Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Allianz Report: Boomende Baubranche steht vor großen Risiken

30.11.2021
Neue Technologien und Materialien schaffen neue Risikoszenarien\nCybergefahren und Naturkatastrophen bedrohen die Baubranche\nEnge Zusammenarbeit zwischen Bauunternehmen und Versicherung erforderlich\nDer Bauindustrie steht weltweit eine starke Wachstumsphase bevor, die durch staatliche Infrastrukturausgaben, die Umstellung auf nachhaltigere Gebäude und den Ausbau von Anlagen zur Erzeugung sauberer Energie getrieben wird. Modernere Baumethoden und radikale Veränderungen bei Design, Materialien und Prozessen sorgen zugleich aber für neue Risiken. Hinzu kommen angespannte Versorgungsketten, Material- und Arbeitskräftemangel und laufend steigende Kosten. Dies geht aus einem aktuellen Bericht hervor, den Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) veröffentlichte.
„COVID-19 hat ein neues Zeitalter für die Bauindustrie eingeläutet. Während die Bauprojekte in der Pandemie überwiegend weiterliefen und auch künftig Wachstum zu erwarten ist, hat sich das allgemeine Umfeld grundlegend verändert“, betont Stefanie Thiem, Hauptbevollmächtigte der AGCS Niederlassung in Österreich. Neben Lieferengpässen und der beschleunigten Umsetzung von Sparmaßnahmen führt auch die Einführung neuer Technologien und Konstruktionsmethoden zu einer Zunahme der Risiken für Bauunternehmen und damit auch für die Versicherungsbranche. „Kontinuierliche Risikoüberwachung und Kontrollen durch das Risikomanagement werden daher in Zukunft von entscheidender Bedeutung sein“, so Thiem.
Zwtl.: Grüne Energiegewinnung verändert Risikolandschaft
<a></a>
Sehr stark werde der Nachhaltigkeitstrend die Risikolandschaft im Bausektor verändern, heißt es im AGCS-Report. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind die Bauindustrie und der laufende Betrieb von Gebäuden weltweit für 38 Prozent der energiebedingten CO2-Emissionen verantwortlich. Offshore-Windparks wandern immer weiter aufs Meer hinaus, was die Kosten im Schadenfall erhöht. Für die Reparatur von Unterseekabeln, die tausende Tonnen wiegen, sind Spezialschiffe erforderlich. Solarprojekte und Windparks können häufiger von Serienschäden betroffen sein, beispielsweise wenn sich der Konstruktionsfehler einer Turbine auf viele Projekte auswirke. „Enorme Investitionen in grüne Energie bedeuten auch eine höhere Wertekonzentration. Die rasche Einführung neuer Technologien, Bauverfahren und Materialien erfordert daher eine enge Zusammenarbeit zwischen der Versicherung und ihren Kund:innen“, ist AGCS-Expertin Thiem überzeugt.
Zwtl.: Neue Gefahren durch Modulbauweise und Digitalisierung
Generell haben moderne Bau- und Produktionsmethoden das Potenzial, das Bauwesen radikal zu verändern, indem sie Risiken von der Baustelle wegverlagern. Die modulare Bauweise (Fertigbauweise) ermöglicht ein kontrolliertes, fabrikbasiertes Qualitätsmanagement und sorgt für weniger Baumüll sowie eine erheblich verkürzte Bauzeit und geringere Beeinträchtigung der Umgebung. Allerdings steigt das Risiko von Serienschäden, da ein schadhaftes Teil in mehreren Projekten verwendet werden könnte, bevor ein Fehler entdeckt wird. Sorgen machen den Versicherern auch die Cybergefahren im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung im Bauwesen. Cyberrisiken am Bau können von böswilligen Versuchen, sich Zugang zu sensiblen Daten zu verschaffen, über die Unterbrechung der Baustellenkontrolle und den damit verbundenen Diebstahl bis hin zur Unterbrechung der Lieferkette und der potenziellen Verfälschung von Projektentwurfsdaten reichen.
Zwtl.: Naturkatastrophen belasten auch die Baubranche
Auf den Baustellen müssen auch die Auswirkungen klimabedingter Ereignisse wie Waldbrände, Sturzfluten und Erdrutsche stärker berücksichtigt werden. Die AGCS-Schadenanalyse zeigt, dass Naturgefahren bereits die zweitteuerste Ursache für Schäden im Baugewerbe sind und in den letzten fünf Jahren 20 Prozent des Schadenwerts ausmachten. Nach wie vor eines der Hauptprobleme während der Bauphase sind Wasserschäden. Unentdeckte Leckagen in Druckwasser- oder Feuerlöschsystemen können erstaunlich hohe Schäden verursachen und sollten durch effiziente Überwachungssysteme verhindert werden.
Zwtl.: Allianz Global Corporate & Specialty
Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) ist ein führender globaler Unternehmensversicherer und eine wichtige Geschäftseinheit der Allianz Gruppe. Die AGCS bietet [Risikoberatung] (https://www.ots.at/redirect/agcs.allianz2), [Schaden- und Unfallversicherungslösungen] (https://www.agcs.allianz.com/solutions.html) und [alternativen Risikotransfer] (https://www.ots.at/redirect/agcs.allianz3) für ein breites Spektrum von Geschäfts-, Unternehmens- und Spezialrisiken in zehn speziellen Geschäftsbereichen. Kundinnen und Kunden sind so vielfältig wie das Geschäftsleben nur sein kann. Sie reichen von Fortune-Global-500-Unternehmen über Kleinbetriebe bis hin zu Privatpersonen. Unter ihnen befinden sich nicht nur die weltweit größten Verbrauchermarken, Tech-Unternehmen und die globale Luft- und Schifffahrtsindustrie, sondern auch Satellitenbetreiber oder Hollywood-Filmproduktionen. Sie alle suchen bei AGCS nach intelligenten Antworten auf ihre größten und komplexesten Risiken in einem dynamischen, multinationalen Geschäftsumfeld.
Weltweit ist AGCS mit eigenen Teams in [31 Ländern ] (https://www.agcs.allianz.com/global-offices.html)und über das Netzwerk der Allianz Gruppe und Partnern in über 200 Ländern und Territorien tätig und beschäftigt über 4.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als eine der größten Schaden- und Unfallversicherungseinheiten der Allianz Gruppe wird AGCS von starken und stabilen [Finanzratings] (https://www.agcs.allianz.com/about-us/financials.html) unterstützt. Im Jahr 2020 erwirtschaftete die AGCS weltweit insgesamt 9,3 Milliarden Euro Bruttoprämien.
[www.agcs.allianz.com ] (http://www.agcs.allianz.com/)
Downloads im [Allianz Pressecenter] (https://www.allianz.at/de_AT/presse.html)
Foto: Stephanie Thiem (Abdruck honorarfrei unter Angabe des folgenden Copyright-Vermerks: ©Allianz)\nPressemitteilung als pdf\n Bitte beachten Sie unseren [Vorbehalt bei Zukunftsaussagen] (https://www.allianz.at/de_AT/presse/disclaimer.html).
BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #59: Steuerfrei von Bitcoin in Ether, aber nicht von Erste in RBI?


 

Aktien auf dem Radar:UBM, SBO, Palfinger, Amag, Rosenbauer, Addiko Bank, Oberbank AG Stamm, Lenzing, ATX, ATX Prime, ATX TR, CA Immo, VIG, Uniqa, RBI, Polytec Group, AT&S, Erste Group, Zumtobel, Bawag, AMS, Andritz, EVN, Flughafen Wien, Mayr-Melnhof, OMV, Porr, voestalpine, Marinomed Biotech, Telekom Austria, Frauenthal.


Random Partner

Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG
Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von mehr als 22 Mrd. Euro und über 230 Mitarbeitenden (per 30.6.2019) Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Die eigenständige österreichische Vollbank ist darüber hinaus auch in den Ländern Zentral- und Osteuropas, in Italien und Deutschland tätig. Als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz profitiert die LLB Österreich zusätzlich von der Stabilität und höchsten Bonität ihrer Eigentümerin.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2UVX2
AT0000A2UW84
AT0000A2UWP6

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 22-23: Mayr-Melnhof(3), OMV(1), EVN(1)
    BSN MA-Event Airbus Group
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: voestalpine(1), SBO(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Bawag(1), Verbund(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: S&T(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(5), AT&S(3), EVN(1), Verbund(1), Lenzing(1), voestalpine(1)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 2.6%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -1.7%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), Mayr-Melnhof(1)
    Star der Stunde: Polytec Group 1.08%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.73%