Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Magazine aktuell


#gabb aktuell



10.02.2024, 38345 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Fabasoft 9,85% vor Nvidia 9,03%, Alphabet 4,65%, SAP 2,86%, Twitter 2,4%, Microsoft 2,27%, Dropbox 2,13%, Nintendo 1,86%, Zalando 1,74%, Amazon 1,54%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Alibaba Group Holding 0,24%, Xing 0%, United Internet -1%, Meta -1,45%, Rocket Internet -1,84%, Wirecard -4,35%, RIB Software -5,99%, Pinterest -7,25%, GoPro -13,18% und Snapchat -34,84%.

In der Monatssicht ist vorne: Nvidia 35,76% vor Meta 30,98% , Twitter 29,34% , SAP 20,85% , Fabasoft 19,57% , Amazon 15,25% , Microsoft 11,91% , Dropbox 11,76% , Nintendo 11,29% , Wirecard 10% , LinkedIn 7,86% , Alphabet 5,39% , United Internet 1,98% , Xing 0% , Alibaba Group Holding 0% , Zalando -1,12% , Pinterest -2,43% , Rocket Internet -3,61% , RIB Software -5,99% , GoPro -19,18% , Snapchat -34,84% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 6 Tage im Plus (5,94% Zuwachs von 141,8 auf 150,22), ebenso Dropbox 6 Tage im Plus (4,67% Zuwachs von 31,68 auf 33,16), Twitter 4 Tage im Plus (7,64% Zuwachs von 49,89 auf 53,7), Rocket Internet 3 Tage im Minus (4,76% Verlust von 16,8 auf 16), Pinterest 3 Tage im Minus (10,18% Verlust von 41,05 auf 36,87).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Nvidia 45,66% (Vorjahr: 238,87 Prozent) im Plus. Dahinter Meta 32,23% (Vorjahr: 194,18 Prozent) und Twitter 20,78% (Vorjahr: -17,89 Prozent). Snapchat -34,38% (Vorjahr: 89,16 Prozent) im Minus. Dahinter GoPro -25,94% (Vorjahr: -30,32 Prozent) und Zalando -11,54% (Vorjahr: -35,22 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Nvidia 61,31%, Meta 51,25% und United Internet 31,23%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und GoPro -28,74%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:31 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 165,91% Plus. Dahinter Rocket Internet mit +16,34% , RIB Software mit +6,37% , Fabasoft mit +2,24% , GoPro mit +1,22% , Dropbox mit +1,05% , Nintendo mit +0,99% , Alphabet mit +0,24% , Snapchat mit +0,1% , Nvidia mit +0,1% , Alibaba Group Holding mit +0,07% und Microsoft mit +0,03% LinkedIn mit -0% SAP mit -0,08% , Zalando mit -0,11% , Meta mit -0,24% , United Internet mit -0,34% und Amazon mit -0,38% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 5,11% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

1. Big Greeks: 5,55% Show latest Report (10.02.2024)
2. Computer, Software & Internet : 5,11% Show latest Report (27.01.2024)
3. Crane: 4,37% Show latest Report (27.01.2024)
4. Bau & Baustoffe: 3,38% Show latest Report (10.02.2024)
5. Versicherer: 2,82% Show latest Report (27.01.2024)
6. MSCI World Biggest 10: 2,81% Show latest Report (27.01.2024)
7. Deutsche Nebenwerte: 2,8% Show latest Report (27.01.2024)
8. Global Innovation 1000: 2,49% Show latest Report (27.01.2024)
9. Aluminium: 2,44%
10. Immobilien: 1,72% Show latest Report (27.01.2024)
11. Media: 1,46% Show latest Report (27.01.2024)
12. IT, Elektronik, 3D: 1,19% Show latest Report (27.01.2024)
13. OÖ10 Members: 0,96% Show latest Report (27.01.2024)
14. Gaming: -0,07% Show latest Report (27.01.2024)
15. Ölindustrie: -0,15% Show latest Report (27.01.2024)
16. Zykliker Österreich: -0,38% Show latest Report (27.01.2024)
17. Börseneulinge 2019: -0,87% Show latest Report (10.02.2024)
18. Sport: -1,17% Show latest Report (27.01.2024)
19. Konsumgüter: -1,74% Show latest Report (27.01.2024)
20. Auto, Motor und Zulieferer: -2,16% Show latest Report (10.02.2024)
21. Telekom: -2,71% Show latest Report (27.01.2024)
22. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -3,12% Show latest Report (27.01.2024)
23. Licht und Beleuchtung: -3,12% Show latest Report (27.01.2024)
24. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -4,07% Show latest Report (27.01.2024)
25. Solar: -4,26% Show latest Report (27.01.2024)
26. Post: -5,22% Show latest Report (27.01.2024)
27. Runplugged Running Stocks: -6,85%
28. Stahl: -7,5% Show latest Report (27.01.2024)
29. Rohstoffaktien: -7,78% Show latest Report (27.01.2024)
30. Luftfahrt & Reise: -7,79% Show latest Report (27.01.2024)
31. Banken: -9,16% Show latest Report (10.02.2024)
32. Energie: -16,45% Show latest Report (27.01.2024)

Social Trading Kommentare

TheseusX
zu FAA (09.02.)

Ein Unternehmen in Ihrer Watchlist - Fabasoft AG (D) - hat soeben eine neue Corporate News veröffentlicht, welche jetzt bei EQS News verfügbar ist. EQS-News: Fabasoft AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis Fabasoft AG: Fabasoft bleibt auf Wachstumskurs 09.02.2024 / 07:13 CET/CEST Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die Fabasoft AG (ISIN AT0000785407, WKN 922985, Prime Standard) veröffentlichte am 9. Februar 2024 die Konzern-Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2023/2024 (1. April 2023 - 31. Dezember 2023): Umsatzerlöse: 60,7 Mio. EUR (49,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023) EBITDA: 16,8 Mio. EUR (11,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023) EBIT: 11,0 Mio. EUR (7,0 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023) Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit: 9,6 Mio. EUR (1,4 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023) Bestand der liquiden Mittel: 21,5 Mio. EUR zum 31. Dezember 2023 (22,8 Mio. EUR zum 31. Dezember 2022) Fabasoft bleibt auf Wachstumskurs Der Fabasoft Konzern ist in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2023/2024 weiter gewachsen und hat im Vergleich zur Vorjahresperiode mehr Umsatz und Gewinn erzielt. Investitionsschwerpunkt liegt auf neuen AI-Anwendungen im Fabasoft PROCECO Ökosystem.   Linz, am 9. Februar 2024 – Der Fabasoft Konzern steigerte den Umsatz in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2023/2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21,6% auf 60,7 Mio. EUR. Erfreulich entwickelte sich vor allem auch das dritte Quartal, in dem ein Konzern-Umsatz von 21,3 Mio. EUR erwirtschaftet wurde.   Steigerung der EBIT-Marge trotz anhaltender Investitionen Das Betriebsergebnis (EBIT) steigerte sich in den ersten neun Monaten 2023/2024 im Vorjahresvergleich auf rund 11,0 Mio. EUR. Das EBITDA erhöhte sich im Vergleichszeitraum auf rund 16,8 Mio. EUR. Die Erhöhung der EBIT-Marge wurde trotz der Investitionen in den weiteren Ausbau der Fabasoft PROCECO Solutions und internationaler Vertriebstätigkeiten sowie in die Verpflichtung zusätzlicher, hochqualifizierter Fachkräfte erreicht.   Höchste F&E-Intensität in Österreich mit Investitionen in neue AI-Anwendungen Eine aktuelle EY-Studie, die Ende November 2023 veröffentlicht wurde, weist Fabasoft mit F&E Investitionen von 31% des Umsatzes als Software-Unternehmen mit der höchsten F&E-Intensität in Österreich aus. Der Investitionsschwerpunkt liegt insbesondere auf nutzerorientierten AI-Anwendungen in den leistungsstarken Software-Solutions für dokumentenintensive Geschäftsprozesse im Fabasoft PROCECO Ökosystem. Für die Anwender:innen ergeben sich durch AI-basierte Funktionalitäten völlig neue Möglichkeiten, das Potenzial ihrer Daten auszuschöpfen. Dabei hebt das Zusammenspiel zwischen Mindbreeze InSpire und Large Language Models das Verständnis natürlicher Sprache auf ein beispielloses Niveau.   Weiterhin positive Entwicklung der Recurring Umsätze Die für Softwareunternehmen wichtige Teilkennzahl der Recurring Umsätze hat sich in den ersten neun Monaten 2023/2024 weiter positiv entwickelt. Mit rund 32,0 Mio. EUR (Vorjahr: 26,7 Mio. EUR) tragen sie bereits mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz bei. Die positive Umsatzentwicklung ist jedoch auch dem Zuwachs beim Projektgeschäft in der gesamten Berichtsperiode sowie hohen Lizenzerlösen aus Einmallizenzen im dritten Quartal 2023/2024 zu verdanken. „Der Fabasoft Konzern ist aufgrund seiner hervorragenden strategischen Ausrichtung weiterhin gut unterwegs, dennoch bleiben wir wegen der herausfordernden makroökonomischen Bedingungen in unseren Kernmärkten bei der Einschätzung der weiteren Entwicklung vorsichtig. Derzeit ist die größte Aufgabe, die Risiken kurzfristiger Volatilitäten zu managen und dennoch die Wachstumspotentiale der Digitalisierung konsequent zu heben“, kommentiert CEO Dipl.-Ing. Helmut Fallmann die Konsequenzen aus der derzeitigen Wirtschaftslage.   Zum 31. Dezember 2023 beschäftigte das Unternehmen 493 Mitarbeitende, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von rund 10% entspricht.

DietmarKuebler
zu NTO (07.02.)

Der Gaming-Gigant hebt die finanziellen Prognosen an. Wir bleiben dabei!

BaRaInvest
zu GOOG (07.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L8N3ER75A:0/

BaRaInvest
zu GOOG (07.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:5a7abf4536d32:0/

ManuelMueller
zu GOOG (05.02.)

Alphabet hat seine Q4'23 präsentiert. Alle Zahlen in Mrd. US DOLLAR. Die Umsätze sind von 76,048 auf 86,310 im Vergleich zum Q4'22 gestiegen. Der Gewinn ist von 13,624 auf 20,687 angestiegen. Grund dafür ist, dass das Unternehmen profitabler geworden ist.

DNSInvest
zu GOOG (05.02.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

JPHart
zu SNAP (07.02.)

  Rückschlag ...   SNAP meldete gestern Quartalszahlen. Diese kamen nicht gut an! Der Umsatz wächst langsamer als erwartet, der Gewinn ist von 14 Cent auf 8 Cent pro Aktie gefallen (liegt aber über den Erwartungen) und der Ausblick konnte trotz gestiegener User-Zahlen nicht überzeugen. Die Aktie fällt Nachbörslich um satte 30%.   Charttechnische Einordnung: Die Aktie hat sich seit Herbst 2023 mehr als verdoppelt. Jetzt geht etwas die Luft raus und der Wert korrigiert stark. Ob der starke Abverkauf gerechtfertigt ist, ist schwer zu sagen. Jedenfalls liegen die nächsten Wiederstände um 12, 10 und 8 Dollar. In diesem Bereich muss sich die Aktie stabilisieren.   Im wikifolio sind wir mit einer kleinen Position dabei und bereits ordentlich in der Verlustzone. Je nachdem wie sich der Kurs in den nächsten Tagen verhält, ist geplant, eine kleine Tranche nachzukaufen. Die Position wird in jedem Fall klein gehalten. Sollte der Kurs unter die o.g. Wiederstandsmarken fallen, wird die Position glatt gestellt.   https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/snap-will-noch-mehr-mitarbeiter-entlassen-aktie-bricht-ein-a-2de5ed28-9ceb-4a94-8cb0-27b7fac82b9a

artie
zu SNAP (07.02.)

Einstieg bei Snap nach den schlechten Zahlen, wobei der Gewinn die Ziele nur um weniger als 2% verfehlt hat EPS war sogar über den Erwartungen. Der Ausblick mit stagnierenden Userzahlen in US und nur leicht steigenden in EU hat wohl für den hohen Abschlag gesorgt. Grund genug für einen Rebound einzusteigen.

Danstocks
zu SNAP (07.02.)

Snap hat mit den Quartalszahlen enttäuscht. Sowohl bei Umsatz als auch bei EBITA konnten die Schätzungen der Analysten nicht erreicht werden. Im Jahresvergleich hat der Umsatz im Q4 um 5% auf 1,36 Milliarden Dollar zulegen können. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer lag in Q4 bei 420 Millionen etwas besser als die 419,3 Millionen Nutzer welche von den Analysten erwartet wurden. Der Umsatz je Nutzer sank auf 3,29 Doller, erwartet wurden hier 3,33 Dollar je Nutzer. Die Snap aktie hat nach der Vorlage der Zahlen ca 30% an wert verloren. Hier wird die weitere Entwicklung beobachtet und die Position gegebenenfalls angepasst.

Valueandy
zu NVDA (09.02.)

Die Meinung ist weiterhin positiv. Es handelt sich lediglich um eine Quotenanpassung und eine kleinere Gewinnmitnahme. ____________________________________________________________________________________ Der folgende Text entspricht den Hinweisen vom ursprünglichen Einstiegszeitpunkt am 10.06.2022 Der führende Hersteller von IT-Hardware aus Santa Klara in den USA entwirft, entwickelt und vermarktet Grafik- und Medienkommunikationsprozessoren und ähnliche Software für PCs, Workstations und digitale Entertainmentplattformen. Das Unternehmen stellt eine Vielzahl von 3D-Graphikprozessoren her wie auch Graphikprozesseinheiten (GPUs), die bei Desktop-PCs, Smartphones, Tablets und Laptops eingesetzt werden. Diese 3D-Graphikprozessoren werden für eine Reihe von Anwendungen wie Spiele, digitale Bildverarbeitung und Internet- und Industriedesign benutzt. Die Graphikprozessoren sind architektonisch kompatibel zwischen Produktgenerationen ausgelegt, um Herstellern und Endnutzern niedrige Kosten zu gewährleisten. Es bestehen enge Kooperationen mit PC-OEMs, Systemintegrierern, Motherboardherstellern und Add-in-Board-Herstellern. Wichtige Partner des Unternehmens sind beispielsweise Apple, Compaq, Dell, Fujitsu-Siemens, Gateway, HP, IBM, Packard Bell und Sony. Unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten ist NVIDIA kein Unternehmen, dass einen direkten ökologischen Impact hat. Allerdings liegt das Unternehmen nach Corporate Social Responsibility Standards in den USA auf dem 2. Rang. Zudem nutzen führende Energieunternehmen NVIDIA Technologien. Die ESG Risikobewertung wird als eher niedrig eingestuft.

JoshTh17
zu NVDA (09.02.)

https://www.n-tv.de/24725392

SAMTNEBEL
zu NVDA (09.02.)

Das Wikifolio wurde in den letzten Tagen verstärkt auf die "Schaufeln" (=Mikrochips) des KI-Goldrausches ausgerichtet. Die Anteile von Nvida wurden heute um 10% reduziert, um der anstehenden Konsolidierung etwas ruhiger entgegensehen zu können. Microsoft wurde hingegen hinzugekauft. Neu aufgenommen wurde der japanische Wert "Tokyo Electron". 

Matze83
zu NVDA (09.02.)

Sell 15x // LOL strategy // 10% of position

AktienAnalystin
zu NVDA (07.02.)

Laut FactSet handelt Nvidia derzeit mit einem Kurs-Gewinn-Multiple von etwa dem 43-fachen des erwarteten Gewinns für das letzte Geschäftsjahr. Zeit für Teilrealisierung der Gewinne.

Privatbroker
zu NVDA (07.02.)

Der Haussetrend der Nvidia Aktie ist absolut intakt. Im „uncharted territory“ jenseits der bisherigen Rekordstände lassen sich nur noch wenige Widerstände ableiten. Die 261,8%-Fibonacci-Projektion des Rückschlags von 2021 bis 2022 bei 732,10 USD stellt eine dieser wenigen Barrieren dar. Aber auch unter Risikogesichtspunkten liefert der aktuelle Chartverlauf eine wichtige Orientierungshilfe. Jüngst hat der Technologietitel zwei Aufwärtsgaps in Folge gerissen, wovon das erste sofort wieder geschlossen wurde. Die verbliebene Kurslücke bei 636,90/631,90 USD bildet in Zukunft eine erste wichtige Rückzugslinie. Entsprechend können kurzfristig orientierte Traderinnen und Trader dieses Gap als engmaschige Absicherung auf der Unterseite heranziehen.

DanielLimper
zu NVDA (06.02.)

06.02.2024: 50% Nachkauf

ASOinvest
zu NVDA (06.02.)

Die Nvidia-Position wurde erfreulich groß, deshalb um 3 Stück reduziert.

Dopatka
zu NVDA (06.02.)

Rebalancing durchgeführt, um negativen Cashbestand auszugleichen.

JoshTh17
zu NVDA (05.02.)

https://www.n-tv.de/24714110

yannikYBbretzel
zu NVDA (05.02.)

Nvidia Gewinnmitnahme - Teilverkauf Trade: 02.02.2024 Stück: 1 Gewichtung: 0,46 % Gewinn: 565,91 %

DNSInvest
zu NVDA (05.02.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

SeverTrader
zu NVDA (05.02.)

Another partial take-profit with over 240% gain in NVIDIA. This stock seems not willing to slow down... Maintaining a 5% position in NVIDIA, some other stocks once leaving consolidation phase will be bought to reach the intended position size. Portfolio doing great, tech stocks maintain strong.

Th96tr
zu NVDA (04.02.)

Wie hoch steigt NVIDIA noch? Auch nach den Quartalszahlen geht die Kursentwicklung ungebremst weiter. Letzte Woche konnte NVIDIA beinahe ein Plus von 10% verzeichnen - unglaublich! Damit steht der Wert bei rd. +800% im Musterdepot. Der Anteil ist erneut etwas hoch geworden, sodass wieder kleinere Gewinnmitnahmen folgen werden.

Niendorf04
zu BABA (09.02.)

Aufnahme von Alibaba in das Tradingdepot. Abnehmende Abwärtsbewegung. Möglicher finaler Abverkauf  nun durch. Maximale Unterbewertung einer sehr überverkauften Aktie. Wir spekulieren hier auf mindestens eine Gegenbewegung.

TradeEd
zu BABA (06.02.)

Alibaba Aktie steht meiner Meinung nach vor einem turnaround.

Antizykliker86
zu MSFT (09.02.)

Das Wolken-Wikifolio hat mit dem Kurs von EUR 209,65 ein neues Jahreshoch erreicht. Die Ø-Perf. pro Jahr des Wolken-Wikifolios liegt bei 12,1 %. Seit dem 15.09.2017 (Erstellungsdatum) konnte das Wolken-Wikifolio um insgesamt 109,8 % zulegen. Aktuell hat die Microsoft-Aktie einen Portfolioanteil von 5,5 % im Wolken-Wikifolio. 

BaRaInvest
zu MSFT (07.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L8N3ES8SD:0/

BaRaInvest
zu MSFT (07.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L8N3ES40A:0/

BaRaInvest
zu MSFT (07.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L8N3ES2S9:0/

Dopatka
zu MSFT (06.02.)

Rebalancing durchgeführt, um negativen Cashbestand auszugleichen.

DNSInvest
zu MSFT (05.02.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

JoshTh17
zu MSFT (05.02.)

https://www.heise.de/hintergrund/10-Jahre-CEO-Wie-Satya-Nadella-bei-Microsoft-den-Kulturwandel-vollzog-9616154.html

Th96tr
zu MSFT (04.02.)

Es waren vorallem einige Details in den Quartalszahlen von Microsoft die das Unternehmen aus meiner Sicht zum Wochensieger machen. Besonders erfreulich? Die Entwicklung im Bereich der KI Assistenten. So konnte beispielsweise ein Plus von 30% bei den bezahlten Abos für den GitHub-Copilot erzielt werden.  Spannend auch dass Microsoft selbst immer noch von Entwicklungen in den "Kinderschuhen" spricht, dass zeigt - das Potential von KI scheint weiter ungebremst zu sein.

Antizykliker86
zu SAP (09.02.)

Das Wolken-Wikifolio hat mit dem Kurs von EUR 209,65 ein neues Jahreshoch erreicht. Die Ø-Perf. pro Jahr des Wolken-Wikifolios liegt bei 12,1 %. Seit dem 15.09.2017 (Erstellungsdatum) konnte das Wolken-Wikifolio um insgesamt 109,8 % zulegen. Aktuell hat die SAP-Aktie einen Portfolioanteil von 5,9 % im Wolken-Wikifolio. 

yannikYBbretzel
zu SAP (05.02.)

SAP Gewinnmitnahme - 2 x Teilverkäufe Trade: 02.02.2024 + 02.02.2024 Stück: 1 +1 Gewichtung: 0,12 % + 0,13 % Gewinn: 27,63 % + 29,01 %

ThomasBrantl
zu ZAL (09.02.)

DEPOT-UPDATE JANUAR 2024: IN WELCHE AKTIEN ICH JETZT INVESTIERE Das neue Jahr fängt an, wie das alte aufhörte – mit steigenden Kursen. So dürften sich die die meisten von uns über satte Gewinne in den ersten vier Wochen des Jahres gefreut haben. Im heutigen Depot-Update erzähle ich dir, welche meiner Aktien besonders stark zulegten – und welche enttäuschten. Außerdem erfährst du, in welche Aktien ich jetzt investiere. Ich wünsche dir viel Spaß mit meinem Depot-Update sowie meinen Käufen und Verkäufen! https://aktien-fur-jedermann.de/blogs/aktienanalysen/depot-update-januar-2024-in-welche-aktien-ich-jetzt-investiere … weil dein Geld mehr kann! https://www.facebook.com/hashtag/stayhungry?__eep__=6&__cft__[0]=AZX-mp5Guk330unNEsnCmVOA2YYNgXhJG_w1QAJml-umv3nERdhOS9eIkc_4kpagVINpqZbs1CpWOJS8QhrBDp5PFm-kv7FTBIckI7D0cOZkNlR33kLKkwuqyKRPRRK8YAjnlHXxs-zls6OrlB7CN3mw&__tn__=*NK-R https://www.facebook.com/hashtag/stayfoolish?__eep__=6&__cft__[0]=AZX-mp5Guk330unNEsnCmVOA2YYNgXhJG_w1QAJml-umv3nERdhOS9eIkc_4kpagVINpqZbs1CpWOJS8QhrBDp5PFm-kv7FTBIckI7D0cOZkNlR33kLKkwuqyKRPRRK8YAjnlHXxs-zls6OrlB7CN3mw&__tn__=*NK-R DISCLAIMER: Dieser Beitrag stellt meine persönliche Meinung dar und ist NICHT als Anlageempfehlung – insbesondere NICHT als Kaufempfehlung – zu verstehen!

MKi
zu FB2A (07.02.)

+64% seit Kauf - Rebalancing! Durch den kräftigen Anstieg hat die Position einen zu großen Anteil am Portfolio bekommen. Das Potential für die weitere Entwicklung ist riesig. Die Aktie bleibt also wichtiger Bestandteil von Ascending Stars. Der Verkauf verschafft etwas Liquidität für einen Neuzugang. Accenture hat großes Potential, vom Einzug künstlicher Intelligenz in unsere Normalität zu profitieren...

DanielLimper
zu FB2A (06.02.)

06.02.2024: 200% NAchkauf

DanielLimper
zu FB2A (06.02.)

05.02.2024: 56% NAchkauf

QInv
zu FB2A (05.02.)

Wie wird die Zukunft der Vernetzung aussehen? In einer Welt, die sich rasant digitalisiert, spielt Meta Platforms eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Vernetzung. Das Unternehmen hat sich zu einer globalen Kraft entwickelt, die über soziale Medien hinausgeht. Mit der erstmaligen Ankündigung einer Dividende gelang dem Unternehmen letzte Woche eine echte Überraschung.    Das Geschäftsmodell: Meta Platforms konzentriert sich darauf, Menschen miteinander zu verbinden und dabei eine digitale Erfahrung zu schaffen. Durch Plattformen wie Facebook, Instagram und WhatsApp schafft Meta eine umfassende digitale Infrastruktur, die Milliarden von Menschen weltweit verbindet. Die Monetarisierung erfolgt durch personalisierte Werbung, wobei die Nutzerdaten dazu verwendet werden, maßgeschneiderte Anzeigen zu präsentieren. Diese Strategie hat es Meta ermöglicht, ein hohes Wachstum zu verzeichnen und gleichzeitig kostenlose Dienstleistungen für die Nutzer bereitzustellen.   Zukunftstrends und Transformation: Die Zukunft hält für Meta Platforms spannende Möglichkeiten bereit. Der Fokus auf Virtual und Augmented Reality eröffnet neue Horizonte für soziale Interaktionen und digitale Erlebnisse. Von virtuellen Meetings über interaktive Spiele bis hin zu virtuellen Einkaufserlebnissen – die Bandbreite ist enorm. Die Idee einer digitalen Parallelwelt, in der Menschen zusammenkommen, arbeiten und spielen können, könnte die Art und Weise revolutionieren, wie wir das Internet nutzen. Meta plant, die Entwicklung des Metaversums aktiv mitzugestalten und so die Grenzen der digitalen Realität zu erweitern. Gleichzeitig hat Meta mit der Ankündigung einer Dividende den ersten Schritt einer Transformation von einem reinen Wachstums-Unternehmen hin zu einem Dividendenzahler genommen. Angesichts der hohen Verluste der Reality Labs von Meta wurde dieser Schritt hin zu mehr Stabilität sehr positiv vom Markt angenommen. Mit einer Dividendenrendite von 0.4% und einer geringen Ausschüttungsquote besteht eine gute Balance zwischen Wachstum und Dividende.    Kursentwicklung: Meta hat das Tief aus dem November 2022 inzwischen weit hinter sich gelassen und konnte sich seitdem zu einem der Top-Performer der NASDAQ aufschwingen. Auf 1-Jahres-Sicht stehen Kursgewinne von knapp 150% auf der Haben-Seite. Nicht zuletzt durch die positiv aufgenommenden Zahlen sowie Dividenden-Ankündigung verfügt Meta über ein starkes Momentum. Im Wikifolio fiel der jüngste Kurssprung mit moderaten Gewinnmitnahmen zusammen.  Dennoch bleibt die Aktie aus quantiativer Sicht weiterhin interessant und behält derzeit eine Gewichtung im mittleren einstelligen Bereich.

EASTFischer
zu FB2A (05.02.)

  Meta Platforms (Aktueller Kurs: 394,14 USD) WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027 / Symbol: META   Jefferies-Analyst Brent Thill erhöht im Fall der Aktie von Meta Platforms das Kursziel von 425 auf 455 US-Dollar. Die „Buy“-Einschätzung wird bestätigt. Einige Datenerhebungen im Bereich Online-Werbung seien zuletzt so ausgefallen wie schon seit einigen Jahren nicht mehr. Aus Analystensicht dürfte Meta daher für das vierte Quartal Umsätze am oberen Ende der Prognosespanne liefern. Zudem wird mit einer über den Erwartungen liegenden Q1-Prognose gerechnet. Thill sieht für das Gesamtjahr 2024 das Potenzial eines Umsatzwachstums im zweistelligen Zehnerbereich. Positiv hervorgehoben werden zudem Aspekte wie der Umstand, dass KI-Investitionen das Engagement der User bei Instagram antreiben würden. Außerdem würde die Reichweite der Werbung für die Kunden auf diese Weise verbessert. Aus Analystensicht könnte sich Reels ab der zweiten Jahreshälfte 2024 zu einem Umsatztreiber entwickeln. Potenzial wird auch bei WhatsApp gesehen. Jefferies, „Buy“ (→), Kursziel: 455 US-Dollar (↑)

yannikYBbretzel
zu FB2A (05.02.)

Meta Platforms Gewinnmitnahme - 4 x Teilverkäufe Trade: 01.02.2024 + 01.02.2024 + 02.02.2024 + 02.02.2024 Stück: 1 +1 + 1 +1 Gewichtung: 0,30 % + 0,31 % + 0,32 % + 0,32 % Gewinn: 81,85 % + 86,25 % + 95,32 % + 98,86 %

DNSInvest
zu FB2A (05.02.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

CDF
zu FB2A (05.02.)

Kommentar zum 4. Quartal 2023 "We had a good quarter for our community and business," said Mark Zuckerberg, Meta founder and CEO. "I'm proud of the work our teams have done to advance AI and mixed reality with the launch of Quest 3, Ray-Ban Meta smart glasses, and our AI studio."   Info: Die Bereiche von Meta sind aufgeteilt in Family of Apps "FoA" (Instagram, Facebook, Whatsapp & Messegner sowie Reality Labs "RL" (Augmented und Virtual Reality).   Key Kennzahlen - FoA DAP +8% YoY auf 3.19 Mrd. - FoA MAP +.6% auf 3.98 Mrd. - Facebook DAU +6% YoY auf 2.011 Mrd. - Ad Impression +21% YoY - Durchschnittliche Preise pro Werbung +2% YoY (-6% YoY im Q3) - Umsatz Reality Labs +47% YoY auf USD 1.1 Mrd. bei einem operativen Verlust von USD 4.6 Mrd.   Finanzkennzahlen - Umsatz USD 40.1 Mrd. (+24.7% YoY), beat by USD 940 Mio. - GAAP operative Marge 41% (+21 PP YoY, +1 PP QoQ) - Headcount  67k Mitarbeiter (-22% YoY) - FCF-Marge 28.7% - Cashbestand USD 65.4 Mrd. - GAAP EPS USD 5.33, beat by USD 0.39 - Rückkauf von eigenen Aktien in der Höhe von USD 6.3 Mrd., weiter Ausstehend USD 30.9 Mrd. - Erhöhung des Aktienrückkaufsprogramm um USD 50 Mrd. sowie Initierung einer Dividende von USD 0.5 pro Quartal Ausblick - Umsatz USD 35.4-37 Mrd. vs. USD 33.9 Mrd. erwartet - Kosten für das Jahr bei USD 94-99 Mrd. (unverändert)    Fazit Das Jahr der Effizienz hat sich bei Meta ausbezahlt. Das Unternehmen ist heute deutlich schlanker aufgestellt, ist zurück auf einem soliden Wachstumspfad, hat neue Produkte wie "Threads", "Ray-Ban Meta", die "Quest 3" oder KI-Modelle lanciert. Die Anzahl Nutzer bei Threads beträgt nun bereits 130 Mio. Das Engagement der User bei sämtlichen Plattformen ist beeindruckend. Die Preise der Werbeeinnahmen steigen wieder und Meta hat einmal mehr gezeigt, wie sie es schaffen, neue Features zu adaptieren und zu monetarisieren (Reels). Reality Labs erzielte das erste Mal mehr als USD 1 Mrd. Umsatz. Während den Weihnachtstagen war die "Quest App" die am meisten heruntergeladene App. Wenn auch hier weiterhin viel Geld verbrannt wird, so kann die Entwicklung des Reality Labs geschäft aus den Cash Flows finanziert werden. Ab dem nächsten Quartal verzichtet Meta auf die separate Ausweisung der Facebook-User. Die  Investmentthese und das Geschäftsmodell sind weiterhin intakt. 

SEC
zu FB2A (04.02.)

Ich bleibe vorsichtig am Aktienmarkt engagiert!   Der Januar war insgesamt ein guter Börsenmonat. Die Befürchtungen, dass nach dem Anstieg im November ein starker Einbruch folgen könnte, haben sich nicht bewahrheitet. Da die kurzfristigen Trends klar positiv sind, rechne ich bis April mit weiteren Kursgewinnen. Was danach kommt, kann ich natürlich nicht vorhersagen.   Werte, die aktuell günstig bewertet und im Aufwärtstrend sind:   Teva easyJet Kion Deutz Traton Xerox   Aktuell hohe Cashquote aufgrund konservativer Ausrichtung   Aktuell halte ich aufgrund der vielen Fragezeichen die Cashquote relativ hoch und werde nur langsam in neue Werte investieren. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Mehr Börsenwissen, Tips, Tricks und Angebote   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.B. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

StaggiB
zu AMZ (09.02.)

Hier erfolgt auch ein Teilverkauf. Bei $155 kaufe ich wieder hinzu.

Antizykliker86
zu AMZ (09.02.)

Das Wolken-Wikifolio hat mit dem Kurs von EUR 209,65 ein neues Jahreshoch erreicht. Die Ø-Perf. pro Jahr des Wolken-Wikifolios liegt bei 12,1 %. Seit dem 15.09.2017 (Erstellungsdatum) konnte das Wolken-Wikifolio um insgesamt 109,8 % zulegen. Aktuell hat die Amazon-Aktie einen Portfolioanteil von 5,6 % im Wolken-Wikifolio. 

ManuelMueller
zu AMZ (05.02.)

Amazon gibt seine Q4'23 Quartalszahlen bekannt.  Die net sales sind von 149,204 auf 169,961 im Vergleich zum Q4'22 gestiegen. Der operative Gewinn hat sich versechsfacht und ist von 2,737 auf 13,209 gestiegen. Der Gewinn ist von 0,278 auf 10,624 gestiegen. Ein Grund für das positive Ergebnis ist AWS. In diesem Bereich ist der Umsatz um 13% gestiegen, von 21,378 auf 24,204. Der operative Gewinn ist von 5,205 auf 7,167 gestiegen. Das entspricht einem Anstieg von 38%. Außerdem ist das das Werbegeschäft um 26,8% gestiegen. Zudem investiert Amazon auch in Zukunftstrends, wie künstliche intelligenz. Es wurde ein AI Tool namens 'RUFUS' veröffentlicht, welches die Verkaufszahlen ankurbeln soll.   Quelle: https://ir.aboutamazon.com/news-release/news-release-details/2024/Amazon.com-Announces-Fourth-Quarter-Results/default.aspx

DNSInvest
zu AMZ (05.02.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in Troubles und die Radio-Studios A, B, C und vielleicht D




 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 10.02.2024

2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html   >> Öffnen auf photaq.com

Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A39UT1
AT0000A34CV6
AT0000A2QS86
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1584

    Featured Partner Video

    Promotion für den Gehörlosensport

    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
    Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19....

    Books josefchladek.com

    Martin Frey & Philipp Graf
    Spurensuche 2023
    2023
    Self published

    Naotaka Hirota
    La Scène de la Locomotive à Vapeur
    1975
    Yomiuri Shimbun

    Valie Export
    Körpersplitter
    1980
    Veralg Droschl

    Dominic Turner
    False friends
    2023
    Self published

    Sebastián Bruno
    Ta-ra
    2023
    ediciones anómalas

    Fabasoft und Nvidia vs. Snapchat und GoPro – kommentierter KW 6 Peer Group Watch Computer, Software & Internet


    10.02.2024, 38345 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Fabasoft 9,85% vor Nvidia 9,03%, Alphabet 4,65%, SAP 2,86%, Twitter 2,4%, Microsoft 2,27%, Dropbox 2,13%, Nintendo 1,86%, Zalando 1,74%, Amazon 1,54%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Alibaba Group Holding 0,24%, Xing 0%, United Internet -1%, Meta -1,45%, Rocket Internet -1,84%, Wirecard -4,35%, RIB Software -5,99%, Pinterest -7,25%, GoPro -13,18% und Snapchat -34,84%.

    In der Monatssicht ist vorne: Nvidia 35,76% vor Meta 30,98% , Twitter 29,34% , SAP 20,85% , Fabasoft 19,57% , Amazon 15,25% , Microsoft 11,91% , Dropbox 11,76% , Nintendo 11,29% , Wirecard 10% , LinkedIn 7,86% , Alphabet 5,39% , United Internet 1,98% , Xing 0% , Alibaba Group Holding 0% , Zalando -1,12% , Pinterest -2,43% , Rocket Internet -3,61% , RIB Software -5,99% , GoPro -19,18% , Snapchat -34,84% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Alphabet ist nun 6 Tage im Plus (5,94% Zuwachs von 141,8 auf 150,22), ebenso Dropbox 6 Tage im Plus (4,67% Zuwachs von 31,68 auf 33,16), Twitter 4 Tage im Plus (7,64% Zuwachs von 49,89 auf 53,7), Rocket Internet 3 Tage im Minus (4,76% Verlust von 16,8 auf 16), Pinterest 3 Tage im Minus (10,18% Verlust von 41,05 auf 36,87).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Nvidia 45,66% (Vorjahr: 238,87 Prozent) im Plus. Dahinter Meta 32,23% (Vorjahr: 194,18 Prozent) und Twitter 20,78% (Vorjahr: -17,89 Prozent). Snapchat -34,38% (Vorjahr: 89,16 Prozent) im Minus. Dahinter GoPro -25,94% (Vorjahr: -30,32 Prozent) und Zalando -11,54% (Vorjahr: -35,22 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Nvidia 61,31%, Meta 51,25% und United Internet 31,23%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und GoPro -28,74%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:31 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 165,91% Plus. Dahinter Rocket Internet mit +16,34% , RIB Software mit +6,37% , Fabasoft mit +2,24% , GoPro mit +1,22% , Dropbox mit +1,05% , Nintendo mit +0,99% , Alphabet mit +0,24% , Snapchat mit +0,1% , Nvidia mit +0,1% , Alibaba Group Holding mit +0,07% und Microsoft mit +0,03% LinkedIn mit -0% SAP mit -0,08% , Zalando mit -0,11% , Meta mit -0,24% , United Internet mit -0,34% und Amazon mit -0,38% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 5,11% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

    1. Big Greeks: 5,55% Show latest Report (10.02.2024)
    2. Computer, Software & Internet : 5,11% Show latest Report (27.01.2024)
    3. Crane: 4,37% Show latest Report (27.01.2024)
    4. Bau & Baustoffe: 3,38% Show latest Report (10.02.2024)
    5. Versicherer: 2,82% Show latest Report (27.01.2024)
    6. MSCI World Biggest 10: 2,81% Show latest Report (27.01.2024)
    7. Deutsche Nebenwerte: 2,8% Show latest Report (27.01.2024)
    8. Global Innovation 1000: 2,49% Show latest Report (27.01.2024)
    9. Aluminium: 2,44%
    10. Immobilien: 1,72% Show latest Report (27.01.2024)
    11. Media: 1,46% Show latest Report (27.01.2024)
    12. IT, Elektronik, 3D: 1,19% Show latest Report (27.01.2024)
    13. OÖ10 Members: 0,96% Show latest Report (27.01.2024)
    14. Gaming: -0,07% Show latest Report (27.01.2024)
    15. Ölindustrie: -0,15% Show latest Report (27.01.2024)
    16. Zykliker Österreich: -0,38% Show latest Report (27.01.2024)
    17. Börseneulinge 2019: -0,87% Show latest Report (10.02.2024)
    18. Sport: -1,17% Show latest Report (27.01.2024)
    19. Konsumgüter: -1,74% Show latest Report (27.01.2024)
    20. Auto, Motor und Zulieferer: -2,16% Show latest Report (10.02.2024)
    21. Telekom: -2,71% Show latest Report (27.01.2024)
    22. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -3,12% Show latest Report (27.01.2024)
    23. Licht und Beleuchtung: -3,12% Show latest Report (27.01.2024)
    24. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -4,07% Show latest Report (27.01.2024)
    25. Solar: -4,26% Show latest Report (27.01.2024)
    26. Post: -5,22% Show latest Report (27.01.2024)
    27. Runplugged Running Stocks: -6,85%
    28. Stahl: -7,5% Show latest Report (27.01.2024)
    29. Rohstoffaktien: -7,78% Show latest Report (27.01.2024)
    30. Luftfahrt & Reise: -7,79% Show latest Report (27.01.2024)
    31. Banken: -9,16% Show latest Report (10.02.2024)
    32. Energie: -16,45% Show latest Report (27.01.2024)

    Social Trading Kommentare

    TheseusX
    zu FAA (09.02.)

    Ein Unternehmen in Ihrer Watchlist - Fabasoft AG (D) - hat soeben eine neue Corporate News veröffentlicht, welche jetzt bei EQS News verfügbar ist. EQS-News: Fabasoft AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis Fabasoft AG: Fabasoft bleibt auf Wachstumskurs 09.02.2024 / 07:13 CET/CEST Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die Fabasoft AG (ISIN AT0000785407, WKN 922985, Prime Standard) veröffentlichte am 9. Februar 2024 die Konzern-Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2023/2024 (1. April 2023 - 31. Dezember 2023): Umsatzerlöse: 60,7 Mio. EUR (49,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023) EBITDA: 16,8 Mio. EUR (11,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023) EBIT: 11,0 Mio. EUR (7,0 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023) Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit: 9,6 Mio. EUR (1,4 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023) Bestand der liquiden Mittel: 21,5 Mio. EUR zum 31. Dezember 2023 (22,8 Mio. EUR zum 31. Dezember 2022) Fabasoft bleibt auf Wachstumskurs Der Fabasoft Konzern ist in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2023/2024 weiter gewachsen und hat im Vergleich zur Vorjahresperiode mehr Umsatz und Gewinn erzielt. Investitionsschwerpunkt liegt auf neuen AI-Anwendungen im Fabasoft PROCECO Ökosystem.   Linz, am 9. Februar 2024 – Der Fabasoft Konzern steigerte den Umsatz in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2023/2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21,6% auf 60,7 Mio. EUR. Erfreulich entwickelte sich vor allem auch das dritte Quartal, in dem ein Konzern-Umsatz von 21,3 Mio. EUR erwirtschaftet wurde.   Steigerung der EBIT-Marge trotz anhaltender Investitionen Das Betriebsergebnis (EBIT) steigerte sich in den ersten neun Monaten 2023/2024 im Vorjahresvergleich auf rund 11,0 Mio. EUR. Das EBITDA erhöhte sich im Vergleichszeitraum auf rund 16,8 Mio. EUR. Die Erhöhung der EBIT-Marge wurde trotz der Investitionen in den weiteren Ausbau der Fabasoft PROCECO Solutions und internationaler Vertriebstätigkeiten sowie in die Verpflichtung zusätzlicher, hochqualifizierter Fachkräfte erreicht.   Höchste F&E-Intensität in Österreich mit Investitionen in neue AI-Anwendungen Eine aktuelle EY-Studie, die Ende November 2023 veröffentlicht wurde, weist Fabasoft mit F&E Investitionen von 31% des Umsatzes als Software-Unternehmen mit der höchsten F&E-Intensität in Österreich aus. Der Investitionsschwerpunkt liegt insbesondere auf nutzerorientierten AI-Anwendungen in den leistungsstarken Software-Solutions für dokumentenintensive Geschäftsprozesse im Fabasoft PROCECO Ökosystem. Für die Anwender:innen ergeben sich durch AI-basierte Funktionalitäten völlig neue Möglichkeiten, das Potenzial ihrer Daten auszuschöpfen. Dabei hebt das Zusammenspiel zwischen Mindbreeze InSpire und Large Language Models das Verständnis natürlicher Sprache auf ein beispielloses Niveau.   Weiterhin positive Entwicklung der Recurring Umsätze Die für Softwareunternehmen wichtige Teilkennzahl der Recurring Umsätze hat sich in den ersten neun Monaten 2023/2024 weiter positiv entwickelt. Mit rund 32,0 Mio. EUR (Vorjahr: 26,7 Mio. EUR) tragen sie bereits mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz bei. Die positive Umsatzentwicklung ist jedoch auch dem Zuwachs beim Projektgeschäft in der gesamten Berichtsperiode sowie hohen Lizenzerlösen aus Einmallizenzen im dritten Quartal 2023/2024 zu verdanken. „Der Fabasoft Konzern ist aufgrund seiner hervorragenden strategischen Ausrichtung weiterhin gut unterwegs, dennoch bleiben wir wegen der herausfordernden makroökonomischen Bedingungen in unseren Kernmärkten bei der Einschätzung der weiteren Entwicklung vorsichtig. Derzeit ist die größte Aufgabe, die Risiken kurzfristiger Volatilitäten zu managen und dennoch die Wachstumspotentiale der Digitalisierung konsequent zu heben“, kommentiert CEO Dipl.-Ing. Helmut Fallmann die Konsequenzen aus der derzeitigen Wirtschaftslage.   Zum 31. Dezember 2023 beschäftigte das Unternehmen 493 Mitarbeitende, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von rund 10% entspricht.

    DietmarKuebler
    zu NTO (07.02.)

    Der Gaming-Gigant hebt die finanziellen Prognosen an. Wir bleiben dabei!

    BaRaInvest
    zu GOOG (07.02.)

    https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L8N3ER75A:0/

    BaRaInvest
    zu GOOG (07.02.)

    https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:5a7abf4536d32:0/

    ManuelMueller
    zu GOOG (05.02.)

    Alphabet hat seine Q4'23 präsentiert. Alle Zahlen in Mrd. US DOLLAR. Die Umsätze sind von 76,048 auf 86,310 im Vergleich zum Q4'22 gestiegen. Der Gewinn ist von 13,624 auf 20,687 angestiegen. Grund dafür ist, dass das Unternehmen profitabler geworden ist.

    DNSInvest
    zu GOOG (05.02.)

    "Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

    JPHart
    zu SNAP (07.02.)

      Rückschlag ...   SNAP meldete gestern Quartalszahlen. Diese kamen nicht gut an! Der Umsatz wächst langsamer als erwartet, der Gewinn ist von 14 Cent auf 8 Cent pro Aktie gefallen (liegt aber über den Erwartungen) und der Ausblick konnte trotz gestiegener User-Zahlen nicht überzeugen. Die Aktie fällt Nachbörslich um satte 30%.   Charttechnische Einordnung: Die Aktie hat sich seit Herbst 2023 mehr als verdoppelt. Jetzt geht etwas die Luft raus und der Wert korrigiert stark. Ob der starke Abverkauf gerechtfertigt ist, ist schwer zu sagen. Jedenfalls liegen die nächsten Wiederstände um 12, 10 und 8 Dollar. In diesem Bereich muss sich die Aktie stabilisieren.   Im wikifolio sind wir mit einer kleinen Position dabei und bereits ordentlich in der Verlustzone. Je nachdem wie sich der Kurs in den nächsten Tagen verhält, ist geplant, eine kleine Tranche nachzukaufen. Die Position wird in jedem Fall klein gehalten. Sollte der Kurs unter die o.g. Wiederstandsmarken fallen, wird die Position glatt gestellt.   https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/snap-will-noch-mehr-mitarbeiter-entlassen-aktie-bricht-ein-a-2de5ed28-9ceb-4a94-8cb0-27b7fac82b9a

    artie
    zu SNAP (07.02.)

    Einstieg bei Snap nach den schlechten Zahlen, wobei der Gewinn die Ziele nur um weniger als 2% verfehlt hat EPS war sogar über den Erwartungen. Der Ausblick mit stagnierenden Userzahlen in US und nur leicht steigenden in EU hat wohl für den hohen Abschlag gesorgt. Grund genug für einen Rebound einzusteigen.

    Danstocks
    zu SNAP (07.02.)

    Snap hat mit den Quartalszahlen enttäuscht. Sowohl bei Umsatz als auch bei EBITA konnten die Schätzungen der Analysten nicht erreicht werden. Im Jahresvergleich hat der Umsatz im Q4 um 5% auf 1,36 Milliarden Dollar zulegen können. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer lag in Q4 bei 420 Millionen etwas besser als die 419,3 Millionen Nutzer welche von den Analysten erwartet wurden. Der Umsatz je Nutzer sank auf 3,29 Doller, erwartet wurden hier 3,33 Dollar je Nutzer. Die Snap aktie hat nach der Vorlage der Zahlen ca 30% an wert verloren. Hier wird die weitere Entwicklung beobachtet und die Position gegebenenfalls angepasst.

    Valueandy
    zu NVDA (09.02.)

    Die Meinung ist weiterhin positiv. Es handelt sich lediglich um eine Quotenanpassung und eine kleinere Gewinnmitnahme. ____________________________________________________________________________________ Der folgende Text entspricht den Hinweisen vom ursprünglichen Einstiegszeitpunkt am 10.06.2022 Der führende Hersteller von IT-Hardware aus Santa Klara in den USA entwirft, entwickelt und vermarktet Grafik- und Medienkommunikationsprozessoren und ähnliche Software für PCs, Workstations und digitale Entertainmentplattformen. Das Unternehmen stellt eine Vielzahl von 3D-Graphikprozessoren her wie auch Graphikprozesseinheiten (GPUs), die bei Desktop-PCs, Smartphones, Tablets und Laptops eingesetzt werden. Diese 3D-Graphikprozessoren werden für eine Reihe von Anwendungen wie Spiele, digitale Bildverarbeitung und Internet- und Industriedesign benutzt. Die Graphikprozessoren sind architektonisch kompatibel zwischen Produktgenerationen ausgelegt, um Herstellern und Endnutzern niedrige Kosten zu gewährleisten. Es bestehen enge Kooperationen mit PC-OEMs, Systemintegrierern, Motherboardherstellern und Add-in-Board-Herstellern. Wichtige Partner des Unternehmens sind beispielsweise Apple, Compaq, Dell, Fujitsu-Siemens, Gateway, HP, IBM, Packard Bell und Sony. Unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten ist NVIDIA kein Unternehmen, dass einen direkten ökologischen Impact hat. Allerdings liegt das Unternehmen nach Corporate Social Responsibility Standards in den USA auf dem 2. Rang. Zudem nutzen führende Energieunternehmen NVIDIA Technologien. Die ESG Risikobewertung wird als eher niedrig eingestuft.

    JoshTh17
    zu NVDA (09.02.)

    https://www.n-tv.de/24725392

    SAMTNEBEL
    zu NVDA (09.02.)

    Das Wikifolio wurde in den letzten Tagen verstärkt auf die "Schaufeln" (=Mikrochips) des KI-Goldrausches ausgerichtet. Die Anteile von Nvida wurden heute um 10% reduziert, um der anstehenden Konsolidierung etwas ruhiger entgegensehen zu können. Microsoft wurde hingegen hinzugekauft. Neu aufgenommen wurde der japanische Wert "Tokyo Electron". 

    Matze83
    zu NVDA (09.02.)

    Sell 15x // LOL strategy // 10% of position

    AktienAnalystin
    zu NVDA (07.02.)

    Laut FactSet handelt Nvidia derzeit mit einem Kurs-Gewinn-Multiple von etwa dem 43-fachen des erwarteten Gewinns für das letzte Geschäftsjahr. Zeit für Teilrealisierung der Gewinne.

    Privatbroker
    zu NVDA (07.02.)

    Der Haussetrend der Nvidia Aktie ist absolut intakt. Im „uncharted territory“ jenseits der bisherigen Rekordstände lassen sich nur noch wenige Widerstände ableiten. Die 261,8%-Fibonacci-Projektion des Rückschlags von 2021 bis 2022 bei 732,10 USD stellt eine dieser wenigen Barrieren dar. Aber auch unter Risikogesichtspunkten liefert der aktuelle Chartverlauf eine wichtige Orientierungshilfe. Jüngst hat der Technologietitel zwei Aufwärtsgaps in Folge gerissen, wovon das erste sofort wieder geschlossen wurde. Die verbliebene Kurslücke bei 636,90/631,90 USD bildet in Zukunft eine erste wichtige Rückzugslinie. Entsprechend können kurzfristig orientierte Traderinnen und Trader dieses Gap als engmaschige Absicherung auf der Unterseite heranziehen.

    DanielLimper
    zu NVDA (06.02.)

    06.02.2024: 50% Nachkauf

    ASOinvest
    zu NVDA (06.02.)

    Die Nvidia-Position wurde erfreulich groß, deshalb um 3 Stück reduziert.

    Dopatka
    zu NVDA (06.02.)

    Rebalancing durchgeführt, um negativen Cashbestand auszugleichen.

    JoshTh17
    zu NVDA (05.02.)

    https://www.n-tv.de/24714110

    yannikYBbretzel
    zu NVDA (05.02.)

    Nvidia Gewinnmitnahme - Teilverkauf Trade: 02.02.2024 Stück: 1 Gewichtung: 0,46 % Gewinn: 565,91 %

    DNSInvest
    zu NVDA (05.02.)

    "Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

    SeverTrader
    zu NVDA (05.02.)

    Another partial take-profit with over 240% gain in NVIDIA. This stock seems not willing to slow down... Maintaining a 5% position in NVIDIA, some other stocks once leaving consolidation phase will be bought to reach the intended position size. Portfolio doing great, tech stocks maintain strong.

    Th96tr
    zu NVDA (04.02.)

    Wie hoch steigt NVIDIA noch? Auch nach den Quartalszahlen geht die Kursentwicklung ungebremst weiter. Letzte Woche konnte NVIDIA beinahe ein Plus von 10% verzeichnen - unglaublich! Damit steht der Wert bei rd. +800% im Musterdepot. Der Anteil ist erneut etwas hoch geworden, sodass wieder kleinere Gewinnmitnahmen folgen werden.

    Niendorf04
    zu BABA (09.02.)

    Aufnahme von Alibaba in das Tradingdepot. Abnehmende Abwärtsbewegung. Möglicher finaler Abverkauf  nun durch. Maximale Unterbewertung einer sehr überverkauften Aktie. Wir spekulieren hier auf mindestens eine Gegenbewegung.

    TradeEd
    zu BABA (06.02.)

    Alibaba Aktie steht meiner Meinung nach vor einem turnaround.

    Antizykliker86
    zu MSFT (09.02.)

    Das Wolken-Wikifolio hat mit dem Kurs von EUR 209,65 ein neues Jahreshoch erreicht. Die Ø-Perf. pro Jahr des Wolken-Wikifolios liegt bei 12,1 %. Seit dem 15.09.2017 (Erstellungsdatum) konnte das Wolken-Wikifolio um insgesamt 109,8 % zulegen. Aktuell hat die Microsoft-Aktie einen Portfolioanteil von 5,5 % im Wolken-Wikifolio. 

    BaRaInvest
    zu MSFT (07.02.)

    https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L8N3ES8SD:0/

    BaRaInvest
    zu MSFT (07.02.)

    https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L8N3ES40A:0/

    BaRaInvest
    zu MSFT (07.02.)

    https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L8N3ES2S9:0/

    Dopatka
    zu MSFT (06.02.)

    Rebalancing durchgeführt, um negativen Cashbestand auszugleichen.

    DNSInvest
    zu MSFT (05.02.)

    "Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

    JoshTh17
    zu MSFT (05.02.)

    https://www.heise.de/hintergrund/10-Jahre-CEO-Wie-Satya-Nadella-bei-Microsoft-den-Kulturwandel-vollzog-9616154.html

    Th96tr
    zu MSFT (04.02.)

    Es waren vorallem einige Details in den Quartalszahlen von Microsoft die das Unternehmen aus meiner Sicht zum Wochensieger machen. Besonders erfreulich? Die Entwicklung im Bereich der KI Assistenten. So konnte beispielsweise ein Plus von 30% bei den bezahlten Abos für den GitHub-Copilot erzielt werden.  Spannend auch dass Microsoft selbst immer noch von Entwicklungen in den "Kinderschuhen" spricht, dass zeigt - das Potential von KI scheint weiter ungebremst zu sein.

    Antizykliker86
    zu SAP (09.02.)

    Das Wolken-Wikifolio hat mit dem Kurs von EUR 209,65 ein neues Jahreshoch erreicht. Die Ø-Perf. pro Jahr des Wolken-Wikifolios liegt bei 12,1 %. Seit dem 15.09.2017 (Erstellungsdatum) konnte das Wolken-Wikifolio um insgesamt 109,8 % zulegen. Aktuell hat die SAP-Aktie einen Portfolioanteil von 5,9 % im Wolken-Wikifolio. 

    yannikYBbretzel
    zu SAP (05.02.)

    SAP Gewinnmitnahme - 2 x Teilverkäufe Trade: 02.02.2024 + 02.02.2024 Stück: 1 +1 Gewichtung: 0,12 % + 0,13 % Gewinn: 27,63 % + 29,01 %

    ThomasBrantl
    zu ZAL (09.02.)

    DEPOT-UPDATE JANUAR 2024: IN WELCHE AKTIEN ICH JETZT INVESTIERE Das neue Jahr fängt an, wie das alte aufhörte – mit steigenden Kursen. So dürften sich die die meisten von uns über satte Gewinne in den ersten vier Wochen des Jahres gefreut haben. Im heutigen Depot-Update erzähle ich dir, welche meiner Aktien besonders stark zulegten – und welche enttäuschten. Außerdem erfährst du, in welche Aktien ich jetzt investiere. Ich wünsche dir viel Spaß mit meinem Depot-Update sowie meinen Käufen und Verkäufen! https://aktien-fur-jedermann.de/blogs/aktienanalysen/depot-update-januar-2024-in-welche-aktien-ich-jetzt-investiere … weil dein Geld mehr kann! https://www.facebook.com/hashtag/stayhungry?__eep__=6&__cft__[0]=AZX-mp5Guk330unNEsnCmVOA2YYNgXhJG_w1QAJml-umv3nERdhOS9eIkc_4kpagVINpqZbs1CpWOJS8QhrBDp5PFm-kv7FTBIckI7D0cOZkNlR33kLKkwuqyKRPRRK8YAjnlHXxs-zls6OrlB7CN3mw&__tn__=*NK-R https://www.facebook.com/hashtag/stayfoolish?__eep__=6&__cft__[0]=AZX-mp5Guk330unNEsnCmVOA2YYNgXhJG_w1QAJml-umv3nERdhOS9eIkc_4kpagVINpqZbs1CpWOJS8QhrBDp5PFm-kv7FTBIckI7D0cOZkNlR33kLKkwuqyKRPRRK8YAjnlHXxs-zls6OrlB7CN3mw&__tn__=*NK-R DISCLAIMER: Dieser Beitrag stellt meine persönliche Meinung dar und ist NICHT als Anlageempfehlung – insbesondere NICHT als Kaufempfehlung – zu verstehen!

    MKi
    zu FB2A (07.02.)

    +64% seit Kauf - Rebalancing! Durch den kräftigen Anstieg hat die Position einen zu großen Anteil am Portfolio bekommen. Das Potential für die weitere Entwicklung ist riesig. Die Aktie bleibt also wichtiger Bestandteil von Ascending Stars. Der Verkauf verschafft etwas Liquidität für einen Neuzugang. Accenture hat großes Potential, vom Einzug künstlicher Intelligenz in unsere Normalität zu profitieren...

    DanielLimper
    zu FB2A (06.02.)

    06.02.2024: 200% NAchkauf

    DanielLimper
    zu FB2A (06.02.)

    05.02.2024: 56% NAchkauf

    QInv
    zu FB2A (05.02.)

    Wie wird die Zukunft der Vernetzung aussehen? In einer Welt, die sich rasant digitalisiert, spielt Meta Platforms eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Vernetzung. Das Unternehmen hat sich zu einer globalen Kraft entwickelt, die über soziale Medien hinausgeht. Mit der erstmaligen Ankündigung einer Dividende gelang dem Unternehmen letzte Woche eine echte Überraschung.    Das Geschäftsmodell: Meta Platforms konzentriert sich darauf, Menschen miteinander zu verbinden und dabei eine digitale Erfahrung zu schaffen. Durch Plattformen wie Facebook, Instagram und WhatsApp schafft Meta eine umfassende digitale Infrastruktur, die Milliarden von Menschen weltweit verbindet. Die Monetarisierung erfolgt durch personalisierte Werbung, wobei die Nutzerdaten dazu verwendet werden, maßgeschneiderte Anzeigen zu präsentieren. Diese Strategie hat es Meta ermöglicht, ein hohes Wachstum zu verzeichnen und gleichzeitig kostenlose Dienstleistungen für die Nutzer bereitzustellen.   Zukunftstrends und Transformation: Die Zukunft hält für Meta Platforms spannende Möglichkeiten bereit. Der Fokus auf Virtual und Augmented Reality eröffnet neue Horizonte für soziale Interaktionen und digitale Erlebnisse. Von virtuellen Meetings über interaktive Spiele bis hin zu virtuellen Einkaufserlebnissen – die Bandbreite ist enorm. Die Idee einer digitalen Parallelwelt, in der Menschen zusammenkommen, arbeiten und spielen können, könnte die Art und Weise revolutionieren, wie wir das Internet nutzen. Meta plant, die Entwicklung des Metaversums aktiv mitzugestalten und so die Grenzen der digitalen Realität zu erweitern. Gleichzeitig hat Meta mit der Ankündigung einer Dividende den ersten Schritt einer Transformation von einem reinen Wachstums-Unternehmen hin zu einem Dividendenzahler genommen. Angesichts der hohen Verluste der Reality Labs von Meta wurde dieser Schritt hin zu mehr Stabilität sehr positiv vom Markt angenommen. Mit einer Dividendenrendite von 0.4% und einer geringen Ausschüttungsquote besteht eine gute Balance zwischen Wachstum und Dividende.    Kursentwicklung: Meta hat das Tief aus dem November 2022 inzwischen weit hinter sich gelassen und konnte sich seitdem zu einem der Top-Performer der NASDAQ aufschwingen. Auf 1-Jahres-Sicht stehen Kursgewinne von knapp 150% auf der Haben-Seite. Nicht zuletzt durch die positiv aufgenommenden Zahlen sowie Dividenden-Ankündigung verfügt Meta über ein starkes Momentum. Im Wikifolio fiel der jüngste Kurssprung mit moderaten Gewinnmitnahmen zusammen.  Dennoch bleibt die Aktie aus quantiativer Sicht weiterhin interessant und behält derzeit eine Gewichtung im mittleren einstelligen Bereich.

    EASTFischer
    zu FB2A (05.02.)

      Meta Platforms (Aktueller Kurs: 394,14 USD) WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027 / Symbol: META   Jefferies-Analyst Brent Thill erhöht im Fall der Aktie von Meta Platforms das Kursziel von 425 auf 455 US-Dollar. Die „Buy“-Einschätzung wird bestätigt. Einige Datenerhebungen im Bereich Online-Werbung seien zuletzt so ausgefallen wie schon seit einigen Jahren nicht mehr. Aus Analystensicht dürfte Meta daher für das vierte Quartal Umsätze am oberen Ende der Prognosespanne liefern. Zudem wird mit einer über den Erwartungen liegenden Q1-Prognose gerechnet. Thill sieht für das Gesamtjahr 2024 das Potenzial eines Umsatzwachstums im zweistelligen Zehnerbereich. Positiv hervorgehoben werden zudem Aspekte wie der Umstand, dass KI-Investitionen das Engagement der User bei Instagram antreiben würden. Außerdem würde die Reichweite der Werbung für die Kunden auf diese Weise verbessert. Aus Analystensicht könnte sich Reels ab der zweiten Jahreshälfte 2024 zu einem Umsatztreiber entwickeln. Potenzial wird auch bei WhatsApp gesehen. Jefferies, „Buy“ (→), Kursziel: 455 US-Dollar (↑)

    yannikYBbretzel
    zu FB2A (05.02.)

    Meta Platforms Gewinnmitnahme - 4 x Teilverkäufe Trade: 01.02.2024 + 01.02.2024 + 02.02.2024 + 02.02.2024 Stück: 1 +1 + 1 +1 Gewichtung: 0,30 % + 0,31 % + 0,32 % + 0,32 % Gewinn: 81,85 % + 86,25 % + 95,32 % + 98,86 %

    DNSInvest
    zu FB2A (05.02.)

    "Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

    CDF
    zu FB2A (05.02.)

    Kommentar zum 4. Quartal 2023 "We had a good quarter for our community and business," said Mark Zuckerberg, Meta founder and CEO. "I'm proud of the work our teams have done to advance AI and mixed reality with the launch of Quest 3, Ray-Ban Meta smart glasses, and our AI studio."   Info: Die Bereiche von Meta sind aufgeteilt in Family of Apps "FoA" (Instagram, Facebook, Whatsapp & Messegner sowie Reality Labs "RL" (Augmented und Virtual Reality).   Key Kennzahlen - FoA DAP +8% YoY auf 3.19 Mrd. - FoA MAP +.6% auf 3.98 Mrd. - Facebook DAU +6% YoY auf 2.011 Mrd. - Ad Impression +21% YoY - Durchschnittliche Preise pro Werbung +2% YoY (-6% YoY im Q3) - Umsatz Reality Labs +47% YoY auf USD 1.1 Mrd. bei einem operativen Verlust von USD 4.6 Mrd.   Finanzkennzahlen - Umsatz USD 40.1 Mrd. (+24.7% YoY), beat by USD 940 Mio. - GAAP operative Marge 41% (+21 PP YoY, +1 PP QoQ) - Headcount  67k Mitarbeiter (-22% YoY) - FCF-Marge 28.7% - Cashbestand USD 65.4 Mrd. - GAAP EPS USD 5.33, beat by USD 0.39 - Rückkauf von eigenen Aktien in der Höhe von USD 6.3 Mrd., weiter Ausstehend USD 30.9 Mrd. - Erhöhung des Aktienrückkaufsprogramm um USD 50 Mrd. sowie Initierung einer Dividende von USD 0.5 pro Quartal Ausblick - Umsatz USD 35.4-37 Mrd. vs. USD 33.9 Mrd. erwartet - Kosten für das Jahr bei USD 94-99 Mrd. (unverändert)    Fazit Das Jahr der Effizienz hat sich bei Meta ausbezahlt. Das Unternehmen ist heute deutlich schlanker aufgestellt, ist zurück auf einem soliden Wachstumspfad, hat neue Produkte wie "Threads", "Ray-Ban Meta", die "Quest 3" oder KI-Modelle lanciert. Die Anzahl Nutzer bei Threads beträgt nun bereits 130 Mio. Das Engagement der User bei sämtlichen Plattformen ist beeindruckend. Die Preise der Werbeeinnahmen steigen wieder und Meta hat einmal mehr gezeigt, wie sie es schaffen, neue Features zu adaptieren und zu monetarisieren (Reels). Reality Labs erzielte das erste Mal mehr als USD 1 Mrd. Umsatz. Während den Weihnachtstagen war die "Quest App" die am meisten heruntergeladene App. Wenn auch hier weiterhin viel Geld verbrannt wird, so kann die Entwicklung des Reality Labs geschäft aus den Cash Flows finanziert werden. Ab dem nächsten Quartal verzichtet Meta auf die separate Ausweisung der Facebook-User. Die  Investmentthese und das Geschäftsmodell sind weiterhin intakt. 

    SEC
    zu FB2A (04.02.)

    Ich bleibe vorsichtig am Aktienmarkt engagiert!   Der Januar war insgesamt ein guter Börsenmonat. Die Befürchtungen, dass nach dem Anstieg im November ein starker Einbruch folgen könnte, haben sich nicht bewahrheitet. Da die kurzfristigen Trends klar positiv sind, rechne ich bis April mit weiteren Kursgewinnen. Was danach kommt, kann ich natürlich nicht vorhersagen.   Werte, die aktuell günstig bewertet und im Aufwärtstrend sind:   Teva easyJet Kion Deutz Traton Xerox   Aktuell hohe Cashquote aufgrund konservativer Ausrichtung   Aktuell halte ich aufgrund der vielen Fragezeichen die Cashquote relativ hoch und werde nur langsam in neue Werte investieren. Mein wikifolio verfolgt eine konservative Strategie und konnte seit 2014 eine durchschnittliche Performance von > 9% p.a. erzielen. Es gehört zu den besten 200 wikifolios und zu den aktuell besten 10 wikifolios mit konservativer Ausrichtung.   Mehr Börsenwissen, Tips, Tricks und Angebote   Für mehr Börsenwissen einfach mir auf https://www.instagram.com/socialtradersec/ folgen. Weitere Empfehlungen (z.B. aktuell beste Kreditzinsen), wie ihr euer freigewordenes Geld anlegt (z.B. aktuell bestes Tagesgeld) und weiteres Börsenwissen (z.B. hörenswerte Manager-Magazin Podcasts), findet ihr in meiner https://linktr.ee/socialtradersec.

    StaggiB
    zu AMZ (09.02.)

    Hier erfolgt auch ein Teilverkauf. Bei $155 kaufe ich wieder hinzu.

    Antizykliker86
    zu AMZ (09.02.)

    Das Wolken-Wikifolio hat mit dem Kurs von EUR 209,65 ein neues Jahreshoch erreicht. Die Ø-Perf. pro Jahr des Wolken-Wikifolios liegt bei 12,1 %. Seit dem 15.09.2017 (Erstellungsdatum) konnte das Wolken-Wikifolio um insgesamt 109,8 % zulegen. Aktuell hat die Amazon-Aktie einen Portfolioanteil von 5,6 % im Wolken-Wikifolio. 

    ManuelMueller
    zu AMZ (05.02.)

    Amazon gibt seine Q4'23 Quartalszahlen bekannt.  Die net sales sind von 149,204 auf 169,961 im Vergleich zum Q4'22 gestiegen. Der operative Gewinn hat sich versechsfacht und ist von 2,737 auf 13,209 gestiegen. Der Gewinn ist von 0,278 auf 10,624 gestiegen. Ein Grund für das positive Ergebnis ist AWS. In diesem Bereich ist der Umsatz um 13% gestiegen, von 21,378 auf 24,204. Der operative Gewinn ist von 5,205 auf 7,167 gestiegen. Das entspricht einem Anstieg von 38%. Außerdem ist das das Werbegeschäft um 26,8% gestiegen. Zudem investiert Amazon auch in Zukunftstrends, wie künstliche intelligenz. Es wurde ein AI Tool namens 'RUFUS' veröffentlicht, welches die Verkaufszahlen ankurbeln soll.   Quelle: https://ir.aboutamazon.com/news-release/news-release-details/2024/Amazon.com-Announces-Fourth-Quarter-Results/default.aspx

    DNSInvest
    zu AMZ (05.02.)

    "Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? Eine Vormerkung könnte sich lohnen! https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #633: Heute April Verfall, Ex-Marinomed-Investor in Troubles und die Radio-Studios A, B, C und vielleicht D




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 10.02.2024

    2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html   >> Öffnen auf photaq.com

    Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


    Random Partner

    Matejka & Partner
    Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A39UT1
    AT0000A34CV6
    AT0000A2QS86
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      #gabb #1584

      Featured Partner Video

      Promotion für den Gehörlosensport

      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19. April 2024 E-Mail: sporttagebuch.michael@gmail.com Instagram: @das_sporttagebuch Twitter: @Sporttagebuch_
      Das Sporttagebuch mit Michael Knöppel - 19....

      Books josefchladek.com

      Andreas H. Bitesnich
      India
      2019
      teNeues Verlag GmbH

      Kristina Syrchikova
      The Burial Dress
      2022
      Self published

      Igor Chekachkov
      NA4JOPM8
      2021
      ist publishing

      Valie Export
      Körpersplitter
      1980
      Veralg Droschl

      Stefania Rössl & Massimo Sordi (eds.)
      Index Naturae
      2023
      Skinnerboox