Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Die zwei Seiten der "Maidaille" - u.a. mit All for One, Ökoworld, EVN, Fresenius, ... (Andreas Kern)

Aktionäre können sich in den nächsten Wochen wieder über satte Ausschüttungen freuen. Der Mai ist der Wonnemonat der Dividendenzahlungen!

Nicht selten fallen diese angesichts des wirtschaftlichen Umfelds sogar erstaunlich großzügig aus. Das liegt zum einen daran, dass sich das Geschäft nach dem Corona-Schock in vielen Fällen deutlich schneller erholen konnte. Zum anderen holen manche Unternehmen die im Vorjahr aus Vorsicht gekürzten oder sogar ausgesetzten Zahlungen nun nach. Selbst wenn das Virus noch immer unseren Alltag bestimmt, so haben sich die meisten DAX-Unternehmen inzwischen doch recht gut auf die pandemische (Ausnahme-)Situation eingestellt.

Ist der Ruf erst ruiniert …

Allerdings ist der Mai nicht nur für seine Hauptversammlungen bekannt. Gemäß der alten Börsenweisheit „Sell in May and go away“ hat er auch eine dunkle Seite. Die Idee, dass Investoren der Börse den Rücken kehren sollen, sobald sie ihre Dividenden vereinnahmt haben, stammt allerdings noch aus einer anderen Zeit. Betrachtet man die letzte Dekade, dann legte der Aktienmarkt zwischen Mai und September in der Hälfte der Fälle sogar zu. Zweimal gab es praktisch keine Veränderungen und nur in drei Jahren – zuletzt im Jahr 2018 – war die Rendite in diesem Zeitraum tatsächlich negativ. Ob es also wirklich ratsam ist, sein Depot im Mai leerzuräumen, darf zumindest bezweifelt werden. Vielmehr zeigte sich, dass die Märkte immer dann ab Mai nachgaben, wenn sie schon vorher unter Druck standen. Insofern könnten die kürzlich erreichten Allzeithochs für 2021 auf eine andere, positivere Entwicklung hinweisen.

Nutze den Börsentag!

An der Börse ist kein Tag wie der andere. Auch deshalb ergeben sich immer wieder neue Chancen. Seit dem Jahr 2014 spürt Dirk Middendorf ( carpediem7 ) diese bevorzug im Bereich der Small- und MidCaps für sein wikifolio Carpe diem Aktientrading auf. Obwohl er dabei grundsätzlich einen Trading-Ansatz verfolgt, lässt er auch die fundamentale Seite eines Geschäftsmodells nicht außer Acht. Alte Börsenweisheiten scheinen für ihn dagegen kaum von Bedeutung zu sein. Middendorf setzt vor allem auf unterbewertete Titel sowie auf klassisches Swing- und News-Trading. Hier gilt es, schnell auf Nachrichten zu reagieren oder diese im besten Fall sogar schon zu antizipieren. Der IT-Dienstleister All for One führt derzeit die Top-Holdings an, gefolgt vom Gesundheitsdienstleister Fresenius und dem Baukonzern Hochtief . Die letzten beiden Aktien gelten auch als verlässliche Dividendenzahler. Dass Middendorf zum Start der Dividendensaison dort investiert ist, dürfte also kein Zufall sein. Im Durchschnitt der letzten sieben Jahre beträgt die Rendite seines wikifolios starke +22 %. Insgesamt ergibt sich hieraus ein Plus von über 277 %.

Gute Menschen, hervorragende Renditen

Der Bundestagswahlkampf wirft seine Schatten voraus. Auch wenn bis dahin noch viel passieren kann, werden aus heutiger Sicht die Themen Corona und Klimaschutz zentral sein. Andreas Sauer ( Roadrunner ) trifft mit seinem wikifolio Gutmenschentitel daher voll den Zeitgeist – „das ideale Depot für Moralapostel und Weltverbesserer“, wie er augenzwinkernd meint. Für ein Investment kommen entsprechend nur Unternehmen in Frage, die ihr Handeln „ethischen Prinzipien unterordnen“. Hierzu gehören nicht nur die, inzwischen schon klassisch zu nennenden erneuerbaren Energien, sondern auch Unternehmen mit einer nachhaltigen Produktion, einem hohen Frauenanteil in Führungspositionen oder solche, die sich für eine offene Gesellschaft engagieren. Allein die Bio-Supermarktkette Sprouts Farmers Market , das Social-Network Facebook und der Möbelhersteller Kimball machen mehr als die Hälfte von Sauters wikifolio aus. Dass ein gutes Gewissen eine gute Rendite keineswegs ausschließt, beweist ein durchschnittlicher Zuwachs von mehr als 24 % pro Jahr. Seit dem Start im Dezember 2012 liegt die Performance sogar bei satten +526 %.

Besser schnell als groß

Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe sind ihren Mitbewerbern im DAX nicht selten einen Schritt voraus – auch bei der Rendite. Weil auch Michel Tesmar ( Mitsch ) dort höhere Wachstumspotenziale sieht, hat er sein wikifolio SmallCap Dividende Plus konsequent auf aussichtsreiche Nebenwerte ausgerichtet. Die Auswahl der einzelnen Aktien erfolgt nach fundamentalen Kennziffern wie dem KGV. Tesmar legt zudem großen Wert auf einen positiven Unternehmensausblick, eine geringe Verschuldung und eine ordentliche Dividende, was aktuell von besonderem Interesse ist. Dabei ist für ihn weniger die absolute Höhe als die Aussicht auf weiter ansteigende Ausschüttungen von Bedeutung. Für das konkrete Timing seiner Käufe und Verkäufe greift er zudem gerne auf die Charttechnik zurück. Aktuell sind die Titel von Ökoworld , Haier Smart Home und EVN am höchsten gewichtet. Den Vogel schießen allerdings die Aktien von Cliq Digital ab, die mit einem Plus von rund 1.180 % in den Büchern stehen. Eine jährliche Durchschnittsrendite von +17,7 % ergibt eine eindrucksvolle Gesamtperformance von +207 % seit Mitte 2014.

Was kommt?

  • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

Im US-Tech-Sektor legen in der kommenden Woche mit Tesla (Montag), Microsoft und Alphabet (Dienstag), Apple und Facebook (Mittwoch) sowie Amazon (Donnerstag) fast alle Schwergewichte ihre Bilanzen zum ersten Quartal vor – reichlich Input für die Trader also. Hierzulande laden Bayer(Dienstag), die Münchener Rück (Mittwoch) und BASF (Donnerstag) zur Hauptversammlung ein.

Im Original hier erschienen: Schwerpunkt der Woche: Die zwei Seiten der „Maidaille“

(23.04.2021)

 

Bildnachweis

1. Dividenden, Dividende - http://www.shutterstock.com/de/pic-112789159/stock-photo-dividend-payout-announcement-concept-of-return-on-investment-focus-on-dividend.html (Bild: shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Wienerberger, Polytec Group, Zumtobel, FACC, S Immo, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, voestalpine, AT&S, Flughafen Wien, Addiko Bank, AMS, Cleen Energy, Heid AG, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, UBM, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom.


Random Partner

AT&S
Austria Technologie & Systemtechnik AG (AT&S) ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten. Mit 9.526 Mitarbeitern entwickelt und produziert AT&S an sechs Produktionsstandorten in Österreich, Indien, China und Korea und ist mit einem Vertriebsnetzwerk in Europa, Asien und Nordamerika präsent. (Stand 06/17)

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Dividenden, Dividende - http://www.shutterstock.com/de/pic-112789159/stock-photo-dividend-payout-announcement-concept-of-return-on-investment-focus-on-dividend.html (Bild: shutterstock.com)


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Do&Co gefällt zu Christi Himmelfahrt

» Österreich-Depot: Stay Low auf den DAX erneut als Stabilisator (Depot Ko...

» Börsegeschichte 13.5: Pankl, CA Immo

» Ort des Tages: J. u. A. Frischeis GmbH Headquarter (Kaya Hempel)

» PIR-News: Post, AT&S (Christine Petzwinkler)

» ATX TR zu Christi Himmelfahrt schwächer (Christian Drastil)

» We are Hiring bei Börsenotierten: Telekom Austria, Cleen Energy, Evotec,...

» 5er in 19:42 (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» BSN Spitout AUT: Post übernimmt wieder die Führung in der ytd-Wertung

» Österreich-Depots: Wolftank Adisa als Hot Bet (Depot Kommentar)