Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





A1 Telekom Austria-CEO: "Starke Nachfrage nach Produkten mit hohen Bandbreiten"

Magazine aktuell


#gabb aktuell



26.04.2022, 2829 Zeichen

Die A1 Telekom Austria Group hat im 1. Quartal 2022 Umsätze in Höhe von 1.166,4 Mio. Euro (+2,7 Prozent) verbucht. Das EBITDA stieg bedingt durch den Anstieg der Erlöse aus Dienstleistungen und die bessere Marge auf Endgeräte um 8,4 Prozent auf 431,6 Mio. Euro, das Nettoergebnis um 20 Prozent auf 130,7 Mio. Euro, "da die solide operative Leistung einen höheren Ertragsteueraufwand mehr als ausgleichen konnte", wie das Unternehmen betont. CEO Thomas Arnoldner: „Die positiven Wachstumstrends des vergangenen Geschäftsjahrs haben sich auch im 1. Quartal fortgesetzt. Wir verzeichnen weiterhin eine starke Nachfrage nach Produkten mit hohen Bandbreiten, nach mobilen Wifi-Routern sowie im Lösungs- und Connectivity-Geschäft. Auch die Roaming-Umsätze kehrten durch vermehrte Reisetätigkeiten langsam zurück und lagen über Vorjahresniveau. Dennoch gibt es große Herausforderungen, die uns im heurigen Jahr begleiten werden: der Inflationsdruck, ausgelöst durch steigende Energiepreise und die makroökonomische Instabilität durch den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland. Hier gilt es auf Kostendisziplin zu achten, um einen Teil der inflationsbedingten Steigerungen abzufedern.“

COO Alejandro Plater ergänzt: „Die operativen und finanziellen Ergebnisse bestätigen die erfolgreiche Strategieumsetzung und den Fokus auf operative Effizienzsteigerungen – beides werden wir auch 2022 konsequent fortsetzen.“

Das Management der A1 Telekom Austria Group bestätigt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2022 und erwartet ein Umsatzwachstum von annähernd 3 Prozent. Aufgrund der aktuellen Lage besteht das zusätzliche Risiko, dass der belarussische Rubel durch negative Entwicklungen belastet werden könnte. Die anfängliche Prognose für 2022 umfasste eine Abwertung gegenüber dem Euro von 5 bis 10 Prozent im Jahr 2022 (Periodendurchschnitt). Nach einem starken Rückgang des BYN im Februar und März kam es im April zu einer Aufwertung der Währung auf das Vorkriegsniveau. Ein erneuter Währungsverlust könnte Auswirkungen auf die erwarteten Umsatzerlöse im Jahr 2022 haben. In einem Szenario, in dem die Währung 2022 beispielsweise um ca. 15 Prozent (Periodendurchschnitt) abwertet, würden sich die Auswirkungen auf weniger als 1 Prozent der Umsatzerlöse begrenzen.  Darüber hinaus könnten die Erlöse aus dem Verkauf von Endgeräten durch Lie- ferkettenprobleme unter Druck geraten. Insgesamt wird weiterin mit einem leichten Anstieg der EBITDA Marge gerechnet. Es wird erwartet, dass die Anlagenzugänge vor Spektrumsinvestitionen und Akquisitionen im Jahr 2022 um rund 15 Prozent ansteigen werden. Der Anstieg der Anlagenzugänge gegenüber dem Vorjahr stand in erster Linie im Zusammenhang mit höheren Investitionen in Österreich für den Ausbau des Glasfasernetzes und in geringem Maße mit höheren IT-Investitionen und der 5G-Einführung, heißt es.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S3/20: Wer wollte die Telekom nach unten manipulieren? Dazu ein VAS Spoiler und ein XXX Lutz Schmäh




 

Bildnachweis

1. Digitale Gewinn-Messe 2020: A1 Telekom Austria-CEO Thomas Arnoldner   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Lenzing, Marinomed Biotech, Warimpex, Kapsch TrafficCom, S Immo, Wolford, SBO, Pierer Mobility, ATX, ATX Prime, ATX TR, voestalpine, Wienerberger, Bawag, EVN, RBI, Semperit, Telekom Austria, AMS, AT&S, FACC, Immofinanz, Josef Manner & Comp. AG, Palfinger, Wolftank-Adisa, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Rosenbauer.


Random Partner

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Digitale Gewinn-Messe 2020: A1 Telekom Austria-CEO Thomas Arnoldner


Autor
Christine Petzwinkler
Börse Social Network/Magazine


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VKV7
AT0000A2SUY6
AT0000A2TRJ1


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 3.9%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.39%
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.68%, Rutsch der Stunde: SBO -1.16%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(1), Verbund(1), AT&S(1)
    Star der Stunde: SBO 0.88%, Rutsch der Stunde: Lenzing -3.17%
    Star der Stunde: Warimpex 5.63%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.37%
    Star der Stunde: Verbund 0.28%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -4.49%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S Immo(2), CA Immo(1), Porr(1), Strabag(1), Bawag(1)
    Star der Stunde: Palfinger 1.02%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.36%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: S Immo(1)

    Featured Partner Video

    Fast konsequent

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 23. September 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel -...

    Books josefchladek.com

    Michel Mazzoni
    Rien, presque
    2022
    MER. B&L

    Lars Tunbjörk
    Vinter
    2007
    Steidl

    Lars Tunbjörk
    Home
    2003
    Steidl

    Berlin Hauptstadt der DDR, 1945
    1975 (published by Berlin-Information, Abteilung Publikation)
    1975
    Berlin-Information, Abteilung Publikation

    Raymond Meeks
    Orchard Volume Two / Not Seen | Not Said
    2011
    Silas Finch

    A1 Telekom Austria-CEO: "Starke Nachfrage nach Produkten mit hohen Bandbreiten"


    26.04.2022, 2829 Zeichen

    Die A1 Telekom Austria Group hat im 1. Quartal 2022 Umsätze in Höhe von 1.166,4 Mio. Euro (+2,7 Prozent) verbucht. Das EBITDA stieg bedingt durch den Anstieg der Erlöse aus Dienstleistungen und die bessere Marge auf Endgeräte um 8,4 Prozent auf 431,6 Mio. Euro, das Nettoergebnis um 20 Prozent auf 130,7 Mio. Euro, "da die solide operative Leistung einen höheren Ertragsteueraufwand mehr als ausgleichen konnte", wie das Unternehmen betont. CEO Thomas Arnoldner: „Die positiven Wachstumstrends des vergangenen Geschäftsjahrs haben sich auch im 1. Quartal fortgesetzt. Wir verzeichnen weiterhin eine starke Nachfrage nach Produkten mit hohen Bandbreiten, nach mobilen Wifi-Routern sowie im Lösungs- und Connectivity-Geschäft. Auch die Roaming-Umsätze kehrten durch vermehrte Reisetätigkeiten langsam zurück und lagen über Vorjahresniveau. Dennoch gibt es große Herausforderungen, die uns im heurigen Jahr begleiten werden: der Inflationsdruck, ausgelöst durch steigende Energiepreise und die makroökonomische Instabilität durch den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland. Hier gilt es auf Kostendisziplin zu achten, um einen Teil der inflationsbedingten Steigerungen abzufedern.“

    COO Alejandro Plater ergänzt: „Die operativen und finanziellen Ergebnisse bestätigen die erfolgreiche Strategieumsetzung und den Fokus auf operative Effizienzsteigerungen – beides werden wir auch 2022 konsequent fortsetzen.“

    Das Management der A1 Telekom Austria Group bestätigt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2022 und erwartet ein Umsatzwachstum von annähernd 3 Prozent. Aufgrund der aktuellen Lage besteht das zusätzliche Risiko, dass der belarussische Rubel durch negative Entwicklungen belastet werden könnte. Die anfängliche Prognose für 2022 umfasste eine Abwertung gegenüber dem Euro von 5 bis 10 Prozent im Jahr 2022 (Periodendurchschnitt). Nach einem starken Rückgang des BYN im Februar und März kam es im April zu einer Aufwertung der Währung auf das Vorkriegsniveau. Ein erneuter Währungsverlust könnte Auswirkungen auf die erwarteten Umsatzerlöse im Jahr 2022 haben. In einem Szenario, in dem die Währung 2022 beispielsweise um ca. 15 Prozent (Periodendurchschnitt) abwertet, würden sich die Auswirkungen auf weniger als 1 Prozent der Umsatzerlöse begrenzen.  Darüber hinaus könnten die Erlöse aus dem Verkauf von Endgeräten durch Lie- ferkettenprobleme unter Druck geraten. Insgesamt wird weiterin mit einem leichten Anstieg der EBITDA Marge gerechnet. Es wird erwartet, dass die Anlagenzugänge vor Spektrumsinvestitionen und Akquisitionen im Jahr 2022 um rund 15 Prozent ansteigen werden. Der Anstieg der Anlagenzugänge gegenüber dem Vorjahr stand in erster Linie im Zusammenhang mit höheren Investitionen in Österreich für den Ausbau des Glasfasernetzes und in geringem Maße mit höheren IT-Investitionen und der 5G-Einführung, heißt es.



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Plausch S3/20: Wer wollte die Telekom nach unten manipulieren? Dazu ein VAS Spoiler und ein XXX Lutz Schmäh




     

    Bildnachweis

    1. Digitale Gewinn-Messe 2020: A1 Telekom Austria-CEO Thomas Arnoldner   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Lenzing, Marinomed Biotech, Warimpex, Kapsch TrafficCom, S Immo, Wolford, SBO, Pierer Mobility, ATX, ATX Prime, ATX TR, voestalpine, Wienerberger, Bawag, EVN, RBI, Semperit, Telekom Austria, AMS, AT&S, FACC, Immofinanz, Josef Manner & Comp. AG, Palfinger, Wolftank-Adisa, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Rosenbauer.


    Random Partner

    Österreichische Post
    Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Digitale Gewinn-Messe 2020: A1 Telekom Austria-CEO Thomas Arnoldner


    Autor
    Christine Petzwinkler
    Börse Social Network/Magazine


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2VKV7
    AT0000A2SUY6
    AT0000A2TRJ1


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 3.9%, Rutsch der Stunde: Verbund -1.39%
      Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.68%, Rutsch der Stunde: SBO -1.16%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: OMV(1), Verbund(1), AT&S(1)
      Star der Stunde: SBO 0.88%, Rutsch der Stunde: Lenzing -3.17%
      Star der Stunde: Warimpex 5.63%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.37%
      Star der Stunde: Verbund 0.28%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -4.49%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S Immo(2), CA Immo(1), Porr(1), Strabag(1), Bawag(1)
      Star der Stunde: Palfinger 1.02%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -1.36%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: S Immo(1)

      Featured Partner Video

      Fast konsequent

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 23. September 2022 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel -...

      Books josefchladek.com

      Julius Werner Chromecek
      Tanzräume in Wien / Dance Rooms in Vienna
      2022
      Self published

      Jörg Brüggemann
      Metalheads
      2012
      Gestalten

      Jörg Colberg
      Vaterland
      2021
      Kerber Verlag

      Emily Graham
      The Blindest Man
      2022
      Void

      Taiyo Onorato / Nico Krebs
      Future Memories
      2021
      Edition Patrick Frey