Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





In den News: Austriacard-Listing, Zahlen von CA Immo, Valneva, Cleen Energy, Aktienkäufe bei VIG, Research zu FACC und Erste (Christine Petzwinkler)

23.03.2023, 7795 Zeichen

Seit heute notiert die Austriacard Holdings im Prime Market der Wiener Börse. Der Referenzpreis lag bei 13,42 Euro, der Eröffnungs-Kurs bei 13,7 Euro. Dem Listing ging eine Verschmelzung der griechischen Inform Lykos (welche die Austriacard im Jahr 2007 von der OeNB erworben hat) in die Austriacard Holdings sowie eine Ausgabe von neuen Aktien voraus. Die Marktkapitalisierung der in Wien und Athen gelisteten Gesellschaft liegt bei rund 244 Mio. Euro, der Streubesitz beträgt etwa 20 Prozent. Ab dem zweiten Handelstag (24. März 2023) kommt die Aktie in die Indizes ATX Prime, ATX Prime Capped 8 sowie den WBI.
Austriacard ist im Bereich sichere digitale Technologie- und Zahlungslösungen tätig und stellt unter anderem Bankomat- und Kreditkarten oder in Österreich auch die E-Cards her. Im Gespräch mit Börse Social skizzierte Deputy CEO Manolis Kontos den weiteren Wachstumsweg. So sieht man gute Perspektiven etwa am US-Markt sowie auch bei Neo-Banken. Im Fokus stehen, neben der geschäftlichen geographischen Ausbreitung, sowie den technologischen Weiterentwicklungen auch potenzielle M&A-Deals. Die Company sieht Manolis Kontos global ausgerichtet, ihm ist wichtig, das Team international zu besetzen. Dafür sei das Wiener Headquarter, im Herzen von Europa, gut positioniert.
Market Maker der Gesellschaft ist die RBI. Mit ihr nimmt Austriacard auch einige Roadshow-Termine wahr, etwa beim traditionellen Investorentreffen in Zürs.
Die Gruppe verfügt über acht Produktionsstätten und sieben Personalisierungszentren in Europa sowie einem in den USA und vertreibt die Produkte in ca. 50 Länder.

Apropos Neuzugang an der Wiener Börse: Laut Listing-Chef Martin Wenzl darf im 2. Quartal mit einem Listing gerechnet werden. Das von der A1 Group ausgelagerte Tower-Geschäft soll dann voraussichtlich im 4. Quartal an die Börse kommen, wie Wenzl beim Austriacard-Listing-Event erwähnte. Was neue Emittenten für die Wiener Börse anbelangt, sei man in stetigem Austausch mit Banken und Partnern, so Wenzl.

Die CA Immo konnte 2022 die Mieteinnahmen um 6,3 Prozent auf 213,8 Mio. Euro steigern. Das nachhaltige Ergebnis (FFO I) liegt bei 125,3 Mio. Euro und damit im Ziel-Bereich. Die jüngsten Portfoliozugänge, Miet-Indexierungen sowie die höhere Bestandsauslastung hätten die Effekte aus Bestandsverkäufen mehr als ausgleichen können, so das Unternehmen. Der Konzerngewinn sei unter anderem belastet von dem negativen Neubewertungsergebnis (–94,1 Mio. Euro nach 537,4 Mio. Euro im Jahr 2021) und lag mit 75,5 Mio. Euro um 84 Prozent unter dem Rekordwert des Vorjahres. Das Neubewertungsergebnis würde das deutlich veränderte Marktumfeld für Büroimmobilien im Vergleich zum Vorjahr widerspiegeln. Die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19 Pandemie und die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine hätten zu einer höheren Inflation und – damit verbunden – zu deutlich höheren Zinsen und einem geringeren Wirtschaftswachstum geführt. Dies habe sich in Form einer geringeren Nachfrage nach Mietflächen, rückläufigen Transaktionsvolumina und vorsichtigen Marktprognosen auf die Immobilienmärkte ausgewirkt, was wiederum sinkende Immobilienbewertungen nach sich zog, so das Unternehmen.
Bei der am 4. Mai 2023 stattfindenden Hauptversammlung soll eine Dividendenausschüttung in Höhe von 1,00 Euro je Aktie zur Abstimmung gebracht werden. Im Vorjahr wurde keine Dividende bechlossen, allerdings gab es dennoch Ausschüttungen aus den Vorjahren.
Für das Geschäftsjahr 2023 wird auf Basis profitabler Verkäufe im Rahmen des strategischen Kapitalrotationsprogramms ein EBITDA von über 200 Mio. Euro erwartet (2022: 149,5 Mio. Euro). Die Jahreszielsetzung für das nachhaltige Ergebnis (FFO I) wird voraussichtlich im Mai 2023 bekannt gegeben.
Die Analysten von Raiffeisen Research meinen zu den Zahlen: "Das Geschäftsjahr 2022 enthielt unseres Erachtens keine großen Überraschungen. Die EBITDA-Prognose von 200 Mio. Euro für das GJ 23 liegt nahe am Rekordniveau des Geschäftsjahres 2021, trotz des fehlenden rumänischen Portfolios. Vor diesem Hintergrund und aufgrund der laufenden Kapitalrückführungspolitik sehen wir das Ergebnis positiv". Die Dividende entspricht laut Analysten den Erwartungen, liege aber über dem Ziel einer 70%igen Ausschüttungsquote des FFO I liegt. Darüber hinaus plant die CA Immo, Aktienrückkäufe fortzusetzen, solange der Aktienkurs unter dem NAV liegt, berichten die Analysten.
CA Immo ( Akt. Indikation:  24,50 /24,55, 0,10%)

Die CLEEN Energy AG weist für das Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz in Höhe von 21,8 Mio. Euro und eine Betriebsleistung von 23,4 Mio. Euro aus. Das EBITDA liegt bei –298.000 Euro und das EBT bei -812.000 Euro. Ausschlaggebend für das Minus seien Verzögerung von Projekten, gestiegene Einkaufspreise, sowie der Fokus auf die Entwicklung von nationalen und internationalen Großprojekten, welche sich nur teilweise ergebniswirksam auswirken, so das Unternehmen. Für das laufende Jahr rechnet das Management mit einem Umsatzniveau in Höhe von 25 Mio. Euro und einem positiven EBIT. Der Umsatz werde aktuell bereits vollständig durch booked business abgedeckt, wie es heißt.

Valneva berichtet die finalen Zahlen für 2022. Der Gesamtumsatz liegt bei 361,3 Mio. Euro im Vergleich zu 348,1 Mio. Euro im Jahr 2021. Die Produktumsätze konnten aufgrund der Erholung am Reisemarkt um 82,3 Prozent auf 114,8 Mio. Euro gesteigert werden. Die Umsätze aus Covid-Impfstoffverträgen lagen bei 246,5 Mio. Euro. Das EBITDA steht bei -69,2 Mio. Euro (vs: -47,1 Mio. Euro) zu Buche. Im Jahr 2022 generierte Valneva einen Nettoverlust von 143,3 Mio. Euro im Vergleich zu einem Nettoverlust von 73,4 Mio. Euro im Jahr 2021. Für das laufende Jahr werden Gesamtumsätze und sonstige Umsatzerlöse zwischen 220 Mio. und 260 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Davon 130 Mio. bis 150 Mio. Euro aus Produktumsätzen (einschließlich geringfügiger COVID-19-Impfstoffumsätze im Rahmen einer bestehenden Liefervereinbarung mit dem Königreich Bahrain), zwischen 90 Mio. und 110 Mio. Euro an sonstigen Erträgen werden seitens des Unternehmens erwartet sowie F&E Aufwendungen zwischen 70 Mio. und 90 Mio. Euro. Zum Covid-Impfstoff meint das Unternehmen: Es werden weiterhin mögliche zusätzliche Liefervereinbarungen geprüft, um die verbleibenden acht bis zehn Mio. Dosen der Vorräte abzusetzen. Diese Bestände wurden jedoch zum 31. Dezember 2022 vollständig abgeschrieben. Anfang dieses Monats gab Valneva aktuelle klinische und regulatorische Informationen zu VLA2001 bekannt. Die Haltbarkeitsdauer von VLA2001 wurde von 18 Monaten auf 21 Monate verlängert. Das Unternehmen wird weiterhin Daten einreichen, um die Haltbarkeit weiter zu verlängern, wie es heißt.
Valneva ( Akt. Indikation:  4,80 /4,81, -0,84%)

Aktienkäufe: Bei der Vienna Insurance Group wurden Aktienkäufe gemeldet, und zwar von Herta Geyer (in enger Beziehung zu Aufsichtsrat-Vorsitzenden Günter Geyer). Sie hat in Summe 1250 Aktien zu je im Schnitt 23,99 Euro erworben. Und auch Günter Geyer hat 1250 Stück zu je im Schnitt 23,93 Euro gekauft.
VIG ( Akt. Indikation:  24,35 /24,40, 0,72%)

Research: Die Analysten von Montega nehmen die Coverage für FACC mit einer Kaufempfehlung und Kursziel 9,0 Euro auf. Die FACC AG verfüge über eine gute Wettbewerbsqualität in einem strukturell wachsenden Markt. Aufgrund der Turbulenzen der Corona-Jahre 2020/2021 und einer vorübergehend beeinträchtigten Ergebnisqualität würden die Potenziale nicht angemessen im Aktienkurs reflektiert, so die Montage-Experten.
PKO BP erhöht die Einstufung für die Erste Group von Halten auf Kaufen und reduziert das Kursziel von 40,1 auf 35,0 Euro.
FACC ( Akt. Indikation:  6,98 /7,01, -0,07%)
Erste Group ( Akt. Indikation:  30,63 /30,66, -0,47%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 23.03.)


(23.03.2023)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handelstag 2024 an, Hoffnung bei Polytec und Marinomed




CA Immo
Akt. Indikation:  30.76 / 30.82
Uhrzeit:  15:08:27
Veränderung zu letztem SK:  -0.36%
Letzter SK:  30.90 ( 0.19%)

Erste Group
Akt. Indikation:  41.49 / 41.54
Uhrzeit:  15:09:43
Veränderung zu letztem SK:  -0.66%
Letzter SK:  41.79 ( -1.00%)

FACC
Akt. Indikation:  6.08 / 6.14
Uhrzeit:  14:08:56
Veränderung zu letztem SK:  -2.08%
Letzter SK:  6.24 ( -0.79%)

Valneva
Akt. Indikation:  3.70 / 3.71
Uhrzeit:  15:08:34
Veränderung zu letztem SK:  -7.74%
Letzter SK:  4.02 ( 0.00%)

VIG
Akt. Indikation:  28.75 / 28.80
Uhrzeit:  15:08:21
Veränderung zu letztem SK:  -0.26%
Letzter SK:  28.85 ( -0.17%)



 

Bildnachweis

1. mind the #gabb

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Frequentis, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, VIG, Bawag, Agrana, Erste Group, ams-Osram, Lenzing, Semperit, S Immo, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Porr, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, Palfinger, Marinomed Biotech, Amag, CA Immo, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Uniqa.


Random Partner

KTM
Die KTM Industries-Gruppe ist eine europäische Fahrzeug-Gruppe mit dem strategischen Fokus auf das globale Sportmotorradsegment und den automotiven high-tech Komponentenbereich. Mit ihren weltweit bekannten Marken KTM, Husqvarna Motorcycles, WP und Pankl zählt sie in ihren Segmenten jeweils zu den Technologie- und Marktführern.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs

» Börsegeschichte 16.4.: Immofinanz, Verbund (Börse Geschichte) (BörseGesc...

» Zahlen von Marinomed und Agrana, Research zu Polytec, DO&CO-Wandlungen, ...

» Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handels...

» Nachlese: Wienerberger 155, B&C überlegt Changes, Live-Blick auf fallend...

» Wiener Börse zu Mittag schwach: Warimpex, Verbund, Polytec gesucht, DAX-...

» Börsenradio Live-Blick 16/4: DAX und ATX verlieren im Frühgeschäft deutl...

» ABC Audio Business Chart #100: Worüber sich CEOs den Kopf zerbrechen (Jo...

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 16. April (100x ABC mit Josef)

» ATX-Trends: Semperit, Amag, Palfinger, DO&CO, UBM ...

» Österreich-Depots: Um die Null-Linie (Depot Kommentar)


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2U2W8
AT0000A2QS86
AT0000A38NH3
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Uniqa(1)
    BSN MA-Event EVN
    Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.47%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: ams-Osram(1)
    Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Bawag -0.61%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: UBM(2), Palfinger(2), Fabasoft(1), RBI(1), Bawag(1)
    Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -2.09%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Kontron(3), Wienerberger(2), AT&S(2), Telekom Austria(2), RBI(1), Strabag(1)
    Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: SBO -1.47%

    Featured Partner Video

    Wiener Börse Party #618: Selbstbewusste FACC in einer Kategorie wohl Weltmeister, Strabag-Weg passt, Doppel-IPO, Andritz fehlt

    Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

    Books josefchladek.com

    Ros Boisier
    Inside
    2024
    Muga / Ediciones Posibles

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Todd Hido
    House Hunting
    2019
    Nazraeli

    Sebastián Bruno
    Ta-ra
    2023
    ediciones anómalas

    Andreas H. Bitesnich
    India
    2019
    teNeues Verlag GmbH


    23.03.2023, 7795 Zeichen

    Seit heute notiert die Austriacard Holdings im Prime Market der Wiener Börse. Der Referenzpreis lag bei 13,42 Euro, der Eröffnungs-Kurs bei 13,7 Euro. Dem Listing ging eine Verschmelzung der griechischen Inform Lykos (welche die Austriacard im Jahr 2007 von der OeNB erworben hat) in die Austriacard Holdings sowie eine Ausgabe von neuen Aktien voraus. Die Marktkapitalisierung der in Wien und Athen gelisteten Gesellschaft liegt bei rund 244 Mio. Euro, der Streubesitz beträgt etwa 20 Prozent. Ab dem zweiten Handelstag (24. März 2023) kommt die Aktie in die Indizes ATX Prime, ATX Prime Capped 8 sowie den WBI.
    Austriacard ist im Bereich sichere digitale Technologie- und Zahlungslösungen tätig und stellt unter anderem Bankomat- und Kreditkarten oder in Österreich auch die E-Cards her. Im Gespräch mit Börse Social skizzierte Deputy CEO Manolis Kontos den weiteren Wachstumsweg. So sieht man gute Perspektiven etwa am US-Markt sowie auch bei Neo-Banken. Im Fokus stehen, neben der geschäftlichen geographischen Ausbreitung, sowie den technologischen Weiterentwicklungen auch potenzielle M&A-Deals. Die Company sieht Manolis Kontos global ausgerichtet, ihm ist wichtig, das Team international zu besetzen. Dafür sei das Wiener Headquarter, im Herzen von Europa, gut positioniert.
    Market Maker der Gesellschaft ist die RBI. Mit ihr nimmt Austriacard auch einige Roadshow-Termine wahr, etwa beim traditionellen Investorentreffen in Zürs.
    Die Gruppe verfügt über acht Produktionsstätten und sieben Personalisierungszentren in Europa sowie einem in den USA und vertreibt die Produkte in ca. 50 Länder.

    Apropos Neuzugang an der Wiener Börse: Laut Listing-Chef Martin Wenzl darf im 2. Quartal mit einem Listing gerechnet werden. Das von der A1 Group ausgelagerte Tower-Geschäft soll dann voraussichtlich im 4. Quartal an die Börse kommen, wie Wenzl beim Austriacard-Listing-Event erwähnte. Was neue Emittenten für die Wiener Börse anbelangt, sei man in stetigem Austausch mit Banken und Partnern, so Wenzl.

    Die CA Immo konnte 2022 die Mieteinnahmen um 6,3 Prozent auf 213,8 Mio. Euro steigern. Das nachhaltige Ergebnis (FFO I) liegt bei 125,3 Mio. Euro und damit im Ziel-Bereich. Die jüngsten Portfoliozugänge, Miet-Indexierungen sowie die höhere Bestandsauslastung hätten die Effekte aus Bestandsverkäufen mehr als ausgleichen können, so das Unternehmen. Der Konzerngewinn sei unter anderem belastet von dem negativen Neubewertungsergebnis (–94,1 Mio. Euro nach 537,4 Mio. Euro im Jahr 2021) und lag mit 75,5 Mio. Euro um 84 Prozent unter dem Rekordwert des Vorjahres. Das Neubewertungsergebnis würde das deutlich veränderte Marktumfeld für Büroimmobilien im Vergleich zum Vorjahr widerspiegeln. Die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19 Pandemie und die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine hätten zu einer höheren Inflation und – damit verbunden – zu deutlich höheren Zinsen und einem geringeren Wirtschaftswachstum geführt. Dies habe sich in Form einer geringeren Nachfrage nach Mietflächen, rückläufigen Transaktionsvolumina und vorsichtigen Marktprognosen auf die Immobilienmärkte ausgewirkt, was wiederum sinkende Immobilienbewertungen nach sich zog, so das Unternehmen.
    Bei der am 4. Mai 2023 stattfindenden Hauptversammlung soll eine Dividendenausschüttung in Höhe von 1,00 Euro je Aktie zur Abstimmung gebracht werden. Im Vorjahr wurde keine Dividende bechlossen, allerdings gab es dennoch Ausschüttungen aus den Vorjahren.
    Für das Geschäftsjahr 2023 wird auf Basis profitabler Verkäufe im Rahmen des strategischen Kapitalrotationsprogramms ein EBITDA von über 200 Mio. Euro erwartet (2022: 149,5 Mio. Euro). Die Jahreszielsetzung für das nachhaltige Ergebnis (FFO I) wird voraussichtlich im Mai 2023 bekannt gegeben.
    Die Analysten von Raiffeisen Research meinen zu den Zahlen: "Das Geschäftsjahr 2022 enthielt unseres Erachtens keine großen Überraschungen. Die EBITDA-Prognose von 200 Mio. Euro für das GJ 23 liegt nahe am Rekordniveau des Geschäftsjahres 2021, trotz des fehlenden rumänischen Portfolios. Vor diesem Hintergrund und aufgrund der laufenden Kapitalrückführungspolitik sehen wir das Ergebnis positiv". Die Dividende entspricht laut Analysten den Erwartungen, liege aber über dem Ziel einer 70%igen Ausschüttungsquote des FFO I liegt. Darüber hinaus plant die CA Immo, Aktienrückkäufe fortzusetzen, solange der Aktienkurs unter dem NAV liegt, berichten die Analysten.
    CA Immo ( Akt. Indikation:  24,50 /24,55, 0,10%)

    Die CLEEN Energy AG weist für das Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz in Höhe von 21,8 Mio. Euro und eine Betriebsleistung von 23,4 Mio. Euro aus. Das EBITDA liegt bei –298.000 Euro und das EBT bei -812.000 Euro. Ausschlaggebend für das Minus seien Verzögerung von Projekten, gestiegene Einkaufspreise, sowie der Fokus auf die Entwicklung von nationalen und internationalen Großprojekten, welche sich nur teilweise ergebniswirksam auswirken, so das Unternehmen. Für das laufende Jahr rechnet das Management mit einem Umsatzniveau in Höhe von 25 Mio. Euro und einem positiven EBIT. Der Umsatz werde aktuell bereits vollständig durch booked business abgedeckt, wie es heißt.

    Valneva berichtet die finalen Zahlen für 2022. Der Gesamtumsatz liegt bei 361,3 Mio. Euro im Vergleich zu 348,1 Mio. Euro im Jahr 2021. Die Produktumsätze konnten aufgrund der Erholung am Reisemarkt um 82,3 Prozent auf 114,8 Mio. Euro gesteigert werden. Die Umsätze aus Covid-Impfstoffverträgen lagen bei 246,5 Mio. Euro. Das EBITDA steht bei -69,2 Mio. Euro (vs: -47,1 Mio. Euro) zu Buche. Im Jahr 2022 generierte Valneva einen Nettoverlust von 143,3 Mio. Euro im Vergleich zu einem Nettoverlust von 73,4 Mio. Euro im Jahr 2021. Für das laufende Jahr werden Gesamtumsätze und sonstige Umsatzerlöse zwischen 220 Mio. und 260 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Davon 130 Mio. bis 150 Mio. Euro aus Produktumsätzen (einschließlich geringfügiger COVID-19-Impfstoffumsätze im Rahmen einer bestehenden Liefervereinbarung mit dem Königreich Bahrain), zwischen 90 Mio. und 110 Mio. Euro an sonstigen Erträgen werden seitens des Unternehmens erwartet sowie F&E Aufwendungen zwischen 70 Mio. und 90 Mio. Euro. Zum Covid-Impfstoff meint das Unternehmen: Es werden weiterhin mögliche zusätzliche Liefervereinbarungen geprüft, um die verbleibenden acht bis zehn Mio. Dosen der Vorräte abzusetzen. Diese Bestände wurden jedoch zum 31. Dezember 2022 vollständig abgeschrieben. Anfang dieses Monats gab Valneva aktuelle klinische und regulatorische Informationen zu VLA2001 bekannt. Die Haltbarkeitsdauer von VLA2001 wurde von 18 Monaten auf 21 Monate verlängert. Das Unternehmen wird weiterhin Daten einreichen, um die Haltbarkeit weiter zu verlängern, wie es heißt.
    Valneva ( Akt. Indikation:  4,80 /4,81, -0,84%)

    Aktienkäufe: Bei der Vienna Insurance Group wurden Aktienkäufe gemeldet, und zwar von Herta Geyer (in enger Beziehung zu Aufsichtsrat-Vorsitzenden Günter Geyer). Sie hat in Summe 1250 Aktien zu je im Schnitt 23,99 Euro erworben. Und auch Günter Geyer hat 1250 Stück zu je im Schnitt 23,93 Euro gekauft.
    VIG ( Akt. Indikation:  24,35 /24,40, 0,72%)

    Research: Die Analysten von Montega nehmen die Coverage für FACC mit einer Kaufempfehlung und Kursziel 9,0 Euro auf. Die FACC AG verfüge über eine gute Wettbewerbsqualität in einem strukturell wachsenden Markt. Aufgrund der Turbulenzen der Corona-Jahre 2020/2021 und einer vorübergehend beeinträchtigten Ergebnisqualität würden die Potenziale nicht angemessen im Aktienkurs reflektiert, so die Montage-Experten.
    PKO BP erhöht die Einstufung für die Erste Group von Halten auf Kaufen und reduziert das Kursziel von 40,1 auf 35,0 Euro.
    FACC ( Akt. Indikation:  6,98 /7,01, -0,07%)
    Erste Group ( Akt. Indikation:  30,63 /30,66, -0,47%)

    (Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 23.03.)


    (23.03.2023)

    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handelstag 2024 an, Hoffnung bei Polytec und Marinomed




    CA Immo
    Akt. Indikation:  30.76 / 30.82
    Uhrzeit:  15:08:27
    Veränderung zu letztem SK:  -0.36%
    Letzter SK:  30.90 ( 0.19%)

    Erste Group
    Akt. Indikation:  41.49 / 41.54
    Uhrzeit:  15:09:43
    Veränderung zu letztem SK:  -0.66%
    Letzter SK:  41.79 ( -1.00%)

    FACC
    Akt. Indikation:  6.08 / 6.14
    Uhrzeit:  14:08:56
    Veränderung zu letztem SK:  -2.08%
    Letzter SK:  6.24 ( -0.79%)

    Valneva
    Akt. Indikation:  3.70 / 3.71
    Uhrzeit:  15:08:34
    Veränderung zu letztem SK:  -7.74%
    Letzter SK:  4.02 ( 0.00%)

    VIG
    Akt. Indikation:  28.75 / 28.80
    Uhrzeit:  15:08:21
    Veränderung zu letztem SK:  -0.26%
    Letzter SK:  28.85 ( -0.17%)



     

    Bildnachweis

    1. mind the #gabb

    Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Frequentis, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, VIG, Bawag, Agrana, Erste Group, ams-Osram, Lenzing, Semperit, S Immo, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Porr, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, Palfinger, Marinomed Biotech, Amag, CA Immo, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Uniqa.


    Random Partner

    KTM
    Die KTM Industries-Gruppe ist eine europäische Fahrzeug-Gruppe mit dem strategischen Fokus auf das globale Sportmotorradsegment und den automotiven high-tech Komponentenbereich. Mit ihren weltweit bekannten Marken KTM, Husqvarna Motorcycles, WP und Pankl zählt sie in ihren Segmenten jeweils zu den Technologie- und Marktführern.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


     Latest Blogs

    » Börsegeschichte 16.4.: Immofinanz, Verbund (Börse Geschichte) (BörseGesc...

    » Zahlen von Marinomed und Agrana, Research zu Polytec, DO&CO-Wandlungen, ...

    » Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handels...

    » Nachlese: Wienerberger 155, B&C überlegt Changes, Live-Blick auf fallend...

    » Wiener Börse zu Mittag schwach: Warimpex, Verbund, Polytec gesucht, DAX-...

    » Börsenradio Live-Blick 16/4: DAX und ATX verlieren im Frühgeschäft deutl...

    » ABC Audio Business Chart #100: Worüber sich CEOs den Kopf zerbrechen (Jo...

    » Wiener Börse Party 2024 in the Making, 16. April (100x ABC mit Josef)

    » ATX-Trends: Semperit, Amag, Palfinger, DO&CO, UBM ...

    » Österreich-Depots: Um die Null-Linie (Depot Kommentar)


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2U2W8
    AT0000A2QS86
    AT0000A38NH3
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Uniqa(1)
      BSN MA-Event EVN
      Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.47%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: ams-Osram(1)
      Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Bawag -0.61%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: UBM(2), Palfinger(2), Fabasoft(1), RBI(1), Bawag(1)
      Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: Pierer Mobility -2.09%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Kontron(3), Wienerberger(2), AT&S(2), Telekom Austria(2), RBI(1), Strabag(1)
      Star der Stunde: Warimpex 2.86%, Rutsch der Stunde: SBO -1.47%

      Featured Partner Video

      Wiener Börse Party #618: Selbstbewusste FACC in einer Kategorie wohl Weltmeister, Strabag-Weg passt, Doppel-IPO, Andritz fehlt

      Die Wiener Börse Party ist ein Podcastprojekt für Audio-CD.at von Christian Drastil Comm.. Unter dem Motto „Market & Me“ berichtet Christian Drastil über das Tagesgeschehen an der Wiener Börse....

      Books josefchladek.com

      Jerker Andersson
      Found Diary
      2024
      Self published

      Dominic Turner
      False friends
      2023
      Self published

      Sebastián Bruno
      Duelos y Quebrantos
      2018
      ediciones anómalas

      Igor Chekachkov
      NA4JOPM8
      2021
      ist publishing

      Robert Frank
      The Americans (fifth American edition)
      1978
      Aperture