Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





A1 Telekom Austria Group: Dividende ist rechtmäßiger Anteil der Aktionäre am sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2019

24.09.2020
Wien (OTS) - Bei der heutigen Hauptversammlung der A1 Telekom Austria Group wurde eine moderate Erhöhung der Dividende von 21 auf 23 Cent je Aktie als Anteil der Aktionäre am Geschäftserfolg 2019 beschlossen. Die darauf folgende Kritik des A1 Telekom Austria Group-Betriebsrats ist aus Sicht des Unternehmens und der Eigentümer in keinster Weise nachvollziehbar. Der Free Cash Flow (exkl. Frequenzen) stieg 2019 um 8,2%, die Dividende wurde entlang der geltenden Dividendenpolitik nun in einem ähnlichen Ausmaß angehoben. Die Entscheidung folgt der langfristigen seit 2016 geltenden Dividendenpolitik. Die Dividendenrendite sowie die Ausschüttungsquote sind sowohl im Branchenvergleich als auch zum ATX als moderat zu bezeichnen. Entgegen der Darstellung des Betriebsrats hat sich die Eigenkapitalquote im Geschäftsjahr 2019 von 29,1% sogar auf 31,2% verbessert.
Darüber hinaus haben die Unternehmen der A1 Telekom Austria Group in Österreich keine Staatshilfen wie z.B. Kurzarbeit, Fixkostenzuschuss oder eine Überbrückungsgarantie beantragt. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Corona-Krise ist die Erhöhung der Dividende ein wichtiges Signal am Markt für die Stabilität des Unternehmens und gerade in unsicheren Zeiten ein starkes Statement für den Finanzplatz Österreich.
Der vom Betriebsrat angesprochene „Mitarbeiterabbau“ entspricht der langjährigen Vorgangsweise, die vor allem der technologischen Entwicklung geschuldet ist – das Unternehmen leistet jährlich rund EUR 100 Mio. an Zahlungen in diese sozial verträglichen Personalmaßnahmen. Auch im heurigen Jahr ist ein ähnlich hohes Sozialinvestment zu erwarten. Das Unternehmen appelliert an den A1 Telekom Austria Group-Betriebsrat, der rund 200 Mitarbeiter in der Holding vertritt, auf einen konstruktiven Weg zurückzukehren und nicht in der Öffentlichkeit dem Unternehmen zu schaden.
2019 war eines der erfolgreichsten in der Geschichte der A1 Telekom Austria Group. Zum ersten Mal seit 15 Jahren konnte das EBITDA in allen Märkten gesteigert werden. Die Gehälter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inkl. Gehaltserhöhungen und Leistungsprämien wurden bezahlt, Lieferanten für ihre Leistungen entlohnt, und mit der heutigen Hauptversammlung wurde – ohnehin COVID-bedingt schon verspätet – auch die Ausschüttung an die institutionellen Investoren sowie die vielen Privatanleger für das vergangene erfolgreiche Geschäftsjahr 2019 beschlossen. Die A1 Telekom Austria Group steht für Verlässlichkeit in der Krise – vor allem unseren Kundinnen und Kunden, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch unseren Eigentümern gegenüber. Dieser Schritt ist neben einer Bestätigung des A1 Telekom Austria Group Erfolgskurses auch ein wichtiges Signal für den Wirtschaftsstandort Österreich.
 

Aktien auf dem Radar:Semperit, Lenzing, Bawag, Addiko Bank, FACC, Agrana, Amag, Immofinanz, AT&S, Palfinger, Porr, SBO, Strabag, Warimpex, LINDE.


Random Partner

Fabasoft
Fabasoft ist ein europäischer Softwarehersteller und Cloud-Anbieter. Das Unternehmen digitalisiert und beschleunigt Geschäftsprozesse, sowohl im Wege informeller Zusammenarbeit als auch durch strukturierte Workflows und über Organisations- und Ländergrenzen hinweg. Der Konzern ist mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA vertreten.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER