Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





FMA-Bericht Asset Management im 3. Quartal 2020:

30.10.2020
Wien (OTS) - Österreichs Fondsindustrie konnte im 3. Quartal 2020 trotz anhaltender wirtschaftlicher Turbulenzen eine positive Bilanz ziehen. Zum Stichtag 30. September 2020 wurden in österreichischen Fonds € 192,6 Mrd. an Vermögen verwaltet, was einen Anstieg um € 3,4 Mrd. oder 1,8% gegenüber dem Vergleichsquartal 2019 bedeutet. Die aufgrund der COVID-19 Pandemie im ersten Halbjahr aufgetretenen Verluste, konnten im dritten Quartal mit einem Plus von € 5,4 Mrd. oder 2,9% verglichen mit dem Vorquartal weiter abgebaut werden; dabei entfielen € 107,8 Mrd. auf Alternative Investmentfonds (AIF), ein Plus von € 3,0 Mrd. oder +2,8%, und € 84,8 Mrd. auf Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW), ein Plus von € 2,5 Mrd. oder +3,0%. Der Großteil der Erholung des Fondsvermögens ist insbesondere auf Kurswertgewinne aber auch auf Nettomittelzuflüsse im zweiten und dritten Quartal 2020 zurückzuführen. Dies geht aus dem heute veröffentlichten FMA-Bericht „Asset Management im 3.Quartal 2020“ hervor.
Zuwächse bei Aktien-, Nachhaltigkeits- und Mischfonds
Zum Stichtag 30.9.2020, managten 14 österreichische Kapitalanlagegesellschaften (KAG) und 52 Alternative Investmentfonds Manager (AIFM) zusammen 2.029 Fonds (1.119 AIF und 910 OGAW), um zehn mehr als zum Jahresultimo 2019. Gegliedert nach Veranlagungsstrategie handelte es sich dabei um 1.119 Mischfonds, 438 Rentenfonds, 334 Aktienfonds, 50 kurzfristige Rentenfonds, 30 Private Equity Fonds, 18 Immobilienfonds sowie 40 sonstige Fonds. Ihr verwaltetes Fondsvermögen betrug zum Stichtag: Mischfonds € 84,7 Mrd. (+ € 2,5 Mrd. oder + 3,1%), Rentenfonds € 61,8 Mrd. (+ € 1,3 Mrd. o. +2,2%), Aktienfonds € 29,7 Mrd. (+ € 1,5 Mrd. o. +5,3%), Immobilienfonds € 9,7 Mrd. (+ € 143 Mio. o. +1,5%), kurzfristige Rentenfonds € 5,7 Mrd. (- € 62 Mio. o. - 1,1%), Private Equity Fonds € 0,6 Mrd. sowie sonstige Fonds € 0,4 Mrd. Auch österreichische Nachhaltigkeitsfonds nach dem Umweltzeichen UZ49 konnten mit einem Fondsvermögen von € 13,5 Mrd. (+ € 1,1 Mrd. o. +8,5%) wieder besonders stark zulegen und machen mittlerweile etwa 7,0% des gesamten verwalteten Vermögens aller österreichischen Fonds aus.
Am 30.09.2020 waren 9.179 ausländischen Fonds in Österreich zum Vertrieb notifiziert, was gegenüber dem Vergleichsquartal 2019 ein Plus von 312 Fonds bedeutet. Nach Herkunftsländern sind dabei – so wie in den Vorquartalen - insbesondere Luxemburg, Irland, Großbritannien, Deutschland und Frankreich hervorzuheben.
Den gesamten Quartalsbericht finden Sie online auf der FMA-Website unter [https://www.fma.gv.at/investmentfonds-und-verwaltung... quartalsberichte/] (https://www.fma.gv.at/investmentfonds-und-verwaltung... quartalsberichte/).
 

Aktien auf dem Radar:Semperit, FACC, DO&CO, Warimpex, Agrana, Telekom Austria, Österreichische Post, Erste Group, AT&S, Athos Immobilien, Addiko Bank, Andritz, Wienerberger, Strabag, Rosenbauer, OMV, AMS, Cleen Energy, startup300, Verbund, SW Umwelttechnik, S Immo.


Random Partner

Palfinger
Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER