Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





DAB+ auf Erfolgskurs

21.06.2024, 3502 Zeichen
Wien (OTS) - Die digitale Radiolandschaft in Österreich erhält einen bedeutenden Schub: Mit der heutigen Inbetriebnahme neuer DAB+ MUXe und 30 neuer Sender wächst das digitale Radioangebot auf insgesamt 58 Sender. Ab sofort genießen Radiofans damit ein stark erweitertes Angebot an Musik, Information und Unterhaltung. Der Nationalrat hat die Wichtigkeit des Digitalradios erkannt und die jährliche Digitalförderung um eine Million Euro erhöht.
Mehr Programme Ab Juni 2024 wächst das digitale Radioangebot erstmals seit August 2020 weiter an. 30 neue Sender gehen auf DAB+ „on air“. Darunter bekannte Namen wie Radio Arabella oder Life Radio. Auch ein breites Spektrum an Nischenprogrammen findet sich wieder. Mit diesem größten Start an Radiosendern seit dem Beginn des Privatradios in Österreich 1998 bietet DAB+ eine nie dagewesene Sender- und Programmvielfalt. Mit den neuen DAB+ Programmen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ob Klassik, Pop, Rock, Schlager, Nachrichten oder Sport – die digitale Radiowelt bietet nun noch mehr Auswahl.
Erhöhung des Digitalisierungsfonds Ein entscheidender Schritt zur Förderung des Digitalradios ist die Erhöhung des Digitalisierungsfonds. Der Nationalrat hat einen Initiativantrag beschlossen, der den Fonds jährlich um eine Million Euro anwachsen lässt. Diese zusätzlichen Mittel sind für die DAB+ Sender von großer Bedeutung, insbesondere in den ersten Jahren, in denen die Refinanzierung oft schwierig ist. Die Anschubfinanzierung stellt sicher, dass der kostenfreie und niederschwellige Zugang zu einer größeren Programmvielfalt in ganz Österreich gesichert wird.
Großer Dank gilt insbesondere Frau Bundesministerin Susanne Raab für die umsichtige Begleitung des Themas.
„Die Erhöhung der Fördermittel ist ein klares Signal für die Bedeutung des digitalen Radios in Österreich. Mit der Erweiterung des Programmspektrums auf 58 Sender bieten wir den Hörerinnen und Hörern eine noch nie dagewesene Vielfalt. Die zusätzlichen Mittel des Digitalisierungsfonds sind entscheidend für den weiteren Ausbau und die Stabilität des DAB+ Angebots. Wir danken dem Nationalrat für diese wichtige Unterstützung“, sagt Roman Gerner, Vorsitzender des Vereins Digitalradio Österreich.
DAB+ bietet „mehr Vorteile“ Bereits über eine Million Menschen in Österreich hören mehrmals pro Monat Radio über DAB+. Das Digitalradio bietet viele Vorteile gegenüber UKW: kristallklarer Klang, eine breite Sender- und Programmvielfalt, keine Notwendigkeit für Internetempfang und Datenverbrauch sowie kostenfreie Verfügbarkeit. Die Vielfalt der Radioprogramme auf DAB+ ist klar strukturiert und einfach auffindbar. Zusätzlich bieten DAB+ Geräte nützliche Zusatzfunktionen, die den Alltag bereichern.
Über den Verein Digitalradio Österreich 2013 wurde der Verein Digitalradio Österreich, ein Netzwerkpartner des FEEI, als Plattform und Business-Enabler gegründet. Die Plattform ist aus einigen Teilnehmern der Arbeitsgruppe „Digitaler Hörfunk“ bei der Rundfunk- und Telekom Regulierungs-GmbH hervorgegangen. Er bezweckt die Förderung und Entwicklung des digitalen Hörfunks in Österreich, die Weiterentwicklung der Mediengattung „Radio“ in der digitalen Medienwelt, die Etablierung des Hörfunks auf neuen Plattformen sowie die Förderung der Informationsvermittlung und Fortbildung im Bereich der elektronischen und Neuen Medien. Derzeit zählt die Plattform 30 Mitglieder aus den Bereichen Privatradio, Radiogerätehersteller, Elektro- und Elektronikindustrie, Hochschule und Handel. Weitere Informationen sind auf www.dabplus.at abrufbar.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #699: DAX ändert Eröffnung vs. ATX bleibt wie gehabt, Tausch bei der Addiko Bank, Einbrecher blieben aus


 

Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, Bawag, Austriacard Holdings AG, Lenzing, Amag, Telekom Austria, DO&CO, Rosenbauer, Cleen Energy, S Immo, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech, Agrana, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, Uniqa, VIG, Wienerberger, Verizon, RWE, Bayer, Deutsche Bank, Infineon, Deutsche Telekom, Sartorius.


Random Partner

PwC Österreich
PwC ist ein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen in 157 Ländern. Mehr als 276.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen weltweit qualitativ hochwertige Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung sowie Unternehmensberatung.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER