Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





deCODE Genetik - Die Vervollständigung des menschlichen Genoms

10.05.2021
Reykjavik, Island (ots/PRNewswire) - In einer heute veröffentlichten Studie zeigen Wissenschaftler von deCODE Genetics zum ersten Mal, dass Long-Read-DNA-Sequenzierung auf Populationsebene angewendet werden kann, um große strukturelle Varianten aufzudecken, die mit menschlichen Krankheiten und anderen Merkmalen in Verbindung stehen.
In einer heute in Nature Genetics veröffentlichten Abhandlung haben Wissenschaftler von deCODE Genetics, einer Tochtergesellschaft des Pharmaunternehmens Amgen, gezeigt, dass Long-Read-DNA-Sequenzierung auf Populationsebene angewendet werden kann, um große strukturelle Varianten aufzudecken, die mit menschlichen Krankheiten und anderen Merkmalen in Verbindung stehen. Bislang wurde die DNA-Sequenzanalyse mit Hilfe der Short-Read-Sequenzierung durchgeführt, bei der die untersuchte Sequenz in Fragmente zerlegt wird, die nicht mehr als 151 Basenpaare umfassen. Mit Hilfe der Short-Read-Sequenzierung konnten Wissenschaftler die meisten kleinen Variationen im Genom aufspüren und anhand von Populationsstudien feststellen, wie sie mit Krankheiten und anderen Merkmalen zusammenhängen. Von 133.886 zuverlässig genotypisierten Strukturvarianten, die mit Long-Read-Sequenzierung nachgewiesen wurden, können jedoch nur 60 % mit Short-Read-Sequenzierung nachgewiesen werden.
Mit PromethION-Sequenzierern von Oxford Nanopore Technologies sequenzierten die Forscher von deCODE genetics das gesamte Genom von 3.622 Isländern. DNA-Basenpaare im Genom wurden im Durchschnitt mindestens 10-mal sequenziert, was eine genaue Charakterisierung aller genomischen Varianten, die bei einem Individuum auftreten, ermöglicht. Diese Varianten wurden dann in einen größeren Satz von Teilnehmern an verschiedenen Krankheitsstudien bei deCODE genetics imputiert und mit Phänotypen assoziiert. Dies hat zur Entdeckung mehrerer bisher unbekannter Assoziationen von Strukturvarianten mit Krankheiten und anderen Merkmalen geführt.
"Mit dieser Technologie und den von uns entwickelten Algorithmen sind wir in der Lage, nahezu alle Strukturvarianten zuverlässig und konsistent im Populationsmaßstab zu charakterisieren", sagt Bjarni V. Halldórsson, Leiter der Sequenzanalyse bei deCODE genetics.
Das Problem bei der Short-Read-Sequenzierung ist, dass größere strukturelle Varianten nur schwer direkt zu erkennen sind. Dies ist ein großer Hindernisfaktor bei dem Bestreben, die Beziehung zwischen der Variation in der Sequenz des menschlichen Genoms und der menschlichen Varianz vollständig zu verstehen. Aufgrund ihrer Größe haben diese großen strukturellen Varianten in der Regel größere Auswirkungen als die kleineren Varianten, die üblicherweise betrachtet werden. Große Strukturvarianten löschen häufig ganze Gene oder große Teile von Genen oder fügen sie ein, was sie besonders schädlich macht.
"Wir sind zuversichtlich, dass die auf Populationsebene angewandte Long-Read-Sequenzierung uns helfen wird, einen Großteil der fehlenden Sequenzvielfalt zu finden, die wir brauchen, um vollständig zu verstehen, welchen Einfluss die Vielfalt in der Sequenz des Genoms auf die Varianz beim Menschen ausübt", sagt Kari Stefansson, CEO und Gründer von deCODE genetics.
deCODE, mit Sitz in Reykjavik, Island, ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Analyse und dem Verständnis des menschlichen Genoms. Mit Hilfe seiner einzigartigen Expertise und seinen Bevölkerungsressourcen hat deCODE genetische Risikofaktoren für Dutzende von Volkskrankheiten entdeckt. Die Informationen aus der Analyse der genetischen Grundlagen von Krankheiten kann dazu dienen, neue Möglichkeiten zur Diagnose, Behandlung und Prävention von Krankheiten zu entwickeln. deCODE ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Amgen (NASDAQ: AMGN).
 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, Marinomed Biotech, FACC, Palfinger, Österreichische Post, Polytec Group, Wienerberger, Mayr-Melnhof, SBO, Rosenbauer, Verbund, Addiko Bank, Frequentis, RHI Magnesita, Agrana, Athos Immobilien, Pierer Mobility, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, CA Immo, Porr, S Immo, VIG, Infineon, Fresenius Medical Care, Münchener Rück, Deutsche Wohnen, SAP.


Random Partner

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER