Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Rendite durch Zocker - u.a. mit Activision Blizzard, Ubisoft, AMD, Lenovo, ... (Andreas Kern)

Corona bescherte der Gaming-Branche Rekordumsätze. Laut den Marktforschern von Superdata haben die Videospieler im vergangenen Jahr so kräftig zugeschlagen wie noch nie.

Die Erlöse kletterten weltweit auf knapp 140 Mrd. USD. Bereits vor Corona wuchs die Branche von Jahr zu Jahr und auch im Januar und Februar 2020 stiegen die Erlöse um ca. 6 %. Bemerkenswert war aber, dass sich das Wachstum in den Folgemonaten ab März weiter auf 14 % beschleunigte. Gleichzeitig berichtete etwa die italienische Telekom von einer erhöhten Internet-Nutzung und erklärte dies mit Spielen wie Fortnite und Call of Duty.

Steigende Gewinne, sinkende Kurse

Zwar lässt sich aus der Vergangenheit nicht auf künftige Gewinne schließen, aber vieles spricht dafür, dass der Gaming-Trend andauern wird. So zockt ein wachsender Teil der Bevölkerung auch deshalb, weil junge Erwachsene bereits mit Videospielen aufgewachsen und ihrem Hobby treu geblieben sind. Dennoch gingen die Aktienkurse von Marktführern wie Activision Blizzard in den vergangenen zwölf Monaten zurück, was nunmehr wieder einiges Potenzial eröffnen könnte. Welches Spiel aber zum Kassenschlager wird, ist schwer vorherzusagen. Trader, die an den Gaming-Trend glauben setzen deshalb oft auf eine breite Diversifizierung.

Growth-Titel mit Value-Appeal

So hat Mahan Tahvildari ( Mathematiker ) über 30 Titel in sein wikifolio Videospiele aufgenommen. Dabei handelt es sich nicht nur um Unternehmen, die Videospiele entwickeln und vertreiben, sondern auch um Hardware-Produzenten oder sonstige Profiteure des Gaming-Trends, etwa die Inhaber und Verwerter von Patent- und Markenrechten. Videospiele seien ein solider Wachstumsmarkt, der durch stetig verbesserte Digitaltechnologien und eine wachsende Kundschaft großes Potenzial habe, zeigt sich der „Mathematiker“ überzeugt. Dabei verfolgt Tahvildari einen längerfristigen Value-Ansatz. So setzt er auf den Spieleriesen Ubisoft , obwohl die Aktie in den vergangenen zwölf Monaten fast ein Viertel ihres Kurses eingebüßt hat. „Zu Unrecht“, findet Tahvildari, der selbst ein begeisterter Gamer ist. Ubisoft – der Pariser Entwickler von Far Cry und Assassin's Creed besitze ein „einzigartiges Portfolio“, sei eines der innovativsten Entwicklerstudios und das Kurs-Gewinn-Verhältnis liege bloß bei 20. Tahvildaris Gaming-Leidenschaft zahlt sich auch materiell aus: Seit dem Start im August 2016 erzielte er eine durchschnittliche Jahresperformance von +19,6 %.

Vierstellig ohne Zocken

Auch Fabian Dreher ( uva ) geht davon aus, dass sich der Wachstumstrend der Videospielbranche fortsetzen oder sogar noch beschleunigen werde. Sein wikifolio Online Gaming und E-Sports soll Aktien von qualitativ hochwertigen Firmen enthalten, die „profitabel sowohl in Boomperioden als auch Rezessionszeiten sein können“, erklärt Dreher. Der von ihm verfolgte Ansatz ist eher eine passive Buy-and-Hold-Strategie mit einem Zeithorizont von ca. fünf Jahren. Dabei fuhr Dreher mit einigen Titeln sogar schon dreistellige Renditen ein. Größte Position ist allerdings der kalifornische Halbleiterkonzern AMD , der mit einem Kursplus von unglaublichen 4.172 % zugleich auch der Performancespitzenreiter des wikifolios ist. Auch beim singapurischen Onlinespiele-Vertreiber Sea bewies er mit einer Rendite von +2.283 % ein ausgesprochen glückliches Händchen. Insgesamt betrug die durchschnittliche Jahresperformance seit November 2015 glatte +23 %.

Mit Laserschwertern in der Virtual Reality

Die höchste Jahresperformance aller vorgestellten wikifolios erzielte allerdings Dirk Althaus ( techguru ). Mit seinem wikifolio Augmented Reality Innovatorssetzt er auf Aktien von Unternehmen, die im Bereich erweiterte Realität forschen oder bereits Geld verdienen. Als Beispiel nennt Althaus den chinesischen Hardware-Hersteller Lenovo , der gerade eine Virtual-Reality-Brille lanciert hat, mit der man wie Luke Skywalker ein Laserschwert schwingen könne. Das wikifolio dominieren die Tech-Konzerne Facebook , Apple und Microsoft mit einem Anteil von insgesamt 26 %, aber auch Videospielentwickler wie Atari und Nintendo sind beigemischt. Seit der Auflage im September 2018 erzielte Althaus eine durchschnittliche Jahresperformance von stolzen +54 %. In den vergangenen zwölf Monaten waren es immerhin stattliche +41,6 %. Damit überflügelt er etwa den Branchenindex MVIS Global Video Gaming & eSports um satte 30 %.

Was kommt?

  • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

Am Montag meldet das Statistische Bundesamt die weitere Entwicklung der zuletzt extrem stark gestiegenen Erzeugerpreise. Diese gelten als wichtiger Frühindikator für die Verbraucherpreisdaten. Am Mittwoch verkündet die Fed dann ihre weitere geldpolitische Marschroute. Zuletzt blieb der Leitzins unverändert bei 0,25 %, während die Anleihekäufe unvermindert fortgesetzt wurden.

Im Original hier erschienen: Schwerpunkt der Woche: Rendite durch Zocker

(17.09.2021)



 

Bildnachweis

1. Gaming, Controller https://pixabay.com/de/photos/games-gaming-konsolen-ps4-gamepad-2453777/

Aktien auf dem Radar:Strabag.


Random Partner

Cleen Energy AG
Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

>> Besuchen Sie 66 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» BSN Spitout Wiener Börse: Pierer Mobility dreht nach drei Tagen

» Österreich-Depots: Weekend-Bilanz

» Börsegeschichte 22.10: ATX-Events bei Palfinger, Austria Tabak und Strabag

» PIR-News: News von Andritz und Pierer, Caixa erwägt Ausstieg bei Erste, ...

» Direct Market Plus: startup300 darf keine XB Systems II werden (Christia...

» Schlusstag Viertelfinale Aktienturnier (Christian Drastil)

» Smeil Nominierungen 2021: The Motley Fool, fairzinsung, einfachanlegen, ...

» Wiener Börse zu Mittag fester: Frequentis, Warimpex, AT&S gesucht

» Wert statt Wachstum - u.a. mit IBU-tec, 2G Energy,Tesla, Apple, Fortinet...

» Netflix – Die Aktie will nach den Zahlen weiter nach oben! (Achim Mautz)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SL57
AT0000A284P0
AT0000A2NXW5
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1), S&T(1)
    Star der Stunde: Verbund 0.84%, Rutsch der Stunde: Erste Group -0.9%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(5), Wienerberger(1), Verbund(1), Fabasoft(1)
    PIC zu RBI
    Star der Stunde: Porr 1.2%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.85%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(3), AT&S(2), Immofinanz(1), Pierer Mobility(1), RBI(1)
    Österreich-Depots: Weekend-Bilanz
    Star der Stunde: Semperit 0.35%, Rutsch der Stunde: FACC -1.21%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: S&T(2), AT&S(2), AMS(1), Zumtobel(1), Frequentis(1)

    Featured Partner Video

    Wiener Börse #0: Testgeplänkel, Team drajc, Aktienturnier, Valneva-Impfung

    Die Börse Social Network Eigentümer Christian Drastil und Josef Chladek testen ihr Podcast-Setup und stellen dabei Ihre Ideen für die neue Talkserie zum Tagesgeschehen an der Wiener Börse vor. Im V...


    Corona bescherte der Gaming-Branche Rekordumsätze. Laut den Marktforschern von Superdata haben die Videospieler im vergangenen Jahr so kräftig zugeschlagen wie noch nie.

    Die Erlöse kletterten weltweit auf knapp 140 Mrd. USD. Bereits vor Corona wuchs die Branche von Jahr zu Jahr und auch im Januar und Februar 2020 stiegen die Erlöse um ca. 6 %. Bemerkenswert war aber, dass sich das Wachstum in den Folgemonaten ab März weiter auf 14 % beschleunigte. Gleichzeitig berichtete etwa die italienische Telekom von einer erhöhten Internet-Nutzung und erklärte dies mit Spielen wie Fortnite und Call of Duty.

    Steigende Gewinne, sinkende Kurse

    Zwar lässt sich aus der Vergangenheit nicht auf künftige Gewinne schließen, aber vieles spricht dafür, dass der Gaming-Trend andauern wird. So zockt ein wachsender Teil der Bevölkerung auch deshalb, weil junge Erwachsene bereits mit Videospielen aufgewachsen und ihrem Hobby treu geblieben sind. Dennoch gingen die Aktienkurse von Marktführern wie Activision Blizzard in den vergangenen zwölf Monaten zurück, was nunmehr wieder einiges Potenzial eröffnen könnte. Welches Spiel aber zum Kassenschlager wird, ist schwer vorherzusagen. Trader, die an den Gaming-Trend glauben setzen deshalb oft auf eine breite Diversifizierung.

    Growth-Titel mit Value-Appeal

    So hat Mahan Tahvildari ( Mathematiker ) über 30 Titel in sein wikifolio Videospiele aufgenommen. Dabei handelt es sich nicht nur um Unternehmen, die Videospiele entwickeln und vertreiben, sondern auch um Hardware-Produzenten oder sonstige Profiteure des Gaming-Trends, etwa die Inhaber und Verwerter von Patent- und Markenrechten. Videospiele seien ein solider Wachstumsmarkt, der durch stetig verbesserte Digitaltechnologien und eine wachsende Kundschaft großes Potenzial habe, zeigt sich der „Mathematiker“ überzeugt. Dabei verfolgt Tahvildari einen längerfristigen Value-Ansatz. So setzt er auf den Spieleriesen Ubisoft , obwohl die Aktie in den vergangenen zwölf Monaten fast ein Viertel ihres Kurses eingebüßt hat. „Zu Unrecht“, findet Tahvildari, der selbst ein begeisterter Gamer ist. Ubisoft – der Pariser Entwickler von Far Cry und Assassin's Creed besitze ein „einzigartiges Portfolio“, sei eines der innovativsten Entwicklerstudios und das Kurs-Gewinn-Verhältnis liege bloß bei 20. Tahvildaris Gaming-Leidenschaft zahlt sich auch materiell aus: Seit dem Start im August 2016 erzielte er eine durchschnittliche Jahresperformance von +19,6 %.

    Vierstellig ohne Zocken

    Auch Fabian Dreher ( uva ) geht davon aus, dass sich der Wachstumstrend der Videospielbranche fortsetzen oder sogar noch beschleunigen werde. Sein wikifolio Online Gaming und E-Sports soll Aktien von qualitativ hochwertigen Firmen enthalten, die „profitabel sowohl in Boomperioden als auch Rezessionszeiten sein können“, erklärt Dreher. Der von ihm verfolgte Ansatz ist eher eine passive Buy-and-Hold-Strategie mit einem Zeithorizont von ca. fünf Jahren. Dabei fuhr Dreher mit einigen Titeln sogar schon dreistellige Renditen ein. Größte Position ist allerdings der kalifornische Halbleiterkonzern AMD , der mit einem Kursplus von unglaublichen 4.172 % zugleich auch der Performancespitzenreiter des wikifolios ist. Auch beim singapurischen Onlinespiele-Vertreiber Sea bewies er mit einer Rendite von +2.283 % ein ausgesprochen glückliches Händchen. Insgesamt betrug die durchschnittliche Jahresperformance seit November 2015 glatte +23 %.

    Mit Laserschwertern in der Virtual Reality

    Die höchste Jahresperformance aller vorgestellten wikifolios erzielte allerdings Dirk Althaus ( techguru ). Mit seinem wikifolio Augmented Reality Innovatorssetzt er auf Aktien von Unternehmen, die im Bereich erweiterte Realität forschen oder bereits Geld verdienen. Als Beispiel nennt Althaus den chinesischen Hardware-Hersteller Lenovo , der gerade eine Virtual-Reality-Brille lanciert hat, mit der man wie Luke Skywalker ein Laserschwert schwingen könne. Das wikifolio dominieren die Tech-Konzerne Facebook , Apple und Microsoft mit einem Anteil von insgesamt 26 %, aber auch Videospielentwickler wie Atari und Nintendo sind beigemischt. Seit der Auflage im September 2018 erzielte Althaus eine durchschnittliche Jahresperformance von stolzen +54 %. In den vergangenen zwölf Monaten waren es immerhin stattliche +41,6 %. Damit überflügelt er etwa den Branchenindex MVIS Global Video Gaming & eSports um satte 30 %.

    Was kommt?

    • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

    Am Montag meldet das Statistische Bundesamt die weitere Entwicklung der zuletzt extrem stark gestiegenen Erzeugerpreise. Diese gelten als wichtiger Frühindikator für die Verbraucherpreisdaten. Am Mittwoch verkündet die Fed dann ihre weitere geldpolitische Marschroute. Zuletzt blieb der Leitzins unverändert bei 0,25 %, während die Anleihekäufe unvermindert fortgesetzt wurden.

    Im Original hier erschienen: Schwerpunkt der Woche: Rendite durch Zocker

    (17.09.2021)



     

    Bildnachweis

    1. Gaming, Controller https://pixabay.com/de/photos/games-gaming-konsolen-ps4-gamepad-2453777/

    Aktien auf dem Radar:Strabag.


    Random Partner

    Cleen Energy AG
    Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

    >> Besuchen Sie 66 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » BSN Spitout Wiener Börse: Pierer Mobility dreht nach drei Tagen

    » Österreich-Depots: Weekend-Bilanz

    » Börsegeschichte 22.10: ATX-Events bei Palfinger, Austria Tabak und Strabag

    » PIR-News: News von Andritz und Pierer, Caixa erwägt Ausstieg bei Erste, ...

    » Direct Market Plus: startup300 darf keine XB Systems II werden (Christia...

    » Schlusstag Viertelfinale Aktienturnier (Christian Drastil)

    » Smeil Nominierungen 2021: The Motley Fool, fairzinsung, einfachanlegen, ...

    » Wiener Börse zu Mittag fester: Frequentis, Warimpex, AT&S gesucht

    » Wert statt Wachstum - u.a. mit IBU-tec, 2G Energy,Tesla, Apple, Fortinet...

    » Netflix – Die Aktie will nach den Zahlen weiter nach oben! (Achim Mautz)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2SL57
    AT0000A284P0
    AT0000A2NXW5
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: Verbund(1), S&T(1)
      Star der Stunde: Verbund 0.84%, Rutsch der Stunde: Erste Group -0.9%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(5), Wienerberger(1), Verbund(1), Fabasoft(1)
      PIC zu RBI
      Star der Stunde: Porr 1.2%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.85%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(3), AT&S(2), Immofinanz(1), Pierer Mobility(1), RBI(1)
      Österreich-Depots: Weekend-Bilanz
      Star der Stunde: Semperit 0.35%, Rutsch der Stunde: FACC -1.21%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: S&T(2), AT&S(2), AMS(1), Zumtobel(1), Frequentis(1)

      Featured Partner Video

      Wiener Börse #0: Testgeplänkel, Team drajc, Aktienturnier, Valneva-Impfung

      Die Börse Social Network Eigentümer Christian Drastil und Josef Chladek testen ihr Podcast-Setup und stellen dabei Ihre Ideen für die neue Talkserie zum Tagesgeschehen an der Wiener Börse vor. Im V...