Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





FPÖ – Angerer zu Energiepreisbremsen: „Durch stures Nichthandeln von ÖVP und Grünen wird unser Industriestandort ruiniert“

26.11.2022, 1440 Zeichen
Wien (OTS) - „Nachdem gestern das deutsche Bundeskabinett den Weg für die ab kommendem Jahr geplanten Gas- und Strompreisbremsen geebnet hat und unter anderem nun auch die Industriellenvereinigung sowie die WKO eine nationale Reaktion auf die deutsche Energiepreisbremse einforderten, muss spätestens jetzt die schwarz-grüne Regierung endlich in diese Richtung agieren. Es kann nämlich nicht sein, dass der Wirtschafts- und Industriestandort Österreich durch dieses ‚sture Nichthandeln von ÖVP und Grünen‘ ruiniert wird“, so heute FPÖ-Bundesparteiobmannstellvertreter und freiheitliche Wirtschaftssprecher NAbg. Erwin Angerer. „Es ist nun schon fünf vor zwölf, daher müssen Nehammer, Kogler und Co. endlich in die Gänge kommen und ein Modell nach deutschem Vorbild auch für die heimischen Industrie- und Wirtschaftsbetriebe erarbeiten“, forderte Angerer.
„Unsere gasintensive Industrie braucht eine rasche Unterstützung, um auch in nächster Zukunft konkurrenzfähig bleiben zu können. Sollte diese Energiekrise noch länger andauern, was zu befürchten ist, dann besteht nämlich die große Gefahr, dass einige unserer Industriebetriebe etwa nach Deutschland abwandern könnten“, erklärte Angerer und weiter: „Wenn durch die hohen Kosten für Energie unsere Betriebe nicht mehr wettbewerbsfähig sind, dann steht nicht nur bald der Krampus vor der Tür, sondern dann stehen uns Betriebsschließungen, eine Rekordarbeitslosigkeit sowie Kaufkraftverluste ins Haus.“

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Austrian Stocks in English: ATX TR in week 5 unchanged at high levels, but RHI Magnesita changes the Index Picture


 

Aktien auf dem Radar:AT&S, RBI, Polytec Group, Warimpex, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, EVN, Österreichische Post, Telekom Austria, voestalpine, Cleen Energy, Mayr-Melnhof, Palfinger, Bawag, Marinomed Biotech, OMV, Kostad, Porr, Stadlauer Malzfabrik AG, AMS, Agrana, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Frequentis, S Immo, Amag, FACC, Immofinanz, Strabag, Verbund, Zumtobel.


Random Partner

Kostad Steuerungsbau
Kostad ist ein österreichisches Familienunternehmen, das sich auf maßgeschneiderte Elektromobilitätslösungen spezialisiert hat. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen rund um die Elektromobilität in den Bereichen Schaltschrankbau, Automatisierungstechnik, Kabelkonfektionierung, Elektroprojektierung und Software an. Kostad hat in mehreren Ländern der Welt Schnell-Ladestationen für Elektrofahrzeuge errichtet.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A284P0
AT0000A2SUY6
AT0000A2XFU5

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1279