Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





E-Mobilität wird zur Zukunftsoption für die heimischen KFZ-Zulieferbetriebe

25.01.2021
St. Pölten (OTS) - 2020 war für Niederösterreich im Bereich der Elektromobilität ein absolutes Erfolgsjahr. „Im Unterschied zum Rest der Automobil-Branche erlebte der E-Mobilsektor einen regelrechten Boom. So wurden alleine in Niederösterreich im Vorjahr 4.282 E-Fahrzeuge neu zugelassen. Das entspricht 17,6 Prozent aller neu zugelassenen E-Fahrzeuge in Österreich. Besonders erfreulich ist, dass auch die heimischen Zulieferbetriebe dank E-Mobilität optimistisch in die Zukunft blicken. Elektromobilität wird im Rahmen der Initiative ‚e-mobil in niederösterreich‘ seit über zehn Jahren engagiert vorangetrieben und es bestätigt sich, dass unser Weg sowohl für die Umwelt als auch für die Wirtschaft der richtige ist“, zeigen sich LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger überzeugt.
Mit 31.12.2020 waren genau 12.626 Elektro-Fahrzeuge auf Niederösterreichs Straße unterwegs – so viele, wie noch nie. „Damit sind wir im Ranking der Bundesländer die Nummer eins. Diesen Spitzenwert verdanken wir unter anderem dem steigenden Umweltbewusstsein der Bevölkerung, aber auch den hervorragenden Rahmenbedingungen in Niederösterreich. Es wurden von Landesseite in den letzten Jahren eine Vielzahl an Maßnahmen umgesetzt, die E-Mobilität für den Alltagseinsatz immer attraktiver gemacht haben“, erläutert Pernkopf.
Doch nicht nur die Umwelt profitiert vom stark steigenden Interesse an e-Fahrzeugen, sondern auch die heimische Wirtschaft. Im Rahmen der Landesinitiative „e-mobil in niederösterreich“ wurde 2020 in der niederösterreichischen Zulieferindustrie eine repräsentative Umfrage zu den Chancen und Risiken der Elektromobilität durchgeführt. „Die Betriebe sehen in der Entwicklung hin zu E-Fahrzeugen große Chancen auf eine Wertschöpfungssteigerung. Um dieses Potenzial zu nutzen, bedarf es aber eines aktiven Engagements im Bereich Entwicklung und Innovation. Hier ist die Landesinitiative ‚e-mobil in niederösterreich‘ der richtige Ansprechpartner“, so Danninger.
Bei den Expertengesprächen konnten mehr als 50 konkret umsetzbare Ideen für Projekte und Maßnahmen erarbeitet werden, 14 davon wurden bereits konkretisiert. Umgesetzt wird die Landesinitiative durch die Wirtschaftsagentur ecoplus. Ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki dazu: „Im Rahmen von ‚e-mobil in niederösterreich‘ werden nun mehrere Folgeprojekte in Angriff genommen. Der inhaltliche Bogen reicht dabei von den Themen Ladeinfrastruktur und Flottenmanagement über den Aufbau von Wasserstoff-Tankstellen bis zur Fahrdynamik in autonomen Fahrzeugen. Die Entwicklung im Bereich der alternativen Mobilität steht vielfach erst am Anfang und es freut mich sehr, dass wir einen Beitrag dazu leisten können, dass Niederösterreichs Betriebe hier ganz vorne mit dabei sind.“
Nähere Informationen: Büro LR Danninger, Andreas Csar, Telefon 02742/9005-12253, E-Mail andreas.csar@noel.gv.at, bzw. Wirtschaftsagentur ecoplus, Markus Steinmaßl, Telefon 02742/9000 196 19, E-Mail m.steinmassl@ecoplus.at, www.ecoplus.at
 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Lenzing, Zumtobel, Addiko Bank, Warimpex, UBM, OMV, VIG, Wolford, AMS, Rosgix, Flughafen Wien, Verbund, Mayr-Melnhof, FACC, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Cleen Energy, Frequentis, Agrana, Frauenthal, Oberbank AG Stamm, Erste Group, voestalpine.


Random Partner

S&T AG
Der Technologiekonzern S&T AG ist mit rund 6.300 Mitarbeitern und Niederlassungen in mehr als 30 Ländern weltweit präsent. Das im TecDAX® und SDAX® an der Deutschen Börse gelistete Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von IoT (Internet of Things) Technologien. In diesen Bereichen konzentriert sich S&T auf die Entwicklung sicherer und vernetzter Lösungen durch ein kombiniertes Portfolio aus Hardware, Middleware und Services. Eigentechnologien in den Bereichen Smart Factory, Zugfunksysteme, Medizintechnik, Kommunikationslösungen und Smart Energy sowie ein breites Portfolio an IT-Dienstleistungen machen S&T zu einem gefragten Partner für Kunden unterschiedlichster Branchen.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER