Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Aufzugsscreens von Schindler erobern den digitalen Werbemarkt

16.04.2024, 3544 Zeichen
Wien (OTS) - Der neue Partner von Schindler Framen, spezialisiert auf die Länder Österreich, Schweiz und Deutschland, wird künftig 150 Screens in der gehobenen Hotellerie der DACH-Region vermarkten. An einigen Standorten laufen bereits erste Werbekampagnen im Aufzug und unterhalten die Gäste mit Infotainment.
Zwtl.: Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:
150 Screens in gehobenen Drei- bis Vier-Sterne-Superior-Hotels sind jetzt durch Framen individuell buchbar. Bis 2025 wird das digitale Angebot im Aufzug auf 220 Screens in Salzburg, Tirol und Vorarlberg erweitert.\nDie individuell buchbare Spotlänge beträgt 60 Sekunden, wobei drei Spots à 10 Sekunden für Werbung und weitere 30 Sekunden für Hotelinformationen zur Verfügung stehen.\nGutes Infotainment bietet Unterhaltung, informiert die Gäste und entlastet das Hotelpersonal.\nAufzugscreens sind aus werbetechnischer Sicht optimal: Im Lift ist die Aufmerksamkeit nahezu ungeteilt, und jeder Hotelgast nutzt ihn. Gezieltes Zeittargeting erhöht die Werbewirkung zusätzlich.\n Die ersten Hotelstandorte in Salzburg, Tirol und Vorarlberg werden bereits an das Framen-Bildschirmnetzwerk angeschlossen und professionell vermarktet sowie programmiert. Die digitale Werbeplattform im Aufzug stößt auf ausgeprägtes Interesse bei Hoteliers wie Werbepartnern. Das Infotainment-Angebot reicht vom Wetterbericht über Freizeitaktivitäten in der Region bis hin zu Wellnessangeboten und dem À-la-carte-Menü des Hotels. Die Werbeinhalte erreichen eine einkommensstarke Zielgruppe und bieten für Werbetreibende neue Touchpoints. Da Liftfahrten wenig abwechslungsreich sind, bietet gutes Infotainment nicht nur Unterhaltung und Information für die Hotelgäste, sondern entlastet auch gleichzeitig das Hotelpersonal. Durch gezieltes Zeittargeting zu den Hauptfrequenzzeiten rund um Frühstück, Mittag- und Abendessen wird die Werbewirksamkeit zusätzlich erhöht. Pro Hotel werden durchschnittlich zwei Screens in den Aufzügen installiert.
Zwtl.: Info- und Entertainment am Point of Wait
„Der Hotelaufzug ist für Information und Unterhaltung der perfekte Dreh- und Angelpunkt: Fast alle Gäste benutzen ihn, und dank einfacher Programmierung durch die Hotels können Inhalte wie Ausflugstipps oder freie Slots im Wellnessbereich in Echtzeit kommuniziert werden. Digitale Kommunikation im Aufzug wird so zum Mehrwert für Hotelgäste, Werbetreibende und Hoteliers“, erklärt Gottfried Jung, Existing Installation Director bei Schindler Österreich. Das neue Werbenetzwerk erstreckt sich über die Alpenregion Österreichs, die vielen als Traumdestination für Wander- und Skiurlaube bekannt ist. Zu den buchbaren Locations gehören Orte wie Ischgl und Kitzbühel, Saalbach-Hinterglemm, Zell am See sowie das Zillertal, Sölden, Lech und St. Anton am Arlberg.
Zwtl.: Hohe Werbewirksamkeit dank nahezu ungeteilter Aufmerksamkeit
Hotels in diesen Gebieten sprechen eine vielfältige Zielgruppe an. Sie reicht von Skifahrern und Snowboardern über Familien, Wellness- und Erholungssuchende bis hin zu Firmenevents, Outdoor-Enthusiasten und Gourmets. „Wir sehen ein enormes Potenzial in der Content-Ausspielung im Aufzug. Die Gäste haben während der Fahrt meist keinen Handyempfang und sind für gutes Infotainment offen. Urlauberinnen und Urlauber mit Liebe zur Natur und zum Sport können gezielt angesprochen werden“, sagt Antonello Romano, Senior Growth Manager bei Framen. Werbetreibende und Agenturen können die Hotelstandorte über den Framen Ads Manager – ein Tool, mit dem Werbekampagnen in wenigen Minuten erstellt und live getrackt werden – direkt buchen.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Mi. 29.5.24: DAX sehr müde und leichter, 16x Siemens Energy, adidas top, Sartorius flop, Wien/Gold auch müde


 

Aktien auf dem Radar:SBO, S Immo, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, RBI, Marinomed Biotech, EuroTeleSites AG, ATX, ATX Prime, Addiko Bank, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, VIG, ams-Osram, AT&S, Bawag, Pierer Mobility, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, EVN, OMV, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, Wienerberger.


Random Partner

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER