Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







Deutsche Nebenwerte

powered by




Magazine aktuell


#gabb aktuell



15.06.2024, 23593 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Drägerwerk 3,14% vor Rhoen-Klinikum 0,81%, Fuchs Petrolub 0,55%, Pfeiffer Vacuum 0,37%, Deutsche Wohnen 0,34%, Dialog Semiconductor 0%, Suess Microtec 0%, Aareal Bank -0,15%, DMG Mori Seiki -0,23%, Hochtief -0,25%, Carl Zeiss Meditec -0,94%, Evonik -0,98%, BB Biotech -1%, Stratec Biomedical -1,16%, MorphoSys -1,35%, Fielmann -2,17%, Aurubis -2,68%, Wacker Chemie -3,79%, Klöckner -4,15%, Bechtle -4,88%, Lufthansa -6,35%, Bilfinger -7,2%, BayWa -7,5%, Salzgitter -8,35%, Fraport -8,4%, Aixtron -9,16%, ProSiebenSat1 -9,74%, Rheinmetall -10,06%, SMA Solar -11,27% und

In der Monatssicht ist vorne: Suess Microtec 22,37% vor Stratec Biomedical 7,96% , Fuchs Petrolub 7,24% , Dialog Semiconductor 3,63% , Pfeiffer Vacuum 3,08% , Drägerwerk 3,04% , Bilfinger 2,58% , DMG Mori Seiki 0,46% , Aareal Bank 0,3% , Rhoen-Klinikum 0% , Deutsche Wohnen -1,33% , Fraport -2,33% , MorphoSys -2,73% , Bechtle -2,76% , Hochtief -3,54% , BB Biotech -4,46% , Wacker Chemie -6,57% , Aurubis -7,26% , Fielmann -7,35% , Rheinmetall -8,13% , Klöckner -8,25% , ProSiebenSat1 -9,3% , Aixtron -9,69% , Evonik -11,88% , Carl Zeiss Meditec -12,36% , BayWa -13,03% , Lufthansa -13,88% , Salzgitter -15,19% , SMA Solar -17,05% und Weitere Highlights: Wacker Chemie ist nun 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), ebenso Salzgitter 7 Tage im Minus (11,25% Verlust von 21,52 auf 19,1), Rheinmetall 5 Tage im Minus (10,06% Verlust von 532,8 auf 479,2), Bilfinger 4 Tage im Minus (7,56% Verlust von 51,6 auf 47,7), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Suess Microtec 120,22% (Vorjahr: 82,96 Prozent) im Plus. Dahinter MorphoSys 94,12% (Vorjahr: 157,38 Prozent) und Rheinmetall 66,97% (Vorjahr: 54,26 Prozent). Aixtron -47,18% (Vorjahr: 43,34 Prozent) im Minus. Dahinter BayWa -34,98% (Vorjahr: -27,55 Prozent) und Salzgitter -31,79% (Vorjahr: -1,82 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Suess Microtec 84,01%, MorphoSys 42,27% und Rheinmetall 28,99%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Aixtron -31,04%, BayWa -28,36% und SMA Solar -24,04%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:31 Uhr die BB Biotech-Aktie am besten: 0,85% Plus. Dahinter Wacker Chemie mit +0,62% , ProSiebenSat1 mit +0,58% , Klöckner mit +0,52% , Salzgitter mit +0,42% , SMA Solar mit +0,36% , Suess Microtec mit +0,25% , Aareal Bank mit +0,23% , Aixtron mit +0,15% , Rheinmetall mit +0,15% , Deutsche Wohnen mit +0,11% , Fraport mit +0,08% , Pfeiffer Vacuum mit +0,06% und Evonik mit +0,04% DMG Mori Seiki mit -0% Rhoen-Klinikum mit -0% BayWa mit -0% , Carl Zeiss Meditec mit -0,03% , Bechtle mit -0,04% , MorphoSys mit -0,04% , Bilfinger mit -0,05% , Lufthansa mit -0,1% , Fielmann mit -0,12% , Aurubis mit -0,18% , Stratec Biomedical mit -0,27% , Drägerwerk mit -0,29% und Hochtief mit -0,53% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 4,28% und reiht sich damit auf Platz 6 ein:

1. Bau & Baustoffe: 11,58% Show latest Report (15.06.2024)
2. Versicherer: 9,18% Show latest Report (08.06.2024)
3. MSCI World Biggest 10: 8,37% Show latest Report (08.06.2024)
4. Immobilien: 6,44% Show latest Report (08.06.2024)
5. Konsumgüter: 5,61% Show latest Report (08.06.2024)
6. Deutsche Nebenwerte: 4,43% Show latest Report (08.06.2024)
7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 2,19% Show latest Report (08.06.2024)
8. Zykliker Österreich: 1,08% Show latest Report (08.06.2024)
9. Sport: 0,78% Show latest Report (08.06.2024)
10. Ölindustrie: -0,54% Show latest Report (08.06.2024)
11. Aluminium: -0,94%
12. Telekom: -1,74% Show latest Report (08.06.2024)
13. Global Innovation 1000: -1,76% Show latest Report (08.06.2024)
14. Computer, Software & Internet : -1,78% Show latest Report (15.06.2024)
15. Licht und Beleuchtung: -1,82% Show latest Report (08.06.2024)
16. Banken: -1,84% Show latest Report (15.06.2024)
17. Gaming: -5,77% Show latest Report (08.06.2024)
18. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -6,07% Show latest Report (08.06.2024)
19. Post: -6,52% Show latest Report (08.06.2024)
20. Auto, Motor und Zulieferer: -7,68% Show latest Report (15.06.2024)
21. Rohstoffaktien: -7,82% Show latest Report (08.06.2024)
22. Runplugged Running Stocks: -7,93%
23. Luftfahrt & Reise: -9,46% Show latest Report (08.06.2024)
24. Energie: -11,7% Show latest Report (08.06.2024)
25. IT, Elektronik, 3D: -14,22% Show latest Report (08.06.2024)
26. Stahl: -20,14% Show latest Report (08.06.2024)

Social Trading Kommentare

SEHEN
zu S92 (12.06.)

Ich finde die Rede des CEO auf der HV überragend https://www.sma.de/investor-relations/hauptversammlung Einige Zitate daraus, die das gigantische Potential von SMA Solar erkennen lassen: "... Auf der COP-28-Klimakonferenz in Dubai einigten sich mehr als 130 nationale Regierungen, darunter die Europäische Union, darauf, zusammenzuarbeiten, um die weltweit installierte Kapazität für erneuerbare Energien bis 2030 auf mindestens 11 Terawatt, also 11.000 Gigawatt zu verdreifachen. ... Auch im Large Scale Segment haben unsere Kolleginnen und Kollegen den Weg zum Lösungsanbieter konsequent weiter beschritten und die Einführung einer hochmodernen und schlüsselfertigen Lösung für verschiedene Kraftwerksanwendungen vorbereitet, die wir in Kürze auf der Intersolar in München präsentieren werden. Wir haben den Sunny Central Flex bereits im März dieses Jahres in den USA ausgewählten Kunden vorgestellt und waren überwältigt von deren positiven Rückmeldungen. Die Plattform ist bereits vor Markteinführung als Finalist für den Smarter-EAward nominiert. ... Seit Mitte letzten Jahres kooperieren wir mit Samsung und können einerseits Heizgeräte wie Wärmepumpen von Samsung durch eine Cloud-to-Cloud-Lösung in das Energiemanagement von SMA einbinden und gleichzeitig auch Solarsysteme mit Wechselrichtern von SMA in die Smart Home Welt von Samsung integrieren. Diese Zusammenarbeit ist für beide Seiten ein Gewinn. ... Aber was genau ist eigentlich die Grundlage für diesen Erfolg? Was unterscheidet uns vom Wettbewerb? - Dann wird eine E-Auto Wallbox der Konkurrenz vorgeführt und mit der von SMA Solar verglichen. 'Hinterhof-Lötarbeiten zu ausgetüftelter Langlebigkeit' ... (Zur Emissions-/Kosteneinsparung) Projekte wie „Wärmen statt Heizen“, wo wir durch die Nutzung beheizbarer Kleidung den Gasverbrauch in unserem Logistik-Hub drastisch senken. ... In ihrem World Energy Outlook 2023 zeigt die IEA ebenfalls auf, dass die Investitionen in saubere Energie seit 2020 um 40 Prozent gestiegen sind. Eine konkretere Zahl, die diese Entwicklung verdeutlicht: Täglich werden weltweit mehr als 1 Milliarde USDollar für den Ausbau der Solarenergie ausgegeben. ... Durch künstliche Intelligenz kann das Verhalten der dezentralen Energieverbraucher und Speicher an die schwankende Stromproduktion der erneuerbaren Energien angepasst und so das Gesamtsystem optimiert werden. ... Unser umfassendes Wissen in der Steuerung komplexer Batteriespeichersysteme sowie der Kopplung von Solarstromsystemen mit anderen Energiesektoren wie Heizungs-, Lüftungs- und Kühlungstechnik sowie Elektromobilität ist eine hervorragende Basis, um das zukünftige Wachstumspotenzial im Bereich der digitalen Energielösungen zu erschließen. ... Im Bereich der Netzstabilität verfügt die SMA Gruppe über umfangreiches Know-how und bündelt seit Oktober 2023 ihre Services in diesem Bereich zentral in ihrem Kompetenzzentrum in Bangalore (Indien). ... Darüber hinaus hat sich die SMA Gruppe bereits im margenträchtigen und erwartungsgemäß zukünftig stark wachsenden Geschäftsfeld der grünen Wasserstofferzeugung positioniert. Unsere Tochtergesellschaft ALTENSO realisiert bereits zahlreiche Projekte auf der ganzen Welt und erschließt neue und attraktive Märkte und Möglichkeiten. ... Mit dem Bau der GIGAWATT Factory, für die wir im vergangenen Jahr den ersten Spatenstich gesetzt haben, verdoppeln wir unsere derzeitigen Produktionskapazitäten auf 40 Gigawatt pro Jahr und legen den Grundstein für eine neue Ära im Bereich der solaren Großkraftwerke. ... Und auch unsere Planungen für eine neue Fertigung in den USA werden zunehmend konkreter. Hier werden wir ab 2025 mit einer Kapazität von 3,5 Gigawatt für den amerikanischen Markt produzieren. ... SMA unterscheidet sich in erheblichem Maße vom Wettbewerb: Wir sind mit drei Segmenten in 20 Ländern vertreten – wir können temporäre Schwankungen, wie wir sie derzeit im Segment Home und C&I in Europe und den USA erleben also besser abfedern. ... Der Deutsche Bundestag hat mit dem lange erwarteten Solarpaket I im April endlich zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, die ab dem nächsten Quartal den weiteren Ausbau der Solartechnik in Deutschland vereinfachen werden. ... Europa darf nicht naiv sein. Das gilt auch und insbesondere für die wichtige Frage der Datensicherheit. In Europa und insbesondere in Deutschland gefertigte Komponenten wie Wechselrichter unterliegen strengen Richtlinien zur Datensicherheit. Dieses Mehr an Sicherheit muss als Chance begriffen werden.

SEHEN
zu S92 (10.06.)

Tag 1 nach der Europawahl. In Europa hat sich die AfD mit dem irren Gerede von "in der SS waren auch nicht nur schlechte Leute" in die Bedeutungslosigkeit agiert. Die Diäten werden die beiden inkompetenten Spitzenkandidaten wohl trotzdem 5 Jahre lang einkassieren, ohne dafür etwas zu leisten. Hätten die einen Funken Anstand hätten sie schon längst die Nichtannahme ihrer Mandate erklärt. Aber die sind ja auch bereit unser schönes Vaterland für den persönlichen Profit an den Meistbietenden zu verschachern - sei es Russland, China oder sonstwer. Pfui Deibel diese Deutschlandhasser!   Ansonsten sehe ich eher eine leiche Verschiebung auf das Nationale statt das Europäische. Siehe ausgerufene Neuwahlen in Frankreich. Bezogen auf das Wikifolio bedeutet das m.E., das nationale Sicherheit mehr an Bedeutung gewinnt. Das betrifft dann auch auf die Sicherheit und Bezahlbarkeit der Energieversorgung zu. Und somit wird man verstärkt auf die günstigten Energien im eigenen Land bauen. Und das sind überall Wind und Photovoltaik. Denn wer will seinen Wählern Atomstrom mit Erzeugungskosten von ca. 20 Cent/kWh verkaufen, wenn Erneuerbare Energien (ohne Speicher) für 5 Cent/kWh verfügbar sind? Oder wer will sich bei der Betonung auf das Nationale von ausländischen Ernergielieferungen abhängig machen - sei es Öl, Gas, Kohle, Uran?   Insofern sollte mit Blick auf die EU-Wahl das Wikifolio mit einem hohen Anteil europäischer Erneuerbare Energien Aktie trendgemäß aufgestellt sein. Der "New Green Deal" der EU dürfte eher noch ausgebaut werden. Mit ja auch Unterstützung der EZB durch den Beginn des Zinssenkungspfads.

wiesger
zu SMHN (13.06.)

Ich habe die Aktienpositionen, die ich am 10.6.24 gekauft habe, verstärkt. Ich gehe von steigenden Kursen aus. Ziel sind vorerst neue All-Time-Highs im Dax und TecDax.

DanielLimper
zu RHM (14.06.)

14.06.2024: 27% Nachkauf

BeWe
zu RHM (14.06.)

Wird aufgrund momentaner Kursrisiken und überdurchschnittlich hoher Exposure kurzfristig mit dem KO-Zertifikat (DE000SW6ZS46) abgesicher.

EASTFischer
zu RHM (14.06.)

Nachdem Trendbruch alle Rheinmetallaktien verkauft.

SIGAVEST
zu RHM (14.06.)

Kurseinbruch aus heiterem Himmel. Fundamentale Gründe kann es nicht geben, denn die Auftragsbücher sind proppe voll und steigen weiter. Da aber alle Rüstungsaktien einbrechen, muss wohl irgendeine Adresse den Verkaufsknopf für den Sektor gedrückt haben. Als Gründe werden auch Ängste vor der in drei Wochen stattfindenden Parlamentswahl in Frankreich genannt. Bei einem Sieg von Marine Le Pen dürfte es schwieriger werden die angedachten Kooperationen in Europa bezüglich der Rüstungsindustrie durchzuführen. Und auch mit Italien gelingt nicht alles. Dort ist gerade eine geplante Panzerallianz geplatzt. Das ist aber typisch Europa, man kann sich nicht auf einen Standard einigen. Jeder muss sein Süppchen kochen. Wir bleiben trotzdem investiert. Solche Kursstürze hatten wir schon häufiger. An der geopolitsichen Lage hat sich nichts aber auch rein gar nichts geändert.

SIGAVEST
zu RHM (14.06.)

Kurseinbruch aus heiterem Himmel. Fundamentale Gründe kann es nicht geben, denn die Auftragsbücher sind proppe voll und steigen weiter. Da aber alle Rüstungsaktien einbrechen, muss wohl irgendeine Adresse den Verkaufsknopf für den Sektor gedrückt haben. Als Gründe werden auch Ängste vor der in drei Wochen stattfindenden Parlamentswahl in Frankreich genannt. Bei einem Sieg von Marine Le Pen dürfte es schwieriger werden die angedachten Kooperationen in Europa bezüglich der Rüstungsindustrie durchzuführen. Und auch mit Italien gelingt nicht alles. Dort ist gerade eine geplante Panzerallianz geplatzt. Das ist aber typisch Europa, man kann sich nicht auf einen Standard einigen. Jeder muss sein Süppchen kochen. Wir bleiben trotzdem investiert. Solche Kursstürze hatten wir schon häufiger. An der geopolitsichen Lage hat sich nichts aber auch rein gar nichts geändert.

ASOinvest
zu RHM (14.06.)

Rheinmetall ist zwar noch weit von der 200er Linie entfernt, allerdings deutlich unter die 38er Linie gefallen, deshalb wird ein Teilgewinn mitgenommen.

Wachstumsorient
zu RHM (14.06.)

Die Kursentwicklung der Rheinmetall-Aktie wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, darunter: Die allgemeine Lage der Rüstungsindustrie: Die Nachfrage nach Rüstungsgütern und Dienstleistungen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, wie z. B. geopolitische Spannungen, die Bedrohungslage durch Terrorismus und die Höhe der Verteidigungsausgaben der Regierungen. Eine positive Entwicklung der Rüstungsindustrie kann zu einem Kursanstieg der Rheinmetall-Aktie führen. Die Auftragslage und die Geschäftsentwicklung von Rheinmetall: Die Rheinmetall-Aktie ist stark von der Auftragslage und der Geschäftsentwicklung des Unternehmens abhängig. Positive Nachrichten über Großaufträge oder eine gute Geschäftsentwicklung können den Kurs beflügeln. Umgekehrt können negative Nachrichten wie Auftragsstornierungen oder Gewinnrückgänge zu einem Kursrückgang führen. Die technologische Innovation: Rheinmetall investiert stark in die Entwicklung neuer Technologien. Erfolgreiche Innovationen können das Unternehmen gegenüber seinen Wettbewerbern stärken und den Kurs der Aktie positiv beeinflussen. Die politische Lage: Die politische Lage in Deutschland und den anderen Ländern, in denen Rheinmetall aktiv ist, kann den Kurs der Aktie beeinflussen. Insbesondere Änderungen der Exportvorschriften oder eine restriktivere Haltung gegenüber der Rüstungsindustrie können zu einem Kursrückgang führen. Die Stimmung der Anleger: Die allgemeine Stimmung der Anleger am Aktienmarkt kann auch den Kurs der Rheinmetall-Aktie beeinflussen. Positive Marktstimmung kann zu einem Kursanstieg führen, während negative Stimmung den Kurs belasten kann. Die genannten Einflussfaktoren sind komplex und können sich gegenseitig beeinflussen.   Einige Analysten sind optimistisch für die Rheinmetall-Aktie und erwarten, dass der Kurs in den nächsten Monaten weiter steigen könnte. Sie stützen diese Einschätzung auf die anhaltende geopolitische Spannungen, die hohe Nachfrage nach Rüstungsgütern und die gute Auftragslage von Rheinmetall. Andere Analysten sind hingegen vorsichtiger und erwarten, dass der Kurs stagnieren oder sogar leicht fallen könnte. Sie verweisen auf die hohe Bewertung der Aktie, die mögliche Rezession in Europa und die Risiken, die mit der Rüstungsindustrie verbunden sind.   Es gibt jedoch auch einige Risiken, die den Kurs der Rheinmetall-Aktie belasten könnten. Dazu gehören unter anderem: Eine Rezession in Europa: Eine Rezession in Europa könnte zu einer sinkenden Nachfrage nach Rüstungsgütern führen und somit den Kurs der Rheinmetall-Aktie belasten. Verschärfung der Exportvorschriften: Eine Verschärfung der Exportvorschriften für Rüstungsgüter könnte die Geschäftstätigkeit von Rheinmetall erschweren und den Kurs belasten. Storno von Großaufträgen: Das Storno von Großaufträgen könnte die Geschäftsentwicklung von Rheinmetall negativ beeinträchtigen und den Kurs belasten. Negative Schlagzeilen: Negative Schlagzeilen über das Unternehmen, z. B. Korruptionsvorwürfe oder Produktmängel, könnten den Kurs belasten.   Langfristig gesehen ist der Ausblick für die Rheinmetall-Aktie ungewiss. Das Unternehmen profitiert von den anhaltenden geopolitischen Spannungen und der hohen Nachfrage nach Rüstungsgütern. Die Rheinmetall-Aktie ist jedoch auch mit einigen Risiken verbunden, wie z. B. einer Rezession in Europa, einer Verschärfung der Exportvorschriften oder dem Storno von Großaufträgen.  

JoshTh17
zu RHM (12.06.)

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/rheinmetall-ukraine-panzer-100.html

Oberbanscheidt
zu RHM (11.06.)

Startschuss für die neue Panzerreparatur- und Produktionsstätte direkt in der Ukraine. Kein direkter finanzieller Impact, aber doch ein Meileinstein! Das Allzeit-Hoch rückt in greifbare Nähe!

ulsiTrader
zu EVK (11.06.)

Mit Dividende ein Gewinntrade

Fraita
zu BC8 (14.06.)

Heute 30 Stk dazu gekauft

Tiedemann
zu BC8 (13.06.)

Kauf einer Aktie zu 46,100 € --- Bilanz -0,904 €

Tiedemann
zu BC8 (13.06.)

Dividendenausschüttung: 37,485 € --- Bilanz: 45,196 €

Fraita
zu BC8 (12.06.)

Wertpapier: BECHTLE AG O.N. (DE0005158703)  Kapitalmaßnahme:Dividende Datum der Durchführung: 12.06.2024 02:03  Brutto-Dividende/Stück: EUR 0,70  Netto-Dividende/Stück: EUR 0,60  Stück: 420,00  Änderung Cash: EUR 249,90

wiesger
zu BC8 (12.06.)

Bechtle ist an einer Unterstützung im Chart angelangt. Ich kaufe eine Tranche dazu.

Fraita
zu BC8 (11.06.)

Heute 100 Stk. Gekauft

Fraita
zu BC8 (10.06.)

Heute 45 Stk Gekauft

wiesger
zu GBF (14.06.)

Deutsche Bank und Bilfinger haben wichtige Unterstützungszonen im Chart erreicht. Ich kaufe nach.

BeWe
zu LHA (14.06.)

Langfristig sehe ich weiterhin potential, aber mit Bezug auf die bevorstehenden Monate und zur generellen Absicherung vor weiteren Verlusten wird die Position mit dem KO-Zertifikat (DE000SU8E4E6) komplett abgesichert.

DerBetrachter
zu LHA (13.06.)

Bestandsaufstockung

tarossa
zu LHA (13.06.)

Die Lufthansa Aktie gerät heute erneut unter Verkaufsdruck, nachdem JP Morgan das Kursziel von 5,70 Euro auf 5,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" bestätigt hat. Charttechnik signalisiert kurzfristiges Abwärtspotenzial Der gestrige Rebreakversuch der Aktie an der 6,30-Euro-Marke scheiterte nach einem kurzzeitigen Anstieg auf 6,338 Euro. Solange die Aktie unter dieser Marke sowie unter den 20- und 50-Tage-Linien (derzeit 6,413 Euro bzw. 6,628 Euro) notiert, besteht laut Charttechnik weiteres Abwärtspotenzial. Unterstützungszonen bieten potenzielles Abfangpotenzial Erste Unterstützungszonen liegen bei 5,48/5,55 Euro und 5,24/5,31 Euro. Diese Bereiche markieren den potenziellen Boden der Aktie und könnten einen Rebound einleiten. Fazit: Short-orientierte Anleger könnten auf Abwärtsbewegung setzen Short-orientierte Anleger könnten auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends bis in den Bereich der Unterstützungszonen setzen. Für einen mittelfristigen Aufwärtstrend wären hingegen Rebreaks über die genannten Marken und die 20- und 50-Tage-Linien notwendig.

TheGreatKosto
zu LHA (13.06.)

Reboundtradeversuch intraday

DerBetrachter
zu LHA (09.06.)

Die sind gut gefallen.

DanielLimper
zu NDA (14.06.)

14.06.2024: 125% Nachkauf




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #699: DAX ändert Eröffnung vs. ATX bleibt wie gehabt, Tausch bei der Addiko Bank, Einbrecher blieben aus




 

Bildnachweis

1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 15.06.2024

Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, FACC, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Polytec Group, Telekom Austria, Erste Group, Immofinanz, Rosenbauer, VIG, Gurktaler AG Stamm, Gurktaler AG VZ, Marinomed Biotech, S Immo, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, EVN, Flughafen Wien, Österreichische Post, Uniqa, Wienerberger.


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten


Meistgelesen
>> mehr





PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2U5T7
AT0000A3C5D2
AT0000A3BPU8
Newsflow
>> mehr

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Palfinger(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Lenzing(2), Österreichische Post(1), VIG(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Lenzing(1)
    Star der Stunde: DO&CO 1.13%, Rutsch der Stunde: Lenzing -1.35%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: FACC(2)
    Star der Stunde: EuroTeleSites AG 0.26%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.92%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: FACC(2), Bawag(1), Lenzing(1)
    Star der Stunde: DO&CO 0.44%, Rutsch der Stunde: RBI -0.75%
    Star der Stunde: EuroTeleSites AG 0.39%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.83%

    Featured Partner Video

    ABC Audio Business Chart #112: Aktien, Anleihen oder doch ein Immobilieninvestment? (Josef Obergantschnig)

    Mit dem Anstieg der Inflation steigen auch die Mieten. Das sorgt verständlicherweise für heftigen Diskussionsbedarf. Die Frage stellt sich aber natürlich auch, ob die Erhöhungen gerechtfertigt sind...

    Books josefchladek.com

    Ed van der Elsken
    Liebe in Saint Germain des Pres
    1956
    Rowohlt

    Gregor Radonjič
    Misplacements
    2023
    Self published

    Kurama
    erotiCANA
    2023
    in)(between gallery

    Regina Anzenberger
    Imperfections
    2024
    AnzenbergerEdition

    Andreas Gehrke
    Flughafen Berlin-Tegel
    2023
    Drittel Books

    Drägerwerk und Rhoen-Klinikum vs. SMA Solar und Rheinmetall – kommentierter KW 24 Peer Group Watch Deutsche Nebenwerte


    15.06.2024, 23593 Zeichen

    In der Wochensicht ist vorne: Drägerwerk 3,14% vor Rhoen-Klinikum 0,81%, Fuchs Petrolub 0,55%, Pfeiffer Vacuum 0,37%, Deutsche Wohnen 0,34%, Dialog Semiconductor 0%, Suess Microtec 0%, Aareal Bank -0,15%, DMG Mori Seiki -0,23%, Hochtief -0,25%, Carl Zeiss Meditec -0,94%, Evonik -0,98%, BB Biotech -1%, Stratec Biomedical -1,16%, MorphoSys -1,35%, Fielmann -2,17%, Aurubis -2,68%, Wacker Chemie -3,79%, Klöckner -4,15%, Bechtle -4,88%, Lufthansa -6,35%, Bilfinger -7,2%, BayWa -7,5%, Salzgitter -8,35%, Fraport -8,4%, Aixtron -9,16%, ProSiebenSat1 -9,74%, Rheinmetall -10,06%, SMA Solar -11,27% und

    In der Monatssicht ist vorne: Suess Microtec 22,37% vor Stratec Biomedical 7,96% , Fuchs Petrolub 7,24% , Dialog Semiconductor 3,63% , Pfeiffer Vacuum 3,08% , Drägerwerk 3,04% , Bilfinger 2,58% , DMG Mori Seiki 0,46% , Aareal Bank 0,3% , Rhoen-Klinikum 0% , Deutsche Wohnen -1,33% , Fraport -2,33% , MorphoSys -2,73% , Bechtle -2,76% , Hochtief -3,54% , BB Biotech -4,46% , Wacker Chemie -6,57% , Aurubis -7,26% , Fielmann -7,35% , Rheinmetall -8,13% , Klöckner -8,25% , ProSiebenSat1 -9,3% , Aixtron -9,69% , Evonik -11,88% , Carl Zeiss Meditec -12,36% , BayWa -13,03% , Lufthansa -13,88% , Salzgitter -15,19% , SMA Solar -17,05% und Weitere Highlights: Wacker Chemie ist nun 3 Tage im Plus (4,86% Zuwachs von 144,95 auf 152), ebenso Salzgitter 7 Tage im Minus (11,25% Verlust von 21,52 auf 19,1), Rheinmetall 5 Tage im Minus (10,06% Verlust von 532,8 auf 479,2), Bilfinger 4 Tage im Minus (7,56% Verlust von 51,6 auf 47,7), Pfeiffer Vacuum 3 Tage im Minus (8,42% Verlust von 154,4 auf 141,4).

    Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Suess Microtec 120,22% (Vorjahr: 82,96 Prozent) im Plus. Dahinter MorphoSys 94,12% (Vorjahr: 157,38 Prozent) und Rheinmetall 66,97% (Vorjahr: 54,26 Prozent). Aixtron -47,18% (Vorjahr: 43,34 Prozent) im Minus. Dahinter BayWa -34,98% (Vorjahr: -27,55 Prozent) und Salzgitter -31,79% (Vorjahr: -1,82 Prozent).

    Am weitesten über dem MA200: Suess Microtec 84,01%, MorphoSys 42,27% und Rheinmetall 28,99%.
    Am deutlichsten unter dem MA 200: Aixtron -31,04%, BayWa -28,36% und SMA Solar -24,04%.
    Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:31 Uhr die BB Biotech-Aktie am besten: 0,85% Plus. Dahinter Wacker Chemie mit +0,62% , ProSiebenSat1 mit +0,58% , Klöckner mit +0,52% , Salzgitter mit +0,42% , SMA Solar mit +0,36% , Suess Microtec mit +0,25% , Aareal Bank mit +0,23% , Aixtron mit +0,15% , Rheinmetall mit +0,15% , Deutsche Wohnen mit +0,11% , Fraport mit +0,08% , Pfeiffer Vacuum mit +0,06% und Evonik mit +0,04% DMG Mori Seiki mit -0% Rhoen-Klinikum mit -0% BayWa mit -0% , Carl Zeiss Meditec mit -0,03% , Bechtle mit -0,04% , MorphoSys mit -0,04% , Bilfinger mit -0,05% , Lufthansa mit -0,1% , Fielmann mit -0,12% , Aurubis mit -0,18% , Stratec Biomedical mit -0,27% , Drägerwerk mit -0,29% und Hochtief mit -0,53% .

    Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Deutsche Nebenwerte ist 4,28% und reiht sich damit auf Platz 6 ein:

    1. Bau & Baustoffe: 11,58% Show latest Report (15.06.2024)
    2. Versicherer: 9,18% Show latest Report (08.06.2024)
    3. MSCI World Biggest 10: 8,37% Show latest Report (08.06.2024)
    4. Immobilien: 6,44% Show latest Report (08.06.2024)
    5. Konsumgüter: 5,61% Show latest Report (08.06.2024)
    6. Deutsche Nebenwerte: 4,43% Show latest Report (08.06.2024)
    7. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 2,19% Show latest Report (08.06.2024)
    8. Zykliker Österreich: 1,08% Show latest Report (08.06.2024)
    9. Sport: 0,78% Show latest Report (08.06.2024)
    10. Ölindustrie: -0,54% Show latest Report (08.06.2024)
    11. Aluminium: -0,94%
    12. Telekom: -1,74% Show latest Report (08.06.2024)
    13. Global Innovation 1000: -1,76% Show latest Report (08.06.2024)
    14. Computer, Software & Internet : -1,78% Show latest Report (15.06.2024)
    15. Licht und Beleuchtung: -1,82% Show latest Report (08.06.2024)
    16. Banken: -1,84% Show latest Report (15.06.2024)
    17. Gaming: -5,77% Show latest Report (08.06.2024)
    18. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -6,07% Show latest Report (08.06.2024)
    19. Post: -6,52% Show latest Report (08.06.2024)
    20. Auto, Motor und Zulieferer: -7,68% Show latest Report (15.06.2024)
    21. Rohstoffaktien: -7,82% Show latest Report (08.06.2024)
    22. Runplugged Running Stocks: -7,93%
    23. Luftfahrt & Reise: -9,46% Show latest Report (08.06.2024)
    24. Energie: -11,7% Show latest Report (08.06.2024)
    25. IT, Elektronik, 3D: -14,22% Show latest Report (08.06.2024)
    26. Stahl: -20,14% Show latest Report (08.06.2024)

    Social Trading Kommentare

    SEHEN
    zu S92 (12.06.)

    Ich finde die Rede des CEO auf der HV überragend https://www.sma.de/investor-relations/hauptversammlung Einige Zitate daraus, die das gigantische Potential von SMA Solar erkennen lassen: "... Auf der COP-28-Klimakonferenz in Dubai einigten sich mehr als 130 nationale Regierungen, darunter die Europäische Union, darauf, zusammenzuarbeiten, um die weltweit installierte Kapazität für erneuerbare Energien bis 2030 auf mindestens 11 Terawatt, also 11.000 Gigawatt zu verdreifachen. ... Auch im Large Scale Segment haben unsere Kolleginnen und Kollegen den Weg zum Lösungsanbieter konsequent weiter beschritten und die Einführung einer hochmodernen und schlüsselfertigen Lösung für verschiedene Kraftwerksanwendungen vorbereitet, die wir in Kürze auf der Intersolar in München präsentieren werden. Wir haben den Sunny Central Flex bereits im März dieses Jahres in den USA ausgewählten Kunden vorgestellt und waren überwältigt von deren positiven Rückmeldungen. Die Plattform ist bereits vor Markteinführung als Finalist für den Smarter-EAward nominiert. ... Seit Mitte letzten Jahres kooperieren wir mit Samsung und können einerseits Heizgeräte wie Wärmepumpen von Samsung durch eine Cloud-to-Cloud-Lösung in das Energiemanagement von SMA einbinden und gleichzeitig auch Solarsysteme mit Wechselrichtern von SMA in die Smart Home Welt von Samsung integrieren. Diese Zusammenarbeit ist für beide Seiten ein Gewinn. ... Aber was genau ist eigentlich die Grundlage für diesen Erfolg? Was unterscheidet uns vom Wettbewerb? - Dann wird eine E-Auto Wallbox der Konkurrenz vorgeführt und mit der von SMA Solar verglichen. 'Hinterhof-Lötarbeiten zu ausgetüftelter Langlebigkeit' ... (Zur Emissions-/Kosteneinsparung) Projekte wie „Wärmen statt Heizen“, wo wir durch die Nutzung beheizbarer Kleidung den Gasverbrauch in unserem Logistik-Hub drastisch senken. ... In ihrem World Energy Outlook 2023 zeigt die IEA ebenfalls auf, dass die Investitionen in saubere Energie seit 2020 um 40 Prozent gestiegen sind. Eine konkretere Zahl, die diese Entwicklung verdeutlicht: Täglich werden weltweit mehr als 1 Milliarde USDollar für den Ausbau der Solarenergie ausgegeben. ... Durch künstliche Intelligenz kann das Verhalten der dezentralen Energieverbraucher und Speicher an die schwankende Stromproduktion der erneuerbaren Energien angepasst und so das Gesamtsystem optimiert werden. ... Unser umfassendes Wissen in der Steuerung komplexer Batteriespeichersysteme sowie der Kopplung von Solarstromsystemen mit anderen Energiesektoren wie Heizungs-, Lüftungs- und Kühlungstechnik sowie Elektromobilität ist eine hervorragende Basis, um das zukünftige Wachstumspotenzial im Bereich der digitalen Energielösungen zu erschließen. ... Im Bereich der Netzstabilität verfügt die SMA Gruppe über umfangreiches Know-how und bündelt seit Oktober 2023 ihre Services in diesem Bereich zentral in ihrem Kompetenzzentrum in Bangalore (Indien). ... Darüber hinaus hat sich die SMA Gruppe bereits im margenträchtigen und erwartungsgemäß zukünftig stark wachsenden Geschäftsfeld der grünen Wasserstofferzeugung positioniert. Unsere Tochtergesellschaft ALTENSO realisiert bereits zahlreiche Projekte auf der ganzen Welt und erschließt neue und attraktive Märkte und Möglichkeiten. ... Mit dem Bau der GIGAWATT Factory, für die wir im vergangenen Jahr den ersten Spatenstich gesetzt haben, verdoppeln wir unsere derzeitigen Produktionskapazitäten auf 40 Gigawatt pro Jahr und legen den Grundstein für eine neue Ära im Bereich der solaren Großkraftwerke. ... Und auch unsere Planungen für eine neue Fertigung in den USA werden zunehmend konkreter. Hier werden wir ab 2025 mit einer Kapazität von 3,5 Gigawatt für den amerikanischen Markt produzieren. ... SMA unterscheidet sich in erheblichem Maße vom Wettbewerb: Wir sind mit drei Segmenten in 20 Ländern vertreten – wir können temporäre Schwankungen, wie wir sie derzeit im Segment Home und C&I in Europe und den USA erleben also besser abfedern. ... Der Deutsche Bundestag hat mit dem lange erwarteten Solarpaket I im April endlich zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, die ab dem nächsten Quartal den weiteren Ausbau der Solartechnik in Deutschland vereinfachen werden. ... Europa darf nicht naiv sein. Das gilt auch und insbesondere für die wichtige Frage der Datensicherheit. In Europa und insbesondere in Deutschland gefertigte Komponenten wie Wechselrichter unterliegen strengen Richtlinien zur Datensicherheit. Dieses Mehr an Sicherheit muss als Chance begriffen werden.

    SEHEN
    zu S92 (10.06.)

    Tag 1 nach der Europawahl. In Europa hat sich die AfD mit dem irren Gerede von "in der SS waren auch nicht nur schlechte Leute" in die Bedeutungslosigkeit agiert. Die Diäten werden die beiden inkompetenten Spitzenkandidaten wohl trotzdem 5 Jahre lang einkassieren, ohne dafür etwas zu leisten. Hätten die einen Funken Anstand hätten sie schon längst die Nichtannahme ihrer Mandate erklärt. Aber die sind ja auch bereit unser schönes Vaterland für den persönlichen Profit an den Meistbietenden zu verschachern - sei es Russland, China oder sonstwer. Pfui Deibel diese Deutschlandhasser!   Ansonsten sehe ich eher eine leiche Verschiebung auf das Nationale statt das Europäische. Siehe ausgerufene Neuwahlen in Frankreich. Bezogen auf das Wikifolio bedeutet das m.E., das nationale Sicherheit mehr an Bedeutung gewinnt. Das betrifft dann auch auf die Sicherheit und Bezahlbarkeit der Energieversorgung zu. Und somit wird man verstärkt auf die günstigten Energien im eigenen Land bauen. Und das sind überall Wind und Photovoltaik. Denn wer will seinen Wählern Atomstrom mit Erzeugungskosten von ca. 20 Cent/kWh verkaufen, wenn Erneuerbare Energien (ohne Speicher) für 5 Cent/kWh verfügbar sind? Oder wer will sich bei der Betonung auf das Nationale von ausländischen Ernergielieferungen abhängig machen - sei es Öl, Gas, Kohle, Uran?   Insofern sollte mit Blick auf die EU-Wahl das Wikifolio mit einem hohen Anteil europäischer Erneuerbare Energien Aktie trendgemäß aufgestellt sein. Der "New Green Deal" der EU dürfte eher noch ausgebaut werden. Mit ja auch Unterstützung der EZB durch den Beginn des Zinssenkungspfads.

    wiesger
    zu SMHN (13.06.)

    Ich habe die Aktienpositionen, die ich am 10.6.24 gekauft habe, verstärkt. Ich gehe von steigenden Kursen aus. Ziel sind vorerst neue All-Time-Highs im Dax und TecDax.

    DanielLimper
    zu RHM (14.06.)

    14.06.2024: 27% Nachkauf

    BeWe
    zu RHM (14.06.)

    Wird aufgrund momentaner Kursrisiken und überdurchschnittlich hoher Exposure kurzfristig mit dem KO-Zertifikat (DE000SW6ZS46) abgesicher.

    EASTFischer
    zu RHM (14.06.)

    Nachdem Trendbruch alle Rheinmetallaktien verkauft.

    SIGAVEST
    zu RHM (14.06.)

    Kurseinbruch aus heiterem Himmel. Fundamentale Gründe kann es nicht geben, denn die Auftragsbücher sind proppe voll und steigen weiter. Da aber alle Rüstungsaktien einbrechen, muss wohl irgendeine Adresse den Verkaufsknopf für den Sektor gedrückt haben. Als Gründe werden auch Ängste vor der in drei Wochen stattfindenden Parlamentswahl in Frankreich genannt. Bei einem Sieg von Marine Le Pen dürfte es schwieriger werden die angedachten Kooperationen in Europa bezüglich der Rüstungsindustrie durchzuführen. Und auch mit Italien gelingt nicht alles. Dort ist gerade eine geplante Panzerallianz geplatzt. Das ist aber typisch Europa, man kann sich nicht auf einen Standard einigen. Jeder muss sein Süppchen kochen. Wir bleiben trotzdem investiert. Solche Kursstürze hatten wir schon häufiger. An der geopolitsichen Lage hat sich nichts aber auch rein gar nichts geändert.

    SIGAVEST
    zu RHM (14.06.)

    Kurseinbruch aus heiterem Himmel. Fundamentale Gründe kann es nicht geben, denn die Auftragsbücher sind proppe voll und steigen weiter. Da aber alle Rüstungsaktien einbrechen, muss wohl irgendeine Adresse den Verkaufsknopf für den Sektor gedrückt haben. Als Gründe werden auch Ängste vor der in drei Wochen stattfindenden Parlamentswahl in Frankreich genannt. Bei einem Sieg von Marine Le Pen dürfte es schwieriger werden die angedachten Kooperationen in Europa bezüglich der Rüstungsindustrie durchzuführen. Und auch mit Italien gelingt nicht alles. Dort ist gerade eine geplante Panzerallianz geplatzt. Das ist aber typisch Europa, man kann sich nicht auf einen Standard einigen. Jeder muss sein Süppchen kochen. Wir bleiben trotzdem investiert. Solche Kursstürze hatten wir schon häufiger. An der geopolitsichen Lage hat sich nichts aber auch rein gar nichts geändert.

    ASOinvest
    zu RHM (14.06.)

    Rheinmetall ist zwar noch weit von der 200er Linie entfernt, allerdings deutlich unter die 38er Linie gefallen, deshalb wird ein Teilgewinn mitgenommen.

    Wachstumsorient
    zu RHM (14.06.)

    Die Kursentwicklung der Rheinmetall-Aktie wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, darunter: Die allgemeine Lage der Rüstungsindustrie: Die Nachfrage nach Rüstungsgütern und Dienstleistungen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, wie z. B. geopolitische Spannungen, die Bedrohungslage durch Terrorismus und die Höhe der Verteidigungsausgaben der Regierungen. Eine positive Entwicklung der Rüstungsindustrie kann zu einem Kursanstieg der Rheinmetall-Aktie führen. Die Auftragslage und die Geschäftsentwicklung von Rheinmetall: Die Rheinmetall-Aktie ist stark von der Auftragslage und der Geschäftsentwicklung des Unternehmens abhängig. Positive Nachrichten über Großaufträge oder eine gute Geschäftsentwicklung können den Kurs beflügeln. Umgekehrt können negative Nachrichten wie Auftragsstornierungen oder Gewinnrückgänge zu einem Kursrückgang führen. Die technologische Innovation: Rheinmetall investiert stark in die Entwicklung neuer Technologien. Erfolgreiche Innovationen können das Unternehmen gegenüber seinen Wettbewerbern stärken und den Kurs der Aktie positiv beeinflussen. Die politische Lage: Die politische Lage in Deutschland und den anderen Ländern, in denen Rheinmetall aktiv ist, kann den Kurs der Aktie beeinflussen. Insbesondere Änderungen der Exportvorschriften oder eine restriktivere Haltung gegenüber der Rüstungsindustrie können zu einem Kursrückgang führen. Die Stimmung der Anleger: Die allgemeine Stimmung der Anleger am Aktienmarkt kann auch den Kurs der Rheinmetall-Aktie beeinflussen. Positive Marktstimmung kann zu einem Kursanstieg führen, während negative Stimmung den Kurs belasten kann. Die genannten Einflussfaktoren sind komplex und können sich gegenseitig beeinflussen.   Einige Analysten sind optimistisch für die Rheinmetall-Aktie und erwarten, dass der Kurs in den nächsten Monaten weiter steigen könnte. Sie stützen diese Einschätzung auf die anhaltende geopolitische Spannungen, die hohe Nachfrage nach Rüstungsgütern und die gute Auftragslage von Rheinmetall. Andere Analysten sind hingegen vorsichtiger und erwarten, dass der Kurs stagnieren oder sogar leicht fallen könnte. Sie verweisen auf die hohe Bewertung der Aktie, die mögliche Rezession in Europa und die Risiken, die mit der Rüstungsindustrie verbunden sind.   Es gibt jedoch auch einige Risiken, die den Kurs der Rheinmetall-Aktie belasten könnten. Dazu gehören unter anderem: Eine Rezession in Europa: Eine Rezession in Europa könnte zu einer sinkenden Nachfrage nach Rüstungsgütern führen und somit den Kurs der Rheinmetall-Aktie belasten. Verschärfung der Exportvorschriften: Eine Verschärfung der Exportvorschriften für Rüstungsgüter könnte die Geschäftstätigkeit von Rheinmetall erschweren und den Kurs belasten. Storno von Großaufträgen: Das Storno von Großaufträgen könnte die Geschäftsentwicklung von Rheinmetall negativ beeinträchtigen und den Kurs belasten. Negative Schlagzeilen: Negative Schlagzeilen über das Unternehmen, z. B. Korruptionsvorwürfe oder Produktmängel, könnten den Kurs belasten.   Langfristig gesehen ist der Ausblick für die Rheinmetall-Aktie ungewiss. Das Unternehmen profitiert von den anhaltenden geopolitischen Spannungen und der hohen Nachfrage nach Rüstungsgütern. Die Rheinmetall-Aktie ist jedoch auch mit einigen Risiken verbunden, wie z. B. einer Rezession in Europa, einer Verschärfung der Exportvorschriften oder dem Storno von Großaufträgen.  

    JoshTh17
    zu RHM (12.06.)

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/rheinmetall-ukraine-panzer-100.html

    Oberbanscheidt
    zu RHM (11.06.)

    Startschuss für die neue Panzerreparatur- und Produktionsstätte direkt in der Ukraine. Kein direkter finanzieller Impact, aber doch ein Meileinstein! Das Allzeit-Hoch rückt in greifbare Nähe!

    ulsiTrader
    zu EVK (11.06.)

    Mit Dividende ein Gewinntrade

    Fraita
    zu BC8 (14.06.)

    Heute 30 Stk dazu gekauft

    Tiedemann
    zu BC8 (13.06.)

    Kauf einer Aktie zu 46,100 € --- Bilanz -0,904 €

    Tiedemann
    zu BC8 (13.06.)

    Dividendenausschüttung: 37,485 € --- Bilanz: 45,196 €

    Fraita
    zu BC8 (12.06.)

    Wertpapier: BECHTLE AG O.N. (DE0005158703)  Kapitalmaßnahme:Dividende Datum der Durchführung: 12.06.2024 02:03  Brutto-Dividende/Stück: EUR 0,70  Netto-Dividende/Stück: EUR 0,60  Stück: 420,00  Änderung Cash: EUR 249,90

    wiesger
    zu BC8 (12.06.)

    Bechtle ist an einer Unterstützung im Chart angelangt. Ich kaufe eine Tranche dazu.

    Fraita
    zu BC8 (11.06.)

    Heute 100 Stk. Gekauft

    Fraita
    zu BC8 (10.06.)

    Heute 45 Stk Gekauft

    wiesger
    zu GBF (14.06.)

    Deutsche Bank und Bilfinger haben wichtige Unterstützungszonen im Chart erreicht. Ich kaufe nach.

    BeWe
    zu LHA (14.06.)

    Langfristig sehe ich weiterhin potential, aber mit Bezug auf die bevorstehenden Monate und zur generellen Absicherung vor weiteren Verlusten wird die Position mit dem KO-Zertifikat (DE000SU8E4E6) komplett abgesichert.

    DerBetrachter
    zu LHA (13.06.)

    Bestandsaufstockung

    tarossa
    zu LHA (13.06.)

    Die Lufthansa Aktie gerät heute erneut unter Verkaufsdruck, nachdem JP Morgan das Kursziel von 5,70 Euro auf 5,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" bestätigt hat. Charttechnik signalisiert kurzfristiges Abwärtspotenzial Der gestrige Rebreakversuch der Aktie an der 6,30-Euro-Marke scheiterte nach einem kurzzeitigen Anstieg auf 6,338 Euro. Solange die Aktie unter dieser Marke sowie unter den 20- und 50-Tage-Linien (derzeit 6,413 Euro bzw. 6,628 Euro) notiert, besteht laut Charttechnik weiteres Abwärtspotenzial. Unterstützungszonen bieten potenzielles Abfangpotenzial Erste Unterstützungszonen liegen bei 5,48/5,55 Euro und 5,24/5,31 Euro. Diese Bereiche markieren den potenziellen Boden der Aktie und könnten einen Rebound einleiten. Fazit: Short-orientierte Anleger könnten auf Abwärtsbewegung setzen Short-orientierte Anleger könnten auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends bis in den Bereich der Unterstützungszonen setzen. Für einen mittelfristigen Aufwärtstrend wären hingegen Rebreaks über die genannten Marken und die 20- und 50-Tage-Linien notwendig.

    TheGreatKosto
    zu LHA (13.06.)

    Reboundtradeversuch intraday

    DerBetrachter
    zu LHA (09.06.)

    Die sind gut gefallen.

    DanielLimper
    zu NDA (14.06.)

    14.06.2024: 125% Nachkauf




    BSN Podcasts
    Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

    Wiener Börse Party #699: DAX ändert Eröffnung vs. ATX bleibt wie gehabt, Tausch bei der Addiko Bank, Einbrecher blieben aus




     

    Bildnachweis

    1. BSN Group Deutsche Nebenwerte Performancevergleich YTD, Stand: 15.06.2024

    Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, FACC, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Polytec Group, Telekom Austria, Erste Group, Immofinanz, Rosenbauer, VIG, Gurktaler AG Stamm, Gurktaler AG VZ, Marinomed Biotech, S Immo, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, EVN, Flughafen Wien, Österreichische Post, Uniqa, Wienerberger.


    Random Partner

    Matejka & Partner
    Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

    >> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


    Useletter

    Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

    Newsletter abonnieren

    Runplugged

    Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
    (kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

    per Newsletter erhalten


    Meistgelesen
    >> mehr





    PIR-Zeichnungsprodukte
    AT0000A2U5T7
    AT0000A3C5D2
    AT0000A3BPU8
    Newsflow
    >> mehr

    Börse Social Club Board
    >> mehr
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Palfinger(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Lenzing(2), Österreichische Post(1), VIG(1)
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Lenzing(1)
      Star der Stunde: DO&CO 1.13%, Rutsch der Stunde: Lenzing -1.35%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: FACC(2)
      Star der Stunde: EuroTeleSites AG 0.26%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -0.92%
      wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: FACC(2), Bawag(1), Lenzing(1)
      Star der Stunde: DO&CO 0.44%, Rutsch der Stunde: RBI -0.75%
      Star der Stunde: EuroTeleSites AG 0.39%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.83%

      Featured Partner Video

      ABC Audio Business Chart #112: Aktien, Anleihen oder doch ein Immobilieninvestment? (Josef Obergantschnig)

      Mit dem Anstieg der Inflation steigen auch die Mieten. Das sorgt verständlicherweise für heftigen Diskussionsbedarf. Die Frage stellt sich aber natürlich auch, ob die Erhöhungen gerechtfertigt sind...

      Books josefchladek.com

      Max Zerrahn
      Musical Chairs
      2024
      White Belt Publishing

      Martin Frey & Philipp Graf
      Spurensuche 2023
      2023
      Self published

      Federico Renzaglia
      Bonifica
      2024
      Self published

      Regina Anzenberger
      Imperfections
      2024
      AnzenbergerEdition

      Futures
      On the Verge
      2023
      Void