Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Alles auf einer Seite: TK-Betreiber müssen ab Dezember leicht verständliches Infoblatt für TK-Produkte anbieten

12.08.2020
Wien (OTS) - Ab 21. Dezember sind die österreichischen TK-Betreiber per EU-Verordnung verpflichtet, Nutzerinnen und Nutzern je TK-Produkt bzw. TK-Vertrag die wesentlichen Informationen zusammenzufassen („Vertragszusammenfassung“) und auf einer einzigen Seite barrierefrei darzustellen. Ziel ist, mit der standardisierten Vertragszusammenfassung die Vergleichbarkeit von TK-Verträgen zu verbessern und damit die Entscheidungsfindung vor Vertragsabschluss zu erleichtern. „Wir werden immer wieder von Nutzerinnen und Nutzern kontaktiert, weil Bestimmungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Entgeltbestimmungen missverständlich oder höchst kompliziert und im Juristendeutsch formuliert sind. Will man das Produkt oder den Anbieter wechseln, ist eine Vergleichbarkeit selten gegeben. Das wird mit der veröffentlichten Vertragszusammenfassung anders“, sagt Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der Rundfunk- und Telekom Regulierungs-GmbH für den Fachbereich Telekommunikation und Post, und ergänzt: „In der EU-Verordnung sind klare Vorgaben für das Format, das Wording, aber auch den Inhalt enthalten.“
Nach Konsultation mit TK-Branche und Konsumentenschutz: RTR veröffentlicht Praxishandbuch
„Die Verordnung der EU wird bei der Umsetzung viele praktische Fragen aufwerfen. Um der TK-Branche bereits frühzeitig vor Inkrafttreten der Bestimmungen Hilfestellungen für die Adaptierung ihrer Geschäftsprozesse anzubieten, haben wir ein Praxishandbuch erstellt und unsere Expertise aus der Schlichtungstätigkeit einfließen lassen. Die Miteinbeziehung der TK-Branche und der Konsumentenschützer war uns dabei sehr wichtig. Die Inputs, die sie uns im Rahmen einer öffentlichen Konsultation gegeben haben, haben wir weitgehend eingearbeitet“, sagt Steinmaurer.
Das Praxishandbuch zur Vertragszusammenfassung ist auf der Website der RTR unter [https://www.rtr.at/de/tk/Betreiberservice/Praxish... szusammenfassung.pdf] (https://www.rtr.at/de/tk/Betreiberservice/Praxish... szusammenfassung.pdf) abrufbar, die Verordnung der Europäischen Kommission ist unter https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=... 243&from=HU veröffentlicht.
Über die RTR
Die „Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH“ (RTR) steht zu 100 Prozent im Eigentum des Bundes. Ihre Kernaufgaben sind die Förderung des Wettbewerbs im Rundfunk-, Telekommunikations- und Postmarkt sowie die Erreichung der im KommAustria- und Telekommunikationsgesetz definierten Ziele. Sie wird von zwei Geschäftsführern geleitet und ist in die beiden Fachbereiche „Medien“ (Oliver Stribl) sowie „Telekommunikation und Post“ (Klaus M. Steinmaurer) gegliedert. Als Geschäftsstelle unterstützt sie die Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria), die Telekom-Control-Kommission (TKK) und die Post-Control-Kommission (PCK). Weitere Informationen sind unter [www.rtr.at] (http://www.rtr.at/) veröffentlicht.
 

Aktien auf dem Radar:VIG, Semperit, Mayr-Melnhof, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Addiko Bank, Andritz, Verbund, FACC, Bawag, Cleen Energy, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm, Lenzing, Pierer Mobility AG, SBO, UBM, Wienerberger.


Random Partner

UBM
Die UBM fokussiert sich auf Immobilienentwicklung und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Umwidmung und Baugenehmigung über Planung, Marketing und Bauabwicklung bis zum Verkauf ab. Der Fokus liegt dabei auf den Märkten Österreich, Deutschland und Polen sowie auf den Asset-Klassen Wohnen, Hotel und Büro.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER