Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





„Bessere Daten, besseres Leben“: Statistik Austria bei höchstem Statistik-Gremium der UN

26.02.2024, 4533 Zeichen
Wien (OTS) - „Better data, better lives: Das ist das Motto der Statistikkommission der Vereinten Nationen, des Weltparlaments der Statistikinstitute. Es geht um nicht weniger als um die Vermessung der Entwicklung der Menschheit weltweit. Verlässliche und global vergleichbare Zahlen sind gerade in Zeiten von Krisen, Unsicherheiten und weitreichenden Veränderungen von allergrößtem Wert. Die nationalen Statistikinstitute schaffen mit ihren Daten und Statistiken die Grundlage für faktenbasierte Debatten und Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Somit können Wohlstand sowie ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit besser erreicht werden“, so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas anlässlich der 55. Generalversammlung der Statistikkommission der Vereinten Nationen in New York.
Zwtl.: UN-Statistikkommission als oberste Instanz des internationalen statistischen Systems
Von 27. Februar bis 1. März 2024 tagt in New York die Statistikkommission der Vereinten Nationen zum 55. Mal. Die Delegation von Statistik Austria wird auch in diesem Jahr vom Vertreter Österreichs bei der UN-Statistikkommission, Generaldirektor Tobias Thomas, angeführt.
Die 1947 eingerichtete Statistikkommission der Vereinten Nationen (UNSC) ist das höchste Entscheidungsgremium für internationale statistische Aktivitäten. Ziel ist es, auf Grundlage der seit 1994 geltenden „Fundamentalen Prinzipien der Amtlichen Statistik“ der Vereinten Nationen – darunter Unabhängigkeit, Überparteilichkeit und Wissenschaftlichkeit –, weltweit vergleichbare Daten zu produzieren. In der UNSC sind die Präsident:innen und Generaldirektor:innen der Statistikämter aus der ganzen Welt vertreten. Sie stimmen über internationale Standards, Konzepte und Methoden ab. Statistik Austria ist darüber hinaus in mehreren Arbeitsgruppen der UNSC aktiv.
Zwtl.: Statistik Austria mit Führungsrolle bei der Messung von Nachhaltigkeit im Tourismus
In der Arbeit der Statistikkommission der Vereinten Nationen spielen die Messung des globalen Wohlstands und der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit seit Jahren eine zentrale Rolle. Statistik Austria bringt ihre Expertise ein und war zuletzt federführend bei der Erarbeitung des „Statistischen Rahmens zur Messung der Nachhaltigkeit des Tourismus“ (SF-MST).
Das neue statistische Rahmenwerk wird der Statistikkommission der Vereinten Nationen zur Annahme vorgelegt, um als dritter statistischer Standard für den Tourismus – nach den internationalen Empfehlungen für Tourismusstatistik und dem Tourismussatellitenkonto – für alle UN-Mitgliedstaaten zu gelten. „Der neue Rahmen schließt eine Datenlücke, indem er international vereinbarte Leitlinien für Nachhaltigkeitsdaten im Tourismus auf nationaler und regionaler Ebene bereitstellt. Das schafft Transparenz und ermöglicht evidenzbasierte Initiativen und Maßnahmen", so Tobias Thomas, Generaldirektor von Statistik Austria.
Zwtl.: Statistikinstitute mit zunehmend mehr Aufgaben in den komplexen Datenökosystemen weltweit
Über die klassischen Aufgaben der Amtlichen Statistik hinaus übernehmen in vielen Ländern immer mehr nationale Statistikinstitute wesentliche Aufgaben in den internationalen und nationalen Datenökosystemen. Ziel ist es, Daten im fünften Jahrzehnt der digitalen Revolution noch besser zum Wohle der Menschheit zu nutzen. Auch dies ist Gegenstand der anstehenden Sitzung der Statistikkommission der Vereinten Nationen.
„In Zeiten von wachsender Unsicherheit und multiplen Krisen wächst der Bedarf an zuverlässigen Zahlen und Daten. Österreich sitzt auf einem riesigen Datenschatz, der nicht immer umfänglich für die evidenzbasierte Politikgestaltung zum Wohle der Gesellschaft genutzt wird. Statistik Austria verfügt über einzigartige Erfahrung und Expertise bei Erhebung, Verknüpfung und Auswertung von großen Datenmengen – selbstverständlich unter strikter Einhaltung des Datenschutzes. Der Einsatz von Daten zum Wohle der Menschen ist unsere Pflicht. Nicht nur die Datennutzung ist eine ethische Frage, sondern auch die Nicht-Nutzung von Daten, wenn dadurch weniger Wohlstand und Nachhaltigkeit erreicht wird“, so Statistik Austria-Generaldirektor Thomas weiter. Statistik Austria steht bereit, zentrale Funktionen bei der jetzt anstehenden Umsetzung des Data Governance Acts in Österreich zu übernehmen.
Weitere Informationen zur [55. Sitzung der Statistikkommission der Vereinten Nationen] (https://unstats.un.org/UNSDWebsite/statcom/55)
Informationen zum [neuen Rahmenwerk "Measuring the Sustainability of Tourism"] (https://go.ots.at/GgIM3K4y).

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Zertifikate Party Österreich 04/24: Wie sich Societe Generale im Zertifikate-Geschäft aufgestellt hat


 

Aktien auf dem Radar:Palfinger, Amag, SBO, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, EVN, EuroTeleSites AG, CA Immo, Erste Group, Mayr-Melnhof, S Immo, Uniqa, Bawag, Pierer Mobility, ams-Osram, Addiko Bank, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Kapsch TrafficCom, Agrana, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, VIG, Wienerberger, Warimpex, American Express.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER