – vor allem in den USA werden teilweise sehr schlecht gedämmte Häuser gebaut. Wenn dort mehr auf Nachhaltigkeit geachtet wird, sollte auch der Ziegel eine wichtigere Rolle spielen und mit den Übernahmen von General Shale und Meridian Brick ist Wienerberger in dem Markt gut positioniert.
    Wienerberger ( Akt. Indikation:  33,10 /33,14, 0,30%)

    (Der Input von Christian Drastil für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 13.09.)

    (13.09.2021)



    Wienerberger
    Akt. Indikation:  29.94 / 30.26
    Uhrzeit:  22:53:44
    Veränderung zu letztem SK:  -0.66%
    Letzter SK:  30.30 ( -6.13%)



     

    Bildnachweis

    1. Noah Leidinger, OMR-Podcast Ohne Aktien wird schwer: " Die By The Gun von Bugzy Malone"   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Erste Group, Verbund, Addiko Bank, Marinomed Biotech, Frequentis, Cleen Energy, FACC, Kapsch TrafficCom, ATX Prime, AMS, Semperit, EVN, Rosenbauer, Flughafen Wien, Strabag, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, RHI Magnesita, Amag, Porr, Deutsche Boerse.


    Random Partner

    Wiener Börse
    Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

    >> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Smeil Nominierungen 2021 - Verbraucher-Tipps, Finanzrocker, biallo.de, F...

    » PIR-News zu Strabag, AT&S, Wiener Privatbank, Cleen Energy, Research zu ...

    » 5k in 19:34 (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

    » Alois Wögerbauer als 1. People Showcase auf der neuen boersenradio.at (C...

    » Mitvoten beim Zertifikate Award Austria (Christian Drastil)

    » Rendite durch Zocker - u.a. mit Activision Blizzard, Ubisoft, AMD, Lenov...

    » Börsegeschichte 17.9.: Agranas 715 Tage und Zumtobels Kursverdoppelung

    » Österreich-Depots: Weekend-Update (Depot Kommentar)

    » Wiener Börse zu Mittag schwächer: Do&Co, Warimpex und FACC gesucht

    » Auf boersenradio.at reingehört: Alois Wögerbauer, Geschäftsführer der 3 ...


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2NXW5
    AT0000A2PJN8
    AT0000A2RA44
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      BSN MA-Event Deutsche Boerse
      #gabb #929

      Featured Partner Video

      #3 (EAM1) Erste Asset Management: Nachhaltig investieren ist viel mehr als bloß ein "grüner Anstrich"

      Die Erste Asset Management (Erste AM) war schon vor 20 Jahren der "Early Bird" bei nachhaltigen Anlagen. Da gab es noch nicht mal eine Bezeichnung für nachhaltiges Investieren. Die Erste AM hat seh...