Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Analysten zu Wienerberger: "Gewinnausblick 2024 überzeugt nicht vollumfänglich"

21.02.2024, 1606 Zeichen

Für die Analysten von Raiffeisen Research liegen die heute vorgelegten 2023er-Zahlen von Wienerberger, vor allem das EBITDA,  im Rahmen der Erwartung. Vom Gewinnausblick sind die Experten allerdings nicht überzeugt. Sie meinen: "Das operative EBITDA des Geschäftsjahres 2023 in Höhe von EUR 811 Mio. EUR (-21 % unter 2022) entsprach der vom Unternehmen ausgegeben Guidance von EUR 800-820 Mio. und den Markterwartungen. Dies wurde vor dem Hintergrund einer schwächer als angenommenen Umsatzdynamik erreicht. Der Umsatz von EUR 4,22 Mrd. (-15 %, inkl. negativer Währungseffekte) lag unter dem Konsens von EUR 4,33 Mrd. Das berichtete EBITDA von EUR 783 Mio. wurde durch Restrukturierungskosten von EUR 38 Mio. sowie negativen Währungseffekten in Höhe von EUR 19 Mio. belastet, welche die Effekte aus M&A-Konsolidierung von ca. EUR 6 Mio. und Veräußerungsgewinne von ca. EUR 11 Mio. überkompensierten. Entsprechend unserer und der Markterwartungen schlug das Management eine stabile Dividendevon EUR 0,90 pro Anteilsschein vor. Für das Geschäftsjahr 2024 erwartet das Management ein operatives EBITDA zwischen EUR 860 Mio. und EUR 890 Mio. Dies beinhaltet einen Beitrag von Terreal (wird ab Q2 konsolidiert) von ca. EUR 90 Mio. Positiven Effekten aus Kapaziätsanpassungen und Kosteneinsparungen steht ein Ergebnisentgang aus dem erwarteten Marktrückgang entgegen. Nachdem das Unternehmen noch kürzlich von einem EBITDA von etwa EUR 900 Mio. (einschließlich EUR 100 Mio. von Terreal) ausging, ist zu konstatieren, dass das untere Ende der nun ausgegebenen Gewinnspanne eine gewisse Abwärtsrevision impliziert."



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S12/07: Heiko Thieme


 

Bildnachweis

1. Wienerberger AG: Brick Award: 743 Einreichungen für die 11. Verleihung des Brick Award, Einreichungen aus 54 Ländern von sechs Kontinenten bezeugen die Internationalität des Architekturpreises© Rafael Gamo; Architect: TALLER | Mauricio Rocha + Gabriela Carrillo, Mexico , (© Aussendung)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Polytec Group, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Flughafen Wien, EVN, Telekom Austria, Immofinanz, VIG, Bawag, Erste Group, Marinomed Biotech, Uniqa, Cleen Energy, Kostad, Lenzing, Porr, voestalpine, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, Pierer Mobility, Palfinger, Agrana, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Wienerberger, UnitedHealth.


Random Partner

CA Immo
CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wienerberger AG: Brick Award: 743 Einreichungen für die 11. Verleihung des Brick Award, Einreichungen aus 54 Ländern von sechs Kontinenten bezeugen die Internationalität des Architekturpreises© Rafael Gamo; Architect: TALLER | Mauricio Rocha + Gabriela Carrillo, Mexico, (© Aussendung)