Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





3SI will heuer über 250 Millionen € investieren

18.01.2021
Wien (OTS) - Im Vorjahr kaufte die 3SI Immogroup dreißig Zinshäuser in Wien und einige weitere in Graz. Heuer sollen 200 Millionen € in Gründerzeithäuser und weitere fünfzig Millionen € in Beteiligungen investiert werden. Und das ist nur der erste Teil der Expansionsstrategie des Wiener Immobilienunternehmens.
Während zahlreiche Wirtschaftsbereiche unter den Folgen der Corona Pandemie leiden, blickt die Immobilienbranche auf ein durchwachsenes, aber doch erfolgreiches Jahr 2020 zurück. „Wir haben im Vorjahr rund 190 Millionen € in den Ankauf von dreißig Zinshäusern und auch Grundstücken in Wien und Graz investiert.“, blickt Ing. Michael Schmidt, Geschäftsführer der 3SI Immogroup, zufrieden auf das Vorjahr und nennt seinen „3-Stufen-Expansionsplan“ für 2021: „Diesen Corona-Rückenwind wollen wir auch heuer nutzen. Dafür setzen wir 1. auf höhere Investitionen bei Zinshäusern und Grundstücken für den neubau, 2. auf 1A-Lagen in Wien, Graz, sowie auch anderen Landeshauptstädten und 3. zusammen mit dem Neubau auf die Schaffung und den Verkauf von noch mehr Wohnungen als in den Jahren zuvor!“
Zwtl.: Über 250 Millionen € für Immobilienprojekte
Schon jetzt zählt das Familienunternehmen der Schmidts dank weit über hundert Gründerzeithäusern mit einer Fläche von mehr als 120.000 Quadratmetern zu den größten Zinshausbesitzern in Wien. In einem ersten Schritt sollen 2021 mindestens 200 Millionen € in den Ankauf von Zinshäusern und Grundstücken investiert werden. Zusätzliche weitere fünfzig Millionen € sollen in die Beteiligungen von Immobilienprojekten fließen. Schmidt: „Wer ein Grundstück oder ein Zinshaus kaufen will und einen finanzstarken Partner mit Know-how sucht, ist bei uns genau richtig - wir strecken bei einer Beteiligung die Eigenmittel gerne vor und helfen bei der Umsetzung der Projekte.“
Selbst steigende Zinshauspreise sollen die 3SI-Offensive nicht bremsen. Schmidt: „Ich gehe von einer Preissteigerung von zumindest fünf Prozent aus. Dennoch erwarte ich, dass wieder mehr Gründerzeithäuser auf den Markt kommen, weil viele Eigentümer dieses hohe Preisniveau zum Verkauf nutzen werden.“ Nach dem im Vorjahr erfolgreichen Schritt nach Graz kann sich Schmidt „auch eine regionale Verbreiterung in weitere Landeshauptstädte vorstellen. Wir beobachten das schon länger und Linz wäre sicherlich eine Überlegung wert.“
Zwtl.: 400 Wohnungen schaffen und verkaufen
Als drittes Expansionssegment hat die 3SI den boomende Wohnungsmarkt im Visier. 2020 wurden in Österreich insgesamt 19.000 Wohnungen geschaffen. Heuer sollen es „nur“ noch 11.000 werden. Rund 300 3SI-Wohnungen wurden im Vorjahr über das Maklerunternehmen IMMOfair verkauft. „2021 rechnen wir mit über 400 Wohnungen, die wir auf den Markt bringen werden“, kalkuliert Schmidt und erwartet „einen weiteren Anstieg bei den Kaufpreisen. Insbesondere im Altbausegment und im städtischen Bereich ist das Angebot schon jetzt knapp und es kommen kaum neue Wohnungen nach. Und hier ist man bei uns genau richtig – etwa rund siebzig Prozent unserer Wohnungen werden im revitalisiertem Altbau entstehen. All unsere Altbau-Projekte zeichnen sich durch tolle innerstädtische Lagen, eine hervorragende Infrastruktur und aufwendige Revitalisierungsmaßnahmen aus.“ So befinden sich etwa Projekte wie die Große Pfarrgasse, Einsiedlergasse, Dißlergasse oder Petzvalgasse bereits in Bau bzw. stehen knapp vor Baubeginn. Weitere Zinshaus-Objekte wie beispielsweise in der Lindengasse, der Ehrenfelsgasse oder der Apollogasse sind in der Planungsphase.
Ebenfalls in Planung befinden sich zahlreiche Neubauprojekte wie eine Villen-Siedlung in bester Lage des 19. Bezirks. Zudem werden wieder zahlreiche Vorsorgewohnungen – etwa in der Albrechtskreithgasse in 1160 Wien – auf den Markt gebracht werden.
Weitere Informationen: [www.3SI.at] (http://www.3si.at/)
Über die 3SI Immogroup
Die 3SI Immogroup bildet das Dach für ein Familienunternehmen mit über 30 Jahren Erfahrung im Kauf und der Revitalisierung von Zinshäusern, sowie der Neugestaltung von Dachböden. Ab 2012 kam mit der Investition in Hotels mit künstlerischem Flair ein weiterer Geschäftszweig hinzu. Im Jahr 2015 stieg die 3SI Immogroup auch in das Neubaugeschäft ein. Und 2016 wurde mit der Marke ImmoMarie ([www.immomarie.at] (http://www.immomarie.at/)) auch die Digitalisierung des Immobiliengeschäfts intensiviert.
Ein weiteres Geschäftsfeld ist der Kauf und Betrieb von Hotels und Appartements in Wien. Der Familienbetrieb beschäftigt derzeit 30 MitarbeiterInnen. Bereits 1980 legte Harald Schmidt mit dem Kauf der ersten Immobilie den Grundstein für das heutige Unternehmen, dessen Geschäfte er gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Michael und Claus führt.
 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Lenzing, Zumtobel, Addiko Bank, Warimpex, UBM, OMV, VIG, Wolford, AMS, Rosgix, Flughafen Wien, Verbund, Mayr-Melnhof, FACC, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Cleen Energy, Frequentis, Agrana, Frauenthal, Oberbank AG Stamm, Erste Group, voestalpine, Daimler, Volkswagen Vz., Allianz, BMW, Münchener Rück, HeidelbergCement, Infineon.


Random Partner

Wienerberger
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER