Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Fazits zu Strabag und UBM

14.04.2024, 1938 Zeichen

Die Analysten der Erste Group haben in ihrer Wochenpublikation "Equity Weekly" die Unternehmens-News von heimischen Börsenotierten kommentiert bzw. neue Research-Reports veröffentlicht. Hier einige Fazits:

Zu Strabag: "In unserer neuen Unternehmensanalyse zur STRABAG haben wir die jüngste Kapitalmaßnahmen zur Reduktion des Anteils von MKAO Rasperia Trading Limi- ted einfließen lassen und bestätigen unsere Kaufen-Empfehlung. Wir sehen die Bereinigung der Aktionärsstruktur weiterhin als positiv für die STRABAG und den Aktienkurs. An unseren Schätzungen haben wir nur geringfügige Änderungen vorgenommen. Nachdem bereits vorläufige Eckzahlen zum GJ 2023 publiziert wurden, präsentiert die STRABAG am 25. April 2024 ihre testierten Ergebnisse. Auch bewertungstechnisch notiert die STRABAG-Aktie weiter mit hohen Abschlägen zur Peer Group. Diese sollten sich unserer Meinung nach mit der erwarteten fortschreitenden Bereinigung der Aktionärsstruktur jedoch reduzieren."

Zu den UBM: "Aufgrund der schwer einschätzbaren Marktentwicklung gibt der Vorstand keinen konkreten Finanzausblick für 2024. Das Management schätzt, dass die hohen Zinsen und Baukosten den Transaktionsmarkt auch heuer noch weiter beeinflussen werden und eine Markterholung auf Vorkrisenniveau noch dauern wird. 2024 wird höchstwahrscheinlich ein weiteres schwieriges Jahr werden, aber wir erwarten keine weiteren Verluste. Der Fokus des Manage- ments liegt voll auf dem Liquiditätsmanagement. Weitere Asset-Verkäufe soll- ten die Cash-Position des Unternehmens wieder verbessern. Für das erste Halbjahr könnten Nettozuflüsse aus Assetverkäufen in Höhe von EUR 75 Mio. lukriert werden, zeigte man sich im Conference Call diese Woche optimistisch."

Ausblick: Kommende Woche präsentieren Telekom Austria und Euro TeleSites ihre Ergebnisse zum 1. Quartal 2024. Palfinger und AMAG handeln ex- Dividende. Lenzing und Post halten ihre Hauptversammlungen ab



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #657: Heute Minus, aber Top-Bilanz nach 100 Handelstagen mit Spezialblick ATX NTR und Ex-Member Austria Tabak


 

Bildnachweis

1. Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, SBO, Rosenbauer, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Warimpex, Bawag, Erste Group, Lenzing, Cleen Energy, Gurktaler AG Stamm, Linz Textil Holding, S Immo, Stadlauer Malzfabrik AG, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Agrana, Amag, CA Immo, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Semperit, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Uniqa
Die Uniqa Group ist eine führende Versicherungsgruppe, die in Österreich und Zentral- und Osteuropa tätig ist. Die Gruppe ist mit ihren mehr als 20.000 Mitarbeitern und rund 40 Gesellschaften in 18 Ländern vor Ort und hat mehr als 10 Millionen Kunden.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).