Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







22.06.2024, 6992 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: AT&T 4,31% vor BT Group 3,09%, Vodafone 3,04%, Orange 2,91%, Tele Columbus 2,27%, Telecom Italia 1,77%, Telekom Austria 1,64%, Deutsche Telekom 1,1%, Swisscom 0,81%, Alcatel-Lucent 0%, Drillisch -0,75%, O2 -5,04% und

In der Monatssicht ist vorne: BT Group 11,33% vor Telekom Austria 7,51% , AT&T 6,54% , Deutsche Telekom 3,39% , Swisscom 0,16% , Alcatel-Lucent 0% , Vodafone -3,97% , O2 -4,62% , Telecom Italia -6,12% , Drillisch -9,11% , Orange -11,42% , Tele Columbus -40% und Weitere Highlights: Orange ist nun 5 Tage im Plus (2,91% Zuwachs von 9,29 auf 9,56), ebenso AT&T 4 Tage im Plus (4,31% Zuwachs von 17,64 auf 18,4), Telekom Austria 3 Tage im Plus (2,54% Zuwachs von 9,07 auf 9,3).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Telekom Austria 21,57% (Vorjahr: 32,35 Prozent) im Plus. Dahinter BT Group 19,29% (Vorjahr: 8,11 Prozent) und AT&T 9,65% (Vorjahr: -8,85 Prozent). Telecom Italia -23,33% (Vorjahr: 36,36 Prozent) im Minus. Dahinter Tele Columbus -15,09% (Vorjahr: -78,8 Prozent) und Drillisch -12,02% (Vorjahr: 56,38 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: BT Group 22,76%, Telekom Austria 21,15% und AT&T 11,43%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Alcatel-Lucent -100%, Tele Columbus -24,82% und Telecom Italia -11,46%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:38 Uhr die Tele Columbus-Aktie am besten: 642,78% Plus. Dahinter AT&T mit +1,21% , O2 mit +0,98% , Swisscom mit +0,67% , Orange mit +0,58% , BT Group mit +0,3% , Vodafone mit +0,18% , Deutsche Telekom mit +0,15% und Telekom Austria mit +0,11% Drillisch mit -0% , Telecom Italia mit -2,13% und Alcatel-Lucent mit -4,91% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Telekom ist -0,41% und reiht sich damit auf Platz 10 ein:

1. Bau & Baustoffe: 12,28% Show latest Report (22.06.2024)
2. Versicherer: 12,1% Show latest Report (15.06.2024)
3. MSCI World Biggest 10: 9,08% Show latest Report (22.06.2024)
4. Immobilien: 5,64% Show latest Report (22.06.2024)
5. Konsumgüter: 4,98% Show latest Report (22.06.2024)
6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 3,93% Show latest Report (22.06.2024)
7. Deutsche Nebenwerte: 3,44% Show latest Report (22.06.2024)
8. Zykliker Österreich: 1,31% Show latest Report (15.06.2024)
9. Ölindustrie: -0,08% Show latest Report (22.06.2024)
10. Telekom: -0,45% Show latest Report (15.06.2024)
11. Sport: -0,49% Show latest Report (22.06.2024)
12. Banken: -0,78% Show latest Report (22.06.2024)
13. Aluminium: -0,94%
14. Computer, Software & Internet : -1,2% Show latest Report (22.06.2024)
15. Global Innovation 1000: -1,23% Show latest Report (22.06.2024)
16. Licht und Beleuchtung: -2,38% Show latest Report (22.06.2024)
17. Post: -6,27% Show latest Report (22.06.2024)
18. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -6,55% Show latest Report (22.06.2024)
19. Auto, Motor und Zulieferer: -7,41% Show latest Report (22.06.2024)
20. Rohstoffaktien: -7,88% Show latest Report (22.06.2024)
21. Runplugged Running Stocks: -7,95%
22. Gaming: -8,41% Show latest Report (22.06.2024)
23. Luftfahrt & Reise: -8,86% Show latest Report (22.06.2024)
24. Energie: -11,23% Show latest Report (22.06.2024)
25. IT, Elektronik, 3D: -15,63% Show latest Report (22.06.2024)
26. Stahl: -20,17% Show latest Report (22.06.2024)

Social Trading Kommentare

FNIInvest
zu DTE (18.06.)

Analystenbewertungen und Aktienkäufe bei der Deutschen Telekom Die Papiere der Deutschen Telekom kommen an der Börse vermehrt positiv an. Dies bestätigt unter anderem die erst am Donnerstag (13.06.2024), angepasste Analysteneinschätzung der schweizer Großbank UBS. Nach ausführlicher Unternehmensanalyse habe man bei der UBS die Bewertung der Deutschen Telekom Aktie weiterhin auf „Buy“ mit einem anhaltenden Kursziel von 27,60 EUR pro Aktie belassen. Mit obiger Einschätzung korrespondiert auch die britische Investmentbank Barclays, deren Analyst Mathieu Robilliard für das  Bonner Telekommunikationsunternehmen am Mittwoch (12.06.2024) weiterhin an einem sehr positiven „Overweight“ festhielt und das erwartete Kursziel von 29,50 EUR auf 30,50 EUR anzog. Trotzdem sieht Robillard in seiner Unternehmensanalyse weiterhin auch ganz konkret „Probleme reicher Unternehmen“ innerhalb der Deutschen Telekom, was sich seinem Urteil nach auf die Verwendung der vorhandenen Finanzmittel bezieht. Zu selbiger Analyseeinschätzung kommen auch fünf weitere Analysten großer Finanzhäuser, darunter Joh. Berenberg; Goldman Sachs und Bernstein Research. Im Durchschnitt ergibt dies unter den sieben aktuellsten Analysteneinschätzungen ein durchschnittlich prognostiziertes Kursziel von 29,40 EUR – wobei eine Kursspanne von 27,60 EUR (UBS) bis 31,00 EUR (JP Morgan Chase) verzeichnet wird. Des Weiteren kam es in der gegenwärtigen Kalenderwoche 24 zu nennenswerten Aktienkäufen durch die Deutsche Telekom.  Am 10.06.2024 wurden rund 6,7 Millionen Aktien der U.S. amerikanischen Telekom Tochter T-Mobile durch die Telekom erworben, die die japanische Softbank durch die Ausübung von Call-Optionen zur Verfügung stellte. Besagte Call-Optionen erhielt Softbank im Jahre 2020, nachdem T-Mobile mit der Softbank-Tochter Sprint fusionierte. Die Transaktion steht mit dem strategischen Unternehmensziel der Telekom im Einklang, die Mehrheit an T-Mobile langfristig und nachhaltig zu sichern. Die Gesamttransaktion entspricht Anteilen von ungefähr 0,6% an T-Mobile und besagte Aktien wurden rund 45% unter Marktwert eingekauft. Ebenfalls am 10.06.2024 informierte das Bonner Unternehmen per veröffentlichter Kapitalmarktinformation über weitere getätigte Aktienrückkäufe im Rahmen des gegenwärtigen Aktienrückkaufprogramms „Aktienrückkaufprogramm 2024“. Insgesamt wurden vom 03.06.2024 bis zum 07.06.2024 1.902.607 Aktien zurückgekauft. Das durch die Ermächtigung auf der ordentlichen Hauptversammlung am 01.04.2021 legitimierte „Aktienrückkaufprogramm 2024“ dauert vom 03.01.2024 bis zum 31.12.2024 an und umfasst Aktien in einem möglichen Gesamtwert von bis zu 2 Mrd. EUR. Seit Beginn des Rückkaufprogramms am 03.01.2024 wurden bis zum 17.05.2024 bereits 29.832.080 Aktien zurückgekauft.




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #700: XL zum Jubiläum feat. Aktienforum-Präsidentin, IVA-Input, Immofinanz-Idee und Tojner-Gesamtsicht


 

Bildnachweis

1. BSN Group Telekom Performancevergleich YTD, Stand: 22.06.2024

2. Handy, Telekommunikation   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, RHI Magnesita, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Polytec Group, Immofinanz, EVN, Kapsch TrafficCom, Lenzing, Verbund, VIG, Pierer Mobility, Marinomed Biotech, Frequentis, SBO, DO&CO, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Agrana, Semperit, Amag, Erste Group, Flughafen Wien, Österreichische Post, Rosenbauer, S Immo, Telekom Austria, Uniqa.


Random Partner

Do&Co
Als Österreichisches, börsennotiertes Unternehmen mit den drei Geschäftsbereichen Airline Catering, internationales Event Catering und Restaurants, Lounges & Hotel bieten wir Gourmet Entertainment auf der ganzen Welt. Wir betreiben 32 Locations in 12 Ländern auf 3 Kontinenten, um die höchsten Standards im Produkt- sowie Service-Bereich umsetzen zu können.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner