Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Deutsche Nebenwerte

powered by




Magazine aktuell


#gabb aktuell



17.01.2024, 13401 Zeichen

Wie geht es heute dem Deutsche Nebenwerte-Sektor?

Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:38 Uhr die Rheinmetall-Aktie am besten: 1,03% Plus. Dahinter MorphoSys mit +0,97% und Aareal Bank mit +0,23% DMG Mori Seiki mit -0% Bechtle mit -0,02% , ProSiebenSat1 mit -0,05% , Stratec Biomedical mit -0,06% , Drägerwerk mit -0,09% , BB Biotech mit -0,16% , Rhoen-Klinikum mit -0,25% , Bilfinger mit -0,3% , Carl Zeiss Meditec mit -0,41% , Pfeiffer Vacuum mit -0,57% , Hochtief mit -0,61% , Klöckner mit -0,64% , Aixtron mit -0,65% , Fielmann mit -0,71% , BayWa mit -1,13% , Suess Microtec mit -1,15% , Evonik mit -1,18% , Fraport mit -1,49% , Salzgitter mit -1,55% , Lufthansa mit -1,55% , Aurubis mit -2,07% , Deutsche Wohnen mit -2,57% , SMA Solar mit -3,19% und Wacker Chemie mit -3,29% .

Interessiert an folgenden Aktien und dazugehörigen strukturierten Produkten? Hier informieren!
Rheinmetall MorphoSys
Aareal Bank Dialog Semiconductor
DMG Mori Seiki Fuchs Petrolub
  Bechtle
ProSiebenSat1 Stratec Biomedical
Drägerwerk BB Biotech
Rhoen-Klinikum Bilfinger
Carl Zeiss Meditec Pfeiffer Vacuum
Hochtief Klöckner
Aixtron Fielmann
Suess Microtec Evonik
Fraport Salzgitter
Lufthansa Aurubis
Deutsche Wohnen SMA Solar
Wacker Chemie

Weitere Highlights: Wacker Chemie ist nun 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), ebenso Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Plus (1,79% Zuwachs von 156 auf 158,8), SMA Solar 8 Tage im Minus (13,09% Verlust von 57 auf 49,54), Lufthansa 5 Tage im Minus (7,44% Verlust von 7,93 auf 7,34), BayWa 5 Tage im Minus (9,59% Verlust von 31,8 auf 28,75), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4), BB Biotech 3 Tage im Minus (1,46% Verlust von 44,55 auf 43,9).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Dialog Semiconductor 50,73% (Vorjahr: -0,93 Prozent) im Plus. Dahinter MorphoSys 11,76% (Vorjahr: 157,38 Prozent) und Rheinmetall 11,64% (Vorjahr: 54,26 Prozent). SMA Solar -18,18% (Vorjahr: -9,42 Prozent) im Minus. Dahinter Wacker Chemie -15,66% (Vorjahr: -4,27 Prozent) und Aixtron -14,07% (Vorjahr: 43,34 Prozent).

In der Monatssicht ist vorne: MorphoSys 16,03% vor Rheinmetall 12,18% , Bilfinger 8,69% , Hochtief 7,53% , Fuchs Petrolub 7,24% , Carl Zeiss Meditec 6,03% , Suess Microtec 6,02% , Drägerwerk 5,71% , BB Biotech 5,28% , Pfeiffer Vacuum 4,06% , Dialog Semiconductor 3,63% , Klöckner 1,83% , DMG Mori Seiki 0,69% , Aareal Bank 0,3% , Stratec Biomedical 0,24% , Bechtle -1,42% , Fielmann -2,68% , Evonik -4,55% , Deutsche Wohnen -4,56% , Fraport -5,26% , Rhoen-Klinikum -5,66% , BayWa -7,85% , Lufthansa -9,79% , Aurubis -11,64% , Salzgitter -12,54% , ProSiebenSat1 -13,28% , Aixtron -13,58% , SMA Solar -14,59% , Wacker Chemie -16,14% und

In der Wochensicht ist vorne: MorphoSys 13,77% vor Suess Microtec 6,02%, Rheinmetall 5,01%, Bilfinger 4,37%, Hochtief 3,98%, Bechtle 3,68%, Drägerwerk 2,92%, Carl Zeiss Meditec 2,03%, Fuchs Petrolub 0,55%, Pfeiffer Vacuum 0,51%, DMG Mori Seiki 0,23%, Rhoen-Klinikum 0%, Dialog Semiconductor 0%, Aareal Bank -0,15%, Fielmann -0,46%, Aixtron -0,63%, Deutsche Wohnen -0,89%, BB Biotech -1,57%, Evonik -2,93%, Fraport -3,28%, Aurubis -3,65%, Klöckner -4,09%, Stratec Biomedical -4,09%, Salzgitter -5,5%, ProSiebenSat1 -6,21%, Lufthansa -7,44%, Wacker Chemie -7,57%, BayWa -9,59%, SMA Solar -10,82% und

Am weitesten über dem MA200: MorphoSys 43,94%, Rheinmetall 21,51% und Suess Microtec 20,28%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: SMA Solar -35,78%, ProSiebenSat1 -24,12% und Wacker Chemie -23,89%.

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist -0,66% und reiht sich damit auf Platz 17 ein:

1. Gaming: 5,31% Show latest Report (13.01.2024)
2. Aluminium: 3,94%
3. Immobilien: 3,83% Show latest Report (13.01.2024)
4. Bau & Baustoffe: 2,43% Show latest Report (13.01.2024)
5. OÖ10 Members: 2,07% Show latest Report (13.01.2024)
6. Versicherer: 1,6% Show latest Report (13.01.2024)
7. Telekom: 1,53% Show latest Report (13.01.2024)
8. Big Greeks: 0,59% Show latest Report (13.01.2024)
9. Sport: 0,32% Show latest Report (13.01.2024)
10. Konsumgüter: 0,22% Show latest Report (13.01.2024)
11. MSCI World Biggest 10: 0,19% Show latest Report (13.01.2024)
12. Computer, Software & Internet : 0,15% Show latest Report (13.01.2024)
13. Media: 0,06% Show latest Report (13.01.2024)
14. Global Innovation 1000: -0,11% Show latest Report (13.01.2024)
15. IT, Elektronik, 3D: -0,41% Show latest Report (13.01.2024)
16. Crane: -0,55% Show latest Report (13.01.2024)
17. Deutsche Nebenwerte: -0,69% Show latest Report (13.01.2024)
18. Ölindustrie: -1,08% Show latest Report (13.01.2024)
19. Zykliker Österreich: -1,75% Show latest Report (13.01.2024)
20. Post: -2,17% Show latest Report (13.01.2024)
21. Licht und Beleuchtung: -2,37% Show latest Report (13.01.2024)
22. Börseneulinge 2019: -2,67% Show latest Report (13.01.2024)
23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -4,24% Show latest Report (13.01.2024)
24. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -4,68% Show latest Report (13.01.2024)
25. Runplugged Running Stocks: -5,72%
26. Auto, Motor und Zulieferer: -6,33% Show latest Report (13.01.2024)
27. Stahl: -6,38% Show latest Report (13.01.2024)
28. Solar: -6,58% Show latest Report (13.01.2024)
29. Rohstoffaktien: -7,63% Show latest Report (13.01.2024)
30. Luftfahrt & Reise: -8,56% Show latest Report (13.01.2024)
31. Energie: -8,63% Show latest Report (13.01.2024)
32. Banken: -8,82% Show latest Report (13.01.2024)

Social Trading Kommentare

coblenztrade
zu RHM (16.01.)

Läuft von Rekord zu Rekord. Eine beeindruckende Performance seit Anfang 2023. 

SK1977
zu RHM (15.01.)

Rheinmetall erhält neuen Auftrag der Bundeswehr im Wert von ca. 50 Millionen Euro.  https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/rheinmetall-positiver-newsflow-reisst-nicht-ab-20347737.html

cerea
zu RHM (14.01.)

Kauf wegen Allzeithoch

FGCapital
zu DRW3 (15.01.)

Drägerwerk meldet die vorläufigen Zahlen für das letzte Geschäftsjahr und kann mit guten Zahlen und auch einer Dividendenerhöhung einen positiven Start ins neue Jahr hinlegen. Die Umsätze stiegen insgesamt auf 13,2% (währungsbereinigt), besonders die Bruttomarge konnte im Vergleich zum Jahr 2022 um 3 Prozentpunkte gesteigert werden. Die endgültigen Zahlen erfolgen mit dem Dividendenvorschlag im März. Drägerwerk stellte gleichzeitig eine Prognose auf, 2023 war für die Dräger im Hinblick auf die Nachfrage und auch die verbesserten Lieferketten positiv, dies könnte sich 2024 abschwächen. Vor diesem Hintergrund erwartet Dräger einen währungsbereinigten Umsatzanstieg von 1,0 bis 5,0 Prozent. Zudem rechnet Dräger mit einer EBIT-Marge von 2,5 bis 5,5 Prozent.    Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Zahlen 2023: Umsatz und Ergebnis deutlich über Vorjahr – Dividendenerhöhung – Prognose 2024 Lübeck, 15. Januar 2024 – Umsatz und Ergebnis von Dräger sind im Geschäftsjahr 2023 auf Basis vorläufiger Berechnungen deutlich gestiegen. Grund hierfür war insbesondere die spürbar verbesserte Lieferfähigkeit infolge der abnehmenden globalen Lieferkettenprobleme. Dies ermöglichte Dräger ein starkes Umsatzwachstum aus dem hohen Auftragsbestand des Vorjahres und aus der weiterhin hohen Nachfrage nach Dräger-Produkten und -Services. Zum Jahresanfang profitierte Dräger außerdem von der Nachfragewelle nach Beatmungsgeräten in China. Ergebnisseitig wirkte sich neben der guten Umsatzentwicklung auch das erfolgreiche Kostenmanagement positiv aus. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2023 währungsbereinigt um 13,2 Prozent (nominal: 10,8 Prozent) auf rund 3.374 Mio. Euro (2022: 3.045,2 Mio. Euro). Das Segment Medizintechnik verzeichnete ein währungsbereinigtes Wachstum um 10,4 Prozent (nominal: 8,0 Prozent) auf rund 1.967 Mio. Euro (2022: 1.821,5 Mio. Euro) und das Segment Sicherheitstechnik einen währungsbereinigten Anstieg um 17,3 Prozent (nominal: 15,0 Prozent) auf rund 1.407 Mio. Euro (2022: 1.223,7 Mio. Euro). Die Bruttomarge des Konzerns stieg auf rund 43,3 Prozent (2022: 40,7 Prozent), insbesondere aufgrund einer höheren Produktions- und Serviceauslastung und einer wirksameren Preisdurchsetzung. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich auf rund 167 Mio. Euro (2022: -88,6 Mio. Euro). Die EBIT-Marge belief sich auf rund 4,9 Prozent (2022: -2,9 Prozent). Der vorläufig berechnete Auftragseingang erhöhte sich im Geschäftsjahr 2023 währungsbereinigt um 1,8 Prozent (nominal: -0,2 Prozent) auf rund 3.280 Mio. Euro und lag damit währungsbereinigt über dem hohen Vorjahresniveau (2022: 3.284,7 Mio. Euro). Im Segment Medizintechnik ging der Auftragseingang währungsbereinigt um 1,8 Prozent (nominal: -3,7 Prozent) auf rund 1.907 Mio. Euro zurück (2022: 1.979,3 Mio. Euro). Demgegenüber stand ein währungsbereinigter Anstieg im Segment Sicherheitstechnik um 7,3 Prozent (nominal: 5,2 Prozent) auf rund 1.373 Mio. Euro (2022: 1.305,4 Mio. Euro). Insgesamt ist Dräger im Geschäftsjahr 2023 damit wie geplant zu Wachstum und Profitabilität zurückgekehrt. Zugleich liegen die vorläufigen Zahlen mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 13,2 Prozent und einer EBIT-Marge von rund 4,9 Prozent über den ursprünglichen eigenen Erwartungen, wonach Dräger mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 7,0 bis 11,0 Prozent und einer EBIT-Marge von 0,0 bis 3,0 Prozent gerechnet hatte. Dividendenvorschlag Aufgrund der höheren Profitabilität und der starken Eigenkapitalquote von deutlich über 40 Prozent (46,0 Prozent per Ende Q3 2023) beabsichtigt Dräger, die Dividende deutlich zu erhöhen und rund 30 Prozent des Konzernjahresüberschusses auszuschütten (Dividende für Geschäftsjahr 2022: 0,19 EUR je Vorzugsaktie und 0,13 EUR je Stammaktie). Der finale Dividendenvorschlag erfolgt mit den endgültigen Geschäftszahlen für 2023. Prognose für 2024 2023 wurden Wachstum und Profitabilität durch Nachholeffekte im Zuge der Verbesserung der zuvor eingeschränkten Lieferfähigkeit unterstützt; zudem wirkte sich die Nachfragewelle nach Beatmungsgeräten in China zu Beginn des Jahres positiv auf Umsatz und Ergebnis aus. Diese beiden Effekte fehlen im laufenden Geschäftsjahr. Vor diesem Hintergrund erwartet Dräger einen währungsbereinigten Umsatzanstieg von 1,0 bis 5,0 Prozent. Zudem rechnet Dräger mit einer EBIT-Marge von 2,5 bis 5,5 Prozent. Der vollständige Geschäftsbericht 2023 wird am 7. März 2024 veröffentlicht.   https://www.eqs-news.com/de/news/adhoc/draegerwerk-ag-co-kgaa-vorlaeufige-zahlen-2023-umsatz-und-ergebnis-deutlich-ueber-vorjahr-dividendenerhoehung-prognose-2024/1977147

JPHart
zu HOT (16.01.)

  ... eher noch ein HOCH als ein TIEF ...   Die Aktie von HOCHTIEF hangelt sich von einem 52W-Hoch zum anderen. Kürzlich konnte mit hohem Handelsvolumen sogar der höchste Kurs seit 3 Jahrern markiert werden.  Das war für uns das Signal zum Einstieg.     Die Zahlen sind solide. So fiel das operative Konzernergebnis für 2023 mit 403,1 Mio. EUR um 5,9 % höher aus als im Vorjahr. Nach Steuern verdiente Hochtief 397,2 (VJ 371,3) Mio. EUR bzw. 5,06 (VJ 5,0) EUR pro Aktie. Das KGV ist mit ca. 14 unter dem Branchendurchschnitt.     Weiter besteht latente Übernahmefantasie: Gemäß dem Neunmonatsbericht des spanischen Hauptaktionärs ACS hat dieser seinen Anteil um 6 % erhöht und dürfte nun etwa 74 % an Hochtief halten. Damit liegt er knapp unter der 75 %-Schwelle, ab der die Möglichkeit eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags besteht.     Wir sind mittels Derivat mit geringem Hebel dabei. Solange der Kurs nicht deutlich unter die 100€ fällt, besteht keine Gefahr.   https://www.hochtief.de/

MichaelB
zu HOT (15.01.)

Hochtief is at this point in time at max a hold. Hochtief had a very nice run since the market expectations for interest cuts have gone up. The stock more than doubled since October 2023. Hochtief is a very cyclical, BBB- rated company.The business is heavily dependend on the construction sector. Hochtief trades today at 10x earnings and 15,5x operatings cashflow. At frist glance,the company looks undervalued. The market historically valued the company at 22x earnings. But this numbver is corrupted through some year with very low or negative earnings.  In my view the company is at maximum fairly valued because of their unpredictable earnings and therefore not a high quality company. Not addition tothe high quality dividend growth portfolio.

CoVaCoRo
zu AIXA (16.01.)

Nach dem starken Q4/2023 der Halbleiter-Werte ist eine Korrektur sehr gesund. Der Kursrückgang beim Portfoliowert Aixtron beträgt zum Beispiel knapp 20% Prozent vom Hoch, was überhaupt nicht ungewöhnlich ist. Aufgrund der Meldungen aus Dezember 2023 muss man hier überhaupt nicht nervös werden, sondern mit Blick auf 2025 eher an Zukäufe denken. Aixtron ist ein starker Player z.B. in der GaN-Epitaxie. https://www.knowmade.com/technology-news/press-release/december-2023-gan-newsletter-intel-accelerates-the-development-of-gan-integrated-circuits/

Quantilution
zu SMHN (16.01.)

Freenet verliert Stabilität und wird gegen Süss Microtec ausgetauscht.

Silberpfeil60
zu SMHN (16.01.)

Die Süss Microtec SE hat am 15. Januar den Verkauf der Schweizer Tochtergesellschaft Süss Micro Optics erfolgreich abgeschlossen. Käufer ist das chinesische Unternehmen Focuslight Technologies. Die Transaktion wurde im November 2023 vertraglich vereinbart. Durch die Veräußerung kann sich Süss Microtec künftig auf das Kerngeschäft Halbleiter-Equipment fokussieren.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in Troubles und die Radio-Studios A, B, C und vielleicht D




 

Bildnachweis

1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 17.01.2024

Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


Random Partner

CA Immo
CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A34CV6
AT0000A39UT1
AT0000A2VYD6
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1584

    Featured Partner Video

    Börsepeople im Podcast S12/07: Heiko Thieme

    Heiko Thieme ist der vielleicht bekannteste Börsianer in Europa, ja wohl sogar einer der Bekanntesten weltweit. Es war eine nie beendete Doktorarbeit über Börsezulassungsregeln, die Heiko seinerzei...

    Books josefchladek.com

    Futures
    On the Verge
    2023
    Void

    Christian Reister
    Nacht und Nebel
    2023
    Safelight

    Dominic Turner
    False friends
    2023
    Self published

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Valie Export
    Körpersplitter
    1980
    Veralg Droschl

    Wacker Chemie, SMA Solar am schwächsten (Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte powered by Erste Group)


    17.01.2024, 13401 Zeichen

    Wie geht es heute dem Deutsche Nebenwerte-Sektor?

    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 9:38 Uhr die Rheinmetall-Aktie am besten: 1,03% Plus. Dahinter MorphoSys mit +0,97% und Aareal Bank mit +0,23% DMG Mori Seiki mit -0% Bechtle mit -0,02% , ProSiebenSat1 mit -0,05% , Stratec Biomedical mit -0,06% , Drägerwerk mit -0,09% , BB Biotech mit -0,16% , Rhoen-Klinikum mit -0,25% , Bilfinger mit -0,3% , Carl Zeiss Meditec mit -0,41% , Pfeiffer Vacuum mit -0,57% , Hochtief mit -0,61% , Klöckner mit -0,64% , Aixtron mit -0,65% , Fielmann mit -0,71% , BayWa mit -1,13% , Suess Microtec mit -1,15% , Evonik mit -1,18% , Fraport mit -1,49% , Salzgitter mit -1,55% , Lufthansa mit -1,55% , Aurubis mit -2,07% , Deutsche Wohnen mit -2,57% , SMA Solar mit -3,19% und Wacker Chemie mit -3,29% .

    Interessiert an folgenden Aktien und dazugehörigen strukturierten Produkten? Hier informieren!
    Rheinmetall MorphoSys
    Aareal Bank Dialog Semiconductor
    DMG Mori Seiki Fuchs Petrolub
      Bechtle
    ProSiebenSat1 Stratec Biomedical
    Drägerwerk BB Biotech
    Rhoen-Klinikum Bilfinger
    Carl Zeiss Meditec Pfeiffer Vacuum
    Hochtief Klöckner
    Aixtron Fielmann
    Suess Microtec Evonik
    Fraport Salzgitter
    Lufthansa Aurubis
    Deutsche Wohnen SMA Solar
    Wacker Chemie

    Weitere Highlights: Wacker Chemie ist nun 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), ebenso Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Plus (1,79% Zuwachs von 156 auf 158,8), SMA Solar 8 Tage im Minus (13,09% Verlust von 57 auf 49,54), Lufthansa 5 Tage im Minus (7,44% Verlust von 7,93 auf 7,34), BayWa 5 Tage im Minus (9,59% Verlust von 31,8 auf 28,75), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4), BB Biotech 3 Tage im Minus (1,46% Verlust von 44,55 auf 43,9).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Dialog Semiconductor 50,73% (Vorjahr: -0,93 Prozent) im Plus. Dahinter MorphoSys 11,76% (Vorjahr: 157,38 Prozent) und Rheinmetall 11,64% (Vorjahr: 54,26 Prozent). SMA Solar -18,18% (Vorjahr: -9,42 Prozent) im Minus. Dahinter Wacker Chemie -15,66% (Vorjahr: -4,27 Prozent) und Aixtron -14,07% (Vorjahr: 43,34 Prozent).

    In der Monatssicht ist vorne: MorphoSys 16,03% vor Rheinmetall 12,18% , Bilfinger 8,69% , Hochtief 7,53% , Fuchs Petrolub 7,24% , Carl Zeiss Meditec 6,03% , Suess Microtec 6,02% , Drägerwerk 5,71% , BB Biotech 5,28% , Pfeiffer Vacuum 4,06% , Dialog Semiconductor 3,63% , Klöckner 1,83% , DMG Mori Seiki 0,69% , Aareal Bank 0,3% , Stratec Biomedical 0,24% , Bechtle -1,42% , Fielmann -2,68% , Evonik -4,55% , Deutsche Wohnen -4,56% , Fraport -5,26% , Rhoen-Klinikum -5,66% , BayWa -7,85% , Lufthansa -9,79% , Aurubis -11,64% , Salzgitter -12,54% , ProSiebenSat1 -13,28% , Aixtron -13,58% , SMA Solar -14,59% , Wacker Chemie -16,14% und

    In der Wochensicht ist vorne: MorphoSys 13,77% vor Suess Microtec 6,02%, Rheinmetall 5,01%, Bilfinger 4,37%, Hochtief 3,98%, Bechtle 3,68%, Drägerwerk 2,92%, Carl Zeiss Meditec 2,03%, Fuchs Petrolub 0,55%, Pfeiffer Vacuum 0,51%, DMG Mori Seiki 0,23%, Rhoen-Klinikum 0%, Dialog Semiconductor 0%, Aareal Bank -0,15%, Fielmann -0,46%, Aixtron -0,63%, Deutsche Wohnen -0,89%, BB Biotech -1,57%, Evonik -2,93%, Fraport -3,28%, Aurubis -3,65%, Klöckner -4,09%, Stratec Biomedical -4,09%, Salzgitter -5,5%, ProSiebenSat1 -6,21%, Lufthansa -7,44%, Wacker Chemie -7,57%, BayWa -9,59%, SMA Solar -10,82% und

    Am weitesten über dem MA200: MorphoSys 43,94%, Rheinmetall 21,51% und Suess Microtec 20,28%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: SMA Solar -35,78%, ProSiebenSat1 -24,12% und Wacker Chemie -23,89%.

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist -0,66% und reiht sich damit auf Platz 17 ein:

    1. Gaming: 5,31% Show latest Report (13.01.2024)
    2. Aluminium: 3,94%
    3. Immobilien: 3,83% Show latest Report (13.01.2024)
    4. Bau & Baustoffe: 2,43% Show latest Report (13.01.2024)
    5. OÖ10 Members: 2,07% Show latest Report (13.01.2024)
    6. Versicherer: 1,6% Show latest Report (13.01.2024)
    7. Telekom: 1,53% Show latest Report (13.01.2024)
    8. Big Greeks: 0,59% Show latest Report (13.01.2024)
    9. Sport: 0,32% Show latest Report (13.01.2024)
    10. Konsumgüter: 0,22% Show latest Report (13.01.2024)
    11. MSCI World Biggest 10: 0,19% Show latest Report (13.01.2024)
    12. Computer, Software & Internet : 0,15% Show latest Report (13.01.2024)
    13. Media: 0,06% Show latest Report (13.01.2024)
    14. Global Innovation 1000: -0,11% Show latest Report (13.01.2024)
    15. IT, Elektronik, 3D: -0,41% Show latest Report (13.01.2024)
    16. Crane: -0,55% Show latest Report (13.01.2024)
    17. Deutsche Nebenwerte: -0,69% Show latest Report (13.01.2024)
    18. Ölindustrie: -1,08% Show latest Report (13.01.2024)
    19. Zykliker Österreich: -1,75% Show latest Report (13.01.2024)
    20. Post: -2,17% Show latest Report (13.01.2024)
    21. Licht und Beleuchtung: -2,37% Show latest Report (13.01.2024)
    22. Börseneulinge 2019: -2,67% Show latest Report (13.01.2024)
    23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -4,24% Show latest Report (13.01.2024)
    24. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -4,68% Show latest Report (13.01.2024)
    25. Runplugged Running Stocks: -5,72%
    26. Auto, Motor und Zulieferer: -6,33% Show latest Report (13.01.2024)
    27. Stahl: -6,38% Show latest Report (13.01.2024)
    28. Solar: -6,58% Show latest Report (13.01.2024)
    29. Rohstoffaktien: -7,63% Show latest Report (13.01.2024)
    30. Luftfahrt & Reise: -8,56% Show latest Report (13.01.2024)
    31. Energie: -8,63% Show latest Report (13.01.2024)
    32. Banken: -8,82% Show latest Report (13.01.2024)

    Social Trading Kommentare

    coblenztrade
    zu RHM (16.01.)

    Läuft von Rekord zu Rekord. Eine beeindruckende Performance seit Anfang 2023. 

    SK1977
    zu RHM (15.01.)

    Rheinmetall erhält neuen Auftrag der Bundeswehr im Wert von ca. 50 Millionen Euro.  https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/rheinmetall-positiver-newsflow-reisst-nicht-ab-20347737.html

    cerea
    zu RHM (14.01.)

    Kauf wegen Allzeithoch

    FGCapital
    zu DRW3 (15.01.)

    Drägerwerk meldet die vorläufigen Zahlen für das letzte Geschäftsjahr und kann mit guten Zahlen und auch einer Dividendenerhöhung einen positiven Start ins neue Jahr hinlegen. Die Umsätze stiegen insgesamt auf 13,2% (währungsbereinigt), besonders die Bruttomarge konnte im Vergleich zum Jahr 2022 um 3 Prozentpunkte gesteigert werden. Die endgültigen Zahlen erfolgen mit dem Dividendenvorschlag im März. Drägerwerk stellte gleichzeitig eine Prognose auf, 2023 war für die Dräger im Hinblick auf die Nachfrage und auch die verbesserten Lieferketten positiv, dies könnte sich 2024 abschwächen. Vor diesem Hintergrund erwartet Dräger einen währungsbereinigten Umsatzanstieg von 1,0 bis 5,0 Prozent. Zudem rechnet Dräger mit einer EBIT-Marge von 2,5 bis 5,5 Prozent.    Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Zahlen 2023: Umsatz und Ergebnis deutlich über Vorjahr – Dividendenerhöhung – Prognose 2024 Lübeck, 15. Januar 2024 – Umsatz und Ergebnis von Dräger sind im Geschäftsjahr 2023 auf Basis vorläufiger Berechnungen deutlich gestiegen. Grund hierfür war insbesondere die spürbar verbesserte Lieferfähigkeit infolge der abnehmenden globalen Lieferkettenprobleme. Dies ermöglichte Dräger ein starkes Umsatzwachstum aus dem hohen Auftragsbestand des Vorjahres und aus der weiterhin hohen Nachfrage nach Dräger-Produkten und -Services. Zum Jahresanfang profitierte Dräger außerdem von der Nachfragewelle nach Beatmungsgeräten in China. Ergebnisseitig wirkte sich neben der guten Umsatzentwicklung auch das erfolgreiche Kostenmanagement positiv aus. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2023 währungsbereinigt um 13,2 Prozent (nominal: 10,8 Prozent) auf rund 3.374 Mio. Euro (2022: 3.045,2 Mio. Euro). Das Segment Medizintechnik verzeichnete ein währungsbereinigtes Wachstum um 10,4 Prozent (nominal: 8,0 Prozent) auf rund 1.967 Mio. Euro (2022: 1.821,5 Mio. Euro) und das Segment Sicherheitstechnik einen währungsbereinigten Anstieg um 17,3 Prozent (nominal: 15,0 Prozent) auf rund 1.407 Mio. Euro (2022: 1.223,7 Mio. Euro). Die Bruttomarge des Konzerns stieg auf rund 43,3 Prozent (2022: 40,7 Prozent), insbesondere aufgrund einer höheren Produktions- und Serviceauslastung und einer wirksameren Preisdurchsetzung. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich auf rund 167 Mio. Euro (2022: -88,6 Mio. Euro). Die EBIT-Marge belief sich auf rund 4,9 Prozent (2022: -2,9 Prozent). Der vorläufig berechnete Auftragseingang erhöhte sich im Geschäftsjahr 2023 währungsbereinigt um 1,8 Prozent (nominal: -0,2 Prozent) auf rund 3.280 Mio. Euro und lag damit währungsbereinigt über dem hohen Vorjahresniveau (2022: 3.284,7 Mio. Euro). Im Segment Medizintechnik ging der Auftragseingang währungsbereinigt um 1,8 Prozent (nominal: -3,7 Prozent) auf rund 1.907 Mio. Euro zurück (2022: 1.979,3 Mio. Euro). Demgegenüber stand ein währungsbereinigter Anstieg im Segment Sicherheitstechnik um 7,3 Prozent (nominal: 5,2 Prozent) auf rund 1.373 Mio. Euro (2022: 1.305,4 Mio. Euro). Insgesamt ist Dräger im Geschäftsjahr 2023 damit wie geplant zu Wachstum und Profitabilität zurückgekehrt. Zugleich liegen die vorläufigen Zahlen mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 13,2 Prozent und einer EBIT-Marge von rund 4,9 Prozent über den ursprünglichen eigenen Erwartungen, wonach Dräger mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 7,0 bis 11,0 Prozent und einer EBIT-Marge von 0,0 bis 3,0 Prozent gerechnet hatte. Dividendenvorschlag Aufgrund der höheren Profitabilität und der starken Eigenkapitalquote von deutlich über 40 Prozent (46,0 Prozent per Ende Q3 2023) beabsichtigt Dräger, die Dividende deutlich zu erhöhen und rund 30 Prozent des Konzernjahresüberschusses auszuschütten (Dividende für Geschäftsjahr 2022: 0,19 EUR je Vorzugsaktie und 0,13 EUR je Stammaktie). Der finale Dividendenvorschlag erfolgt mit den endgültigen Geschäftszahlen für 2023. Prognose für 2024 2023 wurden Wachstum und Profitabilität durch Nachholeffekte im Zuge der Verbesserung der zuvor eingeschränkten Lieferfähigkeit unterstützt; zudem wirkte sich die Nachfragewelle nach Beatmungsgeräten in China zu Beginn des Jahres positiv auf Umsatz und Ergebnis aus. Diese beiden Effekte fehlen im laufenden Geschäftsjahr. Vor diesem Hintergrund erwartet Dräger einen währungsbereinigten Umsatzanstieg von 1,0 bis 5,0 Prozent. Zudem rechnet Dräger mit einer EBIT-Marge von 2,5 bis 5,5 Prozent. Der vollständige Geschäftsbericht 2023 wird am 7. März 2024 veröffentlicht.   https://www.eqs-news.com/de/news/adhoc/draegerwerk-ag-co-kgaa-vorlaeufige-zahlen-2023-umsatz-und-ergebnis-deutlich-ueber-vorjahr-dividendenerhoehung-prognose-2024/1977147

    JPHart
    zu HOT (16.01.)

      ... eher noch ein HOCH als ein TIEF ...   Die Aktie von HOCHTIEF hangelt sich von einem 52W-Hoch zum anderen. Kürzlich konnte mit hohem Handelsvolumen sogar der höchste Kurs seit 3 Jahrern markiert werden.  Das war für uns das Signal zum Einstieg.     Die Zahlen sind solide. So fiel das operative Konzernergebnis für 2023 mit 403,1 Mio. EUR um 5,9 % höher aus als im Vorjahr. Nach Steuern verdiente Hochtief 397,2 (VJ 371,3) Mio. EUR bzw. 5,06 (VJ 5,0) EUR pro Aktie. Das KGV ist mit ca. 14 unter dem Branchendurchschnitt.     Weiter besteht latente Übernahmefantasie: Gemäß dem Neunmonatsbericht des spanischen Hauptaktionärs ACS hat dieser seinen Anteil um 6 % erhöht und dürfte nun etwa 74 % an Hochtief halten. Damit liegt er knapp unter der 75 %-Schwelle, ab der die Möglichkeit eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags besteht.     Wir sind mittels Derivat mit geringem Hebel dabei. Solange der Kurs nicht deutlich unter die 100€ fällt, besteht keine Gefahr.   https://www.hochtief.de/

    MichaelB
    zu HOT (15.01.)

    Hochtief is at this point in time at max a hold. Hochtief had a very nice run since the market expectations for interest cuts have gone up. The stock more than doubled since October 2023. Hochtief is a very cyclical, BBB- rated company.The business is heavily dependend on the construction sector. Hochtief trades today at 10x earnings and 15,5x operatings cashflow. At frist glance,the company looks undervalued. The market historically valued the company at 22x earnings. But this numbver is corrupted through some year with very low or negative earnings.  In my view the company is at maximum fairly valued because of their unpredictable earnings and therefore not a high quality company. Not addition tothe high quality dividend growth portfolio.

    CoVaCoRo
    zu AIXA (16.01.)

    Nach dem starken Q4/2023 der Halbleiter-Werte ist eine Korrektur sehr gesund. Der Kursrückgang beim Portfoliowert Aixtron beträgt zum Beispiel knapp 20% Prozent vom Hoch, was überhaupt nicht ungewöhnlich ist. Aufgrund der Meldungen aus Dezember 2023 muss man hier überhaupt nicht nervös werden, sondern mit Blick auf 2025 eher an Zukäufe denken. Aixtron ist ein starker Player z.B. in der GaN-Epitaxie. https://www.knowmade.com/technology-news/press-release/december-2023-gan-newsletter-intel-accelerates-the-development-of-gan-integrated-circuits/

    Quantilution
    zu SMHN (16.01.)

    Freenet verliert Stabilität und wird gegen Süss Microtec ausgetauscht.

    Silberpfeil60
    zu SMHN (16.01.)

    Die Süss Microtec SE hat am 15. Januar den Verkauf der Schweizer Tochtergesellschaft Süss Micro Optics erfolgreich abgeschlossen. Käufer ist das chinesische Unternehmen Focuslight Technologies. Die Transaktion wurde im November 2023 vertraglich vereinbart. Durch die Veräußerung kann sich Süss Microtec künftig auf das Kerngeschäft Halbleiter-Equipment fokussieren.



    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in Troubles und die Radio-Studios A, B, C und vielleicht D




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 17.01.2024

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


    Random Partner

    CA Immo
    CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A34CV6
    AT0000A39UT1
    AT0000A2VYD6
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1584

      Featured Partner Video

      Börsepeople im Podcast S12/07: Heiko Thieme

      Heiko Thieme ist der vielleicht bekannteste Börsianer in Europa, ja wohl sogar einer der Bekanntesten weltweit. Es war eine nie beendete Doktorarbeit über Börsezulassungsregeln, die Heiko seinerzei...

      Books josefchladek.com

      François Jonquet
      Forage
      2023
      Void

      Federico Renzaglia
      Bonifica
      2024
      Self published

      Horst Pannwitz
      Berlin. Symphonie einer Weltstadt
      1959
      Ernst Staneck Verlag

      Sebastián Bruno
      Ta-ra
      2023
      ediciones anómalas

      Ros Boisier
      Inside
      2024
      Muga / Ediciones Posibles