Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





FPÖ – Angerer/Wurm zu Mattersburg-Bank: Finanzminister Blümel und Konsumentenschutzminister Anschober sind nun gefordert!

16.07.2020
Wien (OTS) - „Jetzt sind ÖVP-Finanzminister Blümel und der grüne Konsumentenschutzminister Anschober gefordert. Es muss nun nicht nur den betroffenen Privatkunden rasch und unbürokratisch geholfen werden, sondern es muss sofort mit der umfassenden Aufklärung dieses Skandals durch das Finanzministerium und die Finanzmarktaufsicht begonnen werden. Hier erwarten wir uns ein energisches Vorgehen gegen die Verantwortlichen und deren Mitwisser dieses Bilanzskandals bei der Commerzialbank Mattersburg“, forderten heute FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Erwin Angerer und FPÖ-Konsumentenschutzsprecher NAbg. Peter Wurm.
„Gerade in den ohnehin nicht leichten Zeiten der Corona-Krise kann es nicht sein, dass Arbeitnehmer, in Kurzarbeit befindliche Beschäftigte oder Arbeitslose keinen raschen Zugang zu ihren Konten und damit zu ihrem Bargeld bekommen. Überdies muss geprüft werden, ob bei diesem mutmaßlichen Bilanzskandal die Bankenaufsicht und die Kontrollinstrumente im Bereich Banken- und Finanzinstitute überhaupt ausreichen. Was wir alle nun nicht benötigen, wäre auch noch eine weitreichende Bankenkrise. Leider gibt es keine staatliche Absicherung mehr, sondern nur mehr den EU-weiten Bankentopf, der mit 100.000 Euro limitiert ist. Wenn nun in nächster Zukunft – was wir aber nicht hoffen - noch weitere Banken in Schwierigkeiten geraten, dann könnte es eng werden“, betonten Angerer und Wurm.
 

Aktien auf dem Radar:Semperit, DO&CO, Wienerberger, Warimpex, Rosenbauer, Zumtobel, Addiko Bank, FACC, Bawag, EVN, Kapsch TrafficCom, Lenzing, Österreichische Post, Signature AG.


Random Partner

Corum
Corum Investments ist Teil von Corum Asset Management, eine im Jahr 2011 gegründete französische Vermögensverwaltungsgesellschaft, die mehr als 2 Milliarden Euro verwaltet. Das Unternehmen bietet verschiedene Investment-Lösungen: Corum Origin und Corum XL (zwei Immobilien-Investmentlösungen) sowie Corum Eco (einen Anleihen-Fonds). Seit Februar 2019 können nun auch österreichische Investoren Anteile von Corum Origin, dem preisgekrönten französischen Marktführer, erwerben.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER