Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Infrastruktur- und Energiesektor auch im ersten Halbjahr 2022 ein Wachstumstreiber

APA-OTS-Meldungen aus dem Finanzsektor in der "BSN Extended Version"
Wichtige Originaltextaussendungen aus der Branche. Wir ergänzen vollautomatisch Bilder aus dem Fundus von photaq.com und Aktieninformationen aus dem Börse Social Network. Wer eine Korrektur zu den Beiträgen wünscht: mailto:office@boerse-social.com . Wir wiederum übernehmen keinerlei Haftung für Augenerkrankungen aufgrund von geballtem Grossbuchstabeneinsatz der Aussender. Wir meinen: Firmennamen, die länger als drei Buchstaben sind, schreibt man nicht durchgängig in Grossbuchstaben (Versalien).
Magazine aktuell


#gabb aktuell



10.08.2022, 7221 Zeichen

Neugeschäftsvolumen EUR 752 Mio.\nOperatives Ergebnis + 73 % | EUR 39,5 Mio.\nKonzernperiodenergebnis vor Steuern + 100 % | 52,1 Mio.\nCost-Income-Ratio 47,2 % | Bank Stand-alone 41,4 %\nReturn on Equity vor Steuern 29,7 %\nInvestmentgrade-Ratings von S&P, Fitch und DBRS bestätigt\nDie Kommunalkredit Austria AG (Kommunalkredit) veröffentlicht heute ihr Halbjahresergebnis 2022. Megatrends wie Digitalisierung, Dekarbonisierung, demografischer Wandel sowie zusätzliche Herausforderungen – hervorgerufen durch die anhaltende Gesundheitskrise, parallele Lieferkettenengpässe und den Russland-Ukraine-Konflikt – erhöhen den Bedarf an nachhaltigen Lösungen weiter. Die Bank für Infrastruktur- und Energiefinanzierungen sowie Public Finance schloss nahtlos an den Erfolg des abgelaufenen Geschäftsjahres an. Das Neugeschäftsvolumen im Infrastruktur- und Energiebereich lag nach dem ersten Halbjahr bei EUR 752 Mio. (H1 2021: EUR 614 Mio.). Das operative Ergebnis nach IFRS konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 73 % auf EUR 39,5 Mio., das Konzernperiodenergebnis vor Steuern um 100 % auf EUR 52,1 Mio. gesteigert werden. Die Cost-Income-Ratio der Gruppe (inklusive Kommunalkredit Public Consulting GmbH) wurde auf 47,2 % reduziert (Bank Stand-alone 41,4 %) und ein Return on Equity vor Steuern von 29,7 %, respektive 22,3 % nach Steuern erwirtschaftet. Das Kernkapital der Kommunalkredit lag bei EUR 417,5 Mio., die Kernkapitalquote bei 17,3 %. Die Non-Performing-Loan-Ratio (NPL) blieb seit der Privatisierung im Jahr 2015 konstant bei 0,0 %.
Kommunalkredit CEO Bernd Fislage: „Die letzten Monate haben einmal mehr die Relevanz essenzieller und nachhaltiger Infrastruktur unterstrichen, einerseits für Agenden wie der Digitalisierung und des Green Deals, andererseits um eine größere Unabhängigkeit und Diversifikation von russischen Energiequellen und die Vermeidung weiterer Lieferkettenunterbrechungen zu gewährleisten. Um den dringend notwendigen Ausbau von Erneuerbarer Energie rasch umzusetzen, braucht es Erleichterungen bei Flächenumwidmungen und Genehmigungsverfahren, entsprechenden Netzausbau und sichere regulatorische Rahmenbedingungen. Wir konzentrieren uns konsequent auf unser Kerngeschäft und nutzen dabei unsere Stärken: Agilität, Unabhängigkeit und Kundenorientierung. Das ermöglicht uns, aktiv innovative und nachhaltige Projekte anzutreiben, wie z. B. unsere gemeinsame Investition in den Bau einer Elektrolyseanlage für die Produktion von grünem Wasserstoff mit der OMV oder auch unser Joint Venture „PeakSun“ mit der eww für Photovoltaik-Aufdachanlagen.“
Das etablierte, resiliente Geschäftsmodell der Kommunalkredit mit den zwei Säulen der Infrastruktur- und Energiefinanzierungen und Public Finance wurde Anfang des Jahres bestätigt: S&P Global Ratings und Fitch Ratings vergaben ein Investmentgrade-Rating von „BBB-/A-3“ bzw. „BBB-/F3“; DBRS Morningstar vergab bereits im Oktober 2021 ein BBB/R-2 Rating; das Covered Bond-Rating wurde von S&P bei „A+“ mit stabilem Ausblick bestätigt.
Die Bank hat im ersten Halbjahr ihre Kapitalmarkttätigkeiten weiter ausgebaut: Im Februar 2022 wurde ein weiterer öffentlicher Covered Bond im Ausmaß von EUR 250 Mio. und einer Laufzeit von fünf Jahren begeben. Trotz des angespannten Marktumfelds wurde die Emission 2,8-fach überzeichnet. Im März und Juni wurde der Covered Bond um EUR 50 Mio. bzw. EUR 100 Mio. aufgestockt. Zusätzlich wurden EUR 12,5 Mio. an Privatplatzierungen von Senior Preferred-Anleihen bei institutionellen Investoren begeben.
Zwtl.: Eckpunkte in H1 2022
Mit EUR 752 Mio. lag das Neugeschäftsvolumen klar über dem des Vergleichszeitraums (EUR 614 Mio.). Knapp die Hälfte der abgeschlossenen Transaktionen entfiel dabei auf den Sektor Energie & Umwelt (49 %), 21 % auf Kommunikation & Digitalisierung, gefolgt von 14 % für Verkehr & Transport. Regional liegt der Schwerpunkt der Bank auf Europa.
Die diversifizierte Refinanzierungsstrategie der Kommunalkredit wurde im ersten Halbjahr weiterverfolgt; die 2021 begonnene verstärkte Kapitalmarktaktivität 2022 ausgebaut. Die Refinanzierungsquellen zeigten im Bereich von Retail- und Wholesale-Einlagen bzw. Direktgeschäft mit Firmenkunden ein ausgewogenes Verhältnis. Die Online-Veranlagungsplattform für Privatkunden KOMMUNALKREDIT INVEST wurde zugunsten der Wholesale-Einlagen leicht reduziert (minus 6 % auf EUR 843 Mio.), das Direktveranlagungsprodukt KOMMUNALKREDIT DIREKT für Kommunen sowie das Einlagengeschäft mit Firmenkunden/Institutionellen (in Summe plus 12 % auf EUR 893 Mio.) entwickelten sich stabil.
Die Bank verfügt über ein hochqualitatives Portfolio mit einem durchschnittlichen Rating von „BBB+“. Die Non-Performing-Loan-Ratio (NPL) liegt weiterhin bei 0,0 %.
Zwtl.: Ergebniskennzahlen H1 2022 der Kommunalkredit Gruppe nach IFRS
Das operative Ergebnis (Konzernperiodenergebnis vor Steuern, ohne Kreditrisiko, Bewertungs- und operatives Verkaufsergebnis aus Infrastruktur-/Energiefinanzierungen) stieg um 73 % auf EUR 39,5 Mio. (H1 2021: EUR 22,8 Mio.). Diese Verbesserung schlug sich in einer Reduktion der Cost-Income-Ratio der Bank (Stand-alone) auf 41,4 % nieder. Der Return on Equity vor Steuern lag bei 29,7 % bzw. 22,3 % nach Steuern.
Das Zinsergebnis stieg um 48 % auf EUR 53,8 Mio. (H1 2021: EUR 36,4 Mio.), das Provisionsergebnis auf EUR 12,2 Mio. (H1 2021: EUR 11,2 Mio.).
Zwtl.: Ausblick
Das erste Halbjahr 2022 hat gezeigt, dass die Kommunalkredit nicht nur die Resilienz ihres Geschäftsmodells unter den schwierigen vorherrschenden Bedingungen – von der weltweiten Pandemie über den Russland-Ukraine- Konflikt bis hin zur steigenden Inflation – bewiesen, sondern vielmehr die Herausforderungen angenommen und daraus resultierende Chancen ergriffen hat.
Die etablierte Fidelio KA Infrastructure Debt-Plattform hat Anfang August den Seed Close ihres zweiten Sub-Fonds Fidelio KA Infrastructure Debt Fund Europe 2 abgeschlossen. Dieser Sub-Fonds ist gemäß der europäischen Offenlegungsverordnung Art. 8-konform und fördert ökologische und soziale Aspekte. Die Investition zweier institutioneller Investoren darin unterstreicht die langfristige und nachhaltige Ausrichtung der von der Kommunalkredit gewählten Anlagen.
Seit der Neuausrichtung 2015 wächst die Bank kontinuierlich und treibt nachhaltige Projekte und Investitionen hinsichtlich europäischer und nationaler Klima- und Energieziele sowie den raschen Ausbau von Digitalisierungs- und Kommunikationsprojekten und sozialer Infrastruktur voran. Im Zuge dieses organischen Wachstums wurde konsequenterweise im August 2022 seitens nahestehender unternehmerischer Persönlichkeiten eine Kapitalerhöhung in Höhe von EUR 10 Mio. durchgeführt. Dieser Schritt unterstreicht die intensive Zusammenarbeit der Kommunalkredit mit langjährigen Wegbegleitern und die daraus resultierenden positiven Synergieeffekte.
„Das in uns und unser Geschäftsmodell gesetzte Vertrauen von Investoren und Partnern bestärkt und motiviert gleichzeitig, den von uns eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Die Erfolge und Ergebnisse des ersten Halbjahres sehen wir als Auftrag, weiterhin einen Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen,“ so Bernd Fislage.
Der Halbjahresfinanzbericht 2022 der Kommunalkredit ist ab sofort verfügbar unter: https://www.kommunalkredit.at/investor-relations/finanzberic...

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Austrian Stocks in English: In Week 39 we saw Longtime Lows, a Qualifying and Elvis Costello




 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Lenzing, CA Immo, Warimpex, Addiko Bank, Rosenbauer, Kapsch TrafficCom, Pierer Mobility, UBM, AMS, Athos Immobilien, AT&S, Bawag, Cleen Energy, Frauenthal, Polytec Group, Rath AG, Wienerberger, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Zumtobel, Telekom Austria, Immofinanz, S Immo, Strabag, Deutsche Boerse, Merck KGaA, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Siemens Healthineers, Bayer.


Random Partner

Aluflexpack AG
Das Kerngeschäft der Aluflexpack AG (Aluflexpack) umfasst die Entwicklung und Herstellung hochwertiger flexibler Primärverpackungen im industriellen Ausmaß mit einem Schwerpunkt auf Aluminium basierten Verpackungen wie zum Beispiel Aluminium-Kaffeekapseln, Standbodenbeutel, Alu-Schalen, Deckel, Verpackungen für die Süßwarenindustrie und Durchdrückpackungen für den Pharmabereich.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TRJ1
AT0000A2GHJ9
AT0000A2T4E5


Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1192

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S2/08: Alexander Eberan

    Alexander Eberan hat ein extrem breites Feld an Tätigkeiten im Kapitalmarkt ausgeübt, wobei sich sein Fokus nach und nach in Richtung Banking für gehobene Privatkunden verschoben hat...

    Books josefchladek.com

    Jörg Brüggemann
    Metalheads
    2012
    Gestalten

    Raymond Meeks
    Halfstory Halflife
    2018
    Chose Commune

    Matt Dunne
    The Killing Sink
    2022
    Void

    Julius Werner Chromecek
    Tanzräume in Wien / Dance Rooms in Vienna
    2022
    Self published

    Michel Mazzoni
    Rien, presque
    2022
    MER. B&L

    Infrastruktur- und Energiesektor auch im ersten Halbjahr 2022 ein Wachstumstreiber


    10.08.2022, 7221 Zeichen

    Neugeschäftsvolumen EUR 752 Mio.\nOperatives Ergebnis + 73 % | EUR 39,5 Mio.\nKonzernperiodenergebnis vor Steuern + 100 % | 52,1 Mio.\nCost-Income-Ratio 47,2 % | Bank Stand-alone 41,4 %\nReturn on Equity vor Steuern 29,7 %\nInvestmentgrade-Ratings von S&P, Fitch und DBRS bestätigt\nDie Kommunalkredit Austria AG (Kommunalkredit) veröffentlicht heute ihr Halbjahresergebnis 2022. Megatrends wie Digitalisierung, Dekarbonisierung, demografischer Wandel sowie zusätzliche Herausforderungen – hervorgerufen durch die anhaltende Gesundheitskrise, parallele Lieferkettenengpässe und den Russland-Ukraine-Konflikt – erhöhen den Bedarf an nachhaltigen Lösungen weiter. Die Bank für Infrastruktur- und Energiefinanzierungen sowie Public Finance schloss nahtlos an den Erfolg des abgelaufenen Geschäftsjahres an. Das Neugeschäftsvolumen im Infrastruktur- und Energiebereich lag nach dem ersten Halbjahr bei EUR 752 Mio. (H1 2021: EUR 614 Mio.). Das operative Ergebnis nach IFRS konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 73 % auf EUR 39,5 Mio., das Konzernperiodenergebnis vor Steuern um 100 % auf EUR 52,1 Mio. gesteigert werden. Die Cost-Income-Ratio der Gruppe (inklusive Kommunalkredit Public Consulting GmbH) wurde auf 47,2 % reduziert (Bank Stand-alone 41,4 %) und ein Return on Equity vor Steuern von 29,7 %, respektive 22,3 % nach Steuern erwirtschaftet. Das Kernkapital der Kommunalkredit lag bei EUR 417,5 Mio., die Kernkapitalquote bei 17,3 %. Die Non-Performing-Loan-Ratio (NPL) blieb seit der Privatisierung im Jahr 2015 konstant bei 0,0 %.
    Kommunalkredit CEO Bernd Fislage: „Die letzten Monate haben einmal mehr die Relevanz essenzieller und nachhaltiger Infrastruktur unterstrichen, einerseits für Agenden wie der Digitalisierung und des Green Deals, andererseits um eine größere Unabhängigkeit und Diversifikation von russischen Energiequellen und die Vermeidung weiterer Lieferkettenunterbrechungen zu gewährleisten. Um den dringend notwendigen Ausbau von Erneuerbarer Energie rasch umzusetzen, braucht es Erleichterungen bei Flächenumwidmungen und Genehmigungsverfahren, entsprechenden Netzausbau und sichere regulatorische Rahmenbedingungen. Wir konzentrieren uns konsequent auf unser Kerngeschäft und nutzen dabei unsere Stärken: Agilität, Unabhängigkeit und Kundenorientierung. Das ermöglicht uns, aktiv innovative und nachhaltige Projekte anzutreiben, wie z. B. unsere gemeinsame Investition in den Bau einer Elektrolyseanlage für die Produktion von grünem Wasserstoff mit der OMV oder auch unser Joint Venture „PeakSun“ mit der eww für Photovoltaik-Aufdachanlagen.“
    Das etablierte, resiliente Geschäftsmodell der Kommunalkredit mit den zwei Säulen der Infrastruktur- und Energiefinanzierungen und Public Finance wurde Anfang des Jahres bestätigt: S&P Global Ratings und Fitch Ratings vergaben ein Investmentgrade-Rating von „BBB-/A-3“ bzw. „BBB-/F3“; DBRS Morningstar vergab bereits im Oktober 2021 ein BBB/R-2 Rating; das Covered Bond-Rating wurde von S&P bei „A+“ mit stabilem Ausblick bestätigt.
    Die Bank hat im ersten Halbjahr ihre Kapitalmarkttätigkeiten weiter ausgebaut: Im Februar 2022 wurde ein weiterer öffentlicher Covered Bond im Ausmaß von EUR 250 Mio. und einer Laufzeit von fünf Jahren begeben. Trotz des angespannten Marktumfelds wurde die Emission 2,8-fach überzeichnet. Im März und Juni wurde der Covered Bond um EUR 50 Mio. bzw. EUR 100 Mio. aufgestockt. Zusätzlich wurden EUR 12,5 Mio. an Privatplatzierungen von Senior Preferred-Anleihen bei institutionellen Investoren begeben.
    Zwtl.: Eckpunkte in H1 2022
    Mit EUR 752 Mio. lag das Neugeschäftsvolumen klar über dem des Vergleichszeitraums (EUR 614 Mio.). Knapp die Hälfte der abgeschlossenen Transaktionen entfiel dabei auf den Sektor Energie & Umwelt (49 %), 21 % auf Kommunikation & Digitalisierung, gefolgt von 14 % für Verkehr & Transport. Regional liegt der Schwerpunkt der Bank auf Europa.
    Die diversifizierte Refinanzierungsstrategie der Kommunalkredit wurde im ersten Halbjahr weiterverfolgt; die 2021 begonnene verstärkte Kapitalmarktaktivität 2022 ausgebaut. Die Refinanzierungsquellen zeigten im Bereich von Retail- und Wholesale-Einlagen bzw. Direktgeschäft mit Firmenkunden ein ausgewogenes Verhältnis. Die Online-Veranlagungsplattform für Privatkunden KOMMUNALKREDIT INVEST wurde zugunsten der Wholesale-Einlagen leicht reduziert (minus 6 % auf EUR 843 Mio.), das Direktveranlagungsprodukt KOMMUNALKREDIT DIREKT für Kommunen sowie das Einlagengeschäft mit Firmenkunden/Institutionellen (in Summe plus 12 % auf EUR 893 Mio.) entwickelten sich stabil.
    Die Bank verfügt über ein hochqualitatives Portfolio mit einem durchschnittlichen Rating von „BBB+“. Die Non-Performing-Loan-Ratio (NPL) liegt weiterhin bei 0,0 %.
    Zwtl.: Ergebniskennzahlen H1 2022 der Kommunalkredit Gruppe nach IFRS
    Das operative Ergebnis (Konzernperiodenergebnis vor Steuern, ohne Kreditrisiko, Bewertungs- und operatives Verkaufsergebnis aus Infrastruktur-/Energiefinanzierungen) stieg um 73 % auf EUR 39,5 Mio. (H1 2021: EUR 22,8 Mio.). Diese Verbesserung schlug sich in einer Reduktion der Cost-Income-Ratio der Bank (Stand-alone) auf 41,4 % nieder. Der Return on Equity vor Steuern lag bei 29,7 % bzw. 22,3 % nach Steuern.
    Das Zinsergebnis stieg um 48 % auf EUR 53,8 Mio. (H1 2021: EUR 36,4 Mio.), das Provisionsergebnis auf EUR 12,2 Mio. (H1 2021: EUR 11,2 Mio.).
    Zwtl.: Ausblick
    Das erste Halbjahr 2022 hat gezeigt, dass die Kommunalkredit nicht nur die Resilienz ihres Geschäftsmodells unter den schwierigen vorherrschenden Bedingungen – von der weltweiten Pandemie über den Russland-Ukraine- Konflikt bis hin zur steigenden Inflation – bewiesen, sondern vielmehr die Herausforderungen angenommen und daraus resultierende Chancen ergriffen hat.
    Die etablierte Fidelio KA Infrastructure Debt-Plattform hat Anfang August den Seed Close ihres zweiten Sub-Fonds Fidelio KA Infrastructure Debt Fund Europe 2 abgeschlossen. Dieser Sub-Fonds ist gemäß der europäischen Offenlegungsverordnung Art. 8-konform und fördert ökologische und soziale Aspekte. Die Investition zweier institutioneller Investoren darin unterstreicht die langfristige und nachhaltige Ausrichtung der von der Kommunalkredit gewählten Anlagen.
    Seit der Neuausrichtung 2015 wächst die Bank kontinuierlich und treibt nachhaltige Projekte und Investitionen hinsichtlich europäischer und nationaler Klima- und Energieziele sowie den raschen Ausbau von Digitalisierungs- und Kommunikationsprojekten und sozialer Infrastruktur voran. Im Zuge dieses organischen Wachstums wurde konsequenterweise im August 2022 seitens nahestehender unternehmerischer Persönlichkeiten eine Kapitalerhöhung in Höhe von EUR 10 Mio. durchgeführt. Dieser Schritt unterstreicht die intensive Zusammenarbeit der Kommunalkredit mit langjährigen Wegbegleitern und die daraus resultierenden positiven Synergieeffekte.
    „Das in uns und unser Geschäftsmodell gesetzte Vertrauen von Investoren und Partnern bestärkt und motiviert gleichzeitig, den von uns eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Die Erfolge und Ergebnisse des ersten Halbjahres sehen wir als Auftrag, weiterhin einen Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen,“ so Bernd Fislage.
    Der Halbjahresfinanzbericht 2022 der Kommunalkredit ist ab sofort verfügbar unter: https://www.kommunalkredit.at/investor-relations/finanzberic...

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Austrian Stocks in English: In Week 39 we saw Longtime Lows, a Qualifying and Elvis Costello




     

    Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Lenzing, CA Immo, Warimpex, Addiko Bank, Rosenbauer, Kapsch TrafficCom, Pierer Mobility, UBM, AMS, Athos Immobilien, AT&S, Bawag, Cleen Energy, Frauenthal, Polytec Group, Rath AG, Wienerberger, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Zumtobel, Telekom Austria, Immofinanz, S Immo, Strabag, Deutsche Boerse, Merck KGaA, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Siemens Healthineers, Bayer.


    Random Partner

    Aluflexpack AG
    Das Kerngeschäft der Aluflexpack AG (Aluflexpack) umfasst die Entwicklung und Herstellung hochwertiger flexibler Primärverpackungen im industriellen Ausmaß mit einem Schwerpunkt auf Aluminium basierten Verpackungen wie zum Beispiel Aluminium-Kaffeekapseln, Standbodenbeutel, Alu-Schalen, Deckel, Verpackungen für die Süßwarenindustrie und Durchdrückpackungen für den Pharmabereich.

    >> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER

    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2TRJ1
    AT0000A2GHJ9
    AT0000A2T4E5


    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1192

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S2/08: Alexander Eberan

      Alexander Eberan hat ein extrem breites Feld an Tätigkeiten im Kapitalmarkt ausgeübt, wobei sich sein Fokus nach und nach in Richtung Banking für gehobene Privatkunden verschoben hat...

      Books josefchladek.com

      Berlin Hauptstadt der DDR, 1945
      1975 (published by Berlin-Information, Abteilung Publikation)
      1975
      Berlin-Information, Abteilung Publikation

      Leo Kandl
      Wiener Runden
      1999
      Edition Stemmle

      Lars Tunbjörk
      Home
      2003
      Steidl

      Taiyo Onorato / Nico Krebs
      Future Memories
      2021
      Edition Patrick Frey

      Ben Sakamoto & Yoshinari Nishimura
      Sonotoki, Kaze ga, Yonin no mune wo kushizashi ni shita (坂本 勉 & 西村 佳也
      1981
      West Village